Bundestagswahl 2017

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Welche Parteien werden die neue Regierung stellen?

Umfrage endete am Sonntag 17. September 2017, 09:02

Die CDU erreicht die absolute Mehrheit
0
Keine Stimmen
Es geht mit einer GroKo weiter
10
50%
Es reicht für schwarz-gelb
4
20%
Es wird Jamaika geben
2
10%
Es reich für eine R2G Regierung
0
Keine Stimmen
Schwarz-Grün
1
5%
"Ampel" (Rot-Gelb-Grün)
0
Keine Stimmen
Allparteienregierung (gegen die AfD)
3
15%
 
Abstimmungen insgesamt: 20

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11816
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Raphael » Mittwoch 20. September 2017, 07:48

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:
Dienstag 19. September 2017, 12:44
Ich frage mich auch, warum konservative Katholiken daran denken die AfD wegen der Abtreibungsproblematik zu wählen. Warme Worte kriegen sie auch von der CDU, da sogar Grußworte zum Marsch für das Leben.
Wie lautet denn die diesbezügliche Passage im Wahlprogramm der CDU? :detektiv:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11816
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Raphael » Mittwoch 20. September 2017, 07:58

Caviteño hat geschrieben:
Dienstag 19. September 2017, 10:55
Der Apostolische Protonotar Msgr. Imkamp ruft in der Tagespost dazu auf, zur Wahl zu gehen. Wer nicht zur Wahl gehe, habe "Gutes unterlassen", das könne eine Sünde sein. Seine Wahlempfehlung wird man aber bei den "vermerkelten" Parteien nicht so gerne lesen:
Abtreibung, Homo-„Ehe“, Import von religiösen Konflikten, Schleichwege zur Euthanasie, vermerkelte Parteien, die sich fast nur noch durch die Gesichtsbehaarung ihres Spitzenpersonals unterscheiden, endlose Sonderzahlungen an die EU bilden die Grundlage für das Bewusstsein, moralische Großmacht zu sein. Dieses neue, gemerkelte Selbstbewusstsein äußert sich in Belehrungen über Demokratie, Menschenrechte und unabhängige Justiz, ausgerechnet gegenüber Polen und Ungarn, gerne aber auch gegenüber dem amerikanischen oder russischen Präsidenten, und die Briten haben ja bei der Volksabstimmung über den Brexit gezeigt, dass sie gar nicht demokratiefähig sind. Aber, am deutschen Wesen soll wieder einmal die Welt genesen.
(...)
Für Katholiken jedenfalls gibt es eine moralische Wahlpflicht, aber keine Pflicht, eine bestimmte Partei zu wählen. In Amerika haben Bischöfe dazu aufgerufen, Befürworter von Abtreibung und/oder Homo-Ehe nicht zu wählen. Ihnen wurde der Zugang zu den Sakramenten verwehrt. Auch wir wollen Gutes tun, Böses unterlassen – gerade am Wahlsonntag.


Mein Tagesposting: Katholiken vor der Wahl
Dem lieben Prälaten ist in einem Punkte zu widersprechen. 8)
Er schreibt:
Und da lautet die Antwort: Ja, man kann nicht nur, man muss! Und wenn man meint, keine der auf dem Wahlzettel aufgeführten Kräfte oder Personen wählen zu können, dann bleibt immer noch der ungültig gemachte Stimmzettel.
Er vertritt also eine Wahlpflicht, die, wenn schon nicht aus legalen Vorgaben, dann doch wenigstens aus moralischen Vorgaben resultiere. Dies ist jedoch gar nicht der Fall! :pfeif:
Die Freiheit des Souveräns - auch bekannt unter dem Namen Staatsvolk - besteht eben darin, zwischen dem Gang zur Wahl und dem Nicht-Gang zur Wahl zu entscheiden und zwar völlig unabhängig. Erst in dieser Unabhängigkeit zeigt sich die Souveränität.

Jegliche Vorgabe, den Souverän zu einer Wahl zu nötigen, insbesondere dann, wenn noch weitere Vorgaben gemacht werden, man habe gefälligst staatstragende Parteien zu wählen, sind eine unzulässige Einflußnahme und antidemokratisch.
Zuletzt geändert von Raphael am Mittwoch 20. September 2017, 08:55, insgesamt 1-mal geändert.
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11816
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Raphael » Mittwoch 20. September 2017, 08:03

umusungu hat geschrieben:
Mittwoch 20. September 2017, 07:35
Merkel gilt bei fast jedem Thema als fähigste Politikerin

https://www.welt.de/politik/deutschland ... shared.web
Hofberichterstattung! :roll:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Pilgerer
Beiträge: 2689
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Pilgerer » Mittwoch 20. September 2017, 08:38

10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Caviteño
Beiträge: 7894
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 20. September 2017, 08:58

Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 20. September 2017, 08:03
umusungu hat geschrieben:
Mittwoch 20. September 2017, 07:35
Merkel gilt bei fast jedem Thema als fähigste Politikerin

https://www.welt.de/politik/deutschland ... shared.web
Hofberichterstattung! :roll:
oder eine vorgezogene Büttenrede zur Erheiterung des Publikums. Kostprobe:
Die Flüchtlingskrise gilt als Zäsur in Merkels Kanzlerschaft. Doch nur wenige trauen Merkels politischen Konkurrenten zu, eine solidere Flüchtlingspolitik zu machen als die Amtsinhaberin. Denn 52 Prozent halten Merkel für kompetent, gefolgt von ihrem Herausforderer Schulz mit 35 Prozent, Özdemir mit 28 Prozent und Wagenknecht mit 22 Prozent. Zwar wirbt Lindner mit seiner FDP offensiv für ein Einwanderungskonzept, doch nur 19 Prozent der Befragten honorieren das. Weidel liegt mit elf Prozent noch weit darunter – und das, obwohl die AfD hauptsächlich Flüchtlings- und Asylfragen zur Profilierung nutzt. Immerhin ist das der höchste Kompetenzwert für die Partei in allen abgefragten Feldern.
Der Punkt der Umfrage wohl in den "Flüchtlings"heimen gemacht worden sein... :D

Caviteño
Beiträge: 7894
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 21. September 2017, 10:31

Der Offenbarungseid der CDU

Wahlrecht als Wahlpflicht für die "richtig" Denkenden? Zur Äußerung von Kanzleramtsminister Altmaier ein Kommentar von Hugo Müller-Vogg.
Altmaiers seltsamer Appell zeugt von der großen Nervosität der CDU/CSU. Dass die Merkel-Partei am Sonntag vor der SPD liegen dürfte, ist nur ein halber Erfolg. Denn gegenüber den 41,5 Prozent von 2013 muss die Union mit deutlichen Einbußen rechnen. Gleichzeitig wird Wirklichkeit, was Franz Josef Strauß, Helmut Kohl und Edmund Stoiber erfolgreich zu verhindern gewusst hatten: Rechts von der CDU/CSU findet eine neue, demokratisch legitimierte Partei einen Platz.
(...)
Altmaiers Appell, AfD-Sympathisanten sollten besser nicht zur Wahl gehen, ist eine peinliche Offenbarung: Das Eingeständnis der CDU, dass sie erst Platz für die AfD gemacht, dann deren Wachstum tatenlos zugeschaut hat und jetzt hilflos der neuen Konkurrenz gegenüber steht. Und was Altmaier zudem völlig falsch eingeschätzt hat: seine Aufforderung dürfte die AfD-Anhänger erst recht motivieren.
Interessant auch die Hinweise in dem Artikel, warum die CDU dem Ansteigen der AfD seit den letzten Bundestagswahlen tatenlos zugeschaut hat. Man glaubte der Forschungsgruppe Wahlen, daß durch das Auftauchen der AfD ihr „Modernisierungsprozess“ und ihr „Kurs der Mitte“ größere „Glaubwürdigkeit“ erhalten würde. Was man am rechten Rand verlöre, könne man problemlos links in der Mitte hinzugewinnen. Ob das so stimmt, dürfte bei einem voraussichtlich zweistelligem Ergebnis der AfD und Verlusten der CDU wohl bezweifelt werden. Erneut keine Glanzleistungen der Demoskopen.

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2108
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Donnerstag 21. September 2017, 12:20

Ich werde auf Demoskopen nicht einprügeln, egal wie das Ergebnis ausfällt. Es ist völlig unberechenbar, wie die Wahlbeteiligung ausfällt und welche Träger welcher Meinung tatsächlich zur Wahl gehen oder nicht. Am Telefon irgendwas zu sagen ist da etwas völlig anderes.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4555
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von umusungu » Donnerstag 21. September 2017, 19:47


Caviteño
Beiträge: 7894
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 21. September 2017, 21:19

umusungu hat geschrieben:
Donnerstag 21. September 2017, 19:47
Wahlaufruf

https://www.facebook.com/kmii.aktion/vi ... 1383626917
Was erwartest Du eigentlich von einem Wahlaufruf des "Deutsch-arabischen Kulturvereins"? :D

Beschäftige Dich doch mal mit der Frage in Kisslers Konter:

Altmaiers Aufruf zum AfD-Boykott - Wo bleibt der Rüffel des Präsidenten?

Die Äußerung von Altmaier, immerhin Chef des Bundeskanzleramtes, läßt ein Verständnis für Demokratie vermissen.
Parteien wirken also in Altmaiers Sicht nicht, wie es im Grundgesetz heißt, an der politischen Willensbildung mit. Nein, Parteien sollen dem Staat dienen, ihn stützen und tragen und Staatsbediensteten wie Altmaier beim täglichen Handeln nicht im Weg stehen. Von dieser Argumentation führt eine abschüssige Bahn zu Akklamation und Einheitsliste.
Hier solltest Du Deine Stimme erheben oder bist Du auch der Meinung, daß Wahlenthaltung besser sei, als seinem Gewissen zu folgen und eine neue Partei zu wählen? ;D

Caviteño
Beiträge: 7894
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 21. September 2017, 21:43

Eine der Kernfragen in diesem Wahlkampf. Man hört sie immer wieder:

Warum hilft der Staat Flüchtlingen, aber nicht deutschen Familien und Kindern?

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8879
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Edi » Donnerstag 21. September 2017, 21:48

Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Caviteño
Beiträge: 7894
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 21. September 2017, 22:02

Edi hat geschrieben:
Donnerstag 21. September 2017, 21:48
Bosbach (CDU) zur AfD:

https://www.youtube.com/watch?v=6w-tF_W4UJQ
Bemerkenswert, daß das Interview bereits vor einigen Jahren - vor der Grenzöffnung - gemacht wurde. Der Grund für seinen Rücktritt, daß seine Meinung in der CDU nicht "gewünscht" ist, hat Bosbach auch in dem Buch "Endspurt" geäußert. Dort herrsche inzwischen eine vollkommen andere "Marschrichtung".
Man kann nur hoffen, daß diese Partei mittelfristig das Schicksal der Democrazia Cristiana erleiden wird.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4555
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von umusungu » Donnerstag 21. September 2017, 22:11

Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 21. September 2017, 21:19
Hier solltest Du Deine Stimme erheben oder bist Du auch der Meinung, daß Wahlenthaltung besser sei, als seinem Gewissen zu folgen und eine neue Partei zu wählen? ;D
Diese Partei zu wählen widerspricht meinem Gewissen eklatant!

Caviteño
Beiträge: 7894
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 21. September 2017, 22:24

umusungu hat geschrieben:
Donnerstag 21. September 2017, 22:11
Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 21. September 2017, 21:19
Hier solltest Du Deine Stimme erheben oder bist Du auch der Meinung, daß Wahlenthaltung besser sei, als seinem Gewissen zu folgen und eine neue Partei zu wählen? ;D
Diese Partei zu wählen widerspricht meinem Gewissen eklatant!
Niemand fordert Dich auf, gegen Dein Gewissen zu handeln - das habe ich auch nicht getan.
Andererseits sollten auch Versuche unterbleiben, das Gewissen von der Kanzel oder kraft Amtes zu beeinflussen.

Aber da Du gerad ein Plauderlaune bist: Erzähl uns doch einmal, was jemand wählen soll, der die Euro"rettung" und die Migrationspolitik der Kanzlerin ablehnt?! Soll er seinem Gewissen folgen und eine Partei wählen, die genau diese Ziele vertritt - obwohl sie in Deinen Augen falsch sein mögen? Oder soll er sich der Wahl enthalten - was ja auch eine Entscheidung ist? Das war meine Frage und nicht, was Du machst.

Interessant auch dieser Artikel:
Eine historische Zäsur
Der Aufstieg der AfD ist nun auch deshalb so außergewöhnlich, weil sich Stimmungen und Bindungen bei Wahlen in der Vergangenheit nur äußerst langsam verändert haben. So erreichten die Grünen bei einer Bundestagswahl erst 30 Jahre nach ihrer Gründung ein zweistelliges Ergebnis – der AfD scheint dies bereits im zweiten Anlauf mit dem Bundestagseinzug zu gelingen.
Hinter dem offenbar zu erwartenden Erdrutschsieg der AfD verbirgt sich eine tiefgreifende Erosion des Vertrauens in etablierte politische Kräfte und Institutionen. Es gibt eine weitverbreitete Empörung über die Arroganz, mit der über die Köpfe der eigenen Bürger hinwegregiert wird. Bis jetzt konnte sich zudem die Partei der Bundeskanzlerin immer darauf verlassen, daß eine Linksdrift nicht zu einer Wählerflucht führte – weil eine ernstzunehmende, seriöse Alternative fehlte.
Man muß immer wieder daran erinnern, daß der Aufstieg der AfD auf das Konto von Frau Merkel geht. Ohne ihre Grenzöffnung hätte man über die Frage einer absoluten Mehrheit für die Union diskutiert. Jetzt besteht die Möglichkeit, daß die Union unter 35% abrutscht (eine magische Grenze, da - bis auf 1949 - immer höhere Ergebnis erreicht wurden). Man darf auf die Reaktion am Wahlabend gespannt sein.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11816
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Raphael » Freitag 22. September 2017, 07:29

Hier nochmal der aktuelle Stand zur BTW aus Sicht der Demoskopen:
Für den, den's interessiert!

Die Wahrscheinlichkeit, daß die AfD zur drittstärksten Partei im Parlament wird, ist ausgesprochen hoch. Sicher scheint zu sein, daß sie ein Ergebnis im zweistelligen Prozentbereich erreichen wird. Dies entspricht mehr als einer Verdoppelung ihres Stimmenanteils gegenüber der BTW 2013.
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11816
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Raphael » Freitag 22. September 2017, 07:33

Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 21. September 2017, 22:24
Niemand fordert Dich auf, gegen Dein Gewissen zu handeln - das habe ich auch nicht getan.
Andererseits sollten auch Versuche unterbleiben, das Gewissen von der Kanzel oder kraft Amtes zu beeinflussen.

Aber da Du gerad ein Plauderlaune bist: Erzähl uns doch einmal, was jemand wählen soll, der die Euro"rettung" und die Migrationspolitik der Kanzlerin ablehnt?! Soll er seinem Gewissen folgen und eine Partei wählen, die genau diese Ziele vertritt - obwohl sie in Deinen Augen falsch sein mögen? Oder soll er sich der Wahl enthalten - was ja auch eine Entscheidung ist? Das war meine Frage und nicht, was Du machst.
Das wird aber jetzt kompliziert: :pfeif:
Wenn jemand anders entscheidet als es ihm mein Gewissen vorgibt, dann kann das trotzdem eine richtige Entscheidung sein? :roll:

Du bist aber auch ein Anti-Ideologe, Caviteño ! :huhu:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Caviteño
Beiträge: 7894
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Caviteño » Freitag 22. September 2017, 09:11

Raphael hat geschrieben:
Freitag 22. September 2017, 07:29
Hier nochmal der aktuelle Stand zur BTW aus Sicht der Demoskopen:
Für den, den's interessiert!
Die Wähler haben sich festgelegt

Mit großen Änderungen rechnen die Demoskopen nicht mehr.
Jenes Viertel, das angebe, noch nicht sicher zu sein, werde erfahrungsgemäß nicht zur Wahl gehen. „Das Ergebnis dürfte in groben Konturen feststehen“, schreiben die Demoskopen.
Dann warten wir mal ab, ob der Wahlabend nicht doch noch Überraschungen bieten wird.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9756
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Hubertus » Freitag 22. September 2017, 14:22

Hatte überlegt, das bei "Zitat des Tages" einzustellen ... :D

Anscheind ist der AfD ein ganz pöhser Fehler auf einem digitalen Wahlplakat passiert:

"„Hol dir dein Land zurück“ – AfD wirbt mit ausländischem Berg"

Leser "-klartext-" kommentiert:
Fehler passieren auch bei anderen Parteien, hab' ein Plakat der CDU mit folgendem Text gesehen: Für Sicherheit und Ordnung.
:kugel:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2108
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Freitag 22. September 2017, 14:31

Ich habe darüber schon vor mindestens 14 Tagen gelesen und gelacht. Die AfD hat auch schon reagiert und zum einen den Berg ausgetauscht und zum anderen auf die Elemente der direkten Demokratie in der Schweiz hingewiesen, die sie ja auch im Programm hätte.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9756
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Hubertus » Freitag 22. September 2017, 21:15

Die Wahlkampf-Abschlußkundgebung der BKanzlerin auf dem Münchner Maienplatz lief ganz anders als von ihr erhofft ab:

"Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen"
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Caviteño
Beiträge: 7894
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Caviteño » Freitag 22. September 2017, 21:45

Der Link funktioniert nicht, hier noch einmal:

Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen
19.56 Uhr: Das war ein Debakel für die Kanzlerin: Angela Merkel wurde beim Wahlkampf-Finale der CSU gnadenlos ausgepfiffen und ausgebuht. AfD und Pegida hatten in München Protest-Veranstaltungen organisiert. Das Pfeifkonzert übertönte über weite Strecken ihrer Rede den Applaus.
Selbst der regierungsfreundliche "Focus" titelt:

Gellendes Pfeifkonzert in München: Merkel-Rede auf Marienplatz kaum zu hören

Schaut man sich die Umfragen in Bayern an, liegt die AfD dort mit 9% (BTW) und 10% (Landtagswahl) noch über ihrem Ergebnis in NRW. Die "heile Welt" in Bayern hat wohl für Merkel und auch die CSU Risse bekommen.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9756
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Hubertus » Freitag 22. September 2017, 22:19

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 22. September 2017, 21:45
Der Link funktioniert nicht, hier noch einmal:

Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen
19.56 Uhr: Das war ein Debakel für die Kanzlerin: Angela Merkel wurde beim Wahlkampf-Finale der CSU gnadenlos ausgepfiffen und ausgebuht. AfD und Pegida hatten in München Protest-Veranstaltungen organisiert. Das Pfeifkonzert übertönte über weite Strecken ihrer Rede den Applaus.
Selbst der regierungsfreundliche "Focus" titelt:

Gellendes Pfeifkonzert in München: Merkel-Rede auf Marienplatz kaum zu hören

Schaut man sich die Umfragen in Bayern an, liegt die AfD dort mit 9% (BTW) und 10% (Landtagswahl) noch über ihrem Ergebnis in NRW. Die "heile Welt" in Bayern hat wohl für Merkel und auch die CSU Risse bekommen.
In diesem Zusammenhang vllt. interessant:

"Die Angst der CSU vor der AfD"

Daraus:
Eigentlich steht Kuffer auf diesem Fellererplatz im wohlhabenden Stadtteil Solln auf einer "gmahden Wiesn", wie man hier sagt.
[...]
Doch dann passiert etwas, das dem CSU-Stadtrat Michael Kuffer immer häufiger passiert. [...]
"Ehrlich gesagt, dem kann ich nicht mehr trauen, dass das verwirklicht wird. Ich hab' für mich schon eine Alternative. Die will ich jetzt zwar nicht sagen. Aber ich hab' eine Alternative."
Ist diese Alternative die AfD? Die Dame zuckt vielsagend mit den Schultern und lächelt. Genau davor fürchten sie sich in der CSU: dass die derzeitigen Umfragen nicht das wahre Bild widerspiegeln. Dass die AfD deutlich stärker werden könnte als prognostiziert
Ich bin sehr gespannt auf das bayerische Ergebnis der BTagswahl. Lt. GMS-Umfrage von gestern käme die AfD immerhin auch in BY auf starke 9% - die CSU freilich führe ein immer noch sehr starkes Ergebnis von 47% ein. Damit würde die AfD ihr Ergebnis von 2013 (4,3%) praktisch verdoppeln.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4555
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von umusungu » Freitag 22. September 2017, 22:44

Debakel für die Kanzlerin? So ein Quatsch!
Aber AfD und Pegida benehmen sich wie die SA anfangs der 30er Jahre ......

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11816
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Raphael » Sonnabend 23. September 2017, 04:43

umusungu hat geschrieben:
Freitag 22. September 2017, 22:44
Debakel für die Kanzlerin? So ein Quatsch!
Aber AfD und Pegida benehmen sich wie die SA anfangs der 30er Jahre ......
Belege? :detektiv:

Oder ist das wieder "nur" eine weitere üble Nachrede Ihrerseits, Hochwürden? :hmm:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9756
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 23. September 2017, 06:28

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:
Sonntag 10. September 2017, 22:58
Noch mal zum Thema Briefwahl: die BTW ist jetzt die dritte Wahl, zu der ich eine Wahlbenachrichtigung für meinen verstorbenen Mann bekommen habe und das, obwohl ich bei den letzten Wahlen die Benachrichtigung mit zum Wählen genommen habe und das moniert. Ich habe auch mails geschickt und beim Bürgerbüro vorgesprochen. Ich erwäge Briefwahl zu beantragen und eine Fotokopie des Totenscheins in den Umschlag zu tun.
Meine Tante, verstorben vor über sechs Jahren, hat auch wieder eine Wahlbenachrichtigung erhalten.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21463
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Niels » Sonnabend 23. September 2017, 07:55

Hubertus hat geschrieben:
Sonnabend 23. September 2017, 06:28
Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:
Sonntag 10. September 2017, 22:58
Noch mal zum Thema Briefwahl: die BTW ist jetzt die dritte Wahl, zu der ich eine Wahlbenachrichtigung für meinen verstorbenen Mann bekommen habe und das, obwohl ich bei den letzten Wahlen die Benachrichtigung mit zum Wählen genommen habe und das moniert. Ich habe auch mails geschickt und beim Bürgerbüro vorgesprochen. Ich erwäge Briefwahl zu beantragen und eine Fotokopie des Totenscheins in den Umschlag zu tun.
Meine Tante, verstorben vor über sechs Jahren, hat auch wieder eine Wahlbenachrichtigung erhalten.
Dafür hat meine Mutter und mit ihr ein halber Straßenzug keine bekommen.
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2705
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von martin v. tours » Sonnabend 23. September 2017, 08:49

Da bin ich aber beruhigt das so etwas bei euch perfekt organisierten Germanen passiert.
Die Titelgeschichten der BILD-Zeitung möchte ich mir gar nicht vorstellen, wenn das den "Ösis" passiert.
:kugel:
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9756
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 23. September 2017, 08:49

Niels hat geschrieben:
Sonnabend 23. September 2017, 07:55
Hubertus hat geschrieben:
Sonnabend 23. September 2017, 06:28
Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:
Sonntag 10. September 2017, 22:58
Noch mal zum Thema Briefwahl: die BTW ist jetzt die dritte Wahl, zu der ich eine Wahlbenachrichtigung für meinen verstorbenen Mann bekommen habe und das, obwohl ich bei den letzten Wahlen die Benachrichtigung mit zum Wählen genommen habe und das moniert. Ich habe auch mails geschickt und beim Bürgerbüro vorgesprochen. Ich erwäge Briefwahl zu beantragen und eine Fotokopie des Totenscheins in den Umschlag zu tun.
Meine Tante, verstorben vor über sechs Jahren, hat auch wieder eine Wahlbenachrichtigung erhalten.
Dafür hat meine Mutter und mit ihr ein halber Straßenzug keine bekommen.
:|
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Caviteño
Beiträge: 7894
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Caviteño » Sonnabend 23. September 2017, 09:25

martin v. tours hat geschrieben:
Sonnabend 23. September 2017, 08:49
Da bin ich aber beruhigt das so etwas bei euch perfekt organisierten Germanen passiert.
Es war einmal.....

Caviteño
Beiträge: 7894
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Caviteño » Sonnabend 23. September 2017, 16:22

Merkels Stärke ist erodiert - Das wird Folgen haben für die CDU

Auch die NZZ sieht ("einiges spricht dafür") die AfD über den prognostizierten 10 - 13% und schreibt, das eine starke AfD die Union vor eine neue Zerreißprobe stellen könnte:
Eine starke AfD dürfte die Unionsparteien, die zudem an die FDP als gemässigte bisherige ausserparlamentarische Opposition Stimmen verlieren werden, vor eine neue Zerreissprobe stellen. Seehofer und die CSU denken primär an ihre eigene Macht in Bayern; eine starke AfD würde 2018 die absolute Mehrheit im Freistaat gefährden. Deshalb müsste Seehofer bei Koalitionsverhandlungen auf Bundesebene Merkel all die Versprechen abringen, die er den Bayern gegeben hat – inklusive Flüchtlingsobergrenze bei 200 000 Personen, gegen die sich Merkel sträubt und die für die Grünen ein absolut rotes Tuch ist.
(...)
Selbst wenn Merkels vierte Kanzlerschaft gesichert scheint: Ihre Stärke ist erodiert. Das wird nicht ohne Folgen für die CDU bleiben.
Das Anti-Merkel-Pfeifkonzert gestern in München und die Vorhersagen eines guten Abschneidens der AfD in Bayern werden Seehofer sicherlich zu denken geben. Ob er dann bei den Koalitionsverhandlungen (insbesondere im Fall "Jamaika") alles abnicken wird, ist fraglich. Ein Familiennachzug ab April nächsten Jahres würde sicherlich bei den Landtagswahlen im Herbst kontrovers diskutiert werden.

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2602
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von ar26 » Sonnabend 23. September 2017, 17:52

umusungu hat geschrieben:
Freitag 22. September 2017, 22:44
Debakel für die Kanzlerin? So ein Quatsch!
Aber AfD und Pegida benehmen sich wie die SA anfangs der 30er Jahre ......
Eine derartige Verharmlosung deutscher Geschichte ist eine Schande für Deinen Stand :roll:
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9756
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Bundestagswahl 2017

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 23. September 2017, 18:43

Caviteño hat geschrieben:
Sonnabend 23. September 2017, 16:22
Merkels Stärke ist erodiert - Das wird Folgen haben für die CDU

Auch die NZZ sieht ("einiges spricht dafür") die AfD über den prognostizierten 10 - 13% und schreibt, das eine starke AfD die Union vor eine neue Zerreißprobe stellen könnte:
Eine starke AfD dürfte die Unionsparteien, die zudem an die FDP als gemässigte bisherige ausserparlamentarische Opposition Stimmen verlieren werden, vor eine neue Zerreissprobe stellen. Seehofer und die CSU denken primär an ihre eigene Macht in Bayern; eine starke AfD würde 2018 die absolute Mehrheit im Freistaat gefährden. Deshalb müsste Seehofer bei Koalitionsverhandlungen auf Bundesebene Merkel all die Versprechen abringen, die er den Bayern gegeben hat – inklusive Flüchtlingsobergrenze bei 200 000 Personen, gegen die sich Merkel sträubt und die für die Grünen ein absolut rotes Tuch ist.
(...)
Selbst wenn Merkels vierte Kanzlerschaft gesichert scheint: Ihre Stärke ist erodiert. Das wird nicht ohne Folgen für die CDU bleiben.
Das Anti-Merkel-Pfeifkonzert gestern in München und die Vorhersagen eines guten Abschneidens der AfD in Bayern werden Seehofer sicherlich zu denken geben. Ob er dann bei den Koalitionsverhandlungen (insbesondere im Fall "Jamaika") alles abnicken wird, ist fraglich. Ein Familiennachzug ab April nächsten Jahres würde sicherlich bei den Landtagswahlen im Herbst kontrovers diskutiert werden.
Die Situation für Merkel verschärft sich noch zusätzlich durch Bekanntwerden von neuen Zahlen, die nahelegen, daß ihr Stern am Sinken ist:

"Jeder Zweite sehnt ein Ende von Merkels Kanzlerschaft herbei"

In der Tat könnte damit ein schlechtes Abschneiden der CDU zu einer innerparteilichen Revolte gegen Merkel führen.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema