Steht ein Schisma bevor?

Der Platz für freiere Stränge, die zumindest ansatzweise mit dem Glauben zu tun haben sollten.

Warnung: HIC SVNT LEONES! Betreten auf eigene Gefahr!

Moderator: holzi

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Steht ein Schisma bevor?

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 3. März 2017, 07:28

diesen Artikel bekam ich heute Nacht
http://www.onepeterfive.com/pro-pope-fr ... es-london/
die Information klingt so unwahrscheinlich wie das Gerücht im Juni 2012 der Papst würde zurücktreten
was man auch sagen muß die Quelle Antonio Socci ist sehr problematisch
wobei ein schisma im Zeitalter der elektronischen Medien und der sozialen Netzwerke durchaus seinen Reiz hätte

PascalBlaise
Beiträge: 655
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Steht ein Schisma bevor

Beitrag von PascalBlaise » Freitag 3. März 2017, 08:00

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 3. März 2017, 07:28
diesen Artikel bekam ich heute Nacht
http://www.onepeterfive.com/pro-pope-fr ... es-london/
die Information klingt so unwahrscheinlich wie das Gerücht im Juni 2012 der Papst würde zurücktreten
was man auch sagen muß die Quelle Antonio Socci ist sehr problematisch
wobei ein schisma im Zeitalter der elektronischen Medien und der sozialen Netzwerke durchaus seinen Reiz hätte
Spinnst Du? Schisma hätte seinen Reiz? Das ist doch kein Spaß :vogel:
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Steht ein Schisma bevor

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 3. März 2017, 09:55

doch den wirklich katholisch ist keiner der betroffenen deshalb hätte es durchaus Reiz das würde dem Konkurs der nachkonziliaren Kirche ein wenig mehr Unterhaltung geben

PascalBlaise
Beiträge: 655
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Steht ein Schisma bevor

Beitrag von PascalBlaise » Freitag 3. März 2017, 10:17

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 3. März 2017, 09:55
doch den wirklich katholisch ist keiner der betroffenen deshalb hätte es durchaus Reiz das würde dem Konkurs der nachkonziliaren Kirche ein wenig mehr Unterhaltung geben
Mir ist schon klar wie du das siehst.
Aber immer mehr Zersplitterung kann doch nicht in Deinem Interesse sein. Das ist nie gut, auch nicht für euch.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11181
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Steht ein Schisma bevor

Beitrag von Raphael » Freitag 3. März 2017, 10:55

PascalBlaise hat geschrieben:
Freitag 3. März 2017, 08:00
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 3. März 2017, 07:28
diesen Artikel bekam ich heute Nacht
http://www.onepeterfive.com/pro-pope-fr ... es-london/
die Information klingt so unwahrscheinlich wie das Gerücht im Juni 2012 der Papst würde zurücktreten
was man auch sagen muß die Quelle Antonio Socci ist sehr problematisch
wobei ein schisma im Zeitalter der elektronischen Medien und der sozialen Netzwerke durchaus seinen Reiz hätte
Spinnst Du? Schisma hätte seinen Reiz? Das ist doch kein Spaß :vogel:
Für Jemanden, der unter dem Waldorf-Statler-Syndrom "leidet", aber sehr wohl.
Da ist so etwas sogar ein Riesenspaß! :roll:
Sprachphilosophie ist Theologie für den weltlichen Bereich!

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2244
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Steht ein Schisma bevor

Beitrag von Lupus » Freitag 3. März 2017, 11:11

So holt man sich als "Wiener Privatier" die weite Welt in seine stille Stube! ;)
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11181
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Steht ein Schisma bevor

Beitrag von Raphael » Freitag 3. März 2017, 11:16

Lupus hat geschrieben:
Freitag 3. März 2017, 11:11
So holt man sich als "Wiener Privatier" die weite Welt in seine stille Stube! ;)
+L.
Das ist schon ein wunderbares Leben: :pfeif:
Das Essen wird gebracht, der PC läuft 24 Stunden am Tag und der Spirago ist immer in der Nähe! :roll:

Was will man mehr? :emil:
Zuletzt geändert von Raphael am Freitag 3. März 2017, 11:58, insgesamt 1-mal geändert.
Sprachphilosophie ist Theologie für den weltlichen Bereich!

Maternus87
Beiträge: 203
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: Steht ein Schisma bevor

Beitrag von Maternus87 » Freitag 3. März 2017, 11:50

Es tritt nun das Schisma hervor, das seit der Vorkonzilszeit immer stärker angewachsen ist und seit den 1970er Jahren im Westen bestimmend war,ehe Johannes Paul II und Benedikt XVI (versuchten) gegenzusteuern. Der kurialen, machtversessenen Benelli-Schule, die mit Ratzinger nie warm wurden und unter Johannes Paul II. bereits einen Parallelkurs fuhr, wächst nun ihre Bergoglio-Kreatur, die ihr von Danneels und Co. empfohlen wurde, über den Kopf. Der kuriale Coup von 2013 gerät zum Pyhrrussieg, bei dem die ganz Weltkiche in die Luft fliegen kann, da sorgsam die Sprengsätze gleichmäßig verteilt wurden. Jede Fraktion hat das ihre dazu beigetragen. Die einen ihre Neo-Fiorianer in SJ, CSSR, Franziskanern und Sant Egidio, die anderen ihre Neokons von seriösen und v.a. weniger seriösen Movimenti, die die Welt nicht mehr verstehen, und natürlich den Säkularen aus vatikanischer Diplomatie und den Verbündeten der deutschen Agenda und ihres Reichtums: Quer durch die Kurie, die Bischofskonferenzen(Man denke nun an den Protest der verschiedenen Vorsitzenden gegen AL - und en entgegengesetzten Beipflichtungen aus verschiedenster Richtung), die Kongregationen und diözesanen Kurien bis in die letzte Pfarrei und Kommunität. Oben drüber ein Papst, der sich um Lehre, die Kirche und das Wesen seines Amtes nicht schert und vermutlich nach jedem besorgten Brief eines Kardinals jedweder Couleur grinsend Pastor Aeternus hervorholt und die für seine Machtposition wesentlichen drei Verslein mit Genugtuung liest.

Der Papst will die Revoluition. Schneller als gedacht, tritt vielleicht die Konterrevolution aus sehr unerwarteter Richtung auf den Plan. Statt das franziskanischen "Zeitalter des heiligen Geistes" wie Blumenkinder zu feiern, greifen die Papstmacher ins Steuerrad des Schifflein Petri. Ausgang ungewiss.

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Steht ein Schisma bevor

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 3. März 2017, 12:39

Lupus hat geschrieben:
Freitag 3. März 2017, 11:11
So holt man sich als "Wiener Privatier" die weite Welt in seine stille Stube! ;)
+L.
in gewisser Weise ja

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Steht ein Schisma bevor

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 3. März 2017, 12:41

Raphael hat geschrieben:
Freitag 3. März 2017, 11:16
Lupus hat geschrieben:
Freitag 3. März 2017, 11:11
So holt man sich als "Wiener Privatier" die weite Welt in seine stille Stube! ;)
+L.
Das ist schon ein wunderbares Leben: :pfeif:
Das Essen wird gebracht, der PC läuft 24 Stunden am Tag und der Spirago ist immer in der Nähe! :roll:

Was will man mehr? :emil:
ah da gibts noch andere feine Dinge aber das ist für dieses Forum ohne Bedeutung ach ja leider ist der Spirago eben nicht da wo er sein sollte ich such ihn gerade
:D :D :D :D :D

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Steht ein Schisma bevor

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 3. März 2017, 12:46

Maternus87 hat geschrieben:
Freitag 3. März 2017, 11:50
Es tritt nun das Schisma hervor, das seit der Vorkonzilszeit immer stärker angewachsen ist und seit den 1970er Jahren im Westen bestimmend war,ehe Johannes Paul II und Benedikt XVI (versuchten) gegenzusteuern. Der kurialen, machtversessenen Benelli-Schule, die mit Ratzinger nie warm wurden und unter Johannes Paul II. bereits einen Parallelkurs fuhr, wächst nun ihre Bergoglio-Kreatur, die ihr von Danneels und Co. empfohlen wurde, über den Kopf. Der kuriale Coup von 2013 gerät zum Pyhrrussieg, bei dem die ganz Weltkiche in die Luft fliegen kann, da sorgsam die Sprengsätze gleichmäßig verteilt wurden. Jede Fraktion hat das ihre dazu beigetragen. Die einen ihre Neo-Fiorianer in SJ, CSSR, Franziskanern und Sant Egidio, die anderen ihre Neokons von seriösen und v.a. weniger seriösen Movimenti, die die Welt nicht mehr verstehen, und natürlich den Säkularen aus vatikanischer Diplomatie und den Verbündeten der deutschen Agenda und ihres Reichtums: Quer durch die Kurie, die Bischofskonferenzen(Man denke nun an den Protest der verschiedenen Vorsitzenden gegen AL - und en entgegengesetzten Beipflichtungen aus verschiedenster Richtung), die Kongregationen und diözesanen Kurien bis in die letzte Pfarrei und Kommunität. Oben drüber ein Papst, der sich um Lehre, die Kirche und das Wesen seines Amtes nicht schert und vermutlich nach jedem besorgten Brief eines Kardinals jedweder Couleur grinsend Pastor Aeternus hervorholt und die für seine Machtposition wesentlichen drei Verslein mit Genugtuung liest.

Der Papst will die Revoluition. Schneller als gedacht, tritt vielleicht die Konterrevolution aus sehr unerwarteter Richtung auf den Plan. Statt das franziskanischen "Zeitalter des heiligen Geistes" wie Blumenkinder zu feiern, greifen die Papstmacher ins Steuerrad des Schifflein Petri. Ausgang ungewiss.
egal wie das ausgeht Ruhe ist danach nicht ein großteil der "Kirche" akzeptiert heute weder einen JPII noch einen BXVI der große Krach kommt die Frage ist nur wann und von welcher Seite aber vielleicht dem Wiener Kardinal ja auch in der Weltkirche was er hier in der Diözese in den letzten 22 Jahren meisterhaft hingekriegt hat alles löst sich auf aber unter beifälligem Schweigen aller Beteiligten

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast