Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

iustus
Beiträge: 7004
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Russland schafft die Winterzeit ab

Beitrag von iustus » Sonnabend 2. April 2011, 11:00

HeGe hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:Vernünftig ist, wenn sich die Uhr möglichst gut nach den gottgegebenen Bedingungen richtet. Mittags um 12, wenn tatsächlich Mittag ist und die Sonne am höchsten steht, sollte die Uhr das möglichst auch anzeigen.
:daumen-rauf:
Wie gesagt: Wenn sich die meisten Menschen mit ihren Aktivitäten (ihrer Wachenszeit) nicht nach der gottgegebenen Sonnenscheinzeit richten und ihre Aktivitäten eben nicht in jeweils die gleiche Anzahl Stunden vor 12 Uhr mittags und nach 12 Uhr mittags verteilen, wieso sollte das Menschenprodukt "Uhr" dem nicht angepasst werden?

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7964
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Russland schafft die Winterzeit ab

Beitrag von Sempre » Sonnabend 2. April 2011, 21:30

iustus hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:Vernünftig ist, wenn sich die Uhr möglichst gut nach den gottgegebenen Bedingungen richtet.
Wieso eigentlich?

Die Uhr ist ein Produkt von Menschen. Die Sonne richtet sich stets nach den gottgegebenen Bedingungen. Die Uhr ist nur ein Hilfsmittel, unsere Aktivitäten so einzuteilen, wie sie die meisten Menschen als angenehm empfinden.
Die göttliche Ordnung der Sterne und der Planeten ist zu unserer Orientierung eingerichtet. Die Uhr ist dazu da, dass man auch dann, wenn man den Himmel nicht sehen kann, nicht orientierungslos bleibt. Die Uhr sollte daher möglichst gut anzeigen, was gerade am Himmel los ist. Also 12h mittags, wenn die Sonne am höchsten steht.

iustus hat geschrieben:Natürlich könnte man nun daran gehen, und die Aktivitäten zu anderen Uhrzeiten unternehmen. Das ist aber wesentlich aufwendiger als einfach die Uhr eine Stunde vor zu stellen [...]
Seit Jahrtausenden klappt das mit der Uhr, mit Morgen, Mittag und Abend eigentlich ziemlich gut. Erst in jüngerer Zeit wurde mittels der nutzlosen sogenannten Sommerzeit Verwirrung angerichtet.

iustus hat geschrieben:[...] und so den angenehmen Effekt zu erzielen, dass es zu einem Zeitpunkt vieler entscheidender Aktivitäten (dem Feierabend) möchlichst lange hell ist. Der Preis dafür ist lediglich, dass es morgens, wenn man ohnehin noch schläft, noch dunkel ist (im Hochsommer ungefähr von drei bis vier Uhr). Das ist sehr zu verschmerzen.
Wenn Dein Arbeitgeber keine vernünftigen Arbeitszeiten anbietet, dann mach das halt mit ihm ab. Lass aber unsere Sprache, die sich an der göttlichen Ordnung orientiert, wie sie ist. Wir sagen Mittag, wenn tatsächlich Mittag ist. Das sollte Gott zur Ehre und uns zur Orientierung so bleiben.

iustus hat geschrieben:Ich bin für eine Volksabstimmung.
Also die Macher der Quasselsendungen im Fernsehn sollen entscheiden?

Gruß
Sempre
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24503
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Russland schafft die Winterzeit ab

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonnabend 2. April 2011, 22:19

iustus hat geschrieben:… so den angenehmen Effekt zu erzielen, dass es zu einem Zeitpunkt vieler entscheidender Aktivitäten (dem Feierabend) möchlichst lange hell ist
Dieser Effekt mag so „angenehm“ erscheinen wie Brot und Spiele, Wochenende und Ballermann, aber er ist naturwidrig, d. i.: gegen die Natur des Menschen und ihr schädlich.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24503
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Russland schafft die Winterzeit ab

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonnabend 2. April 2011, 22:22

iustus hat geschrieben:Wie gesagt: Wenn sich die meisten Menschen mit ihren Aktivitäten (ihrer Wachenszeit) nicht nach der gottgegebenen Sonnenscheinzeit richten und ihre Aktivitäten eben nicht in jeweils die gleiche Anzahl Stunden vor 12 Uhr mittags und nach 12 Uhr mittags verteilen, wieso sollte das Menschenprodukt "Uhr" dem nicht angepasst werden?
Die Uhrzeit wird nicht „angepaßt“, sondern geändert, um auf immer mehr Menschen Anpassungsdruck auszuüben, sie der natürlichen Tagesordnung zu entfremden und sie der Feierabend- und Wochenendkultur gleichförmig zu machen.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Russland schafft die Winterzeit ab

Beitrag von lifestylekatholik » Sonntag 3. April 2011, 00:24

iustus hat geschrieben:Ich bin für eine Volksabstimmung.
*plonk*
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Russland schafft die Winterzeit ab

Beitrag von Nassos » Sonntag 3. April 2011, 03:17

Sempre hat geschrieben:Vernünftig ist, wenn sich die Uhr möglichst gut nach den gottgegebenen Bedingungen richtet. Mittags um 12, wenn tatsächlich Mittag ist und die Sonne am höchsten steht, sollte die Uhr das möglichst auch anzeigen.

Stundenpläne kann man ändern, nicht aber die Uhrzeit, die sich an Gottes Schöpfung zu orientieren hat. Gesetzgebern, die an der Uhr drehen, gehören die Ohren lang gezogen. Länder, die sich über mehrere Zeitzonen erstrecken, müssen halt mehrere amtliche Uhrzeiten haben.

Gruß
Sempre
Bei was für einer Granularität? Bei 1 Grad ist westlich von mir Mittag erst vier Minuten später.
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

iustus
Beiträge: 7004
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Russland schafft die Winterzeit ab

Beitrag von iustus » Sonntag 3. April 2011, 08:54

Sempre hat geschrieben: Die Uhr ist dazu da, dass man auch dann, wenn man den Himmel nicht sehen kann, nicht orientierungslos bleibt.
Sie ist einzig und allein dafür da, dass eine Mehrzahl von Menschen Dinge zur gleichen Zeit tut. Mit der Ehre Gottes hat das nichts zu tun. Es sei denn man vertritt die absurde Ansicht, man müsse mit gleichzeitigen Aktivitäten schon bei Sonnenaufgang beginnen, weil man ansonsten gegen die göttliche Ordnung handelt. :roll:
Zuletzt geändert von iustus am Sonntag 3. April 2011, 09:03, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4508
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Schwabing

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Knecht Ruprecht » Sonntag 3. April 2011, 09:02

Ich finde die Zeitumstellung gut. Ich richte mich gerne nach der Sonne. Nach der Arbeit joggen bei Tageslicht ist besser als bei Dunkelheit. :freude:

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 372
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Irmgard » Sonntag 3. April 2011, 12:47

Interessante Diskussion...

Eigentlich hat man sich ja bis zum ausgehenden Mittelalter nach der vorhandenen Helligkeit gerichtet. Die Stunden waren daher Im Winter und im Sommer unterschiedlich lang. Äquinoktialstunden haben sich erst danach verbreitet, als man mit immer genaueren Uhren "künstliche" Zeiteinteilungen herstellen konnte.

Ich habe kein Problem mit der Sommerzeit (unsere Zeitzone in Europa ist eh viel zu groß um genau zu sein), sondern mich stört der Wechsel. Das ist nichts für Mensch und Vieh. Dass es abends länger hell ist, gefällt mir gut. Man könnte natürlich auch auf der Winterzeit bleiben und eher die Anfangszeiten für Aktivitäten ändern...

Gruß

Irmgard

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7964
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Russland schafft die Winterzeit ab

Beitrag von Sempre » Sonntag 3. April 2011, 18:55

Nassos hat geschrieben:Bei was für einer Granularität? Bei 1 Grad ist westlich von mir Mittag erst vier Minuten später.
Das Runden auf eine Stunde genau ist üblich und sinnvoll. Wo etwa eine Stadt oder ein Kreis auf einer Zeitzonengrenze liegt, nimmt man die Zone, in der der größere Teil liegt. Ist ja alles üblich und bewährt.

Gruß
Sempre
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22039
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Niels » Sonntag 3. April 2011, 19:05

Ich plädiere für die Wiedereinführung der exakten Ortszeit, die im Deutschen Reich (mehr oder weniger) bis zum 1.4. 1893 galt. (Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz_bet ... bestimmung)
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7964
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Russland schafft die Winterzeit ab

Beitrag von Sempre » Sonntag 3. April 2011, 19:24

iustus hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:Die Uhr ist dazu da, dass man auch dann, wenn man den Himmel nicht sehen kann, nicht orientierungslos bleibt.
Sie ist einzig und allein dafür da, dass eine Mehrzahl von Menschen Dinge zur gleichen Zeit tut. Mit der Ehre Gottes hat das nichts zu tun.
Das trifft nicht zu. Auch wenn der eine Nachtschichten fährt und der andere Tagschichten, nennen doch beide den Mittag Mittag, weil er eben der Mittag ist. Der Lauf der Sonne folgt der göttlichen Ordnung, nach der Tag auf Nacht auf Tag folgt. Papst Gregor XIII. hat den Kalender eingeführt, der Ablauf der einzelnen Tage aber ist von Gott selbst von Anfang an eingerichtet. Verdreht man die Uhrzeit, so dass der Mittag nicht mehr Mittag ist, dann ignoriert man die Ordnung Gottes und ehrt ihn nicht.

iustus hat geschrieben:Es sei denn man vertritt die absurde Ansicht, man müsse mit gleichzeitigen Aktivitäten schon bei Sonnenaufgang beginnen, weil man ansonsten gegen die göttliche Ordnung handelt. :roll:
Deine Voraussetzung ist Blödsinn. Die hast Du Dir selbst ausgedacht und jetzt kämpfst Du gegen Dein eigenes Hirngespinst. Die Uhrzeit dient keineswegs dem Zweck, dass alle morgens zur gleichen Uhrzeit aufstehen. Und das ist ja auch gar nicht der Fall. Die Uhrzeit zeigt uns den tatsächlichen Fortschritt des aktuellen Tages an und erlaubt Absprachen, wo solche sinnvoll bzw. nötig sind.

Darüberhinaus sind wir natürlich auch gerufen, das Buch der Natur zu lesen, zu verstehen und entsprechend sinnvoll zu handeln. Etwa ist es nach Möglichkeit vorzuziehen, sich abends und nicht morgens zu Ruhe zu legen.

Gruß
Sempre
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22039
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Niels » Sonntag 3. April 2011, 19:35

Abhilfe schafft, wie ich schon schrieb, die (Wieder-)Einführung der wahren Ortszeit.
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

iustus
Beiträge: 7004
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Russland schafft die Winterzeit ab

Beitrag von iustus » Sonntag 3. April 2011, 19:37

Sempre hat geschrieben: Verdreht man die Uhrzeit, so dass der Mittag nicht mehr Mittag ist, dann ignoriert man die Ordnung Gottes und ehrt ihn nicht.
Dann ignoriert man eine Bezeichnung, die von Menschen eingeführt wurde, weiter gar nichts! Das mit der Ordnung Gottes null und nichts zu tun!

iustus
Beiträge: 7004
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Russland schafft die Winterzeit ab

Beitrag von iustus » Sonntag 3. April 2011, 19:39

Sempre hat geschrieben:Deine Voraussetzung ist Blödsinn.
Blödsinn ist einzig und allein Deine Berufung auf Gott, wo Menschen am Werk sind.

Aber es regiert jetzt wieder der bekannte Umgangston der FSSPXler im Kreuzgang ("Blödsinn", "Hirngespinst", "gehören die Ohren langgezogen") der auch mich jetzt endgültig veranlasst, demselben den Rücken zu kehren.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7964
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Sempre » Sonntag 3. April 2011, 19:43

Irmgard hat geschrieben:Eigentlich hat man sich ja bis zum ausgehenden Mittelalter nach der vorhandenen Helligkeit gerichtet. Die Stunden waren daher Im Winter und im Sommer unterschiedlich lang. Äquinoktialstunden haben sich erst danach verbreitet, als man mit immer genaueren Uhren "künstliche" Zeiteinteilungen herstellen konnte.
Das trifft so nicht zu. Die Äquinoktialstunden setzten sich wegen der mechanischen Uhren durch, die im späten Mittelalter aufkamen. Genauer als die Sonnenuhren waren sie zunächst nicht, außerdem summieren sich mit der Zeit ihre Fehler.

Künstlich kann man weder die Einteilung in äquinoktiale Stunden noch die in temporale Stunden nennen, da beide sich an der göttlichen Ordnung orientieren.

Gruß
Sempre
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22039
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Russland schafft die Winterzeit ab

Beitrag von Niels » Sonntag 3. April 2011, 19:45

iustus hat geschrieben:der auch mich jetzt endgültig veranlasst, demselben den Rücken zu kehren.
Abgelehnt! :regel:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7964
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Russland schafft die Winterzeit ab

Beitrag von Sempre » Sonntag 3. April 2011, 19:51

iustus hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben: Verdreht man die Uhrzeit, so dass der Mittag nicht mehr Mittag ist, dann ignoriert man die Ordnung Gottes und ehrt ihn nicht.
Dann ignoriert man eine Bezeichnung, die von Menschen eingeführt wurde, weiter gar nichts! Das mit der Ordnung Gottes null und nichts zu tun!
Nein iustus, der Herr selbst hat den Mittag geschaffen. Du schlägst vor, die Sprache zu verdrehen und mit Mittag etwas zu bezeichnen, was nicht im Sinne Gottes Mittag ist.

Gruß
Sempre
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21634
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Russland schafft die Winterzeit ab

Beitrag von Juergen » Sonntag 3. April 2011, 20:03

Nassos hat geschrieben:Bei was für einer Granularität? Bei 1 Grad ist westlich von mir Mittag erst vier Minuten später.
Da helfen nur Hinweisschilder...

Bild
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7964
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Russland schafft die Winterzeit ab

Beitrag von Sempre » Sonntag 3. April 2011, 20:18

iustus hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:Deine Voraussetzung ist Blödsinn.
Blödsinn ist einzig und allein Deine Berufung auf Gott, wo Menschen am Werk sind.
Nein, meine Berufung auf Gott ist kein Blödsinn. Deine Leugnung der tatsächlichen Sachverhalte ist Blödsinn. Ebenso Deine haltlose Behauptung, die Uhrzeit diene dem Zweck, dass die Menschen zur gleichen Uhrzeit das gleiche tun. Das trifft einfach nicht zu. Sie dient u.a. dem Zweck, dass Menschen, die gemeinsam etwas gleichzeitig tun wollen, das auch können. Ebenso wie der Meter nicht dazu dient, dass alle Menschen gleich groß sind, und das Kilogramm nicht dazu dient, dass alle Menschen gleich schwer sind, dient auch die Uhrzeit nicht dazu, dass alle Menschen morgens zur gleichen Uhrzeit aufstehen.

Die Uhr und die Uhrzeit sind zwar Werke des Menschen, aber sie orientieren sich an der Ordnung, die Gott eingerichtet hat. Nicht Menschen haben dafür gesorgt, dass es Tag und Nacht gibt, und dass jeden Tag die Sonne zu einem Zeitpunkt am höchsten steht. Menschen haben die Uhr erfunden, die Uhr aber richtet sich nach der Schöpfung Gottes. Jedenfalls, wenn sie nicht verdreht wird, um etwas anzuzeigen, was nicht dem Lauf der Natur entspricht.

iustus hat geschrieben:Aber es regiert jetzt wieder der bekannte Umgangston der FSSPXler im Kreuzgang ("Blödsinn", "Hirngespinst", "gehören die Ohren langgezogen") der auch mich jetzt endgültig veranlasst, demselben den Rücken zu kehren.
Mann oh Mann. Mit solcher Mimosenhaftigkeit hatte ich nicht gerechnet. In was für schrecklichen Zeiten leben wir, dass sich Leute blöd angemacht fühlen, wenn man geradeheraus Deutsch spricht und in familiärem Ton sagt, was man meint.

Gruß
Sempre
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4253
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Russland schafft die Winterzeit ab

Beitrag von Melody » Sonntag 3. April 2011, 20:25

OT
iustus hat geschrieben:Aber es regiert jetzt wieder der bekannte Umgangston der FSSPXler im Kreuzgang ("Blödsinn", "Hirngespinst", "gehören die Ohren langgezogen") der auch mich jetzt endgültig veranlasst, demselben den Rücken zu kehren.
Iustus, nein... geh doch wegen sowas nicht... einmal tief durchatmen und weiter... wenn's gar nicht anders geht, gibt es auch eine Ignorierfunktion... und bitte verallgemeinere nicht einen "Umgangston der FSSPXler", den gibt es meines Erachtens nicht... wenn eine überschaubare Anzahl von Leuten ein schlechtes Bild auf die FSSPX wirft, dann kann man das noch lange nicht verallgemeinern... schlechten Diskussionsstil gibt es überall... bitte bleib!!! :ja:
/OT
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Russland schafft die Winterzeit ab

Beitrag von lifestylekatholik » Sonntag 3. April 2011, 20:43

Melody hat geschrieben:wenn eine überschaubare Anzahl von Leuten ein schlechtes Bild auf die FSSPX wirft, dann kann man das noch lange nicht verallgemeinern... schlechten Diskussionsstil gibt es überall...
Ich bin offensichtlich grad im falschen Film. :hae?:
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 372
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Irmgard » Sonntag 3. April 2011, 21:11

Wenn man es nicht wie Niels und Jürgen machen will, dann ist man ja sowieso nie "korrekt". Insbesondere in Europa nicht. So ganz verstehe ich die Bedeutung des Problems nicht. Aber nun gut. Ich weiß sowieso nicht, wer heute überhaupt noch in der Lage ist, Himmelsrichtungen und Sonnenlauf korrekt zu beschreiben.

Iustus, ich würde mal denken, dass du dich nicht ärgern lassen solltest.

Gruß

Irmgard

crucisalus
Beiträge: 110
Registriert: Donnerstag 15. Oktober 2009, 20:49

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von crucisalus » Montag 4. April 2011, 13:06

@Sempre

exakt so sehe ich das auch.

Aber heut zu Tage sind es einfach viele Menschen gewohnt, dass die Ordnung umgestoßen oder vertauscht wird, so dass sie letztendlich gar nicht mehr zwischen menschlicher und göttlicher Ordnung unterscheiden können. Dass es einen Mittag gibt, ist klar der Ordnung Gottes zuzuschreiben. Es wurde schließlich nicht von Menschen erfunden, dass die Sonne zu einem Zeitpunkt am Tag am höchsten steht. Mag sich der Mensch die Nacht zum Tag und den Mittag zur Mitternacht machen - es ändert doch nichts an der Ordnung Gottes. Es ändert sich aber wohl etwas in der Beziehung innerhalb dieser Ordnung.

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Russland schafft die Winterzeit ab

Beitrag von Nassos » Montag 4. April 2011, 21:43

Juergen hat geschrieben:
Nassos hat geschrieben:Bei was für einer Granularität? Bei 1 Grad ist westlich von mir Mittag erst vier Minuten später.
Da helfen nur Hinweisschilder...

Bild
Prima! :D
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Maurus » Montag 4. April 2011, 21:59

crucisalus hat geschrieben:@Sempre

exakt so sehe ich das auch.

Aber heut zu Tage sind es einfach viele Menschen gewohnt, dass die Ordnung umgestoßen oder vertauscht wird, so dass sie letztendlich gar nicht mehr zwischen menschlicher und göttlicher Ordnung unterscheiden können. Dass es einen Mittag gibt, ist klar der Ordnung Gottes zuzuschreiben. Es wurde schließlich nicht von Menschen erfunden, dass die Sonne zu einem Zeitpunkt am Tag am höchsten steht.
Ja, aber wie man diesen Zeitpunkt auf der Uhr nennt, dass wurde von Menschen festgelegt. Ich bete jedenfalls die Sext und keine Duodecim. Ob man diese Benennung nach Äonen ändert oder in kurzen Abständen spielt fürs Prinzip letztlich keine Rolle.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21634
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Juergen » Sonnabend 17. März 2012, 12:06

Mir ist gerade aufgefallen, daß nächstes Jahr die Uhr in der Osternacht umgestellt wird. :detektiv:
Das wird dann aber eine sehr kurze Nacht zum Schlafen. :gaehn:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von lifestylekatholik » Sonnabend 17. März 2012, 12:30

Juergen hat geschrieben:Mir ist gerade aufgefallen, daß nächstes Jahr die Uhr in der Osternacht umgestellt wird. :detektiv:
Das wird dann aber eine sehr kurze Nacht zum Schlafen. :gaehn:
:| *ächz*
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Russland schafft die Winterzeit ab

Beitrag von cantus planus » Sonnabend 17. März 2012, 12:34

Nassos hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
Nassos hat geschrieben:Bei was für einer Granularität? Bei 1 Grad ist westlich von mir Mittag erst vier Minuten später.
Da helfen nur Hinweisschilder...

Bild
Prima! :D
Am Basler Münster gibt es eine Sonnenuhr, die heute noch Basler Zeit anzeigt: http://de.wikipedia.org/wiki/Basler_Zeit
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21634
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Juergen » Sonnabend 17. März 2012, 12:43

Apropos Sonnenuhren…

Viel interessanter als die "langweiligen" Uhren, die nur die Stunde
anzeigen, finde ich jene, die alles mögliche andere anzeigen.

z.B.

Bild

Bild

Bild

Bild
Info
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Kantorin
Beiträge: 1181
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 19:55
Wohnort: Bistum Fulda

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Kantorin » Sonnabend 27. Oktober 2012, 21:45

Heute Nacht werden wieder die Uhren auf Normalzeit gestellt - eine Stunde länger schlafen... 8)

Wer hat an der Uhr gedreht?
Mein huldreicher Gott kommt mir entgegen. (Psalm 59)

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Nassos » Sonnabend 27. Oktober 2012, 21:56

Wo finde ich eine gute Übersicht ob, wann und wie jedes Land/Region die Uhr verstellt?

Danke!
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema