Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Der Platz für freiere Stränge, die zumindest ansatzweise mit dem Glauben zu tun haben sollten.

Warnung: HIC SVNT LEONES! Betreten auf eigene Gefahr!

Moderator: holzi

Salmantizenser
Beiträge: 452
Registriert: Sonntag 14. Oktober 2012, 19:17
Wohnort: Exil-Limburger
Kontaktdaten:

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Salmantizenser » Dienstag 4. Oktober 2016, 15:17

Raphael hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:Ich wiederhole die Frage, die ich Dir gestellt hatte ...
Sempre hat geschrieben:Stell Dir mal (rein hypothetisch) vor, Du, Raphael, wärest zu der Überzeugung gelangt, dass ein ökumenisches Konzil das erste Gebot leugnet. Würdest Du dann sagen: Egal, ich muss diesen Hirten folgen?
... und hoffe auf eine Antwort im Sinne von DH 3.
Da weder das erste noch andere Konzilien das erste Gebot leugnen, in Abrede stellen oder sonstwie verdunkeln ist die Hypothese irrelevant! :huhu:
So dumm ist das ja nicht. Es gab ja häretische Konzilien. Wie unterscheidet man ein legitimes von einem illegitimen Konzil? Gar nicht so einfach, wie es vielleicht auf den erste Blick scheint. Daß ein Konzil aus sich heraus unfehlbar ist, darauf kam in den ersten paar Jahrhunderten ohnehin keiner.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11055
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Raphael » Dienstag 4. Oktober 2016, 16:12

Salmantizenser hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:Ich wiederhole die Frage, die ich Dir gestellt hatte ...
Sempre hat geschrieben:Stell Dir mal (rein hypothetisch) vor, Du, Raphael, wärest zu der Überzeugung gelangt, dass ein ökumenisches Konzil das erste Gebot leugnet. Würdest Du dann sagen: Egal, ich muss diesen Hirten folgen?
... und hoffe auf eine Antwort im Sinne von DH 3.
Da weder das erste noch andere Konzilien das erste Gebot leugnen, in Abrede stellen oder sonstwie verdunkeln ist die Hypothese irrelevant! :huhu:
So dumm ist das ja nicht. Es gab ja häretische Konzilien. Wie unterscheidet man ein legitimes von einem illegitimen Konzil? Gar nicht so einfach, wie es vielleicht auf den erste Blick scheint. Daß ein Konzil aus sich heraus unfehlbar ist, darauf kam in den ersten paar Jahrhunderten ohnehin keiner.
Es soll hier aber nicht um legitime oder illegitime Konzilien gehen, sondern um Sedisvakanz oder Nicht-Sedisvakanz. :)
Sprachphilosophie ist Theologie für den weltlichen Bereich!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 20991
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Niels » Dienstag 4. Oktober 2016, 16:57

Dennoch war der Einwurf von Salmantizenser sinnvoll und nützlich. :ja:
Diligite homines - interficite errores (Augustinus)

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 4. Oktober 2016, 17:45

die Sedisvakanz These ist an sich als "These" kein Problem den mehr kann es nicht sein
Nur etliche Vertreter dieses Standpunkts tun so als sei das der dreh und Angelpunkt von allem und mann schreit es ist Sedisvakanz aber versucht nicht etwas dagegen zu tun daher ist diese These wertlos
Ich denke das die momentane Situation vergleichbar mit der des großen Abendländischen Schismas ist da wußte praktisch auch kaum jemand wer der Papst ist es bedurfte einer außerordentliche Maßnahme ich denke und dazu konnte sich kein Vertreter der Sedisvakanz These bisher wirklich auf raffen diesbezüglich versuche zu unternehmen
noch eine Bitte an die Sedis hier jetzt bitte nicht wieder erklären Paul IV hat gesagt und Robert Bellarin hat geschrieben das wissen wir hier jetzt alle bereits Auch das bis zum erbrechen wiederholen es ist Sedisvakanz zu unterlassen auch das wurde mehr als deutlich gemacht danke

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5319
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Protasius » Dienstag 4. Oktober 2016, 19:20

Was könnte man denn gegen eine Sedisvakanz tun? Das zweite Konzil von Konstanz einberufen?
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9249
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von ad-fontes » Dienstag 4. Oktober 2016, 19:24

Protasius hat geschrieben:Was könnte man denn gegen eine Sedisvakanz tun? Das zweite Konzil von Konstanz einberufen?
An ein ökumenisches Konzil appellieren..doch wer sollte es einberufen?

O schreckliche, o kaiserlose Zeit!
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 20991
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Niels » Dienstag 4. Oktober 2016, 19:27

ad-fontes hat geschrieben: An ein ökumenisches Konzil appellieren..doch wer sollte es einberufen?
Alle ökumenischen Patriarchen aus Ost und West gleichzeitig und aus einem Munde, z.B. im Rahmen einer Pressekonferenz.
Wo ein Wille, da ein Weg.
Diligite homines - interficite errores (Augustinus)

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9249
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von ad-fontes » Dienstag 4. Oktober 2016, 19:40

Niels hat geschrieben:
ad-fontes hat geschrieben: An ein ökumenisches Konzil appellieren..doch wer sollte es einberufen?
Alle ökumenischen Patriarchen aus Ost und West gleichzeitig und aus einem Munde, z.B. im Rahmen einer Pressekonferenz.
In Triclinio Lateranense?
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 20991
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Niels » Dienstag 4. Oktober 2016, 20:27

Zum Beispiel.
Oder in Konstantinopel.

Am besten geeignet wäre wohl Jerusalem.
Diligite homines - interficite errores (Augustinus)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 17956
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von taddeo » Dienstag 4. Oktober 2016, 23:01

Protasius hat geschrieben:Was könnte man denn gegen eine Sedisvakanz tun? Das zweite Konzil von Konstanz einberufen?
Für eine Sedisvakanz gibt es Regeln. Zur Beendigung die, ein Konklave einzuberufen.
Was es nicht gibt, sind Regeln dafür, eine von Psychopathen behauptete Sedisvakanz festzustellen. Zumindest keine kanonischen Regeln, allenfalls klinische.
An ein Konzil zu appellieren, ist sinnlos, da ein Konzil nur durch einen amtierenden Papst einberufen werden kann. Wenn es aber keinen gibt ... :pfeif:
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7656
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Sempre » Dienstag 4. Oktober 2016, 23:07

CIC_Fan hat geschrieben:die Sedisvakanz These ist an sich als "These" kein Problem den mehr kann es nicht sein
Nur etliche Vertreter dieses Standpunkts tun so als sei das der dreh und Angelpunkt von allem und mann schreit es ist Sedisvakanz aber versucht nicht etwas dagegen zu tun daher ist diese These wertlos
Wenn die Konzilsväter sowie praktisch sämtliche Kleriker seitdem manifeste Häretiker sind, die die Lehren eines häretischen Konzils verkünden u.a.m., dann ist jegliche communicatio in sacris mit ihnen nicht gottwohlgefällig, und sie sind ihrer Ämter verlustig gegangen, sofern sie sie de jure überhaupt je innehatten. Falls sie ihre Ämter aber de jure innehaben und folglich keine manifesten Häretiker sind, dann bin ich zur communicatio in sacris verpflichtet und darf mich nicht im Kreuzgang oder sonstwo gegen Konzil, sonstige Lehren, NOM usf. äußern.

Das ist also keine rein akademische Frage, denn es folgen aus der Antwort praktische Konsequenzen, für die wir uns spätestens beim persönlichen Gericht zu verantworten haben.

Die Antwort, die Du gibst, ist eine häretische Antwort. Du sagst: Sie haben ihre Ämter inne, aber der NOM ist für den Glauben schädlich u.a.m. Du könntest genausogut vermelden: Die Hirten der Kirche Gottes führen die Herde des Herrn in die Hölle.

Ähnlich alle anderen hier im Kreuzgang, die die Hirten anerkennen, sich aber etwa anmaßen zu empfehlen, den NOM zu meiden und damit praktisch sämtliche Messen von Papst und Bischöfen bzw. die allermeisten überhaupt.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7656
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Sempre » Dienstag 4. Oktober 2016, 23:24

Protasius hat geschrieben:Was könnte man denn gegen eine Sedisvakanz tun? Das zweite Konzil von Konstanz einberufen?
Praktisch sämtliche heutigen Sedisvakantisten sehen nicht nur den Stuhl Petri leer, sondern auch die der Bischöfe, die ja sämtlich am Konzil festhalten, d.h. an denselben Häresien.

Es müsste praktisch der gesamte Episkopat entfernt werden. Vielleicht sollte man sich an die speziellen Freunde von Franz wenden, die Waffenhändler, und erstmal den Vatikan befreien. Dann beten, dass der Herr ein klares Zeichen schickt, wer auf dem Stuhl platznehmen soll. Der erste Akt des neuen Papste wäre dann wohl die formelle Feststellung der Sedisvakanz der Bischöfsstühle. Wenn das geschafft ist, schaut man weiter.

Ich weiß auch nicht, warum sich CIC_Fan immer für die Zukunft interessiert. Man muss doch erstmal feststellen, was ist, bevor man überlegen kann, was nun zu tun sei. Und wenn man dann sieht, dass man gegen das, was nun ist, praktisch gar nichts machen kann, ändert das auch nichts an dem, was eben ist.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7656
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Sempre » Dienstag 4. Oktober 2016, 23:34

Raphael hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:Ist wohl nett gemeint, dass Du die Forenteilnehmer vor bösen Buben warnst, die drohen, den Glauben an die lustigen Konzilsväter zu erschüttern.
In der Tat haben meine Einlassungen, die meinerseits hier im Forum an Dich gerichtet werden nurmehr diese Funktion! 8)
Aber Kardinal Marx hatte ja nun erklärt: "die Religionsfreiheit musste gegen die Kirche durchgesetzt werden". Warum sollten nun Leute, die glauben dass Marx legitimer Amtsinhaber ist, Raphael, dem Kreuzgangsengel, glauben schenken, und nicht K. Marx?
Raphael hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:Ich wiederhole die Frage, die ich Dir gestellt hatte ...
Sempre hat geschrieben:Stell Dir mal (rein hypothetisch) vor, Du, Raphael, wärest zu der Überzeugung gelangt, dass ein ökumenisches Konzil das erste Gebot leugnet. Würdest Du dann sagen: Egal, ich muss diesen Hirten folgen?
... und hoffe auf eine Antwort im Sinne von DH 3.
Da weder das erste noch andere Konzilien das erste Gebot leugnen, in Abrede stellen oder sonstwie verdunkeln ist die Hypothese irrelevant! :huhu:
Du hattest ja selbst hier im Forum nicht nur das erste Gebot, auch nicht nur sämtliche Gebote, nein gleich die gesamte Lehre der Kirche relativiert und damit geleugnet. Wer soll Dir denn diesen Blödsinn jetzt hier abnehmen?
Raphael hat geschrieben:Die Lehre der katholischen Kirche richtet sich an alle Menschen, ist jedoch nur für Katholiken verbindlich!
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 20991
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Niels » Dienstag 4. Oktober 2016, 23:47

Sempre hat geschrieben:Es müsste praktisch der gesamte Episkopat entfernt werden. Vielleicht sollte man sich an die speziellen Freunde von Franz wenden, die Waffenhändler, und erstmal den Vatikan befreien. Dann beten, dass der Herr ein klares Zeichen schickt, wer auf dem Stuhl platznehmen soll. Der erste Akt des neuen Papste wäre dann wohl die formelle Feststellung der Sedisvakanz der Bischöfsstühle. Wenn das geschafft ist, schaut man weiter.
Bud Spencer ist leider tot, und Terence Hill ist auch nicht mehr so flott.

Im Ernst, lieber Sempre: Was für ein Zeichen sollte das sein und wer soll es als solches erkennen? Und wenn viele es glauben erkannt zu haben: Wer sollte aufgrund welcher Vollmacht wen zum Papst einsetzen?
Das ist alles m. E. völlig inkonsistent.
Diligite homines - interficite errores (Augustinus)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 20991
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Niels » Dienstag 4. Oktober 2016, 23:49

Was den Episkopat angeht, hast Du m.E. recht.
Diligite homines - interficite errores (Augustinus)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7656
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Sempre » Dienstag 4. Oktober 2016, 23:57

Niels hat geschrieben:Im Ernst, lieber Sempre: Was für ein Zeichen sollte das sein und wer soll es als solches erkennen?
Zum Beispiel ein informativer riesiger Schriftzug am Himmel, der drei Wochen lang dort bleibt bei schönem Wetter rund um den Erdkreis. Dann Schwefel vom Himmel, überall dort, wo Leute die Wahrheit der Botschaft infragestellen.


Im Ernst, lieber Niels. Ich gehe davon aus, dass eher der Herr selbst wiederkommt und sich damit CIC_Fans Frage erübrigt.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7656
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Sempre » Mittwoch 5. Oktober 2016, 00:04

Niels hat geschrieben:Was den Episkopat angeht, hast Du m.E. recht.
Stell Dir mal vor, der gegenwärtige Episkopat sei legitim, sei von unserem Herrn Jesus Christus berufen und eingesetzt, Dich zu weiden. Ebenso damals die Konzilsväter. Nun stell Dir vor, was der Hl. Petrus am Himmelstor Dich fragen wird, wenn Du die Hirten des Herrn kollektiv verschmähst!
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 20991
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Niels » Mittwoch 5. Oktober 2016, 00:11

Sempre hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:Im Ernst, lieber Sempre: Was für ein Zeichen sollte das sein und wer soll es als solches erkennen?
Zum Beispiel ein informativer riesiger Schriftzug am Himmel, der drei Wochen lang dort bleibt bei schönem Wetter rund um den Erdkreis. Dann Schwefel vom Himmel, überall dort, wo Leute die Wahrheit der Botschaft infragestellen.
Sowas hier:

Bild

Hast Du eine ernsthafte Antwort auf meine Frage?
Diligite homines - interficite errores (Augustinus)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7656
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Sempre » Mittwoch 5. Oktober 2016, 00:16

Niels hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:Im Ernst, lieber Sempre: Was für ein Zeichen sollte das sein und wer soll es als solches erkennen?
Zum Beispiel ein informativer riesiger Schriftzug am Himmel, der drei Wochen lang dort bleibt bei schönem Wetter rund um den Erdkreis. Dann Schwefel vom Himmel, überall dort, wo Leute die Wahrheit der Botschaft infragestellen.
Hast Du eine ernsthafte Antwort auf meine Frage?
Habe ich doch geschrieben! Ich tippe, dass der Herr bald wiederkommt, und es keinen legitimen Papst mehr geben wird. Falls doch, müsste ein großes Wunder geschehen, das natürlich die Frage beantwortet, wie es sein kann, dass die Autorität eines legitimen Papstes allgemein anerkannt wird. Ich denke nicht, dass Gott keine Möglichkeiten hat, ein solches geschehen zu lassen, und sehe meinen Vorschlag dazu mit Augenzwinkern.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7656
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Sempre » Mittwoch 5. Oktober 2016, 00:18

Zu Deinem Bild: nein, einen Schriftzug. Sagen wir, über jedem Land gesondert in geeigneter Sprache. Und der Lichtstrahl muss natürlich von oben und nicht von unten kommen, sofern der Schriftzug per Licht erzeugt wird.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 20991
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Niels » Mittwoch 5. Oktober 2016, 00:22

Ich glaube natürlich auch, dass dereinst das "Zeichen des Menschensohnes" am Himmel erscheinen wird.
Ob wir das zu Lebzeiten noch sehen werden, ist eine andere Frage. Ich vermute trotz allem, was wir derzeit erleben: eher nicht.
Diligite homines - interficite errores (Augustinus)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7656
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Sempre » Mittwoch 5. Oktober 2016, 00:28

Niels hat geschrieben:Ob wir das zu Lebzeiten noch sehen werden, ist eine andere Frage. Ich vermute trotz allem, was wir derzeit erleben: eher nicht.
Der Herr kommt wie ein Dieb in der Nacht. Man kann nicht wissen, wann er kommt. Weder ob bald (bis zu meinem Tod) oder nicht so bald.

Jedenfalls gibt es am Ende eine Zeit des Zorns Gottes und des Antichristen, der das Opfer abschafft und die Schar überwindet und die Reste davon zerstreut.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 20991
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Niels » Mittwoch 5. Oktober 2016, 00:38

Sempre hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:Ob wir das zu Lebzeiten noch sehen werden, ist eine andere Frage. Ich vermute trotz allem, was wir derzeit erleben: eher nicht.
Der Herr kommt wie ein Dieb in der Nacht. Man kann nicht wissen, wann er kommt. Weder ob bald (bis zu meinem Tod) oder nicht so bald.

Jedenfalls gibt es am Ende eine Zeit des Zorns Gottes und des Antichristen, der das Opfer abschafft und die Schar überwindet und die Reste davon zerstreut.
Das ist mir alles bekannt (auch wenn Du das ziemlich eigenwillig formuliert hast).
Gibt es dazu gute Litteratur, die ich noch nicht kenne?
Diligite homines - interficite errores (Augustinus)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7656
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Sempre » Mittwoch 5. Oktober 2016, 03:27

Niels hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:Ob wir das zu Lebzeiten noch sehen werden, ist eine andere Frage. Ich vermute trotz allem, was wir derzeit erleben: eher nicht.
Der Herr kommt wie ein Dieb in der Nacht. Man kann nicht wissen, wann er kommt. Weder ob bald (bis zu meinem Tod) oder nicht so bald.

Jedenfalls gibt es am Ende eine Zeit des Zorns Gottes und des Antichristen, der das Opfer abschafft und die Schar überwindet und die Reste davon zerstreut.
Das ist mir alles bekannt (auch wenn Du das ziemlich eigenwillig formuliert hast).
Gibt es dazu gute Litteratur, die ich noch nicht kenne?
Kommt darauf an, was Du kennst.

Schrift: Buch Daniel; Mt. 24; Parallelkapitel in Mk, Lk; 2 Thess. 2; Joh.-Briefe; Offb.;
Hieronymus: In Danielem
Chrysostomus: In Matthaeum
Chrysostomus: Opus Imperfectum
Hippolytus: De Christo et Antichristo
Diverse weitere Väterkommentare zu den genannten Schriftstellen, http://www.documentacatholicaomnia.eu, http://www.unifr.ch/bkv usf. nach antichrist, abominatio desolations, etc. durchsuchen.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 20991
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Niels » Mittwoch 5. Oktober 2016, 05:00

Ist mir alles bekannt, da ich mich seit ca. 20 Jahren mit dem Thema befasse.
Diligite homines - interficite errores (Augustinus)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7656
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Sempre » Mittwoch 5. Oktober 2016, 05:06

Und Niels, was meinst Du dazu:
Sempre 00:04 hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:Was den Episkopat angeht, hast Du m.E. recht.
Stell Dir mal vor, der gegenwärtige Episkopat sei legitim, sei von unserem Herrn Jesus Christus berufen und eingesetzt, Dich zu weiden. Ebenso damals die Konzilsväter. Nun stell Dir vor, was der Hl. Petrus am Himmelstor Dich fragen wird, wenn Du die Hirten des Herrn kollektiv verschmähst!
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 20991
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Niels » Mittwoch 5. Oktober 2016, 05:11

Sempre hat geschrieben:Und Niels, was meinst Du dazu:
Sempre 00:04 hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:Was den Episkopat angeht, hast Du m.E. recht.
Stell Dir mal vor, der gegenwärtige Episkopat sei legitim, sei von unserem Herrn Jesus Christus berufen und eingesetzt, Dich zu weiden. Ebenso damals die Konzilsväter. Nun stell Dir vor, was der Hl. Petrus am Himmelstor Dich fragen wird, wenn Du die Hirten des Herrn kollektiv verschmähst!
Meine Antwort würde lauten:
Dann möchte ich trotzdem mit diesen Herrschaften nichts zu tun haben.
Diligite homines - interficite errores (Augustinus)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11055
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Raphael » Mittwoch 5. Oktober 2016, 08:21

Sempre hat geschrieben:Wenn die Konzilsväter sowie praktisch sämtliche Kleriker seitdem manifeste Häretiker sind, die die Lehren eines häretischen Konzils verkünden u.a.m., dann ist jegliche communicatio in sacris mit ihnen nicht gottwohlgefällig, und sie sind ihrer Ämter verlustig gegangen, sofern sie sie de jure überhaupt je innehatten. Falls sie ihre Ämter aber de jure innehaben und folglich keine manifesten Häretiker sind, dann bin ich zur communicatio in sacris verpflichtet und darf mich nicht im Kreuzgang oder sonstwo gegen Konzil, sonstige Lehren, NOM usf. äußern.
Mit einer solchen Aussage stellt man sich ganz klar in einen Bereich, der nicht mehr kirchlich genannt werden kann!
Sprachphilosophie ist Theologie für den weltlichen Bereich!

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 5. Oktober 2016, 10:03

Sempre hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:Im Ernst, lieber Sempre: Was für ein Zeichen sollte das sein und wer soll es als solches erkennen?
Zum Beispiel ein informativer riesiger Schriftzug am Himmel, der drei Wochen lang dort bleibt bei schönem Wetter rund um den Erdkreis. Dann Schwefel vom Himmel, überall dort, wo Leute die Wahrheit der Botschaft infragestellen.


Im Ernst, lieber Niels. Ich gehe davon aus, dass eher der Herr selbst wiederkommt und sich damit CIC_Fans Frage erübrigt.
Ach ja die Apokalyptic es ist gar nicht zu zählen wie oft verschiedenste Leute in der Kirchengeschichte wenn sie in der Argumentation feststeckten einfach sagten der Herr kommt wieder
soll er dann zu dem zerstrittenen Haufen von Sedis sagen ihr seit die Kirche das ist nicht lächerlich das ist pure Gotteslästerung

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11055
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Raphael » Mittwoch 5. Oktober 2016, 19:54

Sempre hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:Ist wohl nett gemeint, dass Du die Forenteilnehmer vor bösen Buben warnst, die drohen, den Glauben an die lustigen Konzilsväter zu erschüttern.
In der Tat haben meine Einlassungen, die meinerseits hier im Forum an Dich gerichtet werden nurmehr diese Funktion! 8)
Aber Kardinal Marx hatte ja nun erklärt: "die Religionsfreiheit musste gegen die Kirche durchgesetzt werden". Warum sollten nun Leute, die glauben dass Marx legitimer Amtsinhaber ist, Raphael, dem Kreuzgangsengel, glauben schenken, und nicht K. Marx?
Warum fragst Du das mich und nicht die Leute? :detektiv:
Sempre hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:Ich wiederhole die Frage, die ich Dir gestellt hatte ...
Sempre hat geschrieben:Stell Dir mal (rein hypothetisch) vor, Du, Raphael, wärest zu der Überzeugung gelangt, dass ein ökumenisches Konzil das erste Gebot leugnet. Würdest Du dann sagen: Egal, ich muss diesen Hirten folgen?
... und hoffe auf eine Antwort im Sinne von DH 3.
Da weder das erste noch andere Konzilien das erste Gebot leugnen, in Abrede stellen oder sonstwie verdunkeln ist die Hypothese irrelevant! :huhu:
Du hattest ja selbst hier im Forum nicht nur das erste Gebot, auch nicht nur sämtliche Gebote, nein gleich die gesamte Lehre der Kirche relativiert und damit geleugnet. Wer soll Dir denn diesen Blödsinn jetzt hier abnehmen?
Raphael hat geschrieben:Die Lehre der katholischen Kirche richtet sich an alle Menschen, ist jedoch nur für Katholiken verbindlich!
Offenbar besteht Deinerseits nicht nur bei der Kanonistik sondern auch bei der Bundestheologie noch (erheblicher) Nachholbedarf!
Sprachphilosophie ist Theologie für den weltlichen Bereich!

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7656
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Sempre » Donnerstag 6. Oktober 2016, 22:12

Raphael hat geschrieben:Mit einer solchen Aussage stellt man sich ganz klar in einen Bereich, der nicht mehr kirchlich genannt werden kann!
Bereiche und Kirchlichkeit, das ist modernistische Elemente- bzw. Bauklötzchenekklesiologie, die nicht zur überlieferten Lehre der Kirche zur Kirche passt.

Wie ist das eigentlich, wenn ich sage, dass die zehn Gebote bzw. das Naturrecht verbindlich für alle Menschen gelten? Habe ich dann nicht mehr Bauklötzchen als Du?
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7656
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Sedisvakantismus in all seinen Spielarten

Beitrag von Sempre » Donnerstag 6. Oktober 2016, 22:34

CIC_Fan hat geschrieben:Ach ja die Apokalyptic es ist gar nicht zu zählen wie oft verschiedenste Leute in der Kirchengeschichte wenn sie in der Argumentation feststeckten einfach sagten der Herr kommt wieder
Die Antwort auf die Frage, ob Hirtenstühle vakant sind, ist von der Zukunft völlig unabhängig. Kein einziger Bischof ist deswegen ab einem gewissen Zeitpunkt ipso facto vom Amt enthoben, weil nach diesem Zeitpunkt irgendetwas passiert oder nicht. Du solltest Dir einmal die Grundgesetze des Denkens genauer anschauen.

CIC_Fan hat geschrieben:soll er dann zu dem zerstrittenen Haufen von Sedis sagen ihr seit die Kirche das ist nicht lächerlich das ist pure Gotteslästerung
Die Antwort auf die Frage, ob Hirtenstühle vakant sind, ist von der Zukunft völlig unabhängig. Kein einziger Bischof ist deswegen ab einem gewissen Zeitpunkt ipso facto vom Amt enthoben, weil irgendwann irgendwo irgendwelche Sedis oder auch irgendwelche nicht-Sedis zerstritten sind oder auch nicht, oder merkwürdigen Ideen zu welcher Frage auch immer haben oder auch nicht. Du solltest Dir wirklich einmal die Grundgesetze des Denkens genauer anschauen.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste