Österreichische Nationalratswahl 2017

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Marcus
Moderator
Beiträge: 3020
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 14:48

Österreichische Nationalratswahl 2017

Beitrag von Marcus » Sonnabend 14. Oktober 2017, 17:51

Morgen wählen unsere österreichischen Nachbarn einen neuen Nationalrat.

In den Umfragen liegen derzeit ÖVP (33%) und FPÖ (27%) vor der SPÖ (23%). Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 38459.html
Jesus spricht: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Joh. 14,6)

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2705
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Österreichische Nationalratswahl 2017

Beitrag von martin v. tours » Sonntag 15. Oktober 2017, 14:05

Mal sehen wie das heute ausgeht. Wobei ziemlich sicher ist das Kurz das Rennen machen wird.
Und warum?
Seine Partei die ÖVP war schon geschrumpft bis zur Bedeutungslosigkeit und nur noch als ewiger Juniorpartner in einer rot/schwarzen Koalition zu gebrauchen.
Der clevere Kurz hat einfach die "Schwarzen" türkis überlackiert und sie die "neue Volkspartei" genannt. Dann hat er sich aus dem Wort und Phrasenbaukasten der FPÖ bedient und sagt z. T. Sachen - kämen die von der AfD in Deutschland würde die Nazikeule ausgepackt.
Aber die Botschaft verkauft sich einfach leichter wenn nicht der "pöse Strache" sie ausspricht.
Das ganze auch noch verpackt in einen schicken Slim-Fit Anzug und einer Frisur wie Schwiegermuttis Liebling, da werden die Aussagen schon leichter verdaulich als von einem mürrischen alten Mann im Tweet-Sacco.

Und weil die Wahlen eben nicht von politisch interessierten und gebildeten Menschen (egal welcher politischen Richtung) entschieden werden sondern von den RTL 2 -Sehern bin ich ziemlich sicher das Kurz gewinnen wird.
Strache wird Zweiter.
Der Salonlinke Kern hat sich mit seinen kriminellen Machenschaften selbst ins Knie geschossen.
Die einzige spannende Frage ist noch: Wer wird mit der FPÖ koalieren. Zutrauen würde ich es beiden. SPÖ und ÖVP.

Und hier noch ein Universal-Stimmzettel. Bei jeder Wahl in jedem Land brauchbar und passt immer:
http://paxterra.net/2008/08/27/fun-dies ... orstellen/

;D 8)
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2599
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Österreichische Nationalratswahl 2017

Beitrag von ar26 » Sonntag 15. Oktober 2017, 21:05

martin v. tours hat geschrieben:
Sonntag 15. Oktober 2017, 14:05
Mal sehen wie das heute ausgeht. Wobei ziemlich sicher ist das Kurz das Rennen machen wird.
Und warum?
Seine Partei die ÖVP war schon geschrumpft bis zur Bedeutungslosigkeit und nur noch als ewiger Juniorpartner in einer rot/schwarzen Koalition zu gebrauchen.
Der clevere Kurz hat einfach die "Schwarzen" türkis überlackiert und sie die "neue Volkspartei" genannt. Dann hat er sich aus dem Wort und Phrasenbaukasten der FPÖ bedient und sagt z. T. Sachen - kämen die von der AfD in Deutschland würde die Nazikeule ausgepackt.
Aber die Botschaft verkauft sich einfach leichter wenn nicht der "pöse Strache" sie ausspricht.
Das ganze auch noch verpackt in einen schicken Slim-Fit Anzug und einer Frisur wie Schwiegermuttis Liebling, da werden die Aussagen schon leichter verdaulich als von einem mürrischen alten Mann im Tweet-Sacco.

Und weil die Wahlen eben nicht von politisch interessierten und gebildeten Menschen (egal welcher politischen Richtung) entschieden werden sondern von den RTL 2 -Sehern bin ich ziemlich sicher das Kurz gewinnen wird.
Strache wird Zweiter.
Der Salonlinke Kern hat sich mit seinen kriminellen Machenschaften selbst ins Knie geschossen.
Die einzige spannende Frage ist noch: Wer wird mit der FPÖ koalieren. Zutrauen würde ich es beiden. SPÖ und ÖVP.

Und hier noch ein Universal-Stimmzettel. Bei jeder Wahl in jedem Land brauchbar und passt immer:
http://paxterra.net/2008/08/27/fun-dies ... orstellen/

;D 8)
Fast so eingetroffen und fast alles richtig, auch wenn rot noch leicht stärker als blau ist. Fairerweise sollte man aber anerkennen, dass Kurz mit der Schließung der Balkanroute sein politisches Gesellenstück abgeliefert hat. Sag ich jetzt mal aus bundesdeutscher Sicht.

PS: Der :freude: Smily hat keine inhaltliche Bedeutung. Meine Tochter steht neben mir und wollte, dass ich ihn setze, weil er ihr gefiel. Jetzt muss sie aber ins Bett, sonst gibt's :dudu:
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Petrus
Beiträge: 476
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Österreichische Nationalratswahl 2017

Beitrag von Petrus » Montag 16. Oktober 2017, 13:18

also,

Hauptsache, die bleiben dort.

Ihr habt uns ja schon einmal einen geschickt. Das möchte ich nicht nochmal haben.

Danke im Voraus, Peter.

Caviteño
Beiträge: 7892
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Österreichische Nationalratswahl 2017

Beitrag von Caviteño » Montag 16. Oktober 2017, 14:19

Lehren aus Österreich – Wer wird der deutsche Kurz?

Als deutscher "Kurz" kämen lt. Autor nur Spahn, Söder oder Lindner in Frage.
Bei Söder und Lindner dürfte sich das an der Frage "Jamaika" entscheiden - sowie für Söder von seiner Bereitschaft, Herrn Seehofer endlich den Gnadenstoß zu versetzen und ihn aus dem Amt zu drängen. Spahn wird mE maßlos überschätzt. Er freue sich auf "Jamaika" - da wären ganz neue gesellschaftliche Entwicklungen möglich, meinte er in einem Interview.
Wie soll das denn mit den Grünen und dem wichtigsten Thema "Migration" funktionieren? Ob er in Sachen "Euro" und "EU" überhaupt bereit wäre, die "harte" Linie seines bisherigen Chefs weiterzuverfolgen, darf zumindest sehr bezweifelt werden. Vermutlich würde er der Überweisung deutscher Steuergelder in die Pleitestaaten des Südens weniger Widerstand entgegensetzen. Spahn wäre nur ein neues Gesicht, das die alte Politik weiterverfolgt.

Für Frau Merkel und die EU kein guter Tag. Kurz wird sich mit den osteuropäischen Staaten verbünden und wenig Rücksicht auf Ansichten der "mächtigsten Frau Europas" nehmen. Polen, Ungarn, Tschechien und jetzt noch Österreich - da wird man in Brüssel mit erheblichem Widerstand bei strittigen Fragen rechnen müssen. Da kann das Einvernehmen zwischen Berlin und Paris ruhig eng sein, es wird nicht viel helfen.

Hoffenlich zeigen sich die ersten Auswirkungen einer neuen Europapolitik durch Österreich & Co noch vor den Wahlen in IT im März nächsten Jahres. Das könnte den europakritischen Bewegungen dort (5-Sterne, Lega Nord usw.) Zulauf bringen und das Wahlergebnis beeinflussen.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1572
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Österreichische Nationalratswahl 2017

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Montag 16. Oktober 2017, 16:47

Wie ist Sebastian Kurz einzuschätzen? Neokonservative Kreise feiern ihn gewissermaßen als katholischen Shooting Star; andere Stimmen geben zu bedenken, dass er offenbar auch nicht vom Himmel gefallen zu sein scheint.

:hmm:
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

Benutzeravatar
Petrus_Agellus
Beiträge: 158
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 15:02

Re: Österreichische Nationalratswahl 2017

Beitrag von Petrus_Agellus » Montag 16. Oktober 2017, 17:25

Ich urteile nicht über Sebastian Kurz' Religiosität und schon gar nicht über seine menschliche Qualität - aber ihn als Chancelier Très Chretien zu präsentieren, das ist lachhaft. Kurz lebt unehelich und begann seine Karriere mit dem Slogan "Schwarz macht geil" im Humvee-"Geilomobil" der damaligen JVP in Wien. Dass er sich die Zeit für den Messbesuch nehmen WILL und Fronleichnam mitfeiert, ist ja eh gut, aber ihn deshalb gleich mit "gläubiger katholischer Politiker" zu etikettieren ist u. U. doch etwas zu gut gemeint.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema