Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12765
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Montag 12. März 2018, 22:44

Petrus hat geschrieben:
Montag 12. März 2018, 18:45
Martin Wittenberg, AT ("meine Herren, lernen sie zuerst Hebräisch. Gott sprach auch zuerst hebräisch")
Friedrich-Wilhelm Kantzenbach (KG), der mir die schlechteste Seminarnote meiner "Laufbahn" verpasste, weil ich es wagte, Martin Luther zu kritisieren
Walter Dürig (Liturgiewissenschaft), mein Direktor
Leo Scheffczyk, ein brillanter Dogmatiker
Wolfhart Pannenberg, ein ebenso brillanter Dogmatiker, der aber dem Leo Scheffczyk immer ein Schrittchen voraus war, weil seine Frau ihm die neueste englischsprachige Literatur übersetzt hat
Klaus Mörsdorf (Kirchenrecht)
Erich Feifel (Relilgionspädagogik)
Heinrich Fries.
Eine derart krude Mischung erklärt vieles, kann aber nicht alles entschuldigen! :pfeif:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22407
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Niels » Dienstag 13. März 2018, 03:08

Raphael hat geschrieben:
Montag 12. März 2018, 22:44
Petrus hat geschrieben:
Montag 12. März 2018, 18:45
Martin Wittenberg, AT ("meine Herren, lernen sie zuerst Hebräisch. Gott sprach auch zuerst hebräisch")
Friedrich-Wilhelm Kantzenbach (KG), der mir die schlechteste Seminarnote meiner "Laufbahn" verpasste, weil ich es wagte, Martin Luther zu kritisieren
Walter Dürig (Liturgiewissenschaft), mein Direktor
Leo Scheffczyk, ein brillanter Dogmatiker
Wolfhart Pannenberg, ein ebenso brillanter Dogmatiker, der aber dem Leo Scheffczyk immer ein Schrittchen voraus war, weil seine Frau ihm die neueste englischsprachige Literatur übersetzt hat
Klaus Mörsdorf (Kirchenrecht)
Erich Feifel (Relilgionspädagogik)
Heinrich Fries.
Eine derart krude Mischung erklärt vieles, kann aber nicht alles entschuldigen! :pfeif:
Wirr, das Ganze. Bild
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22407
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Niels » Dienstag 13. März 2018, 10:12

Bezahlte Bürschlein an die Front:
https://www.welt.de/politik/deutschland ... o-AfD.html
https://www.welt.de/vermischtes/article ... dmord.html

Mit solchen Artikeln tut man sich keinen Gefallen. Am Ende wähle ich die AfD noch... :patsch:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2359
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Dienstag 13. März 2018, 10:50

Was hast Du gegen den Artikel über Jugendmorde? Ich fand ihn interessant und informativ. Persönlich hatte ich den Eindruck, wir sammeln jedenfalls mehr Messer ein, bei Migranten, Einheimischen, bei Flüchtlingen habe ich damit so gut wie nichts zu tun und deshalb keinen persönlichen Eindruck. Konfiszierte Messer fallen allerdings unter unerlaubten Waffenbesitz und tauchen nicht in der Gewaltstatistik auf. Jetzt denke ich darüber nach, ob wir früher weniger auf Waffen geachtet haben, ob es einfach weniger Jugendliche gibt, ob es vielleicht weniger Gewalttaten gibt, weil so viele Waffen beachten, einziehen und anzeigen? Ich selbst habe Klingenlängen jedenfalls erst seit ungefähr sechs Jahren auf dem Schirm.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1297
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Petrus » Dienstag 13. März 2018, 12:58

Raphael hat geschrieben:
Montag 12. März 2018, 22:44
Petrus hat geschrieben:
Montag 12. März 2018, 18:45
Martin Wittenberg, AT ("meine Herren, lernen sie zuerst Hebräisch. Gott sprach auch zuerst hebräisch")
Friedrich-Wilhelm Kantzenbach (KG), der mir die schlechteste Seminarnote meiner "Laufbahn" verpasste, weil ich es wagte, Martin Luther zu kritisieren
Walter Dürig (Liturgiewissenschaft), mein Direktor
Leo Scheffczyk, ein brillanter Dogmatiker
Wolfhart Pannenberg, ein ebenso brillanter Dogmatiker, der aber dem Leo Scheffczyk immer ein Schrittchen voraus war, weil seine Frau ihm die neueste englischsprachige Literatur übersetzt hat
Klaus Mörsdorf (Kirchenrecht)
Erich Feifel (Relilgionspädagogik)
Heinrich Fries.
Eine derart krude Mischung erklärt vieles, kann aber nicht alles entschuldigen! :pfeif:
da hast Du sicher recht, Raphael.
bassd.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4964
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von umusungu » Mittwoch 14. März 2018, 18:17

der #af#d-Abgeordnete Petr Bystron weiß nicht was eine geheime Abstimmung ist......

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10327
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Hubertus » Mittwoch 14. März 2018, 18:31

umusungu hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 18:17
der #af#d-Abgeordnete Petr Bystron weiß nicht was eine geheime Abstimmung ist......
Der SPD-Abgeordnete Marco Bülow offenbar auch nicht:

"GROSSE KOALITION : Warum der SPD-Abgeordnete Bülow Merkel nicht wählte"

Bin mal gespannt, ob hier auch ein Ordnungsgeld verhängt wird.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2359
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Mittwoch 14. März 2018, 18:41

Das braucht es nicht, wenn der SPD-Mann seinen Wahlzettel nicht fotografiert hat. Über sein Wahlverhalten zu reden ist erlaubt, Franktionsführer wollen sogar, dass Parlamentarier abweichendes Stimmverhalten vorher anzeigen, damit sie, wenn es zu viele sind, noch mal darüber beraten können.

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1388
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von ziphen » Mittwoch 14. März 2018, 19:42

Eben, die geheime Wahl ist da nicht tangiert, denn behaupten kann der Bülow viel. Das ist doch Sinn der geheimen Wahl.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10327
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Hubertus » Mittwoch 14. März 2018, 21:48

Naja, de facto kommt es aufs gleiche raus.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4964
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von umusungu » Mittwoch 14. März 2018, 22:19

Hubertus hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 21:48
Naja, de facto kommt es aufs gleiche raus.
diese Behauptung ist völliger Unfug!

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10327
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Hubertus » Mittwoch 14. März 2018, 22:29

umusungu hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 22:19
Hubertus hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 21:48
Naja, de facto kommt es aufs gleiche raus.
diese Behauptung ist völliger Unfug!
Keineswegs. De facto weiß jetzt jeder, wie MdB Bystron und MdB Bülow abgestimmt haben.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4964
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von umusungu » Mittwoch 14. März 2018, 22:38

Hubertus hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 22:29
Keineswegs. De facto weiß jetzt jeder, wie MdB Bystron und MdB Bülow abgestimmt haben.
MdB Bülow kann gelogen haben ..........
AfD-Büstrow hat sich über alle Regeln hinweggesetzt ... wird richtiger Weise mit einem Bußgeld belegt.

Caviteño
Beiträge: 8575
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 15. März 2018, 04:45

umusungu hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 22:38
MdB Bülow kann gelogen haben ..........
AfD-Büstrow hat sich über alle Regeln hinweggesetzt ... wird richtiger Weise mit einem Bußgeld belegt.
Warum bezeichnest Du den einen als "MdB" und den anderen als "AfD"? Hälst Du eine solche Ausdrucksweise für richtig, wenn beide die gleiche Funktion haben?
Ob es Dir nun paßt oder nicht: Die AfD wurde in der Bundestag gewählt, ihre Abgeordneten sind "MdB" und sie stellt die größte Oppositionsfraktion.

Davon abgesehen wäre doch wohl das Thema, warum die Kanzlerin nur knapp die absolute Mehrheit erreichte. Gerade neun Stimmen "über den Durst" - obwohl man eine satte Mehrheit von über 40 Stimmen hatte. Die Zahl von 35 Abweichlern, die -bezeichnend für ihr Rückgrat- sich in einer geheimen Abstimmung trauten, der Kanzlerin einen Denkzettel zu verpassen, läßt für die Zukunft Spannungen erwarten. Die dürften wohl bedeutender werden als der "Verstoß" des MdB Büstrow.

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2359
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Donnerstag 15. März 2018, 10:23

So völlig sinnlos ist die Unterscheidung zwischen dem Reden über die Wahlentscheidung und der Fotographie des ausgefüllten Wahlzettels bei geheimen Abstimmungen nun nicht. Auch normale Bürger können sich dieser Ordnungswidrigkeit bei ihrer Wahl schuldig machen. Lehrer des Politikunterrichts weisen Erstwähler oft ausdrücklich darauf hin.
Es könnte zum Beispiel eine Fraktionsführung solche Fotos von ihren Abgeordneten verlangen, von mir aus auch ein gewerkschaftlicher Betrieb oder ein Kirchenvorstand.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12765
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Donnerstag 15. März 2018, 10:55

Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 15. März 2018, 04:45
umusungu hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 22:38
MdB Bülow kann gelogen haben ..........
AfD-Büstrow hat sich über alle Regeln hinweggesetzt ... wird richtiger Weise mit einem Bußgeld belegt.
Warum bezeichnest Du den einen als "MdB" und den anderen als "AfD"? Hälst Du eine solche Ausdrucksweise für richtig, wenn beide die gleiche Funktion haben?
Ob es Dir nun paßt oder nicht: Die AfD wurde in der Bundestag gewählt, ihre Abgeordneten sind "MdB" und sie stellt die größte Oppositionsfraktion.

Davon abgesehen wäre doch wohl das Thema, warum die Kanzlerin nur knapp die absolute Mehrheit erreichte. Gerade neun Stimmen "über den Durst" - obwohl man eine satte Mehrheit von über 40 Stimmen hatte. Die Zahl von 35 Abweichlern, die -bezeichnend für ihr Rückgrat- sich in einer geheimen Abstimmung trauten, der Kanzlerin einen Denkzettel zu verpassen, läßt für die Zukunft Spannungen erwarten. Die dürften wohl bedeutender werden als der "Verstoß" des MdB Büstrow.
Nur so nebenbei:
Der Bystron ist schon ein gaaaanz Besonderer! :/

Einst empfahl er einer (immer noch in der AfD aktiven) Frau aus seinem Landesverband (sinngemäß):
Sie solle besser an der Stange tanzen als Politik machen, dafür seie sie besser geeignet! :auweia:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1388
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von ziphen » Donnerstag 15. März 2018, 11:16

Hubertus hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 21:48
Naja, de facto kommt es aufs gleiche raus.
Nein :!:
Hubertus hat geschrieben:
Mittwoch 14. März 2018, 22:29
Keineswegs. De facto weiß jetzt jeder, wie MdB Bystron und MdB Bülow abgestimmt haben.
Nein :!:
Jeder weiß, was Bystrom gewählt hat.
Jeder weiß, was Bülow behauptet, gewählt zu haben. Diese Behauptung ist nicht überprüfbar.

Der Fisch, den ich gestern gefangen habe, war sooooo :glubsch: groß. Habe ihn selbstverständlich zurück ins Wasser geworfen. :roll:
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22407
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Niels » Donnerstag 15. März 2018, 11:41

ziphen hat geschrieben:
Donnerstag 15. März 2018, 11:16
Der Fisch, den ich gestern gefangen habe, war sooooo :glubsch: groß. Habe ihn selbstverständlich zurück ins Wasser geworfen. :roll:
Dann gibt es ein Ordnungsgeld von 1000 Euro vom Fischereioberinspektor.
Bild
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2359
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Donnerstag 15. März 2018, 11:47

Nö, nach Fischereiordnung kann man zwar zu kleine aber nicht zu große Fische fangen.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10327
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Hubertus » Donnerstag 15. März 2018, 12:56

ziphen hat geschrieben:
Donnerstag 15. März 2018, 11:16
Jeder weiß, was Bystrom gewählt hat.
Hast Du gesehen, daß er ihn, ohne ihn noch zu verändern, in die Wahlurne eingeworfen hat?
Raphael hat geschrieben:
Donnerstag 15. März 2018, 10:55
Nur so nebenbei:
Der Bystron ist schon ein gaaaanz Besonderer! :/
Das stimmt allerdings.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1388
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von ziphen » Donnerstag 15. März 2018, 15:53

Hubertus hat geschrieben:
Donnerstag 15. März 2018, 12:56
ziphen hat geschrieben:
Donnerstag 15. März 2018, 11:16
Jeder weiß, was Bystrom gewählt hat.
Hast Du gesehen, daß er ihn, ohne ihn noch zu verändern, in die Wahlurne eingeworfen hat?
Natürlich nicht! Der Punkt ist, dass man Bülow beweisen müsste, dass er entsprechend gewählt hat, was schwerlich möglich sein dürfte. Während Bystrom in deinem Szenario nun beweisen müsste, dass er nicht so gewählt hat, was ihm schwerlich möglich sein dürfte.

Es geht darum, dass die Wahlentscheidung des Wählenden, auch gegen den Willen des Wählenden, geschützt werden muss, um so gut es geht zu verhindern, dass er seine Wahlentscheidung unter Zwang (mir fällt grad keine bessere Formulierung ein) trifft.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Caviteño
Beiträge: 8575
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Freitag 16. März 2018, 11:30

Die Kanzlerin arbeitet sich wieder an den Problemen ab, die sie selbst verursachte:

Merkel will AfD „möglichst aus dem Bundestag herausbekommen“

Fraglich ist allerdings, ob das die richtige Strategie ist:
Merkel sprach sich zudem für eine konsequente Abschiebung abgelehnter Asylbewerber aus. „Es geht darum, dass wir Recht und Gesetz in Deutschland durchsetzen“, sagte sie.
Das hat sie schon vor einem Jahr gesagt und die Abschiebezahlen sind rückläufig; es wird immer weniger abgeschoben. Gleichzeitig wird im Koalitionsvertrag der weitere Zuzug festgeschrieben und Größenordnungen von ca. 200.000 angepeilt. Der Familiennachzug für die Subsidiären soll auch aufgenommen werden.

Da stellt sich schon die Frage, ob Frau Merkel überhaupt weiß, warum die AfD gewählt wird. Die Bekämpfung der Armut ist jedenfalls nicht das vordringliche Problem der AfD-Wähler, auch wenn sie dem Thema in dem Interview großen Raum einräumt. "Mehr Geld für Europa" und die Vergemeinschaftung der Einlagensicherung hat sie allerdings nicht erwähnt... :)

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4964
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von umusungu » Freitag 16. März 2018, 20:53


Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1297
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Petrus » Freitag 16. März 2018, 20:58

umusungu hat geschrieben:
Freitag 16. März 2018, 20:53
eine interessante Analyse:
http://shop.echter.de/christliches-in- ... -1939.html

was ist da für Dich besonders interessant, in diesem Buch?
bassd.

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2359
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Freitag 16. März 2018, 21:14

Sie liefern anscheinend ein Buch mit leeren Seiten unter dem Titel.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1297
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Petrus » Sonnabend 17. März 2018, 12:38

bei Amazon ist dieses Buch bereits ausverkauft; das kann ich verstehen, denn die Kundenrezensionen sagen: Fünf von fünf Sternen!

bittschön:
https://www.amazon.de/product-reviews/3 ... ewpoints=1
bassd.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1297
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Petrus » Sonnabend 17. März 2018, 13:06

Beim Verlag direkt scheint das noch lieferbar zu sein.

Ich habe mir fünf Stück davon bestellt. Achtung: Es gibt eine Luxusausgabe für 29 EUR, und auch eine Volksausgabe für 2,95 EUR, der Inhalt - und darauf kommt es bei einem Buch m. E. an - ist wohl identisch.

Dann habe ich ja auch etwas zum Verteilen an Interessierte.

btw: danke, umusungu, für Deinen für mich wertvollen Hinweis :)
bassd.

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Yeti » Sonnabend 17. März 2018, 13:25

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:
Freitag 16. März 2018, 21:14
Sie liefern anscheinend ein Buch mit leeren Seiten unter dem Titel.
Bildungsethik hat geschrieben:"Wer hinter den weißen Seiten steht, wird dem Leser nicht verraten. Umso scheinheiliger wirkt es, wenn dieser am Ende aufgefordert wird, seine eigenen Fundstücke einzusenden – man behalte sich vor, diese dann in einer Broschüre abzudrucken, auch anonym. Glaubt man so, politisch vermeintlich aus dem Ruder gelaufene Gläubige öffentlich vorführen zu können!? Auf dem Katholikentag in Münster wird sicher wieder viel von Dialog, Offenheit und Vielfalt die Rede sein. Wie blechern solches Wortgeklingel oftmals daherkommt, zeigt sich dort, wo der sozialethische Diskurs zum effektheischenden, inhaltsentleerten Klamauk verkommt – und sich dabei selbst blamiert. Wer sich einen Sinn für die starke Tradition katholischer Staats- und Gesellschaftslehre bewahrt hat, wird peinlich berührt sein. Die weißen Seiten demonstrieren auf schonungslose Weise, wie wenig Substantielles der heutige Sozialkatholizismus zu den brennenden Zukunftsfragen um Migration und Integration beizutragen hat – und dies ist beschämend angesichts der ernsthaften Fragen, vor denen wir stehen."
Thomas Häußner: Leiter des Echter-Verlags zu AfD Broschüre
Kreuzknappe hat geschrieben:Also alles bestens, wir brauchen nur ein paar Jahre zu warten, und dann dürfen wir vom ECHTER Verlag "vielleicht" sogar was Inhalt-liches erwarten...
Ein Kommentator zum BR-Video dazu:
"Der Echter Verlag hat sich damit aus der Reihe der seriösen theologischen Verlage verabschiedet. Die Komik sollte man m.E. doch lieber Magazinen überlassen, bei denen klar erkennbar ist, dass es sich um Satire handelt."
Oder kürzer:
Klingt ziemlich schnarchnasig, der Verlagsleiter!
Klar, irgendwo müssen die finanziellen Defizite in kirchlichen Unternehmen ja auch herkommen. Da war ein linksgrüner Alt-68er sicher aus ökonomischen (?), kirchlichen (?) und theologischen (?) Gesichtspunkten garantiert die "richtige" Wahl. Kein Wunder, dass sich die "Tagespost" von diesem Augiasstall getrennt hat.
Petrus hat geschrieben:
Sonnabend 17. März 2018, 12:38
bei Amazon ist dieses Buch bereits ausverkauft; das kann ich verstehen, denn die Kundenrezensionen sagen: Fünf von fünf Sternen!

bittschön:
https://www.amazon.de/product-reviews/3 ... ewpoints=1
Ich bin mir nicht so sicher, ob sich der Verlag damit einen Gefallen tut. Gut möglich, dass viele Käufer erwarten, dass da tatsächlich was drinsteht. Da könnte einer schon auf die Idee kommen, den Verlag wegen arglistiger Täuschung zu verklagen. Und wie's speziell bei linksgrünen Spießern üblich ist, bekommen die bei Papier mit Amtssiegeln regelmäßig Muffensausen. Wenn man mal den Marsch durch die Instanzen angetreten hat und dabei fett geworden ist, will man nicht wieder ganz unten anfangen.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Yeti » Sonnabend 17. März 2018, 13:33

Erzbischof Schick, der sich schon öfter über die AfD geäußert hat, in einem Interview der "Augsburger Allgemeinen":
https://twitter.com/BischofSchick/statu ... 0742055936
"Wir müssen aufpassen, dass AfD-Anhänger unsere Aussagen nicht verdrehen und eventuell als Zustimmung verbuchen."
Da besteht wenig "Gefahr". Die Wahrheiten des Evangeliums, welche von christlichen AfD-Anhängern betont werden, hört man in den meisten Kirchen sowieso nicht mehr.
#gottmensch statt #gutmensch

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2359
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Sonnabend 17. März 2018, 13:48

Gibt es dazu ein Beispiel?

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Yeti » Sonnabend 17. März 2018, 15:22

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:
Sonnabend 17. März 2018, 13:48
Gibt es dazu ein Beispiel?
Wozu? "Bitte nur keinen ganzen Satz sprechen, das könnte zuviel Information sein" - sage ich in Deutsch immer.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1297
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Petrus » Sonnabend 17. März 2018, 17:01

dann schauen wir uns doch mal das an. Christen in der AfD.

http://www.chrafd.de/

z. B., Joachim Hans Kuhs.

Stellvertretender Vorsitzender. Mitglied einer "freien anglikanischen Gemeinde". Dort auch Gemeindeältester.

Das andere könnt Ihr dann gerne selbst nachlesen.

Meine Meinung: Die suchen Heimat.
bassd.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema