Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10058
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Zeitumstellung

Beitrag von Hubertus » Montag 1. April 2013, 17:42

Hubertus hat geschrieben:Aus gegebem Anlaß sei daran erinnert, daß Ihr die Umstellung für die Forenzeit selbst vornehmen könnt:

Unter "Persönlicher Bereich" -> "Einstellungen" -> "Derzeit ist Sommerzeit" -> ja/nein.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Piusderdritte
Beiträge: 720
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 19:48

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Piusderdritte » Sonnabend 29. März 2014, 11:24

Es ist mal wieder so weit, heute der Zeitumstellungsterror:
Auch 214 werden Menschen in der EU-Zone wieder mit der Zeitumstellung terrorisiert. Der Energiespareffekt wird mittlerweile auch vom Mainstream bezweifelt. Schlimmer noch: Nach der Zeitumstellung passieren mehr Unfälle, manche mit tödlichem Ausgang. - Und immer wieder die selbe Frage: Wird die Uhr nun vor oder zurückgestellt?
http://www.mmnews.de/index.php/wirtscha ... g-toedlich
:würg:
"Katholische Haus- und Schulbibel" (aus1928) von Paul Bergmann, ist eine sehr gute Zusammenfassung der Bibel! Sollte jeder Katholik mal gelesen haben. Verständlich geschrieben und schnell durchgelesen!

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Maurus » Sonnabend 29. März 2014, 14:08

Ich freu mich schon drauf.

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Nassos » Sonnabend 29. März 2014, 14:17

auf die Umstellung oder auf den Sommer? :-)

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Nassos » Sonnabend 29. März 2014, 14:17

Piusderdritte hat geschrieben:Es ist mal wieder so weit, heute der Zeitumstellungsterror:
Auch 214 werden Menschen in der EU-Zone wieder mit der Zeitumstellung terrorisiert. Der Energiespareffekt wird mittlerweile auch vom Mainstream bezweifelt. Schlimmer noch: Nach der Zeitumstellung passieren mehr Unfälle, manche mit tödlichem Ausgang. - Und immer wieder die selbe Frage: Wird die Uhr nun vor oder zurückgestellt?
http://www.mmnews.de/index.php/wirtscha ... g-toedlich
:würg:
Jouuu! Der Umstellung widme ich meinen derzeitigen Avatar...

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Peregrin » Sonnabend 29. März 2014, 18:03

Maurus hat geschrieben:Ich freu mich schon drauf.
Es ist Dir aber schon klar, daß sich bezüglich Erdrotation, Tageslänge und dergleichen überhaupt nichts ändert? Freiwillig früher aufstehen und schlafengehen hättest Du bisher auch schon können. :D
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Maurus » Sonnabend 29. März 2014, 19:06

Peregrin hat geschrieben:
Maurus hat geschrieben:Ich freu mich schon drauf.
Es ist Dir aber schon klar, daß sich bezüglich Erdrotation, Tageslänge und dergleichen überhaupt nichts ändert? Freiwillig früher aufstehen und schlafengehen hättest Du bisher auch schon können. :D
Korrekt, aber dummerweise hab ich da doch den ein oder anderen Fixtermin unter der Woche und die wollen sich mir partout nicht anpassen...

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Maurus » Sonnabend 29. März 2014, 19:09

Nassos hat geschrieben:auf die Umstellung oder auf den Sommer? :-)
Den Sommer und den Effekt der Umstellung: Dass es dann nämlich in den Abendstunden noch hell ist. Falls man diese Zeitumstellung streichen sollte, sollte man bei der MESZ bleiben. Aber ich kenn da ja den Bundesbürger: Erst wenn alles in trockenen Tüchern und das Gesetz verabschiedet ist, beginnt er, sich mit den Folgen zu befassen. Und fragt sich dann, ob es nicht doch besser ist, wenn es im Juni um 4 hell wird und dafür erst um 22:30 dunkel, als wenn es um 3 hell wird und schon um 21:30 dunkel.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5509
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Protasius » Sonnabend 29. März 2014, 19:29

Falls man die Zeitumstellung streichen sollte, sollte man bei der Winterzeit bleiben, denn das ist (wenigstens für Deutschland, der MEZ-Meridian liegt in Görlitz) die astronomisch richtigere Zeit. Konsequenterweise sollten die Franzosen dann allerdings wie die Engländer Greenwich-Zeit haben und alle fangen an über die komplizierten Eisenbahnfahrpläne und Flugpläne zu meckern.

Die Hoffnung Strom zu sparen, weil es scheinbar länger hell ist, hat sich ja nicht erfüllt.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12444
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Raphael » Sonnabend 29. März 2014, 20:11

Protasius hat geschrieben:Konsequenterweise sollten die Franzosen dann allerdings wie die Engländer Greenwich-Zeit haben .........
Wenn das droht, fangen die wieder einen hundertjährigen Krieg an! :pfeif:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Peregrin » Sonnabend 29. März 2014, 20:15

Maurus hat geschrieben:Und fragt sich dann, ob es nicht doch besser ist, wenn es im Juni um 4 hell wird und dafür erst um 22:30 dunkel, als wenn es um 3 hell wird und schon um 21:30 dunkel.
Du meinst, er fragt sich, ob es besser sei, wenn der Moment des Hellwerdens mit "4" statt wie bisher mit "3" bezeichnet werde. Wie man sich mit einer so offensichtlich unsinnigen Frage überhaupt befassen kann, ist mir ein Rätsel.
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Thomas_de_Austria
Beiträge: 1906
Registriert: Donnerstag 20. Mai 2010, 16:47

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Thomas_de_Austria » Sonnabend 29. März 2014, 20:17

Mich würde auch interessieren, wann eigentlich die Mehrheit der Arbeitnehmer ihre Arbeit beginnt (im Rahmen anständiger Zeitverwendungserhebungen), was dann in weiterer Folge in gewisser Weise auch etwas darüber aussagt, wie lange sie wahrscheinlich für gewöhnlich nachts noch privat "herumwerkeln" und darüber, wann sie Licht eher bräuchten.

(Persönlich kenne ich eigentlich keinen, der diese Umstellerei ernsthaft befürwortet; so einigen ist sie gleich, vielen lehnen sie ab.)

iustus
Beiträge: 7004
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von iustus » Sonnabend 29. März 2014, 20:44

Maurus hat geschrieben: Den Sommer und den Effekt der Umstellung: Dass es dann nämlich in den Abendstunden noch hell ist. Falls man diese Zeitumstellung streichen sollte, sollte man bei der MESZ bleiben.
:daumen-rauf:

Ich mag es, wenn es hell ist.

Und ich schlafe eigentlich immer zwischen 3 und 4 Uhr morgens. Wenn es da hell ist, merke ich das gar nicht. Wenn es aber zwischen 21.30 Uhr und 22.30 Uhr noch hell ist, merke ich es und ich finde das prima.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2229
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Sonnabend 29. März 2014, 21:02

Pendler mit Kindern profitieren von der längeren Helligkeit nach Feierabend, besonders bei trockenem Wetter im Frühjahr und Herbst.

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Peregrin » Sonnabend 29. März 2014, 21:03

:patsch:
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
Apollonia
Beiträge: 576
Registriert: Sonnabend 1. Juni 2013, 09:25

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Apollonia » Sonnabend 29. März 2014, 21:29

Die von mir betreute Person braucht Medikamente, die exakt alle 12 Stunden gegeben werden müssen. Von Winter- auf Sommerzeit gehts recht unproblematisch, da ist man in drei Tagen mit der Zeitumstellung durch. Aber Von Sommer- zu Winterzeit muss man das noch kleinschrittiger machen, sonst bekommt sie Entzugserscheinungen. Ich selber werde wahrscheinlich die nächste Woche wie Falschgeld rumlaufen, ich bin dann doch sehr viel müder als sonst. Wegen mir müsste nichts umgestellt werden.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18267
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von taddeo » Sonnabend 29. März 2014, 21:49

Einerseits ist es nicht unangenehm, wenn man abends um 6 von der Arbeit heimkommt und dann noch ein bißchen bei Tageslicht im Garten werkeln kann.
Andererseits kämpfe ich seit Einführung der Sommerzeit 1980 jedesmal bei der Umstellung im Frühjahr mit einem mehrwöchigen Jetlag. Darauf könnte ich gut verzichten.
nemini parcetur

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von overkott » Sonnabend 29. März 2014, 22:27

Sonntags schlaf ich eine Stunde länger oder steh auch schon mal früher auf.

Benutzeravatar
Pelikan
Beiträge: 1150
Registriert: Mittwoch 7. Juli 2004, 17:09

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Pelikan » Sonntag 30. März 2014, 10:41

Da sich heutzutage die meisten Uhren selbst stellen, könnte man über eine neue dynamische Zeitmessung nachdenken, die sich täglich dem Sonnenlauf anpaßt. Das Tageslicht wäre maximal ausgenutzt, aber die plötzlichen Umstellungen würden entfallen.

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2229
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Sonntag 30. März 2014, 10:52

Die Bahn und die Flughafenorganisationen würden das nicht aushalten.

Didymus
Beiträge: 508
Registriert: Donnerstag 7. März 2013, 09:20

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Didymus » Montag 31. März 2014, 10:44

Über Sinn und Unsinn der Umstellung kann man sich wahrlich streiten. Zur Klärung fände ich es aber interessant, was an Stelle der Zeitumstellung treten soll.

Also an alle, welche die Zeitumstellung nicht wollen: Was wäre euch lieber? Das ganze Jahr über Sommerzeit (MESZ) oder Winterzeit (MEZ)?
Ganzjährig MESZ: Vorteil: Im Sommer abends lange hell, frühmorgens verpaßt man nicht allzu viel Helligkeit. Nachteil: Im Winter wird es erst ab ca. 9 Uhr vormittags richtig hell, der astronomische Tagesmittelpunkt (Sonnenhöchststand) liegt in den meisten Orten Deutschlands nach 13 Uhr.
Ganzjährig MEZ: Vorteil: Entspricht eher der astronomischen Zeit, im Winterhalbjahr wird es morgens relativ früh hell. Nachteil: Im Sommer verpaßt man viel Helligkeit (schon ab 4 Uhr herum wird es hell), im Winter wird es abends relativ früh dunkel.

Benutzeravatar
Pelikan
Beiträge: 1150
Registriert: Mittwoch 7. Juli 2004, 17:09

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Pelikan » Montag 31. März 2014, 10:55

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Die Bahn und die Flughafenorganisationen würden das nicht aushalten.
Ungefähr eine Minute Spielraum wird in den Fahrplänen doch wohl drin sein, und mehr bräuchte es nicht pro Tag. Jetzt müssen sie eine ganze Stunde universaler "Verspätung" abarbeiten; das halten sie auch aus.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5509
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Protasius » Montag 31. März 2014, 11:06

Pelikan hat geschrieben:
Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Die Bahn und die Flughafenorganisationen würden das nicht aushalten.
Ungefähr eine Minute Spielraum wird in den Fahrplänen doch wohl drin sein, und mehr bräuchte es nicht pro Tag. Jetzt müssen sie eine ganze Stunde universaler "Verspätung" abarbeiten; das halten sie auch aus.
Bei Zügen kann man meiner Erfahrung nach bei der DB meistens froh sein, wenn man weniger als fünf Minuten Verspätung hat. Wie sieht das bei Flügen aus? Da fehlt mir die eigene Erfahrung.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Piusderdritte
Beiträge: 720
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 19:48

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Piusderdritte » Montag 31. März 2014, 11:57

Man kann wohl die Uhr verstellen, aber nicht die Zeit!

Die 12te Stunde ist die Stunde, wo die Sonne am höchsten steht.
Danach sollte sich auch die Uhrzeit richten.

;)
"Katholische Haus- und Schulbibel" (aus1928) von Paul Bergmann, ist eine sehr gute Zusammenfassung der Bibel! Sollte jeder Katholik mal gelesen haben. Verständlich geschrieben und schnell durchgelesen!

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5509
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Protasius » Montag 31. März 2014, 12:48

Piusderdritte hat geschrieben:Man kann wohl die Uhr verstellen, aber nicht die Zeit!

Die 12te Stunde ist die Stunde, wo die Sonne am höchsten steht.
Danach sollte sich auch die Uhrzeit richten.

;)
Dann viel Spaß mit deiner Sonnenuhr, gegen eine Uhr mit gleichmäßigem Takt verschiebt sich die Sonne im Jahreslauf nämlich kräftig (+/- 15 Minuten). Im Moment stimmt halbwegs, aber Mitte Mai und Ende Juli sind wir über fünf Minuten daneben, Anfang November und Mitte Februar sogar um die erwähnte Viertelstunde, von der Differenz zwischen deinem Ortsmeridian und dem Zonenmeridian (MEZ = Görlitz) ganz zu schweigen.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Robert Weemeyer
Beiträge: 253
Registriert: Dienstag 26. Februar 2013, 22:38

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Robert Weemeyer » Montag 31. März 2014, 13:11

Davon, sich stur nach der Sonne zu richten, ist man im 19. Jahrhundert abgekommen, als man wegen der Eisenbahn eine überregional einheitliche Zeit brauchte.

Piusderdritte
Beiträge: 720
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 19:48

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Piusderdritte » Montag 31. März 2014, 14:26

Protasius hat geschrieben:
Piusderdritte hat geschrieben:Man kann wohl die Uhr verstellen, aber nicht die Zeit!

Die 12te Stunde ist die Stunde, wo die Sonne am höchsten steht.
Danach sollte sich auch die Uhrzeit richten.

;)
Dann viel Spaß mit deiner Sonnenuhr, gegen eine Uhr mit gleichmäßigem Takt verschiebt sich die Sonne im Jahreslauf nämlich kräftig (+/- 15 Minuten). Im Moment stimmt halbwegs, aber Mitte Mai und Ende Juli sind wir über fünf Minuten daneben, Anfang November und Mitte Februar sogar um die erwähnte Viertelstunde, von der Differenz zwischen deinem Ortsmeridian und dem Zonenmeridian (MEZ = Görlitz) ganz zu schweigen.
Man könnte z.B. den 21 Juni als Grundlage nehmen und am 31. Dez. alle Abweichungen wieder glatt ziehen.
Es kommt ja auch nicht um ein paar Minuten mehr oder weniger an, man hat ja auch schon Veschiebungen zwischen Berlin und Aachen.

;)
"Katholische Haus- und Schulbibel" (aus1928) von Paul Bergmann, ist eine sehr gute Zusammenfassung der Bibel! Sollte jeder Katholik mal gelesen haben. Verständlich geschrieben und schnell durchgelesen!

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Peregrin » Dienstag 1. April 2014, 00:32

Didymus hat geschrieben: Also an alle, welche die Zeitumstellung nicht wollen: Was wäre euch lieber? Das ganze Jahr über Sommerzeit (MESZ) oder Winterzeit (MEZ)?
Ganzjährig MESZ: Vorteil: Im Sommer abends lange hell, frühmorgens verpaßt man nicht allzu viel Helligkeit. Nachteil: Im Winter wird es erst ab ca. 9 Uhr vormittags richtig hell, der astronomische Tagesmittelpunkt (Sonnenhöchststand) liegt in den meisten Orten Deutschlands nach 13 Uhr.
Ganzjährig MEZ: Vorteil: Entspricht eher der astronomischen Zeit, im Winterhalbjahr wird es morgens relativ früh hell. Nachteil: Im Sommer verpaßt man viel Helligkeit (schon ab 4 Uhr herum wird es hell), im Winter wird es abends relativ früh dunkel.
Wer das Licht in der Früh nützen will, muß zur Morgendämmerung aufstehen, wer die Dunkelheit der Nacht nicht wach erträgt, zur Abenddämmerung schlafengehen. Mit der Benennung der Stunden hat das überhaupt nichts zu tun.
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Peregrin » Dienstag 1. April 2014, 00:34

Robert Weemeyer hat geschrieben:Davon, sich stur nach der Sonne zu richten, ist man im 19. Jahrhundert abgekommen, als man wegen der Eisenbahn eine überregional einheitliche Zeit brauchte.
Dafür wollen die Leute heute stur die Uhr nach der Sonne richten. Fortschritt!
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

iustus
Beiträge: 7004
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von iustus » Dienstag 1. April 2014, 08:32

Peregrin hat geschrieben:
Wer das Licht in der Früh nützen will, muß zur Morgendämmerung aufstehen, wer die Dunkelheit der Nacht nicht wach erträgt, zur Abenddämmerung schlafengehen. Mit der Benennung der Stunden hat das überhaupt nichts zu tun.
Das hatten wir hier doch alles schonmal. So einfach ist das nicht mit dem Aufstehen um drei Uhr und Zubettgehen um 20 oder 21 Uhr. Wir müssten uns da als Gesellschaft schon ganz gehörig umstellen. Das wäre noch aufwendiger als die Zeitumstellung.

Die meisten Menschen fangen eben nicht mehr wie vor einigen Jahrzehnten um 6 oder spätestens 7 mit der Arbeit an.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Linus » Dienstag 1. April 2014, 09:40

Peregrin hat geschrieben:
Didymus hat geschrieben: Also an alle, welche die Zeitumstellung nicht wollen: Was wäre euch lieber? Das ganze Jahr über Sommerzeit (MESZ) oder Winterzeit (MEZ)?
Ganzjährig MESZ: Vorteil: Im Sommer abends lange hell, frühmorgens verpaßt man nicht allzu viel Helligkeit. Nachteil: Im Winter wird es erst ab ca. 9 Uhr vormittags richtig hell, der astronomische Tagesmittelpunkt (Sonnenhöchststand) liegt in den meisten Orten Deutschlands nach 13 Uhr.
Ganzjährig MEZ: Vorteil: Entspricht eher der astronomischen Zeit, im Winterhalbjahr wird es morgens relativ früh hell. Nachteil: Im Sommer verpaßt man viel Helligkeit (schon ab 4 Uhr herum wird es hell), im Winter wird es abends relativ früh dunkel.
Wer das Licht in der Früh nützen will, muß zur Morgendämmerung aufstehen, wer die Dunkelheit der Nacht nicht wach erträgt, zur Abenddämmerung schlafengehen. Mit der Benennung der Stunden hat das überhaupt nichts zu tun.
ich steh in der letzen zeit zwischen 2 und 4 auf... :pfeif:
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Didymus
Beiträge: 508
Registriert: Donnerstag 7. März 2013, 09:20

Re: Alles zum Thema Normalzeit versus Sommerzeit

Beitrag von Didymus » Dienstag 1. April 2014, 09:42

Peregrin hat geschrieben:
Didymus hat geschrieben: Also an alle, welche die Zeitumstellung nicht wollen: Was wäre euch lieber? Das ganze Jahr über Sommerzeit (MESZ) oder Winterzeit (MEZ)?
Ganzjährig MESZ: Vorteil: Im Sommer abends lange hell, frühmorgens verpaßt man nicht allzu viel Helligkeit. Nachteil: Im Winter wird es erst ab ca. 9 Uhr vormittags richtig hell, der astronomische Tagesmittelpunkt (Sonnenhöchststand) liegt in den meisten Orten Deutschlands nach 13 Uhr.
Ganzjährig MEZ: Vorteil: Entspricht eher der astronomischen Zeit, im Winterhalbjahr wird es morgens relativ früh hell. Nachteil: Im Sommer verpaßt man viel Helligkeit (schon ab 4 Uhr herum wird es hell), im Winter wird es abends relativ früh dunkel.
Wer das Licht in der Früh nützen will, muß zur Morgendämmerung aufstehen, wer die Dunkelheit der Nacht nicht wach erträgt, zur Abenddämmerung schlafengehen. Mit der Benennung der Stunden hat das überhaupt nichts zu tun.
Nicht jeder ist Benediktinermönch und kann diesen - an sich wünschenswerten - Rhythmus einhalten. ;)

Angestellte, Schüler und alle, die am gesellschaftlichen Leben teilhaben wollen (viele soziale, musische, gesellige, sportliche Veranstaltungen, z.B. in Vereinen, beginnen erst gegen 20 Uhr), sind an den Rhythmus der Gesamtgesellschaft gebunden. Und der hat sich eben stark nach hinten verschoben.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema