LKW-Anschlag in Berlin

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Caviteño
Beiträge: 7474
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 22. Dezember 2016, 18:31

HeGe hat geschrieben:Die Verschwörungsmaschinerie kann warmlaufen. Der Pegida-Bachmann hatte schon am Montagabend öffentlich gezwitschert, der mutmaßliche Täter sei Tunesier, obwohl dies der Polizei definitiv erst am Dienstag bekannt war. Es stellt sich die Frage: woher wusste er das?
Natürlich wußte er das von der Polizei. Das ist auch weiter nicht verwunderlich. Gerade bei der Polizei dürfte es relativ viele Anhänger "rechter" Parteien und Vereinigungen geben. Schließlich erfährt man jeden Tag die kulturelle "Bereicherung" im Dienst und hat einen besseren Einblick als die Bevölkerung, die mit ein paar Informationshappen ruhig gehalten werden soll und die nur die Spitze des Eisbergs sehen soll/kann. Man wird täglich angepöbelt, bespuckt, u.U. angegriffen und sieht gleichzeitig, daß die Gesetze vorne und hinten nicht ausreichend für die gegenwärtige Situation sind. Straftäter werden von der Justiz wieder freigelassen und verhöhnen dann die Beamten usw. usf..

Ist es bei dieser beruflichen Situation undenkbar, daß die Info von einem der ermittelnden Beamten "durchgestochen" wurde? :neinfreu: Früher hätte man sich vielleicht an die Medien gewandt, aber sind die heute bei dieser Art von Berichterstattung vorsichtig und stürzen sich ehr auf die Fehler der Beamten bzw. ihren Ermittlungen als über die tatsächliche Situation i.S. Migrationskriminalität deutlich zu berichten. Man sucht einen anderen Adressaten, der auch die Öffentlichkeit erreicht und findet ihn bei den migrationskritischen Parteien bzw. Vereinigungen. Wer sich darüber wundert, sollte sich einmal in die Lage des einzelnen Beamten versetzen.....

Die Preisgabe von Ermittlungserkenntnissen verstößt zwar gegen alle Dienstpflichten. Es darf jedoch bezweifelt werden, ob die Polizei angesichts des Anschlags und der gegenwärtigen "Flüchtlings"lage überhaupt noch in der Lage ist, solche Pflichtverstöße zu ermitteln und zu ahnden. Außerdem muß sie ja den "Kampf gegen rechts" führen und das Netz auf "Hassbotschaften" durchsuchen. :D Da werden alle Kräfte gebraucht....

Siard
Beiträge: 4075
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Siard » Donnerstag 22. Dezember 2016, 19:21

Caviteño hat geschrieben:Die Preisgabe von Ermittlungserkenntnissen verstößt zwar gegen alle Dienstpflichten.
Wenn es so weitergeht, wäre es ein Akt des Widerstandsrechts.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5663
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Torsten » Donnerstag 22. Dezember 2016, 23:35

Caviteño hat geschrieben:
HeGe hat geschrieben:Die Verschwörungsmaschinerie kann warmlaufen. Der Pegida-Bachmann hatte schon am Montagabend öffentlich gezwitschert, der mutmaßliche Täter sei Tunesier, obwohl dies der Polizei definitiv erst am Dienstag bekannt war. Es stellt sich die Frage: woher wusste er das?
Natürlich wußte er das von der Polizei.
Die Polizei selber wusste erst am Dienstag, dass es vermutlich ein Tunesier war. Der Attentäter von Nizza war tunesischer Moslem. Bachmann hat vermutlich auf dieser Grundlage geraten, und das war richtig. Das ist meine Erklärung dazu.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5663
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Torsten » Donnerstag 22. Dezember 2016, 23:39

Er muss nicht einmal "geraten" haben, er hat einfach nur provoziert.

Caviteño
Beiträge: 7474
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Caviteño » Freitag 23. Dezember 2016, 01:28

Torsten hat geschrieben: Die Polizei selber wusste erst am Dienstag, dass es vermutlich ein Tunesier war.
Woher weißt Du das? Korrekt muß es zumindest heißen: "Die Polizei hat erst am Dienstag bekanntgegeben..."

Wenn es tatsächlich stimmt, daß die entsprechenden Papiere, die einen Hinweis auf den mutmaßlichen Täter gaben, in der Fahrerkabine lagen, gibt es doch zwei Möglichkeiten:

1. Die Papiere waren versteckt und wurden erst bei der gründlichen Spurenuntersuchung gefunden. Dann könnte Deine Version zutreffen. Dagegen spricht allerdings, daß fraglich ist, ob der Täter ausreichend Zeit hat, ein entsprechendes Versteck in der Kabine zu finden. Schließlich war ja noch der polnische Beifahrer gezwungenermaßen "an Bord".
2. Die Papiere lagen offen, wurden sofort entdeckt. Gleichwohl hat die Polizei die Information nicht in die Öffentlichkeit gegeben, um den (möglichen) Täter noch in Sicherheit zu wiegen. Da die Hinweise aus der Bevölkerung auf eine Flucht des Fahrers hindeuteten, wurde der Pakistaner verdächtigt und festgenommen.

Natürlich kann Bachmann geraten haben - aber hätte er sich dann so genau festgelegt und nicht besser von einem "arabischen" Täter gesprochen? Die Möglichkeit, dann ins Schwarze zu treffen, war jedenfalls ungleich höher.

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1001
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von RomanesEuntDomus » Freitag 23. Dezember 2016, 08:58

Sempre hat geschrieben:Ja logisch. Schließlich wurden die absurden Hoffnungen der Deutschland-gehört-der-ganzen-Welt-Gutmenschen enttäuscht
Ich erwähne es nur, weil es mir speziell bei dir schon öfter aufgefallen ist:

Wenn ich mich recht erinnere, wurde vor einigen Tagen dieser Strang vorübergehend aus dem Verkehr gezogen, ...
Brauhaus: Aus "LKW-Anschlag in Berlin" etlichen Müll entsorgt (und leider weiteren Müll stehengelassen).
... und wieder freigegeben, nachdem einige deiner Beiträge (Stichwort False Flag inklusive der von dir verdächtigten Urheber) entfernt wurden, und seitdem schreibt hier offensichtlich wieder ein anderer Sempre.

Wie wär's, wenn ihr euch erstmal unter euch einigt, wer von euch "der richtige" Sempre ist?
Caviteno hat geschrieben:Natürlich wußte er das von der Polizei. Das ist auch weiter nicht verwunderlich.
Nein, wirklich nicht. Zu besonders treuen und langjährigen Kunden, Handlangern im Rotlichtmilieu und anderen Berufskriminellen (Bachmann: Drogenhandel, Diebstahl, Einbruch, Körperverletzung ...) baut man als Polizist über die Jahre allmählich ein freundschaftliches Vertrauensverhältnis auf und versorgt sie auch schon mal mit internen Informationen.

Man muß es ja auch mal so sehen: Gäbe es mehr solche aufrechten Patrioten wie Bachmann, könnte man als Polizist ohne weiteres auf nordafrikanische Drogendealer und georgische Einbrecherbanden verzichten und könnte alles ordentlichen deutschen Fachkräften überlassen, ohne daß man gleich befürchten müßte, daß womöglich die Kriminalitätsrate sinkt und man als Polizist arbeitslos wird.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8780
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Edi » Freitag 23. Dezember 2016, 09:52

Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7845
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Sempre » Freitag 23. Dezember 2016, 10:13

RomanesEuntDomus hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:Ja logisch. Schließlich wurden die absurden Hoffnungen der Deutschland-gehört-der-ganzen-Welt-Gutmenschen enttäuscht
Ich erwähne es nur, weil es mir speziell bei dir schon öfter aufgefallen ist:

Wenn ich mich recht erinnere, wurde vor einigen Tagen dieser Strang vorübergehend aus dem Verkehr gezogen, ...
Brauhaus: Aus "LKW-Anschlag in Berlin" etlichen Müll entsorgt (und leider weiteren Müll stehengelassen).
... und wieder freigegeben, nachdem einige deiner Beiträge (Stichwort False Flag inklusive der von dir verdächtigten Urheber) entfernt wurden, und seitdem schreibt hier offensichtlich wieder ein anderer Sempre.

Wie wär's, wenn ihr euch erstmal unter euch einigt, wer von euch "der richtige" Sempre ist?
Was für eine Laus läuft Dir denn jetzt über die Leber? Die von Tinius umgehend formulierten und schließlich enttäuschten Hoffnungen haben überhaupt nichts damit zu tun, ob der Täter nun einer von Merkels Gästen oder ein Geheimdienst war. Auch interessiert wohl irgendwelche Leute, die laut Deiner Einschätzung einen inneren Reichsparteitag erleben, eher wenig, was ein Sempre zur Täterschaft meint.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21293
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Niels » Freitag 23. Dezember 2016, 10:44

"Eilmeldung":
1:31 Uhr: Reuters berichtet, dass Amri im italienischen Mailand erschossen worden ist.
https://www.gmx.net/magazine/politik/an ... i-328344
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12265
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von HeGe » Freitag 23. Dezember 2016, 11:10

Caviteño hat geschrieben:Natürlich wußte er das von der Polizei.
Die Polizei hat auf entsprechende Anfrage ausdrücklich mitgeteilt, dass sie definitiv erst am Dienstag die Papiere gefunden habe und somit erst dann von der tunesischen Nationalität gewusst habe. :achselzuck: Ob ich das Szenario, dass die Polizei die Öffentlichkeit in diesem Punkt belügt und Ermittlungsergebnisse intern an Leute wie Bachmann weitergegeben hat, besser finden würde, weiß ich nicht so richtig.
Torsten hat geschrieben:Der Attentäter von Nizza war tunesischer Moslem. Bachmann hat vermutlich auf dieser Grundlage geraten, und das war richtig. Das ist meine Erklärung dazu.
Möglich. :achselzuck:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12265
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von HeGe » Freitag 23. Dezember 2016, 11:18

Niels hat geschrieben:"Eilmeldung":
1:31 Uhr: Reuters berichtet, dass Amri im italienischen Mailand erschossen worden ist.
https://www.gmx.net/magazine/politik/an ... i-328344
Der italienische Innenminister hat die Meldung bereits bestätigt:

http://www.faz.net/aktuell/politik/ansc ... 891.html
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Juergen » Freitag 23. Dezember 2016, 11:19

Niels hat geschrieben:"Eilmeldung":
1:31 Uhr: Reuters berichtet, dass Amri im italienischen Mailand erschossen worden ist.
https://www.gmx.net/magazine/politik/an ... i-328344
Das ist natürlich fürchterlich praktisch für die deutsche Polizei und Justiz.
Die muß sich nun nicht mehr die Arbeit machen, daß vor einem Gericht die Schuld nachgewiesen wird.
Akte geschlossen – Sache erledigt.

:tuete:
FAZ hat geschrieben:Der Mann konnte zunächst nicht identifiziert werden, da er keine Ausweispapiere bei sich trug, schreibt Ansa. In seinem Rucksack habe die Polizei ein Zugticket gefunden. Demnach sei er aus Frankreich eingereist.
XX hat geschrieben:Eilends aus Deutschland angereiste Zielfahnder fanden dann aber in seiner rechten Socke seinen Führerschein.
:unbeteiligttu:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9477
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Hubertus » Freitag 23. Dezember 2016, 11:49

Juergen hat geschrieben:Das ist natürlich fürchterlich praktisch für die deutsche Polizei und Justiz.
Die muß sich nun nicht mehr die Arbeit machen, daß vor einem Gericht die Schuld nachgewiesen wird.
Akte geschlossen – Sache erledigt.
Das wollte ich auch gerade in die Tastatur tippen.
Gegen Verstorbene wird nicht ermittelt; seine Fingerabdrücke waren im Führerhaus.
Die These vom Einzeltäter wird damit wohl nicht mehr in Frage gestellt werden.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1554
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Sarandanon » Freitag 23. Dezember 2016, 12:28

Der Anfang des Blog-Beitrags, den Ewald verlinkte, war in der Thematik der sinnentleerten medialen Berichterstattung absolut nachvollziehbar richtig - bis eben das übliche rechts-links-Gutmenschen-Schlechtmenschen-Gebashe anfing.

Ab bereits einem frühen Zeitpunkt am Montag wusste man schon nichts mehr zu berichten. Und wieder wurde bis zum Erbrechen spekuliert, u.a. mit Hilfe selbsternannter Experten. Am Dienstag wurden dann Passanten und Taxifahrer in Berlin abgefangen und wurden genötigt uninteressante und unötig in die Länge gezogene Statements abzugeben, um die weitere Sonderberichterstattung zu rechtfertigen - weil es eben nichts Neues gab.

Und wie schon in München wurde immer wieder und wieder gefragt: "Ist der Terror nun in D. angekommen?". Dass dieser schon längst angekommen ist, interessierte wohl niemanden. Die üblichen Reflexe seitens Politik und Populisten durften nicht fehlen.

1. Das war ein hinterhältiger und grausamer terroristischer Anschlag.
2. Ob das Migrantenchaos dies nun unmittelbar begünstigt hat, lasse ich dahingestellt. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch durchaus gegeben.
3. Fakt ist aber auch: Terroristen kommen auch ohne Hilfe von Migrantenströmen ins Land. Sollte bei unseren laxen Sicherheitsvorkehrungen für den IS gar kein Problem sein. Und war es vorher ja auch nicht und wirds auch in Zukunft nicht sein.
4. Zweiter Fakt: Der Terrorismus ist schon seit Jahren in Europa aktiv. Dass D. dabei nicht ausgeschlossen bleibt ist wohl mehr als klar gewesen, wurde aber wohl im Wohlfühl- und Konsumwahn völlig ignoriert. Warum nun also die Überraschung überall?
5. Der mutmaßliche Täter ist nun tot. Weitere stehen sicherlich in den Startlöchern.
6. Es ist unschön von einem "sich daran gewöhnen müssen" zu sprechen. Aber unsere Art zu leben wird sich verändern. Die dritte Welt mit all ihren politischen und gesellschaftlichen Ausuferungen wird nicht mehr in ihrem abgesteckten Gebiet bleiben, wie es früher mal war, sondern all diese Probleme und Auswirkungen unaufhaltsam zu uns nach Europa bringen.
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Juergen » Freitag 23. Dezember 2016, 13:22

Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5663
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Torsten » Freitag 23. Dezember 2016, 13:25

spon hat geschrieben:Anschlagsopfer von Berlin erhalten keine Entschädigung
Von Severin Weiland

[...]
Noch dürfte es für Überlebende und die Angehörigen der Toten kein Thema sein, aber irgendwann mit Abstand zum furchtbaren Ereignis wird sich die Frage stellen, ob es Entschädigungszahlungen gibt. Hier könnte sich für die Betroffenen eine absurde Situation ergeben: Nach dem Gesetz über die Entschädigung von Opfern (OEG) gibt es ausdrücklich keine Zahlungen, wenn die Tat durch einen Lastkraftwagen verübt wurde.

In Paragraf 1, Absatz 11 heißt es nämlich: "Dieses Gesetz ist nicht anzuwenden auf Schäden aus einem tätlichen Angriff, die von dem Angreifer durch den Gebrauch eines Kraftfahrzeuges oder eines Anhängers verursacht worden sind."
[...]
http://www.gesetze-im-internet.de/oeg/__1.html
Dieses Gesetz ist nicht anzuwenden auf Schäden aus einem tätlichen Angriff, die von dem Angreifer durch den Gebrauch eines Kraftfahrzeugs oder eines Anhängers verursacht worden sind.
Mal schaun, ob Merkel ihre Führungsrolle durchsetzt und auch dieses Gesetz bricht ..

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5663
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Torsten » Freitag 23. Dezember 2016, 13:42

Was ich mich auch frage: Woher hatte der das Geld, um durch halb Mitteleuropa zu reisen? Ich kenne einige, die könnten sich das nicht mal ansatzweise leisten, weil sie ja auch noch von was leben müssen.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Juergen » Freitag 23. Dezember 2016, 13:50

Torsten hat geschrieben:Was ich mich auch frage: Woher hatte der das Geld, um durch halb Mitteleuropa zu reisen? Ich kenne einige, die könnten sich das nicht mal ansatzweise leisten, weil sie ja auch noch von was leben müssen.
Sie fanden bei ihm ein Ticket von Chamber via Turin nach Mailand. Die Verbindung kostet rund 60,-€.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12265
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von HeGe » Freitag 23. Dezember 2016, 13:51

Torsten hat geschrieben:
spon hat geschrieben:Anschlagsopfer von Berlin erhalten keine Entschädigung
Von Severin Weiland

[...]
Noch dürfte es für Überlebende und die Angehörigen der Toten kein Thema sein, aber irgendwann mit Abstand zum furchtbaren Ereignis wird sich die Frage stellen, ob es Entschädigungszahlungen gibt. Hier könnte sich für die Betroffenen eine absurde Situation ergeben: Nach dem Gesetz über die Entschädigung von Opfern (OEG) gibt es ausdrücklich keine Zahlungen, wenn die Tat durch einen Lastkraftwagen verübt wurde.

In Paragraf 1, Absatz 11 heißt es nämlich: "Dieses Gesetz ist nicht anzuwenden auf Schäden aus einem tätlichen Angriff, die von dem Angreifer durch den Gebrauch eines Kraftfahrzeuges oder eines Anhängers verursacht worden sind."
[...]
http://www.gesetze-im-internet.de/oeg/__1.html
Dieses Gesetz ist nicht anzuwenden auf Schäden aus einem tätlichen Angriff, die von dem Angreifer durch den Gebrauch eines Kraftfahrzeugs oder eines Anhängers verursacht worden sind.
Mal schaun, ob Merkel ihre Führungsrolle durchsetzt und auch dieses Gesetz bricht ..
Man müsste sich die Gesetzgebungsmaterialien hierzu ansehen, aber ich könnte mir aus dem Bauch heraus vorstellen, dass das mit der Versicherungspflicht für Kraftfahrzeuge zu tun hat.

Die Entschädigung erfolgt über die Verkehrsopferhilfe, die auf ihrer Homepage auch ausdrücklich darauf hinweist:

http://www.verkehrsopferhilfe.de

Zu behaupten, die Opfer erhielten keine Entschädigung ist daher m.E. eine Falschmeldung.


Nachtrag: Die Überschrift des Spiegel-Artikels wurde zwischenzeitlich leicht korrigiert und der Artikel um einen Hinweis auf die von mir genannte Verkehrsopferhilfe ergänzt.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5663
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Torsten » Freitag 23. Dezember 2016, 15:11

Juergen hat geschrieben:
Torsten hat geschrieben:Was ich mich auch frage: Woher hatte der das Geld, um durch halb Mitteleuropa zu reisen? Ich kenne einige, die könnten sich das nicht mal ansatzweise leisten, weil sie ja auch noch von was leben müssen.
Sie fanden bei ihm ein Ticket von Chamber via Turin nach Mailand. Die Verbindung kostet rund 60,-€.
Auf jeden Fall war er im Besitz einer Schußwaffe. Illegal, und die Waffe selber ist es bestimmt auch. Woher bzw. von wem hatte er die? Hat er die im Darknet gekauft?

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Juergen » Freitag 23. Dezember 2016, 15:18

Torsten hat geschrieben:Auf jeden Fall war er im Besitz einer Schußwaffe. Illegal, und die Waffe selber ist es bestimmt auch. Woher bzw. von wem hatte er die? Hat er die im Darknet gekauft?
Die kaufte er sicher am Bahnhof. Schließlich war er ja sowieso dort um ein Ticket zu kaufen. Da war das ein Abwasch.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5663
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Torsten » Freitag 23. Dezember 2016, 15:20

Ein smarter Typ.

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1243
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von ziphen » Freitag 23. Dezember 2016, 15:28

Torsten hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
Torsten hat geschrieben:Was ich mich auch frage: Woher hatte der das Geld, um durch halb Mitteleuropa zu reisen? Ich kenne einige, die könnten sich das nicht mal ansatzweise leisten, weil sie ja auch noch von was leben müssen.
Sie fanden bei ihm ein Ticket von Chamber via Turin nach Mailand. Die Verbindung kostet rund 60,-€.
Auf jeden Fall war er im Besitz einer Schußwaffe. Illegal, und die Waffe selber ist es bestimmt auch. Woher bzw. von wem hatte er die? Hat er die im Darknet gekauft?
Der Typ hatte Kontakte zu Moscheegemeinden und radikalen Mohammedanern in ganz Europa und reiste quer durch die EU und du fragst ernsthaft, wo der die Waffe her hat?

Selbst Don Camillo hatte Waffen und Munition auf dem Speicher. :pfeif:
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5663
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Torsten » Freitag 23. Dezember 2016, 15:36

ziphen hat geschrieben:Der Typ hatte Kontakte zu Moscheegemeinden und radikalen Mohammedanern in ganz Europa und reiste quer durch die EU und du fragst ernsthaft, wo der die Waffe her hat?
Selbstverständlich muss es Ziel der Ermittlungen sein, woher er die Waffe konkret hatte.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Juergen » Freitag 23. Dezember 2016, 15:39

Torsten hat geschrieben:
ziphen hat geschrieben:Der Typ hatte Kontakte zu Moscheegemeinden und radikalen Mohammedanern in ganz Europa und reiste quer durch die EU und du fragst ernsthaft, wo der die Waffe her hat?
Selbstverständlich muss es Ziel der Ermittlungen sein, woher er die Waffe konkret hatte.
Warum? Die Waffe hat man ihm inzwischen doch sicher abgenommen.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5663
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Torsten » Freitag 23. Dezember 2016, 16:41

Juergen hat geschrieben:Warum? Die Waffe hat man ihm inzwischen doch sicher abgenommen.
Ah ja.

_______________________________________________

rbb-online hat geschrieben:Was wissen wir über die Fussilet-Moschee?
Ein Gespräch mit rbb-Reporter Jo Goll 23.12.16

Kurz nach dem Anschlag am Berliner Breitscheidplatz wurde der Tatverdächtige Anis Amri vor der "Fussilet 33"-Moschee in Moabit gesichtet. Von Ermittlern hieß es, die Moschee gehöre längst geschlossen und der Moscheeverein verboten. Das wirft Fragen auf.
[...]
Aus Sicherheitskreisen ist zu hören, dass es einen Verbotsantrag gibt, der der Innenverwaltung vorliegt. Einige Ermittler sind stinksauer. Von ihnen heißt es, es würden ständig Beweise und Belege zusammengetragen – das Gleiche gilt auch für die umstrittene Al-Nur-Moschee in Neukölln – aber nichts passiert. Vereinsverbote sind zwar kein Allheilmittel gegen Radikale und Islamisten, dennoch gilt: Wer keine rote Linie zieht, sendet das Signal "Ihr könnt weiter machen".
Wenn man den Verein verbietet, dann gehen die Mitglieder in den Untergrund. Also was machen? Etwa alle verhaften und abschieben?

Warum eigentlich nicht.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5663
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Torsten » Freitag 23. Dezember 2016, 16:49

Es gibt jede Menge Profis, die Demonstrationen und Mahnwachen organisieren. Warum nicht auch vor diesem "Moscheeverein"?
Dort könnte man Parolen skandieren wie "Raus mit dem TERRORISTENPACK!" und "Hier sitzen die BRANDSTIFTER!".

Caviteño
Beiträge: 7474
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Caviteño » Freitag 23. Dezember 2016, 17:25

Torsten hat geschrieben:Es gibt jede Menge Profis, die Demonstrationen und Mahnwachen organisieren. Warum nicht auch vor diesem "Moscheeverein"?
Dort könnte man Parolen skandieren wie "Raus mit dem TERRORISTENPACK!" und "Hier sitzen die BRANDSTIFTER!".
Demonstrationen finden in D. nur gegen "rechts" statt, denn da besteht kaum die Wahrscheinlichkeit, daß man auf Widerstand stößt und selbst verprügelt wird. Bei der Demonstration vor einer Moschee sähe das erheblich anders aus, insbesondere, wenn die sich in einem sozialen Brennpunkt befindet - oder sagt Dir der Begriff "Parallelgesellschaft" nichts? :breitgrins:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Juergen » Freitag 23. Dezember 2016, 17:41

Gerade hörte ich im Lokalradio, daß angeblich die deutschen Behörden vor Amri gewarnt haben.

Ah. Da isset ja:
Marokko warnte BND vor Monaten konkret vor Anis Amri

Die marokkanischen Sicherheitsbehörden haben Deutschland zwei Mal vor Anschlagsplänen von Anis Amri gewarnt. Das erfuhr die „Welt“ von der marokkanischen Regierung.

Der BND soll der marokkanischen Regierung zufolge bereits seit Monaten von der Gefahr gewusst haben, die von Anis Amri ausging. Der Tunesier steht in dringendem Tatverdacht, am 19. Dezember einen gestohlenen Lkw in einen Berliner Weihnachtsmarkt gesteuert zu haben. Mindestens zwölf Menschen starben.
Gruß
Jürgen

Christian
Beiträge: 1407
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 13:27
Wohnort: duisburg

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Christian » Freitag 23. Dezember 2016, 20:46

Juergen hat geschrieben:Gerade hörte ich im Lokalradio, daß angeblich die deutschen Behörden vor Amri gewarnt haben.

Ah. Da isset ja:
Marokko warnte BND vor Monaten konkret vor Anis Amri

Die marokkanischen Sicherheitsbehörden haben Deutschland zwei Mal vor Anschlagsplänen von Anis Amri gewarnt. Das erfuhr die „Welt“ von der marokkanischen Regierung.

Der BND soll der marokkanischen Regierung zufolge bereits seit Monaten von der Gefahr gewusst haben, die von Anis Amri ausging. Der Tunesier steht in dringendem Tatverdacht, am 19. Dezember einen gestohlenen Lkw in einen Berliner Weihnachtsmarkt gesteuert zu haben. Mindestens zwölf Menschen starben.
Im WDR2 haben die heute vormittag gesagt das der Rechtsanwalt Bennecken mit Klage droht, weil der Staat vom Anschlag vorher gewußt haben soll. Bennecken vertritt zur Zeit einen Salfisten aus Essen, weil dieser einen Bombenanschlag auf einen Sikhtempel begangen hat.

Caviteño
Beiträge: 7474
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Caviteño » Freitag 23. Dezember 2016, 21:12

Juergen hat geschrieben:Gerade hörte ich im Lokalradio, daß angeblich die deutschen Behörden vor Amri gewarnt haben.
Ich möchte nicht wissen, wieviel Warnungen in den letzten Monaten an die deutschen Behörden von befreundeten Diensten eingegangen sind.... Da die Personalausstattung nicht dem Zuzug von 1 Million junger Männer angepaßt wurde, ist es für mich kein Wunder, daß derartigen Hinweise nicht in allen Fällen so nachgegangen wird, wie man es eigentlich erwarten konnte.

Das Versagen liegt daher mE nicht so sehr bei den Behörden, sondern in der Politik. Welches Land hat denn die Polizei signifikant(!) aufgestockt, als Merkel die Einladung aussprach? Ganz abgesehen davon, daß die Polizeiausbildung drei Jahre dauert - die Polizei ist doch durch die dauernden Sondereinsätze an der Grenze der Belastbarkeit. Wie sieht es denn im BAMF aus? Da versuchte man krampfhaft bei anderen Behörden Sachbearbeiter abzuwerben, um die hohen Fallzahlen schneller erledigen zu können. Aber auch da ist eine Einarbeitung notwendig. Woher sollen die vielen Dolmetscher für arabisch (ggfs. noch für die einzelnen Dialekte) kommen, die jetzt benötigt werden?

Es sind doch die Parlamente, die versagt haben, weil die Regierung machen konnte, was sie wollte. Wo waren/sind denn die kritischen Anfragen der Abgeordneten - vielleicht abgesehen von der AfD? Da wird ein Untersuchungsausschuß "zu Köln" eingerichtet (sicherlich wichtig) - aber hat man der Polizei erhebliche neue Mittel zugewiesen? :nein: Geht ja auch nicht - man brauch das Geld für die "Integration". Das Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung zählt dann nicht.

Benutzeravatar
Pilger
Beiträge: 280
Registriert: Mittwoch 13. September 2006, 01:59

Re: LKW-Anschlag in Berlin

Beitrag von Pilger » Sonnabend 24. Dezember 2016, 13:17

Angesichts des Terrorjahres das wir in 2016 in D erleben mußten möchte ich mit den Psalem beten

Psalm 144
Danklied auf das Glück des Gottesvolkes
1 [Von David] Gelobt sei der Herr, der mein Fels ist, der meine Hände den Kampf gelehrt hat, meine Finger den Krieg.
2 Du bist meine Huld und Burg, meine Festung, mein Retter, mein Schild, dem ich vertraue. Er macht mir Völker untertan.
3 Herr, was ist der Mensch, dass du dich um ihn kümmerst, des Menschen Kind, dass du es beachtest?
4 Der Mensch gleicht einem Hauch, seine Tage sind wie ein flüchtiger Schatten.
5 Herr, neig deinen Himmel und steig herab, rühre die Berge an, so- dass sie rauchen.
6 Schleudre Blitze und zerstreue die Feinde, schieß deine Pfeile ab und jag sie dahin!
7 Streck deine Hände aus der Höhe herab und befreie mich; reiß mich heraus aus gewaltigen Wassern, aus der Hand der Fremden!
8 Alles, was ihr Mund sagt, ist Lüge, Meineide schwört ihre Rechte.
9 Ein neues Lied will ich, o Gott, dir singen, auf der zehnsaitigen Harfe will ich dir spielen,
10 der du den Königen den Sieg verleihst und David, deinen Knecht, errettest. Vor dem bösen Schwert
11 errette mich, entreiß mich der Hand der Fremden! Alles, was ihr Mund sagt, ist Lüge, Meineide schwört ihre Rechte.
12 Unsre Söhne seien wie junge Bäume, hoch gewachsen in ihrer Jugend, unsre Töchter wie schlanke Säulen, die geschnitzt sind für den Tempel.
13 Unsre Speicher seien gefüllt, überquellend von vielerlei Vorrat; unsre Herden mögen sich tausendfach mehren, vieltausendfach auf unsren Fluren.
14 Unsre Kühe mögen tragen, ohne zu verwerfen und ohne Unfall; kein Wehgeschrei werde laut auf unsern Straßen.
15 Wohl dem Volk, dem es so ergeht, glücklich das Volk, dessen Gott der Herr ist!

Psalm 2
Der Herr und sein Gesalbter
1 Warum toben die Völker, warum machen die Nationen vergebliche Pläne?
2 Die Könige der Erde stehen auf, die Großen haben sich verbündet gegen den Herrn und seinen Gesalbten.
3 «Lasst uns ihre Fesseln zerreißen und von uns werfen ihre Stricke!»
4 Doch er, der im Himmel thront, lacht, der Herr verspottet sie.
5 Dann aber spricht er zu ihnen im Zorn, in seinem Grimm wird er sie erschrecken:
6 «Ich selber habe meinen König eingesetzt auf Zion, meinem heiligen Berg.»
7 Den Beschluss des Herrn will ich kundtun. Er sprach zu mir: «Mein Sohn bist du. Heute habe ich dich gezeugt.
8 Fordre von mir und ich gebe dir die Völker zum Erbe, die Enden der Erde zum Eigentum.
9 Du wirst sie zerschlagen mit eiserner Keule, wie Krüge aus Ton wirst du sie zertrümmern.»
10 Nun denn, ihr Könige, kommt zur Einsicht, lasst euch warnen, ihr Gebieter der Erde!
11 Dient dem Herrn in Furcht und küsst ihm mit Beben die Füße,
12 damit er nicht zürnt und euer Weg nicht in den Abgrund führt. Denn wenig nur und sein Zorn ist entbrannt. Wohl allen, die ihm vertrauen!

Mit diesen Gebet wünsche allen im Kreuzgang im Besonderen den Verantwortlichen in Politik und Medien eine besinnliche Weihnacht.
Komm bald Herr Jesu
Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach,
der ist mein nicht wert. Wer sein Leben findet, der wird's verlieren;
und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's finden."

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: TeDeum und 5 Gäste