Die Grünen

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2113
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Die Grünen

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Dienstag 14. Juni 2016, 13:51

In den Jahren waren bei uns die Nordrheinwestfalenpferde und der Bundespräsident verbreitet. Ob die zu mehr als zum Abstauben gut waren, kann ich nicht einschätzen. Langfristig hatte "Wir in Nordrheinwestfalen" aber schon Erfolg, wenn man sich überlegt, was für ein merkwürdiges ahistorisches Konstrukt dieses Bundesland eigentlich ist.

Ich dachte eigentlich aus einer Praxis her: Jede Woche beginne ich mindestens eine Disziplinierung mit den Worten: "Es interessiert mich überhaupt nicht, was Du zu Arabern (Schwarzen, Dortmundern, Asiaten, Weibern, Asis....) meinst und wo Du diesen Mist herhast, an dieser Schule gilt........" Wir setzen es nur an der Schule durch, aber natürlich gilt es nicht nur für die Schule. Es ist unser Rechtsraum, den ich mit der Fahne zeigen will.
Diese Ansprache halte ich übrigens unterproportional häufig Biodeutschen und hier geborenen Türkenkindern.

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1052
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Die Grünen

Beitrag von RomanesEuntDomus » Dienstag 14. Juni 2016, 15:40

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:... Es ist unser Rechtsraum, den ich mit der Fahne zeigen will. ...
Eine ehrenvolle Absicht, finde ich. Daß allerdings eine Fahne zu ihrem Gelingen beitragen wird, wage ich zu bezweifeln.

Bild

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11935
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die Grünen

Beitrag von Raphael » Dienstag 14. Juni 2016, 15:43

RomanesEuntDomus hat geschrieben:
Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:... Es ist unser Rechtsraum, den ich mit der Fahne zeigen will. ...
Eine ehrenvolle Absicht, finde ich. Daß allerdings eine Fahne zu ihrem Gelingen beitragen wird, wage ich zu bezweifeln.

Bild
Demagoge! :daumen-runter:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1052
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Die Grünen

Beitrag von RomanesEuntDomus » Dienstag 14. Juni 2016, 15:49

Raphael hat geschrieben:Demagoge! :daumen-runter:
:kugel: :D Wenn du das sagst, dann wird es sicher so sein. :klatsch: :ikb_thumbup:

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11935
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die Grünen

Beitrag von Raphael » Dienstag 14. Juni 2016, 15:53

RomanesEuntDomus hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:Demagoge! :daumen-runter:
:kugel: :D Wenn du das sagst, dann wird es sicher so sein. :klatsch: :ikb_thumbup:
Gut, daß Du das einsiehst! :ikb_thumbup: :ikb_thumbup: :ikb_thumbup:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2113
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Die Grünen

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Dienstag 14. Juni 2016, 16:20

Jungens, ihr habt einfach keine Ahnung , auf was Pädagogen und Kinder und Jugendliche selbst alles als Ausdruck von Zusammengehörigkeit kommen. Da ist unsere Nationalfahne geradezu triefend mit Realität getränkt, wenn man die Alternativen betrachtet.

Caviteño
Beiträge: 8037
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die Grünen

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 15. Juni 2016, 09:50

Nein, liebe Grüne, Migration ist kein Menschenrecht
Die Prüfung individueller Gefährdungen Einzelner sind in Deutschland meist sowieso nicht möglich und dienen nur dazu, die Verfahren in die Länge zu ziehen und wenigstens den Rechtstitel einer Duldung zu erlangen. Oder die Anwärter tauchen nach dem Verfahren in die Illegalität ab, zumal ihre Herkunftsländer die Repatriierung meist verhindern. So bleibt selbst die Kriminalität vieler im Polizeijargon sogenannter "Nafris" ein deutsches Problem. Und illegale Zuwanderung wird irgendwann automatisch legal.
Wohin das führt, das schildert selbst der sozialdemokratische Justizminister Jäger aus Nordrhein-Westfalen drastisch: junge Intensivtäter, die in Düsseldorf oder Köln ganze Stadtteile molestieren und sich über die Machtlosigkeit der Polizei nach jeder Freilassung mehr kaputtlachen.
Wer diesen rechtsfreien Raum durch die Menschenrechtslage in Nordafrika kleinredet, dem sind die Menschenrechte zahlreicher deutscher Bürger wurscht. Lieber das Phänomen von Armutswanderung und Überbevölkerung ins Asylrecht packen, als sich der rauen Wirklichkeit wenigstens ansatzweise stellen.
(...)
Solange Europa nicht in der Lage ist, seine Außengrenzen einigermaßen zu schützen und mörderischen Schleppermafiosi die Organisation der Zuwanderung überlässt, muss eben die völlig überforderte Asylbürokratie hektisch entlastet werden, bevor sie zusammenbricht. Daher der Wunsch, den Maghreb zum "sicheren Herkunftsland" zu erklären.
Morgen könnte es bei entsprechendem Andrang auch Eritrea oder sogar ein friedliches Syrien treffen, wohin ohnehin kaum einer der Flüchtlinge zurück will. Vor dieser Zukunft einer aus dem Ruder gelaufenen Massenmigration verschließen Romantikerinnen wie Katrin Göring-Eckardt lieber die Augen, weil sie dafür noch weltfremdere Antworten parat haben als für die Misere von heute.
("Nafri" = Nordafrikaner)

Man darf gespannt sein, wie sich die Grünen bei der entscheidenden Abstimmung im Bundesrat am Freitag verhalten werden. Ich kann mir kaum vorstellen, das sie mit einer Ablehnung zusätzliche Wählergruppen gewinnen. :nein:

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2778
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Die Grünen

Beitrag von Yeti » Dienstag 28. Juni 2016, 16:49

Simone Peter: "Es gibt keine linkere Partei als uns."
Schindluder hat geschrieben:"Es ist ja nicht so, dass wir Simone Peter widersprechen möchten, denn wir sind auch absolut überzeugt, dass es keine linkere Partei gibt, als die Partei der Wasser predigenden, Wein trinkenden Wohlstandskinder. Aber wir glauben ja, sie will uns und euch alle mit dieser Selbsterkenntnis nur linken!"
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2778
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Die Grünen

Beitrag von Yeti » Dienstag 28. Juni 2016, 17:42

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Ich bin ja dafür, dass die Schüler sich selbst beim deutschen wir mitmeinen und das auch noch mögen, beim örtlichen wir und beim schulischen wir tun sie es ja schon, da würde ich sie mit Zwangssingen und Appellen nicht nerven wollen. Dass die Fahne unser Zeichen ist, kriegen wir auch anders beigebogen.
Ich würde meinen, das könnte ein natürliches "wir"-Gefühl wachsen lassen. Ohne ein gebrochenes Verhältnis zur deutschen Geschichte.
Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:In den Jahren waren bei uns die Nordrheinwestfalenpferde und der Bundespräsident verbreitet. Ob die zu mehr als zum Abstauben gut waren, kann ich nicht einschätzen.
Kommt drauf an, welche Bundespräsidenten dort hängen. Wenn's noch der olle Heinemann ist oder der Weizsäcker, trifft es "abstauben" ganz gut. Ich kam mal in einen Klassenraum, da hing der gute "Papa Heuss" an der Wand...hätt' ich kein Problem damit. Nur den grinsenden Wulff im Rücken, da käm' ich mir vergauckelt vor.
Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Jede Woche beginne ich mindestens eine Disziplinierung mit den Worten: "Es interessiert mich überhaupt nicht, was Du zu Arabern (Schwarzen, Dortmundern, Asiaten, Weibern, Asis....) meinst und wo Du diesen Mist herhast, an dieser Schule gilt........"
Schade, dass dich das nicht interessiert. Es wäre ein Ansatzpunkt, um die Vorurteile zu hinterfragen. Wäre ein prima Aufsatzthema für einen dialektischen Erörterungsaufsatz. Dazu gehört allerdings, sich selbst und seine Position zuerst zu hinterfragen, sonst kommt das nicht authentisch rüber.
Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Es ist unser Rechtsraum, den ich mit der Fahne zeigen will.
Guter alter bundesrepublikanischer Verfassungspatriotismus. Aber gut: Der Rechtsraum hat ja eine Rechtstradition, eine Tradition der Rechtssetzung mit kulturell-religiös eindeutiger Provenienz. Die Nationalfahne aber nur als "Rechtsraum", das wäre mir zu wenig.
Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Diese Ansprache halte ich übrigens unterproportional häufig Biodeutschen und hier geborenen Türkenkindern.
Gibt es einen "Rest" und woraus bestünde der? Habt ihr Flüchtlingsklassen?
#gottmensch statt #gutmensch

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2113
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Die Grünen

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Dienstag 28. Juni 2016, 19:09

Ja klar gibt es einen Rest, verschiedene Afrikaner, "Russen" aus irgendeiner Sowjetrepublik, Polen, Bosnier, Slowaken, Tschechen, Rumänen, Serben, Philippinen , ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder Quantifizierung, Da kann man mal in einer Klasse vier Polen erwischen und auch, wenn auch selten, einen Jahrgang ganz ohne. Afrikaner sind allerdings ziemlich selten, Asiaten auch, Kroaten und Bosnier eher häufig, wie Polen oder "Russen".
Das hat mit Flüchtlingsklassen nichts zu tun. So weit ich gucken kann, hat hier eigentlich jede Schule Flüchtlingsklassen, ich habe den Verdacht, hauptsächlich um Lehrerstunden abzugreifen. In Grundschulen ist tatsächlich das Ziel, die Kinder in eine normale Klasse zu integrieren und vielleicht klappt es sogar. Aus den früheren Anpassungsklassen für zu spät nachgeholte Migrantenkinder kenne ich ein paar positive Beispiele. Mein wirklich negativer Verdacht speist sich vor allem aus dem Gymnasium meines Sohnes und eines anderen Gymnasium. Ich befürchte, weil man da nicht mit einer Integration in den Normalbetrieb rechnete, hat man dort Klassen für Kinder ab 12 und Jugendliche eingerichtet, deren Familien keine Bleibeperspektive haben. Was soll dort zum Beispiel dort aus einer ungarischen Roma werden, die von ihren vierzehn Jahren kein ganzes in irgendeiner Schule verbracht hat, Brocken Französisch spricht, von einem ungarischen Dolmetscher mühsam verstanden wird, ob das wirklich so schwer ist oder er sich keine Mühe gibt, kann ich nicht beurteilen. Sie gibt sich große Mühe, alles aufzusaugen, was man ihr anbietet und wirkt sehr intelligent. Es zerreist einem das Herz, aber ich habe keinen Schimmer, was man mit ihr machen soll oder ob sie in einem Jahr noch hier ist. Junge Araber, die schon mit Englischkenntnissen gekommen sind, lernen unglaublich schnell Deutsch, aber wenn sie damit mit 14 oder 15 anfangen, machen sie kein Abitur und passen auch nicht in normale Realschulklassen, obwohl ich manchem einen Realschulabschluß durchaus zutraue und viele in ihrer Heimat vermutlich Abitur gemacht hätten, wenn er drei Jahre Zeit hat. Aber da sind sie dann doch deutlich älter, als die anderen und sollten getrennt geführt werden. Mich macht das alles ziemlich ratlos, jedenfalls für die über 10-jährigen.
Mich erinnert das ein bißchen an die Kinder und Jugendlichen der Russlanddeutschen in entsprechendem Alter, von denen nur ein Elternteil Deutsch und nur mit seinen Eltern gesprochen hat, die oft gegen ihren Willen aus ihrem russischsprachigen Umfeld gerissen wurden, hier gar nicht selten mit den Anpassungsklassen nicht gut zurecht kamen, dafür aber schnell mit Türken in Konflikt. Heute sind sie die Eltern unserer "Russen", die durchaus zu vorzeigbaren Abschlüssen kommen, auch wenn ihre Eltern das nicht geschafft haben.

Wieviel Zeit hast Du eigentlich, wenn Du disziplinarisch akut auf Fehlverhalten von Schülern fremder Klassen eingehen mußt?
Singen Deine Schüler eigentlich gerne öffentlich? Ich meine nicht die paar, die sich im Chor engagieren, sondern das Gros? Da traue ich mich einfach nicht ran. Kann aber gut sein, dass sich da zur Zeit was ändert. Mein Sohn initiiert bereits an seiner zweiten Schule etwas, was sie Rudelsingen nennen. Hört sich nicht schön an, macht aber Spaß und funktioniert spontan.

Caviteño
Beiträge: 8037
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die Grünen

Beitrag von Caviteño » Sonntag 17. Juli 2016, 16:24

Claudia Roth fordert, mehr "Flüchtlinge" aufzunehmen:
Roth forderte von der EU, mehr Flüchtlinge aufzunehmen: „Europa mit seinen rund 500 Millionen Menschen muss in der Lage sein, mehr Geflüchtete aufzunehmen, als wir es bislang tun.“
Man wisse, dass sich Menschen aus Syrien, aus Eritrea, aus dem Irak mit eindeutigen Fluchtgründen auf den Weg machten und in Europa als Flüchtlinge anerkannt werden müssten. „Daher muss die EU alles dafür tun, diese Menschen sicher auf den Kontinent zu bringen“, sagte sie.
Wer so etwas liest, wird an der Weisheit der parlamentarischen Demokratie keinen Zweifel haben. Dort sind schließlich die Besten und Klügsten versammelt, die verantwortungsbewußt Entscheidungen treffen.... :D

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Die Grünen

Beitrag von guatuso » Sonntag 17. Juli 2016, 18:13

Ich moechte dich - und alle Anderen- doch bitten, den Namen dieser oben genannten Person nicht einfach so in das Forum zu setzen, sondern mindestens vorher eine grosse Warnung anzugeben: Vorsicht, Hinweis auf widerliche Person , Ekelschwelle.
:würg:

Ich bin da ganz zufaellig drueber gestolpert und nun ist mein ganzer Sonntagsfriede dahin!

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Grünen

Beitrag von JosefBordat » Dienstag 2. August 2016, 18:07

Der Gott der Grünen gehört in die eigenen vier Wände. Und der Glaube bleibt unverstanden. Der Gott der Grünen ist jedermanns Privatsache (vulgo: „Ding“) und den Nachbarn geht’s nichts an. Darüber spricht man nicht! Wer also an Gott glaubt, so die Grünen, schweige davon schamhaft. - https://jobo72.wordpress.com/216/8/2 ... r-gruenen/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Die Grünen

Beitrag von guatuso » Dienstag 2. August 2016, 19:33

JosefBordat hat geschrieben:Der Gott der Grünen gehört in die eigenen vier Wände. Und der Glaube bleibt unverstanden. Der Gott der Grünen ist jedermanns Privatsache (vulgo: „Ding“) und den Nachbarn geht’s nichts an. Darüber spricht man nicht! Wer also an Gott glaubt, so die Grünen, schweige davon schamhaft. - https://jobo72.wordpress.com/216/8/2 ... r-gruenen/

JoBo
Das ist ja Ungeheuerlich !
Eine voellige Abwertung, eben, du sagst es, alles ist gleich, Einheitsbrei. Entsetzlich. Und dagegen erhebt sich in Deutschland keine katholische oder wenigstens christliche Stimme?

Wir feiern hier den Tag unserer Schutzheiligen, die "Madonna von den Engeln", La negrita, das ganze Land steht still, keine Buse fahren, keine Aemter sind offen, eine halbe Million Menschen sind Tagelang zu Fuss gepilgert, um nach Cartago in die Kirche zu kommen, wo "negrita" steht - der Bischof haelt das Hochamt, der Praesident spricht --und dann dieser Hammer aus Deutschland von den "Gruenen".

Aber wussten wir das nicht immer schon? Die halten Homosexualitaet, Christen- und Gotteshass, Deutschlandhass, Obrigkeitshass (Schwarzer Block gegen Polizei und dann die Reationen der Gruenen) fuer moralische Werte- wundert das uns eigentlich?
Nein.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11935
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die Grünen

Beitrag von Raphael » Donnerstag 4. August 2016, 07:18

Wie man sehen kann, kümmern sich die Grünen um die wirklich wichtigen Dinge in dieser Republik: :roll:
dpa hat geschrieben:Grüne wollen Transsexuellen Namensänderung erleichtern

Die Grünen wollen es Transsexuellen einfacher machen, den Namen und die Geschlechtsangabe in offiziellen Dokumenten zu ändern. Die Bundestagsfraktion werde noch in dieser Legislaturperiode einen Gesetzentwurf dazu vorlegen, sagte der Grünen-Abgeordnete Volker Beck der Deutschen Presse-Agentur. Dabei geht es vor allem um die Gutachten vor einer Personenstandsänderung, die bisher zwei unabhängige Gutachter erstellen müssen.

Transexuelle fühlen sich nicht dem Geschlecht zugehörig, dem sie bei ihrer Geburt zugeordnet wurden. Über den Anteil transsexueller Menschen in Deutschland gibt es keine gesicherten Erkenntnisse, Schätzungen gehen weit auseinander.
....
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Die Grünen

Beitrag von guatuso » Donnerstag 4. August 2016, 15:17

Das interessante ist, dass sich die Gruenen unbeauftragt zur Schutzmacht der Transsexuellen erklaeren und ihnen vorschreiben, wie sie sich zu empfinden haben. Die meisten Transsexuellen haben mit dieser Art Politik nichts im Sinn und wollen auch keine besondere Toiletten, wie in Berlin, weil auch dadurch jeder sofort erkennt: Aja, Transi.
Woher ich es weiss?

Na ja,im Herzen bin ich eine Frau....

Drer Blogger Danisch hatte mal ausfuehrlich darueber berichtet und Interviews mit den, von den Gruenen misbrauchten Transsexuellen abgedruckt.
Wie gesagt, die greifen einfach Themen auf, egal ob es die Betroffenen wollen oder nicht. Im Grunde also missbrauchen die eine kleine Gruppe, um sich eine Bedeutung zu geben. Selbsternannte Hueter und Beschuetzer von Minderheiten, ob die wollen oder nicht.

http://www.danisch.de/blog/216/4/9/a ... -zwitters/
Auszuge:
"Denn Kern des Blog-Artikels waren ja die * und _ Schreibweisen. Die finde nicht nur ich lächerlich, sondern auch die drei oder vier Intersexuellen, mit denen ich bisher gesprochen habe (und von denen ich es positiv wusste, dass sie es sind), die sich davon eher verarscht fühlen."

"Mein Standpunkt war, dass sich das auch nicht bessern würde, solange man sich von solchen Witzfiguren wie rot-grün – wohl nicht mandatiert, aber zumindest widerspruchslos-stillschweigend – vertreten und zu Micky-Maus-Darstellern in einem Sexual-Disneyland machen lässt. Ursache des Problems seien sie meines Erachtens selbst, weil sie es zuließen, sich da zu politischen Zwecken von jedem Depp missbrauchen zu lassen"

"Sie suchen verzweifelt Fürsprecher und Sichtbarkeit, und lassen sich deshalb lieber von der rot-grün-Gender-Mafia ausnutzen und missbrauchen, als gar nicht erwähnt zu werden."

Stets von mir hervorgehoben.
Diese Gruenen sind eine verlogene widerliche Bande von Heuchlern und Stalinisten.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Die Grünen

Beitrag von Niels » Freitag 19. August 2016, 09:32

"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Die Grünen

Beitrag von Dieter » Freitag 19. August 2016, 10:06

Wolfgang Gupp ("Trigema", der mit dem Affen):

"Eigentlich bin ich seit jeher treuer CDU-Wähler. Doch bei der kommenden Landtagswahl in Baden-Württemberg wähle ich zum ersten Mal in meinem Leben Grün – weil ich mich von der CDU an der Nase herumgeführt fühle. "

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/ ... 41216.html

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Die Grünen

Beitrag von Juergen » Freitag 19. August 2016, 12:29

Dieter hat geschrieben:Wolfgang Gupp ("Trigema", der mit dem Affen):

"Eigentlich bin ich seit jeher treuer CDU-Wähler. Doch bei der kommenden Landtagswahl in Baden-Württemberg wähle ich zum ersten Mal in meinem Leben Grün – weil ich mich von der CDU an der Nase herumgeführt fühle. "

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/ ... 41216.html
Die dümmsten Kälber…
Gruß
Jürgen

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Die Grünen

Beitrag von Dieter » Sonntag 4. September 2016, 11:14


Benutzeravatar
Palmesel
Beiträge: 535
Registriert: Montag 16. September 2013, 10:05
Wohnort: Lübeck

Re: Die Grünen

Beitrag von Palmesel » Sonnabend 10. September 2016, 14:25

Dieter hat geschrieben:Kinder sollen vier Eltern haben.
Das klingt für mich recht plausibel und vernünftig. Was spricht denn - abgesehen davon, dass konservative Eltern wieder angstvoll vermeintliche Besitzstände schwinden sehen könnten - rein sachlich dagegen?

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Die Grünen

Beitrag von Juergen » Sonnabend 10. September 2016, 14:27

Dieter hat geschrieben:Kinder sollen vier Eltern haben:

http://www.sueddeutsche.de/politik/volk ... -1.3147218
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Palmesel
Beiträge: 535
Registriert: Montag 16. September 2013, 10:05
Wohnort: Lübeck

Re: Die Grünen

Beitrag von Palmesel » Sonnabend 10. September 2016, 14:33

Ja, hab ich grad im anderen Faden schon gelesen. Ist imho aber nicht wirklich ein Genderthema - mehrheitlich gehts um getrennte und neu verpartnerte Elternpaare.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Die Grünen

Beitrag von Juergen » Sonnabend 10. September 2016, 14:42

Palmesel hat geschrieben:Ja, hab ich grad im anderen Faden schon gelesen. Ist imho aber nicht wirklich ein Genderthema - mehrheitlich gehts um getrennte und neu verpartnerte Elternpaare.
Richtig. Es geht darum unterschiedliche „Lebensentwürfe“ nicht unterschiedlich zu bezeichnen und jede Paarung unterschiedlos als „Familie“ als „Eltern“ etc. zu bezeichnen und auch jeden Mann und jede Frau in allen möglichen Konstellation als „Vater“ bzw. „Mutter“ zu benennen.

Wenn also ein lesbisches Paar durch eine Samenspende ein Kind bekommt, welches dann von einem schwulen Paar adoptiert wird, dann hat das Kind zwei Mütter und drei Väter und wenn sich alle fünf Personen dann um das Kind kümmern, und auch alle vom Kind Papa bzw. Mama genannt werde, wird alles gut…

:roll:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Die Grünen

Beitrag von Niels » Sonnabend 10. September 2016, 14:46

Dann kriegt es von den vielen Opas und Omas wenigstens viele Geschenke zur Erstkommunion (von den Onkels und Tanten, Großonkels und Großtanten ganz zu schweigen). :narr:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Die Grünen

Beitrag von Juergen » Sonnabend 10. September 2016, 14:49

Niels hat geschrieben:Dann kriegt es von den vielen Opas und Omas wenigstens viele Geschenke zur Erstkommunion (von den Onkels und Tanten, Großonkels und Großtanten ganz zu schweigen). :narr:
So ist das wohl.
Fünf Elter, 25 Großelter, 625 Urgroßelter…

In 100 Jahren erfreut das jeden Ahnenforscher.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9836
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Die Grünen

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 10. September 2016, 16:21

Vater, Mutter, Tauf- und Firmpate.

Paßt! :ikb_thumbsup:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1601
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Die Grünen

Beitrag von Sascha B. » Sonnabend 10. September 2016, 16:29

Die Grünen in Meck-Pomm:

Bild
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18237
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Die Grünen

Beitrag von taddeo » Sonnabend 10. September 2016, 16:59

Juergen hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:Dann kriegt es von den vielen Opas und Omas wenigstens viele Geschenke zur Erstkommunion (von den Onkels und Tanten, Großonkels und Großtanten ganz zu schweigen). :narr:
So ist das wohl.
Fünf Elter, 25 Großelter, 625 Urgroßelter…

In 100 Jahren erfreut das jeden Ahnenforscher.
:panisch:
nemini parcetur

Benutzeravatar
Palmesel
Beiträge: 535
Registriert: Montag 16. September 2013, 10:05
Wohnort: Lübeck

Re: Die Grünen

Beitrag von Palmesel » Sonnabend 10. September 2016, 17:06

Sascha B. hat geschrieben:Die Grünen in Meck-Pomm
Ja, die haben was drauf, die Ossis! Kriegt das erstmal in Bayern hin! :kussmund:
Juergen hat geschrieben:Richtig. Es geht darum unterschiedliche „Lebensentwürfe“ nicht unterschiedlich zu bezeichnen und jede Paarung unterschiedlos als „Familie“ als „Eltern“ etc. zu bezeichnen und auch jeden Mann und jede Frau in allen möglichen Konstellation als „Vater“ bzw. „Mutter“ zu benennen.

Wenn also ein lesbisches Paar durch eine Samenspende ein Kind bekommt, welches dann von einem schwulen Paar adoptiert wird, dann hat das Kind zwei Mütter und drei Väter und wenn sich alle fünf Personen dann um das Kind kümmern, und auch alle vom Kind Papa bzw. Mama genannt werde, wird alles gut…
Was willst Du denn jetzt sagen? Absatz 1, oder der Fusel dahinter, Verzeihung, wollte eigentlich Fasel sagen.

Ein verheiratetes Paar (Mann und Frau) darf nicht Eltern eines Kindes genannt werden, wenn Vater oder Mutter nicht leibliches Elternteil ist, denn dann muss es Stiefmutter oder Stiefvater heißen, und es darf keine Elternrechte geben. Das findest Du zeitgemäß?

Falls nein, warum dann Absatz 2? Ablenkung, um nicht zuzugestehen, dass es vernünftig ist, solche inzwischen oft vorkommenden Fälle als politischen Arbeitsauftrag anzunehmen? Ach, ich vergaß: Beck ist schwul, für ein bisschen Homobashing muss also Zeit sein. :ja:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Die Grünen

Beitrag von Juergen » Sonnabend 10. September 2016, 17:38

Palmesel hat geschrieben:
Sascha B. hat geschrieben:Die Grünen in Meck-Pomm
Ja, die haben was drauf, die Ossis! Kriegt das erstmal in Bayern hin! :kussmund:
Juergen hat geschrieben:Richtig. Es geht darum unterschiedliche „Lebensentwürfe“ nicht unterschiedlich zu bezeichnen und jede Paarung unterschiedlos als „Familie“ als „Eltern“ etc. zu bezeichnen und auch jeden Mann und jede Frau in allen möglichen Konstellation als „Vater“ bzw. „Mutter“ zu benennen.

Wenn also ein lesbisches Paar durch eine Samenspende ein Kind bekommt, welches dann von einem schwulen Paar adoptiert wird, dann hat das Kind zwei Mütter und drei Väter und wenn sich alle fünf Personen dann um das Kind kümmern, und auch alle vom Kind Papa bzw. Mama genannt werde, wird alles gut…
Was willst Du denn jetzt sagen? Absatz 1, oder der Fusel dahinter, Verzeihung, wollte eigentlich Fasel sagen.
Beides, denn sonst hätte ich es nicht geschrieben.
Palmesel hat geschrieben:Ein verheiratetes Paar (Mann und Frau) darf nicht Eltern eines Kindes genannt werden, wenn Vater oder Mutter nicht leibliches Elternteil ist, denn dann muss es Stiefmutter oder Stiefvater heißen, und es darf keine Elternrechte geben. Das findest Du zeitgemäß?
Ich finde es weiterhin zeitgemäß, wenn Begriff eindeutig sind.
Modern scheint es hingegen zu sein, einen bestehenden Begriff zu nehmen und mit ihm alle möglichen Dinge zu benennen. Der Ehebegriff wird ausgeweitet, der Familienbegriff wird ausgeweitet, der Elternbegriff wird ausgeweitet etc. Aufbauend auf der falschen Begrifflichkeit werden in der Folge dann falsche Schlußfolgerungen gezogen.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Palmesel
Beiträge: 535
Registriert: Montag 16. September 2013, 10:05
Wohnort: Lübeck

Re: Die Grünen

Beitrag von Palmesel » Sonnabend 10. September 2016, 17:44

Juergen hat geschrieben:Ich finde es weiterhin zeitgemäß, wenn Begriff eindeutig sind.
Modern scheint es hingegen zu sein, einen bestehenden Begriff zu nehmen und mit ihm alle möglichen Dinge zu benennen. Der Ehebegriff wird ausgeweitet, der Familienbegriff wird ausgeweitet, der Elternbegriff wird ausgeweitet etc. Aufbauend auf der falschen Begrifflichkeit werden in der Folge dann falsche Schlußfolgerungen gezogen.
Aber hier geht es doch um eine rechtliche Stellung, die herzustellen sinnvoll ist, weil sie das Leben dieser Menschen entlastet. Und es gibt einfach heute ganz viele Kinder mit Trennungshintergrund - die sagen sowieso schon "Eltern", und meinen damit je nach Gesprächszusammenhang völlig verschiedene Leute.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema