Alles links, oder was?

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Alles links, oder was?

Beitrag von Juergen » Sonnabend 15. Oktober 2016, 17:19

http://www.tichyseinblick.de/meinungen/ ... etabliert/

NICHT GESELLSCHAFTSFÄHIG
Links und etabliert

Links ist nicht mehr APO und Revolution, sondern Beamtentum und Kathrin Göring-Eckardt im Hosenanzug. Die romantisierte 68er-Vorstellung hält: Links ist System und Anti-System zugleich. Die Differenz ergibt sich aus Wahrnehmung und Wirklichkeit.

Eine geschlagene Stunde bietet man Alt-68er Daniel Cohn-Bendit eine mediale Bühne bei Maybrit Illner. Jenem Europaabgeordneten der Grünen, dessen Büro einen Archivbestand mit der Überschrift „Pressekampagnen gegen Daniel Cohn-Bendit“ bis zum Jahr 2031 gesperrt hat. Der nicht im Geringsten daran interessiert ist, die Geschichte seiner pädophilen Äußerungen transparent zu machen.



Aber Links ist halt nicht mehr David, sondern längst Goliath. Und Links ist auch lange nicht mehr nur freie Liebe und romantisierter Kampf gegen das böse Großkapital in Latzhosen und Ché Guevara-Shirt. Stattdessen ist es schwarzer Kapuzenpulli, Pflasterstein und Gesinnungsterror wie zu “besten” DDR-Zeiten. Politisch gefördert durch linke Politiker wie Sahra Wagenknecht und Minister, die linksextremen Bands für ihren Einsatz gegen Rechts danken. Salonfähig gemacht durch gegen den vermeintlichen Mainstream schwimmende und zwangsfinanzierte Sendungen wie Die Anstalt und Die Heute-Show und cool gemacht durch verblödete Musiker und Schauspieler wie Jennifer Weist, Sängerin der Band Jennifer Rostock, die auch gerne mal den Migrationshintergrund der Angreifer auf ihren Freund verschweigt und auch sonst nicht den Hauch einer Ahnung vom Politischen hat.

Gruß
Jürgen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: overkott, Raphael und 4 Gäste