Alles zum Thema Straßen- und Schienenverkehr

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22019
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Alles zum Thema Straßen- und Schienenverkehr

Beitrag von Niels » Sonntag 28. Januar 2018, 15:07

"Grünen-Politikerin will Esel-Taxis einführen": https://www.focus.de/finanzen/news/konj ... 75556.html
Klingt eher nach einer Eselei... :hmm:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10057
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Alles zum Thema Straßen- und Schienenverkehr

Beitrag von Hubertus » Sonntag 28. Januar 2018, 15:49

Niels hat geschrieben:
Sonntag 28. Januar 2018, 15:07
"Grünen-Politikerin will Esel-Taxis einführen": https://www.focus.de/finanzen/news/konj ... 75556.html
Klingt eher nach einer Eselei... :hmm:
Die Dame sollte mit gutem Beispiel vorangehen und sich einen Dienstesel zulegen.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21634
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Alles zum Thema Straßen- und Schienenverkehr

Beitrag von Juergen » Sonntag 28. Januar 2018, 17:13

Niels hat geschrieben:
Sonntag 28. Januar 2018, 15:07
"Grünen-Politikerin will Esel-Taxis einführen": https://www.focus.de/finanzen/news/konj ... 75556.html
Klingt eher nach einer Eselei... :hmm:
Solange keiner den Vorschlag macht, Schnatz-Droschken anzuschaffen… :narr:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22019
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Alles zum Thema Straßen- und Schienenverkehr

Beitrag von Niels » Dienstag 13. Februar 2018, 14:44

Diesen Vorschlag habe ich schon als Schüler gemacht: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/stic ... 93251.html
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Caviteño
Beiträge: 8448
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Alles zum Thema Straßen- und Schienenverkehr

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 14. Februar 2018, 15:48

Niels hat geschrieben:
Dienstag 13. Februar 2018, 14:44
Diesen Vorschlag habe ich schon als Schüler gemacht: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/stic ... 93251.html
Ich habe einen viel besseren, der sogar noch Geld spart:

Allen entscheidungsbefugten Führungskräften in den kommunalen Verkehrsbetrieben, den Verkehrsverbünden und bei der Bundesbahn wird ihr Dienstwagen genommen. Dieses gilt ebenfalls für kommunale Entscheider sowie Landtagsabgeordnete. Gleichzeitig wird ihnen und ihren Familienangehörigen verboten sich mit einem eigenem, gemieteten oder sonst wie überlassenen Kfz fortzubewegen. Es müssen ausschließlich öffentliche Verkehrsmittel (alternativ ein Fahrrad oder die eigenen Beine) genutzt werden.

Du würdest Dich wundern, wie schnell öffentliche Verkehrsmittel nutzerfreundlich und sauber sind, die Anschlüsse passen und wie dort auch in den Abendstunden für Sicherheit gesorgt wird. :D

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12440
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Alles zum Thema Straßen- und Schienenverkehr

Beitrag von Raphael » Mittwoch 14. Februar 2018, 15:55

Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 14. Februar 2018, 15:48
Niels hat geschrieben:
Dienstag 13. Februar 2018, 14:44
Diesen Vorschlag habe ich schon als Schüler gemacht: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/stic ... 93251.html
Ich habe einen viel besseren, der sogar noch Geld spart:

Allen entscheidungsbefugten Führungskräften in den kommunalen Verkehrsbetrieben, den Verkehrsverbünden und bei der Bundesbahn wird ihr Dienstwagen genommen. Dieses gilt ebenfalls für kommunale Entscheider sowie Landtagsabgeordnete. Gleichzeitig wird ihnen und ihren Familienangehörigen verboten sich mit einem eigenem, gemieteten oder sonst wie überlassenen Kfz fortzubewegen. Es müssen ausschließlich öffentliche Verkehrsmittel (alternativ ein Fahrrad oder die eigenen Beine) genutzt werden.

Du würdest Dich wundern, wie schnell öffentliche Verkehrsmittel nutzerfreundlich und sauber sind, die Anschlüsse passen und wie dort auch in den Abendstunden für Sicherheit gesorgt wird. :D
Bravo, ein exzellenter Vorschlag! :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Caviteño
Beiträge: 8448
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Alles zum Thema Straßen- und Schienenverkehr

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 14. Februar 2018, 16:22

Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 14. Februar 2018, 15:55
Bravo, ein exzellenter Vorschlag! :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Der ist dabei noch nicht einmal ironisch gemeint, sondern ich bin fest davon überzeugt, daß die Entscheider überhaupt nicht wissen, welche Bedürfnisse und Wünsche ihre Kunden haben.

Ein Beispiel:
Die Bogestra hatte von einigen Jahren, ebenso wie alle anderen kommunalen Verkehrsträger, einen handlichen Taschenfahrplan, abgeschafft. Er enthielt alle Straßenbahn- und Omnibuslinien ihres Gebietes. Auf meine Nachfrage erklärt man, "jeder" habe heute ein smartphone, könne sich also direkt an der Haltestelle (oder sonst wo) die treffende Verbindung heraussuchen. Dafür habe man viel Geld in die Hand genommen und die Computerprogramme modernisiert. Außerdem gebe es noch zu jeder Bus- bzw. Straßenbahnlinie ein Faltblatt mit dem jeweiligen Fahrplan.

Auf der nächsten Hauptversammlung (die Bogestra war damals noch börsennotiert) trat der Vertreter eines Vereins für...? auf, wedelte mit einer dicken Mappe an Einzelfahrplänen und erläuterte den "Blödsinn", der gemacht wurde. Der damalige Vorstandsvorsitzende Dr. Rüberg war sichtlich beeindruckt und versprach eine Überprüfung. Ab dem nächsten Jahr wurden wieder die Taschenfahrpläne aufgelegt.

Gerade beim ÖPNV kann mit relativ wenig Geld vieles verbessert werden. Wer ihn häufig nutzt, kann das sicherlich bestätigen. Inzwischen werden ja auch alte Bahnverbindungen wiederbelebt und erfreuen sich großer Nachfrage. Häufig ist das nicht auf die "bessere Kenntnis" der Entscheider zurückzuführen, sondern auf den Druck der Öffentlichkeit.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12440
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Alles zum Thema Straßen- und Schienenverkehr

Beitrag von Raphael » Mittwoch 14. Februar 2018, 18:08

Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 14. Februar 2018, 16:22
Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 14. Februar 2018, 15:55
Bravo, ein exzellenter Vorschlag! :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Der ist dabei noch nicht einmal ironisch gemeint, sondern ich bin fest davon überzeugt, daß die Entscheider überhaupt nicht wissen, welche Bedürfnisse und Wünsche ihre Kunden haben.

Ein Beispiel:
Die Bogestra hatte von einigen Jahren, ebenso wie alle anderen kommunalen Verkehrsträger, einen handlichen Taschenfahrplan, abgeschafft. Er enthielt alle Straßenbahn- und Omnibuslinien ihres Gebietes. Auf meine Nachfrage erklärt man, "jeder" habe heute ein smartphone, könne sich also direkt an der Haltestelle (oder sonst wo) die treffende Verbindung heraussuchen. Dafür habe man viel Geld in die Hand genommen und die Computerprogramme modernisiert. Außerdem gebe es noch zu jeder Bus- bzw. Straßenbahnlinie ein Faltblatt mit dem jeweiligen Fahrplan.

Auf der nächsten Hauptversammlung (die Bogestra war damals noch börsennotiert) trat der Vertreter eines Vereins für...? auf, wedelte mit einer dicken Mappe an Einzelfahrplänen und erläuterte den "Blödsinn", der gemacht wurde. Der damalige Vorstandsvorsitzende Dr. Rüberg war sichtlich beeindruckt und versprach eine Überprüfung. Ab dem nächsten Jahr wurden wieder die Taschenfahrpläne aufgelegt.

Gerade beim ÖPNV kann mit relativ wenig Geld vieles verbessert werden. Wer ihn häufig nutzt, kann das sicherlich bestätigen. Inzwischen werden ja auch alte Bahnverbindungen wiederbelebt und erfreuen sich großer Nachfrage. Häufig ist das nicht auf die "bessere Kenntnis" der Entscheider zurückzuführen, sondern auf den Druck der Öffentlichkeit.
Ich hatte den Vorschlag auch nicht als ironisch verstanden! :ja:

Das Problem in den modernen hochkomplexen Gesellschaften des Westens ist nämlich, daß die Entscheider nicht mehr von den Folgen ihrer Entscheidungen betroffen sind. Dies war in früheren Zeiten anders, ohne diese "gute, alte Zeit" in allen ihren Schattierungen wieder zurückwünschen zu wollen.

Eine engere Verzahnung von Entscheidung und Haftung für deren Folgen würde in jedem Falle zu einer Steigerung des allgemeinen Wohles führen ................
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22019
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Alles zum Thema Straßen- und Schienenverkehr

Beitrag von Niels » Freitag 16. Februar 2018, 08:10

Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 14. Februar 2018, 18:08
Eine engere Verzahnung von Entscheidung und Haftung für deren Folgen würde in jedem Falle zu einer Steigerung des allgemeinen Wohles führen ................
Definitiv. :ja:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema