Integrationspolitik 2

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8728
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Edi » Freitag 7. April 2017, 09:55

@Caviteno

Wenn solche Dinge passieren am besten den Umu hinschicken oder den Kardinal Marx. Die haben genügend Speck zur Abfederung, wenn sie mal eins draufkriegen sollten.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Caviteño
Beiträge: 7276
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Freitag 7. April 2017, 11:48

Die Leidtragenden sind meist Polizisten, Feuerwehrleute, Rettungssanitäter - also Menschen, die helfen wollen. Insbesondere Polizeibeamte werden Opfer dieser Angriffe. Jetzt warnt man sie in NRW vor Messerattacken:

Ministerium warnt Polizei vor IS-Messerattacken

Es wird schon seinen Grund haben, daß in letzter Zeit häufig Bücher von Polizeibeamten erscheinen, die sich kritisch mit den "Flüchtlingen" und den schon länger hier lebenden muslimischen Einwanderern auseinandersetzen. Aber solche Bücher werden von Merkel, Marx und umusungu vermutlich als "nicht hilfreich" eingestuft. Wo käme man denn hin, wenn man sich den Traum vom schönen Multi-Kulti-Deutschland von hergelaufenen Subalternen kaputt machen ließe.....

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4175
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von umusungu » Freitag 7. April 2017, 13:41

Edi hat geschrieben:
Freitag 7. April 2017, 09:55
Wenn solche Dinge passieren am besten den Umu hinschicken oder den Kardinal Marx. Die haben genügend Speck zur Abfederung, wenn sie mal eins draufkriegen sollten.
Freundchen, ist Dir langweilig?

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2365
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Peti » Freitag 7. April 2017, 14:25

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 7. April 2017, 11:48
Aber solche Bücher werden von Merkel, Marx und umusungu vermutlich als "nicht hilfreich" eingestuft. Wo käme man denn hin, wenn man sich den Traum vom schönen Multi-Kulti-Deutschland von hergelaufenen Subalternen kaputt machen ließe.....
Es gibt hald auch positive Erfahrungen, die man dann hier kaum wahrnimmt. Komme gerade vom Klinikum Großhadern in München nach Hause, einer der größten Universitätskliniken in Deutschland, mit sehr gutem Ruf,
und letztlich ein Multi-Kulti- Betrieb.
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Tinius
Beiträge: 1694
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Tinius » Freitag 7. April 2017, 19:54

Wieder ein 17-jähriger hoffnungsvoller junger Mann, der bisher noch nicht poizeibekannt war...

http://www.bz-berlin.de/berlin/pankow/j ... ich-selbst


Der erschlägt eine Joggerin fast (haut mit einem Ziegelstein auf deren Schädel ein), klaut das Smartphone und wird dank Ortungsfunktion des Geräts samt Videoüberwachung im Handyshop überführt.
50 Euro für einen Typen, Glück für eine schwerverletzte Frau, dass sie eine Kapuze trug. So die Beriner Polizei.

Der Megahammer kommt aber. Heute entscheidet ein Haftrichter, ob der unbescholtene junge Mann wieder auf freien Fuß gesetzt wird.
Verdunkelungsgefahr besteht ja nicht.
Fluchtgefahr eher nicht....hat er doch fast keine Strafe zu erwarten.

Wer von hinten einer Joggerin fast den Schädel einschlägt, sie brutalst beraubt....ja...das ist eigentlich auch als Mordversuch zu werten.

Caviteño
Beiträge: 7276
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Sonnabend 8. April 2017, 03:43

Tinius hat geschrieben:
Freitag 7. April 2017, 19:54
Der Megahammer kommt aber. Heute entscheidet ein Haftrichter, ob der unbescholtene junge Mann wieder auf freien Fuß gesetzt wird.
Verdunkelungsgefahr besteht ja nicht.
Fluchtgefahr eher nicht....hat er doch fast keine Strafe zu erwarten.
Nein, Tinius - das steht anders in dem Artikel:
Nach weiteren Befragungen des Tatverdächtigen wird am Freitag entschieden werden, ob der Festgenommene einem Haftrichter vorgeführt wird oder wieder auf freien Fuß kommt.
Vielleicht läßt die Polizei ihn - nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft - auch wieder laufen, denn schließlich hat sich der Täter ja selbst gestellt (soviel auch zum Thema "Fluchtgefahr").

Ob die Joggerin in den Augen der Wohlmeinenden in diesem Lande nicht eine Art "Mitschuld" hat?
Wer mit Wertsachen (hier: smartphone) allein in einer mehr oder weniger einsamen Gegend joggt, sollte sich nicht wundern.... Ok, das galt bisher lt. Reiseführer bzw. den Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes nur für die Metropolen der Dritten Welt oder einigen kritischen Gegenden in westlichen Großstädten, aber wer nicht mitbekommen hat, daß sich die Sicherheitslage in D. seit einigen Jahren immer schneller wandelt, dem ist nicht zu helfen.

Den Stimmungsumschwung im Lande muß selbst die Bertelsmann-Stiftung, die sonst als wissenschaftlich orientiertes Sprachrohr der Bundesregierung gilt, zugeben:

„Willkommenskultur“: Deutsche sehen ihr Land an der Belastungsgrenze

Dieser Aussage stimmen 54% (2015: 40%) zu. Auch in anderen Punkten setzt sich langsam eine realistischere Betrachtung durch. 79% (64%) sehen eine große Belastung für den Sozialstaat, Konflikte zwischen Einheimischen und Zugewanderten befürchten 72% (64%) und die von der Bundesregierung und den Medien gepriesenen positiven Effekte überzeugen auch immer weniger: An eine Behebung des Facharbeitermangels glauben nur noch 41% (52%).

Für mich erstaunlich ist, daß die Propaganda der Regierung und der Medien - trotz Würzburg und Berlin - noch immer wirkt und die "Aufwachphase" wohl noch immer anhält.

Tinius
Beiträge: 1694
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Tinius » Sonnabend 8. April 2017, 09:32

Es wurde jetzt Haftbefehl erlassen.
Ging wahrscheinlich wegen der Öffentlichkeit nicht anders.

Caviteño
Beiträge: 7276
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Sonntag 9. April 2017, 01:35


Tinius
Beiträge: 1694
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Tinius » Sonntag 9. April 2017, 17:54

Tinius hat geschrieben:
Dienstag 4. April 2017, 11:39
ar26 hat geschrieben:
Dienstag 4. April 2017, 00:19
Ich glaub, Tinius wollte nur einen Witz über die gutmenschliche Attitüde manch Mitbürger*in machen.
Ja. Richtig. Wenn dir einer eine Machete vor die Nase hält und deine Freundin "nach draussen" bittet, dich mit dem Tod bedroht....Naja....da sieht die Welt anders aus.

Ich hoffe, dass es der Polizei gelingt (diesmal mit richtiger, kompletter DNA-Analyse) den Täter zu finden.

http://www.n-tv.de/panorama/Ermittler-s ... 79218.html

Nachdem es (Pressearbeit für Idioten) zuerst hieß, es handele sich um einen 31-jährigen aus dem Siegkreis :patsch: :patsch:

kommt man jetzt mit der Information rüber, es sei ein Herr aus Ghana.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/s ... 42556.html

Tapfer wird geleugnet. Wo seine DNA beim Opfer aufgefunden wurde, können wir uns vorstellen.
Vergewaltigung max. 5 Jahre...die Kombination mit dem brutalen Waffeneinsatz wird hoffentlich zu einer abschreckenden Dauer der Haft führen.

Caviteño
Beiträge: 7276
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Montag 10. April 2017, 00:29

Tinius hat geschrieben:
Sonntag 9. April 2017, 17:54
Nachdem es (Pressearbeit für Idioten) zuerst hieß, es handele sich um einen 31-jährigen aus dem Siegkreis :patsch: :patsch:

kommt man jetzt mit der Information rüber, es sei ein Herr aus Ghana.
Man hatte ja ein Phantombild veröffentlicht und daß es nicht Herrn Fritz Müller darstellte, war eigentlich klar.

Viel interessanter ist mE, was der mutmaßliche Täter hier macht. Ghana gehört zu den sicheren Herkunftsstaaten, er kann also kein sog. "Flüchtling" sein - falls nicht erneut ein Handlungsversagen des Landes NRW vorliegt.

Im übrigen fügt sich die "Pressearbeit" doch in das allgemeine Bild der Berichterstattung ein. Dazu muß man nur einen Blick auf die Artikel zum Lastwagenattentat in Stockholm werfen.

Stockholm-Attentat: Vom brüllenden Schweigen der Wörter
Was immer die Sprecherin von diesem Vorfall sagt – die Erinnerung an Berlin und Nizza ist schon da, da ist das Wort Vorfall noch nicht zu Ende gesprochen. Der Lastwagen als Sprachcode löst genau das aus, was er nicht soll: Die Leerstelle der Information wird aufgefüllt mit unserem geheimen Erfahrungsschatz.
Jenseits der Medien entsteht eine raunende, ahnungsvolle Bewusstseinslage. So in etwa war die Berichterstattung ja auch im Neuen Deutschland.
Nicht umsonst versucht Herr Maas jetzt auch die Internet-Medien mit seinem Netzwerk-Durchsetzungsgesetz an die Leine zu legen. Mal sehen, ob das überhaupt ein Wahlkampf-Thema wird. Ich glaube es nicht.

Caviteño
Beiträge: 7276
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Montag 10. April 2017, 07:43


Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12148
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von HeGe » Montag 10. April 2017, 13:43

Der Siegauen-Vergewaltiger ist wohl gefasst und in Untersuchungshaft:

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bon ... 28916.html

Daraus:

[...] Die nach der Tat gesicherten Spuren stimmen mit der DNA des 31-Jährigen überein. Und die Ermittler sind sicher: Der Gewaltverbrecher, nach dem in der gesamten Region gesucht worden war, ist gefasst.

Davon war am Sonntagnachmittag auch der Bonner Ermittlungsrichter überzeugt, nachdem ihm Polizei und Staatsanwaltschaft die Beweise vorgelegt hatten: Er verkündete dem 31-Jährigen, der nach GA-Informationen seit Februar als abgelehnter Asylbewerber im Raum Siegburg lebt, den Haftbefehl wegen Vergewaltigung und bejahte den Haftgrund der Fluchtgefahr. [...]
:|
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Tinius
Beiträge: 1694
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Tinius » Montag 10. April 2017, 20:03

Also wieder ganz typisch.

Ein abgelehnter Asybewerber (ist bei Ghana auch völlig klar) wird nicht abgeschoben.

Letztes Jahr suchte z.B. hier die Asypfarrerin Betreuer für zwei indische Schulkinder, weil die (abgelehnten) indischen Eltern mit der Beschäftigung der Kinder zu Hause überfordert wären.
Die Familie wurde in einer städtischen Wohnung untergebracht. Wegen einer angeblich schweren Erkrankung der 40-jährigen Mutter sei eine Rückkehr nach Indien nicht möglich.
Typische Beispiele. Sie hat Diabetes.....Laden wir jetzt alle Zuckerkranken aus Indien ein?

Ein Tollhaus.

Caviteño
Beiträge: 7276
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Dienstag 11. April 2017, 18:21

Tinius hat geschrieben:
Montag 10. April 2017, 20:03
Typische Beispiele. Sie hat Diabetes.....Laden wir jetzt alle Zuckerkranken aus Indien ein?

Ein Tollhaus.
Natürlich hat sich D. inzwischen zu einem Tollhaus entwickelt, daran besteht doch kein Zweifel mehr. Nicht umsonst wurde das Land doch im Zuge der Grenzöffnung durch die Kanzlerin als "Hippiestaat, der nur von Gefühlen geleitet wird", bezeichnet.

Daß die sog. "Flüchtlinge" jetzt aufgrund der Gesundheitskarte gern zum Arzt gehen, haben sogar die Helfer festgestellt, wie in meinem oben verlinkten Artikel steht:
Einige Helfer haben etwa den Eindruck, dass einige Flüchtlinge schon bei jeder leichten Erkältung zum Arzt wollen. Mit der elektronischen Gesundheitskarte vereinfacht sich jetzt der Gang in die Sprechstunde. Vorher mussten die Flüchtlinge mithilfe der Paten jeden Arztbesuch formell beantragen.
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswi ... age-1.html

Kostenloser Arztbesuch - da dürften sich die meisten Menschen in D. überhaupt keine Vorstellung machen, was das für ein pull-effekt bei der Migration ist.

Caviteño
Beiträge: 7276
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Montag 17. April 2017, 08:55

Einwanderung und Sicherheit- Unsere Kinder werden uns einst fragen: Warum habt ihr das nicht verhindert?

Zum Thema weitere Zuwanderung durch den sog. "Familiennachzug" ein Artikel der Jungen Freiheit, die fordert:
Was die Staatsräson verlangt, liegt auf der Hand: Nicht Ausnahmeregeln hier und Kurieren an Symptomen da, sondern die generelle Infragestellung von Familiennachzug und Asylsystem. Kein Staat kann durch abstrakte Rechtsnormen zur Selbstauflösung in einem Tsunami scheinlegaler Immigration gezwungen werden.
Wer den Flüchtlingsstatus oder subsidiären Schutz genießt, hat nur ein temporäres Aufenthaltsrecht. Familienzusammenführung kann auch an einem sicheren Ort in der Region geschehen. Familiennachzug nach Deutschland zielt darauf ab, aus vorübergehendem Aufenthalt einen permanenten zu machen und Zuwanderung demographisch zu verfestigen und zu vervielfachen.
Vor dem nächsten Ansturm

Wohlweislich hat man den sog. "Familiennachzug" bis zum Sommer 2018 - also nach der BTW - ausgesetzt. Es ist nicht damit zu rechnen, daß man ihn zum Wahlkampfthema machen wird. Sollte die CDU sich wider Erwarten doch dazu entschließen (weil sie durch die AfD praktisch dazu gezwungen wurde), wird sie bei den notwendigen Koalitionsverhandlungen - egal mit wem - einknicken. Man darf auch davon ausgehen, daß die bisher genannten Zahlen im unteren sechstelligen Bereich, wohl erheblich zu niedrig sein werden.
Die Einwanderungslobbyisten (Kirchen, Sozialverbände, NGOs) werden ihren nicht unerheblich Einfluß geltend machen, "großzügig" zu verfahren - schließlich ist Einwanderung ihr Geschäftsmodell und durch die Selbstbedienung an staatlichen Steuergeldern ist noch niemand arm geworden.

Caviteño
Beiträge: 7276
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Dienstag 18. April 2017, 13:43

Autokorso: Hochzeitsgesellschaft blockiert Autobahn 2
Eine türkische Hochzeitsgesellschaft aus Garbsen und Hannover hat am Ostersonntag gegen 16 Uhr ausgelassen auf der Autobahn 2 gefeiert – und dadurch in zahlreichen Fällen für höchste Unfallgefahr gesorgt. Der Konvoi aus 13 Autos verteilte sich über alle drei Spuren und stoppte phasenweise sogar – um zu tanzen, Fotos zu schießen und Videos zu drehen. Die Polizei musste dem Ganzen ein Ende setzen.
(...)
Die zuvor noch gut gelaunte Hochzeitsgesellschaft habe nach Behördenangaben aggressiv auf die Kontrolle reagiert.
"Das Zusammenleben muß täglich neu ausgehandelt werden." :D

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1462
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Donnerstag 20. April 2017, 10:19

Sozialsysteme

Das sind die wahren Folgen der Flüchtlingskrise

Von Daniel Eckert

Hierzulande leben so viele Ausländer wie noch nie. Welche Folgen das für Gesellschaft und Wirtschaft hat, ist unter Ökonomen umstritten. Eine Analyse der Zahlen zeigt jedoch eine deutliche Tendenz:

Diese Zahlen offenbaren das Ausmaß der Flüchtlingskrise
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21166
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Niels » Donnerstag 20. April 2017, 13:31

"Zentralrat der Muslime befürchtet Radikalisierung der AfD": https://www.welt.de/politik/deutschland ... r-AfD.html
Wie war das nochmal mit Bock und Gärtner? :pfeif:
ego vivo et vos vivetis

PascalBlaise
Beiträge: 653
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von PascalBlaise » Donnerstag 20. April 2017, 14:54

Niels hat geschrieben:
Donnerstag 20. April 2017, 13:31
"Zentralrat der Muslime befürchtet Radikalisierung der AfD": https://www.welt.de/politik/deutschland ... r-AfD.html
Wie war das nochmal mit Bock und Gärtner? :pfeif:
Interessant fände ich auch: "ZdK befürchtet Radikalisierung des Kreuzgangs."
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Caviteño
Beiträge: 7276
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 20. April 2017, 22:24

Syrischer Flüchtling macht Heimaturlaub in Aleppo

Er kam über den Familiennachzug(!!!) nach D. - weil ein Cousin hier bereits Asyl beantragt hat.
Einen Job hat Hamid M. nicht gefunden. Er nutzte den Urlaubsanspruch, der Beziehern von Hartz IV zusteht, um kurz vor Weihnachten einen dreiwöchigen Urlaub bei seiner Familie im gerade von syrischen Regierungstruppen befreiten Aleppo anzutreten. Das Arbeitsamt unterrichtete er demnach über seine Pläne. Von deren Seite habe es keine Einwände gegeben, so M.
Deutschland - ein Hippie-Staat.

Caviteño
Beiträge: 7276
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Freitag 21. April 2017, 19:32

Mit der verheerenden "Integrationsbilanz", die sich durch das Erdogan-Votum der hier lebenden Türken gezeigt hat, beschäftigt sich dieser Artikel und stellt klar:
Die Aussichten sind finster. Denn die lange Entwicklung, die man bei den Türken beobachten kann, zeigt auch die Aussichten der neuen Einwanderungswelle seit 2015. Vor knapp einem Jahr hat die Große Koalition „das größte Integrationsprogramm in der Geschichte der Bundesrepublik“ verabschiedet. Es enthält nichts, was nicht schon vorher versucht worden wäre.
Das Scheitern der Integration

Interessant sind auch die Ausführung zur "Menschenwürde", die in dem Artikel unter Hinweis auf Kant gemacht werden. :ja:

Selbst die ZEIT hat festgestellt, daß die Kriminalität der Zuwanderer (Duktus Merkel: die neu gekommen sind) höher ist als die der einheimischen Bevölkerung (Duktus Merkel: die schon länger hier leben).

Zunahme von Gewalttaten seit 2015 - Die ZEIT: „Mit den Flüchtlingen steigt auch die Kriminalität“
Ohne die Straftaten von tatverdächtigen Zuwanderern wäre die Gewaltkriminalität 2016 entweder weiter gesunken oder zumindest nicht gestiegen.
Allgemein gilt: Zuwanderer waren 2016 selbst wenn man sämtliche ausländerrechtlichen Straftaten wie etwa den illegalen Aufenthalt herausrechnet, überdurchschnittlich an der gesamten registrierten Kriminalität beteiligt. Obwohl sie in der Regel nur zwischen 0,5 und 2,5 Prozent der Wohnbevölkerung in einem Bundesland ausmachen, stellen sie bis zu 10 Prozent aller tatverdächtigen Straftäter.
Da kann es sich nur um "fake-news" handeln - Maas sollte sofort eingreifen! :D

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5497
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Torsten » Freitag 21. April 2017, 19:51

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 21. April 2017, 19:32
:D
In einer perfekten Welt zeigt sich das Schwarz- und Weissbuch ihrer Verteidigung farbecht unter dem Luft verlierenden und ausröchelndem Atem der Aufgeblasenheit einer pendelnden Farblosigkeit, die ihren Gipfel in sich selbst sieht.
Zuletzt geändert von Torsten am Freitag 21. April 2017, 19:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5497
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Torsten » Freitag 21. April 2017, 19:52

Caviteño,

es gibt Probleme, denen ich dir kein Urteil anmaßen möchte.

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 1651
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Freitag 21. April 2017, 20:36

Caviteño zitiert nicht die Zeit sondern Tichy. Der seinerseits zitiert aus der Zeit, was ihm so gerade passt.
So unterschlägt er unter anderem, dass von den Gewalttaten, die Flüchtlinge begehen, je nach Bundesland diese zur Hälfte bis fast zwei Drittel sich in Flüchtlingsheimen gegen andere Flüchtlinge richten. Auch die Tatsache, dass wenige Intensivtäter ganz erheblich zur Statistik beitragen, kommt bei Tichy nicht vor.
http://www.zeit.de/2017/17/kriminalitae ... ik/seite-2

Tinius
Beiträge: 1694
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Tinius » Freitag 21. April 2017, 21:50

Tichy bastet sich seine Welt zusammen. Wenn sich heute Nacht deutschlandweit wieder ein paar Hundert angetrunkene Asylbewerber bzw. "Anerkannte" in ihrer Gemeinschaftsunterkunft mit Feuerlöschern, Dachlatten und Fäusten bearbeiten, erhöht sich die Kriminalitäsrate weiter. Herr Tichy in seinem Nobelbunker ist davon nicht betroffen.

Caviteño
Beiträge: 7276
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Montag 24. April 2017, 21:55

Vorwurf: Deutsche Flüchtlingshelfer kooperieren mit Schlepperbanden

ebenso hier mit verlinkten Berichten anderer Medien:

„Beweise“ für Zusammenarbeit zwischen NGOs und Schleppern?

Auch der österreichische Außenminister Kurz hatte entsprechend geäußert:

https://www.facebook.com/sebastiankurz. ... 0623916274

Es geht um ein Geschäftsmodell, mit dem viel Geld verdient wird. Was würde geschehen, wenn plötzlich der "Nachschub" ausbleibt?

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21166
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Niels » Dienstag 25. April 2017, 16:22

"Die Hamburger Polizei hat einen 29 Jahre alten Afghanen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, in einem Patientenzimmer des Krankenhauses St. Georg sexuelle Handlungen an einer 15-jährigen Patientin vorgenommen zu haben": https://www.welt.de/regionales/hamburg/ ... haben.html
Der Mann war aufgrund seiner Alkoholisierung mit einem Rettungswagen in die Notaufnahme des Krankenhauses gebracht worden. (...) Die 15-Jährige rief laut um Hilfe, woraufhin der Mann von ihr abließ und zunächst flüchtete. Er konnte wenig später vom Wachdienst angehalten und festgehalten werden. (...)
Der Mann wurde nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung mangels Haftgründen wieder entlassen.
:auweia:
ego vivo et vos vivetis

Caviteño
Beiträge: 7276
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Dienstag 25. April 2017, 17:53

Niels hat geschrieben:
Dienstag 25. April 2017, 16:22
Der Mann wurde nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung mangels Haftgründen wieder entlassen.
Man darf davon ausgehen, daß er die deutsche Staatsgewalt nicht mehr ernst nimmt und weiter machen wird, wie bisher.

Auch interessant:

Städtebund will Schulpflicht bis 25 für eingewanderte Analphabeten
Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat sich für eine Schulpflicht von Asylsuchenden bis zu deren 25 Lebensjahr ausgesprochen, wenn diese Analphabeten sind.
Hatte die Bundesregierung nicht erzählt, es kämen Ärzte, Ingenieure und Facharbeiter? :D
Jetzt denkt man über Alphabetisierungskurse für Merkels Gäste nach.... - und demnächst sollen sie ja - ebenfalls lt. Bundesregierung - die Renten für die "schon länger hier lebenden" schultern. Auf welchem Niveau die Renten sich dann bewegen werden, kann sich jeder ausrechnen. ;D

Tinius
Beiträge: 1694
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Tinius » Donnerstag 27. April 2017, 11:42

Bei diesem seltsamen Bundeswehroffizier hat die Integration in ein Asylantenheim sehr gut geklappt:

https://www.welt.de/politik/deutschland ... ommen.html

Er kann kein Arabisch, wurde aber als Asylbewerber anerkannt.

Kurios, unglaublich. BAMF...........der Wahnsinn tobt.

Caviteño
Beiträge: 7276
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 27. April 2017, 12:24

Tinius hat geschrieben:
Donnerstag 27. April 2017, 11:42
Er kann kein Arabisch, wurde aber als Asylbewerber anerkannt.

Kurios, unglaublich. BAMF...........der Wahnsinn tobt.
Wieso unglaublich?
In Merkel-Deutschland ist inzwischen vieles möglich, wo man früher nie geglaubt hätte, daß es einmal möglich sein könnte (Aschaltung eines fuktionierenden und sicheren Kraftwerkparks, Schuldenübernahme für andere Euro-Länder, offene Grenzen und "Willkommenskultur"). Wer hätte damit zu Beginn der Ära Merkel gerechnet?

Die Sache mit dem fehlenden Arabisch-Kenntnisse ist vermutlich leicht zu erklären: Zum Zeitpunkt der Anerkennung reichte es aus, schriftlich zu behaupten, man sei Syrer. Interviews uä waren abgeschafft und wurden erst später wieder eingeführt.

Man wagt sich überhaupt nicht vorzustellen, wer hier alles als "Syrer" (und damit "Facharbeiter") einreisen konnte und jetzt für immer hier bleiben wird (obwohl es sich doch angeblich um "Flüchtlinge" handelt, die wieder zurückkehren sollten). Oder glaubt jemand, das unter Merkel & Co (= Migrantenindustrie) einmal Abschiebungen in signifikanter Zahl vorgenommen werden? :D :kugel:

Allerdings hat die ganze Sache auch ein Gutes: Sie zeigt, daß es mit der angeblich so vorbildlichen deutschen Verwaltung nicht mehr so ganz weit her ist. :D

RomanesEuntDomus
Beiträge: 872
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von RomanesEuntDomus » Donnerstag 27. April 2017, 13:17

Etwas spannender finde ich da schon die Frage "Wem sollte die Aktion nützen, die da offensichtlich geplant war?".

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 45085.html
Soldat wegen Terrorverdachts festgenommen

Die Polizei hat einen 28-jährigen Bundeswehrsoldaten in Hammelburg festgenommen. Er soll eine schwere staatsgefährdende Straftat vorbereitet haben. Die Ermittler sprechen von einem fremdenfeindlichen Hintergrund.
Ist sicherlich nur ein verwirrter Einzeltäter. :narr:

(Damals in der guten alten Zeit, als wir noch nicht in diesem Merkelschen Hippiestaat lebten, da wurden solche kleinen False-Flag-Dinger noch von den echten Profis geplant und erledigt, und natürlich niemals richtig aufgeklärt; dazu brauchte man noch keine übermotivierten Amateure, schon gar keinen BW-Oberlolli mit Einzelkämpferausbildung.)
Patriotism is the last refuge of a scoundrel.
(Samuel Johnson, 1709-1784)

Caviteño
Beiträge: 7276
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Integrationspolitik 2

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 27. April 2017, 14:07

Der Artikel ist das übliche Spiegel-Wischi-Waschi - alles wird eingebaut, da ist man immer auf der sicheren Seite und kann von niemanden wg. "fake-news" belangt werden. Aus dem Artikel:
Hinweise auf einen konkreten Anschlag haben die Ermittler bislang nicht gefunden.
(...)
Auch bei diesem Studenten wurde durchsucht, die Polizei fand nach Angaben der Ermittler unter anderem Sprengstoff in seiner Wohnung.
(...)
Über die Absichten der beiden können die Ermittler bisher nur spekulieren.
Also: Keine konkreten Hinweise, aber Spekulationen. Eignet sich natürlich vorzüglich, von der grundlegenden Frage, wie überhaupt ein -vermutlich - "schon immer hier Lebender" (Oberleutnant) als syrischer "Flüchtling" anerkannt werden konnte. Das Staatsversagen, das Zusammenbrechen aller Kontrollen im Herbst 2015 soll um keinen Preis thematisiert werden. Um das zu erreichen, werden erst einmal kräftig Nebelkerzen gezündet.

PS:
Auch in meinem Keller würde man "Sprengstoff" finden - da liegen noch zwei alte Sylvesterböller. Alles eine Frage der Darstellung.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste