Kurzmeldungen/Nachrichten V

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18058
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von taddeo » Freitag 6. Januar 2017, 15:04

HeGe hat geschrieben:... wer die Rechtsnachfolger der diversen Stämme sind, die im Rahmen der Völkerwanderung einfach in unser Gebiet eingefallen sind und dort geplündert haben. :nuckel:
Da haben wir es in Bayern leicht: wir sind selbst die Rechtsnachfolger. Weil's hier so schön war ("Bayern ist die Vorstufe zum Paradies" - damit hat die CSU schon vor 1700 Jahren Wahlkampf gemacht), sind die ganzen Stämme (Kelten, Germanen, Slawen, Goten, Langobarden, Römer und was weiß ich noch alles) dageblieben und haben miteinander erst die "Bayern" geerzeugt. Es gibt praktisch keinen Bayern ohne "Migrationshintergrund", man muß nur weit genug zurückgehen ...
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12114
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von HeGe » Freitag 6. Januar 2017, 15:08

Irgendwas wird sich schon finden. Ich bin sicher, wenn ich lange genug zurück gehe, bin ich mit einer der 11.000 Gefährtinnen der Hl. Ursula verwandt. Irgendeine zentralasiatische -ikistan-Republik kann sich schon mal auf eine saftige Klage vor dem Bezirksgericht von Kansas City einstellen. :cowboy:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18058
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von taddeo » Freitag 6. Januar 2017, 15:44

HeGe hat geschrieben:Irgendwas wird sich schon finden. Ich bin sicher, wenn ich lange genug zurück gehe, bin ich mit einer der 11.000 Gefährtinnen der Hl. Ursula verwandt. Irgendeine zentralasiatische -ikistan-Republik kann sich schon mal auf eine saftige Klage vor dem Bezirksgericht von Kansas City einstellen. :cowboy:
Ich hab mal von nem Kommilitonen gehört, der Jura studiert hatte, daß es im englischen Recht reichen kann, einen Präzedenzfall von vor 500 Jahren anführen zu können, um mit einer Klage höchstwahrscheinlich durchzukommen. Ist das in Amerika auch so? :hmm: :pfeif: ;D
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

RomanesEuntDomus
Beiträge: 866
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von RomanesEuntDomus » Freitag 6. Januar 2017, 17:06

Ist doch kein Problem. Dafür hat man doch heutzutage das richtige Personal.

Einfach alle Rechnungen an die sogenannten Reichsbürger weiterleiten, die legen doch so großen Wert darauf, daß sie die einzigen legitimen Rechtsnachfolger des Deutschen Reichs sind. Bei Nichtzahlung oder Zahlungsverzug Erzwingungshaft.
Patriotism is the last refuge of a scoundrel.
(Samuel Johnson, 1709-1784)

Siard
Beiträge: 4069
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Siard » Freitag 6. Januar 2017, 17:51

HeGe hat geschrieben:Herero und Nama verklagen Deutschland wegen Kolonialverbrechen
Wieso da ein US-Gericht zuständig sein soll, bin ich auch mal gespannt. :roll:
Ist doch klar, weil die es können und die Welt den Usa gehört.
Andere werden sich kaum die Finger daran verbrennen, denn sonst klagen noch diverse Staaten und Stämme gegen die ehemaligen Kolonialherren.
Die Usa aber sind unangreifbar – und haben die meisten infrage kommenden Gebiete noch unter Kontrolle.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9218
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Hubertus » Freitag 6. Januar 2017, 18:25

taddeo hat geschrieben:
HeGe hat geschrieben:Irgendwas wird sich schon finden. Ich bin sicher, wenn ich lange genug zurück gehe, bin ich mit einer der 11. Gefährtinnen der Hl. Ursula verwandt. Irgendeine zentralasiatische -ikistan-Republik kann sich schon mal auf eine saftige Klage vor dem Bezirksgericht von Kansas City einstellen. :cowboy:
Ich hab mal von nem Kommilitonen gehört, der Jura studiert hatte, daß es im englischen Recht reichen kann, einen Präzedenzfall von vor 5 Jahren anführen zu können, um mit einer Klage höchstwahrscheinlich durchzukommen. Ist das in Amerika auch so? :hmm: :pfeif: ;D
5 Jahre wohl kaum. :unbeteiligttu:

Ansonsten ja, Stichwort case law.
https://de.wikipedia.org/wiki/Fallrecht
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Siard
Beiträge: 4069
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Siard » Freitag 6. Januar 2017, 19:07

Hubertus hat geschrieben:500 Jahre wohl kaum. :unbeteiligttu:
Einige hundert Jahre sind aber zumindest in England schon drin.
Im Falle Helen Duncan war das Gesetz gut 200 Jahre alt.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9218
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Hubertus » Freitag 6. Januar 2017, 19:22

Siard hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:500 Jahre wohl kaum. :unbeteiligttu:
Einige hundert Jahre sind aber zumindest in England schon drin.
Im Falle Helen Duncan war das Gesetz gut 200 Jahre alt.
Ja, das bezog sich auf Amerika. :blinker:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Siard
Beiträge: 4069
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Siard » Freitag 6. Januar 2017, 19:27

Hubertus hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:500 Jahre wohl kaum. :unbeteiligttu:
Einige hundert Jahre sind aber zumindest in England schon drin.
Im Falle Helen Duncan war das Gesetz gut 200 Jahre alt.
Ja, das bezog sich auf Amerika. :blinker:
:daumen-rauf:

Caviteño
Beiträge: 7207
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Caviteño » Freitag 6. Januar 2017, 19:32

Siard hat geschrieben:
HeGe hat geschrieben:Herero und Nama verklagen Deutschland wegen Kolonialverbrechen
Wieso da ein US-Gericht zuständig sein soll, bin ich auch mal gespannt. :roll:
Ist doch klar, weil die es können und die Welt den Usa gehört.
Andere werden sich kaum die Finger daran verbrennen, denn sonst klagen noch diverse Staaten und Stämme gegen die ehemaligen Kolonialherren.
Die Usa aber sind unangreifbar – und haben die meisten infrage kommenden Gebiete noch unter Kontrolle.
Wenn ich an Baltasar Garzón denke, gibt es diese Fälle auch in Europa:
2003 trat Garzón öffentlich als Gegner des Irakkrieges in Erscheinung. Im Januar 2003 äußerte er scharfe Kritik an der US-Regierung wegen der Inhaftierung mutmaßlicher Al-Qaida-Aktivisten im Gefangenenlager der Guantanamo Bay Naval Base, Kuba; 2009 eröffnete er ein Verfahren wegen der mutmaßlich dort verübten Folterverbrechen. Dabei leitete er auch Ermittlungen gegen sechs hochrangige Mitglieder der früheren Regierung unter George W. Bush ein, nämlich gegen den früheren Attorney General Alberto R. Gonzales, den Rechtsberater John Yoo, den Verteidigungsstaatssekretär Douglas Feith, die Rechtsberater des Verteidigungsministeriums William Haynes II und Jay Bybee sowie gegen David S. Addington, den früheren Kabinettschef des US-Vizepräsidenten Dick Cheney. Diese hätten Foltertatbestände juristisch legitimiert. Allerdings eröffnete er auch verschiedene Verfahren gegen mutmaßliche Angehörige der Terrororganisation Al-Qaida, unter anderem gegen Osama bin Laden.
Das ganze fällt wohl unter den Begriff Weltrechtsprinzip und gilt für gewisse Straftaten auch in D.:
Nach dem Weltrechtsprinzip (auch Universalitätsprinzip) oder Weltrechtsgrundsatz ist das nationale Strafrecht auch auf Sachverhalte anwendbar, die keinen spezifischen Bezug zum Inland haben, bei denen also weder der Tatort im Inland liegt (sog. Territorialitätsprinzip) noch der Täter oder das Opfer die Staatsangehörigkeit des betroffenen Staates besitzen (sog. Personalitätsprinzip). Erforderlich ist hierfür aber, dass sich die Straftat gegen international geschützte Rechtsgüter richtet. Dies gilt insbesondere für solche Delikte, die unmittelbar nach dem Völkerrecht strafbar sind.
(...)
Im deutschen Recht ist das Weltrechtsprinzip in § 6 StGB niedergelegt; dieser lautet:
Das deutsche Strafrecht gilt weiter, unabhängig vom Recht des Tatorts, für folgende Taten, die im Ausland begangen werden:

1. (weggefallen)[1]
2. Kernenergie-, Sprengstoff- und Strahlungsverbrechen in den Fällen der §§ 307 und 308 Abs. 1 bis 4, des § 309 Abs. 2 und des § 310;
3. Angriffe auf den Luft- und Seeverkehr (§ 316c);
4. Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung und zum Zweck der Ausbeutung der Arbeitskraft sowie Förderung des Menschenhandels (§§ 232 bis 233a);
5. unbefugter Vertrieb von Betäubungsmitteln;
6. Verbreitung pornographischer Schriften in den Fällen der §§ 184a und 184b Abs. 1 bis 3, auch in Verbindung mit § 184c Satz 1;
7. Geld- und Wertpapierfälschung (§§ 146, 151 und 152), Fälschung von Zahlungskarten mit Garantiefunktion und Vordrucken für Euroschecks (§ 152b Abs. 1 bis 4) sowie deren Vorbereitung (§§ 149, 151, 152 und 152b Abs. 5);
8. Subventionsbetrug (§ 264);
9. Taten, die auf Grund eines für die Bundesrepublik Deutschland verbindlichen zwischenstaatlichen Abkommens auch dann zu verfolgen sind, wenn sie im Ausland begangen werden.
(Hervorhebung von mir)

Die Klage der Herero begründet sich wohl auf dem Völkerstrafrecht.

Siard
Beiträge: 4069
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Siard » Freitag 6. Januar 2017, 19:43

Caviteño hat geschrieben:Die Klage der Herero begründet sich wohl auf dem Völkerstrafrecht.
Dann bin ich mal gespannt, um welche Individuen es dabei gehen soll.
Wenn man sich alleine den Artikel einmal durchliest, kann man erahnen, was das ganze wert ist.

Es wird ein Staat verklagt, keine Personen. Auch, wenn manches Usa-Gericht es anders sehen möchte, so ist ein normales Gericht nicht zuständig.

Caviteño
Beiträge: 7207
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Caviteño » Sonnabend 7. Januar 2017, 05:58

Einn neues Beispiel der konfusen Politik der Kanzlerin, die behauptet, ihre Entscheidungen vom Ende her zu denken:

Ostdeutschland bleibt auf hohen Stromkosten sitzen

Der Grund:
Über die Netzfinanzierung wird seit Jahren gestritten. Es gibt keine einheitliche Regelung. So zahlen bundesweit alle Stromkunden für Meereswindparks und die Verkabelung neuer „Stromautobahnen“. Dagegen bleiben die Kosten für den klassischen Netzausbau bei den Kunden der jeweiligen Netzzone, auch wenn der Strom bei ihnen nur durchgeleitet wird.
Wenn nun im Osten das Netz wegen der Windparks verstärkt wird, zahlen dafür die Kunden in Ostdeutschland und Hamburg. Das ist die Regelzone des Betreibers 50Hertz. Dort fallen auch steigenden Ausgaben für die Netzsteuerung an. Das Netz ist für den Ökostromboom nicht ausgelegt. 50Hertz legte dafür 2015 allein 350 Millionen Euro auf die Verbraucher um. Bewohner der von Schleswig-Holstein über Niedersachsen, Hessen bis Bayern verlaufenden Zone des Betreibers Tennet zahlten dafür 650 Millionen Euro.
Die Ostländer beschweren sich über diese Nachteile, von angeblich einer halben Milliarde Euro im Jahr. Hohe Netzkosten verschärften die schwierige Lage ihrer Betriebe. Sie hätten teils doppelt so hohe Netzkosten wie die westdeutsche Konkurrenz. Netzkosten lägen im Schnitt ein Fünftel über denen im Westen.
Das Gesetz regelt jetzt nur noch die Zahlung sogenannter „vermiedener Netzentgelte“ neu. Dahinter steht die (als falsch erwiesene) Annahme, wonach der Ökostromausbau Kosten für den Netzausbau verhindere, weil die Elektrizität regional genutzt werde. Betreiber von Wind-, Solar und Biomassekraftwerken bekommen deshalb ein „vermiedenes Netzentgelt“. Stromverbraucher hat das 2015 laut Netzagentur eine Milliarde Euro gekostet.
Da einheitliche Netzübertragungsentgelte zu höheren Strompreisen in NRW und Schleswig-Holstein geführt hätten, wo im Mai gewählt wird, hat Gabriel das Vorhaben vorerst fallen lassen (vermutlich nur zurückgestellt). Klar, eine Strompreiserhöhung vor den Landtagswahlen (und auch der BTW) wäre eine Steilvorlage für die AfD, die schon bei der letzten Bundestagswahl auf die dauernd steigenden Strompreise hingewiesen hat. Aber die Energiewende auf den Prüfstand zu stellen und einen größeren Zeitrahmen dafür anzusetzen - das wäre das Eingeständnis damals eine falsche und überstürzte Entscheidung getroffen zu haben. So etwas macht Merkel nicht; sie denkt ja angeblich vom Ende her. :nein: Weder bei der Energiewende, noch bei der Eurorettung und erst recht nicht bei der Migration - vermutlich beginnender Altersstarrsinn.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5465
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Torsten » Montag 9. Januar 2017, 20:08

Alles bezahlt von den hart arbeitenden Menschen in Amerika

Und wenn es dumm läuft, dürfen wir hier noch einmal dafür bezahlen.

Caviteño
Beiträge: 7207
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Caviteño » Montag 9. Januar 2017, 20:57

Torsten hat geschrieben:Alles bezahlt von den hart arbeitenden Menschen in Amerika

Und wenn es dumm läuft, dürfen wir hier noch einmal dafür bezahlen.
Früher gab es die sog. "Reforger-Übungen" (Return Forces to Germany). Da war das Material hier eingelagert und nur die Truppen wurden über den Atlantik geflogen. Der Umfang dürfte noch viel, viel größer gewesen sein.

Klar zahlen "wir" unter Trump noch einmal, das hat er doch schon gesagt. Wir können froh sein, wenn er nur auf einer deutlichen Steigerung des Verteidigungshaushaltes besteht und die vereinbarten 2% des BIP einfordert. D liegt hier bei 1,3%. Das würde also eine Steigerung von 50% erfordern oder gute 18 Mrden € mehr. "Peanuts" würde Trump einer lamentierenden Kanzlerin sagen - angesichts von 55 Mrden €, die sie in diesem und dem nächsten Jahr für ihre Gäste ausgeben muß - und die Kosten der Eurorettung bzw. der "Energiewende" im dreistelligen Mrden-Bereich muß er dazu noch nicht einmal erwähnen. :D

Der Spiegel hat kürzlich dargelegt, wie besorgt Merkel angesichts des neuen Präsidenten ist. Da wird ihr auch die "immer enger werdende" EU nicht viel helfen können. In F. wird sie es mit einem neuen Präsidenten zu tun haben, IT wackelt bedenklich, NL wählt, die Euro-Krise ist virulent, die Briten scheiden aus und alle wollen Geld von D.. Insbesondere der Brexit - an dem sie nicht ganz schuldlos ist - verhindert eine europ. Antwort in Verteidigungsfragen - will man sich nicht von F und seiner force de frappe abhängig machen.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19254
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von overkott » Donnerstag 12. Januar 2017, 20:09

Liest man dazu den Aufsatz im zwangsfinanzierten heute.de, gewinnt man den Eindruck, hier berauscht sich einer an Wunschvorstellungen.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7760
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Sempre » Freitag 13. Januar 2017, 00:20

tagesschau.de hat geschrieben:Deutschland macht 19 Milliarden Gewinn

Der deutsche Staat hat im vergangenen Jahr einen Überschuss von 19,2 Milliarden Euro erwirtschaftet - wovon fast ein Drittel auf den Bund entfiel. [...]
Wenn der Staat die Steuerzahler abzockt, heißt es, er habe Milliarden Euro erwirtschaftet.

Die Regierenden und ihre Lügen- und Verblödungspresse sind nichts als organisiertes Verbrechen.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Caviteño
Beiträge: 7207
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Caviteño » Freitag 13. Januar 2017, 01:20

Sempre hat geschrieben:
tagesschau.de hat geschrieben:Deutschland macht 19 Milliarden Gewinn

Der deutsche Staat hat im vergangenen Jahr einen Überschuss von 19,2 Milliarden Euro erwirtschaftet - wovon fast ein Drittel auf den Bund entfiel. [...]
Wenn der Staat die Steuerzahler abzockt, heißt es, er habe Milliarden Euro erwirtschaftet.
Der Überschuß wäre sogar noch höher, hätte Frau Merkel die Grenzen nicht geöffnet. Schäuble mußte lt. Handelsblatt 10 Mrden für "Flüchtlinge" zusätzlich im letzten Jahr ausgeben, bei den Ländern dürfte es ähnlich aussehen.

Eine durchgreifende Steuersenkung, der Abbau der kalten Progression und eine "Flachung" des ESt-Tarifs insbesondere im Bereich von 8k - 15k € ist dringend notwendig. Stattdessen wird schon wieder über Steuererhöhungen nach der Wahl (Abschaffung der Abgeltungssteuer) nachgedacht.

Caviteño
Beiträge: 7207
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Caviteño » Sonntag 29. Januar 2017, 09:45

Kisslers Konter:

Politik und Glaube - Willkommen in der Merkel-Kirche!

Zur Preisverleihung des Egon-Bolz-Preises an Angela Merkel. Die Laudatio hält Erzbischof Marx.
Man kann lange darüber sinnieren, ob der hehre Kriterienkatalog mit Stellenbeschreibung und Amtsführung identisch sind. Ob Selbstverständlichkeiten wie das Einschreiten der Staatsspitze gegen staatsfeindliche Umtriebe preiswürdig sind, ob nicht eine scharfe Grenze verläuft zwischen humanitären und christlichen Werten, ob nicht die gesellschaftlichen, sozialen, finanziellen Folgekosten des nachträglich zur Willkommenskultur aufgehübschten Kontrollverlusts diese vermeintliche Kultur als unklug, wenn nicht verblendet erscheinen lässt und somit unbiblisch. Als Torheit ohne Mandat. Unstrittig aber wird sich am Mittwoch politisch-klerikale Milieupflege vollziehen. Zum Lobredner auf Angela Merkel ist Reinhard Marx erkoren, Vorsitzender der katholischen Bischofskonferenz.
Böse Zungen mögen einwenden: Wann war er etwas anderes, der München-Freisinger Erzbischof? Wozu, wenn nicht zum Lobe Merkels, hat sich ihm jüngst die Zunge gelöst? Er und sein evangelisches Pendant, Heinrich Bedford-Strohm, gelten als der Kanzlerin treueste Fanboys. Und dienten Preisverleihungen je einem anderen Zweck als der Milieuvergewisserung? Man denke an die bizarre Auszeichnung des Euros mit dem Internationalen Karlspreis, an die kontrafaktischen Friedensnobelpreise für Jassir Arafat und Barack Obama oder an die Europäische Toleranz-Medaille 2016 für Martin Schulz, die Tony Blair dem Würselener überreichen soll. Politische Preise sind neuer Kitt zwischen alten Partnern, die vom selben Tellerchen essen und im selben Bettchen schlafen.
(...)
So bietet sich dem Betrachter ein tragikomisches Schauspiel. Die vereinte Elite von Staat und Kirche versichert sich wechselseitig ihre Unverzichtbarkeit. Sie kraulen einander den Bart, herzen und umarmen sich, während die Wetter draußen aufziehen. Kein ewiger Aufschwung ist in Sicht, kein Jubelchor für das Regierungshandeln, kein Seelensturm der Erlösten. Bald werden die Kirchen Vermögensverwaltungen sein mit eingebauter Weltverbesserungsrhetorik. Der Staat wird sich ihrer bedienen, denn jeder Sonntag braucht eine Rede. Mit Sonntagen kannten sich die Kirchen einmal aus.
"Europäische Toleranzmedaille" für Schulz - ich bin mal gespannt, wie darüber berichtet wird.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12114
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von HeGe » Dienstag 31. Januar 2017, 16:36

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12114
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von HeGe » Donnerstag 9. Februar 2017, 13:08

NRW stellt jetzt die Polizistinnen unter Polizeischutz: :ikb_shutup:

http://echoromeo.blogspot.de/2017/02/aaah-ja.html
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1507
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Sascha B. » Sonnabend 11. Februar 2017, 17:09

Hungarian village bans displays of Islam and homosexuality
The decision was made at the height of the migration crisis in 2016 when up to 10,000 refugees a day, twice the size of the village, were flooding across the border near Ásotthalom.

However, Mayor Laszlo Torikago has stated the measure is not about creating a town only for white people. “I didn’t use the word ‘white.’ But as we’re all white European Christians here, we want to stay that way,” he said. “If we were black it would stay black,” he noted.

The local official also stated that if a large influx of Muslims were to come to Ásotthalom, they simply wouldn’t be able to integrate into a Christian society. “We are glad to have guests from Western Europe—people who don’t want to live in a multi-cultural society,” Torikago said.

“We wouldn’t want to attract Muslims… I would like that Europe belonged to Europeans,” Mayor Torikago said in summary.
http://www.pravoslavie.ru/english/100961.htm
Ein sympathisches Städtchen.
"Wie übel wären wir dran, wenn unsere Hoffnung auf Menschen ruhte." Adolph Kolping

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5465
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Torsten » Montag 13. Februar 2017, 17:56

telepolis hat geschrieben:Weitere NSU-Zeugin tot: Sie kannte Mundlos und Zschäpe
Thomas Moser 10. Februar 2017

Vom jüngsten Tod einer weiteren NSU-Zeugin hat man am Donnerstag, 9. Februar, per Pressemitteilung des NSU-Untersuchungsausschusses von Baden-Württemberg erfahren. Laut dem Ausschussvorsitzenden Wolfgang Drexler (SPD) hat das Gremium zwei Tage zuvor, am 7. Februar, vom möglichen Ableben der Zeugin erfahren und am 8. Februar die amtliche Bestätigung erhalten.
[...]
Woran Corinna B. gestorben ist, ist zur Zeit noch unbekannt. [...] Die Tote wurde bereits eingeäschert. Wer das entschieden hat, ist eine der Fragen, die zu beantworten sind. Der Ausschuss will den Todesfall in seiner nächsten Sitzung am 24. Februar behandeln.
[...] Noch am 30. Januar hatte der Ausschuss intern beschlossen, Corinna B. als Zeugin zu laden. Sie starb drei Tage später am 2. Februar 2017.
(Ich finde den NSU-Thread nicht mehr ... schäm)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21067
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Niels » Mittwoch 15. Februar 2017, 09:36

Interessant: https://www.welt.de/gesundheit/article1 ... uscht.html
(Man lasse sich nicht von der dusseligen Überschrift dieses Artikels ablenken.)
ego vivo et vos vivetis

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21067
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Niels » Mittwoch 15. Februar 2017, 13:30

"In Bayern serviert man Biber mit Semmelknödeln": https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... edeln.html
Die Tiere haben keine natürlichen Feinde. Seit rund einem Jahrzehnt wird der Bestand daher in Maßen reguliert, was inzwischen relativ geräuschlos funktioniert.
Mit Schalldämpfer? :ikb_gun_bandana:
:koch:
ego vivo et vos vivetis

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12114
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von HeGe » Donnerstag 16. Februar 2017, 14:28

Solange wir keine größeren Probleme haben...
General-Anzeiger hat geschrieben:Der Name von Trotha soll verschwinden

BONN. Die Stadt Bonn will Hinweisschilder am Poppelsdorfer Friedhof, die auf die Garbstätte des einstigen kaiserlichen Generals Lothar von Trotha hinweisen, austauschen. Das Grab selbst bleibt jedoch als Denkmal erhalten. [...]
Immerhin lassen sie das Grab bestehen. Ich warte ja noch auf den Tag, wo die Gebeine ausgegraben und posthum vor Gericht gestellt werden... :unbeteiligttu:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21067
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Niels » Donnerstag 16. Februar 2017, 15:04

Welcher Trothel will sich denn da proifilieren?
(Bei Verstorbenen hat er es leichter als sonst, die wehren sich bekanntlich eher weniger.) :hmm: :detektiv:
ego vivo et vos vivetis

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19254
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von overkott » Donnerstag 16. Februar 2017, 15:45

Die Pacht für das Grab dürfte doch abgelaufen sein. Von daher könnte man es auch einebnen.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1507
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Sascha B. » Freitag 17. Februar 2017, 22:35

Notruf zu höflich: Polizist wimmelt Opfer ab
Der Sachverhalt klingt kaum nachvollziehbar: Ein Jugendlicher fühlt sich bedroht und setzt einen Notruf ab. Der Polizeibeamte, der das Telefonat entgegennahm, wimmelte den Anrufer einfach ab. Der junge Anrufer sei einfach zu höflich gewesen. Nun folgte die Verurteilung des Beamten.

http://justillon.de/2017/02/notruf-zu-h ... -opfer-ab/
Wenn ich mal einen Notruf absetze, beleidige ich den Beamten vorsichtshalber :pfeif:
"Wie übel wären wir dran, wenn unsere Hoffnung auf Menschen ruhte." Adolph Kolping

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19254
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von overkott » Mittwoch 22. Februar 2017, 11:18

Cath1105 hat geschrieben:
Mittwoch 22. Februar 2017, 09:11
Ist für mich alles recht verhältnismässig. Der liebe Herr Lindner möchte nur auch einmal seinen Senf dazu geben.
Er wird sich durchsetzen.

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 433
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Cath1105 » Mittwoch 22. Februar 2017, 11:25

Die FDP ist viel zu liberal. Die AfD ist neoliberal. Wo ist da der Unterschied?
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19254
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von overkott » Mittwoch 22. Februar 2017, 11:40

Cath1105 hat geschrieben:
Mittwoch 22. Februar 2017, 11:25
Die FDP ist viel zu liberal. Die AfD ist neoliberal. Wo ist da der Unterschied?
Wähler lassen sich immer weniger veraschen.

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 433
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten V

Beitrag von Cath1105 » Mittwoch 22. Februar 2017, 11:46

Und das ist auch gut so! Ich plädiere für die Mündigkeit, die auch schon vor Eintritt des Erwachsenenalters greifen kann. Allerdings gibt es auch Erwachsene, die nicht mündig sind oder es sein wollen. Leider.
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste