Terror allerorten

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6014
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Terror allerorten

Beitrag von Torsten » Montag 4. September 2017, 20:22

Die Kaaba ist ein Grab. Für Zehntausend Götter und den einen mit den hundert Namen.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6014
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Terror allerorten

Beitrag von Torsten » Montag 4. September 2017, 20:32

Maria ist ein schöner Name. Schöpfer nur ein Bild.
Mein Glaube ist echt. Und meine Verehrung grenzenlos.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6014
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Terror allerorten

Beitrag von Torsten » Montag 4. September 2017, 20:45

Der König von Saudi-Arabien ist tot. Und Zehn- und Hundettausende mit ihm. Und wenn ihm - irgendwie und trotz allem - ein Leben in Ewigkeit winken sollten, dann will ich tot und verdammt sein für immer.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22407
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Terror allerorten

Beitrag von Niels » Dienstag 5. September 2017, 07:57

Torsten hat geschrieben:
Montag 4. September 2017, 20:45
Der König von Saudi-Arabien ist tot. Und Zehn- und Hundettausende mit ihm. Und wenn ihm - irgendwie und trotz allem - ein Leben in Ewigkeit winken sollten, dann will ich tot und verdammt sein für immer.
Junge, das ist Quark. Rauch nicht soviel. :ikb_smoke: ---> :ikb_no:

Jedem "winkt" "ein Leben in Ewigkeit". Die Frage ist eben, wo. In der civitas sancta Ierusalem oder in der Gehenna.

Was uns angeht, sollten wir mit dem Offertorium des Requiems beten:

Domine Iesu Christe, Rex gloriae,
libera animas omnium fidelium defunctorum
de poenis inferni, et de profundo lacu:
libera eas de ore leonis,
ne absorbeat eas tartarus,
ne cadant in obscurum:
sed signifer sanctus Michael
repraesentet eas in lucem sanctam:
Quam olim Abrahæ promisisti, et semini eius.
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6014
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Terror allerorten

Beitrag von Torsten » Dienstag 5. September 2017, 22:13

Wer die Welt gesehen hat, der entwickelt keine Visionen von der Hölle mehr? Als letztes polieren an der Optik kann man höchstens die Frage stellen, wohin die Winzigkeit entschwindet, die nach der groben Arbeit und vor der geforderten Toleranz dem Endergebnis im Wege steht. In die Hölle? In einen Kreislauf, der aus einem Haufen Kehrricht etwas macht, das weder Visionen von der Hölle entwickelt, noch das Leben zu solch einer werden lässt. Bis es gelernt wurde. Bis die Reinheit erreicht wird. Wie bei einem guten Honig.

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1388
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Terror allerorten

Beitrag von ziphen » Freitag 15. September 2017, 10:42

In einem londoner U-Bahnwagen hat es eine Explosion gegeben. Es soll mehrere Verletzte geben. Scheint aber noch recht glimpflich abgelaufen zu sein. Fehlkonstruktion eines Sprengsatzes?
http://www.bbc.co.uk/news/uk-41278545

Gestern wurde in Paris mal wieder ein Soldat mit einem Messer angegriffen.
http://www.deutschlandfunk.de/paris-sol ... _id=792544
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22407
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Terror allerorten

Beitrag von Niels » Sonntag 1. Oktober 2017, 19:25

Zwei - vermutlich "verwirrte" - "Einzeltäter" stechen zu...

Frankreich: https://www.welt.de/politik/ausland/art ... ossen.html
Kanada: https://www.welt.de/vermischtes/article ... grund.html

:turban:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Caviteño
Beiträge: 8576
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Terror allerorten

Beitrag von Caviteño » Montag 2. Oktober 2017, 10:42

Terroranschlag in Las Vegas - mindestens 20 Tote und über 100 Verletzte

http://edition.cnn.com/2017/10/02/us/la ... index.html

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12765
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Terror allerorten

Beitrag von Raphael » Montag 2. Oktober 2017, 10:58

Ist eigentlich schon 'mal irgendwo thematisiert worden, daß bereits in der Französischen Revolution der Terror als Herrschaftsinstrument ideologisch gerechtfertigt worden ist? :detektiv:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1146
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Terror allerorten

Beitrag von RomanesEuntDomus » Montag 2. Oktober 2017, 12:14

Ohne Terror kein Staat.

Hobbes erwähnte es (Leviathan, 1651) eher beiläufig, weil Terror, z.B. durch Strafandrohung, so selbstverständlich ist.
... civil law ... or terror of legal punishment ...
Wikipedia hat ein Artikelchen über "Staatsterror" ( https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsterror ), das mit den Worten beginnt:
Staatsterror bezeichnet staatsphilosophisch den gezielten Einsatz der Angst der Bürger vor dem staatlichen Gewaltmonopol als Zwangsmittel des Staates zur Erzwingung der Gesetzestreue seiner Bürger.

Pilgerer
Beiträge: 2697
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Terror allerorten

Beitrag von Pilgerer » Montag 2. Oktober 2017, 15:12

Raphael hat geschrieben:
Montag 2. Oktober 2017, 10:58
Ist eigentlich schon 'mal irgendwo thematisiert worden, daß bereits in der Französischen Revolution der Terror als Herrschaftsinstrument ideologisch gerechtfertigt worden ist? :detektiv:
Ein Beispiel für den liberalen Extremismus, der ähnlich mörderisch werden kann wie der kommunistische oder nationalistische. Heute beobachten wir den liberalen Extremismus in Form der Abtreibungen, die eine moderne Form der Hinrichtungen sind. Ebenso natürlich beim extremen Wirtschaftsliberalismus, der zulässt, dass um der Gewinnmaximierung willen Menschenleben gefährdet werden.
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6014
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Terror allerorten

Beitrag von Torsten » Freitag 6. Oktober 2017, 04:35

...

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 681
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Terror allerorten

Beitrag von Cath1105 » Freitag 6. Oktober 2017, 11:39

Terror in Düsseldorf?
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10328
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Terror allerorten

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 7. Oktober 2017, 07:43

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Caviteño
Beiträge: 8576
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Terror allerorten

Beitrag von Caviteño » Sonnabend 7. Oktober 2017, 09:38

Hubertus hat geschrieben:
Sonnabend 7. Oktober 2017, 07:43
"Spur des Manchester-Attentats führt auch nach Deutschland"
Aus dem Artikel:
In Weißenfels mit seinen 40.000 Einwohnern hat sich eine große libysche Gemeinde mit mehr als 500 Menschen angesiedelt. Vor Ort soll Hashem Abedi nach Erkenntnissen britischer Ermittler drei vermögende, libysche Immobilien-Kaufleute kontaktiert haben, die unter anderem Dutzende Wohnungen in dem schmucken Barockstädtchen ankauften.
Alle drei Investoren, informierten britische Geheimdienstbehörden kurz nach dem Bombenanschlag ihre deutschen Kollegen, seien als Geldwäscher eingestuft.
Es ist nicht das erste Mal, das D. als Ruheraum für Terroristen und geeigneter Platz für die Geldwäsche auffällt.

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 681
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Terror allerorten

Beitrag von Cath1105 » Sonnabend 7. Oktober 2017, 09:45

War wohl eine Ente des Focus.
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Caviteño
Beiträge: 8576
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Terror allerorten

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 1. November 2017, 00:07

Ein vorläufig noch unbekannter Mann, der laut Augenzeugen auf Arabisch «Gott ist gross!» brüllte, hat am Dienstagnachmittag (Ortszeit) in New York einen gemieteten Pick-up auf einen Fahrradweg gesteuert und auf einer Strecke von rund 20 Häuserblocks Radfahrer, Jogger und Spaziergänger überfahren. Mindestens 8 Personen kamen dabei ums Leben, 15 wurden verletzt.
Terroranschlag in New York

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12765
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Terror allerorten

Beitrag von Raphael » Mittwoch 1. November 2017, 12:16

Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 1. November 2017, 00:07
Ein vorläufig noch unbekannter Mann, der laut Augenzeugen auf Arabisch «Gott ist gross!» brüllte, hat am Dienstagnachmittag (Ortszeit) in New York einen gemieteten Pick-up auf einen Fahrradweg gesteuert und auf einer Strecke von rund 20 Häuserblocks Radfahrer, Jogger und Spaziergänger überfahren. Mindestens 8 Personen kamen dabei ums Leben, 15 wurden verletzt.
Terroranschlag in New York
Mittlerweile "wissen" wir: Ein Einzeltäter! :roll:

Das Geschehen hat nix, aber wirklich überhaupt gar nix, mit dem Islam zu tun ..........................
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Caviteño
Beiträge: 8576
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Terror allerorten

Beitrag von Caviteño » Sonnabend 4. November 2017, 10:19

Neue Konzepte gegen den Terror - So schützen Städte ihre Weihnachtsmärkte

Dabei wird nicht nur phantasielos auf Merkelpoller bzw. MerkelLEGO gesetzt - in Nürnberg wird eine Einfahrt auch mit einem Weihnachtsbaum gesperrt. Außerdem werden in verschiedenen Städten Lautsprecheranlagen installiert (natürlich mit Notstromaggregat) und Flucht- und Rettungswege gekennzeichnet.
In Rostock wurden die Sicherheitsvorkehrungen wegen der gewachsenen Terrorgefahr auch beständig ausgeweitet. "Aufwand und Kosten dafür sind heute doppelt so hoch wie vor vier Jahren", sagt eine Sprecherin der stadteigenen Veranstaltergesellschaft.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10328
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Terror allerorten

Beitrag von Hubertus » Sonntag 5. November 2017, 21:33

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Caviteño
Beiträge: 8576
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Terror allerorten

Beitrag von Caviteño » Dienstag 7. November 2017, 03:38

Es gibt auch noch gute Nachrichten:

Essen: Terrorsperren für Weihnachtsmarkt günstiger als geplant
2,6 Tonnen wiegt jede einzelne Betonsperre. Auf dem 45. Internationalen Essener Weihnachtsmarkt (23. November bis 23. Dezember) sollen aus rund 50 Betonquadern 17 Terrorsperren errichtet werden.
Die Frage, ob diese Sperren mehr bringen als einen Placebo-Effekt, wird in diesem video erläutert:

http://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/ ... 97948.html

Man kann deutlich sehen, daß die Sperren nicht wirken, evtl. sogar durch herumfliegende Betonsplitter noch größeren Schaden anrichten können. Das Problem ist auch, daß die Betonpoller aufgrund des Platzmangels nur in der Nähe der Weihnachtsmärkte aufgestellt werden und -da sie den LKW nicht aufhalten- dieser noch 20m+ weiterrutscht.

Erschreckend auch, daß sich die Verwaltungen und die Polizei tlw. geweigert haben, das Ergebnis des Tests überhaupt zur Kenntnis zu nehmen. Trotzdem werden jetzt überall die Weihnachtsmärkte oder sonstige Veranstaltungen mit diesen Betonpollern "gesichert" - reiner Aktionismus, der im Fall der Fälle nichts bringt. Oder glaubt jemand, daß sich Terroristen von den Anschlägen abhalten lassen, wenn sie das oa video gesehen haben? :D

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6014
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Terror allerorten

Beitrag von Torsten » Montag 13. November 2017, 20:15

Kunst gegen Krieg?

Nach der Dresdner Frauenkirche hätte dieses von der brutalen Realität des Krieges geformte "Kunstwerk" eigentlich nur einen weiteren entsprechenden Platz finden können: Den vor der Gedächtniskirche, am Rudolf-Breitscheid-Platz. Da hätten wir den Schlapphut gezogen, wie eine Metapher aus Beton.
https://www.manaf-halbouni.com/work/

Dies ist die einzige Fahne mit der ich mich
identifiziere, die ich stolz wehe und die ich unterstütze.
Ich bin Syrer, ich bin Deutscher und Dresdner
aber unabhängig davon bin ich Künstler.
Ich spreche die Sprache der kunst.
Deshalb kann nur diese für mich sprechen
Ich weiß dass, Ihr Angst habt
Ich verstehe, dass Ihr belastet seid
Die Veränderungen machen uns allen Angst, aber..
Es geht jetzt darum, wie man miteinander umgeht.
Ob man sachlich diskutieren kann.
Mein Name ist Manaf Halbouni
und ich glaube an eine Welt in der wir zusammen
in Freiheit und ohne Befürchtung leben können
Er ist ein Dresdner(...). Er weht stolz mit Fahnen und weiß, dass "wir" Angst haben. Dabei glaubt er doch nur das beste. Ein wahrer Künstler.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6014
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Terror allerorten

Beitrag von Torsten » Montag 13. November 2017, 20:16

Ich habe keine Angst. Komm doch her!

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6014
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Terror allerorten

Beitrag von Torsten » Montag 13. November 2017, 20:30

Ich bin eingeborener Thüringer und käme nicht auf die Idee, Dresden als "meine Stadt" zu bezeichnen. Vielleicht habe ich auch einfach nur nicht den richtigen Hut auf?

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6014
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Terror allerorten

Beitrag von Torsten » Montag 27. November 2017, 18:05

spon hat geschrieben:Terror in Ägypten - der Plan des IS geht auf
Von Dominik Peters und Christoph Sydow

[...]
Christoph Sydow, das ist der, der in den Islamisten die letzte Hoffnung für Aleppo sah und sieht?
Staatschef Abdel Fattah el-Sisi reagiert, wie er immer reagiert. Er kündigt Vergeltung und Gewalt an. Doch genau diese Politik hat Ägypten an den Abgrund geführt. Als in den Neunzigerjahren militante Islamisten das Land mit Terrorangriffen gegen Touristen, koptische Christen und Sicherheitskräfte überzogen, reagierte das damals herrschende Mubarak-Regime mit einer rücksichtlosen Militäroperation gegen islamistische Hochburgen in Oberägypten. Mit der Folge, dass die Terroristen noch mehr Zulauf bekamen.

Nun wiederholt sich das gleiche auf dem Sinai. Seit 2014 hat das Militär den Norden der Halbinsel praktisch abgeriegelt, fliegt die Armee Luftangriffe, wird eine ganze Provinz unter den Generalverdacht gestellt, Terroristen zu unterstützen.

Staatschef Sisi behauptete nach dem Anschlag von Rawda, das Attentat zeige die "Schwäche und Unfähigkeit" der Terroristen. Das Gegenteil ist richtig: Der IS auf dem Sinai wird immer mächtiger. So mächtig, dass er am helllichten Tag 300 Menschen in einer Moschee töten kann, ohne dass es eine Spur von den Tätern gibt.
Übertragen "wir"(Christoph Sydow und Co.) das mal bloß nicht auf Afghanistan, den dortigen Taliban und dem Wirken der westlichen Militärallianz seit 2001. Glaube doch keiner, dass es z.B. den Russen in Syrien um "Vergeltung" gegen Daesh und andere Terrorgruppen ging und geht. Es geht einfach nur um konsequentes militärisches Vorgehen. Mit einem politischen Begleitprogramm, welches grundlegenden zivilisatorischen Regeln folgt, und nicht den Regeln eines an seiner Macht in die Irre gelaufenen Imperialismus. Mit seinen medialen Kötern, die der Geistlosigkeit noch Bewunderung zollen.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6014
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Terror allerorten

Beitrag von Torsten » Montag 27. November 2017, 18:16

In der Moschee hatten sich vor allem Sufis versammelt. Der Sufismus ist eine mystische Strömung innerhalb des Islams. Millionen Ägypter fühlen sich einem von Hunderten Sufiorden zugehörig. Salafisten und andere radikale Islamisten betrachten die Sufis als Häretiker, weil sie Verstorbene als Heilige verehren und weil Tanz und Musik im religiösen Leben der Sufis eine wichtige Rolle spielen.
Der Mensch, den ich sehe, der hat Tanz und Musik und die Verehrung der Verstorbenen hinter sich gelassen, und Gott gefunden. Aber auf diesem Weg herrscht Tanz und Musik und Verehrung. Herrscht geistige Anregung. Und auch Arbeit, die in mehr besteht, nur einen Finger am Abzug krumm zu machen und hirnlos den Namen Allahs zu brüllen.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22407
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Terror allerorten

Beitrag von Niels » Dienstag 20. März 2018, 10:46

Merkelsteine sind nicht sicher: https://www.waz.de/staedte/duesseldorf/ ... 41019.html
Seit Terroristen bei Anschlägen in Berlin, Barcelona oder Nizza mit Lastwagen in Menschenmengen gerast sind, werden bei Veranstaltungen in den Innenstädten immer wieder Anti-Terror-Sperren zum Schutz der Bevölkerung aufgestellt. In Düsseldorf sind die Betonsperren seit einiger Zeit sogar dauerhaft angebracht. Wie wirkungsvoll sie tatsächlich sind, ist umstritten. Neuen Auftrieb bekommt die Diskussion nun, nachdem jüngst ein Lkw beim Rangieren in der Düsseldorfer Altstadt versehentlich einen Betonpoller verschoben hat.
Nach Auskunft der Stadt Düsseldorf habe sich die Sperre um etwa 30 Zentimeter bewegt, als der Lkw-Fahrer versucht habe, zwischen den Pollern langsam hindurchzufahren. Denn damit Feuerwehr, Rettungskräfte oder Lieferverkehr die Innenstadt weiter befahren können, wurde zwischen den Klötzen eine Rettungsgasse gelassen. (...)
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Caviteño
Beiträge: 8576
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Terror allerorten

Beitrag von Caviteño » Dienstag 20. März 2018, 15:00

Niels hat geschrieben:
Dienstag 20. März 2018, 10:46
Merkelsteine sind nicht sicher: https://www.waz.de/staedte/duesseldorf/ ... 41019.html
Düsseldorf ist spät dran, es war den Foranten hier bekannt:

viewtopic.php?f=6&t=18951&p=848274&hili ... ne#p848274

Video hier

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22407
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Terror allerorten

Beitrag von Niels » Dienstag 20. März 2018, 15:36

Schon klar, aber doppelt hält besser. :maske: :turban:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10328
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Terror allerorten

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 24. März 2018, 09:21

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22407
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Terror allerorten

Beitrag von Niels » Sonnabend 24. März 2018, 09:33

"Arnaud Beltrame will eine Frau beschützen und lässt sich bei der Geiselnahme in Südfrankreich gegen sie austauschen. In der Nacht zu Samstag erliegt der Polizist seinen Verletzungen": https://www.welt.de/politik/ausland/art ... elden.html
:(
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10328
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Terror allerorten

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 24. März 2018, 09:35

Update:

"Held von Trèbes stirbt an Verletzungen"


edit: Niels hat die Meldung bereits gebracht.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema