Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von overkott » Dienstag 1. April 2014, 14:16

:schnarch:

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Peregrin » Mittwoch 2. April 2014, 00:29

iustus hat geschrieben:Die meisten Menschen fangen eben nicht mehr wie vor einigen Jahrzehnten um 6 oder spätestens 7 mit der Arbeit an.
Warum denn nicht, wenn sie doch angeblich so gerne die Morgenstunden nützen möchten? Deutschland verharrt in selbstverschuldeter Unmündigkeit und muß von Mutti Merkel aus dem Bett getreten werden?
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

iustus
Beiträge: 7004
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von iustus » Mittwoch 2. April 2014, 07:18

Peregrin hat geschrieben:
iustus hat geschrieben:Die meisten Menschen fangen eben nicht mehr wie vor einigen Jahrzehnten um 6 oder spätestens 7 mit der Arbeit an.
Warum denn nicht,
Weil nicht jeder selbst über die seine Arbeitszeit und auch seine Abendtermine bestimmen kann. Es gibt aber auch andere Gründe. Ich selbst will gar nicht um 6 oder 7 anfangen zu arbeiten (nach weiter Anfahrt zum Arbeitsplatz), weil ich nicht schon abends um acht ins Bett gehen und um genug Schlaf zu bekommen.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24503
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Robert Ketelhohn » Mittwoch 2. April 2014, 08:16

Pelikan hat geschrieben:Da sich heutzutage die meisten Uhren selbst stellen, könnte man über eine neue dynamische Zeitmessung nachdenken, die sich täglich dem Sonnenlauf anpaßt. Das Tageslicht wäre maximal ausgenutzt, aber die plötzlichen Umstellungen würden entfallen.
Die Sonne hat ihren höchsten Stand immer um 12 Uhr mittags normaler Ortszeit.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Maurus » Mittwoch 2. April 2014, 08:17

Peregrin hat geschrieben:
iustus hat geschrieben:Die meisten Menschen fangen eben nicht mehr wie vor einigen Jahrzehnten um 6 oder spätestens 7 mit der Arbeit an.
Warum denn nicht, wenn sie doch angeblich so gerne die Morgenstunden nützen möchten? Deutschland verharrt in selbstverschuldeter Unmündigkeit und muß von Mutti Merkel aus dem Bett getreten werden?
Ist das eigentlich ernst gemeint, oder Satire?

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5509
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Protasius » Mittwoch 2. April 2014, 09:58

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Pelikan hat geschrieben:Da sich heutzutage die meisten Uhren selbst stellen, könnte man über eine neue dynamische Zeitmessung nachdenken, die sich täglich dem Sonnenlauf anpaßt. Das Tageslicht wäre maximal ausgenutzt, aber die plötzlichen Umstellungen würden entfallen.
Die Sonne hat ihren höchsten Stand immer um 12 Uhr mittags normaler Ortszeit.
Diese wahre Ortszeit ist aber von der mittleren Ortszeit verschieden. Wenn du an einem Tag im Jahr eine gleichmäßig schlagende, exakt laufende Uhr nach dem höchsten Sonnenstand einstellst, wird diese Uhr höchstens viermal im Jahr zum Zeitpunkt des Sonnenhöchststandes 12 Uhr zeigen. Die Zeit von einem Sonnenhöchststand zum nächsten ist nicht genau 24 Stunden. Das hatte ich auch Pius III. schon oben zu erklären versucht. Wikipedia erklärt das schön im Artikel zur Zeitgleichung.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Peregrin » Mittwoch 2. April 2014, 23:10

Maurus hat geschrieben:
Peregrin hat geschrieben:
iustus hat geschrieben:Die meisten Menschen fangen eben nicht mehr wie vor einigen Jahrzehnten um 6 oder spätestens 7 mit der Arbeit an.
Warum denn nicht, wenn sie doch angeblich so gerne die Morgenstunden nützen möchten? Deutschland verharrt in selbstverschuldeter Unmündigkeit und muß von Mutti Merkel aus dem Bett getreten werden?
Ist das eigentlich ernst gemeint, oder Satire?
Ich halte das angeordnete Verrücken von Uhrzeigern für einen üblen Autoritätsexzeß, der in die Richtung von Geßlerhüten und Judensternen geht. Ich verstehe die Nonchalance der Leute in dieser Frage nicht. Wenn ein Schußwaffenmord passiert, heult das ganze Land nach strengen Maßnahmen. Wenn die Statistik jährlich ein paar Tote nach Zeitumstellungen ausweist, zucken alle mit den Schultern und sagen "ich steh eh lieber früh auf und meine Termine früher zu vereinbaren ist nicht zumutbar". Aber die ganze Welt zum Uhrenverstellen zu zwingen ist in Ordnung?
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Maurus » Mittwoch 2. April 2014, 23:15

Peregrin hat geschrieben:
Maurus hat geschrieben:
Peregrin hat geschrieben:
iustus hat geschrieben:Die meisten Menschen fangen eben nicht mehr wie vor einigen Jahrzehnten um 6 oder spätestens 7 mit der Arbeit an.
Warum denn nicht, wenn sie doch angeblich so gerne die Morgenstunden nützen möchten? Deutschland verharrt in selbstverschuldeter Unmündigkeit und muß von Mutti Merkel aus dem Bett getreten werden?
Ist das eigentlich ernst gemeint, oder Satire?
Ich halte das angeordnete Verrücken von Uhrzeigern für einen üblen Autoritätsexzeß, der in die Richtung von Geßlerhüten und Judensternen geht.
:patsch: Klar. Darunter gehts nicht. Und überhaupt: Dass man überhaupt Uhren hat, ist schon übelster Autoritätsexzess :roll:.
Peregrin hat geschrieben:"ich steh eh lieber früh auf und meine Termine früher zu vereinbaren ist nicht zumutbar".
Offenbar bist du Freiberufler oder sonst etwas in der Kategorie, aber jedenfalls mit wenig Blick für andere berufliche Situationen, daher jetzt der freundschaftliche Hinweis: Es gibt tatsächlich Berufsgruppen, die ihre Arbeitszeit nicht völlig frei selbst bestimmen können, sondern insoweit auf die Vorgaben des Betriebes angewiesen sind. Wenn sich ein Angehöriger einer solchen Gruppe auf ein paar helle Stunden mehr nach der Arbeit freut, die er im Garten oder auf dem Balkon verbringen kann - bittesehr.

Benutzeravatar
Pelikan
Beiträge: 1150
Registriert: Mittwoch 7. Juli 2004, 17:09

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Pelikan » Donnerstag 3. April 2014, 11:06

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Pelikan hat geschrieben:Da sich heutzutage die meisten Uhren selbst stellen, könnte man über eine neue dynamische Zeitmessung nachdenken, die sich täglich dem Sonnenlauf anpaßt. Das Tageslicht wäre maximal ausgenutzt, aber die plötzlichen Umstellungen würden entfallen.
Die Sonne hat ihren höchsten Stand immer um 12 Uhr mittags normaler Ortszeit.
Aber wer zentriert seinen Tagesablauf um den Mittag herum? Meine Idee ist, den astonomischen Sonnenaufgang einer beliebigen Stadt in einer Zeitzone täglich als Nullpunkt dieser Zeit zu nehmen. Auf dieser Grundlage ließe sich z.B. komfortabel und jahreszeitunabhängig ein Arbeitsbeginn eine Stunde nach Sonnenaufgang vereinbaren. Würde das nicht am besten dem natürlichen Zeitempfinden des Menschen entsprechen?
Zuletzt geändert von Pelikan am Donnerstag 3. April 2014, 11:12, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Pelikan
Beiträge: 1150
Registriert: Mittwoch 7. Juli 2004, 17:09

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Pelikan » Donnerstag 3. April 2014, 11:11

Maurus hat geschrieben:Dass man überhaupt Uhren hat, ist schon übelster Autoritätsexzess :roll:.
Man muß nicht gleich den Godwin daraus machen, aber die Mechanisierung jeglicher Zeit ist doch sicherlich ein Entfremdungsprozeß mit tiefgreifenden geistigen Folgen.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5509
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Protasius » Donnerstag 3. April 2014, 11:19

Pelikan hat geschrieben:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Pelikan hat geschrieben:Da sich heutzutage die meisten Uhren selbst stellen, könnte man über eine neue dynamische Zeitmessung nachdenken, die sich täglich dem Sonnenlauf anpaßt. Das Tageslicht wäre maximal ausgenutzt, aber die plötzlichen Umstellungen würden entfallen.
Die Sonne hat ihren höchsten Stand immer um 12 Uhr mittags normaler Ortszeit.
Aber wer zentriert seinen Tagesablauf um den Mittag herum? Meine Idee ist, den astonomischen Sonnenaufgang einer beliebigen Stadt in einer Zeitzone täglich als Nullpunkt dieser Zeit zu nehmen. Auf dieser Grundlage ließe sich z.B. komfortabel und jahreszeitunabhängig ein Arbeitsbeginn eine Stunde nach Sonnenaufgang vereinbaren. Würde das nicht am besten dem natürlichen Zeitempfinden des Menschen entsprechen?
Dieses antike Modell hat über viele Jahrhunderte funktioniert, aber man stößt auf Probleme, wenn man einen Fahrplan aufstellen möchte. Außerdem kommst du dann bei Arbeitszeiten an wie "Antreten um 5 Uhr früh" im Sommer und "Arbeitsbeginn um halb 10 vormittags" im Winter.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Pelikan
Beiträge: 1150
Registriert: Mittwoch 7. Juli 2004, 17:09

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Pelikan » Donnerstag 3. April 2014, 12:33

Protasius hat geschrieben:man stößt auf Probleme, wenn man einen Fahrplan aufstellen möchte.
Die Art dieser Probleme habe ich immer noch nicht verstanden. Die Zeitzonen würden ja anders als in früheren Jahrhunderten einheitlich bleiben. Funkuhren erlauben weiterhin perfekte Synchronität.
Außerdem kommst du dann bei Arbeitszeiten an wie "Antreten um 5 Uhr früh" im Sommer und "Arbeitsbeginn um halb 10 vormittags" im Winter.
Diese Feststellung wäre in einer Gesellschaft, in der eine relative Zeitrechung die Wahrnehmung bestimmt, so irrelevant wie ihre Umkehrung es heute für uns ist.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10058
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Zeitumstellung

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 25. Oktober 2014, 14:43

Weil ich gerade schon beim Uhrenumstellen bin ...
Hubertus hat geschrieben:Aus gegebem Anlaß sei daran erinnert, daß Ihr die Umstellung für die Forenzeit selbst vornehmen könnt:

Unter "Persönlicher Bereich" -> "Einstellungen" -> "Derzeit ist Sommerzeit" -> ja/nein.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10058
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Zeitumstellung

Beitrag von Hubertus » Sonntag 29. März 2015, 20:43

Und auch diesmal gilt wieder ... ;)
Hubertus hat geschrieben:Aus gegebem Anlaß sei daran erinnert, daß Ihr die Umstellung für die Forenzeit selbst vornehmen könnt:

Unter "Persönlicher Bereich" -> "Einstellungen" -> "Derzeit ist Sommerzeit" -> ja/nein.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10058
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Hubertus » Dienstag 30. Juni 2015, 06:50

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Palmesel
Beiträge: 535
Registriert: Montag 16. September 2013, 10:05
Wohnort: Lübeck

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Palmesel » Sonnabend 4. Juli 2015, 08:12

Jaja, die nutzenfreie, immer wieder belastende und verstörende Sommerzeit - einer der frühen Schläge der Globalisierung und ein gutes Beispiel dafür, dass internationales Meinungskonzert nicht mit Abwesenheit von Schwachsinn einherzugehen braucht.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10058
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 4. Juli 2015, 10:37

Ich habe nichts gegen die Sommerzeit (im Gegenteil!) und sehe das pragmatischer als andere hier im Forum.
Ich freue mich über die bessere Ausnutzung des Tageslichtes in den Sommermonaten, Energiespargründe jucken mich eigentlich nicht.
Man könnte das ganze auch anders lösen, indem man Schule, betriebliche Kernzeit, Öffnungszeiten der Geschäfte etc. einfach im Sommer eine Stunde früher beginnen ließe. Aber da ist das Uhrenumstellen deutlich einfacher. Ob jetzt 12 Uhr Mittags die Sonne wirklich am höchsten Punkt steht, finde ich auch nicht so wichtig - wichtiger wäre, die Gebetszeiten dem tatsächlichen Sonnenstand anzupassen. Ob das dann "12 Uhr" oder "13 Uhr" heißt, ist ja nicht so entscheidend. Z.B. sollte die Karfreitagsliturgie m.E. um 16 Uhr, nicht, wie in den meisten Pfarreien, um 15 Uhr beginnen - da ist wieder der Sonnenstand entscheidend, und der ist von der Zeitumstellung nicht betroffen. ;)

Und was die Belastung des Organismus durch die Zeitumstellung betrifft ... das muß man in der Tat ein wenig im Voraus planen, dann geht das auch besser. Ich z.B. verlege meine Bettgeh- bzw. Aufstehzeit in der Woche vor der Umstellung täglich um 10Minuten nach vorne bzw. hinten. Dann ist das ein gleitenderer Übergng, und man merkt die Umstellung nicht mehr ganz so, wie wenn einem einfach mal eine Stunde Schlaf in der Nacht fehlt.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21634
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Juergen » Dienstag 27. Oktober 2015, 16:51

Die Sommerzeit muß man hier im Forum manuell abstellen:

Persönlicher Bereich → Einstellungen → Derzeit ist Sommerzeit? <nein>
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von overkott » Freitag 18. März 2016, 11:55

Ab Ostern wieder früher aufstehen
Gutachten im Bundestag betrachtet Sommerzeit als überflüssig

Ab Ostern werden die Uhren vorgestellt. Mit der Sommerzeit verkürzt sich der Tag der Umstellung um eine Stunde. Die beiden Osterfeiertage ermöglichen einen allmählichen Umstieg auf das Frühaufstehen. Ein aktuelles Gutachten des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Bundestag kommt zu dem Ergebnis: Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es für die halbjährliche Zeitumstellung keine Notwendigkeit. Die EU-Kommission hat die Zeitumstellungen eingeführt und kann sie auch wieder abschaffen. Viele Menschen sind durch den künstlichen Jetlag genervt. Er lässt sich so leicht beheben wie ein Virus auf der Festplatte.

http://www.tab-beim-bundestag.de/de/pdf ... -ab165.pdf

Benutzeravatar
Palmesel
Beiträge: 535
Registriert: Montag 16. September 2013, 10:05
Wohnort: Lübeck

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Palmesel » Freitag 18. März 2016, 16:00

overkott hat geschrieben:Ab Ostern wieder früher aufstehen...
Wieder so ein Politiker-Schwachsinn, mit dem wir leben müssen, weil selbstgerechte syphilitsche Weichbirnen sich zieren, ihrem offenkundig dümmlichen Versagen durch Korrektur die weitere Konsequenz für die Opfer ihrer flachschädeligen Vollidiotie zu nehmen, und statt dessen weiter in ihrer selbstgerecht eitlen Geckenhaftigkeit frech auf Verantwortlichkeit spuckend an dem Machwerk ihrer Erbärmlichkeit festhalten.

Sorry - die Sommerzeit macht mich immer irgendwie wuschig. :ikb_furious:

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von guatuso » Freitag 18. März 2016, 16:14

Palmesel hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Ab Ostern wieder früher aufstehen...
Wieder so ein Politiker-Schwachsinn, mit dem wir leben müssen, weil selbstgerechte syphilitsche Weichbirnen sich zieren, ihrem offenkundig dümmlichen Versagen durch Korrektur die weitere Konsequenz für die Opfer ihrer flachschädeligen Vollidiotie zu nehmen, und statt dessen weiter in ihrer selbstgerecht eitlen Geckenhaftigkeit frech auf Verantwortlichkeit spuckend an dem Machwerk ihrer Erbärmlichkeit festhalten.

Sorry - die Sommerzeit macht mich immer irgendwie wuschig. :ikb_furious:
Gottseidank lebst du nicht hier bei mir, da waerst du immer aus dem Haeuschen.....bei soviel Sommerzeit.... :breitgrins:

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10058
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Hubertus » Sonntag 27. März 2016, 00:16

Das Forum selbst stellt nicht um, darum nicht vergessen:
Hubertus hat geschrieben:Aus gegebem Anlaß sei daran erinnert, daß Ihr die Umstellung für die Forenzeit selbst vornehmen könnt:

Unter "Persönlicher Bereich" -> "Einstellungen" -> "Derzeit ist Sommerzeit" -> ja/nein.
Ab morgen geht auch endlich die Uhr in meinem Auto wieder richtig ... :freude:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Caviteño
Beiträge: 8449
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Caviteño » Sonntag 27. März 2016, 10:21

Hubertus hat geschrieben:
Ab morgen geht auch endlich die Uhr in meinem Auto wieder richtig ... :freude:
und bei mir das Uhrenradio am Bett.....

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18267
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von taddeo » Sonntag 27. März 2016, 10:29

Gestern Osternacht mit anschließendem Ostermahl in der Pfarrei, nach 12 ins Bett, dann Zeitumstellung, heut die Frühmesse um halb 8 ...
der alljährliche Sommerzeit-Jetlag verfolgt mich immer ein paar Wochen lang. :schnarch:

Ich könnt auf diesen Mist gut verzichten. :aergerlich:
nemini parcetur

Caviteño
Beiträge: 8449
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Caviteño » Sonntag 27. März 2016, 14:06

Warst Du noch nie in einer anderen Zeitzone?

Bei den geschilderten Schwierigkeiten wäre ja selbst GB bzw. Portugal für Dich tabu.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21634
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Juergen » Sonntag 27. März 2016, 14:37

Caviteño hat geschrieben:Bei den geschilderten Schwierigkeiten wäre ja selbst GB bzw. Portugal für Dich tabu.
Das ist ja nun wirklich kein Verlust. :pfeif:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18267
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von taddeo » Sonntag 27. März 2016, 15:47

Caviteño hat geschrieben:Warst Du noch nie in einer anderen Zeitzone?

Bei den geschilderten Schwierigkeiten wäre ja selbst GB bzw. Portugal für Dich tabu.
In beiden Ländern war ich auch noch nie. Bin nach Norden und Süden immer in unserer Zeitzone geblieben, egal wie weit das war.
(Früher als Kind war es immer aufregend, wenn man in den Urlaub nach Südtirol fuhr und am Brenner die Uhr umstellen mußte, weil in Italien Sommerzeit war und bei uns nicht.)
nemini parcetur

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21634
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Juergen » Sonntag 27. März 2016, 16:02

Das wirklich Unschöne an der Sommerzeit ist nicht die eine Stunden Zeitverschiebung, sondern der Zeitpunkt wann umgestellt wird. Ich finde es immer blöd, nachts aufstehen zu müssen. Könnte man das nicht auf den Nachmittag verlegen?

:hmm:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5509
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Protasius » Sonntag 27. März 2016, 19:12

Juergen hat geschrieben:Das wirklich Unschöne an der Sommerzeit ist nicht die eine Stunden Zeitverschiebung, sondern der Zeitpunkt wann umgestellt wird. Ich finde es immer blöd, nachts aufstehen zu müssen. Könnte man das nicht auf den Nachmittag verlegen?

:hmm:
Das ergäbe dann eine neue Begründung der Bahn für Verspätungen ("Aufgrund der Zeitumstellung haben wir derzeit eine Verspätung von 1 Stunde und 6 Minuten"). Problem wäre natürlich, daß einem die Fahrgastrechte auf Entschädigung bei Verspätung von mehr als einer Stunde dann reichlich Ausgaben bescheren dürften.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21634
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Juergen » Sonntag 27. März 2016, 19:27

Protasius hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Das wirklich Unschöne an der Sommerzeit ist nicht die eine Stunden Zeitverschiebung, sondern der Zeitpunkt wann umgestellt wird. Ich finde es immer blöd, nachts aufstehen zu müssen. Könnte man das nicht auf den Nachmittag verlegen?

:hmm:
Das ergäbe dann eine neue Begründung der Bahn für Verspätungen ("Aufgrund der Zeitumstellung haben wir derzeit eine Verspätung von 1 Stunde und 6 Minuten"). Problem wäre natürlich, daß einem die Fahrgastrechte auf Entschädigung bei Verspätung von mehr als einer Stunde dann reichlich Ausgaben bescheren dürften.
Naja,
die Fahrgäste müßten dann natürlich die ganzen Entschädigungen bei Ende der Sommerzeit zurückzahlen, da dann die Bahn eine Stunde zu früh kommt, oder gar zweimal in einer Stunde mit einer Stunde Abstand.


Verwaltungstechnisch gibt es übrigens einiges an Vorschriften, die genau festlegen, wie Zeiten/Termine festzuhalten sind, wenn etwas in der „Umstellungsstunde“ (im Herbst) passiert. Das betrifft zum Beispiel Krankenhäuser, die Totenscheine oder auch Geburtsbescheinigungen ausstellen. Die müssen dann vermerken, wenn der Tod oder die Geburt z.B. um 02:31 Uhr eingetreten ist, welche 02:31 Uhr es denn war: der erste oder der zweite Durchlauf.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10058
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Hubertus » Montag 28. März 2016, 00:14

Juergen hat geschrieben:Das wirklich Unschöne an der Sommerzeit ist nicht die eine Stunden Zeitverschiebung, sondern der Zeitpunkt wann umgestellt wird. Ich finde es immer blöd, nachts aufstehen zu müssen. Könnte man das nicht auf den Nachmittag verlegen?

:hmm:
Jetzt geht es ja noch. Um 2 aufstehen, auf 3 vorstellen, hinlegen, weiterschlafen.

Im Herbst ist es anstrengender:

Um 3 aufstehen, Uhr auf 2 zurückstellen, hinlegen, eine Stunde schlafen: 3 Uhr. Uhr um eine Stunde zurückstellen, hinlegen, eine Stunde schlafen: 3 Uhr ...


:narr:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 3991
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von lutherbeck » Montag 28. März 2016, 00:17

Wozu der Aufwand?

Die meisten Uhren können s schon allein;

alle anderen werden bei uns bereits am Vorabend umgestellt.
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema