Neues vom Papst

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7863
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Sempre » Montag 3. April 2017, 23:50

Edi hat geschrieben:
Montag 3. April 2017, 23:32
http://www.katholisches.info/2015/02/of ... ranziskus/
Daraus:
Maike Hickson hat geschrieben:Es gab zwei sehr wichtige Aspekte des kirchlichen Lebens, die für mich Gnadenflüsse waren und durch die ich sehr stark von ihr angezogen wurde, und das geschah bevor ich einen wirklichen übernatürlichen Glauben hatte.
Gnadenflüsse sind Gnadenflüsse. Sie sind es nicht für diesen, nicht aber für einen anderen. Der übernatürliche Glaube wird bei der Taufe eingegossen.

Frau Hickson benutzt die Begriffe Gnade und übernatürlicher Glaube in einer Weise, die aus katholischer Sicht nicht akzeptabel ist.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18237
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Neues vom Papst

Beitrag von taddeo » Donnerstag 6. April 2017, 12:55

Gründonnerstag: Papst wäscht reuigen Ex-Mafiosi die Füße

Damit ist klar, warum nicht zB Kardinäle die Füße gewaschen bekommen, sondern bestenfalls den Kopf: die sind nämlich nicht "reuig". :pfeif: :breitgrins:
nemini parcetur

Caviteño
Beiträge: 8037
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 6. April 2017, 15:49

Papst Allerlei - von Matthias Matussek

Sehr interessanter Artikel, der leider nicht online ist. Matussek geht auf die Widersprüche ein (Freunde sind Freunde am Beispiel von «Don Mercedes» Mauro Inzoli und Feinde sind Feinde und denen geht es richtig schlecht). Matussek schildert die Verachtung des Papstes für vatikanische Würdenträger, seine Vorliebe für Kraftausdrücke und seiner lockeren Einstellung zu kirchlichen Dogmen. Der Autor meint eine "Endstimmung" zu verspüren, wenn er schreibt, daß sich nicht wenige Kardinäle mit der Sichtung möglicher Nachfolger beschäftigen und die Gegend rund um den Vatikanstaat mit Pasquinaten bepflastert wird (s. a. hier.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3396
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Gallus » Donnerstag 6. April 2017, 20:12

Der Papst preist die ultraliberale Interpretation von Amoris Laetitia durch die Malteser Bischöfe:

http://www.onepeterfive.com/pope-praise ... uidelines/

Vor nicht einmal zwei Wochen sagte der gleiche Papst gegenüber den Chilenischen Bischöfen Sätze, die viel eher nach einer Bestätigung der traditionellen Lehre zur Kommunion für "Wiederverheiratete" klangen:

http://www.catholicherald.co.uk/comment ... remarried/

Gibt es zwei Päpste im Kopf des Papstes?

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18237
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Neues vom Papst

Beitrag von taddeo » Donnerstag 6. April 2017, 20:35

Gallus hat geschrieben:
Donnerstag 6. April 2017, 20:12
Der Papst preist die ultraliberale Interpretation von Amoris Laetitia durch die Malteser Bischöfe:

http://www.onepeterfive.com/pope-praise ... uidelines/

Vor nicht einmal zwei Wochen sagte der gleiche Papst gegenüber den Chilenischen Bischöfen Sätze, die viel eher nach einer Bestätigung der traditionellen Lehre zur Kommunion für "Wiederverheiratete" klangen:

http://www.catholicherald.co.uk/comment ... remarried/

Gibt es zwei Päpste im Kopf des Papstes?
Jeckyll und Hyde? :hmm:
nemini parcetur

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7863
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Sempre » Freitag 7. April 2017, 18:12

Bild
Franz hat geschrieben:come memoria di colui che si è fatto peccato, che si è fatto diavolo, serpente, per noi; si è abbassato fino ad annientarsi totalmente
Christus habe sich selbst zum Teufel gemacht, zur Schlange, für uns, so lästert Franz.
Zuletzt geändert von Sempre am Freitag 7. April 2017, 18:15, insgesamt 1-mal geändert.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Lycobates
Beiträge: 951
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Lycobates » Freitag 7. April 2017, 18:14

taddeo hat geschrieben:
Donnerstag 6. April 2017, 20:35
Gallus hat geschrieben:
Donnerstag 6. April 2017, 20:12
Der Papst preist die ultraliberale Interpretation von Amoris Laetitia durch die Malteser Bischöfe:

http://www.onepeterfive.com/pope-praise ... uidelines/

Vor nicht einmal zwei Wochen sagte der gleiche Papst gegenüber den Chilenischen Bischöfen Sätze, die viel eher nach einer Bestätigung der traditionellen Lehre zur Kommunion für "Wiederverheiratete" klangen:

http://www.catholicherald.co.uk/comment ... remarried/

Gibt es zwei Päpste im Kopf des Papstes?
Jeckyll und Hyde? :hmm:
Aber ohne Dr.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8938
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Edi » Freitag 7. April 2017, 19:36

Sempre hat geschrieben:
Freitag 7. April 2017, 18:12
Bild
Franz hat geschrieben:come memoria di colui che si è fatto peccato, che si è fatto diavolo, serpente, per noi; si è abbassato fino ad annientarsi totalmente
Christus habe sich selbst zum Teufel gemacht, zur Schlange, für uns, so lästert Franz.
Das hört sich ja nach Luther an, wenn ich nicht irre. Jedenfalls wurde das so ähnlich von Alma von Stockhausen in einem Vortrag über Luther ausgedrückt.
Die Bibel sagt aber nur: Denn er hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, auf daß wir würden in ihm die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7230
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Marion » Freitag 7. April 2017, 20:35

Edi hat geschrieben:
Freitag 7. April 2017, 19:36
Die Bibel sagt aber nur: Denn er hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, auf daß wir würden in ihm die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt.
Der Kommentar von Allioli sagt zu der Stelle ( 2. Kor. 5,21): zum Sündopfer gemacht. In der hebräischen Sprache wird das Sündopfer, das Opfer, welches für besondere Sünden dargebracht ward, geradezu - Sünde genannt.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4646
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Neues vom Papst

Beitrag von umusungu » Freitag 7. April 2017, 20:59

Sempre hat geschrieben:
Freitag 7. April 2017, 18:12
Christus habe sich selbst zum Teufel gemacht, zur Schlange, für uns, so lästert Franz.
Was ist denn daran eine Lästerung?
Bei Dir gelten wohl auch nur noch reine Bibelzitate?

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7863
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Sempre » Sonnabend 8. April 2017, 00:38

umusungu hat geschrieben:
Freitag 7. April 2017, 20:59
Sempre hat geschrieben:
Freitag 7. April 2017, 18:12
Christus habe sich selbst zum Teufel gemacht, zur Schlange, für uns, so lästert Franz.
Was ist denn daran eine Lästerung?
Der vordere Teil bis zum letzten Komma.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9836
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 8. April 2017, 10:20

Marion hat geschrieben:
Freitag 7. April 2017, 20:35
Edi hat geschrieben:
Freitag 7. April 2017, 19:36
Die Bibel sagt aber nur: Denn er hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, auf daß wir würden in ihm die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt.
Der Kommentar von Allioli sagt zu der Stelle ( 2. Kor. 5,21): zum Sündopfer gemacht. In der hebräischen Sprache wird das Sündopfer, das Opfer, welches für besondere Sünden dargebracht ward, geradezu - Sünde genannt.
:daumen-rauf:
Bei Allioli nachzuschauen, daran hätte ich auch denken sollen. Der Befund wird auch durch z.B. "bibelkommentare.de" gestützt:
Art. "Opfer"

Daraus:
chattah, von „sündigen”; übersetzt mit Sündopfer.
In Substantivbedeutung kann es sowohl 'Sünde' als auch 'Sündopfer' heißen. Der Apostel greift also hier das Bild des Opferlammes auf, das, selbst unschuldig, geopfert wird, um der Sünden der Menschen willen.
Der Teufel aber ist der Urheber alles Bösen, die alte Schlange, die in Feinschaft mit der Frau (Maria) und ihrem Nachwuchs (Christus) steht - und deren Kopf zertreten wird.
umusungu hat geschrieben:
Freitag 7. April 2017, 20:59
Sempre hat geschrieben:
Freitag 7. April 2017, 18:12
Christus habe sich selbst zum Teufel gemacht, zur Schlange, für uns, so lästert Franz.
Was ist denn daran eine Lästerung?
:|
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 829
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: Neues vom Papst

Beitrag von marcus-cgn » Montag 10. April 2017, 17:22

Die Übersetzung Hamp/Stenzel/Kürzinger mit Anmerkungen der jeweiligen Bearbeiter erklärt zu 2 Kor 5, 21: Sünde sei hier im Sinne von Röm 8, 3 zu verstehen: er sandte seinen Sohn in der Gestalt des sündigen Fleisches.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1595
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Mittwoch 12. April 2017, 06:32

Matthias Matussek

Beliebig, gefällig, anbiedernd: An einen Pontifex maximus erinnert der ­Zeitgeistpapst Franziskus immer weniger. Inzwischen fragt er sich sogar selber, ob er der Grund 
für eine Spaltung der Kirche sein könnte.

Papst Allerlei
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11935
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Raphael » Mittwoch 12. April 2017, 07:06

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Mittwoch 12. April 2017, 06:32
Matthias Matussek

Beliebig, gefällig, anbiedernd: An einen Pontifex maximus erinnert der ­Zeitgeistpapst Franziskus immer weniger. Inzwischen fragt er sich sogar selber, ob er der Grund 
für eine Spaltung der Kirche sein könnte.

Papst Allerlei
MM formuliert sehr zutreffend! :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19639
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Neues vom Papst

Beitrag von overkott » Mittwoch 12. April 2017, 09:20

Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 12. April 2017, 07:06
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Mittwoch 12. April 2017, 06:32
Matthias Matussek

Beliebig, gefällig, anbiedernd: An einen Pontifex maximus erinnert der ­Zeitgeistpapst Franziskus immer weniger. Inzwischen fragt er sich sogar selber, ob er der Grund 
für eine Spaltung der Kirche sein könnte.

Papst Allerlei
MM formuliert sehr zutreffend! :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Er versucht den Papst rechts zu überholen und ist dabei selbst Populist. Bei allem Respekt vor den Griechen und ihren Traditionen: Die Bibel ist zuerst aus Jesu eigener Lehre zu vestehen und nicht erst ab der altgriechischen Überformung. Franziskus ist dann ein guter Papst, wenn er sich in franziskanischer Tradition wie Bonaventura am Evangelium orientiert. Der Autor sollte sich in seiner Kritik fragen: Bin ich franziskanischer als dieser Papst?

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9836
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Hubertus » Mittwoch 12. April 2017, 09:23

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Mittwoch 12. April 2017, 06:32
Matthias Matussek

Beliebig, gefällig, anbiedernd: An einen Pontifex maximus erinnert der ­Zeitgeistpapst Franziskus immer weniger. Inzwischen fragt er sich sogar selber, ob er der Grund 
für eine Spaltung der Kirche sein könnte.

Papst Allerlei
Danke für den Hinweis. Sehr treffend! :ikb_thumbsup:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11935
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Raphael » Mittwoch 12. April 2017, 10:07

overkott hat geschrieben:
Mittwoch 12. April 2017, 09:20
Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 12. April 2017, 07:06
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Mittwoch 12. April 2017, 06:32
Matthias Matussek

Beliebig, gefällig, anbiedernd: An einen Pontifex maximus erinnert der ­Zeitgeistpapst Franziskus immer weniger. Inzwischen fragt er sich sogar selber, ob er der Grund 
für eine Spaltung der Kirche sein könnte.

Papst Allerlei
MM formuliert sehr zutreffend! :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Er versucht den Papst rechts zu überholen und ist dabei selbst Populist. Bei allem Respekt vor den Griechen und ihren Traditionen: Die Bibel ist zuerst aus Jesu eigener Lehre zu vestehen und nicht erst ab der altgriechischen Überformung. Franziskus ist dann ein guter Papst, wenn er sich in franziskanischer Tradition wie Bonaventura am Evangelium orientiert. Der Autor sollte sich in seiner Kritik fragen: Bin ich franziskanischer als dieser Papst?
Die Dialektik dieser Einlassung enttarnt Sie als Kirchenfeind! :daumen-runter:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 829
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: Neues vom Papst

Beitrag von marcus-cgn » Mittwoch 12. April 2017, 16:26

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Mittwoch 12. April 2017, 06:32
Matthias Matussek

Beliebig, gefällig, anbiedernd: An einen Pontifex maximus erinnert der ­Zeitgeistpapst Franziskus immer weniger. Inzwischen fragt er sich sogar selber, ob er der Grund 
für eine Spaltung der Kirche sein könnte.

Papst Allerlei
Matthias Matussek fasst treffend zusammen, was viele denken, aber (gerade in Deutschland) wenige auszusprechen wagen. Leider werden in solchen Berichten keine Quellen offengelegt. Für die ein oder andere Bemerkung hätte ich schon gerne einen Beleg gefunden: Etwa für die Behauptung, dass Bergoglio zu derben, nicht druckbaren Kraftausdrücken neige oder dass er andere gerne demütige.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11935
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Raphael » Mittwoch 12. April 2017, 18:42

marcus-cgn hat geschrieben:
Mittwoch 12. April 2017, 16:26
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Mittwoch 12. April 2017, 06:32
Matthias Matussek

Beliebig, gefällig, anbiedernd: An einen Pontifex maximus erinnert der ­Zeitgeistpapst Franziskus immer weniger. Inzwischen fragt er sich sogar selber, ob er der Grund 
für eine Spaltung der Kirche sein könnte.

Papst Allerlei
Matthias Matussek fasst treffend zusammen, was viele denken, aber (gerade in Deutschland) wenige auszusprechen wagen. Leider werden in solchen Berichten keine Quellen offengelegt. Für die ein oder andere Bemerkung hätte ich schon gerne einen Beleg gefunden: Etwa für die Behauptung, dass Bergoglio zu derben, nicht druckbaren Kraftausdrücken neige oder dass er andere gerne demütige.
Vermutlich werden wir demnächst die ein oder andere Tonaufnahme zu hören bekommen, auf denen sich diese Kraftausdrücke finden lassen. :anton:
Erfahrungen zu diesem Thema konnte der ehemalige Bischof von Limburg bereits sammeln. :|

Ob der aktuelle Papst andere gerne demütige, wird im Nachweis schwierig, weil das »gerne« quasi telepathische Fähigkeiten des Beurteilers verlangt. Einfacher ist da die Fähigkeit des Papstes zu Demütigung selber nachzuweisen: Eminenz Burke besitzt da schon einschlägige Erfahrungen!
Auch die Mitarbeiter im Vatikan dürften sich bei der ein oder anderen Weihnachtsansprache des aktuellen Papstes gedemütigt vorgekommen sein ...........
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8938
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Edi » Mittwoch 12. April 2017, 20:34

In dem Büchlein KLEINE ANEKDOTEN AUS DEM LEBEN DES PAPSTES wird geschildert, daß Bergoglio als er schon Priester war, seinem Neffen Flüche und Kraftausdrücke beibringt und dieser Neffe während der Predigt seines Onkels ein mächtiges Schimpfwort verlauten lässt. Die Worte des Papstes über die Koprophagie der Zeitungsleser deuten ja auch darauf hin, daß er auf dem Gebiet gut bewandert ist.

http://www.vivat.de/shop/media/pdf/141642/141642.pdf
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 829
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: Neues vom Papst

Beitrag von marcus-cgn » Donnerstag 13. April 2017, 14:25

Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 12. April 2017, 18:42


Ob der aktuelle Papst andere gerne demütige, wird im Nachweis schwierig, weil das »gerne« quasi telepathische Fähigkeiten des Beurteilers verlangt. Einfacher ist da die Fähigkeit des Papstes zu Demütigung selber nachzuweisen: Eminenz Burke besitzt da schon einschlägige Erfahrungen!
Auch die Mitarbeiter im Vatikan dürften sich bei der ein oder anderen Weihnachtsansprache des aktuellen Papstes gedemütigt vorgekommen sein ...........
Ich habe Matussek so verstanden, als habe für Bergoglio das Demütigen eines Untergebenen eine erzieherische oder spirituell heilsame Funktion; als wäre es ein entsprechendes jesuitisch-ignatianisches Ritual.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11935
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Raphael » Donnerstag 13. April 2017, 16:19

marcus-cgn hat geschrieben:
Donnerstag 13. April 2017, 14:25
Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 12. April 2017, 18:42
Ob der aktuelle Papst andere gerne demütige, wird im Nachweis schwierig, weil das »gerne« quasi telepathische Fähigkeiten des Beurteilers verlangt. Einfacher ist da die Fähigkeit des Papstes zu Demütigung selber nachzuweisen: Eminenz Burke besitzt da schon einschlägige Erfahrungen!
Auch die Mitarbeiter im Vatikan dürften sich bei der ein oder anderen Weihnachtsansprache des aktuellen Papstes gedemütigt vorgekommen sein ...........
Ich habe Matussek so verstanden, als habe für Bergoglio das Demütigen eines Untergebenen eine erzieherische oder spirituell heilsame Funktion; als wäre es ein entsprechendes jesuitisch-ignatianisches Ritual.
Meines Wissens ist nach den igantianischen Exerzitien Demut eine Haltung gegenüber Gott, nicht aber eine Haltung die der kirchliche Vorgesetzte seinem (oder seinen) Untergebenen als Haltung gegenüber dem Vorgesetzten anerziehen soll.

Aber genug der Spekulation, denn diese kann auch wenig heilsam sein! :unbeteiligttu:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Vir Probatus
Beiträge: 3471
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Vir Probatus » Freitag 14. April 2017, 07:54

Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 12. April 2017, 18:42
marcus-cgn hat geschrieben:
Mittwoch 12. April 2017, 16:26
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Mittwoch 12. April 2017, 06:32
Matthias Matussek

Beliebig, gefällig, anbiedernd: An einen Pontifex maximus erinnert der ­Zeitgeistpapst Franziskus immer weniger. Inzwischen fragt er sich sogar selber, ob er der Grund 
für eine Spaltung der Kirche sein könnte.

Papst Allerlei
Matthias Matussek fasst treffend zusammen, was viele denken, aber (gerade in Deutschland) wenige auszusprechen wagen. Leider werden in solchen Berichten keine Quellen offengelegt. Für die ein oder andere Bemerkung hätte ich schon gerne einen Beleg gefunden: Etwa für die Behauptung, dass Bergoglio zu derben, nicht druckbaren Kraftausdrücken neige oder dass er andere gerne demütige.
Vermutlich werden wir demnächst die ein oder andere Tonaufnahme zu hören bekommen, auf denen sich diese Kraftausdrücke finden lassen. :anton:
Erfahrungen zu diesem Thema konnte der ehemalige Bischof von Limburg bereits sammeln. :|

Ob der aktuelle Papst andere gerne demütige, wird im Nachweis schwierig, weil das »gerne« quasi telepathische Fähigkeiten des Beurteilers verlangt. Einfacher ist da die Fähigkeit des Papstes zu Demütigung selber nachzuweisen: Eminenz Burke besitzt da schon einschlägige Erfahrungen!
Auch die Mitarbeiter im Vatikan dürften sich bei der ein oder anderen Weihnachtsansprache des aktuellen Papstes gedemütigt vorgekommen sein ...........
"Erfahrungen zu diesem Thema konnte der ehemalige Bischof von Limburg bereits sammeln."
Könnte dieser Satz bitte etwas näher erläutert werden ?
Mit welchem "Kraftausdruck" sollte der Papst den ehemaligen Limburger Bischof belegt resp. in welcher Form sollte er diesen gedemütigt haben?
Herr Matussek, Herr Englisch und viele Andere leben davon, daß es Deppen gibt, die den Unsinn den sie verzapfen, auch noch kaufen: Und offensichtlich ja nicht schlecht.
Frei bach dem Motto: Jeden Morgen stehen Dumme auf, man muß sie nur finden.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11935
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Raphael » Freitag 14. April 2017, 09:29

Vir Probatus hat geschrieben:
Freitag 14. April 2017, 07:54
Könnte dieser Satz bitte etwas näher erläutert werden ?
Wer den Satz verstehen will, der versteht ihn auch! 8)
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5760
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Torsten » Freitag 14. April 2017, 11:43


Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8938
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Edi » Montag 17. April 2017, 13:18

Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 829
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: Neues vom Papst

Beitrag von marcus-cgn » Montag 17. April 2017, 13:21

O weia, jetzt wird Papst Bergolio schon von einem EKD-Austeiger kritisiert, der mit dem Christentum abgeschlossen hat und der Religion nur noch Respekt entgegenbringt.
Die Sicht von aussen ist aber von unbestechlicher Klarheit: Mit seiner Abscheu vor allem Numinosen beraube der Papst letztlich die Kirche um ihr Proprium, dass sie vor anderen Religionsgemeinschaften auszeichne, er wiederhole gar die Fehler der EKD.

Vgl Jan Fleischhauer, Spiegel Online.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5760
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Torsten » Montag 17. April 2017, 15:05

spon" hat geschrieben:Der Sponti-Papst
Eine Kolumne von Jan Fleischhauer

[...]
An der Spitze steht jetzt ein Mann, der eine merkwürdige Verachtung für alles Gewachsene und Tradierte an den Tag legt und sich darin gefällt, das Kirchenvolk mit hingeworfenen Sottisen und Spottworten zu überraschen.
[...]
Das klingt schon ziemlich beleidigend.

Das Numinose ist es, was den Glauben ausmacht, nicht die leichte Konsumierbarkeit seiner Wahrheit. Wenn etwas die Religion auszeichnet, dann die Behauptung des Arkanen, also eines Bereichs, der Vernunft und Aufklärung entzogen ist.
Der letzte Satz. Die Behauptung des Arkanen, ein Bereich, der Vernunft und Aufklärung entzogen ist.
Die Vernunft und die Aufklärung ist dem Arkanen entzogen, aus der Tradition seiner Bewahrung?
wiki hat geschrieben:Ivan Illich

„Meine Arbeit ist ein Versuch, mit großer Traurigkeit die Tatsache der westlichen Kultur zu akzeptieren. [Christopher] Dawson … sagt, dass die Kirche Europa ist und Europa die Kirche, und ich sage: Ja! Corruptio optimi quae est pessima [Die Verderbnis des Besten ist das Schlimmste]. Durch den Versuch, die Offenbarung zu sichern, zu garantieren, zu regeln, wird das Beste zum Schlimmsten …
Ich lebe außerdem in einem Gefühl größter Zwiespältigkeit. Ich komme nicht ohne Tradition aus, aber ich muss erkennen, dass ihre Institutionalisierung die Wurzel von etwas Bösem ist, das tiefer geht als alles Böse, das ich mit unbewaffnetem Auge und Geist erkennen könnte.“
Man kann so sagen: Vernunft und Aufklärung liegen allein in der Wahrheit, aus der traditionell ein Geheimnis gemacht wird. Um wirklich jedem die Chance zu geben, sie zu finden, statt sie für alle zu behaupten. So ist die Institutionalisierung nicht die Wurzel von etwas Bösem, sondern die Wurzel, die an etwas Krankem gelegt ist: Die Erbsünde und ihre Blindheit.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5760
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Torsten » Montag 17. April 2017, 16:31

Die herrschende Vernunft und Aufklärung sind in ihrer Wurzel von etwas leichtwiegendem(Bösen). Und sowieso nicht frei von Barbarei. Wobei das ja ein Versprechen ist, das von ihr nicht eingehalten wird. Nicht einmal das.

Eine merkwürdige Verachtung für alles Gewachsene und Tradierte zeigt der Papst? Was ist denn der Vorwurf, der der Kirche schon immer gemacht wurde? Der der Unterdrückung. Der Vernunft, der Aufklärung, teils mit barbarischen Mitteln.

Das Grundproblem ist der Mensch. Das umgeht Illich, in dem er dem Materialismus einen menschlichen Fortschritt verpasst:
„Unter Konvivialität verstehe ich das Gegenteil der industriellen Produktivität … Von der Produktivität zur Konvivialität übergehen heißt, einen ethischen Wert an die Stelle eines technischen Wertes, einen realisierten Wert an die Stelle eines materialisierten Wertes setzen.“ Des Weiteren sieht er in der Konvivialität die „individuelle Freiheit, die sich in einem Produktionsverhältnis realisiert, das in eine mit wirksamen Werkzeugen ausgestattete Gesellschaft eingebettet ist“.
Das ist nicht falsch, aber es ist m.E. zu wenig. Es wird nicht erklärt, warum und wie der Mensch das tun sollte. Aus einer von der Biologie des Menschen emanzipierten Liebe? Und die steht für Vernunft statt Leidenschaft, Aufklärung statt Unterdrückung?

Der Gedanke gefällt mir, seit Jahren.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5760
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Torsten » Montag 17. April 2017, 16:51

Eine Liebe, die einer Ordnung folgt, der Schöpfungsordnung. Für die die Menschwerdung Gottes Vorbildcharakter besitzt. Eine Jungfrau und Mutter des Sohnes Gottes, gezeugt vom Vater im Himmel mittels Heiligem Geist. Die Schöpferin, Gott ihr Kind und seine Menschwerdung als Lehrer des Sieges des Lebens über den Tod, der "im Staub lauert und sich windet".

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2369
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Neues vom Papst

Beitrag von Peti » Montag 17. April 2017, 17:24

P.Karl Wallner, für mich sehr glaubhaft:

" Es ist klar, dass jeder Inhaber des Petrusamtes seinen eigenen Stil hat,
und da kann man als Katholik durchaus auch sagen: Das gefällt mir mehr, das weniger.
Franziskus ist er selbst, er ist authentisch. Ich hatte die Gnade, ihn mehrmals aus direkter Nähe zu erleben, ungefiltert von den Medien, die ihn bei uns als revolutionären Liberalen hinstellen,
der die Kirche völlig umkrempeln will. So ein Unsinn!
Bei seiner Ansprache an uns Nationaldirektoren von Missio am 4. Juni 2016
legte er das Skriptum beiseite und sagte: „Ihr (von Missio) dürft nicht so weitermachen wie bisher!
Ihr müsst alles neu machen, ihr braucht neue Ideen, neuen Mut,
damit wir in einen missionarischen Aufbruch kommen.“
Und es klang mit: „Sonst ist es zu spät!“ Das ist nicht abgedruckt worden.
Ich hatte eine Gänsehaut und innerlich sagte mir eine Stimme:
„Pater Karl, jetzt spricht Petrus zu dir!“ Genau das ist es: dass wir uns bemühen,
in den Worten des konkreten Petrusnachfolgers immer den hören,
dem er von Amts wegen Stimme und Ausdruck gibt.
Ich ehre in Johannes Paul den Mystiker und Hirten, in Benedikt den brillanten Theologen und demütigen Papst - und in Franziskus den unerschrockenen Missionar!
Wir sollten auch beachten, dass Franziskus jede,
aber wirklich jede seiner Ansprachen vom ersten Augenblick seines Pontifikates an
abschließt mit der Bitte: „Betet für mich!“
Ich bete jeden Tag für Franziskus, denn eine Kirche von 1,3 Milliarden Gläubigen auf 5 Kontinenten
durch das Chaos dieser umbruchsvollen Zeit zu leiten,
das bedarf wahrhaft einer erbeteten Ausgießung des Heiligen Geistes über ihn und uns alle."
http://www.kath.net/news/59155
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema