Wikileaks - und andere Geheimnisse

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24448
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Geheimnis

Beitrag von Robert Ketelhohn » Freitag 3. Dezember 2010, 09:55

Bild

Wer kennt diese Person?
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Clemens » Freitag 3. Dezember 2010, 10:20

Robert Ketelhohn hat geschrieben:Sancta simplicitas.
Merci vielmals.

Aber ich weiß ja: wenn du Politiker wärst, würdest du das ja ganz anders machen.
Und dann wäre alles gut in dieser Welt. Unter deiner Herrschaft hätte der Teufel nichts mehr zu lachen!

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Linus » Freitag 3. Dezember 2010, 10:58

nicht nichtsmehr aber vermutlich etwas weniger.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7196
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Marion » Freitag 3. Dezember 2010, 11:36

Ne, lasst man den Robert nur im Kreuzgang Chef sein

Die Sodomiten hätten dann zwar nichts mehr zu lachen aber wenn Robert im ganzen Netz rumzensieren könnte mag ich mir gar nicht vorstellen wie es dann dort aussieht :freude:
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6540
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von holzi » Freitag 3. Dezember 2010, 11:43

Clemens hat geschrieben:Und ich halte es auch für absolut sinnvoll, dass Botschaftsmitarbeitern ihren Regierungen Informationen über die privaten Einstellungen und Vorlieben der wesentlichen Personen ihres "Gastlandes" mitteilen. Dass solche nicht immer schmeichelhaft ausfallen, liegt auf der Hand.
Natürlich machen die Botschaften das, ich bin mir ziemlich sicher, dass auch unsere deutschen Botschaften im Ausland solche Dossiers anlegen und nach Berlin schicken. Was allerdings die Amis gemacht haben, war, dass sie all dies in eine große Datenbank geschmissen haben, wo offensichtlich Leute Zugang hatten, die dies nichts angeht. Und damit haben sie sich erfolgreich in den eigenen Fuß geschossen.
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5513
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Geheimnis

Beitrag von Torsten » Freitag 3. Dezember 2010, 12:17

Robert Ketelhohn hat geschrieben:Wer kennt diese Person?
Einer unserer Schläfer, der es im Westen sehr weit gebracht hat, aber auf kein Codewort reagiert und nicht aufwachen will.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24448
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Robert Ketelhohn » Freitag 3. Dezember 2010, 12:37

Onkel Ludwig weiß auch was.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Linus » Freitag 3. Dezember 2010, 12:45

holzi hat geschrieben:
Clemens hat geschrieben:Und ich halte es auch für absolut sinnvoll, dass Botschaftsmitarbeitern ihren Regierungen Informationen über die privaten Einstellungen und Vorlieben der wesentlichen Personen ihres "Gastlandes" mitteilen. Dass solche nicht immer schmeichelhaft ausfallen, liegt auf der Hand.
Natürlich machen die Botschaften das, ich bin mir ziemlich sicher, dass auch unsere deutschen Botschaften im Ausland solche Dossiers anlegen und nach Berlin schicken. Was allerdings die Amis gemacht haben, war, dass sie all dies in eine große Datenbank geschmissen haben, wo offensichtlich Leute Zugang hatten, die dies nichts angeht. Und damit haben sie sich erfolgreich in den eigenen Fuß geschossen.
Mich wunderts, daß die keine - nicht mit dem Internet verbundenen (also physisch vom Web getrennte) PCs haben, wo sie solche Berichte verfassen und abspeichern (und ggf ausgedruckt mit Diplomatenpost versenden). Sogar Botschaften von Miniaturstaaten schaffen das.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Clemens » Freitag 3. Dezember 2010, 13:17

Robert Ketelhohn hat geschrieben:Onkel Ludwig weiß auch was.
Und der hochwürdige Bischof Ludwig Schick hat hierin völlig recht.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Clemens » Freitag 3. Dezember 2010, 13:18

holzi hat geschrieben: Was allerdings die Amis gemacht haben, war, dass sie all dies in eine große Datenbank geschmissen haben, wo offensichtlich Leute Zugang hatten, die dies nichts angeht. Und damit haben sie sich erfolgreich in den eigenen Fuß geschossen.
Die Dummheit des Bestohlenen rechtfertigt nicht den Dieb.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24448
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Robert Ketelhohn » Freitag 3. Dezember 2010, 13:22

Von Diebstahl zu reden geht an der Sache völlig vorbei.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Clemens » Freitag 3. Dezember 2010, 14:32

Wieso nicht?
Daten zu entwenden oder verbotenerweise Papiere heimlich zu kopieren, gilt doch allgemein als Diebstahl?

Benutzeravatar
Pelikan
Beiträge: 1150
Registriert: Mittwoch 7. Juli 2004, 17:09

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Pelikan » Freitag 3. Dezember 2010, 14:43

Diebstahl setzt voraus, daß jemandem etwas weggenommen wird, das dieser dann nicht mehr hat. Die Anfertigung einer Kopie kann die Definition offensichtlich nicht erfüllen.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24448
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Robert Ketelhohn » Freitag 3. Dezember 2010, 14:51

Das StGB hat geschrieben:§ 242 (1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
Es fehlt hier sowohl am Tatobjekt (der „fremden beweglichen Sache“) als auch an der Zueignungsabsicht des Täters; vermutlich sogar an der Tat selbst, der Wegnahme. Der Tatbestand kommt daher in keiner Weise in Betracht.

Zu denken wäre vielmehr an Landes- oder Geheimnisverrat oder -verwertung; Täter kann da aber immer nur ein zur Geheimhaltung Verpflichteter sein. (Ich könnte z. B. als Deutscher keinen Landesverrat gegen die USA begehen, jedenfalls nicht nach deutschem Recht. Ich könnte auch Geheimnisse eines amerikanischen Betriebs nicht unrechtmäßig verraten oder verwerten, weil ich keinem solchen Betrieb zur Geheimniswahrung verpflichtet bin.)

Insofern die Informationen, um die es hier geht, auf elektronischem Weg beschafft worden sind, kommt insbesondere § 202a StGB in Betracht (»Ausspähen von Daten«). Hier ist zur Erfüllung des Tatbestands keine besondere Geheimhaltungsverpflichtung des Täters erforderlich. Allerdings müßten die Daten besonders gesichert gewesen sein. (Wenn z. B. irgendwo eine CD herumlag, die der Täter sich schnell auf den Laptop kopiert hat, dann ist der Tatbestand auch nicht erfüllt.)
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7196
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Marion » Freitag 3. Dezember 2010, 14:56

Welche Sünde ist es dann, wenn ich zum Nachbar ins Haus gehe und da irgendwas was peinliches fotografiere um es den anderen zu zeigen?

Was so richtig löbliches kann das ja nicht sein und was indifferentes eigentlich auch nicht ?!
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12153
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von HeGe » Freitag 3. Dezember 2010, 14:59

Die Frage der moralischen Beurteilung ("Sünde") ist doch eine völlig andere, als die strafrechtliche Beurteilung. Und nur weil die Tat (vermutlich) nicht als Diebstahl i.e.S. zu sehen ist, ist sie ja dennoch strafbar, insbesondere Im Hinblick auf das Ausspähen von Daten oder Amtspflichtverletzungen.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24448
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Robert Ketelhohn » Freitag 3. Dezember 2010, 15:09

Marion hat geschrieben:Welche Sünde ist es dann, wenn ich zum Nachbar ins Haus gehe und da irgendwas was peinliches fotografiere um es den anderen zu zeigen?
§§ 123 und 201a StGB.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24448
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Robert Ketelhohn » Freitag 3. Dezember 2010, 15:14

HeGe hat geschrieben:Die Frage der moralischen Beurteilung ("Sünde") ist doch eine völlig andere, als die strafrechtliche Beurteilung. Und nur weil die Tat (vermutlich) nicht als Diebstahl i.e.S. zu sehen ist, ist sie ja dennoch strafbar, insbesondere Im Hinblick auf das Ausspähen von Daten oder Amtspflichtverletzungen.
Die moraltheologische Qualifizierung als Sünde hängt aber auch davon ab, daß der Täter eine solche Amtspflichtverletzung begangen hat (oder ggf. andere Sünden zur Ermöglichung der Datenbeschaffung, wie z. B. Hausfriedensbruch, Lüge, Betrug o. ä.).

Wenn mir z. B. per E-Post ein (mir als solches erkennbares) Staatsgeheimnis der USA mitgeteilt würde, dürfte ich davon selbstverständlich Gebrauch machen und es auch veröffentlichen. (Ich wäre aber wohl recht vorsichtig, weil ich nicht den nächsten Barschel oder Möllemann geben möchte.)
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Clemens » Freitag 3. Dezember 2010, 15:18

Ich bin in juristischen Fachtermini bei weitem nicht sattelfest.
Ich dachte an Diebstahl (entpsrechend dem volkstümlichen Wort "Datendiebstahl"), weil wesentlich bei bestimmten Daten doch auch sein kann, dass sie nicht jeder hat. Solche Daten zu kopieren und der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen, raubt dem rechtmäßigen Besitzer die Möglichkeit, sie alleine zu verwerten.
In diesem Sinne kann man ja auch Ideen stehlen, wobei ja auch kein Gegenstand entwendet wird und der Erfinder die Idee zwar weiterhin hat, nur eben nicht mehr alleine.

Im konkreten Fall: Dass ein FDP-Angestellter Daten, zu denen er (wahrscheinlich rechtmäßig) Zugang hatte, kopierte und an Unberechtigte weiterleitete, hält mein spontanes Rechtsempfinden für dem Diebstahl vergleichbar, selbst wenn es von Juristen mit einem anderen Fachbegriff belegt werden sollte.
Von allen Gottesgaben ist die Intelligenz am gerechtesten verteilt. Jeder ist zufrieden mit dem, was er hat und freut sich sogar, dass er mehr hat, als die anderen.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7196
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Marion » Freitag 3. Dezember 2010, 15:22

Unser heilige Augustinus meint folgendes zur Sünde Lüge (vielleicht kann man das austauschen mit jeder Art von Sünde oder zumindest der die hier begangen wurde?)
http://www.unifr.ch/bkv/kapitel2258-6.htm
...Sünde ist aber immer die Lüge, ...
...
.... Auch aus dem Grunde dürfen wir nicht glauben, die Lüge sei keine Sünde, weil wir bisweilen jemandem mit einer Lüge nützen können. Denn wir können ja auch durch Diebstahl nützen, ... Auch durch Ehebruch könnten wir nützen, weil vielleicht das Weib, dem man hierin nicht zu Willen wäre, offenbar vor lauter Verliebtheit sterben würde, ...
Tatsächlich läßt es sich freilich nicht leugnen, daß Menschen, die bloß um des allgemeinen Besten willen zu Lügnern werden, schon sehr viel Gutes getan haben; aber bei allem Erfolg wird mit Recht nur ihre gute Absicht, nicht ihre Täuschung [frommer Betrug!] gelobt oder gar zeitlich belohnt; es ist ja schon genug, wenn die Täuschung nicht weiter beachtet wird, nicht daß sie auch noch Lob erntet....
Irgendwie ist es ja nicht schlecht, daß Wikilead manchen die Maske vom Gesicht zieht. Aber loben sollte man es glaube ich trotzdem nicht.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5513
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Torsten » Freitag 3. Dezember 2010, 17:14

Deutschland, dein Problembär

Anmerkung Jens Berger: Da haben wir es wieder – die Autoren der Depeschen haben offenbar ein größeres Talent, den deutschen Politwahnsinn in Worte zu fassen, als so mancher SPIEGEL-Redakteur. Hätten sich 50 amerikanische Diplomaten fünf Monate lang mit den Wikileaks-Depeschen beschäftigt, wäre dabei sicher auch mehr herausgekommen als bei den Journalisten des SPIEGEL, die das Konvolut offenbar nach rein boulevardtauglichen Maßstäben gesichtet haben und ihr Publikum nun schon eine Woche lang mit Belanglosigkeiten malträtieren. Dem Publikum gefällt´s ...
Eben. Oder von welchen welterschütternden Offenbarungen haben wir im Zuge der Veröffentlichung gehört? Wenn sich unter diesen hunderttausenden Dokumenten wirklich das eine oder andere hochbrisante verbirgt, es würde weder vom SPIEGEL noch von sonst einem westlichen Medium veröffentlicht werden. Gut, es wäre auf Wikileaks abrufbar, für den, der weiß, wo und wonach er suchen muss. Aber es stünde in keiner Zeitung, käme in keiner Nachrichtensendung.

Benutzeravatar
Haiduk
Beiträge: 1213
Registriert: Dienstag 15. Dezember 2009, 20:02
Wohnort: Bayern

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Haiduk » Freitag 3. Dezember 2010, 19:15

Der Gegenverschwörer

Der Artikel versucht die ideologischen Hintergründe von Assange zu erklären.
Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel. (Mt. 5, 37)
Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören. (2. Kor. 10,4)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24448
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonnabend 4. Dezember 2010, 12:30

Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Haiduk
Beiträge: 1213
Registriert: Dienstag 15. Dezember 2009, 20:02
Wohnort: Bayern

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Haiduk » Sonntag 5. Dezember 2010, 20:32

Habe mir mal das Interview durchgelesen, das dieser Assange vor kurzem gegeben hat. Er fordert den Rücktritt Obamas, weil er der Meinung ist, daß der davon gewußt haben muß, daß die Vereinten Nationen von den USA ausspioniert werden:
Q. Speaking to Time magazine you said that Clinton should resign if it can be shown that she was responsible for ordering US diplomatic figures to engage in espionage in the United Nations. Should that be the case, shouldn?t it be Obama the one who should resingn?

A. The whole chain of command who was aware of this order, and approved it, must resign if the US is to be seen to be a credible nation that obeys the rule of law. The order is so serious it may well have been put to the president for approval.

Q. So, should Obama resign, then? And please, allow just five minutes for a couple of questions, if you can, please.

A. Obama must answer what he knew about this illegal order and when. If he refuses to answer or there is evidence he approved of these actions, he must resign.
Meiner Erachtens zeigt das, wie unbefangen Assange an Politik herangeht: Wenn die Republikaner in den USA das nicht aufgreifen, dann hat die Forderung keine Aussicht auf Erfolg. Gerade die Republikaner sind es aber ja, die sich am schärfsten gegen Wikileaks stellen. So forderte Sarah Palin die US-Regierung auf, Assange als Terroristen zu jagen.
Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel. (Mt. 5, 37)
Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören. (2. Kor. 10,4)

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1332
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Benedikt » Sonntag 5. Dezember 2010, 21:25

Haiduk hat geschrieben:Wenn die Republikaner in den USA das nicht aufgreifen, dann hat die Forderung keine Aussicht auf Erfolg. Gerade die Republikaner sind es aber ja, die sich am schärfsten gegen Wikileaks stellen. So forderte Sarah Palin die US-Regierung auf, Assange als Terroristen zu jagen.
Das stimmt so nicht. Der stärkste Verteidiger von Wikileaks, Ron Paul, ist Republikaner: http://www.rawstory.com/rs/21/12/ron- ... wikileaks/

In Amerika sind Parteien allgemein nicht so wichtig wie hier.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24448
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonntag 5. Dezember 2010, 23:15

Benedikt hat geschrieben:Das stimmt so nicht. Der stärkste Verteidiger von Wikileaks, Ron Paul, ist Republikaner: http://www.rawstory.com/rs/21/12/ron- ... wikileaks/
Ron Paul ist nun aber kaum mehr Republikaner als Lyndon LaRouche Demokrat ist …
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24448
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonntag 5. Dezember 2010, 23:16

Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7781
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Sempre » Montag 6. Dezember 2010, 01:09

Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5513
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Torsten » Montag 6. Dezember 2010, 12:47

Ohne Medien ginge es uns besser

Interview mit Julian Assange

[...]Die internationalen Medien sind ein Desaster. Wir sind in einer guten Position um politisch und historisch relevantes Material zu bekommen. Wir veröffentlichen es und sehen, welche Medien ein Echo geben und mit wie viel Ernsthaftigkeit. (28.10.2010)
Was nützt die beste Enthüllungsplattform, wenn es statt Pressefreiheit Medienkonzerne und Staatsfunk gibt? Was der SPIEGEL mit seiner Berichterstattung macht, ist m.E. ein gezieltes lächerlich machen ... von Wikileaks. Ganz allgemein schießen die Schlumpfungen und die Paranoia ins Kraut. Der größte Krebsschaden sind die Medien. Da hat er vollkommen recht.

Benutzeravatar
Haiduk
Beiträge: 1213
Registriert: Dienstag 15. Dezember 2009, 20:02
Wohnort: Bayern

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Haiduk » Montag 6. Dezember 2010, 13:38

Piratenparteien spiegeln Wikileaks zur weltweiten Unterstützung des Whistleblowings

Piratenparteien aus der ganzen Welt, darunter auch die Piratenpartei Deutschland, haben heute nochmals ihre Unterstützung für sogenannte Whistleblowing-Plattformen bestärkt.

Besorgt um die Informations-, Meinungs- und Pressefreiheit haben die Piraten in einer
Gemeinschaftsaktion dafür gesorgt, dass Wikileaks auf internationaler und mehrfach gespiegelter Infrastruktur verfügbar bleibt.

Die Spiegelungen werden dafür sorgen, dass die Veröffentlichung der diplomatischen Depeschen aus den Vereinigten Staaten weiter geführt werden kann und die bisherigen Inhalte online verfügbar bleiben.

Die Infrastruktur, die von den Piraten bereitgestellt wurde, beinhaltet nun den kompletten Inhalt und leitet nicht nur auf den Hauptserver von Wikileaks um.

"Wir unterstützen damit nicht gezielt Wikileaks", stellt Daniel Flachshaar aus dem Bundesvorstand der Piratenpartei klar. "Wir werden diese Plattform jedem zur Verfügung stellen, der als Whistleblower seine Infomation gelöscht oder geblockt sieht."

Das Projekt wird von Piratenparteien aus vielen Staaten unterstützt. Diese Zahl wächst täglich. Die Infrastruktur ist weltweit so aufgebaut, dass die Löschung oder die Blockade einzelner Teile keine Auswirkungen auf die gesamten Informationen hat.

Flachshaar stellt weiter fest: "Wir kämpfen hier für fundamentale Freiheiten, auch im Internet. Wir werden uns nicht den staatlichen Versuchen beugen, Information zu zensieren, die Pressefreiheit einzuschränken oder die Meinungvielfalt und -freiheit zu beschneiden."
Die hohe Kunst des Doppeldenkens beherrscht man bei den deutschen Piraten jedenfalls. Würden sie Wikileaks "gezielt" unterstützen, dann müßten sie sich ja evtl. Fragen stellen, wie z.B. weshalb solche Listen veröffentlicht werden:
London (dpa) – Dänischer Insulin-Hersteller und deutsche Waffenmechanik: Wikileaks hat eine Liste mit Objekten weltweit ins Netz gestellt, die als wichtig für die nationale Sicherheit der USA erachtet werden. Von einer Aufzählung potenzieller «Terrorziele» sprach die britische Zeitung «The Times». In dem Diplomaten-Bericht finden sich auch die Namen von mehr als einem Dutzend deutscher Unternehmen, darunter BASF und Siemens.
Ein "Journalist" (als das will Julian Assange verstanden werden) würde so eine Information nicht ins Netz stellen.

Quelle: Piratenparteien spiegeln Wikileaks zur weltweiten Unterstützung des Whistleblowings
Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel. (Mt. 5, 37)
Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören. (2. Kor. 10,4)

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5513
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Torsten » Montag 6. Dezember 2010, 13:56

Haiduk hat geschrieben:Ein "Journalist" (als das will Julian Assange verstanden werden) würde so eine Information nicht ins Netz stellen.
"Bedingt abwehrbereit "

Der SPIEGEL auch nicht (mehr), seitdem der ehemalige Praktikant einer NS-Zeitschrift verstorben ist. Die Terroristen fragen sich bestimmt, wie sie damals - ohne Internet - ihre Anschlagsziele gefunden haben. Vom Hörensagen und mit der Landkarte.

Benutzeravatar
Haiduk
Beiträge: 1213
Registriert: Dienstag 15. Dezember 2009, 20:02
Wohnort: Bayern

Re: Wikileaks - und andere Geheimnisse

Beitrag von Haiduk » Montag 6. Dezember 2010, 14:22

Torsten hat geschrieben:
Haiduk hat geschrieben:Ein "Journalist" (als das will Julian Assange verstanden werden) würde so eine Information nicht ins Netz stellen.
"Bedingt abwehrbereit "

Der SPIEGEL auch nicht (mehr), seitdem der ehemalige Praktikant einer NS-Zeitschrift verstorben ist. Die Terroristen fragen sich bestimmt, wie sie damals - ohne Internet - ihre Anschlagsziele gefunden haben. Vom Hörensagen und mit der Landkarte.
Bei dieser Spiegel-Affäre damals war die Enthüllung der Schwachstelle aber doch klar als journalistischer Beitrag zur allgemeinen politischen Debatte zu erkennen. Davon kann bei dieser Liste der Terrorziele aber keine Rede sein.
Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel. (Mt. 5, 37)
Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören. (2. Kor. 10,4)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste