Sonntagsfrage warnt SPD

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19651
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von overkott » Donnerstag 6. November 2014, 13:10

Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden nur 22 Prozent SPD wählen. Das zeigt die aktuelle Meinungsfrage des Forschungsinstituts Forsa vom Mittwoch. Das Ergebnis überrascht nicht. Denn zum zweiten Mal will die SPD als Koalitionspartner hinter einen einst kleineren Mitbewerber zurücktreten. In Thüringen will sie gar Steigbügelhalter der SED-Enkel werden. Gleichzeitig zieht sie sich aus der Mitte zurück und überlässt diese der CDU/CSU. Profitieren kann die Union vom Misstrauen gegenüber der SPD aber nur bedingt. Zwar steht sie mit 41 Prozent in den Umfragen unverändert gut dar. Dass ausgerechnet die FDP mit ihren jetzt drei Prozent von den SPD-Bröcklern profitieren konnte, ist unwahrscheinlich. Grüne und Konservative liegen mit 10 und 8 Prozent gleich auf. Noch stellt sich nicht die Frage nach dem künftigen Bündnispartner der Kanzlerin ab dem nächsten Herbst. Doch die SPD signalisiert Unzuverlässigkeit und Schwäche.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Maurus » Donnerstag 6. November 2014, 13:24


Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11705
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Raphael » Donnerstag 6. November 2014, 13:44

Du weißt aber schon, daß der Niggemeier nur mit äußerster Vorsicht zu geniessen ist, oder? :detektiv:
JESUS CHRISTUS ist ein guter Lehrer:
Erst führt ER die Schüler an ihre Grenzen und dann darüber hinaus!

Tinius
Beiträge: 1743
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Tinius » Donnerstag 6. November 2014, 13:44

overkott hat geschrieben: Doch die SPD signalisiert Unzuverlässigkeit und Schwäche.
Eine Schwachsinnsanalyse.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19651
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von overkott » Donnerstag 6. November 2014, 13:55

Dass die SPD auf Landesebene eine neue Bundeskoalition vorbereiten will, liegt auf der Hand. Auf dem Weg in eine rote Republik riskiert sie durch Misstrauen aus der Mitte der Wählerschaft Kopf und Kragen. Angesichts der aggressiven Politik Russlands gegenüber der Ukraine kommt das Steigbügelhalten für die SED-Nachfolger gar nicht gut.

Tritonus
Beiträge: 1451
Registriert: Sonnabend 25. Juni 2011, 03:03

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Tritonus » Sonnabend 8. November 2014, 19:13

overkott hat geschrieben:... das Steigbügelhalten ...
Nicht, dass ich die SPD besonders mag ... :roll:

Aber sieht man sich mal die Ergebnisse vergangener Bundestagswahlen an, bekommt der SPD doch offensichtlich vor allem eines nicht: Steigbügelhalten für die Unionsparteien. Sehr deutlich ist das zu sehen an den Ergebnissen von 2009: Nach der GroKo unter Angela Merkel erfolgte ein Absturz der SPD auf 23% (von 34,2% im Jahr 2005). Erst 2013, nachdem die "bürgerliche Mitte" mal gezeigt hatte, was sie allein so drauf hatte (und vor allem, was sie alles überhaupt nicht drauf hatte), erholte sich die SPD etwas und erreichte immerhin wieder 25,7%.

Man kann das Thema auch verallgemeinern: Steigbügelhalten für die gern durchregierende Schwarze Witwe ist eine lebensgefährliche Sache. Der SPD ist es nicht bekommen, für sie brachte die Zusammenarbeit mit Merkel bisher die höchsten Verluste der Nachkriegszeit. Und der FDP ist es erst recht nicht bekommen, die ist jetzt praktisch erledigt. Und so manchem Unionspolitiker ist es auch nicht bekommen. Am Ende wird man sehen, ob das Steigbügelhalten wenigstens den Wählern von der "Mitte" etwas gebracht hat, oder ob sie nur die nützlichen Idioten sind, die von Angela zuletzt gefressen werden.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Maurus » Sonntag 9. November 2014, 14:23

Raphael hat geschrieben:
Du weißt aber schon, daß der Niggemeier nur mit äußerster Vorsicht zu geniessen ist, oder? :detektiv:
Nein, weiß ich nicht. Darüberhinaus sprechen die angeführten Zahlen für eine gewisse Evidenz der Behauptungen.

Tritonus
Beiträge: 1451
Registriert: Sonnabend 25. Juni 2011, 03:03

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Tritonus » Freitag 14. November 2014, 17:22

Für mich stellt sich sowieso langsam die Frage, ob die "Blockflöten-Enkel" wirklich besser sind als die "SED-Enkel":

http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/ ... 1944.html
Mittlerweile ermittelt die Staatsanwaltschaft Stendal wegen des Verdachts auf Wahlfälschung und Urkundenfälschung gegen fünf Verdächtige. Dabei hatte es unter anderem in der CDU-Kreisgeschäftsstelle eine Razzia gegeben. [...]
Unter den fünf Beschuldigten bei den staatsanwaltlichen Ermittlungen ist der langjährige Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Stendal und Kreistags-Fraktionschef Wolfgang Kühnel, mindestens eine hauptamtliche Mitarbeiterin des Kreisverbandes der Partei sowie der CDU-Stadtrat Holger Gebhardt. [...]
Das russische Staatsmedium RT (inzwischen teilweise auch in deutscher Sprache) kommentiert:
Tja. Vielleicht hätte die CDU nicht so ganz auf Vergangenheitsbewältigung bei Übernahme der DDR-Blockpartei CDU verzichten sollen. Anstatt etwas von der Linkspartei einzufordern, was man selbst nie geleistet hat. Stattdessen wurde ohne jegliche kritische Auseinandersetzung die DDR-CDU nach der Wiedervereinigung inklusive umfangreiches Parteivermögen von der bundesdeutschen CDU geschluckt. Die Gespenster der Vergangenheit holen einen dann aber doch irgendwann ein.

( http://www.rtdeutsch.com/6279/headline/ ... en-lernen/ )

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11705
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Raphael » Freitag 14. November 2014, 21:38

Maurus hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:
Du weißt aber schon, daß der Niggemeier nur mit äußerster Vorsicht zu geniessen ist, oder? :detektiv:
Nein, weiß ich nicht. Darüberhinaus sprechen die angeführten Zahlen für eine gewisse Evidenz der Behauptungen.
Dann verlinke ich 'mal das Schlußwort in der Anfang des Jahres öffentlich geführten Debatte von Matthias Matussek an "Niggi": Notwendige letzte Worte! 8)
JESUS CHRISTUS ist ein guter Lehrer:
Erst führt ER die Schüler an ihre Grenzen und dann darüber hinaus!

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Maurus » Freitag 14. November 2014, 22:34

Raphael hat geschrieben:
Maurus hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:
Du weißt aber schon, daß der Niggemeier nur mit äußerster Vorsicht zu geniessen ist, oder? :detektiv:
Nein, weiß ich nicht. Darüberhinaus sprechen die angeführten Zahlen für eine gewisse Evidenz der Behauptungen.
Dann verlinke ich 'mal das Schlußwort in der Anfang des Jahres öffentlich geführten Debatte von Matthias Matussek an "Niggi": Notwendige letzte Worte! 8)
Angesichts dieses Elaborats stelle ich mir allerdings notgedrungen die Frage, wer da wirklich mit Vorsicht zu genießen ist.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11705
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Raphael » Freitag 14. November 2014, 23:10

Maurus hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:
Maurus hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:
Du weißt aber schon, daß der Niggemeier nur mit äußerster Vorsicht zu geniessen ist, oder? :detektiv:
Nein, weiß ich nicht. Darüberhinaus sprechen die angeführten Zahlen für eine gewisse Evidenz der Behauptungen.
Dann verlinke ich 'mal das Schlußwort in der Anfang des Jahres öffentlich geführten Debatte von Matthias Matussek an "Niggi": Notwendige letzte Worte! 8)
Angesichts dieses Elaborats stelle ich mir allerdings notgedrungen die Frage, wer da wirklich mit Vorsicht zu genießen ist.
Nun, die Freiheit des Christenmenschen versetzt Dich sicherlich in die Lage, diese Frage auch zu beantworten. 8)

Als weitere Lektüre, die möglicherweise hilfreich sein könnte, sei dieses Werk empfohlen: Das katholische Abenteuer: Eine Provokation! :unbeteiligttu:
JESUS CHRISTUS ist ein guter Lehrer:
Erst führt ER die Schüler an ihre Grenzen und dann darüber hinaus!

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Maurus » Sonnabend 15. November 2014, 13:29

Raphael hat geschrieben:
Maurus hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:
Maurus hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:
Du weißt aber schon, daß der Niggemeier nur mit äußerster Vorsicht zu geniessen ist, oder? :detektiv:
Nein, weiß ich nicht. Darüberhinaus sprechen die angeführten Zahlen für eine gewisse Evidenz der Behauptungen.
Dann verlinke ich 'mal das Schlußwort in der Anfang des Jahres öffentlich geführten Debatte von Matthias Matussek an "Niggi": Notwendige letzte Worte! 8)
Angesichts dieses Elaborats stelle ich mir allerdings notgedrungen die Frage, wer da wirklich mit Vorsicht zu genießen ist.
Nun, die Freiheit des Christenmenschen versetzt Dich sicherlich in die Lage, diese Frage auch zu beantworten. 8)

Als weitere Lektüre, die möglicherweise hilfreich sein könnte, sei dieses Werk empfohlen: Das katholische Abenteuer: Eine Provokation! :unbeteiligttu:
Ja, war eher ne rhetorische Frage. Dass Matussek so tief sinken könnte, hätte ich nicht gedacht. Und danke, mir ist Name und Werk durchaus ein Begriff. Was das Scharmützel mit dem Ausgangspunkt (den zweifelhaften Forsa-Umfragen) zu tun hat, ist mir allerdings immer noch nicht klar geworden.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11705
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Raphael » Sonnabend 15. November 2014, 15:32

Maurus hat geschrieben:Ja, war eher ne rhetorische Frage.

:tuete:
Maurus hat geschrieben:Dass Matussek so tief sinken könnte, hätte ich nicht gedacht. Und danke, mir ist Name und Werk durchaus ein Begriff. Was das Scharmützel mit dem Ausgangspunkt (den zweifelhaften Forsa-Umfragen) zu tun hat, ist mir allerdings immer noch nicht klar geworden.
Ich vermute, daß der Matussek den "Niggi" zur Gedankenpolizei zählt, die sich derzeit in Journalistenkreisen unter dem Dechkmantel der political correctness herumtreibt!
Mit seiner Philippika verstößt er absichtsvoll gegen diese pc, um darzulegen, daß sie in manchen Auseinandersetzungen außer Acht zu lassen ist.
JESUS CHRISTUS ist ein guter Lehrer:
Erst führt ER die Schüler an ihre Grenzen und dann darüber hinaus!

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Maurus » Sonnabend 15. November 2014, 15:54

Raphael hat geschrieben:
Maurus hat geschrieben:Ja, war eher ne rhetorische Frage.

:tuete:
Maurus hat geschrieben:Dass Matussek so tief sinken könnte, hätte ich nicht gedacht. Und danke, mir ist Name und Werk durchaus ein Begriff. Was das Scharmützel mit dem Ausgangspunkt (den zweifelhaften Forsa-Umfragen) zu tun hat, ist mir allerdings immer noch nicht klar geworden.
Ich vermute, daß der Matussek den "Niggi" zur Gedankenpolizei zählt, die sich derzeit in Journalistenkreisen unter dem Dechkmantel der political correctness herumtreibt!
Mit seiner Philippika verstößt er absichtsvoll gegen diese pc, um darzulegen, daß sie in manchen Auseinandersetzungen außer Acht zu lassen ist.
Vermuten kann man viel. Niggemeiers Agenda ist aber nicht so sehr die Gedankenpolizei, sondern das Aufdecken von schlampigem und manipulierendem Journalismus und dessen Hintergründe (u.a. beim "bildblog"). Daher ja auch sein Text zu den Forsa-Umfragen.

Insofern auch in diesem Forum der Journalismus nicht selten kritisch hinterfragt wird, kämpft Niggemeier also häufig auf derselben Seite wie mancher hier. Nur, dass er das Business eben "von innen" her kennt. Dass er womöglich einer anderen moralischen Agenda folgt als Matussek oder ich, ist möglich (und wahrscheinlich), aber in meinen Augen nun wirklich kein Grund, seine Recherchen in Frage zu stellen.

Matussek dagegen verstößt in seinem Text nicht gegen die political correctness, sondern in erster Linie gegen elementare Regeln der Höflichkeit und Sachlichkeit. Dadurch wirkt sein Text - jedenfalls in meinen Augen - nicht etwa provokant oder kritisch, sondern unseriös und pubertär.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11705
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Raphael » Sonnabend 15. November 2014, 16:14

Maurus hat geschrieben:Insofern auch in diesem Forum der Journalismus nicht selten kritisch hinterfragt wird, kämpft Niggemeier also häufig auf derselben Seite wie mancher hier. Nur, dass er das Business eben "von innen" her kennt. Dass er womöglich einer anderen moralischen Agenda folgt als Matussek oder ich, ist möglich (und wahrscheinlich), aber in meinen Augen nun wirklich kein Grund, seine Recherchen in Frage zu stellen.

Matussek dagegen verstößt in seinem Text nicht gegen die political correctness, sondern in erster Linie gegen elementare Regeln der Höflichkeit und Sachlichkeit. Dadurch wirkt sein Text - jedenfalls in meinen Augen - nicht etwa provokant oder kritisch, sondern unseriös und pubertär.
Das ist politisch sehr korrekt von Dir argumentiert, doch manchmal ist eine Geißel aus Stricken angebrachter ...............

Vielleicht solltest Du Dich 'mal mehr mit dem Debattenverlauf beschäftigen, der zu Matussek's Philippika geführt hat. :pirat:

Um das Ergebnis vorwegzunehmen: "Niggi" sitzt im Glashaus und wirft mit Steinen!
JESUS CHRISTUS ist ein guter Lehrer:
Erst führt ER die Schüler an ihre Grenzen und dann darüber hinaus!

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Maurus » Sonnabend 15. November 2014, 17:29

[quote="Raphael"
Vielleicht solltest Du Dich 'mal mehr mit dem Debattenverlauf beschäftigen, der zu Matussek's Philippika geführt hat. :pirat:[/quote]

Könnte ich, aber was bitte sollte das ändern?

A nennt B einen Rotzbengel.
C konstatiert, dass das eine Beleidigung darstelle.
D weiß C darauf hin, dass B A provoziert hat.
"Rotzbengel" ist aber immer noch eine Beleidigung.
Warum sollte C also irgendwas ändern oder zurücknehmen?

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11705
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Raphael » Sonnabend 15. November 2014, 17:43

Maurus hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:Vielleicht solltest Du Dich 'mal mehr mit dem Debattenverlauf beschäftigen, der zu Matussek's Philippika geführt hat. :pirat:
Könnte ich, aber was bitte sollte das ändern?
Deine Einstellung zu Matussek's Philippika! 8)
JESUS CHRISTUS ist ein guter Lehrer:
Erst führt ER die Schüler an ihre Grenzen und dann darüber hinaus!

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Maurus » Sonnabend 15. November 2014, 17:51

Raphael hat geschrieben:
Maurus hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:Vielleicht solltest Du Dich 'mal mehr mit dem Debattenverlauf beschäftigen, der zu Matussek's Philippika geführt hat. :pirat:
Könnte ich, aber was bitte sollte das ändern?
Deine Einstellung zu Matussek's Philippika! 8)
Nun, ich habe ja begründet, wieso das keine Aussicht auf Erfolg hat.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11705
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Raphael » Sonnabend 15. November 2014, 17:55

Maurus hat geschrieben:Nun, ich habe ja begründet, wieso das keine Aussicht auf Erfolg hat.
Was wiederum nicht bedeutet, daß an dieser schlechten Begründung festgehalten werden muß! 8)
JESUS CHRISTUS ist ein guter Lehrer:
Erst führt ER die Schüler an ihre Grenzen und dann darüber hinaus!

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Maurus » Sonnabend 15. November 2014, 18:28

Raphael hat geschrieben:
Maurus hat geschrieben:Nun, ich habe ja begründet, wieso das keine Aussicht auf Erfolg hat.
Was wiederum nicht bedeutet, daß an dieser schlechten Begründung festgehalten werden muß! 8)
Nochmal: Wenn ich einen Text für billig und pubertär halte, dann ist die Vorgeschichte für dieses Urteil unerheblich. Sie kann lediglich begründen, wieso der Text so entstanden ist, nicht aber das Qualitätsurteil beeinflussen. Matussek ist sich der Problematik dieses Textes ja bewusst, er gibt sogar noch damit an, dass er ihn noch nach zwei Tagen des Überdenkens genau so abschicken wollte. Das macht die ganze Sache noch etwas peinlicher, aber vielleicht hat er ja darauf gebaut, dass seine Fans sogar so ein Elaborat noch irgendwie intellektuell überhöhen, zur Kunst erklären oder wer weiß was. Nun wohl, ich habe auch dagegen keine Einwände, daher kann jeder von dem Text halten was er will, so wie ich von ihm halte, was ich geschrieben habe. Und damit will ich diese Sache von meiner Warte aus bei dem Gesagten bewenden lassen. Gesegneten Sonntag.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11705
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Raphael » Sonnabend 15. November 2014, 19:02

Maurus hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:
Maurus hat geschrieben:Nun, ich habe ja begründet, wieso das keine Aussicht auf Erfolg hat.
Was wiederum nicht bedeutet, daß an dieser schlechten Begründung festgehalten werden muß! 8)
Nochmal: Wenn ich einen Text für billig und pubertär halte, dann ist die Vorgeschichte für dieses Urteil unerheblich. Sie kann lediglich begründen, wieso der Text so entstanden ist, nicht aber das Qualitätsurteil beeinflussen. Matussek ist sich der Problematik dieses Textes ja bewusst, er gibt sogar noch damit an, dass er ihn noch nach zwei Tagen des Überdenkens genau so abschicken wollte. Das macht die ganze Sache noch etwas peinlicher, aber vielleicht hat er ja darauf gebaut, dass seine Fans sogar so ein Elaborat noch irgendwie intellektuell überhöhen, zur Kunst erklären oder wer weiß was. Nun wohl, ich habe auch dagegen keine Einwände, daher kann jeder von dem Text halten was er will, so wie ich von ihm halte, was ich geschrieben habe. Und damit will ich diese Sache von meiner Warte aus bei dem Gesagten bewenden lassen. Gesegneten Sonntag.
Es kann nicht wirklich verwundern, daß die Niggi-Fans Niggi-kritische Texte als "billig und pubertär" abqualifizieren. :roll:

Dir auch einen gesegneten Sonntag! :huhu:
JESUS CHRISTUS ist ein guter Lehrer:
Erst führt ER die Schüler an ihre Grenzen und dann darüber hinaus!

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2744
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Yeti » Sonnabend 15. November 2014, 20:05

Ich hätte durchaus nichts dagegen, wenn mehr Leute hier im Stile Matusseks schreiben würden. Das brächte einige Belebung in manches wichtigtuerische Geschreibsel hier: Fresse, du profilneurotischer Gehirnwichser! :breitgrins:
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11705
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Raphael » Sonntag 16. November 2014, 07:43

Yeti hat geschrieben:Ich hätte durchaus nichts dagegen, wenn mehr Leute hier im Stile Matusseks schreiben würden. Das brächte einige Belebung in manches wichtigtuerische Geschreibsel hier: Fresse, du profilneurotischer Gehirnwichser! :breitgrins:
Wobei profilneurotisch noch viel zu harmlos ist, denn spätestens seit Drewermann darf man Katholiken ungestraft als Teilnehmer an einem zwangsneurotischen System beleidigen. :würg:

Ungehobelte Sprache, die sich an den O-Ton alttestamentarischer Propheten anlehnt, ist jedoch für Ökumenismusbesoffene und sonstige Gutbürger immer Grund zur ausgrenzenden Kritik. Insbesondere Juristen fühlen sich hin und wieder auf den sanften Ruhekissen ihres Normenwissens gestört und greifen zur gerichtlichen Mundtotmachung.
JESUS CHRISTUS ist ein guter Lehrer:
Erst führt ER die Schüler an ihre Grenzen und dann darüber hinaus!

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2744
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Yeti » Sonntag 16. November 2014, 13:44

Raphael hat geschrieben:
Yeti hat geschrieben:Ich hätte durchaus nichts dagegen, wenn mehr Leute hier im Stile Matusseks schreiben würden. Das brächte einige Belebung in manches wichtigtuerische Geschreibsel hier: Fresse, du profilneurotischer Gehirnwichser! :breitgrins:
Wobei profilneurotisch noch viel zu harmlos ist, denn spätestens seit Drewermann darf man Katholiken ungestraft als Teilnehmer an einem zwangsneurotischen System beleidigen. :würg:

Ungehobelte Sprache, die sich an den O-Ton alttestamentarischer Propheten anlehnt, ist jedoch für Ökumenismusbesoffene und sonstige Gutbürger immer Grund zur ausgrenzenden Kritik. Insbesondere Juristen fühlen sich hin und wieder auf den sanften Ruhekissen ihres Normenwissens gestört und greifen zur gerichtlichen Mundtotmachung.
Dazu sehr hübsch das neueste Interview mit Kardinal Brandmüller. Den ökumenebesoffenen Sprach-Ästheten kann man auch mit Luther sagen: "Tritt frisch auf! Tu's Maul auf! Hör bald auf!" (...ich hab übrigens nix gegen Sprach-Ästhetik, aber sie lässt sich nun mal schwer verordnen und wenn sie's versucht, ist die Grenze zur Diktatur schnell überschritten - und die Sprache meist ärmer).
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19651
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von overkott » Dienstag 25. November 2014, 17:16

Durchgesackt ist die SPD noch nicht. Während andere Institute die Sozialdemokraten im Aufwind sehen, haben sie bei einem Institut auf erneute 22 Prozent nachgelassen. Man darf sich also aussuchen, wie es am nächsten Sonntag aussehen könnte.

Tritonus
Beiträge: 1451
Registriert: Sonnabend 25. Juni 2011, 03:03

Nicht nur die Sonntagsfrage warnt die SPD

Beitrag von Tritonus » Mittwoch 3. Dezember 2014, 01:07

Der folgende Artikel gehört vielleicht nicht ganz zum Threadthema, aber ich verlinke ihn hier trotzdem mal (unkommentiert), weil es in ihm immerhin um die SPD geht.
SPD in ostpolitischer Identitätskrise – Anspruch als Volkspartei gefährdet

Die SPD steckt in einer gefährlichen ostpolitischen Identitätskrise. Trotz der geradezu hermetischen außenpolitischen Geschlossenheit der SPD-Fraktion im Bundestag geht in Wahrheit ein mühselig verschwiegener, aber tiefer konzeptioneller Riss durch die deutsche Sozialdemokratie. [...]

( http://www.blog-der-republik.de/spd-in- ... efaehrdet/ )

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19651
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von overkott » Dienstag 9. Dezember 2014, 15:42

Die Bundeskanzlerin greift das richtige Thema auf, wenn sie ihrer Partei zuruft: Wie klein will sich die SPD denn noch machen. Zwölf Prozent in Sachsen, zwölf Prozent jetzt auch in Thüringen - da kann ein Kommentator nicht so tun, als sei das typisch für eine Volkspartei. Der Hinweis auf den jüngsten Absacker des Koalitionspartners ist kein seit langem tradiertes Ritual. Vielmehr treibt auch die Kanzlerin die Sorge um die Zukunft Deutschlands. Auch wenn Zeit gewesen wäre für große Debatten und neue Weichenstellungen - denn gewählt wird im Febuar und Mai nur in den Hansestädten - verlief der Parteitag harmonisch wie ein Hochamt mit einmütiger Empfehlung zur kalten Progression. Der Kanzlerwahlverein bleibt auf Kurs, wohin ihre Chefin auch schlingert.

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von lifestylekatholik » Dienstag 9. Dezember 2014, 20:49

overkott hat geschrieben:gewählt wird im Febuar und Mai nur in den Hansestädten
Was? In Lübeck wird gewählt? Wer denn? Die Bürgerschaft? :hmm:
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5415
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von Protasius » Dienstag 9. Dezember 2014, 21:15

lifestylekatholik hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:gewählt wird im Febuar und Mai nur in den Hansestädten
Was? In Lübeck wird gewählt? Wer denn? Die Bürgerschaft? :hmm:
Dann sollten wir Soest aber auch nicht vergessen.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19651
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von overkott » Dienstag 16. Dezember 2014, 12:01

Das Meinungsinstitut Forsa sieht die SPD derzeit bei 23 Prozent.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19651
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von overkott » Dienstag 16. Dezember 2014, 16:06

Ob die CSU ein Pünktchen zugelegt hat, ist noch nicht bekannt. Natürlich muss die Partei liefern. Da wäre Würzburg mal ein Anfang.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19651
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Sonntagsfrage warnt SPD

Beitrag von overkott » Donnerstag 18. Dezember 2014, 15:28

Affäre und Auftritt des Abgeordneten a.D. Edathy dürfte sich wie Mehltau auf die SPD auswirken. Derzeit nähert sich die Bundespartei vermutlich bayerischen Verhältnissen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema