Neues vom Papst

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19324
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Neues vom Papst

Beitrag von overkott » Montag 17. April 2017, 18:53

Der wahre Fan findet eben seinen Zugang und schließt die Augen vor dem Rest.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8765
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Edi » Donnerstag 20. April 2017, 17:58

In deutsch, was ich sinngemäss oben schon einmal in englisch verlinkt hatte:


http://www.katholisches.info/2017/01/pa ... ardinaele/
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3359
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Gallus » Freitag 21. April 2017, 20:03

Die gute Nachricht: Franz denkt an Rücktritt.

Die schlechte Nachricht: erst nachdem er in zwei bis drei weiteren Konsistorien das Kardinalskollegium mit Gleichgesinnten aufgefüllt hat.

https://blogs.spectator.co.uk/2017/04/p ... cardinals/

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5598
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Torsten » Freitag 21. April 2017, 20:26

Gallus hat geschrieben:
Freitag 21. April 2017, 20:03
Die gute Nachricht: Franz denkt an Rücktritt.
Deine Interpretation der Guten Nachricht?

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 1725
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Freitag 21. April 2017, 20:41

Warum soll man sich eigentlich mit all der Wichtigtuerei der vatikanischen Gerüchteküche befassen, geschweige denn irgendwas davon glauben?

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3359
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Gallus » Freitag 21. April 2017, 21:02

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:
Freitag 21. April 2017, 20:41
Warum soll man sich eigentlich mit all der Wichtigtuerei der vatikanischen Gerüchteküche befassen, geschweige denn irgendwas davon glauben?
Weil es plausibel ist. Während unter Johannes Paul II und Benedikt XVI bei Kardinalsernennungen alle kirchenpolitischen Flügel zum Zuge kamen, sorgt Franz ziemlich konsequent dafür, dass nur in seinem Sinne linientreue Kardinäle kreiert werden. Linke Machttechnik halt.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3359
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Gallus » Sonnabend 22. April 2017, 22:29


Maternus87
Beiträge: 203
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Maternus87 » Sonntag 23. April 2017, 10:54

Die NZZ berichtete in den letzten Tagen über Papst Franz, den Malteserorden und ein Komplott ... .

14.1. Es wird ein Komplott geschmiedet im Vatikan
https://nzzas.nzz.ch/gesellschaft/es-wi ... duced=true

15.4. Genfer Staatsanwaltschaft blockiert 120 Millionen Franken
https://nzzas.nzz.ch/schweiz/genfer-sta ... duced=true

Umstrittener Trump-Berater befeuert den Machtkampf im Vatikan
https://nzzas.nzz.ch/notizen/trumps-ber ... ld.1287211

:detektiv:

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8765
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Edi » Sonntag 23. April 2017, 12:00

Gallus hat geschrieben:
Sonnabend 22. April 2017, 22:29
http://www.deutschlandfunk.de/papst-fra ... _id=736525

Jetzt dreht er durch. :glubsch:
Bin gespannt ob sich denn jüdische Organisationen melden wegen dieses unsäglichen Vergleichs wie sie es sonst immer tun. Aber wahrscheinlich hätten sie es schon getan, wenn es nicht um den Papst ginge. Der hat Narrenfreiheit.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 801
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: Neues vom Papst

Beitrag von marcus-cgn » Sonntag 23. April 2017, 12:05

Maternus87 hat geschrieben:
Sonntag 23. April 2017, 10:54
Die NZZ berichtete in den letzten Tagen über Papst Franz, den Malteserorden und ein Komplott ... .

14.1. Es wird ein Komplott geschmiedet im Vatikan
https://nzzas.nzz.ch/gesellschaft/es-wi ... duced=true

15.4. Genfer Staatsanwaltschaft blockiert 120 Millionen Franken
https://nzzas.nzz.ch/schweiz/genfer-sta ... duced=true

Umstrittener Trump-Berater befeuert den Machtkampf im Vatikan
https://nzzas.nzz.ch/notizen/trumps-ber ... ld.1287211

:detektiv:
Berichte die einem das Fürchten lehren.

Man hätte es nicht für möglich gehalten, dass das moderne Papsttum zum Spielball weltlicher Interessen wird. Historiker künftiger Generationen werden ganze Bände mit der Rekonstruktion der Vorgänge seit 2012/13 füllen. Bergoglio ist jetzt schon eine der denkwürdigsten Figuren der jüngeren Kirchengeschichte, es ist noch nicht ausgemacht, welchen Platz er darin erhalten wird.

Maternus87
Beiträge: 203
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Maternus87 » Sonntag 23. April 2017, 14:37

Was mich jedoch beruhigt ist, dass die Rechnungen nicht wirklich aufgehen. Vielmehr wird dieses Pontifikat zum Katalysator ... . Es wird immer offensichtlicher, in welchem Zustand sich die katholischen Kirche befindet, und zwar weltweit. Kein Liberaler oder Neokonservativer kann eigentlich noch das totale Desaster leugnen. Wenn man mal von den Deutschen absieht, aber das ist ein Thema sui generis, das hier a.a.o. zur Genüge diskutiert wwird.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3359
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Gallus » Sonntag 23. April 2017, 18:12

Maternus87 hat geschrieben:
Sonntag 23. April 2017, 14:37
Was mich jedoch beruhigt ist, dass die Rechnungen nicht wirklich aufgehen. Vielmehr wird dieses Pontifikat zum Katalysator ... . Es wird immer offensichtlicher, in welchem Zustand sich die katholischen Kirche befindet, und zwar weltweit. Kein Liberaler oder Neokonservativer kann eigentlich noch das totale Desaster leugnen. Wenn man mal von den Deutschen absieht, aber das ist ein Thema sui generis, das hier a.a.o. zur Genüge diskutiert wwird.
Was nutzt es? Wenn Franz seinen angeblichen Plan umsetzt und das Kardinalskollegium mit (aus seiner Sicht) zuverlässigen Gleichgesinnten auffüllt, dann wird die Kirche wohl zu unseren Lebzeiten nicht mehr auf den rechten Weg kommen. Dann wird jedes Scheitern und jede Auflösungserscheinung damit erklärt, daß man noch nicht modern genug sei. Und es wird weiter gemacht, und weiter und weiter.

Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 801
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: Neues vom Papst

Beitrag von marcus-cgn » Sonntag 23. April 2017, 22:38

Gallus hat geschrieben:
Sonntag 23. April 2017, 18:12
Maternus87 hat geschrieben:
Sonntag 23. April 2017, 14:37
Was mich jedoch beruhigt ist, dass die Rechnungen nicht wirklich aufgehen. Vielmehr wird dieses Pontifikat zum Katalysator ... . Es wird immer offensichtlicher, in welchem Zustand sich die katholischen Kirche befindet, und zwar weltweit. Kein Liberaler oder Neokonservativer kann eigentlich noch das totale Desaster leugnen. Wenn man mal von den Deutschen absieht, aber das ist ein Thema sui generis, das hier a.a.o. zur Genüge diskutiert wwird.
Was nutzt es? Wenn Franz seinen angeblichen Plan umsetzt und das Kardinalskollegium mit (aus seiner Sicht) zuverlässigen Gleichgesinnten auffüllt, dann wird die Kirche wohl zu unseren Lebzeiten nicht mehr auf den rechten Weg kommen. Dann wird jedes Scheitern und jede Auflösungserscheinung damit erklärt, daß man noch nicht modern genug sei. Und es wird weiter gemacht, und weiter und weiter.
Derweil demontiert sich Franziskus weiter selbst: Es ist erstaunlich, dass die in Sachen Holocaust sonst so sensible deutsche Presse es dem Papst durchgehen lässt, dass er europäische Flüchtlingslager mit KZ's vergleicht. Für so einen Satz hätte jeder Bürgermeister sein Amt verloren. Und die deutschen Bischöfe schweigen dazu.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8765
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Edi » Montag 24. April 2017, 00:44

marcus-cgn hat geschrieben:
Sonntag 23. April 2017, 22:38

Derweil demontiert sich Franziskus weiter selbst: Es ist erstaunlich, dass die in Sachen Holocaust sonst so sensible deutsche Presse es dem Papst durchgehen lässt, dass er europäische Flüchtlingslager mit KZ's vergleicht. Für so einen Satz hätte jeder Bürgermeister sein Amt verloren. Und die deutschen Bischöfe schweigen dazu.
Der Papst sollte mal lange Zeit beten: HERR, behüte meinen Mund und bewahre meine Lippen.
Solange er diese Einsicht nicht hat, wird man alle par Wochen Unfug und vielleicht auch absurde Vergleiche von ihm hören. Ich denke mir, daß viele kluge Leute im Vatikan ihn so langsam nicht mehr ernst nehmen. Wahrscheinlich aber hat keiner mehr den Mut ihm zu sagen, er solle bevor er spricht, erst sein Hirn einschalten. Der Mann denkt doch vielfach nur aus dem Bauch heraus nach seinen momentanen Gefühlen. Objektiv ist da oft nicht viel.
Ein vernünftiger Mensch hätte doch auch mit anderen Worten die oftmals prekären Zustände in diesen Lagern anprangern können. Der Papst war ja letztes Jahr in Auschwitz, da muss er doch wissen, daß es hier solche Vergleiche nicht geben kann oder hat er in Auschwitz nicht gesehen und gemerkt, daß da eine höllische Vernichtungsmaschinerie am Werk war, die mit oft unzumutbaren Zuständen in einem griechischen Lager nicht verglichen werden kann und darf.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Petrus_Agellus
Beiträge: 149
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 15:02

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Petrus_Agellus » Montag 24. April 2017, 12:43

Ich habe das nicht als NS-Vergleich verstanden, und angesichts der Übertragung, die ich mir angesehen habe, hat das der Papst auch nicht gesagt - er sprach von Konzentrationslagern, richtig. Nur: Wir wissen alle, dass solche in der Geschichte keine deutsche Erfindung waren, sogar während des Zweiten Weltkriegs nicht nur von den Nazis angewendet wurden, und dass die Entwicklung der Nazilager hin zu Tötungseinrichtungen hier sowieso nicht angesprochen wurde. Er hat einen Vergleich mit menschenunwürdigen Lagern angestellt, zurecht - nicht mit dem Holocaust. Man muss ihn nicht mögen um ihm wenigstens zuzugestehen, dass er sich angesichts seiner guten Beziehungen zum Judentum einen solchen Fauxpas nicht einmal unabsichtlich leisten würde.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8765
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Edi » Montag 24. April 2017, 12:54

Petrus_Agellus hat geschrieben:
Montag 24. April 2017, 12:43
Ich habe das nicht als NS-Vergleich verstanden, und angesichts der Übertragung, die ich mir angesehen habe, hat das der Papst auch nicht gesagt - er sprach von Konzentrationslagern, richtig. Nur: Wir wissen alle, dass solche in der Geschichte keine deutsche Erfindung waren, sogar während des Zweiten Weltkriegs nicht nur von den Nazis angewendet wurden, und dass die Entwicklung der Nazilager hin zu Tötungseinrichtungen hier sowieso nicht angesprochen wurde. Er hat einen Vergleich mit menschenunwürdigen Lagern angestellt, zurecht - nicht mit dem Holocaust. Man muss ihn nicht mögen um ihm wenigstens zuzugestehen, dass er sich angesichts seiner guten Beziehungen zum Judentum einen solchen Fauxpas nicht einmal unabsichtlich leisten würde.
Das mag ja alles sein, aber Vergleiche mit KZs sind egal in welcher Form nicht angebracht, zumal der Papst wissen sollte, daß seine Aussagen von den Medien ungenau wiedergegeben werden. Wir hatten doch in der Vergangenheit auch durch deutsche Bischöfe immer wieder solche Vergleiche, die dann zu öffentlicher Aufregung sei es bei jüdischen Organisationen oder auch in den Medien geführt haben. Ich weiß noch, daß ich das auch einmal bei Kardinal Meisner kritisiert habe. Warum nichts dazu lernen und immer wieder solche unangemessenen Vergleiche mit der Vergangenheit bringen? Sind die Menschen nicht mehr lernfähig? Der Papst scheint eh dazu nicht fähig oder bereit zu sein.

http://www.kath.net/news/59327
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Petrus_Agellus
Beiträge: 149
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 15:02

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Petrus_Agellus » Montag 24. April 2017, 13:12


Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 801
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: Neues vom Papst

Beitrag von marcus-cgn » Montag 24. April 2017, 13:25

Man kann dem Papst allenfalls seine lateinamerikanische Herkunft zugute halten.

Natürlich sind Flüchtlingslager dem Wortsinn nach Konzentrationslager und sollen es auch sein, weil dort die Menschen eben auf engem Raum interniert werden, bis über ihren Status entschieden ist. Im europäischen Kontext ist der Begriff aber für die Lager der NS-Zeit reserviert.
In Deutschland würde wahrscheinlich niemand Abitur machen, der sich da nicht an die richtige Sprachregelung hält.

Ich erinnere zum Vergleich nur an die (hysterische) Debatte über den an sich harmlosen Begriff "völkisch", wo ebenso argumentiert wurde: Durch die NS-Zeit sei das kein normales Wort mehr und negativ konnotiert.
Oder man denke an die missverständliche Rede Jenningers, die bei genauem Nachlesen nie zu beanstanden war und doch zu seinem Rücktritt führte.

RomanesEuntDomus
Beiträge: 908
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Neues vom Papst

Beitrag von RomanesEuntDomus » Montag 24. April 2017, 14:13

Konzentrationslager wurden in Deutschland weder von den Nazis erfunden, noch hatten die Nazis ein Monopol auf das Wort.

Wikipedia ( https://de.wikipedia.org/wiki/Konzentrationslager ) bietet immerhin eine winzig kleine Auswahl der schon lange vor 1933 in Deutschland offiziell als Konzentrationslager betitelten Einrichtungen:
Als Konzentrationslager wurden im Deutschen Reich, soweit heute bekannt, erstmals im März 1915 Internierungslager der zum Kruppkonzern gehörenden Friedrich-Albrecht-Hütte für polnische Arbeiter in Barmen und Elberfeld bezeichnet. Dem folgten zahlreiche Internierungslager und provisorische Gefängnisse für deportierte Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene und politische „Schutzhäftlinge“ im Ersten Weltkrieg und in der frühen
Nachkriegszeit. Im Zuge der angestrebten massenhaften Ausweisung von „Ostjuden“, zumeist Migranten und Migrantinnen, die vor antisemitischer Verfolgung aus Osteuropa ins Deutschen Reich geflohen waren, ließ die bayerische Regierung 1920 in Ingolstadt und die preußische Regierung 1921 in Cottbus-Sielow und in Stargard in Pommern jeweils ein „Konzentrationslager“ einrichten. Dort wurden zur Abschiebung vorgesehene „Ostjuden“ interniert.
Aus einem knapp zwei Jahre alten Presseartikel, der elegant die Brücke zwischen dem Anfang des 20. und des 21. Jahrhunderts schlägt:

https://www.freitag.de/autoren/der-frei ... wie-gehabt
1920: Wie gehabt

In Bayern und in Preußen gab es schon einmal Abschiebecamps für Flüchtlinge. Sie richteten sich gegen Juden aus Osteuropa und wurden „Konzentrationslager“ genannt

Bayern will Abschiebelager für Flüchtlinge aus dem „Westbalkan“ errichten. ... Die SPD hält den Vorschlag der CSU für bedenkenswert und könnte ihm folgen. Dies entspricht einer gewissen sozialdemokratischen Tradition. ... SPD-Politiker haben schon zu Zeiten der Weimarer Republik nach bayrischem Vorbild Abschiebelager für jüdische Flüchtlinge aus Osteuropa errichtet. Diese wurden offiziell „Konzentrationslager“ genannt und auf deutschem Staatsgebiet betrieben (in deutschen Kolonien auf afrikanischem Boden hatte es schon vor dem Ersten Weltkrieg „Konzentrationslager“ gegeben).
Schon vor rund 100 Jahren war "Konzentrationslager" also der amtliche Begriff vor allem für Internierungs-, Sammel- und Abschiebelager. (Wundert mich eigentlich, daß dieses schöne deutsche Wort aus der guten alten Zeit nicht im AfD-Wahlprogramm auftaucht, denn Petry hatte doch letztes Jahr wieder mal so eine tolle Idee mit einer "Rückwanderungsbehörde", die dann "die illegalen Migranten und abgelehnten Asylbewerber auf zwei von der UN geschützten Inseln außerhalb Europas unterbringen kann" usw., nach Männlein und Weiblein getrennt. http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 86075.html )

Caviteño
Beiträge: 7392
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Caviteño » Montag 24. April 2017, 21:47


Benutzeravatar
Pilger
Beiträge: 276
Registriert: Mittwoch 13. September 2006, 01:59

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Pilger » Dienstag 25. April 2017, 13:03

Ich bin so müde von den unsäglichen Bergoglio Vergleichen, nun verharmlost Papst Bergoglio die KZ indem er diesen unsäglichen und sehr dummen Vergleich mit Sammelunterkünften für Einreisende in Südeuropa herausplappert, ohne zu bedenken was er eigentlich schon wieder herausplappert ins KZ ging keiner freiwillig, dort wurde Menschen geschlagen, bedroht, vergaßt, für Menschenversuche ermordet. Fluchthilfe für Nazis - vom Vatikan und US-Agenten Wenn er nicht Bischof von Rom wäre, würde ich ihn sagen bevor man spricht sollte ein Mensch der andere belehren möchte erst denken. Er möchte dramatisieren er möchte aufrüttelten, er möchte zuspitzen ohne sich Gedanken darüber zu machen, wie das Problem nachhaltig und in der Realität der Welt zu lösen ist. Vom Reden ist noch keiner satt geworden und alle in einem Boot geht auch nicht gut, wie wir am Ostersonntag bei der Aktion „Jugend rettet“ erfahren haben. Konkrete Politik ist auch nicht die Aufgabe des Papstes der seine Autorität als moralische Instanz durch derartige einseitige „politisch korrekte“ Äußerungen untergräbt. Ein Zeitgeist Papst war noch nie eine gut Frucht für die Kirche.

Es sind die Fluchtgründe und die dafür Verantwortlichen die er anprangern sollte in seiner Autorität als moralische Instanz dafür sind aber die geschliffenen diplomatischen Wörter notwendig und nicht gedankenverlorenes plappern. Früher war das immer der Vicarius Jesu Christi der Heilige Vater Seine Heiligkeit der Papst der als moralische Instanz über der politischen Welt und den Geist der Welt stand und der Welt und der Kirche das Evangelium lehrte und dazu aufrief dementsprechend zu handeln, Aber was soll es, wir erwarten schon gar nichts anderes mehr vom Bischof von Rom traurig traurig traurig während dessen bleibt die Tür zur göttlichen Anderswelt für viele verschlossen weil nur wenige da sind, die diese Tür mit klugen Worten und Auslegungen der Schrift öffnen können.. Hingegen der Bischof von Rom den Menschen nur schwere Lasten auferlegen möchte indem er immer den „Besserwisser“ gibt der altes zertrümmert um neues aufzubauen

Ich bete für Papst Bergoglio

Vater-Unser in der aramäischen Originalsprache

Aboon Dbashmayo (Vater Unser im Himmel)
Nethcadash shmokh (geheiligt werde Dein Name).
teethe malkoothokh, (Dein Reich komme),
nehwe sebyonokh, (Dein Wille geschehe);
aykano Dbashmayo off barâ. (wie im Himmel, so auf Erden)
Hab lan lahmo dsoonconan yawmono, (Unser tägliches Brot gib uns Heute).
washbook lan howbain wahtohain (und vergib uns unsere Schuld)
aykano doff hnan shbakn il hayobain (wie auch wir vergeben unsern Schuldigern)
lo thaalan il nessyoono (und führe uns nicht in Versuchung)
elo fasson men beesho (sondern erlöse uns von dem Bösen)
metool ddeelokhee malkootho, (denn Dein ist das Reich)
ou haylo ou Teshbohto, (und die Kraft, und die Herrlichkeit)
loalam olmen Amin. (in Ewigkeit. Amen.)

Θεοτόκε Παρθένε, χαῖρε, Gottesgebärerin und Jungfrau, freue dich,
κεχαριτωμένη Μαρία, ὁ Κύριος μετὰ σοῦ.hochbegnadete Maria, der Herr ist mit dir.
εὐλογημένη σὺ ἐν γυναιξί,Gesegnet bist du unter den Frauen,
καὶ εὐλογημένος ὁ καρπὸς τῆς κοιλίας σου,und gesegnet ist die Frucht deines Leibes,
ὅτι Σωτῆρα ἔτεκες τῶν ψυχῶν ἡμῶν.weil du den Retter unserer Seelen geboren hast.

Ave Maria, gratia plena,
Dominus tecum.
Benedicta tu in mulieribus,
et benedictus fructus ventris tui, Iesus.

Sancta Maria, Mater Dei,
ora pro nobis peccatoribus
nunc et in hora mortis nostrae.

Amen.
Komm bald Herr Jesu
Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach,
der ist mein nicht wert. Wer sein Leben findet, der wird's verlieren;
und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's finden."

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7231
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Marion » Dienstag 25. April 2017, 14:01

Im Link von Petrus_Agellus steht daß Franz das darf. Deswegen muss sich also nun keiner ins Hemd machen.
Das Auschwitz-Komitee (IAK) bezeichnete den Vergleich als legitim. „Ich halte das nicht für empörend“, sagte der Exekutiv-Vizepräsident des Zusammenschlusses von Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz, Christoph Heubner, am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Papst Franziskus habe es in guter Absicht gesagt. „Er überzeichnet, um Herzen in Bewegung zu bringen. Das ist legitim.“
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Pilger
Beiträge: 276
Registriert: Mittwoch 13. September 2006, 01:59

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Pilger » Donnerstag 27. April 2017, 10:02

Die Einen sagen dies die Anderen sagen das:

Papstsager über 'Konzentrationslager': Kritik und Klarstellung

Aber das ist nicht das primäre Problem sondern politisierende Päpste die sich vor den Karren der Welt spannen ließen oder lassen waren in der 2000 jährigen Geschichte der katholischen Kirche noch nie ein Gewinn für die Kirche. Die Früchte die aus diesen päpstlichen Verhalten erwuchsen waren vielfach für die Gläubigen der Kirche ungenießbar. Schwere Lasten die ihnen den Gläubigen der Kirche auferlegt wurden. Ein Joch das ihnen von der Welt auferlegt wurde und das sie nieder drückte.

Und dass ist ein Problem!
Komm bald Herr Jesu
Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach,
der ist mein nicht wert. Wer sein Leben findet, der wird's verlieren;
und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's finden."

Benutzeravatar
Pilger
Beiträge: 276
Registriert: Mittwoch 13. September 2006, 01:59

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Pilger » Montag 1. Mai 2017, 01:27

O Herr wirf Hirn vom Himmel... bitte ganz schnell....

Konzentrationslager Papst verteidigt umstrittenen Vergleich

Zitat: deutschlandfunk
Er sagte auf seinem Rückflug von Kairo nach Rom, seine Äußerung sei kein sprachlicher Ausrutscher gewesen. Es gebe Flüchtlingszentren, die wahre Konzentrationslager seien. Flüchtlinge würden dort eingesperrt und könnten die Lager nicht verlassen.
http://www.deutschlandfunk.de/konzentra ... _id=739293
So wird das von unterschiedlichen Medien berichtet. Das wiederholen des Vergleichs der Auffangzentren für nach Europa einreisende Menschen mit Konzentrationslager macht den unzumutbaren Vergleich nicht zutreffender oder gar zumutbarer. Hingen sich der Bischof von Rom aber dadurch noch unsensibler für diesen schwierigen und falschen Vergleich darstellt als beim ersten Mal. Beim ersten Vergleich konnten wohlwollende noch einen sprachlichen Ausrutscher vermuten. Nein der idiotische Vergleich mit „wahren“ Konzentrationslagern war augenscheinlich volle Absicht des Bischof von Rom.

Ich zitiere die Begriffserklärung Konzentrationslager aus Wikipedia
Der Begriff Konzentrationslager steht seit der Zeit des Nationalsozialismus für die Arbeits- und Vernichtungslager des NS-Regimes…. Sie dienten der Ermordung von Millionen Menschen, der Beseitigung politischer Gegner, der Ausbeutung durch Zwangsarbeit medizinischen Menschenversuchen und der Internierung von Kriegsgefangenen…..
https://de.wikipedia.org/wiki/Konzentrationslager
Ich habe folgende Fragen an den Bischof von Rom.

1. Werden in Auffangzentren für nach Europa einreisende Menschen, die Menschen wie an der Rampe im Konzentrationslager Auschwitz sortiert? Welche Menschen sofort in Gaskammern ermordet werden und wer durch Zwangsarbeit medizinischen Menschenversuchen sein Leben verliert? Oder ist es tatsächlich ein sehr sehr sehr dummer Vergleich?

2. Möchte ich den Bischof von Rom fragen ob ihn bekannt ist das es in Konzentrationslager Gaskammern gab? Oder er möchte uns bitte darüber aufklären in welchen Auffangzentren für nach Europa einreisende Menschen es ähnliches gibt wie Gaskammern Ausbeutung durch Zwangsarbeit oder medizinische Menschenversuche usw…..? Also all das was es in wahren Konzentrationslagern (siehe Wikipedia) gab.


Warum beharrt der Bischof von Rom auf diesem Vergleich?
Welchen nutzen verspricht er sich davon?

Ich möchte für den Bischof von Rom beten:

Vater-Unser in der aramäischen Originalsprache

Aboon Dbashmayo (Vater Unser im Himmel)
Nethcadash shmokh (geheiligt werde Dein Name).
teethe malkoothokh, (Dein Reich komme),
nehwe sebyonokh, (Dein Wille geschehe);
aykano Dbashmayo off barâ. (wie im Himmel, so auf Erden)
Hab lan lahmo dsoonconan yawmono, (Unser tägliches Brot gib uns Heute).
washbook lan howbain wahtohain (und vergib uns unsere Schuld)
aykano doff hnan shbakn il hayobain (wie auch wir vergeben unsern Schuldigern)
lo thaalan il nessyoono (und führe uns nicht in Versuchung)
elo fasson men beesho (sondern erlöse uns von dem Bösen)
metool ddeelokhee malkootho, (denn Dein ist das Reich)
ou haylo ou Teshbohto, (und die Kraft, und die Herrlichkeit)
loalam olmen Amin. (in Ewigkeit. Amen.)

Θεοτόκε Παρθένε, χαῖρε, Gottesgebärerin und Jungfrau, freue dich,
κεχαριτωμένη Μαρία, ὁ Κύριος μετὰ σοῦ. hochbegnadete Maria, der Herr ist mit dir.
εὐλογημένη σὺ ἐν γυναιξί Gesegnet bist du unter den Frauen,
καὶ εὐλογημένος ὁ καρπὸς τῆς κοιλίας σου,und gesegnet ist die Frucht deines Leibes,
ὅτι Σωτῆρα ἔτεκες τῶν ψυχῶν ἡμῶν.weil du den Retter unserer Seelen geboren hast.

Ave Maria, gratia plena, Dominus tecum. Benedicta tu in mulieribus, et benedictus fructus ventris tui, Iesus. Sancta Maria, Mater Dei, ora pro nobis peccatoribus nunc et in hora mortis nostrae.
Komm bald Herr Jesu
Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach,
der ist mein nicht wert. Wer sein Leben findet, der wird's verlieren;
und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's finden."

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8765
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Edi » Montag 1. Mai 2017, 12:02

Pilger hat geschrieben:
Montag 1. Mai 2017, 01:27
O Herr wirf Hirn vom Himmel... bitte ganz schnell....

Konzentrationslager Papst verteidigt umstrittenen Vergleich
Die Dinge liegen ganz einfach: Der Mann ist mit seinen lockeren Sprüchen und auch sonst wegen seiner chaotischen und widersprüchlichen Art für so ein hohes Amt nicht geeignet. Das wissen sicher auch viele seiner Mitarbeiter im Vatikan, dürfen freilich das nicht öffentlich sagen, sonst geht es ihnen wie den drei bewährten Mitarbeitern von Kardinal Müller. In Argentinien war er auch nicht anders.

Gebet für den Papst ist sicher gut, aber ich fürchte es kommt eher anderen zugute.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3359
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Gallus » Montag 1. Mai 2017, 15:50

Edi hat geschrieben:
Montag 1. Mai 2017, 12:02
Die Dinge liegen ganz einfach: Der Mann ist mit seinen lockeren Sprüchen und auch sonst wegen seiner chaotischen und widersprüchlichen Art für so ein hohes Amt nicht geeignet. Das wissen sicher auch viele seiner Mitarbeiter im Vatikan, dürfen freilich das nicht öffentlich sagen, sonst geht es ihnen wie den drei bewährten Mitarbeitern von Kardinal Müller. In Argentinien war er auch nicht anders.
Die Frage ist, wie er nach seiner katastrophalen Amtszeit als Ordensoberer bei den Jesuiten überhaupt noch Bischof werden konnte. Gut, bei der Fülle der Bischofsernennungen rutscht auch mal ein untauglicher Kandidat durch. Aber selbst dann – was hat Johannes Paul II. geritten, Bergoglio 2001 zum Kardinal zu machen? :hae?:

Lycobates
Beiträge: 737
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Lycobates » Montag 1. Mai 2017, 15:59

Gallus hat geschrieben:
Montag 1. Mai 2017, 15:50
Edi hat geschrieben:
Montag 1. Mai 2017, 12:02
Die Dinge liegen ganz einfach: Der Mann ist mit seinen lockeren Sprüchen und auch sonst wegen seiner chaotischen und widersprüchlichen Art für so ein hohes Amt nicht geeignet. Das wissen sicher auch viele seiner Mitarbeiter im Vatikan, dürfen freilich das nicht öffentlich sagen, sonst geht es ihnen wie den drei bewährten Mitarbeitern von Kardinal Müller. In Argentinien war er auch nicht anders.
Die Frage ist, wie er nach seiner katastrophalen Amtszeit als Ordensoberer bei den Jesuiten überhaupt noch Bischof werden konnte. Gut, bei der Fülle der Bischofsernennungen rutscht auch mal ein untauglicher Kandidat durch. Aber selbst dann – was hat Johannes Paul II. geritten, Bergoglio 2001 zum Kardinal zu machen? :hae?:
Und wer hat die Herren Lehmann und Kasper zum neupfingstlichen Purpur berufen?
Blauäugigkeit hilft uns nicht weiter. :nein:
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3359
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Gallus » Montag 1. Mai 2017, 16:36

Dann hilf mir doch mal klarsichtig weiter. :achselzuck:

Abgesehen davon gibt es einen wichtigen Unterschied: Mit Lehmann oder Kasper mag man kirchenpolitisch über Kreuz liegen, aber daß sie intellektuelle Ernsthaftigkeit und auch die charakterlichen Voraussetzungen für Führungspositionen mitbringen, wird ihnen niemand absprechen können. Bei Bergoglio dagegen fehlt es aus meiner Sicht an allem, gerade auch an den intellektuellen und menschlichen Voraussetzungen.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5598
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Torsten » Montag 1. Mai 2017, 20:02

Gallus hat geschrieben:
Montag 1. Mai 2017, 16:36
Bei Bergoglio dagegen fehlt es aus meiner Sicht an allem, gerade auch an den intellektuellen und menschlichen Voraussetzungen.
Da kenne ich aber ganz andere Bilder, die andere abgeben. Die im Endeffekt aber doch immer die gleichen sind? In ihrer offensiv brutalen Menschenfeindlichkeit gibt es Unterschiede. Ich mag Menschen auch nicht unbedingt, aber weiß letztlich auch um meine eigene Fehlbarkeit, um sie nicht anzutasten. So im "ganz konkreten Maßstab".

Bei dem KZ-Vergleich möchte ich mal behaupten, dass mehr an Wahrheit dahinter steckt, als an der Substanz, aus der sich die moralische Empörung darüber speist. Und persönlich kann man den dort Festsitzenden auch keinen Vorwurf darüber machen, wegzuwollen.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7837
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Sempre » Montag 1. Mai 2017, 21:48

Gallus hat geschrieben:
Montag 1. Mai 2017, 16:36
Dann hilf mir doch mal klarsichtig weiter. :achselzuck:

Abgesehen davon gibt es einen wichtigen Unterschied: Mit Lehmann oder Kasper mag man kirchenpolitisch über Kreuz liegen, aber daß sie intellektuelle Ernsthaftigkeit und auch die charakterlichen Voraussetzungen für Führungspositionen mitbringen, wird ihnen niemand absprechen können. Bei Bergoglio dagegen fehlt es aus meiner Sicht an allem, gerade auch an den intellektuellen und menschlichen Voraussetzungen.
Man kann wohl getrost davon ausgehen, dass Lehmanns und Kaspers jeweilige "intellektuelle Ernsthaftigkeit" dazu geführt haben, dass Bergoglio (mehr als) zwei Stimmen erhalten hat.

Wenn "Gott" wie alles fließt (Heraklit, Kasper, ... ), warum dann nicht auch Franz?
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8765
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Edi » Mittwoch 3. Mai 2017, 09:41

Die bösen Rigiden: http://www.kath.net/news/59410

Wieder unterscheidet der Papst nicht wo Rigidität nötig und sinnvoll ist und wo sie daneben geht. Seine alte Leier, die persönlich bedingt sein muß.
Es gab in der Kirchengeschichte Priester die rigide und barmherzig mit den Menschen waren. Der heilige Pater Pio z.B., der etliche Leute aus dem Beichtstuhl verjagt hat, aber auch sehr freundlich zu denen war, die aufrichtig bereuten.
Er selber ist doch auch rigide, sonst würde er wenigstens den Dubia-Kardinälen antworten.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7231
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Marion » Freitag 5. Mai 2017, 15:00

Lycobates hat geschrieben:
Donnerstag 8. Dezember 2016, 16:54
CIC_Fan hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:Athanasius Schneider formuliert schwerwiegende Vorwürfe gegen ungenannte Kleriker, die dem Anschein nach genau auf Franz gemünzt sind. Außerdem definiert er eine bisher unbekannte Art von Schisma, die weit verbreitet sei.



Athanasius Schneider on French TV: "Schism already exists in the Church"
Mgr Schneoder tut so wie wir hier seine Privatmeinung kund daher hat das auch so viel Bedeutung
Ich gehe davon aus, daß irgend ein wohlmeinender Kosacke die vielen Weltreisen dieses Tradi-beschwichtigenden Vaganten aus der Privatschatulle bestreitet.
Athanasius Schneider hat nun auch einen neuen "Syllabus errorum" vorgetragen
https://gloria.tv/article/2JKwyLCiy8eFEx4CuHKAreunF
1. Die Theorie einer vorkonziliaren und einer nachkonziliaren Kirche im Sinne eines Bruches oder einer Diskontinuität, wobei die nachkonziliare Kirche bevorzugt und die „Konzilskirche“ als wahre Kirche angesehen wird. Es entsteht die Vorstellung einer neuen Kirche, der „Kirche des Zweiten Vatikanums“.

2. Die Theorie, dass andere christliche Konfessionen oder andere Religionen objektiv auch Heilswege darstellen, die gottgewollt sind.

3. Die Theorie, dass Frauen einen Zugang zum geweihten Amt erhalten müssen, mindestens dem Diakonat. Dieses Bestreben wird durch die verbreitete Praxis der Ministrantinnen und Lektorinnen begünstigt. Sie ist in den Dokumenten des Zweiten Vatikanums nicht im Geringsten angezeigt.

4. Zweifel an der Jungfräulichkeit der Gottesmutter, besonders bei der Empfängnis Jesu und während des Geburtsvorgangs (virginitas in partu).

5. Die Theorie , dass die heilige Messe vorwiegend ein brüderliches Mahl ist und der Opfercharakter der Messe nur metaphorisch oder nur ein Lob-Opfer ist. Dieser Irrtum erwuchs schrittweise auch durch eine Zelebrationsweise der Messe im Mahl-Stil, beispielsweise durch die verallgemeinerte Praxis der Zelebration zum Volk hin, die von den Vätern des Zweiten Vatikanums nicht im Geringsten angezeigt wurde.

6. Der fehlende Glaube an die Wesensverwandlung (Transsubstantiation) und sogar an die wirkliche Gegenwart (Realpräsenz), was Großteils durch die moderne Praxis der Handkommunion verursacht ist, die sich die Konzilsväter nicht vorstellen konnten und Paul VI. als gefährlich beurteilte.

7. Irrige Meinungen über die Kollegialität der Bischöfe, die dem Kollegium der Bischöfe eine ordentliche oberste Regierungsmacht über die Universalkirche zuerkennt. Das erschafft eine Art Doppelkopf des Leibes Christi, was gegen die göttliche Stiftung der Kirche ist.

8. Eine irrtümliche Anwendung der bischöflichen Kollegialität durch die Bischofskonferenzen auf nationaler und internationaler Ebene - auf Kosten der göttlich gestifteten Lehr- und Regierungsautorität des einzelnen Diözesanbischofs.

9. Zweifel an der Ewigkeit der Hölle.

10. Zweifel an der realen Möglichkeit der ewigen Verdammnis von Menschen, was bedeutet, dass die Hölle nicht leer ist.

11. Zweifel an der Notwendigkeit der Sühne zeitlicher Sündenstrafen im Fegefeuer.

12. Eine naturalistische Sicht auf das christliche Leben und die Wahrheit, wodurch Aktivismus und soziales Engagement auf Kosten von Gebet und der Anbetung Gottes in den Vordergrund geschoben werden. Das bedeutet eine Art Neo-Pelagianismus [Anm: Selbsterlösung].

13. Die Leugnung der schweren Unsittlichkeit der Verhütung.

14. Praktische Irrtümer über die Unauflöslichkeit einer gültigen Ehe (begünstigt durch die Praxis der Zulassung von geschiedenen Wiederverheirateten zur Kommunion).

15. Irrtümer über die objektive Störung von homosexuellen Handlungen und von Homo-Erotismus sowie die objektive Unsittlichkeit von homosexuellen Partnerschaften, weil diese letztlich die Sodomie begünstigen.

16. Verwirrung über den wesenhaften Unterschied zwischen dem sakramentalen und dem gemeinsamen Priestertum.

17. Zweifel an der Angemessenheit des klerikalen Zölibats und seines andauerndes Wertes wegen der apostolischen Tradition.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast