Die hochoptimierte Leistungsgesellschaft

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Die hochoptimierte Leistungsgesellschaft

Beitrag von overkott » Freitag 30. Januar 2015, 10:20

Neulich hatte mal eine regelmäßige Bloggerin ein tolles Thema:

Die hochoptimierte Leistungsgesellschaft.

Das war ein Thema mit Niveau. Toll. Hätte ich ihr nicht zugetraut.

Warum eigentlich hoch?

Was hat das mit Höchstwert zu tun? Höchstleistung?

Wer oder was ist der oder das Höchste für euch? Gott? Geld? Glück? Geborgenheit? Sex? Caritas?

Benutzeravatar
Plueschmors
Beiträge: 80
Registriert: Sonntag 11. Januar 2015, 15:56
Wohnort: Hamburg

Re: Die hochoptimierte Leistungsgesellschaft

Beitrag von Plueschmors » Freitag 30. Januar 2015, 11:35

Hallo,
overkott hat geschrieben: Das war ein Thema mit Niveau. Toll. Hätte ich ihr nicht zugetraut.
Du bist ein sehr ehrlicher Mensch, dafür danke ich Dir!
overkott hat geschrieben: Wer oder was ist der oder das Höchste für euch?
Vielleicht so eine Art Nichts zu sein und Gott alles sein zu lassen.

Liebe Grüße, Plueschmors.
"Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob" (Röm 15,7).

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Die hochoptimierte Leistungsgesellschaft

Beitrag von overkott » Freitag 30. Januar 2015, 12:26

Plueschmors hat geschrieben:Hallo,
overkott hat geschrieben: Das war ein Thema mit Niveau. Toll. Hätte ich ihr nicht zugetraut.
Du bist ein sehr ehrlicher Mensch, dafür danke ich Dir!
overkott hat geschrieben: Wer oder was ist der oder das Höchste für euch?
Vielleicht so eine Art Nichts zu sein und Gott alles sein zu lassen.

Liebe Grüße, Plueschmors.
Bitte keinen Dank, Ehrlichkeit gebietet ja schon die Nächstenliebe.

Gott ist - so denkt der heilige Paulus die Allgegenwart weiter - in der Tat alles. Nichts ist Gott fern, wie wir aus Psalm 139 wissen. In seinem Geist aber dürfen wir teilhaben an der Allgegenwart des Ewigen. Wir sind nicht Nichts. Er hebt uns empor aus dem Staub und gibt uns Würde als Wesen von seiner Art. Er haucht uns den Geist ein, als Brüder und Schwestern und Mütter zu leben, Lämmer zu weiden und die Natur zu kultivieren. Und sterben wir, kehrt unsere Hülle zum Staub zurück. Die Form zerfällt. Der Geist geht zu den Heiligen im Licht.

Am Neusten Tag werden sich alle erheben. Wer wach ist, wird aufstehen. Und die Entschlafenen. Jeder wird bekommen, was er verdient. Danach wird es keine Tränen mehr geben. Und wenn unser Herz Ruhe findet in Gott, dann haben wir Frieden und Glück ohne Ende.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Die hochoptimierte Leistungsgesellschaft

Beitrag von overkott » Freitag 30. Januar 2015, 12:52

Vielleicht noch mal zur hoch optimierten Leistungsgesellschaft. Diese entspricht zunächst einmal dem Schöpfungsauftrag. Wo sie versagt, ist sie halt nicht optimal.

Kindliche oder altersbedingte Schwäche, Schulversagen, Krankheit, Behinderungen, körperliche, seelische und geistige Defekte, Sünde sind nicht einfach nur die Schattenseite dieser Gesellschaft, sondern sind integraler Bestandteil.

Gerade durch die Integration der Probleme und ihrer Bewältigung zeigt sich die Lösungskapazität einer hoch optimierten Gesellschaft.

Benutzeravatar
Plueschmors
Beiträge: 80
Registriert: Sonntag 11. Januar 2015, 15:56
Wohnort: Hamburg

Re: Die hochoptimierte Leistungsgesellschaft

Beitrag von Plueschmors » Freitag 30. Januar 2015, 13:12

Hallo,
overkott hat geschrieben: Bitte keinen Dank, Ehrlichkeit gebietet ja schon die Nächstenliebe.
ich habe sehr zu danken, weil Deine Worte mich wieder daran erinnert haben, wo ich eigentlich hingehöre; nicht unter die Meister, Schreiber und Hochgelehrten, sondern unter die Schüler, Hörer und schlichten Gemüter.

Mach es gut, Du Lieber, das ist jetzt auch schon mein letzter Beitrag hier.

Gott segne Euch, Ihr habt mit dem Kreuzgang wirklich ein wunderbares Forum!

:ja:

Plueschi.
"Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob" (Röm 15,7).

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Die hochoptimierte Leistungsgesellschaft

Beitrag von overkott » Freitag 30. Januar 2015, 13:35

Plueschmors hat geschrieben:Hallo,
overkott hat geschrieben: Bitte keinen Dank, Ehrlichkeit gebietet ja schon die Nächstenliebe.
ich habe sehr zu danken, weil Deine Worte mich wieder daran erinnert haben, wo ich eigentlich hingehöre; nicht unter die Meister, Schreiber und Hochgelehrten, sondern unter die Schüler, Hörer und schlichten Gemüter.

Mach es gut, Du Lieber, das ist jetzt auch schon mein letzter Beitrag hier.

Gott segne Euch, Ihr habt mit dem Kreuzgang wirklich ein wunderbares Forum!

:ja:

Plueschi.
Gottes Segen auf deinem weiteren Weg. Es war schön, dich kennengelernt zu haben. Möge die frohe Botschaft Jesu dich erlösen von aller Furcht und aller Lieblosigkeit.

Benutzeravatar
Plueschmors
Beiträge: 80
Registriert: Sonntag 11. Januar 2015, 15:56
Wohnort: Hamburg

Re: Die hochoptimierte Leistungsgesellschaft

Beitrag von Plueschmors » Freitag 30. Januar 2015, 20:04

overkott hat geschrieben: Möge die frohe Botschaft Jesu dich erlösen von aller Furcht und aller Lieblosigkeit.
Das wünsche ich Dir auch; "Christen" haben leider beständig mit Hochmut und Arroganz zu kämpfen, das habe ich hier zu meinem Nutzen erfahren dürfen. Es ist sehr schade, daß man nicht zusammenkommen kann in einem Geiste, sondern sich beständig erniedrigt und gedemütigt fühlen muß durch angebliche "Geschwister im Glauben", ob es nun Protestanten, Katholiken oder Sekten sind. So sind die Christen eben; man braucht ein dickes, dickes, dickes Fell.

Liebe Grüße, Plueschmors.
"Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob" (Röm 15,7).

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Die hochoptimierte Leistungsgesellschaft

Beitrag von overkott » Freitag 30. Januar 2015, 20:28

Plueschmors hat geschrieben:
overkott hat geschrieben: Möge die frohe Botschaft Jesu dich erlösen von aller Furcht und aller Lieblosigkeit.
Das wünsche ich Dir auch; "Christen" haben leider beständig mit Hochmut und Arroganz zu kämpfen, das habe ich hier zu meinem Nutzen erfahren dürfen. Es ist sehr schade, daß man nicht zusammenkommen kann in einem Geiste, sondern sich beständig erniedrigt und gedemütigt fühlen muß durch angebliche "Geschwister im Glauben". So sind die Christen eben; man braucht ein dickes, dickes, dickes Fell.

Liebe Grüße, Plueschmors.
Danke, liebe Plueschmors. Das ist nicht immer leicht zu bekennen und wirklich demütig und bescheiden von dir. Aber du weißt, wen der Herr erhöht. Deshalb nimmt dir getrost die Gottesmutter als Beispiel. Sie hat auch sehr viel durchgemacht.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema