Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

CIC_Fan
Beiträge: 5919
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 29. Dezember 2017, 13:52

Sollte der Landtagspräsident seine Pflichten verletzt haben dann ist das zur Anzeige zu bringen, gibt es eine Belegstelle daß die Pflichten verletzt wurden?
Die Idee ob ein Landtagspräsident seine Meinung nicht sagen darf, weil es für Mitglieder des Landtags zum Nachteil sein könnte wäre eine sehr interessante Frage für das Verfassungs Gericht in Österreich würde der Verfassungsgerichtshof das aller wahrscheinlichkeit nach verneinen da die Meinungsfreiheit wegen etwas das sein könnte nicht einzuschränken ist

PigRace
Beiträge: 562
Registriert: Mittwoch 19. September 2012, 15:21

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von PigRace » Freitag 29. Dezember 2017, 14:03

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 29. Dezember 2017, 13:52
Sollte der Landtagspräsident seine Pflichten verletzt haben dann ist das zur Anzeige zu bringen, gibt es eine Belegstelle daß die Pflichten verletzt wurden?
Lieber CIC-Fan,

Es gibt formale/rechtliche Pflichten und politische/moralische. Erstere wird der Landtagspräsident mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht verletzt haben. Er ist doch nicht doof und riskiert seine schöne Position. Also bitte, was für eine - sorry! - blöde Frage.

Doch bist du wirklich dermaßen empathiebefreit, was politische/moralische Pflichten (oder wie auch immer Du sie nennen möchtest) eines Landtagspräsidenten in solch einem Kontext angeht?

PigRace

CIC_Fan
Beiträge: 5919
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 29. Dezember 2017, 14:07

moral ist Anschauungssache entscheidend ist einzig und allein hat der Präsident seine im Gesetz und der Geschäftsordnung stehende Pflicht verletzt ja oder nein

Caviteño
Beiträge: 8449
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Freitag 29. Dezember 2017, 14:16

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 29. Dezember 2017, 13:52
Sollte der Landtagspräsident seine Pflichten verletzt haben dann ist das zur Anzeige zu bringen,
Blödsinn!
Es ist nicht alles justiziabel, sondern vieles ergibt sich aus den (noch) allgemein gültigen Umgangsformen - auch in Parlamenten.

Wenn das Mitglied eines Parlaments aufgrund seiner politischen Einstellung zusammengeschlagen wird, so ist das nicht nur ein Angriff auf die Person des Abgeordneten, auf seine Fraktion sondern auf das gesamte Parlament. Da kann man keine Unterschiede - wie Du es gerne tust - zwischen rechter und linker Gewalt machen und pauschale Sätze wie "Gewalt ist in jedem Fall abzulehnen" helfen da erst recht nicht, weil sie nicht glaubwürdig sind, wenn sie von Dir kommen.
Warum sind sie nicht glaubwürdig?
Du faselst von "Ursache und Wirkung", behauptest, die entscheidende Frage sei "wer so etwas provoziere" (also nicht der Täter, das Opfer ist schuld) und kennst den Unterschied zwischen einem Landtagspräsidenten und einem Fraktionsvorsitzenden/Abgeordneten nicht, weil Du sie auf eine Stufe stellst ("Höcke und Gauland tun das ja auch nicht").

Wenn das Mitglied eines Parlaments zusammengeschlagen wird, dann ist es die Pflicht, dies zu thematisieren und von Seiten des Landtags (vertreten durch den Landtagspräsidenten) mäßigend einzuwirken. Ein Landtagspräsident muß nicht die Meinung einer anderen Partei vertreten, aber er muß, falls Abgeordnete einer Partei aufgrund ihrer politischen Überzeugung angegriffen werden, sich schützend vor sie stellen. Denn der Angriff zielt nicht auf die Partei, sondern auf das ganze Parlament - und das sollte sich auch mit solchen Angriffen befassen. Tut es auch - aber nur, wenn sie aus der "richtigen" Richtung kommen. :breitgrins:

PigRace
Beiträge: 562
Registriert: Mittwoch 19. September 2012, 15:21

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von PigRace » Freitag 29. Dezember 2017, 14:19

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 29. Dezember 2017, 14:07
moral ist Anschauungssache entscheidend ist einzig und allein hat der Präsident seine im Gesetz und der Geschäftsordnung stehende Pflicht verletzt ja oder nein
Die Art, wie schnoddrig Deine Antwort in diesem Kontext ausfällt, läßt mich schaudern. Ganz ehrlich. Durch meinen Kopf rasen Schlagworte wie "Freisler?", "innerdeutscher Schießbefehl?".

Ist nicht böse gemeint.

Dir alles Gute.

PigRace

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2753
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von martin v. tours » Freitag 29. Dezember 2017, 14:48

Zuletzt geändert von Hubertus am Sonntag 31. Dezember 2017, 08:11, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Obsolet gewordene Inhalte entfernt.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12444
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Freitag 29. Dezember 2017, 16:09

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 29. Dezember 2017, 14:16
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 29. Dezember 2017, 13:52
Sollte der Landtagspräsident seine Pflichten verletzt haben dann ist das zur Anzeige zu bringen,
Blödsinn!
Es ist nicht alles justiziabel, sondern vieles ergibt sich aus den (noch) allgemein gültigen Umgangsformen - auch in Parlamenten.

Wenn das Mitglied eines Parlaments aufgrund seiner politischen Einstellung zusammengeschlagen wird, so ist das nicht nur ein Angriff auf die Person des Abgeordneten, auf seine Fraktion sondern auf das gesamte Parlament. Da kann man keine Unterschiede - wie Du es gerne tust - zwischen rechter und linker Gewalt machen und pauschale Sätze wie "Gewalt ist in jedem Fall abzulehnen" helfen da erst recht nicht, weil sie nicht glaubwürdig sind, wenn sie von Dir kommen.
Warum sind sie nicht glaubwürdig?
Du faselst von "Ursache und Wirkung", behauptest, die entscheidende Frage sei "wer so etwas provoziere" (also nicht der Täter, das Opfer ist schuld) und kennst den Unterschied zwischen einem Landtagspräsidenten und einem Fraktionsvorsitzenden/Abgeordneten nicht, weil Du sie auf eine Stufe stellst ("Höcke und Gauland tun das ja auch nicht").

Wenn das Mitglied eines Parlaments zusammengeschlagen wird, dann ist es die Pflicht, dies zu thematisieren und von Seiten des Landtags (vertreten durch den Landtagspräsidenten) mäßigend einzuwirken. Ein Landtagspräsident muß nicht die Meinung einer anderen Partei vertreten, aber er muß, falls Abgeordnete einer Partei aufgrund ihrer politischen Überzeugung angegriffen werden, sich schützend vor sie stellen. Denn der Angriff zielt nicht auf die Partei, sondern auf das ganze Parlament - und das sollte sich auch mit solchen Angriffen befassen. Tut es auch - aber nur, wenn sie aus der "richtigen" Richtung kommen. :breitgrins:
Interessanterweise hat der Landtagspräsident von Thüringen (CDU-Mitglied) die Errichtung des "Mahnmales" in unmittelbarer Nähe zu dem Privathaus von Höcke thematisiert und es als Nötigung bezeichnet. Anscheinend ist so eine Geste - und mehr wird es wohl nicht gewesen sein - dem Landtagspräsidenten von RP nicht in den Sinn gekommen ...............
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 5919
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 30. Dezember 2017, 10:49

Raphael hat geschrieben:
Freitag 29. Dezember 2017, 16:09
Caviteño hat geschrieben:
Freitag 29. Dezember 2017, 14:16
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 29. Dezember 2017, 13:52
Sollte der Landtagspräsident seine Pflichten verletzt haben dann ist das zur Anzeige zu bringen,
Blödsinn!
Es ist nicht alles justiziabel, sondern vieles ergibt sich aus den (noch) allgemein gültigen Umgangsformen - auch in Parlamenten.

Wenn das Mitglied eines Parlaments aufgrund seiner politischen Einstellung zusammengeschlagen wird, so ist das nicht nur ein Angriff auf die Person des Abgeordneten, auf seine Fraktion sondern auf das gesamte Parlament. Da kann man keine Unterschiede - wie Du es gerne tust - zwischen rechter und linker Gewalt machen und pauschale Sätze wie "Gewalt ist in jedem Fall abzulehnen" helfen da erst recht nicht, weil sie nicht glaubwürdig sind, wenn sie von Dir kommen.
Warum sind sie nicht glaubwürdig?
Du faselst von "Ursache und Wirkung", behauptest, die entscheidende Frage sei "wer so etwas provoziere" (also nicht der Täter, das Opfer ist schuld) und kennst den Unterschied zwischen einem Landtagspräsidenten und einem Fraktionsvorsitzenden/Abgeordneten nicht, weil Du sie auf eine Stufe stellst ("Höcke und Gauland tun das ja auch nicht").

Wenn das Mitglied eines Parlaments zusammengeschlagen wird, dann ist es die Pflicht, dies zu thematisieren und von Seiten des Landtags (vertreten durch den Landtagspräsidenten) mäßigend einzuwirken. Ein Landtagspräsident muß nicht die Meinung einer anderen Partei vertreten, aber er muß, falls Abgeordnete einer Partei aufgrund ihrer politischen Überzeugung angegriffen werden, sich schützend vor sie stellen. Denn der Angriff zielt nicht auf die Partei, sondern auf das ganze Parlament - und das sollte sich auch mit solchen Angriffen befassen. Tut es auch - aber nur, wenn sie aus der "richtigen" Richtung kommen. :breitgrins:
Interessanterweise hat der Landtagspräsident von Thüringen (CDU-Mitglied) die Errichtung des "Mahnmales" in unmittelbarer Nähe zu dem Privathaus von Höcke thematisiert und es als Nötigung bezeichnet. Anscheinend ist so eine Geste - und mehr wird es wohl nicht gewesen sein - dem Landtagspräsidenten von RP nicht in den Sinn gekommen ...............
das nennt man Meinungsfreiheit

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12444
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Sonnabend 30. Dezember 2017, 12:06

CIC_Fan hat geschrieben:
Sonnabend 30. Dezember 2017, 10:49
das nennt man Meinungsfreiheit
Nö! 8)

AFAIK ist da der "Kaas noch nicht gegessen", denn die staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen die "Künstler" sind bislang noch nicht abgeschlossen.

Ein Indiz für die Rechtswidrigkeit der Aktion ist beispielsweise die rechtliche Einordnung durch den Landtagspräsidenten von Thüringen, der - wie schon gesagt - der CDU, also einer der AfD feindlich gesinnten Partei, angehört. In D'land kann auch durch "passive Gewalt" Nötigung erfolgen; Mutlangen läßt grüßen.
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 5919
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 30. Dezember 2017, 12:36

Sorry das war ein Mißverständnis ich meinte das ein Landtagspräsident anders reagiert als ein andere zu der angebl. Kunstaktion habe und werde ich mich nicht äussern

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12444
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Sonntag 31. Dezember 2017, 05:25

martin v. tours hat geschrieben:
Freitag 29. Dezember 2017, 14:48
http://www.journalistenwatch.com/2017/1 ... d-waehlen/
Es ist ein Zeichen von totalitärem Denken, herzallerliebste Frau Käßmann, wenn man nicht verstehen kann (sic!), daß Andere andere parteipolitische Einstellungen haben ..............
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Caviteño
Beiträge: 8449
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Sonntag 31. Dezember 2017, 09:03

Was mich immer wieder wundert, ist, wie sehr auf die AfD eingedroschen wird statt danach zu fragen, warum sie erfolgreich ist. Man käme dann zu dem Ergebnis, daß der Erfolg ausschließlich auf der Politik der Kanzlerin - der Grenzöffnung im September 2015 - zurückzuführen ist.
Bei der vorletzten BT 2013 konnte man die Partei - trotz der Euro"rettungspolitik" noch erfolgreich unter 5% halten. Danach sackte sie in den Umfragen kontinuierlich ab, lag im Sommer 2015 bei ca. 3% und niemand hätte - ceteris paribus - mit einem Einzug in den Bundstag - als drittstärkste Partei hinter den sog. "Volksparteien" - gerechnet.

Es kam anders. Natürlich war den Regierenden bekannt, daß die Migration nach D. ein "ganz heißes Eisen" ist. Das hätte die Kanzlerin - die angeblich immer alles vom Ende her bedenkt - wissen müssen. Der Aufstieg der Republikaner und der dann notwendige Asylkompromiß hatten das ja in aller Deutlichkeit gezeigt.
Der -vielleicht- beliebteste Kanzler, Helmut Schmidt, hatte zehn Jahre vor der Grenzöffnung bereits vor einer Migration gewarnt:
„Wir müssen eine weitere Zuwanderung aus fremden Kulturen unterbinden“, sagte Helmut Schmidt in dem Interview. Als Mittel gegen die Überalterung komme Zuwanderung nicht in Frage. „Die Zuwanderung von Menschen aus dem Osten Anatoliens oder aus Schwarzafrika löst das Problem nicht, schaffte nur ein zusätzliches dickes Problem.“
"Weitere Zuwanderung unterbinden"

Hier noch ein Interview und ein Rückblick auf die Positionen des Ex-Kanzlers:

https://www.youtube.com/watch?v=tyV0FZ2Dfps

Bei den Äußerungen stellt sich schon die Frage, wo man den Ex-Kanzler heute verorten im politischem Spektrum verorten würde.....
Bei denen, die sich heute auf seine Worte beziehen, ist das klar... :D

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4827
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von umusungu » Montag 1. Januar 2018, 21:09

von Storch ließ auf Twitter rassistische Hetze in der Silvesternacht los - und wurde Gott sei Dank daraufhin für Stunden gesperrt.

Caviteño
Beiträge: 8449
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Dienstag 2. Januar 2018, 00:56

umusungu hat geschrieben:
Montag 1. Januar 2018, 21:09
von Storch ließ auf Twitter rassistische Hetze in der Silvesternacht los - und wurde Gott sei Dank daraufhin für Stunden gesperrt.
Richtig! Sollte viel, viel öfter gemacht werden!

Warum?

Wirf einfach einen Blick in die heutigen Zeitungen. Überall wird die Meldung verbreitet und so lesen auch diejenigen die Aussage, die weder einen twitter-account bzw. Frau von Storch dort nicht abonniert haben. Sie hätten niemals von der Äußerung erfahren; Frau von Storch hat nur knapp 32T "Follower" und einschl. retweets hätte sie vielleicht eine sechsstellige Anzahl von Lesern erreicht. Die Thematisierung heute in der Presse nennt man kostenlose Werbung, ein Geschenk für Frau von Storch.

Wie hoch der Anteil in der Bevölkerung, die die Frage von Frau von Storch an die Kölner Polizei auch so stellen würden, ist unbekannt:
Von Storch hatte kurz darauf die Frage aufgeworfen, warum eine offizielle Polizeiseite aus Nordrhein-Westfalen auf Arabisch twittere. Anschließend schrieb sie: „Meinen Sie, die barbarischen, muslimischen, gruppenvergewaltigenden Männerhorden zu besänftigen?“
http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 69259.html

Außerdem ist so etwas eine gute Vorlage für die AfD sich in der Opferrolle zu präsentieren und manche Menschen fangen vielleicht an, über die Meinungsfreiheit und Heikos Zensurgesetz nachzudenken. Selbst Robert Ketelhohn ist - wie er schreibt - gestern für ein posting auf facebook gesperrt worden.

Denk an die letzte BT-Wahl. Ich hatte schon damals darauf hingewiesen, daß die AfD in ihrem - im Netz einsehbaren - Leitfaden beschrieben hat, mit gezielten Provokationen die öffentl. Aufmerksamkeit zu gewinnen. Das ist ihr wohl auch gut gelungen. Daß man daraus nicht gelernt hat und auch heute noch einige Zeitgenossen darauf anspringen, verwundert dann doch ein wenig.

Natürlich wirkt eine solche Sperre nur selektiv - bei twitter/Storch galt sie nur für D.. Es werden also immer mehr Nutzer dazu übergehen, VPN zu verwenden und so einen Standort in einem anderen Land vorspiegeln. Daß es einmal in D. notwendig sein wird VPN zu nutzen, um sich ungestört informieren zu können, ist auch eine neue Entwicklung.

Eine andere Möglichkeit, die Algorithmen von facebook, twitter & Co zu überlisten, führt Michael Klonovsky hier aus:
Bei dieser Gelegenheit fällt mir auf, wie leicht, ein geringes schreiberisches Talent vorausgesetzt, sich die Facebook-Löschmotorik umgehen lässt – und da jede Art von Regel besser ist als gar keine, könnten sogar diese Zensurautomatismen eine sittenveredelnde Wirkung zeitigen. Reizwörter wie "Nafri" kann man umgehen, indem man beispielsweise schreibt: "das menschliche Gold aus den Schiffen". Das plebejisch anmutende "Weibern an die Wäsche gehen" würde zensursicher im Bernstein der Formulierung: "an den Paradiesespforten der schon länger hier lebenden Mitbürgerinnen den Willkommensdank abstatten" oder "mit juvenilem Ungestüm die von Katrin Göring-Eckardt angekündigte Schenkungssteuer eintreiben". Und so weiter.
https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna?start=180 - 25. April 2017

Vielleicht ist der Gewinner ja die Deutsche Sprache - wäre nicht das Schlechteste....

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12444
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Dienstag 2. Januar 2018, 07:23

Die "bösen" Nachrichten der Frau von Storch werden lediglich medial genutzt, damit sich die Gutmenschen in ihrer Gutheit selbst bestätigen können. :roll:

Die tatsächliche Qualität der "bösen" Nachrichten der Frau von Storch ist den Medienfuzzis völlig wumpe ..............
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 5919
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 2. Januar 2018, 10:44

Jedenfalls gibt eine Anzeige von der Polizei Behörde wegen Verdacht auf Volksverhetzung
sollte es zum ersuchen der Staatsanwaltschaft kommen wird der Bundestag den.....(Begriff bei mir bitte erfragen,da ich nicht weiß ob er nicht gegen die Forumsregeln verstößt) ohne zögern die Dame ausliefern
http://www.orf.at/#/stories/2420866/

zur Sache selbst:
Jeder Mensch der nicht dumm oder hinterhältig böse aus allem politisches Kleingeld schlagen will
weiß daß Polizeibehördem immer bei Großveranstaltungen in den wichtigen Sprachen der Menschen die dort beteiligt sein könnten informiert
Die AfD darf sich nicht wundern wenn durch solche Äusserungen im Geiste des Herrn.Dr. Goebbels die Aggression gegen sie steigt,und sie sich im Bundestag völlig isoliert
(ist die Stelle des letzte Vizepräsidenten schon besetzt)
Es geht mir nicht darum was die Abg gesagt hat darüber kann man reden sondern Ihre Wortwahl
die könnte direkt von Julius Streicher sein

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12444
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Dienstag 2. Januar 2018, 10:51

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 2. Januar 2018, 10:44
Jedenfalls gibt eine Anzeige von der Polizei Behörde wegen Verdacht auf Volksverhetzung
sollte es zum ersuchen der Staatsanwaltschaft kommen wird der Bundestag den.....(Begriff bei mir bitte erfragen,da ich nicht weiß ob er nicht gegen die Forumsregeln verstößt) ohne zögern die Dame ausliefern
http://www.orf.at/#/stories/2420866/

zur Sache selbst:
Jeder Mensch der nicht dumm oder hinterhältig böse aus allem politisches Kleingeld schlagen will
weiß daß Polizeibehördem immer bei Großveranstaltungen in den wichtigen Sprachen der Menschen die dort beteiligt sein könnten informiert
Die AfD darf sich nicht wundern wenn durch solche Äusserungen im Geiste des Herrn.Dr. Goebbels die Aggression gegen sie steigt,und sie sich im Bundestag völlig isoliert
(ist die Stelle des letzte Vizepräsidenten schon besetzt)
Es geht mir nicht darum was die Abg gesagt hat darüber kann man reden sondern Ihre Wortwahl
die könnte direkt von Julius Streicher sein
Wenn derlei Namen herangezogen werden (müssen), dann weiß man, daß keine Argumente mehr vorhanden sind, sondern es lediglich darum geht, den politischen Gegner zu dämonisieren! :maske:

Eine altbekannte Unsitte: Godwin's Law!
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 5919
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 2. Januar 2018, 10:59

ich bin gerne bereit Alternativ Vorschläge anzunehmen vielleicht Kim jong Un oder
Enver Hoxha ?

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4827
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von umusungu » Dienstag 2. Januar 2018, 11:02

Raphael hat geschrieben:
Dienstag 2. Januar 2018, 10:51
Wenn derlei Namen herangezogen werden (müssen), dann weiß man, daß keine Argumente mehr vorhanden sind, sondern es lediglich darum geht, den politischen Gegner zu dämonisieren!
Dir scheint auch nichts zu sehr unter der politischen Gürtellinie zu sein, als dass Du es nicht auch noch verteidigen müßtest.
„Meinen Sie, die barbarischen muslimischen gruppenvergewaltigenden Männerhorden so zu besänftigen?“
Dieser Satz entstammt wahrlich nicht einem Damen-Teekränzchen - gehört aber wohl zu Deinem Repertoire.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12444
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Dienstag 2. Januar 2018, 11:08

umusungu hat geschrieben:
Dienstag 2. Januar 2018, 11:02
Raphael hat geschrieben:
Dienstag 2. Januar 2018, 10:51
Wenn derlei Namen herangezogen werden (müssen), dann weiß man, daß keine Argumente mehr vorhanden sind, sondern es lediglich darum geht, den politischen Gegner zu dämonisieren!
Dir scheint auch nichts zu sehr unter der politischen Gürtellinie zu sein, als dass Du es nicht auch noch verteidigen müßtest.
„Meinen Sie, die barbarischen muslimischen gruppenvergewaltigenden Männerhorden so zu besänftigen?“
Dieser Satz entstammt wahrlich nicht einem Damen-Teekränzchen - gehört aber wohl zu Deinem Repertoire.
Die barbarischen muslimischen gruppenvergewaltigenden Männerhorden waren unlängst in Deutschland unterwegs. Ist Hochwürden dieser Umstand entfallen? :detektiv:
Oder wird dieser Umstand lieber ausgeblendet, damit man die ehrlichen Finder von großen Geldsummen in U-Bahnen und an Omnibus-Haltestellen weiterhin vollmundig loben kann? :roll:
Zuletzt geändert von Raphael am Dienstag 2. Januar 2018, 11:28, insgesamt 1-mal geändert.
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 5919
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 2. Januar 2018, 11:11

naja jeder wie er kann das sagt sehr viel über den Menschen aus

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12444
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Dienstag 2. Januar 2018, 11:27

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 2. Januar 2018, 11:11
naja jeder wie er kann das sagt sehr viel über den Menschen aus
Stimmt, Eure Dämonisiererei sagt sehr viel aus! 8)
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Caviteño
Beiträge: 8449
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Dienstag 2. Januar 2018, 12:32

umusungu hat geschrieben:
Dienstag 2. Januar 2018, 11:02
Dir scheint auch nichts zu sehr unter der politischen Gürtellinie zu sein, als dass Du es nicht auch noch verteidigen müßtest.
„Meinen Sie, die barbarischen muslimischen gruppenvergewaltigenden Männerhorden so zu besänftigen?“
Dieser Satz entstammt wahrlich nicht einem Damen-Teekränzchen - gehört aber wohl zu Deinem Repertoire.
Der Begriff Taharrusch (Gamea) scheint Dir wohl nichts zu sagen.

@CIC_Fan

Man kann nur hoffen, daß die Staatsanwaltschaft ein Strafverfahren eröffnet.
Ich denke dabei an das Verfahren gegen Wilders in den NL. Eine bessere Bühne kann man einem Politiker nicht bieten. Du glaubst doch nicht, daß Frau Storch sich die Chance entgehen lassen und ihren Standpunkt deutlich vertreten würde. Wilders hat das z.B. in seinem Schlußplädoyer gemacht.

Schlussplädoyer von Geert Wilders bei seinem Prozess

Ich wundere mich schon über die Naivität mancher Zeitgenossen. Ihre Vorschläge und Wünsche laufen nur darauf hinaus, den "Rechtspopulisten" mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Was meinst Du wohl, wieviele Pressevertreter bei einem Strafprozeß anwesend wären - aus dem In- und Ausland!
... und alles, weil einem die Wortwahl in einem Tweed nicht gefällt.... :vogel: :patsch:

Manche sind wirklich so naiv, das man schon Mitleid haben muß.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12444
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Dienstag 2. Januar 2018, 14:52

Manche leben offenbar in dem Irrglauben, daß die Realität sich verbessere, wenn man den Boten einer schlechten Nachricht tötet oder aber zumindest mundtot macht. :patsch:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 891
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Petrus » Dienstag 2. Januar 2018, 20:25

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 2. Januar 2018, 10:44
kann man reden sondern Ihre Wortwahl
die könnte direkt von Julius Streicher sein
da hast Du recht, leider.
es friert mich.
daran bist aber Du nicht schuld.
"wenn Menschen sagen, sie meditieren,
dann schlafen sie meistens doch nur."

sagte die Maus.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12444
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Mittwoch 3. Januar 2018, 12:58

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 2. Januar 2018, 20:25
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 2. Januar 2018, 10:44
kann man reden sondern Ihre Wortwahl
die könnte direkt von Julius Streicher sein
da hast Du recht, leider.
es friert mich.
daran bist aber Du nicht schuld.
Das ist vermutlich die Kälte des Atheismus, die Dich da frösteln macht! :pfeif:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4827
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von umusungu » Mittwoch 3. Januar 2018, 16:11

Jens Maier, AFD-MdB aus Dresden, nennt Noah Becker, den Sohn von Boris Becker, einen "Halbneger" .......

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10058
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Hubertus » Mittwoch 3. Januar 2018, 16:19

umusungu hat geschrieben:
Mittwoch 3. Januar 2018, 16:11
Jens Maier, AFD-MdB aus Dresden, nennt Noah Becker, den Sohn von Boris Becker, einen "Halbneger" .......
Das ist noch nicht erwiesen:
Aus Parteikreisen hieß es, Maier habe den Tweet nicht selbst abgesetzt. Autor sei ein Mitarbeiter. Der Dresdner Abgeordnete habe sich diesen inzwischen "zur Brust genommen".
https://www.focus.de/kultur/kino_tv/noa ... 05969.html
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12444
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Mittwoch 3. Januar 2018, 16:23

Hubertus hat geschrieben:
Mittwoch 3. Januar 2018, 16:19
umusungu hat geschrieben:
Mittwoch 3. Januar 2018, 16:11
Jens Maier, AFD-MdB aus Dresden, nennt Noah Becker, den Sohn von Boris Becker, einen "Halbneger" .......
Das ist noch nicht erwiesen:
Aus Parteikreisen hieß es, Maier habe den Tweet nicht selbst abgesetzt. Autor sei ein Mitarbeiter. Der Dresdner Abgeordnete habe sich diesen inzwischen "zur Brust genommen".
https://www.focus.de/kultur/kino_tv/noa ... 05969.html
Unabhängig davon, ob die Meldung nun stimmt oder nicht, ist es interessant wie sich Hochwürden an der verbalen Aufrüstung delektiert! :roll:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4827
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von umusungu » Mittwoch 3. Januar 2018, 16:56

Ich möchte dem hiesigen AFD-Fanclub nur Stoff bieten, um sich vor Freude auf die Schenkel zu klopfen......

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12444
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Mittwoch 3. Januar 2018, 18:16

:gaehn:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7964
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Sempre » Donnerstag 4. Januar 2018, 00:15

Wie sieht es denn faktisch aus? Ist der Sohn Afrobecker?

Apropos: Hatte die Besenkammertante eigentlich zwei X Chromosomen?
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema