Situation der deutschen Medienlandschaft

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2364
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Freitag 5. Januar 2018, 13:57

Ich habe mich bewußt gegen eine facebook-account entschieden, wenn ich mir angucke, was mein Sohn von seinem hat, war das eine meiner besseren Entscheidungen.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6021
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Torsten » Freitag 5. Januar 2018, 18:10

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:
Freitag 5. Januar 2018, 13:57
war das eine meiner besseren Entscheidungen.

Vermutlich ist das so.


Bei der Debatte um Facebook, um das NetzDG, die rotgrün versiffte Politik und die AfD denke ich manchmal, wenn Mark Zuckerberg das wüsste, dann würde vieles besser. Aber er kann es halt nicht sehen, und was er sieht, da gefällt ihm nicht, was er hören muss?
https://de.wikipedia.org/wiki/Mark_Zuckerberg
Zuckerberg ist rot-grün-blind und hat deshalb als Facebook-Farbe blau gewählt.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6021
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Torsten » Freitag 5. Januar 2018, 18:12

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:
Freitag 5. Januar 2018, 13:57
war das eine meiner besseren Entscheidungen.
Ja, ich habe auch nicht vor, auch noch meinen Zucker in diesen Berg zu blasen.

(War nicht mein bester, aber egal.)

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6021
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Torsten » Freitag 5. Januar 2018, 18:29

https://de.wikipedia.org/wiki/Liturgische_Farben

Blau, die Farbe der Reinheit, galt früher für Marien- und örtlich auch für Bekennerfeste (Bekenner sind Glaubenszeugen, die keine Märtyrer waren, wie etwa der heilige Martin), sie wurde durch Weiß ersetzt. Das Missale Romanum von 1570 hatte blaue und auch gelbe Paramente für unerlaubt erklärt.[2] Trotzdem werden auch heute noch in einigen Gegenden blaue Gewänder für Marienfeste verwendet, in spanischen Diözesen sind diese sogar vorgeschrieben. Blau war auch im englischen Ritus von Sarum (Salisbury) bekannt und ersetzte dort das adventliche Violett. Blau kann auch für das Wasser stehen, das wiederum den Heiligen Geist symbolisiert.
Blaue und gelbe Paramente für unerlaubt erklärt. Das sieht in Kombination auch nicht unbedingt schön aus.
Weshalb manche, die das tragen müssen, am liebsten einfach nur blau wären.

Caviteño
Beiträge: 8584
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Caviteño » Montag 8. Januar 2018, 04:31

"Unsere" politische "Elite" - hier unser Heiko - merken häufig erst zu spät, wenn sie sich "vertwittert" haben. Aber dann hilft löschen auch nicht mehr.....

*KLICK*

weitere "Prachtstücke" hier:

Heiko Maas und die Meinungsfreiheit, anno domini
Zuletzt geändert von Hubertus am Montag 8. Januar 2018, 06:09, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bild durch Link ersetzt.

Caviteño
Beiträge: 8584
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Caviteño » Montag 8. Januar 2018, 12:48

Zum Themenkomplex "Heiko und das Zensurgesetz" ein Artikel von Alexander Wendt:

Der Stussprediger

Besonders gefällt mir die Begründung, die Wendt mit Blick auf Art. 5 des GG bemüht:
In dem Text steht klugerweise: „Eine Zensur findet nicht statt“ und nicht: „eine staatliche Zensur findet nicht statt“, als hätten die Verfassungsschöpfer geahnt, dass irgendwann ein ideologiedurchtränkter Justizminister auf die Idee kommen könnte, die Zensur einfach per Gesetz und mit Androhung von Millionenstrafen an ein Unternehmen auszulagern.
:D :klatsch: :daumen-rauf:

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6021
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Torsten » Montag 8. Januar 2018, 15:40

Caviteño hat geschrieben:
Montag 8. Januar 2018, 04:31
"Unsere" politische "Elite" - hier unser Heiko - merken häufig erst zu spät, wenn sie sich "vertwittert" haben. Aber dann hilft löschen auch nicht mehr.....

*KLICK*
Das ist sprichwörtlich zweierlei Maas.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6021
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Torsten » Montag 8. Januar 2018, 17:29

welt.de hat geschrieben:Maas wird offenbar Opfer seines eigenen Gesetzes
[...]
Doch nun bekommt Justizminister Heiko Maas (SPD), aus dessen Haus das NetzDG stammt, die Reichweite seines Gesetzes zu spüren. Ein sieben Jahre alter Tweet von ihm ist seit dem Wochenende von Twitter verschwunden.
[...]
Entfernte Twitter den Post? Das Unternehmen teilte auf Nachfrage mit, dass es keine einzelnen Tweets lösche, sondern dann sofort die Accounts sperre, sobald diese gegen Gesetze verstießen.
[...]
Maas selbst sagte lediglich, er würde so etwas heute nicht mehr abschicken: „In all den Jahren habe auch ich dazugelernt.“ Über die Löschung oder deren Gründe sei er von Twitter aber nicht informiert worden.
"Über die Löschung oder deren Gründe sei er von Twitter aber nicht informiert worden."

Das ist nicht gelogen, sofern er den Tweet selber gelöscht hat. Wenn ich zum Beispiel hier im Kreuzgang etwas poste, und das nachträglich leereditiere, und ich werde gefragt, warum, dann kann ich auch antworten:
Über die Löschung oder deren Gründe bin ich von der Administration nicht informiert worden.
Zuletzt geändert von Torsten am Montag 8. Januar 2018, 17:38, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6021
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Torsten » Montag 8. Januar 2018, 17:31

Da könnt ihr mal sehen, wie ausgekocht unser Personal ist.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6021
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Torsten » Montag 8. Januar 2018, 18:03

Last but not "liest":

Wem dient ein Heiko Maas? Er dient nicht dem Volk, dem zu dienen er geschworen hat, er dient nicht irgendeinem zivilisatorischen Fortschritt, er dient nicht einmal sich selber. Er dient einzig und allein dem, wo fast alle sagen, dass es nicht existiert.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4968
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von umusungu » Montag 8. Januar 2018, 18:11

dann beginne doch schon mal einen Exorzismus!

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6021
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Torsten » Montag 8. Januar 2018, 18:24

Was? Bei ihm? Ich wäre nicht in der Position, in der ich bin, wenn ich versuchte dem Teufel Seelen abzuschwatzen.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13076
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von HeGe » Dienstag 9. Januar 2018, 13:58

Spiegel hat geschrieben: Die stumpfe Pracht des NetzDG

Selten ist in Deutschland ein dämlicheres Gesetz in Kraft getreten als das NetzDG: juristisch schlampig, technisch uninformiert und wahlkämpferisch schnellgeschossen. Gegen Hass im Netz hilft es auch nicht - im Gegenteil. [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12780
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Raphael » Dienstag 9. Januar 2018, 14:02

HeGe hat geschrieben:
Dienstag 9. Januar 2018, 13:58
Spiegel hat geschrieben: Die stumpfe Pracht des NetzDG

Selten ist in Deutschland ein dämlicheres Gesetz in Kraft getreten als das NetzDG: juristisch schlampig, technisch uninformiert und wahlkämpferisch schnellgeschossen. Gegen Hass im Netz hilft es auch nicht - im Gegenteil. [...]
Da hat der Sascha ja noch 'mal gerade die Kurve gekriegt als er von "selten" schrieb. :emil:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Caviteño
Beiträge: 8584
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Caviteño » Dienstag 9. Januar 2018, 14:07

Die AfD ist gegen das Gesetz, die FDP auch und heute hat Sahra Wagenknecht ebenfalls eine Aufhebung gefordert.

https://twitter.com/SWagenknecht/status ... 2572789760

Die drei -unterschiedlichen- Parteien hätten genügend Stimmen, um eine Normenkontrollklage in Karlsruhe anzustrengen. Man darf gespannt sein, ob sie sich da zusammenfinden - ich glaube ehr nicht.... :D

Caviteño
Beiträge: 8584
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 11. Januar 2018, 01:00

Ein neuer "Heiko":

Heiko Maas und NetzDG adé

Nach seiner Meinung hat sich die Rechtslage nicht geändert, die war schon immer so. Jetzt kommen halt Geldbußen und -strafen hinzu, wenn nicht schnell genug gelöscht wird.
Maas betont, es sei doch vorher auch schon gelöscht worden bei Facebook und Twitter. Auf Reichelts Frage, warum diese Gesetz dann notwendig gewesen sei, antwortet der Justizminister: „Weil zu wenig gelöscht worden ist.“ Das seien bei Twitter nur ein Prozent der strafbaren Inhalte. Woher er allerdings weiß, dass die restlichen 99 Prozent tatsächlich strafbar gewesen wären, kann er nicht beantworten. Er konnte als Konstrukteur des Gesetzes in einer Frage zuvor nicht einmal am Beispiel eines bestimmten gelöschten Kommentars konkret sagen, ob der nun nach dem Gesetz gelöscht gehöre oder nicht.
Das Interview mit der BILD hier:

Maas würde heute nicht mehr „Idiot“ twittern

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21640
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Juergen » Mittwoch 24. Januar 2018, 17:28

Interessant, was man alles nicht mehr sagen darf; z.B.
“Neger ist ein in die Dörfer Unter-, Mittel- und Oberneger aufgeteilter Stadtteil der nordrhein-westfälischen Kreisstadt Olpe. Der Ortsname leitet sich vom Dorfbach Neger ab. Der Ort wurde 1468 erstmals erwähnt.”
Quelle: https://facebook-sperre.steinhoefel.de/ ... 0-01-2018/
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22423
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Niels » Sonnabend 27. Januar 2018, 15:49

„Tagesschau“ drehte Buhrufe für Trump „etwas lauter“: https://www.welt.de/vermischtes/article ... auter.html
Tagesschau bei Twitter hat geschrieben:Wir haben den Ton am Ende tatsächlich etwas lauter gemacht, damit man die Buhrufe hört. Nur so können wir wiederspiegeln was unsere Korrespondenten berichtet haben. Das Mikrofon im Raum hat vor allem Trump aufgezeichnet und nur wenig von der Atmosphäre im Saal.

:zirkusdirektor:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Caviteño
Beiträge: 8584
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Caviteño » Sonntag 28. Januar 2018, 13:21

Niels hat geschrieben:
Sonnabend 27. Januar 2018, 15:49
„Tagesschau“ drehte Buhrufe für Trump „etwas lauter“: https://www.welt.de/vermischtes/article ... auter.html
Dazu:

Der Zweck heiligt keine Mittel - Die Medien schreiben ihre eigenen Nachrufe
Während Trump sich über die „fake press“ beklagte, legte die Redaktion Hand an die Tonspur, um den Präsidenten in ein schlechtes Licht zu rücken.
Nur wer vollkommen von der Richtigkeit seines Tuns überzeugt ist, lässt sich zu so einer dümmlichen Manipulation hinreißen und gibt sie dann auch noch freimütig zu. Für die tagesschau steht nicht an erster Stelle, Fakten über Trump (oder andere Themen) zu berichten, sondern die Fakten so zurechtzubiegen, dass sie zum bereits festgelegten redaktionellen „Spin“ des Themas passen.
(...)
Die Medien merken dabei nicht, dass sie deshalb aus jedem neuen Gefecht mit Trump nochmals schlechter herausgehen, als sie hineingegangen sind, denn Exaktheit und Neutralität sind Markenzeichen, die Trump nie für sich beansprucht hat (und es als Politiker auch nicht muss), an denen sich die Medien jedoch selbst messen wollen und lassen müssen.
Ähnlich auch die Anbiederung der ARD an die Grünen auf ihrem Parteitag:

Die Grünen, Freude der ARD. Oder ARD, Pressestelle der Grünen?

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22423
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Niels » Montag 29. Januar 2018, 22:52

Ich muss mir wohl einen neuen Mailanbieter suchen...
"Charmante Streiterin der Grünen": https://www.gmx.net/magazine/politik/an ... n-32773608
:vogel:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24503
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Facebooksperre

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 1. Februar 2018, 13:07

Pünktlich zum Monatsersten erneut bei Facebook gesperrt, diesmal für eine Woche. Siehe dazu untenstehende Bildschirmausschnitte sowie folgende Verknüpfungen: Ich bitte darum, auf meiner Facebook-Seite: https://www.facebook.com/robert.ketelhohn unter Hinweis auf die referenzierten Beiträge auf VKontakte und Twitter den Lesern mitzuteilen, daß ich wiederum gesperrt worden bin.

Vielen Dank!
2018.02.01.facebook.01.jpg
2018.02.01.facebook.02.jpg
2018.02.01.facebook.03.PNG
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 867
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2003, 08:46

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von FranzSales » Donnerstag 1. Februar 2018, 14:32

Wovon das Herz voll ist, geht der Mund über. Wenn man das liest, will man lieber nicht in Dein Herz schauen ... :tuete:
"Herr Jesus Christus, wir beten Dich an und benedeien Dich. In Deinem Heiligen Kreuz hast Du die Welt erlöst."

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2664
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von ar26 » Donnerstag 1. Februar 2018, 15:37

Ich glaube eher, wovon man die "Schnauze voll hat", geht selbiger über 🤣. Robert war halt schon immer ein blumig-deftiger Poet. Ist aber kein Grund, sich um die Inhalte zu winden.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6021
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Torsten » Donnerstag 1. Februar 2018, 15:42

Ich sage nur:"Wer einen Menschen brutal abschlachtet, und dabei Geld zählt ..."

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12780
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Raphael » Donnerstag 1. Februar 2018, 15:57

ar26 hat geschrieben:
Donnerstag 1. Februar 2018, 15:37
Ich glaube eher, wovon man die "Schnauze voll hat", geht selbiger über 🤣. Robert war halt schon immer ein blumig-deftiger Poet. Ist aber kein Grund, sich um die Inhalte zu winden.
Ich meine auch, daß man in Betracht ziehen sollte, Robert hat eine Hutschnur. :emil:
Das kann man schließlich schon auf seinem Avatar sehen. :feuerwehr:

Und wenn etwas über die Hutschnur geht, kann Selbige auch schon 'mal platzen. :ja:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6021
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Torsten » Donnerstag 1. Februar 2018, 16:28

Torsten hat geschrieben:
Donnerstag 1. Februar 2018, 15:42
Ich sage nur:"Wer einen Menschen brutal abschlachtet, und dabei Geld zählt ..."
Vielleicht wird der auch ausgespien. Aber von einer samtenen Zunge.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24503
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Facebooksperre

Beitrag von Robert Ketelhohn » Freitag 2. Februar 2018, 08:18

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Donnerstag 1. Februar 2018, 13:07
Ich bitte darum, auf meiner Facebook-Seite: https://www.facebook.com/robert.ketelhohn unter Hinweis auf die referenzierten Beiträge auf VKontakte und Twitter den Lesern mitzuteilen, daß ich wiederum gesperrt worden bin.
Ist es möglich, darauf zu reagieren?
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12780
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Facebooksperre

Beitrag von Raphael » Freitag 2. Februar 2018, 08:54

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Freitag 2. Februar 2018, 08:18
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Donnerstag 1. Februar 2018, 13:07
Ich bitte darum, auf meiner Facebook-Seite: https://www.facebook.com/robert.ketelhohn unter Hinweis auf die referenzierten Beiträge auf VKontakte und Twitter den Lesern mitzuteilen, daß ich wiederum gesperrt worden bin.
Ist es möglich, darauf zu reagieren?
Inwieweit kann man denn überhaupt als normaler Facebook-Nutzer darauf reagieren? Ist es möglich, irgendwo bei Facebook Beschwerde einzulegen?
Frei nach dem Motto: "Ich will nicht, daß der abc gesperrt wird!" :hmm:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Caviteño
Beiträge: 8584
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Facebooksperre

Beitrag von Caviteño » Freitag 2. Februar 2018, 11:33

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Freitag 2. Februar 2018, 08:18
Ist es möglich, darauf zu reagieren?
Vielleicht hilft Rechtsanwalt Steinhöfel:
Wenn Du von willkürlichen Sperrungen oder Löschungen erfährst oder selber von diesen betroffen bist oder rechtswidrige Veröffentlichungen kennst, kannst Du diese mit kompletten Screenshots der beanstandeten Aussage und der Mitteilung über Löschung oder Sperrung von Facebook an uns schicken. Wir prüfen diese und veröffentlichen sie hier, wenn wir nach kurzer rechtlicher Prüfung meinen, Dein Verhalten sei in Deutschland rechtmäßig. Es ist uns dabei völlig egal, welche politische oder sonstige Auffassung mit dem Kommentar oder dem Post vertreten wird, solange sie nicht gegen deutsches Recht verstoßen hat. Deine Mitteilung verpflichtet Dich zu nichts. Möglicherweise werden wir zu einem späteren Zeitpunkt rechtliche Schritte gegen Facebook prüfen und einleiten, wenn wir die Sperrungen oder Löschungen für rechtswidrig halten. Vielleicht bitten wir dich dann, auch „Deinen“ Fall dafür nutzen zu dürfen. Dies würde aber nur mit ausdrücklicher Genehmigung durch Dich und ohne Kosten für Dich und keinesfalls ohne nochmalige vorherige Nachfrage geschehen. Dasselbe Verfahren gilt, soweit rechtswidrige Postings oder Kommentare erscheinen, insb. wenn Facebook diese nicht als Verstoß gegen die „Gemeinschaftsstandards“ erachtet und online belässt.
Facebook-Sperre

RA Steinhöfel hat schon öfter die Aufhebung einer facebook-sperre durchgesetzt - sein Name ist wohl in der Szene ein Begriff.

https://facebook-sperre.steinhoefel.de/

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12780
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Raphael » Freitag 2. Februar 2018, 15:13

In der Tat, das ist einen Versuch wert! :daumen-rauf:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 867
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2003, 08:46

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von FranzSales » Freitag 2. Februar 2018, 16:37

Wegen eine Woche FB-Sperre einen Rechtsanwalt beauftragen? Ihr scheint alle zu viel Geld oder eine Rechtschutzversicherung zu haben.
"Herr Jesus Christus, wir beten Dich an und benedeien Dich. In Deinem Heiligen Kreuz hast Du die Welt erlöst."

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12780
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Raphael » Freitag 2. Februar 2018, 16:53

FranzSales hat geschrieben:
Freitag 2. Februar 2018, 16:37
Wegen eine Woche FB-Sperre einen Rechtsanwalt beauftragen? Ihr scheint alle zu viel Geld oder eine Rechtschutzversicherung zu haben.
Erst lesen, dann antworten! :roll:
Joachim Nikolaus Steinhöfel hat geschrieben:Dies würde aber nur mit ausdrücklicher Genehmigung durch Dich und ohne Kosten für Dich und keinesfalls ohne nochmalige vorherige Nachfrage geschehen.
Es geht also mehr um die Dokumentation von Fakten innerhalb der rechtlichen Grauzone, die durch das NetzDG geschaffen wurde, als um die Beantragung von Einstweiligen Verfügungen oder anderen gerichtlichen Maßnahmen .........
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema