Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 25. Februar 2015, 13:14

Interessant ist daß die Bäder im Fettnapf sich seit der Weihnachtsansprache vervielfacht haben

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12544
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von HeGe » Mittwoch 25. Februar 2015, 13:44

Maternus87 hat geschrieben:WELT: "In Sorge über den zunehmenden Drogenhandel in seiner Heimat warnt Papst Franziskus vor einer "Mexikanisierung" Argentiniens. Die dortige Regierung ist "not amused"."

Papst Franziskus bringt Mexikaner auf die Palme
http://www.welt.de/vermischtes/article1 ... Palme.html
Pater Lombardi versucht zu erklären, was der Papst mit der "Mexikanisierung" wirklich gemeint hat und weist daraufhin, dass es eine "private und informelle E-Mail" an einen Freund gewesen sei:

http://press.vatican.va/content/salasta ... 32.html
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 25. Februar 2015, 14:21

nimmt der Papst teile der Kurienreform von 1971 zurück ?
http://www.kathweb.at/site/nachrichten/ ... 68118.html

Didymus
Beiträge: 508
Registriert: Donnerstag 7. März 2013, 09:20

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Didymus » Mittwoch 25. Februar 2015, 16:34

CIC_Fan hat geschrieben:
Didymus hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Das ist die Reaktion der Kurie auf die Weihnachtsansprachen ;D
:hmm: Hm, du meinst, daß ihn die Kurie bei den jüngsten Fettnäpfchen absichtlich ins Messer hat laufen lassen? Möglich, aber die ganzen Karnickel-, Prügel- und sonstigen Aussagen, kamen doch spontan von ihm. Und auch dieser Brief nach Argentinien war, wenn ich es richtig verstanden habe, eine persönliche und keine offizielle Äußerung.
die Kurie kann fast alles sie konnten im 20 Jhd die Demenz eines Papstes ein Jahrzehnt geheimhalten und da der Papst eben meint die Kurie ist schlecht tut sie eben nichts mehr was über seine Anordnungen hinaus geht und das sind die Ergebnisse
Eine Krankheit geheimhalten ist eine Sache. Aber kann die Kurie einen Papst dazu bringen, im Flugzeug auf Journalistenfragen dämliche Antworten zu geben?

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8981
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Edi » Mittwoch 25. Februar 2015, 17:04

HeGe hat geschrieben:
Maternus87 hat geschrieben:WELT: "In Sorge über den zunehmenden Drogenhandel in seiner Heimat warnt Papst Franziskus vor einer "Mexikanisierung" Argentiniens. Die dortige Regierung ist "not amused"."

Papst Franziskus bringt Mexikaner auf die Palme
http://www.welt.de/vermischtes/article1 ... Palme.html
Pater Lombardi versucht zu erklären, was der Papst mit der "Mexikanisierung" wirklich gemeint hat und weist daraufhin, dass es eine "private und informelle E-Mail" an einen Freund gewesen sei:

http://press.vatican.va/content/salasta ... 32.html
Wie wird denn der Inhalt einer Email öffentlich bekannt, wenn man sie an einen Freund schickt? Man sollte ja annehmen, daß der Freund sie nicht öffentlich macht. Hat die jemand abgefangen oder ist ein Leck im Vatikan?
Egal wie dem auch sei, der Papst hat die Fähigkeit vielen auf den Schlips zu treten, indem er allzusehr pauschaliert.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12544
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von HeGe » Mittwoch 25. Februar 2015, 17:21

Edi hat geschrieben:Wie wird denn der Inhalt einer Email öffentlich bekannt, wenn man sie an einen Freund schickt? Man sollte ja annehmen, daß der Freund sie nicht öffentlich macht. Hat die jemand abgefangen oder ist ein Leck im Vatikan?
Egal wie dem auch sei, der Papst hat die Fähigkeit vielen auf den Schlips zu treten, indem er allzusehr pauschaliert.
Die Frage, wie diese "private" E-Mail an die Presse gekommen ist, habe ich mir auch gestellt. Soweit her scheint es mit der Freundschaft ja dann nicht zu sein. Zudem funktioniert diese Trennung zwischen Papstamt und Privatmann nicht, im Zweifel wird doch jede Aussage seinem Amt zugerechnet.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Didymus
Beiträge: 508
Registriert: Donnerstag 7. März 2013, 09:20

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Didymus » Mittwoch 25. Februar 2015, 17:35

Der Papst gefällt sich doch darin, den Landpfarrer zu geben, private Telefonate zu führen oder private Post zu versenden. Wobei der eigentliche Reiz darin liegt, daß es eben kein Privatmann ist, der diese privaten Dinge tut. Und dieser Reiz kommt erst voll zum Tragen, wenn der Inhalt des Privaten öffentlich wird.

Insofern gehört diese Mail und ihre Veröffentlichung in die Konstruktion eines bestimmten Papstbildes. Solange der Inhalt harmlos bzw. in den Augen der Öffentlichkeit nicht anstößig ist, wird dem Papst der Beifall sicher sein. Andernfalls muß P. Lombardi eben die Feuerwehr geben.

Didymus
Beiträge: 508
Registriert: Donnerstag 7. März 2013, 09:20

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Didymus » Mittwoch 25. Februar 2015, 17:37

Und wo wir grad beim Thema sind; gestern in der Badischen Zeitung:

Bild

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8981
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Edi » Mittwoch 25. Februar 2015, 18:17

Didymus hat geschrieben:Und wo wir grad beim Thema sind; gestern in der Badischen Zeitung:

Bild
Mit dem Verprügeln hätte er bei der Merkel, die so viel lügt, ja mal anfangen können, zumindest verbal wenigstens.

Ich würde den Politikern als Papst mal deutlich vor Augen halten wie sie mit ihren Völkern umgehen, indem sie sie dauernd belügen. Das wäre doch mal was, aber das traut sich kein Papst zu sagen.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3398
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Gallus » Mittwoch 25. Februar 2015, 18:38

Didymus hat geschrieben:Eine Krankheit geheimhalten ist eine Sache. Aber kann die Kurie einen Papst dazu bringen, im Flugzeug auf Journalistenfragen dämliche Antworten zu geben?
Schlaftabletten in den Tee. Einfach dafür sorgen, dass er auf Langstreckenflügen durchschläft. 8)

Didymus
Beiträge: 508
Registriert: Donnerstag 7. März 2013, 09:20

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Didymus » Mittwoch 25. Februar 2015, 18:52

Gallus hat geschrieben:
Didymus hat geschrieben:Eine Krankheit geheimhalten ist eine Sache. Aber kann die Kurie einen Papst dazu bringen, im Flugzeug auf Journalistenfragen dämliche Antworten zu geben?
Schlaftabletten in den Tee. Einfach dafür sorgen, dass er auf Langstreckenflügen durchschläft. 8)
*gg* Das wäre eine gute Lösung. Allerdings in die andere Richtung.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3398
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Gallus » Donnerstag 26. Februar 2015, 10:53

Siard hat geschrieben:
Maternus87 hat geschrieben:Selbst kath.net …
Schau an, der Vatikanstaat wird zum Unrechtsstaat. :ikb_shocking:
Ein englisches Blog seufzt angesichts dieser Geschichte: "A Pontificate of Thugs". Eine präzise Zusammenfassung, wie mir scheint.

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 26. Februar 2015, 11:21

Didymus hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:
Didymus hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Das ist die Reaktion der Kurie auf die Weihnachtsansprachen ;D
:hmm: Hm, du meinst, daß ihn die Kurie bei den jüngsten Fettnäpfchen absichtlich ins Messer hat laufen lassen? Möglich, aber die ganzen Karnickel-, Prügel- und sonstigen Aussagen, kamen doch spontan von ihm. Und auch dieser Brief nach Argentinien war, wenn ich es richtig verstanden habe, eine persönliche und keine offizielle Äußerung.
die Kurie kann fast alles sie konnten im 20 Jhd die Demenz eines Papstes ein Jahrzehnt geheimhalten und da der Papst eben meint die Kurie ist schlecht tut sie eben nichts mehr was über seine Anordnungen hinaus geht und das sind die Ergebnisse
Eine Krankheit geheimhalten ist eine Sache. Aber kann die Kurie einen Papst dazu bringen, im Flugzeug auf Journalistenfragen dämliche Antworten zu geben?
indirekt und das unterbleibt eben jetzt

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18241
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von taddeo » Donnerstag 26. Februar 2015, 11:22

CIC_Fan hat geschrieben:nimmt der Papst teile der Kurienreform von 1971 zurück ?
http://www.kathweb.at/site/nachrichten/ ... 68118.html
Nein, das macht er sicher nicht. Er setzt sich wieder mal spontan über vorhandene Regeln hinweg, einfach weil er Lust dazu hat. Das gehört anscheinend mittlerweile zum Amtsverständnis des Pontifex. L'eglise c'est moi, wie ich schon mehrmals angemerkt habe.
nemini parcetur

Didymus
Beiträge: 508
Registriert: Donnerstag 7. März 2013, 09:20

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Didymus » Donnerstag 26. Februar 2015, 11:48

CIC_Fan hat geschrieben:
Didymus hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:
Didymus hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Das ist die Reaktion der Kurie auf die Weihnachtsansprachen ;D
:hmm: Hm, du meinst, daß ihn die Kurie bei den jüngsten Fettnäpfchen absichtlich ins Messer hat laufen lassen? Möglich, aber die ganzen Karnickel-, Prügel- und sonstigen Aussagen, kamen doch spontan von ihm. Und auch dieser Brief nach Argentinien war, wenn ich es richtig verstanden habe, eine persönliche und keine offizielle Äußerung.
die Kurie kann fast alles sie konnten im 20 Jhd die Demenz eines Papstes ein Jahrzehnt geheimhalten und da der Papst eben meint die Kurie ist schlecht tut sie eben nichts mehr was über seine Anordnungen hinaus geht und das sind die Ergebnisse
Eine Krankheit geheimhalten ist eine Sache. Aber kann die Kurie einen Papst dazu bringen, im Flugzeug auf Journalistenfragen dämliche Antworten zu geben?
indirekt und das unterbleibt eben jetzt
:hae?: Nein, das ist seine persönliche Sache, sein persönlicher Stil. Dazu braucht es keine kuriale Verschwörung. Es genügt offenbar, daß man ihn nicht daran hindert. Allerdings würde er sich wahrscheinlich auch nicht hindern lassen.

Benutzeravatar
Zarahfication
Beiträge: 259
Registriert: Freitag 14. Januar 2011, 21:03

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Zarahfication » Donnerstag 26. Februar 2015, 23:32

taddeo hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:nimmt der Papst teile der Kurienreform von 1971 zurück ?
http://www.kathweb.at/site/nachrichten/ ... 68118.html
Nein, das macht er sicher nicht. Er setzt sich wieder mal spontan über vorhandene Regeln hinweg, einfach weil er Lust dazu hat. Das gehört anscheinend mittlerweile zum Amtsverständnis des Pontifex. L'eglise c'est moi, wie ich schon mehrmals angemerkt habe.
War das jetzt eine Kritik? Wieso mittlerweile? Franziskus hat doch seit Habemus Papam wie die "du darfst"Werbung: "ich will so bleiben wie ich bin"weiter auf den Bergolio aus den argentinischen Slums gemacht, der auf kirchliche Regeln pfeipft. Vielleicht denkt Franziskus kirchenrechtlich gesehen wie die Linken- legal,illegal, scheißegal. Irgendwie erinnert mich Franziskus an den Film Habemus Papam – Ein Papst büxt aus

Vir Probatus
Beiträge: 3475
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Vir Probatus » Freitag 27. Februar 2015, 04:31

CIC_Fan hat geschrieben:
Didymus hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Das ist die Reaktion der Kurie auf die Weihnachtsansprachen ;D
:hmm: Hm, du meinst, daß ihn die Kurie bei den jüngsten Fettnäpfchen absichtlich ins Messer hat laufen lassen? Möglich, aber die ganzen Karnickel-, Prügel- und sonstigen Aussagen, kamen doch spontan von ihm. Und auch dieser Brief nach Argentinien war, wenn ich es richtig verstanden habe, eine persönliche und keine offizielle Äußerung.
die Kurie kann fast alles sie konnten im 20 Jhd die Demenz eines Papstes ein Jahrzehnt geheimhalten und da der Papst eben meint die Kurie ist schlecht tut sie eben nichts mehr was über seine Anordnungen hinaus geht und das sind die Ergebnisse
Heute würden solche Geheimhaltungsversuche wohl kaum noch gelingen.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Athanasius0570
Beiträge: 1015
Registriert: Mittwoch 6. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Diözese Linz

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Athanasius0570 » Sonnabend 28. Februar 2015, 11:22

Welcher Papst war denn im 20. Jhdt. ein Jahrzehnt dement?
In una fide nil officit ecclesiae consuetudo diversa. Gregorius Magnus Papa.

Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 841
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von marcus-cgn » Donnerstag 5. März 2015, 10:53

Mal eine Frage an die gut unterrichteten hier im Forum:

Gibt es so etwas wie einen heimlichen Oppositionsführer gegen Franziskus oder
anders :
Gibt es einen potentiellen konservativen Kandidaten der im Hintergrund bereitsteht oder noch aufgebaut wird?

Ich rechtfertige die Frage im Hinblick auf das Muster 2005/13 wo im Konklave 2005 Franz der Gegenkandidat zu Benedikt war und angesichts der Krise von 2012/13 seine Chance erhielt.

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 5. März 2015, 11:02

Kardinal Scola war zumindest der konservative Kandidat im letzten Konklave
die polnische Kirche ist zur zeit sehr sehr verärgert daher wäre Kardinal Nycz ein logischer Kandidat ich fürchte daß die Synode im Herbst zu einer noch größeren Zereissprobe wird als das Konzil

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12033
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Raphael » Donnerstag 5. März 2015, 11:03

Athanasius0570 hat geschrieben:Welcher Papst war denn im 20. Jhdt. ein Jahrzehnt dement?
Damit sollte vermutlich JP II gemeint sein!

Wobei meines Wissen eine Parkinson-Erkrankung nicht auf die geistigen Fähigkeiten des Erkrankten durchschlägt und daher der Vorwurf der Demenz bzw. das Verbergen derselben schlicht und ergreifend falsch wäre.
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18241
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von taddeo » Donnerstag 5. März 2015, 11:06

marcus-cgn hat geschrieben:Mal eine Frage an die gut unterrichteten hier im Forum:

Gibt es so etwas wie einen heimlichen Oppositionsführer gegen Franziskus oder
anders :
Gibt es einen potentiellen konservativen Kandidaten der im Hintergrund bereitsteht oder noch aufgebaut wird?

Ich rechtfertige die Frage im Hinblick auf das Muster 2005/13 wo im Konklave 2005 Franz der Gegenkandidat zu Benedikt war und angesichts der Krise von 2012/13 seine Chance erhielt.
Wenn Du mit "gut unterrichtet" jemanden meinst, der vatikanische Insiderkenntnisse hat, bin ich es nicht.
Aber zumindest von außen ist bisher überhaupt nicht erkennbar, daß es so einen "konservativen Gegenpapst" geben könnte. Er hätte auch derzeit kaum eine wirkliche Lobby, weder im Kardinalskollegium noch erst recht in der Öffentlichkeit. Der Wind bläst ganz klar in Richtung weitere massive Liberalisierung der kirchlichen Praxis.
Allerdings sollte man vielleicht erst mal noch die Oktoberrevolutionsynode abwarten. Da können sich schnell und unerwartet Polarisierungen zeigen, die dann auf eine konkrete Person hinauslaufen. Ich denke da an einen weiteren Papst "vom Ende der Welt", und zwar an einen der afrikanischen Kardinäle. Kardinal Fox Napier etwa wäre so eine vorstellbare Figur, an der sich die europäischen Weicheiermacher die Zähne ausbeißen könnten.
nemini parcetur

Maternus87
Beiträge: 209
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Maternus87 » Donnerstag 5. März 2015, 11:34

Vielleicht keine Antwort und doch eine Antwort auf die aufgeworfene Frage :pfeif:

"Peut-elle aussi donner le prochain Pape à l’Église ?
Cardinal Sarah : (rires) Mais ce n’est pas une question ! (Puis, après réflexion) C’est Dieu qui donne le Pape…

Et Nicolas Diat, co-auteur de Dieu ou rien et présent lors de cet entretien d’ajouter : « Demandez-le à Dieu ! Et si vous avez la réponse, donnez-la-moi ! »."

Cardinal Sarah : « La grande victoire de la Manif pour tous, c’est d’avoir redonné de la vigueur aux familles »
http://www.aleteia.org/fr/religion/arti ... 0798247936

Auf mich macht der "synodale Prozess" zurzeit eher den Eindruck, dass er ins Stocken gerät - zumindest im Sinne der Liberalisierer. Kardinal Marx schraubt die Erwartngen deutlich nach unten und weist den Weg Richtung "Königstein 2.0". Man wird sehen müssen, ob er für ein solches Unterfangen alle Bischöfe hinter sich vereinen kann, dass es nicht zu mehr oder minder offenen Brüchen kommt. Von der Synode scheint man sich nicht viel zu erwarten. Es scheint sich die Erkenntnis durchgesetzt zu haben, dass 90+x% Zustimmung erforderlich sind. Das ist bei der Agenda, an der man sich versuchte, nun beim besten Willen nicht drin. Es wird dazukommen, dass vorerst jede Bischofskonferenz macht was sie will. Vielleicht war auch das das eigentliche Ziel hinter dem Projekt "Bergoglio" und "Wiederverheiratet Geschiedene".

Benutzeravatar
Athanasius0570
Beiträge: 1015
Registriert: Mittwoch 6. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Diözese Linz

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Athanasius0570 » Donnerstag 5. März 2015, 11:57

Raphael hat geschrieben:
Athanasius0570 hat geschrieben:Welcher Papst war denn im 20. Jhdt. ein Jahrzehnt dement?
Damit sollte vermutlich JP II gemeint sein!

Wobei meines Wissen eine Parkinson-Erkrankung nicht auf die geistigen Fähigkeiten des Erkrankten durchschlägt und daher der Vorwurf der Demenz bzw. das Verbergen derselben schlicht und ergreifend falsch wäre.
Der war bei seinem letzten Österreichbesuch 1998, also 7 Jahre vor seinem Tod eindeutig nicht dement, was seine vom Manuskript abweichenden Bemerkungen zeigten, die auf das Geschehen rund um ihn bezogen waren. (Ich habe damals schon gesagt, dass er mit zunehmendem zeitlichen und räumlichen Abstand von Rom immer mehr aufgelebt ist.... )
In una fide nil officit ecclesiae consuetudo diversa. Gregorius Magnus Papa.

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 5. März 2015, 12:16

Raphael hat geschrieben:
Athanasius57 hat geschrieben:Welcher Papst war denn im 2. Jhdt. ein Jahrzehnt dement?
Damit sollte vermutlich JP II gemeint sein!

Wobei meines Wissen eine Parkinson-Erkrankung nicht auf die geistigen Fähigkeiten des Erkrankten durchschlägt und daher der Vorwurf der Demenz bzw. das Verbergen derselben schlicht und ergreifend falsch wäre.
JPII war da nicht gemeint wobei dieser ab ca 23 geistig extrem abbaute was bei 4% der Parkinson Erkrankten der Fall ist

https://www.parkinson-web.de/content/be ... x_ger.html

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 5. März 2015, 12:20

Athanasius0570 hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:
Athanasius0570 hat geschrieben:Welcher Papst war denn im 20. Jhdt. ein Jahrzehnt dement?
Damit sollte vermutlich JP II gemeint sein!

Wobei meines Wissen eine Parkinson-Erkrankung nicht auf die geistigen Fähigkeiten des Erkrankten durchschlägt und daher der Vorwurf der Demenz bzw. das Verbergen derselben schlicht und ergreifend falsch wäre.
Der war bei seinem letzten Österreichbesuch 1998, also 7 Jahre vor seinem Tod eindeutig nicht dement, was seine vom Manuskript abweichenden Bemerkungen zeigten, die auf das Geschehen rund um ihn bezogen waren. (Ich habe damals schon gesagt, dass er mit zunehmendem zeitlichen und räumlichen Abstand von Rom immer mehr aufgelebt ist.... )
1998 war JPII voll da nur sein Erinnerungsvermögen war altersgemäß etwas getrübt was z.b. bei BXVI absolut nicht der Fall ist

Maternus87
Beiträge: 209
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Maternus87 » Donnerstag 5. März 2015, 13:39

Highest Levels Blocked Marini’s Appointment
http://www.praytellblog.com/index.php/2 ... pointment/

Benutzeravatar
Athanasius0570
Beiträge: 1015
Registriert: Mittwoch 6. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Diözese Linz

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Athanasius0570 » Donnerstag 5. März 2015, 13:49

CIC_Fan hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:
Athanasius57 hat geschrieben:Welcher Papst war denn im 2. Jhdt. ein Jahrzehnt dement?
Damit sollte vermutlich JP II gemeint sein!

Wobei meines Wissen eine Parkinson-Erkrankung nicht auf die geistigen Fähigkeiten des Erkrankten durchschlägt und daher der Vorwurf der Demenz bzw. das Verbergen derselben schlicht und ergreifend falsch wäre.
JPII war da nicht gemeint wobei dieser ab ca 23 geistig extrem abbaute was bei 4% der Parkinson Erkrankten der Fall ist
https://www.parkinson-web.de/content/be ... x_ger.html
Mir fällt sonst nur Leo XIII. ein, der gemeint sein könnte, aber der fällt ja nur 3 Jahre ins 2. Jhdt...
In una fide nil officit ecclesiae consuetudo diversa. Gregorius Magnus Papa.

Fragesteller
Beiträge: 1691
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Fragesteller » Donnerstag 5. März 2015, 16:32

Es wurde ja auch geheimgehalten :-)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12033
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Raphael » Donnerstag 5. März 2015, 16:38

Fragesteller hat geschrieben:Es wurde ja auch geheimgehalten :-)
Aber die sind doch ungemein spannend, diese Rätselfragen! 8)

Und der CIC_Fan weiß 'mal wieder mehr als alle Anderen! :pfeif:

Und den Mord an JP I hat man ja auch verheimlicht! :narr:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 5. März 2015, 16:41

es ist immer wieder gut diverse Memoiren zu lesen aber wie wir hier grad sehen hat das die Kurie sehr gut hinbekommen eine Fürsorge der sich Papst Franz offenbar nicht erfreut und erfreuen wird
und nein ich weiß nicht mehr als alle andern ich lese nur sehr viel und liebe einfach die Kirchengeschichte im 20 Jhd und ich habe erfreulich viel Zeit für dieses und viele andere Hobbys

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 5. März 2015, 16:50

Raphael hat geschrieben:
Fragesteller hat geschrieben:Es wurde ja auch geheimgehalten :-)
Aber die sind doch ungemein spannend, diese Rätselfragen! 8)

Und der CIC_Fan weiß 'mal wieder mehr als alle Anderen! :pfeif:

Und den Mord an JP I hat man ja auch verheimlicht! :narr:
Das JPI ermordet wurde hat ein Autor behauptet und so gut wie alles war in seinem Buch falsch

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema