Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Tinius
Beiträge: 1777
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Tinius » Freitag 6. Februar 2015, 14:28

Raphael hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Natürlich nicht körperliche züchtigung ist unter keinen umständen akzeptabel , weil es einen übergriff darstellt
Die deutsche Rechtsprechung erlaubt körperliche Übergriffe!
Sie sind durch das Erziehungsrecht der Eltern gedeckt, solange sie nicht unverhältnismäßig und entwürdigend sind.
Das ist falsch.
Georg Maria Bergoglio hat natürlich keinerlei Qualifiaktion, um als Ehe- oder Erziehungsberater tätig zu sein. Andererseits hat er auch abends bei der Lektüre interessanter Schriftstücke keine Quälgeister um sich, die nerven, sich prügeln, nicht ins Bett wollen, herumschreien.......
Zuletzt geändert von Tinius am Freitag 6. Februar 2015, 14:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12034
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Raphael » Freitag 6. Februar 2015, 14:29

Tinius hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Natürlich nicht körperliche züchtigung ist unter keinen umständen akzeptabel , weil es einen übergriff darstellt
Die deutsche Rechtsprechung erlaubt körperliche Übergriffe!
Sie sind durch das Erziehungsrecht der Eltern gedeckt, solange sie nicht unverhältnismäßig und entwürdigend sind.
Das ist falsch.
Achnee? 8)

Was soll denn richtig sein? :detektiv:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 5533
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 6. Februar 2015, 14:31

Was in der Überschrift steht denke ich seit Beginn dieses Pontifikates

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 17125.html

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12034
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Raphael » Freitag 6. Februar 2015, 14:32

CIC_Fan hat geschrieben:meine erfahrung in der Familienberatung über Jahre?
Die haben die Leute von pro familia auch ...........
CIC_Fan hat geschrieben: Was qualifiziert Herrn Bergolio außer daß er offenbar Papst ist ?
Deine verbale Untergriffigkeit gegen den amtierenden Papst erfordert die Nicht-Beantwortung dieser Frage! :|
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Plueschmors
Beiträge: 80
Registriert: Sonntag 11. Januar 2015, 15:56
Wohnort: Hamburg

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Plueschmors » Freitag 6. Februar 2015, 14:43

Hallo,

in Deutschland kann der Papst mit seinem Spruch gewiß nicht punkten, da jedwede körperliche Bestrafung an Kindern unter Strafe steht, auch der sog. "Klaps". Ich nehme mal an, er hat das nicht gewußt, in Argentinien und Italien mag man da noch etwas anders drüber denken, wie auch weltweit gesehen.

:/

Liebe Grüße, Plueschmors.
"Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob" (Röm 15,7).

CIC_Fan
Beiträge: 5533
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 6. Februar 2015, 14:44

gut also keine Antwort was den Papst Qualifiziert sich zu dem Thema zu äussern
der 2 Ausrutscher innerhalb weniger Tage das wird ja heuer sicher noch sehr unterhaltsam
ich nehme im übrigen an daß die Herrschaften von Pro Familia über Erfahrung verfügen
Das Papst Franz solche Äusserungen tut zeigt auch viel über seinen Charakter

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12034
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Raphael » Freitag 6. Februar 2015, 14:48

Plueschmors hat geschrieben:........, da jedwede körperliche Bestrafung an Kindern unter Strafe steht, auch der sog. "Klaps".
Und dafür hättest Du sicherlich auch 'ne Quelle, oder? :detektiv:

Oder bleibst Du - wie der Tinius - bei der bloßen Behauptung stehen? :roll:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1544
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Sarandanon » Freitag 6. Februar 2015, 15:05

CIC_Fan hat geschrieben:gut also keine Antwort was den Papst Qualifiziert sich zu dem Thema zu äussern
der 2 Ausrutscher innerhalb weniger Tage das wird ja heuer sicher noch sehr unterhaltsam
ich nehme im übrigen an daß die Herrschaften von Pro Familia über Erfahrung verfügen
Das Papst Franz solche Äusserungen tut zeigt auch viel über seinen Charakter
Und, wieviel Striche hast Du schon insgesamt auf Deiner Papst-Franz-Missfallens-Liste?
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
Plueschmors
Beiträge: 80
Registriert: Sonntag 11. Januar 2015, 15:56
Wohnort: Hamburg

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Plueschmors » Freitag 6. Februar 2015, 15:08

Moin Raphael,
Raphael hat geschrieben: Und dafür hättest Du sicherlich auch 'ne Quelle, oder? :detektiv: Oder bleibst Du - wie der Tinius - bei der bloßen Behauptung stehen? :roll:
das sog. "Züchtigungsrecht" wurde im Jahre 2000 endgültig abgeschafft, seitdem gilt Folgendes: "Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig."

http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/r ... gungsrecht

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1631.html

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__223.html

Liebe Grüße, Plueschmors.
"Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob" (Röm 15,7).

CIC_Fan
Beiträge: 5533
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 6. Februar 2015, 15:15

Sarandanon hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:gut also keine Antwort was den Papst Qualifiziert sich zu dem Thema zu äussern
der 2 Ausrutscher innerhalb weniger Tage das wird ja heuer sicher noch sehr unterhaltsam
ich nehme im übrigen an daß die Herrschaften von Pro Familia über Erfahrung verfügen
Das Papst Franz solche Äusserungen tut zeigt auch viel über seinen Charakter
Und, wieviel Striche hast Du schon insgesamt auf Deiner Papst-Franz-Missfallens-Liste?
ich führe keine Liste ich hoffe nur auf ein baldiges Ende dieser ewig dauernden schmierenkomödie

CIC_Fan
Beiträge: 5533
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 6. Februar 2015, 15:16

Plueschmors hat geschrieben:Moin Raphael,
Raphael hat geschrieben: Und dafür hättest Du sicherlich auch 'ne Quelle, oder? :detektiv: Oder bleibst Du - wie der Tinius - bei der bloßen Behauptung stehen? :roll:
das sog. "Züchtigungsrecht" wurde im Jahre 2000 endgültig abgeschafft, seitdem gilt Folgendes: "Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig."

http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/r ... gungsrecht

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1631.html

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__223.html

Liebe Grüße, Plueschmors.
wie interessant

Benutzeravatar
Plueschmors
Beiträge: 80
Registriert: Sonntag 11. Januar 2015, 15:56
Wohnort: Hamburg

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Plueschmors » Freitag 6. Februar 2015, 15:36

Hallo,

auch wenn der Papst hier zumindest für das deutsche Gesetz ziemlich tief ins Klo gegriffen hat, hat er mit seiner Aussage sicher anderswo viel Gutes bewirkt, wo noch Rohrstock und Gürtel an der Tagesordnung sind. Und das dürfte weltweit gesehen ja eher die Regel als die Ausnahme sein. Am deutschen Wesen kann die Welt genesen - vielleicht. Die Empörung in Deutschland ist gegenwärtig groß, aber wir brauchen nicht so zu tun, als würden unsere Standards wie selbstverständlich schon überall auf der Welt gelten. Wäre natürlich noch schöner gewesen, er hätte sich gleich der deutschen Meinung angeschlossen, aber immerhin schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.

Liebe Grüße, Plueschmors.
Zuletzt geändert von Plueschmors am Freitag 6. Februar 2015, 15:40, insgesamt 1-mal geändert.
"Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob" (Röm 15,7).

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5454
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Protasius » Freitag 6. Februar 2015, 15:40

Radio Vatikan hat geschrieben: Vatikansprecher Pater Federico Lombardi hat die Aussage von Papst Franziskus zur körperlichen Züchtigung von Kindern durch ihre Eltern eingeordnet. Auf Anfrage von Radio Vatikan sagte Lombardi, der Papst habe Eltern nicht dazu aufgefordert, ihre Kinder zu schlagen. Vielmehr habe er sie dazu ermuntert, „zu korrigieren ohne zu erniedrigen“. Eltern hätten die Verantwortung, ihre Kinder „mit Liebe und Respekt für ihre Würde“ auf dem rechten Weg zu führen und ihnen zu helfen, gut zu wachsen. Es liege „in der Verantwortung guter Eltern", in der jeweiligen Situation den besten Weg zu finden, „zu korrigieren ohne zu erniedrigen“. Im übrigen zeige gerade Papst Franziskus seine besondere Zuneigung und Zärtlichkeit gegenüber Kindern deutlich.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

CIC_Fan
Beiträge: 5533
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 6. Februar 2015, 15:47

Pater Lombardi gebührt nach seinem Tod sofort der heroische Tugendgrad die Blödheiten die er immer wieder irgendwie hinzubiegen versucht sind unglaublich

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8105
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Pit » Freitag 6. Februar 2015, 15:59

Sarandanon hat geschrieben: Und, wieviel Striche hast Du schon insgesamt auf Deiner Papst-Franz-Missfallens-Liste?
Gute Frage,denn allein die Sache mit den Kaninchen zeigt deutlich,dass nicht Papst Franziskus Unsinn geredet,sondern die Medien aus dem Kontext gerissen zitiert haben.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2727
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von martin v. tours » Freitag 6. Februar 2015, 16:17

Pit, Kontext ist eines deiner Lieblingswörter? ;)
Ich verstehe Dich zwar, aber schön langsam müsste ihm wohl klar sein, das es die Presse liebt, Dinge aus dem Kontext zu reissen.
Warum er dann immer wieder solche Steilvorlagen abliefert, erschliesst sich mir nicht.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12034
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Raphael » Freitag 6. Februar 2015, 16:28

Plueschmors hat geschrieben:Moin Raphael,
Raphael hat geschrieben: Und dafür hättest Du sicherlich auch 'ne Quelle, oder? :detektiv: Oder bleibst Du - wie der Tinius - bei der bloßen Behauptung stehen? :roll:
das sog. "Züchtigungsrecht" wurde im Jahre 2000 endgültig abgeschafft, seitdem gilt Folgendes: "Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig."

http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/r ... gungsrecht
Nun, da gibt es auch andere lexikalische Ansichten:
Eltern und Vormund dürfen aufgrund der ihnen zugewiesenen Personensorge das Kind auch körperlich strafen. Entwürdigende Massnahmen sind jedoch unzulässig (§ 1631 II BGB). Demnach ist ein Klaps oder eine gelegentliche Ohrfeige erlaubt; dagegen kann sich der Vater, der das Kind mit heftigen Stockschlägen traktiert, nicht auf ein Z. berufen. Gegenüber fremden Kindern steht niemandem ein Z. zu. Auch bei Lehrern entfällt das früher gewohnheitsrechtlich anerkannte Z.; doch können die Eltern die Ausübung ihres Z. auf den Lehrer übertragen. Soweit ein Z. besteht, schliesst es die Rechtswidrigkeit der Körperverletzung aus; sie ist weder strafbar noch verpflichtet sie als unerlaubte Handlung zum Schadensersatz.
(Quelle)
Insbesondere der letzte Satz ist wichtig, weil er nämlich auf den Willen des Gesetzgebers bei der Verabschiedung im Jahr 2000 abstellt:
Die vorher geltende Rechtslage sollte nicht etwa verschärft werden, sondern es sollte durch die semantische Änderung lediglich der Willen des Gesetzgebers expliziter formuliert werden.

So auch Prof. Dr. Manfred Heinrich:
Ziel der Änderung sei vielmehr „die Ächtung der Gewalt in der Erziehung ohne Kriminalisierung der Familie“. Nimmt man insofern den Gesetzgeber beim Wort und geht demgemäß davon aus, dass sowohl bei der Gesetzesänderung von 1997, wie auch bei derjenigen von 2000 die Strafbarkeit züchtigender Eltern im Ergebnis nicht oder zumindest nicht wesentlich erweitert werden sollte, so heißt das letztlich nichts anderes, als dass in der überwiegenden Zahl der Fälle, in denen man in den Jahren zuvor eine gewohnheitsrechtliche Rechtfertigung aufgrund elterlichen Züchtigungsrechts angenommen hatte, auch jetzt keine unbedingte Bestrafung des innerhalb jener Grenzen Züchtigenden stattfinden soll.
(Quelle)

Nun, der Text des Gesetzes alleine hilft nicht in jedem Falle weiter! :roll:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Tinius
Beiträge: 1777
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Tinius » Freitag 6. Februar 2015, 17:09

Du hattest nach Quellen gefragt, du hast sie bekommen und kannst es eben nicht einsehen.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12034
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Raphael » Freitag 6. Februar 2015, 17:20

Tinius hat geschrieben:Du hattest nach Quellen gefragt,
Willst Du Dich etwa auf den Bemühungen des Plüschsofas ausruhen? :unbeteiligttu:
Tinius hat geschrieben:du hast sie bekommen und
Aber nicht von Dir! :daumen-runter:
Tinius hat geschrieben:kannst es eben nicht einsehen.
Aus guten Gründen! 8)
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8982
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Edi » Freitag 6. Februar 2015, 17:24

Tinius hat geschrieben:Du hattest nach Quellen gefragt, du hast sie bekommen und kannst es eben nicht einsehen.
Gesetze sind das eine, Auslegung der Gesetze das andere. Am Ende entscheiden nötigenfalls die Gerichte, was im Einzelfall zulässig ist und was nicht. Das gibt es in anderen Bereichen ebenso.
Zuletzt geändert von Edi am Freitag 6. Februar 2015, 17:27, insgesamt 1-mal geändert.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8105
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Pit » Freitag 6. Februar 2015, 17:27

martin v. tours hat geschrieben:....aber schön langsam müsste ihm wohl klar sein, das es die Presse liebt, Dinge aus dem Kontext zu reissen.
Das Problem ist,dass es die Mainstream-Medien es schon seit Jahren lieben,die Worte des Papstes aus dem Zusammenhang zu reissen,dass war bei Papst Benedikt XVI auch nicht anders.
Leider hat sich - zumindest in der BRD - seit den Missbrauchsfällen eine wenn nicht kirchenfeindliche so doch mehr als kirchenkritische Haltung innerhalb der Bevölkerung (teilweise) und der Mainstream-Medien (fast durchweg) entwickelt,die schon beängstigende Züge angenommen hat.
Selbst wenn der Papst gesagt hätte,dass er eindeutig Schläge als Strafe ablehnt,würden irgendwelche "Journalisten" auftauchen und schreiben
"Papst lehnt Prügelstrafe ab---entgegen der jahrhunderte alten Tradition der Katholiken!"
oder ähnlichen Schmarrn.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8982
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Edi » Freitag 6. Februar 2015, 17:35

Pit hat geschrieben:
martin v. tours hat geschrieben:....aber schön langsam müsste ihm wohl klar sein, das es die Presse liebt, Dinge aus dem Kontext zu reissen.

Das Problem ist,dass es die Mainstream-Medien es schon seit Jahren lieben,die Worte des Papstes aus dem Zusammenhang zu reissen,dass war bei Papst Benedikt XVI auch nicht anders.
Leider hat sich - zumindest in der BRD - seit den Missbrauchsfällen eine wenn nicht kirchenfeindliche so doch mehr als kirchenkritische Haltung innerhalb der Bevölkerung (teilweise) und der Mainstream-Medien (fast durchweg) entwickelt,die schon beängstigende Züge angenommen hat.
Das stimmt. Papst Benedikt hat deswegen von einer sprungbereiten Feindseligkeit gesprochen. Allerdings war er bedächtiger bei seinen Worten als Franziskus.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

CIC_Fan
Beiträge: 5533
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 6. Februar 2015, 18:01

mein letzter Kommentar zu diesem Thema:
http://www.der-postillon.com/215/2/91 ... orten.html

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8105
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Pit » Freitag 6. Februar 2015, 18:37

Edi hat geschrieben:Allerdings war er bedächtiger bei seinen Worten als Franziskus.
Da ist sicher Wahres dran,allerdings weiss ich von vielen Bekannten-- gläubige,praktizierende Katholiken --,dass sie Papst Benedikt zwar für einen brilianten Theologen halten,aber der Meinung sind,dass er kaum auf Menschen zugehen konnte,eher Wissenschaftler als Seelsorger war.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von cantus planus » Freitag 6. Februar 2015, 18:48

Edi hat geschrieben:Papst Benedikt hat deswegen von einer sprungbereiten Feindseligkeit gesprochen. Allerdings war er bedächtiger bei seinen Worten als Franziskus.
Benedikt XVI. war sich eben der Bürde seines Amtes und seiner Verpflichtungen bewusst. Der amtierende Dampfplauderer weiss weder das eine, noch das andere. Ich bin es müde, die Nachrichten aus Rom zu verfolgen. Möge sich dieser Papst möglichst schnell selbst demontieren, dann ist der Schaden für seinen Nachfolger vielleicht noch zu begrenzen. Die letzten drei Jahre sind eine einzige Katastrophe. Hoffentlich geht das in nicht allzu ferner Zukunft nicht so weiter.

Was den amtierenden Papst betrifft, empfehle ich, was ich schon vor Monaten hier empfahl: reden lassen. Und ignorieren. Einfach reden lassen.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von cantus planus » Freitag 6. Februar 2015, 18:51

Ansonsten gilt, was ich hier bereits sagte: beten! Beten für unsere Kirche und für uns.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Plueschmors
Beiträge: 80
Registriert: Sonntag 11. Januar 2015, 15:56
Wohnort: Hamburg

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Plueschmors » Freitag 6. Februar 2015, 19:30

Hallo,

wir sind uns sicher alle darin einig, daß der Papst eine recht unglückliche Äußerung tat. Besonders dies hier ist absolut inakzeptabel:
"Ich muss manchmal meine Kinder ein bisschen schlagen, aber nie ins Gesicht, um sie nicht zu erniedrigen." Franziskus kommentierte das Verhalten des Mannes mit den Worten: "Wie schön! Er weiß um den Sinn der Würde. Er muss sie bestrafen, aber tut es gerecht und geht dann weiter."
Welches Schlagen ist denn ein gerechtes Schlagen, das die Würde des Kindes wahrt? Welche Körperteile sollten ausgenommen, welche inbegriffen sein? Allein schon die Einteilung des Körpers auf erlaubte und verbotene Regionen ist entwürdigend. Aber wie gesagt, der Papst lebt in einer ganz anderen Welt als der heutige Durchschnittsdeutsche, darum erhebe zumindest ich keinen wirklichen Vorwurf, der Mann ist fast 80.

Liebe Grüße, Plueschmors.
"Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob" (Röm 15,7).

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Papst Franziskus: Kinder schlagen

Beitrag von Dieter » Freitag 6. Februar 2015, 19:55


Benutzeravatar
DarPius
Beiträge: 285
Registriert: Sonnabend 29. November 2014, 00:39
Wohnort: Germanistan

Re: Papst Franziskus: Kinder schlagen

Beitrag von DarPius » Freitag 6. Februar 2015, 20:12

Was sollen wir mit den Zitaten aus der Lügenpresse? :vogel:
Kein Mensch, der bei Sinnen ist, würde behaupten, dass der Papst "Kinderschlagen" erlaubt.
'Et portae inferi non praevalebunt eam'

CIC_Fan
Beiträge: 5533
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Papst Franziskus: Kinder schlagen

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 6. Februar 2015, 20:27

er hat das schon so gesagt der arme Pater Lombardi versucht zu retten was noch zu retten ist
http://de.radiovaticana.va/news/215/2 ... rn/1121919
und redet sich dabei um kopf und kragen

CIC_Fan
Beiträge: 5533
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 6. Februar 2015, 20:28

und jetzt redet sich der arme Pater Lombardi um kopf und Kragen
http://de.radiovaticana.va/news/215/2 ... rn/1121919

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3398
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Gallus » Freitag 6. Februar 2015, 20:40

Dieser Papst verbringt sein gesamtes Pontifikat damit, zu verwirren. Daß die Verwirrung nicht von Gott kommt, wissen wir.

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema