Gebetsheiler/Dorfheiler

Der Platz für freiere Stränge, die zumindest ansatzweise mit dem Glauben zu tun haben sollten.

Warnung: HIC SVNT LEONES! Betreten auf eigene Gefahr!

Moderator: holzi

Benutzeravatar
sperlingsruh
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 18. Mai 2014, 13:04

Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von sperlingsruh » Mittwoch 30. September 2015, 17:36

Hallo,

hat jemand Erfahrungen mit Gebetsheiler/ Dorfheiler? Bzw. kann mir jemand vielleicht sogar Kontakte weitergeben?

Mit Gebetsheiler meine ich Laien, welche als "Wunderheiler" arbeiten mit einem katholischen Hintergrund.
Also kein Esotherik-Wellness-Quatsch. Die Tage habe ich ein Radio einen Bericht zu dem Thema gehört. In ländlichen Gebieten waren diese Heiler früher nicht ungewöhnlich. Heutzutage sollen diese auch u.a. noch im Allgäu oder der Eifel aktiv sein. Unentgeldlich und nur via Mund-zu-Mund-Propaganda.

Danke!

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1476
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von Sascha B. » Mittwoch 30. September 2015, 19:44

sperlingsruh hat geschrieben:Hallo,

hat jemand Erfahrungen mit Gebetsheiler/ Dorfheiler? Bzw. kann mir jemand vielleicht sogar Kontakte weitergeben?

Mit Gebetsheiler meine ich Laien, welche als "Wunderheiler" arbeiten mit einem katholischen Hintergrund.
Also kein Esotherik-Wellness-Quatsch. Die Tage habe ich ein Radio einen Bericht zu dem Thema gehört. In ländlichen Gebieten waren diese Heiler früher nicht ungewöhnlich. Heutzutage sollen diese auch u.a. noch im Allgäu oder der Eifel aktiv sein. Unentgeldlich und nur via Mund-zu-Mund-Propaganda.

Danke!
Ich würde statt zu schizophrenen Frömmlern lieber zu einem Arzt gehen.
"Wie übel wären wir dran, wenn unsere Hoffnung auf Menschen ruhte." Adolph Kolping

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von Dieter » Freitag 2. Oktober 2015, 12:56

Jesus zog durch das Land und heilte unzählige Menschen von ihren Krankheiten. Im Laufe der Jahrhunderte ist die Tätigkeit des Heilens in christlichen Gemeinden aber in Vergessenheit geraten.

An einigen Stellen, wie etwa in Lourdes, ist aber noch etwas davon erhalten.

Am deutlichsten sind christliche Heilungen in der Christlichen Wissenschaft/Christian Science.

https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Science

Aber auch in anderen Religionen kommen (Spontan-)Heilungen vor.

Man sollte dies alles nicht mit einer Handbewegung abtun, sondern sich zunächst ernsthaft damit beschäftigen, wenn man dazu etwas sagen will.

Zur Heilung eines Menschen gehört eine ganzheitliche Herangehensweise. Es reicht in vielen Fällen nicht, wenn ein Arzt den menschlichen Körper wie ein Auto behandelt, das ab und zu in die Werkstatt muss.

RomanesEuntDomus
Beiträge: 864
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von RomanesEuntDomus » Freitag 2. Oktober 2015, 15:37

sperlingsruh hat geschrieben:hat jemand Erfahrungen mit Gebetsheiler/ Dorfheiler?
Ja. Durch meine Vorfahren zieht sich eine längere Reihe von Dorfheilern / Spökenkiekern. Eine gewisse Veranlagung scheint erblich zu sein. (Wobei diejenigen Bedauernswerten, bei denen diese Veranlagung zu Tage tritt, leider oft nicht frei sind zu entscheiden, ob sie die Veranlagung nutzen wollen oder auch nicht.)
sperlingsruh hat geschrieben:kann mir jemand vielleicht sogar Kontakte weitergeben
Nein, ich kenne niemanden persönlich, der das momentan öffentlich praktiziert. Zuviel unseriöse Konkurrenz durch Möchtegern-Gurus, Betrüger, Wichtigtuer und Übergeschnappte. Wer will schon mit sowas in Verbindung gebracht werden?
sperlingsruh hat geschrieben:mit einem katholischen Hintergrund
Nein. Meine Altvorderen waren, soweit ich weiß, alle evangelisch, wie auch sonst alle in der Gegend, in der sie lebten. Damals konnte man sich das noch nicht immer so einfach aussuchen.

Das mit dem katholischen (oder auch evangelischen) Hintergrund war sowieso immer ziemlich problematisch, weil die jeweilige Kirchenleitung solche Personen meist mit großem Argwohn betrachtet(e). Soll heißen: Mit der Kirche gab's gelegentlich etwas Streß.
Patriotism is the last refuge of a scoundrel.
(Samuel Johnson, 1709-1784)

Benutzeravatar
Veritas
Beiträge: 51
Registriert: Sonntag 11. August 2013, 18:11

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von Veritas » Montag 19. Oktober 2015, 11:40

Ja, sowas gibts auch im bayerischen Oberland noch. Allerdings würde ich da die Finger von lassen - meine Meinung. Habe durch einen Gebetskreis jemand kennengelernt, und mich dann abgesondert. Es wird viel mit angeblicher Befähigung durch Christus gerechtfertigt. Am Ende ist für mich allein dadurch, dass alles so mit einer gewissen Heimlichtuerei stattfindet, schon Zweifel gekommen. Was von Gott ist, sucht Licht und muss sich nicht verstecken... :ja: ...und was nicht von Gott ist, versteckt sich eben. ;)
Anstelle zu so einem Heiler vielleicht einfach innig den Herrn bitten, dass er einen heilt, wenn es sein Wille ist. Sonst eben nicht, aber dann ists auch gut. ;)
Ich bin selber krank und gehe teils unter grossen Anstrengungen morgens aus dem Haus, könnte auch oft kotzen aber nehm es dann doch lieber so, wie der Herr es für gut erachtet. :huhu:

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8675
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von Edi » Montag 19. Oktober 2015, 19:19

Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
incarnata
Beiträge: 2038
Registriert: Mittwoch 8. November 2006, 01:11

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von incarnata » Montag 19. Oktober 2015, 20:35

Katholische Heilungsexercitien und-gottesdienste sind heute nicht mehr so selten,wie noch vor ein paar Jahren.Es geht darum vor
allem seelische Heilung durch die Sakramente : Beichte,Kommunion,Krankensalbung und Segnungen durch die Exercitienmeister zu erfahren
wobei dann nicht ganz selten auch eine körperliche Heilung erfolgt oder der Gläübige besser mit seinem Leiden leben kann. Meist
gehören die Priester und Ordensleute der charismatischen Bewegung an-es gibt aber auch andere,die so etwas anbieten.Bekannt sind
dafür die indischen Priester aus Kerala,die in Bad Soden-Saalmünster ihr Exercitienhaus haben,aber auch herumreisen.Auch radio Horeb
überträgt regelmässig Heilungsexercitien; vor kurzem mit Pater Hubertus Freiberg von Regina coeli in Leutkirch oder immer wieder aus
Hochaitingen(Pater Buob).
Dorfheilungsbeter kenne ich im bayrischen Oberland vom Hörensagen nur mit der Gabe Warzen wegzubeten;das funktioniert wohl hauptsächlich darüber,dass der Patient ,der daran glaubt sein eigenes Immunsystem aktiviert.Es ist in der Tat dabei so,dass die
"Gabe" in manchen Bauernfamilien weitergegeben wird von Generation zu Generation.
Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende
Licht aus der Höhe.......(Lk1,76)

Benutzeravatar
Veritas
Beiträge: 51
Registriert: Sonntag 11. August 2013, 18:11

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von Veritas » Mittwoch 21. Oktober 2015, 07:57

Marion, nur um den Fokus hier zu verdeutlichen:
Es geht nicht um Heilungsexerzitien oder Gebet, sondern um Leute, die mit Rosenkranzperlen pendeln, die okkulten Kram im Namen des Herrn tun. Ich kenne einige Homöopathen, Heilpraktiker usw., die alle beten und das alles für den Herrn tun. Alle haben eine Meise. Und zwar eine ziemlich große.
Der Christ braucht kein Werkzeug, sondern nur den Rosenkranz und das offene Herz für den Willen des Herrn. Jemandem die Hand auflegen und für ihn beten ist also sicherlich problemfrei, wenn es dann Richtung Tooling geht, wirds eng und sollte abgegrenzt werden.
Erst neulich sprach meine Frau mit Bekannten, zwei katholischen alten Bauersleuten. Es ging darum, ob nun Fussreflexzonenmassage auch schon Richtung Feldenkrais und Esotherik geht, oder nicht. Unsere Antwort war: Solange Du Deiner Frau die Füsse massierst, weil es ihr gut tut, ist es ein Akt der Liebe und fein. Tust Du das vor dem Hintergrund der TCM, Ayurveda oder Akupunktur, geht es schon um Qi und diesen ganzen Energiekram. Und das ist nicht katholisch und daher bäh, pfui ;-)
Da massiere ich meiner Frau lieber aus liebe zu ihr den Rücken so, wie es ihr gut tut und bete nebenbei zum Herrn, dass Sie Frieden mit dem findet, was sie anspannt. Dann kann der Heilige Geist kommen und ihr Frieden schenken.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von Clemens » Mittwoch 21. Oktober 2015, 09:17

Veritas hat geschrieben:Marion,
???

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von Dieter » Mittwoch 11. Januar 2017, 15:42

Die schönste Religion?
Ich habe das Glück gehabt, im Alter zwischen 9 und 2 Jahren die Sonntagsschule der Christlichen Wissenschaft in Braunschweig besuchen zu dürfen. In einem Alter also, wo man als Heranwachsender typischerweise auf der Suche nach der Wahrheit und dem Sinn des Lebens ist. Das, was ich in der Sonntagsschule hörte, hat mich teils beeindruckt, teils jedoch auch meine Kritik herausgefordert. Interessant war jedoch, daß diese Kritik von den Lehrern in der Sonntagsschule nicht als lästig, sondern im Gegenteil als willkommen empfunden wurde auf der (gemeinsamen) Suche nach der Wahrheit. Auch wenn ich später den Kontakt zur Christlichen Wissenschaft mehr oder weniger verloren habe, so war diese Zeit im nachhinein gesehen doch sehr prägend für mich gewesen. Ich hatte beeindruckende Menschen kennengelernt und in eine Religion hineingeschnuppert, die ich - in ihrer "undogmatischen" Form - als die schönste Religion überhaupt empfinde. Dem Buddhismus mag eine ebenso sanfte und menschenfreundliche Philosophie zugrundeliegen, und er mag vielleicht sogar eine Spur weiser sein - aber was ich an der Christlichen Wissenschaft wirklich schätzen gelernt habe, ist ihre erfolgreiche Anwendbarkeit in schwierigen Alltagssituationen. Dies möchte ich im folgenden näher erklären.

Die Christliche Wissenschaft ("Christian Science"; bitte nicht verwechseln mit Scientology!!!) wurde im Jahr 1866 von der Amerikanerin Mary Baker Eddy gegründet (oder wie die Kirchenmitglieder sagen würden: entdeckt). Sie geht davon aus, daß Gott die einzige Wahrheit und das vollkommene Gute ist und daß die Menschen, die dieses erkennen, ebenfalls gut und vollkommen (auch vollkommen in Hinblick auf ihre Gesundheit) sind. Der Gegenpart zu Gott ist die "Materie", also das Körperliche - das, was früher oder später vergehen wird. Der eigentliche Mensch jedoch ist unsterblich, erklärt die Christliche Wissenschaft. Der menschliche Körper sei lediglich eine Hülle, die der Kraft unserer Gedanken unterworfen sei. Ein Mensch, der erkennt, daß er in Wirklichkeit von der Güte Gottes regiert wird, kann zum Beispiel unmöglich krank sein. Krankheit ist vielmehr eine bloße Täuschung unserer materiellen Sinne, von der wir uns befreien können und sollten.
http://www.bienvenue.de/religion.htm

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 17969
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von taddeo » Mittwoch 11. Januar 2017, 20:47

Dieter hat geschrieben:Die schönste Religion?
Die Christliche Wissenschaft ("Christian Science"; bitte nicht verwechseln mit Scientology!!!) wurde im Jahr 1866 von der Amerikanerin Mary Baker Eddy gegründet (oder wie die Kirchenmitglieder sagen würden: entdeckt). Sie geht davon aus, daß Gott die einzige Wahrheit und das vollkommene Gute ist und daß die Menschen, die dieses erkennen, ebenfalls gut und vollkommen (auch vollkommen in Hinblick auf ihre Gesundheit) sind. Der Gegenpart zu Gott ist die "Materie", also das Körperliche - das, was früher oder später vergehen wird. Der eigentliche Mensch jedoch ist unsterblich, erklärt die Christliche Wissenschaft. Der menschliche Körper sei lediglich eine Hülle, die der Kraft unserer Gedanken unterworfen sei. Ein Mensch, der erkennt, daß er in Wirklichkeit von der Güte Gottes regiert wird, kann zum Beispiel unmöglich krank sein. Krankheit ist vielmehr eine bloße Täuschung unserer materiellen Sinne, von der wir uns befreien können und sollten.
http://www.bienvenue.de/religion.htm
Gnostizismus in Reinkultur. Seit mindestens 17 Jahren als absolut unvereinbar mit dem Glauben verworfen.
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6525
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von holzi » Donnerstag 12. Januar 2017, 06:48

taddeo hat geschrieben:
Gnostizismus in Reinkultur. Seit mindestens 1700 Jahren als absolut unvereinbar mit dem Glauben verworfen.
Kannst du dich noch erinnern, als früher auf Bayern 1 am Sonntag vor dem Kinderfunk immer die verschiedenen Morgenfeiern übertragen wurden? Da kam regelmäßig auch das Programm der CW. War mir schon als Kind sehr suspekt, was die so treiben.
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 17969
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von taddeo » Donnerstag 12. Januar 2017, 08:39

holzi hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
Gnostizismus in Reinkultur. Seit mindestens 1700 Jahren als absolut unvereinbar mit dem Glauben verworfen.
Kannst du dich noch erinnern, als früher auf Bayern 1 am Sonntag vor dem Kinderfunk immer die verschiedenen Morgenfeiern übertragen wurden? Da kam regelmäßig auch das Programm der CW. War mir schon als Kind sehr suspekt, was die so treiben.
Nein, das kenn ich nicht. Um diese Uhrzeit war ich grundsätzlich selber irgendwo in der Kirche. :pfeif: ;D
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von Dieter » Donnerstag 12. Januar 2017, 08:46

taddeo hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:Die schönste Religion?
Die Christliche Wissenschaft ("Christian Science"; bitte nicht verwechseln mit Scientology!!!) wurde im Jahr 1866 von der Amerikanerin Mary Baker Eddy gegründet (oder wie die Kirchenmitglieder sagen würden: entdeckt). Sie geht davon aus, daß Gott die einzige Wahrheit und das vollkommene Gute ist und daß die Menschen, die dieses erkennen, ebenfalls gut und vollkommen (auch vollkommen in Hinblick auf ihre Gesundheit) sind. Der Gegenpart zu Gott ist die "Materie", also das Körperliche - das, was früher oder später vergehen wird. Der eigentliche Mensch jedoch ist unsterblich, erklärt die Christliche Wissenschaft. Der menschliche Körper sei lediglich eine Hülle, die der Kraft unserer Gedanken unterworfen sei. Ein Mensch, der erkennt, daß er in Wirklichkeit von der Güte Gottes regiert wird, kann zum Beispiel unmöglich krank sein. Krankheit ist vielmehr eine bloße Täuschung unserer materiellen Sinne, von der wir uns befreien können und sollten.
http://www.bienvenue.de/religion.htm
Gnostizismus in Reinkultur. Seit mindestens 17 Jahren als absolut unvereinbar mit dem Glauben verworfen.

Es fließen Gedanken vom Monismus und Advaita Vedanta des Hinduismus ein.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6525
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von holzi » Donnerstag 12. Januar 2017, 10:35

taddeo hat geschrieben:Nein, das kenn ich nicht. Um diese Uhrzeit war ich grundsätzlich selber irgendwo in der Kirche. :pfeif: ;D
Die ging bei uns immer erst um zehn an. Das Programm kam immer so gegen sieben.
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 17969
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von taddeo » Donnerstag 12. Januar 2017, 11:09

holzi hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:Nein, das kenn ich nicht. Um diese Uhrzeit war ich grundsätzlich selber irgendwo in der Kirche. :pfeif: ;D
Die ging bei uns immer erst um zehn an. Das Programm kam immer so gegen sieben.
Zu Domspatzenzeiten war immer Punkt halb acht Abmarsch in den Dom. :bedrippelt:
Und wenn ich ausnahmsweise mal "nur" in der Pfarrei in die 9-Uhr-Messe mußte, dann war ich um 7 noch im Bett. :pfeif:
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

RomanesEuntDomus
Beiträge: 864
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von RomanesEuntDomus » Donnerstag 12. Januar 2017, 11:39

taddeo hat geschrieben:Zu Domspatzenzeiten war immer Punkt halb acht Abmarsch in den Dom. :bedrippelt:
Das klingt nach Folter. Öffentliches Singen um diese Uhrzeit gehört für mich zu den Dingen, die durch die Genfer Konvention mitgeächtet sind, da es der Zivilbevölkerung (= den Sängern und Zuhörern) unnötiges Leid zufügt.

Früh morgens liegt mein "phonisch Null" beim dicken C und tiefer. Entsprechend weh tut's in der Höhe, vor allem in den Ohren. :umkuck:
Patriotism is the last refuge of a scoundrel.
(Samuel Johnson, 1709-1784)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 17969
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von taddeo » Donnerstag 12. Januar 2017, 11:51

RomanesEuntDomus hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:Zu Domspatzenzeiten war immer Punkt halb acht Abmarsch in den Dom. :bedrippelt:
Das klingt nach Folter. Öffentliches Singen um diese Uhrzeit gehört für mich zu den Dingen, die durch die Genfer Konvention mitgeächtet sind, da es der Zivilbevölkerung (= den Sängern und Zuhörern) unnötiges Leid zufügt.

Früh morgens liegt mein "phonisch Null" beim dicken C und tiefer. Entsprechend weh tut's in der Höhe, vor allem in den Ohren. :umkuck:
:D Halb 8 Abmarsch am Domgymnasium, dreiviertel 8 Anziehen der Chorkleidung, 8 Uhr Einsingen, 9 Uhr Domamt, anschließend Rückmarsch. Im Winter Domamt bei Temperaturen um die 0 bis +5 Grad. Ich sollte mich auch beim Mißbrauchsbeauftragten melden wegen dieser jahrelangen wöchentlichen Schikanen ... :irritiert:
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6525
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von holzi » Donnerstag 12. Januar 2017, 14:02

taddeo hat geschrieben:
RomanesEuntDomus hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:Zu Domspatzenzeiten war immer Punkt halb acht Abmarsch in den Dom. :bedrippelt:
Das klingt nach Folter. Öffentliches Singen um diese Uhrzeit gehört für mich zu den Dingen, die durch die Genfer Konvention mitgeächtet sind, da es der Zivilbevölkerung (= den Sängern und Zuhörern) unnötiges Leid zufügt.

Früh morgens liegt mein "phonisch Null" beim dicken C und tiefer. Entsprechend weh tut's in der Höhe, vor allem in den Ohren. :umkuck:
:D Halb 8 Abmarsch am Domgymnasium, dreiviertel 8 Anziehen der Chorkleidung, 8 Uhr Einsingen, 9 Uhr Domamt, anschließend Rückmarsch. Im Winter Domamt bei Temperaturen um die 0 bis +5 Grad. Ich sollte mich auch beim Mißbrauchsbeauftragten melden wegen dieser jahrelangen wöchentlichen Schikanen ... :irritiert:
Da gibt's momentan gutes Geld von dem!
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11077
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von Raphael » Donnerstag 12. Januar 2017, 14:08

holzi hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
RomanesEuntDomus hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:Zu Domspatzenzeiten war immer Punkt halb acht Abmarsch in den Dom. :bedrippelt:
Das klingt nach Folter. Öffentliches Singen um diese Uhrzeit gehört für mich zu den Dingen, die durch die Genfer Konvention mitgeächtet sind, da es der Zivilbevölkerung (= den Sängern und Zuhörern) unnötiges Leid zufügt.

Früh morgens liegt mein "phonisch Null" beim dicken C und tiefer. Entsprechend weh tut's in der Höhe, vor allem in den Ohren. :umkuck:
:D Halb 8 Abmarsch am Domgymnasium, dreiviertel 8 Anziehen der Chorkleidung, 8 Uhr Einsingen, 9 Uhr Domamt, anschließend Rückmarsch. Im Winter Domamt bei Temperaturen um die 0 bis +5 Grad. Ich sollte mich auch beim Mißbrauchsbeauftragten melden wegen dieser jahrelangen wöchentlichen Schikanen ... :irritiert:
Da gibt's momentan gutes Geld von dem!
Wenn man den taddeo so jammern hört, muß man ihm tatsächlich generell mildernde Umstände zubilligen! :emil:
Sprachphilosophie ist Theologie für den weltlichen Bereich!

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 17969
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von taddeo » Donnerstag 12. Januar 2017, 15:00

Wer sagt denn, daß ich jammere? Das ist weiß Gott nicht meine Art. :neinfreu:
Ich schildere nur eigene Erlebnisse. Wenn man das, was von uns damals ganz normal und unhinterfragt verlangt wurde, heute einem Kind zumuten würde - als Eltern oder Institution -, hätte man mindestens das Jugendamt am Hals.
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11077
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Gebetsheiler/Dorfheiler

Beitrag von Raphael » Donnerstag 12. Januar 2017, 15:13

taddeo hat geschrieben:Wer sagt denn, daß ich jammere?
Oh, man konnte den Eindruck gewinnen, daß Du bereits auf dem Weg zum Mißbrauchsbeauftragten bist! ;D
taddeo hat geschrieben: Das ist weiß Gott nicht meine Art. :neinfreu:
Und das ist auch gut so! :ja:
taddeo hat geschrieben:Ich schildere nur eigene Erlebnisse. Wenn man das, was von uns damals ganz normal und unhinterfragt verlangt wurde, heute einem Kind zumuten würde - als Eltern oder Institution -, hätte man mindestens das Jugendamt am Hals.
Daran kann man erkennen, daß sich nicht nur die Zeiten ändern, sondern auch das, was gemeinhin für das Gute gehalten wird! :pfeif:
Sprachphilosophie ist Theologie für den weltlichen Bereich!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast