Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21766
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Niels » Donnerstag 23. November 2017, 15:49

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 23. November 2017, 11:50
dessen Mitglieder
Um mit Loriot zu sprechen: "Das ist mir neu." ;)
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Caviteño
Beiträge: 8204
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Freitag 24. November 2017, 08:57

Der Stern legt bereits das erste Feld für eine mögliche Kooperation von Union, AfD und FDP offen:

Empörung über mögliche Zusammenarbeit zwischen der Union, FDP und AfD gegen den Familiennachzug
AfD-Fraktionschef Alexander Gauland hatte die Abgeordneten von Union und FDP aufgerufen, in dieser Sache gemeinsam abzustimmen. "Die Abgeordneten müssen jetzt über ihren parteipolitischen Schatten springen und an Deutschland denken und im Sinne des Gemeinwohls handeln", forderte Gauland. Mit Union, AfD und FDP gebe es im Bundestag eine Mehrheit für die "dauerhafte Abschaffung" des Familiennachzugs für Flüchtlinge mit dem eingeschränkten, sogenannten subsidiären Schutz.
Die Zeit drängt und eine Entscheidung muß gefällt werden. "Bedauerlich", wenn der entsprechende Vorschlag der Union nur mit Hilfe von AfD und FDP eine Mehrheit finden würde. :D

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12030
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Freitag 24. November 2017, 13:55

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 24. November 2017, 08:57
Der Stern legt bereits das erste Feld für eine mögliche Kooperation von Union, AfD und FDP offen:

Empörung über mögliche Zusammenarbeit zwischen der Union, FDP und AfD gegen den Familiennachzug
AfD-Fraktionschef Alexander Gauland hatte die Abgeordneten von Union und FDP aufgerufen, in dieser Sache gemeinsam abzustimmen. "Die Abgeordneten müssen jetzt über ihren parteipolitischen Schatten springen und an Deutschland denken und im Sinne des Gemeinwohls handeln", forderte Gauland. Mit Union, AfD und FDP gebe es im Bundestag eine Mehrheit für die "dauerhafte Abschaffung" des Familiennachzugs für Flüchtlinge mit dem eingeschränkten, sogenannten subsidiären Schutz.
Die Zeit drängt und eine Entscheidung muß gefällt werden. "Bedauerlich", wenn der entsprechende Vorschlag der Union nur mit Hilfe von AfD und FDP eine Mehrheit finden würde. :D
Man sollte dabei nicht vergessen, daß auch bei einzelnen, aber nicht unmaßgeblichen Mitgliedern der Linken (Lafontaine, Wagenknecht .....) Überlegungen angestellt werden, ob nicht die Grenzen der Aufnahmekapazität Deutschlands bereits erreicht sind. :doktor:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 569
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Cath1105 » Mittwoch 6. Dezember 2017, 09:30

Schwenkelpott hat geschrieben:
Montag 14. November 2016, 12:09
Schwenkelpott hat geschrieben:http://www.br.de/nachrichten/oberfranke ... afd-1.html
www.br.de hat geschrieben:Schick droht mit Klage

AfD löscht Drohungen auf Facebook

Nach Morddrohungen gegen den Bamberger Erzbischof Ludwig Schick geht dieser in die Offensive. Auch die Staatsanwaltschaft ermittelt bereits. Die AfD hat zwischenzeitlich Drohungen entfernt.

http://www.mittelbayerische.de/bayern-n ... 45645.html
www.mittelbayerische.de hat geschrieben:AfD relativiert Mitteilung zu Erzbischof Schick
[...]
Erzbischof Schick hatte zuvor eine einstweilige Verfügung gegen die Bundes-AfD beantragt.
Beide genannten Quellen sind versiegt. Wie hat sich die Causa weiterentwickelt?
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12030
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Mittwoch 6. Dezember 2017, 09:54

Was sagen eigentlich die im Forum versammelten Gegner der AfD zu dem tätlichen Angriff der Antifa auf den MdB Kay Gottschalk anläßlich des letzten Bundesparteitages der AfD? :detektiv:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 569
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Cath1105 » Mittwoch 6. Dezember 2017, 09:57

Was ist denn passiert?
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12030
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Mittwoch 6. Dezember 2017, 10:21

Cath1105 hat geschrieben:
Mittwoch 6. Dezember 2017, 09:57
Was ist denn passiert?
Ich wurde angegriffen!

Während des Parteitages trug er den rechten Arm in einer Schlinge ...............
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Caviteño
Beiträge: 8204
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 6. Dezember 2017, 10:22

Cath1105 hat geschrieben:
Mittwoch 6. Dezember 2017, 09:30
Beide genannten Quellen sind versiegt. Wie hat sich die Causa weiterentwickelt?
Hier in der zeitlichen Reihenfolge:

Drohungen gegen Schick: Gericht gibt AfD recht

Hasskommentare gegen Erzbischof: Polizei ermittelt Verdächtige

Facebook-Hetzer gegen Erzbischof Schick muss 4.000 Euro zahlen

Auch bei Frau Weidel hört man nichts bzgl. der "Putzhilfe" und der "e-mail-Affäre". Beide Vorwürfe schlugen vor der BTW hohe Wellen und führten hier zu erregten Diskussionen. Von den Vorwürfen unserer Presse ist nichts übrig geblieben - nach den Wahlen.
Cath1105 hat geschrieben: Was ist denn passiert?
Guckst Du hier:
https://www.youtube.com/watch?v=Ub1k0KwoJLk

Generell war der Zugang zum AfD-Parteitag in Hannover wohl schwierig, auch für die Vertreter der Presse. Frau Funke hat dieses video über ihren Weg zur Versammlungshalle gedreht:

https://www.facebook.com/anabel.schunke ... 312338763/

So etwas wird natürlich in der Presse kaum erwähnt, wie diese Nachricht über einen Anschlag auf die Landesgeschäftsstelle in Niedersachsen:

Unbekannte werfen Farbbeutel gegen AfD-Landesgeschäftsstelle

Sieht man sich den Schaden an, zeigt sich, daß die Zeitungsüberschrift ("Farbbeutel" - Singular und Plural sind identisch) bewußt zweideutig gefaßt wurde:

Bild

Quelle: https://twitter.com/CarstenPaulHtte/sta ... 1979505664

Nachtrag zu Kay Gottschalk - s.o.:

Ihm wurde von den "aufrechten Antifaschisten" das rechte Handgelenk gebrochen

https://jungefreiheit.de/debatte/kommen ... 7/war-was/

https://twitter.com/KayGottschalk1/stat ... 8549346304

Die Grünen haben inzwischen den Polizeieinsatz in Hannover gegen die AfD kritisiert:
Der Polizeieinsatz gegen Anti-AfD-Demonstranten in Hannover am vergangenen Wochenende hat ein parlamentarisches Nachspiel. „Leider mußten wir auch gefährliche Szenen der Gewalt und der Eskalation beobachten. Der Wasserwerfereinsatz bei kühlen Temperaturen, ein Beinbruch und überlange Schmerzgriffe werfen Fragen auf, die sowohl parlamentarisch als auch straf- und verwaltungsrechtlich dringend überprüft werden müssen“, forderte die Fraktionssprecherin für „Antifaschismus“, Julia Wille.
(...)
Die Polizei hatte Wasserwerfer eingesetzt, um eine Sitzblockade von AfD-Gegnern vor dem Hannover Congress Centrum zu räumen. Niedersachsens Grüne hatten die Kundgebungen als „starkes Zeichen gegen Rassismus und für die Solidarität auf den Straßen Hannovers“ gelobt.
https://jungefreiheit.de/allgemein/2017 ... fd-gegner/

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 365
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Schwenkelpott » Mittwoch 6. Dezember 2017, 10:53

Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 6. Dezember 2017, 09:54
Was sagen eigentlich die im Forum versammelten Gegner der AfD zu dem tätlichen Angriff der Antifa auf den MdB Kay Gottschalk anläßlich des letzten Bundesparteitages der AfD? :detektiv:
Man kann ja zur AfD stehen wie man will, aber politisch motivierte tätliche Angriffe gegen Personen oder Sachbeschädigungen (bspw. http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 05505.html) sind weder o.k. noch ein probates Mittel der "Meinungsäußerung" in einer Demokratie.

Und überhaupt: "Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihnen!"
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1092
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von RomanesEuntDomus » Mittwoch 6. Dezember 2017, 11:46

Schwenkelpott hat geschrieben:
Mittwoch 6. Dezember 2017, 10:53
... politisch motivierte tätliche Angriffe gegen Personen oder Sachbeschädigungen ... sind weder o.k. noch ein probates Mittel der "Meinungsäußerung" in einer Demokratie.

Und überhaupt: "Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihnen!"
:daumen-rauf:
Immerhin muß man sagen, daß die Staatsorgane, deren nützliche Idioten und alimentierte Schlägertrupps ("Antifa" etc.) im Laufe der Jahre dazugelernt haben und inzwischen recht lasch, fast zärtlich, mit dem politischen Gegner umgehen; es reicht gerade noch dazu aus, daß dieser sich ein bißchen als Opfer fühlen und die arme, politisch verfolgte Heulsuse raushängen lassen kann. Zum Vergleich: Als es 1967, also vor genau 50 Jahren, gegen "Linke" ging, gab es neben vielen Schwerverletzten schon mindestens einen Toten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Benno_Ohnesorg
... Dabei erschoss der West-Berliner Polizist Karl-Heinz Kurras den 26-Jährigen mit einem Pistolenschuss aus kurzer Distanz in den Hinterkopf. ... Kurras wurde in zwei Gerichtsverfahren mit Hilfe von Falschaussagen und erheblichen polizeilichen Manipulationen freigesprochen. ...
(Damals wußte man noch nicht, daß der Mörder nicht nur für die Berliner Polizei, sondern auch für die Stasi arbeitete.)

Soweit auch zum dem Strang mit dem Titel "Die BRD-Justiz ist bankrott". Aktuell seit Jahrzehnten.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12030
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Mittwoch 6. Dezember 2017, 13:46

RomanesEuntDomus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Dezember 2017, 11:46
Immerhin muß man sagen, daß die Staatsorgane, deren nützliche Idioten und alimentierte Schlägertrupps ("Antifa" etc.) im Laufe der Jahre dazugelernt haben und inzwischen recht lasch, fast zärtlich, mit dem politischen Gegner umgehen; es reicht gerade noch dazu aus, daß dieser sich ein bißchen als Opfer fühlen und die arme, politisch verfolgte Heulsuse raushängen lassen kann. Zum Vergleich: Als es 1967, also vor genau 50 Jahren, gegen "Linke" ging, gab es neben vielen Schwerverletzten schon mindestens einen Toten.
Ein hochnotpeinlicher Versuch der Relativierung des Unrechts, welches zu Lasten von Kay Gottschalk verübt worden ist! :daumen-runter:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 569
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Cath1105 » Mittwoch 6. Dezember 2017, 14:10

Die Zeiten kannst Du nicht vergleichen. Der Staat ist mittlerweile nach links abgedriftet.
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21766
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Niels » Mittwoch 6. Dezember 2017, 14:18

Vergleichen kann man prinzipiell alles - es kommt auf das Ergebnis an. :anton:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12030
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Mittwoch 6. Dezember 2017, 14:23

Niels hat geschrieben:
Mittwoch 6. Dezember 2017, 14:18
Vergleichen kann man prinzipiell alles - es kommt auf das Ergebnis an. :anton:
............ sogar Äpfel und Birnen! :blinker:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21766
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Niels » Mittwoch 6. Dezember 2017, 14:26

Niels hat geschrieben:es kommt auf das Ergebnis an. :anton:
:blinker:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12030
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Mittwoch 6. Dezember 2017, 14:34

Niels hat geschrieben:
Mittwoch 6. Dezember 2017, 14:26
Niels hat geschrieben:es kommt auf das Ergebnis an. :anton:
:blinker:
Kompott! :koch:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Caviteño
Beiträge: 8204
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Sonntag 10. Dezember 2017, 01:25

Wie die AfD der CSU zusetzt
Denn in Bayern kämpft die CSU bei der Landtagswahl im kommenden Jahr um ihre absolute Mehrheit. Die Erfolgschancen stehen aber nicht sonderlich gut angesichts der offenkundigen Stärke der AfD. Nicht nur, weil die Rechtspopulisten bei der Bundestagswahl im Freistaat ihr bestes Ergebnis in Westdeutschland einfuhren, könnte die Regierungsmehrheit fallen. Die AfD scheint in Bayern sogar noch zuzulegen. Aktuellen Umfragen zufolge ist sie mit nur noch geringem Abstand an die SPD herangerückt.
Der Druck der AfD wird auch die Koalitionsverhandlungen der Union mit der SPD erschweren. Die AfD wirkt - wie damals die Republikaner - durch ihr Auftauchen in den Parlamenten.
Söder kann einem Familiennachzug nicht zustimmen, will er nicht die Landtagswahl bereits als verloren geben, bevor sie überhaupt stattgefunden hat. Eine Strategie, wie man der neuen Partei die Wähler abwerben kann, ist ebenfalls nicht vorhanden. Es reicht jedenfalls nicht aus, die Forderung der AfD nach einem Rückführungsabkommen mit Syrien als unseriös und verantwortungslos zu bezeichnen.

Kriegsflüchtlingen steht nur eine vorübergehendes Bleiberecht zu. Wenn der größte Teil ihres Heimatlandes befriedet ist, muß man sich über eine Rückkehr Gedanken machen, weil die Menschen dort auch für den Wiederaufbau gebraucht werden. Nur mit Schlagworten zu operieren und keine Lösung anzubieten macht die CSU jedenfalls in den Augen vieler Wähler nicht glaubwürdig. Will sie in Berlin mitregieren, muß sie mit der Merkel-CDU und der SPD Kompromisse anbieten - und fördert damit die AfD.

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2171
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Sonntag 10. Dezember 2017, 14:55

Das Problem besteht bei Syrern darin, was sie für befreit halten. Bei den Syrern, die länger als drei Jahre hier sind, hält die Mehrheit von Assad besetzte Gebiete keinesfalls für befreit.

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 10. Dezember 2017, 15:39

und man darf auch nicht vergessen das viele syrer auch vor der Assad Diktatur geflohen sind Aber das wird natürlich ignoriert weil der neue Heiland der Rechten Putin für Herrn Assad ist

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21766
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Niels » Sonntag 10. Dezember 2017, 15:43

Quelle bitte.
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Caviteño
Beiträge: 8204
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Montag 11. Dezember 2017, 00:55

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:
Sonntag 10. Dezember 2017, 14:55
Das Problem besteht bei Syrern darin, was sie für befreit halten. Bei den Syrern, die länger als drei Jahre hier sind, hält die Mehrheit von Assad besetzte Gebiete keinesfalls für befreit.
Soll es jetzt der Beurteilung durch die Betroffenen unterliegen, wann sie die Situation für ihre Rückkehr als ausreichend beurteilen und dann zurückkehren wollen? Dann kann man auch gleich auf Abschiebungen verzichten, denn die wären nicht notwendig.

Daß Syrer, die bereits seit über drei Jahren hier sind, kaum zurückwollen, ist nachvollziehbar. Sie haben hier ein gefestigtes Aufenthaltsrecht mit allen Ansprüchen - von der med. Versorgung über Wohnung bis zur Arbeitserlaubnis. Wer will dann schon wieder in ein zerstörtes Land zurück, um dort beim Wiederaufbau zu helfen?

Das Problem liegt doch darin, daß Kriegsflüchtlingen überhaupt ein gefestigtes Aufenthaltsrecht zugesprochen wird. Sie sollen doch - so hört man immer wieder von der Politik und liest es in den Medien - nur vorübergehend Schutz finden. Dann kann man das Aufenthaltsrecht auch jährlich verlängern - was Klarheit auf beiden Seiten schaffen würde. Die einen wissen, daß ihr Aufenthalt nur vorübergehender Natur sein soll/kann und die Verwaltung muß in zeitlichen Abständen prüfen, ob eine Rückführung möglich ist.
Die Kosten wären auch geringer, denn teure Integrationsmaßnahmen (mit überschaubaren Erfolgen) entfielen auch, die das Ziel nicht die Integration, sondern die Rückkehr ist.

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Montag 11. Dezember 2017, 09:43

Ich wünsche Dir wirklich mal 3 Tage zu leben wie die Menschen unter den Umständen Assad und Gefahr in Syrien
es könnte ja mal ein Wunsch in Erfüllung gehen.......

Caviteño
Beiträge: 8204
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Montag 11. Dezember 2017, 09:51

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 11. Dezember 2017, 09:43
Ich wünsche Dir wirklich mal 3 Tage zu leben wie die Menschen unter den Umständen Assad und Gefahr in Syrien
es könnte ja mal ein Wunsch in Erfüllung gehen.......
Statt was für mich zu wünschen erzähl uns doch mal lieber, warum Menschen von Syrien bis nach D. laufen, um dort "Schutz" zu suchen. Schutz, der ihnen nach dem Grenzübertritt in allen durchquerten Ländern zusteht und gewährt wird.
Wenn Du die Gründe dargelegt hast, dann kannst Du weiter erzählen, warum Menschen, in deren Heimat wieder Bürgerkrieg noch Verfolgung herrscht nach Europa kommen wollen und sich dafür auf "Asyl" berufen.

Das wäre mein Wunsch, der aber wohl kaum in Erfüllung gehen wird.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8981
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Edi » Montag 11. Dezember 2017, 10:01

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 11. Dezember 2017, 09:43
Ich wünsche Dir wirklich mal 3 Tage zu leben wie die Menschen unter den Umständen Assad und Gefahr in Syrien
es könnte ja mal ein Wunsch in Erfüllung gehen.......
Es wäre ja auch mal angebracht sich zu informieren, WER den Bürgerkrieg in Syrien angefacht hat und wie diejenige dazu steht, die bei uns leider Kanzlerin ist. Das kostet halt etwas Zeit, aber die wirst du ja haben.

Hier ein Video: https://www.youtube.com/watch?v=36C_SyYaTmo
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Montag 11. Dezember 2017, 10:06

es begann im arabischen Frühling als das Volk sich gegen die Diktatur von Herrn Assad erhoben haben eser ist ein Verbrecher wie sein Vater und Diktator
http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 80741.html

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12030
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Montag 11. Dezember 2017, 10:18

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 11. Dezember 2017, 10:06
es begann im arabischen Frühling als das Volk sich gegen die Diktatur von Herrn Assad erhoben haben eser ist ein Verbrecher wie sein Vater und Diktator
http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 80741.html
Warum benennst Du nicht die Strippenzieher hinter der Arabellion? :detektiv:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Montag 11. Dezember 2017, 10:22

weil das Schlumpfungen sind ich befasse mich ja auch nicht nit den Konstrukteuren von Vril und Haunebu
Assad ist ein Diktator der Verbrechen gegen die Menschlichkeit begeht in so ein Lqand kann man niemand gegen seinen Willen zurückschicken

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12030
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Montag 11. Dezember 2017, 10:29

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 11. Dezember 2017, 10:22
weil das Schlumpfungen sind ich befasse mich ja auch nicht nit den Konstrukteuren von Vril und Haunebu
Assad ist ein Diktator der Verbrechen gegen die Menschlichkeit begeht in so ein Lqand kann man niemand gegen seinen Willen zurückschicken
Wissen ist Macht; aber nix wissen macht trotzdem nix! :roll:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8981
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Edi » Montag 11. Dezember 2017, 17:40

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 11. Dezember 2017, 10:22
weil das Schlumpfungen sind ich befasse mich ja auch nicht nit den Konstrukteuren von Vril und Haunebu
Assad ist ein Diktator der Verbrechen gegen die Menschlichkeit begeht in so ein Lqand kann man niemand gegen seinen Willen zurückschicken
Christen sehen das oft anders, die gehen sogar freiwillig zurück und bauen wieder auf. Assad scheint also doch nicht immer verbrecherisch zu sein.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Montag 11. Dezember 2017, 17:44

weil sich die Christen seit Jahrzehnten sich vom Regime als Propaganda Mittel gebrauchen lassen für die Fam Assad

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2171
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Montag 11. Dezember 2017, 17:52

https://www.facebook.com/Gemeinde-des-H ... 490057521/ , die nicht. Viele sind schon vor dem arabischen Frühling geflohen, spätere, um nicht in Assads Armee gezwungen zu werden.

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Montag 11. Dezember 2017, 18:04

ich kenne zufällig sehr viele Syrer die vor dem Assad Regime geflohen sind da wurde nur nicht so viel Aufhebens gemacht weil das nicht alle auf einmal waren

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema