Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanzen

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12442
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von HeGe » Mittwoch 10. Juli 2013, 18:39

Dieter hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:
Ecce Homo hat geschrieben:"Morgen am ,Fronleichnahmstag kein Gottesdienst in der Kleinen Kapelle, da wir dieses ,Fest´ nicht feiern. Jesus Auftrag ist die Eucharistie, das gemeinsame Essen udn Trinken in seinem Gedenken, davon, daß man Brot und Wein ,herumtragen´ soll bzw. die Elemente ,anbetet´ wurde nichts gesagt. Daher pflegen wir diese Frömmigkeitsform nicht."
Schade, dass FrauenpriesterInnen in der Bibel auch nicht erwähnt werden. Man sollte also auch diese "Frömmigkeitsform" rasch wieder verwerfen. :breitgrins:


Jesus wollte auch keine Männerpriester; er wollte Jünger....
Ach was. Hat er dir das kürzlich bei Tee und Gebäck offenbart?
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

obsculta
Beiträge: 2300
Registriert: Sonntag 7. September 2008, 22:16

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von obsculta » Mittwoch 10. Juli 2013, 19:29

Dieter hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:
Ecce Homo hat geschrieben:"Morgen am ,Fronleichnahmstag kein Gottesdienst in der Kleinen Kapelle, da wir dieses ,Fest´ nicht feiern. Jesus Auftrag ist die Eucharistie, das gemeinsame Essen udn Trinken in seinem Gedenken, davon, daß man Brot und Wein ,herumtragen´ soll bzw. die Elemente ,anbetet´ wurde nichts gesagt. Daher pflegen wir diese Frömmigkeitsform nicht."
Schade, dass FrauenpriesterInnen in der Bibel auch nicht erwähnt werden. Man sollte also auch diese "Frömmigkeitsform" rasch wieder verwerfen. :breitgrins:


Jesus wollte auch keine Männerpriester; er wollte Jünger....

Jesus wollte auch nicht ans Kreuz. Er hat aber dem Willen des Vaters gehorcht.

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Dieter » Mittwoch 10. Juli 2013, 20:27

obsculta hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:
Ecce Homo hat geschrieben:"Morgen am ,Fronleichnahmstag kein Gottesdienst in der Kleinen Kapelle, da wir dieses ,Fest´ nicht feiern. Jesus Auftrag ist die Eucharistie, das gemeinsame Essen udn Trinken in seinem Gedenken, davon, daß man Brot und Wein ,herumtragen´ soll bzw. die Elemente ,anbetet´ wurde nichts gesagt. Daher pflegen wir diese Frömmigkeitsform nicht."
Schade, dass FrauenpriesterInnen in der Bibel auch nicht erwähnt werden. Man sollte also auch diese "Frömmigkeitsform" rasch wieder verwerfen. :breitgrins:


Jesus wollte auch keine Männerpriester; er wollte Jünger....

Jesus wollte auch nicht ans Kreuz. Er hat aber dem Willen des Vaters gehorcht.


"Ausgehend von der jüdischen Jerusalemer Urgemeinde Jesu Christi, einer Sekte des Judentums ihrer Zeit, hatte das Judenchristentum noch keine besonderen Mittler zwischen Mensch und Gott. Nach dem Neuen Testament gilt für das daraus entstandene hellenistische Heidenchristentum (ab 49 n. Chr.) und die frühe christliche Kirche: „Es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und Mensch: der Mensch Jesus Christus“ (1. Timotheus 2,5). Jesus Christus war zugleich Hoherpriester und Knecht. Durch das Anwachsen der Heidenmission und der heidenchristlichen Gemeinden entstand die neue christliche Liturgie und gewannen die religiösen, kirchlichen Ämter an Gewicht. - Im zweiten Jahrhundert bildete sich eine bis heute verbreitete dreigliedrige hierarchische Struktur heraus: Bischof, Ältester (presbyteros) und Diakon, wobei die heutigen Priester in die Kategorie der Presbyter einzustufen sind."

aus: Wikipedia

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8105
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Pit » Mittwoch 10. Juli 2013, 22:22

Dieter hat geschrieben: ...
Durch das Anwachsen der Heidenmission und der heidenchristlichen Gemeinden entstand die neue christliche Liturgie und gewannen die religiösen, kirchlichen Ämter an Gewicht. - Im zweiten Jahrhundert bildete sich eine bis heute verbreitete dreigliedrige hierarchische Struktur heraus...."

aus: Wikipedia
Soviel zur Bultmannschen Theologie ("Die Gemeinden wurden grösser und deswegen brauchte man die Ämter!") ;)
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12442
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von HeGe » Donnerstag 11. Juli 2013, 00:31

Dieter hat geschrieben:
obsculta hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:
Ecce Homo hat geschrieben:"Morgen am ,Fronleichnahmstag kein Gottesdienst in der Kleinen Kapelle, da wir dieses ,Fest´ nicht feiern. Jesus Auftrag ist die Eucharistie, das gemeinsame Essen udn Trinken in seinem Gedenken, davon, daß man Brot und Wein ,herumtragen´ soll bzw. die Elemente ,anbetet´ wurde nichts gesagt. Daher pflegen wir diese Frömmigkeitsform nicht."
Schade, dass FrauenpriesterInnen in der Bibel auch nicht erwähnt werden. Man sollte also auch diese "Frömmigkeitsform" rasch wieder verwerfen. :breitgrins:


Jesus wollte auch keine Männerpriester; er wollte Jünger....

Jesus wollte auch nicht ans Kreuz. Er hat aber dem Willen des Vaters gehorcht.


"Ausgehend von der jüdischen Jerusalemer Urgemeinde Jesu Christi, einer Sekte des Judentums ihrer Zeit, hatte das Judenchristentum noch keine besonderen Mittler zwischen Mensch und Gott. Nach dem Neuen Testament gilt für das daraus entstandene hellenistische Heidenchristentum (ab 49 n. Chr.) und die frühe christliche Kirche: „Es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und Mensch: der Mensch Jesus Christus“ (1. Timotheus 2,5). Jesus Christus war zugleich Hoherpriester und Knecht. Durch das Anwachsen der Heidenmission und der heidenchristlichen Gemeinden entstand die neue christliche Liturgie und gewannen die religiösen, kirchlichen Ämter an Gewicht. - Im zweiten Jahrhundert bildete sich eine bis heute verbreitete dreigliedrige hierarchische Struktur heraus: Bischof, Ältester (presbyteros) und Diakon, wobei die heutigen Priester in die Kategorie der Presbyter einzustufen sind."

aus: Wikipedia
Wikipedia... Na jetzt ist mir vieles klar. :roll: Welche Quellen nutzt du sonst? Das lustige Taschenbuch? Die Bravo?
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24448
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 11. Juli 2013, 00:43

Dieter hat geschrieben:
aus: Wikipedia
:D :kugel: :freude: :kugel: :D :kugel: :freude: :kugel: :D
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24448
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 11. Juli 2013, 00:44

Pit hat geschrieben:Soviel zur Bultmannschen Theologie ("Die Gemeinden wurden grösser und deswegen brauchte man die Ämter!") ;)
Pit, ich kann dir immer öfter vorbehaltlos zustimmen. :ja:
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Raphaela
Beiträge: 4994
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Raphaela » Donnerstag 11. Juli 2013, 07:31

HeGe hat geschrieben: Wikipedia... Na jetzt ist mir vieles klar. :roll: Welche Quellen nutzt du sonst? Das lustige Taschenbuch? Die Bravo?
Auch wenn du nicht mir geantwortet hast:
In dem lustigen Taschenbuch sind die Informationen viel genauer als in Wikipedia. Da wird wirklich recherchiert. Daher kannst du diesen Vergleich weglassen, ist einfach nicht vergleichbar!
Dass man sich auf Wikipedia nicht verlassen kann dürfe inzwischen bekannt sein. Würde darüber etwas im LTB stehen, wäre eine umfassende Recherche dahinter!
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Dieter » Donnerstag 11. Juli 2013, 09:14

Dass Jesus keine Priester wollte, weiß man auch ohne Wikipedia.

Zu Wikipedia: Jeder, der auf einem bestimmten Gebiet Spezialist ist, wird in entsprechenden Wikipedia-Artikeln Fehler entdecken. Dennoch haben Vergleiche
mit Lexika wie Brockhaus gezeigt, dass Wikipedia diesen weit überlegen ist, vor allem auch durch die vielen Verlinkungen. Wikipedia ist natürlich -wie bei Lexika üblich- nur eine Erstinformation und ersetzt keine Fachliteratur. Das alles ist bekannt.

Vor einiger Zeit bekam ich eine Buch aus dem Jahr 1900 in die Hände: Christkatholische Handpostille. Dort waren Bilder von Jesus wie er die sieben(!) Sakramente stiftet bzw austeilt. Seit dieser Zeit weiß ich, dass Johannes "der Beichtvater Jesu" war und dass Jesus höchstpersönlich das Sakrament der Ehe eingeführt hat....

Aber es wäre unfair, in einem katholischen Forum diese grundsätzlichen Dinge, die ja das Fundament der RKK sind, in Frage zu stellen. Deswegen halte ich mich als Nicht-mehr-Katholik zurück und schreibe dazu auch nichts mehr.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24448
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 11. Juli 2013, 09:36

Dieter hat geschrieben:Daß Jesus keine Priester wollte, weiß man auch ohne Wikipedia.
:D :D :D
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Clemens » Donnerstag 11. Juli 2013, 09:39

Und wenn man's nicht weiß, dann muss man es halt glauben... :narr:

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11852
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Raphael » Donnerstag 11. Juli 2013, 09:42

Clemens hat geschrieben:Und wenn man's nicht weiß, dann muss man es halt glauben... :narr:
Jedoch nennt man solcherlei Glauben besser Unglauben, denn sonst wird die Verwirrung gefördert! :blinker:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Fragesteller
Beiträge: 1692
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Fragesteller » Donnerstag 11. Juli 2013, 11:01

Dieter hat geschrieben: Aber es wäre unfair, in einem katholischen Forum diese grundsätzlichen Dinge, die ja das Fundament der RKK sind, in Frage zu stellen. Deswegen halte ich mich als Nicht-mehr-Katholik zurück und schreibe dazu auch nichts mehr.
Bist Du nicht selber Hochkirchler? Bei einer solchen Grundhaltung: Was ist denn Dein Anliegen bei liturgisch-sakramentalen "Aktivitäten"?

Getulio
Beiträge: 112
Registriert: Montag 24. Juni 2013, 01:45

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Getulio » Donnerstag 11. Juli 2013, 15:14

Dieter hat geschrieben:Zu Wikipedia: Jeder, der auf einem bestimmten Gebiet Spezialist ist, wird in entsprechenden Wikipedia-Artikeln Fehler entdecken. Dennoch haben Vergleiche
mit Lexika wie Brockhaus gezeigt, dass Wikipedia diesen weit überlegen ist, vor allem auch durch die vielen Verlinkungen. Wikipedia ist natürlich -wie bei Lexika üblich- nur eine Erstinformation und ersetzt keine Fachliteratur. Das alles ist bekannt.
Das ist aber m.E. nicht mal das Kernproblem dort. Zumindest wenn es in den politisch-weltanschaulich-religiösen Bereich geht, toben dort die Grabenkämpfe noch heftiger als im wahren Leben. Von daher ist es instruktiv, sich bei solchen Artikeln auch immer die Diskussionsseite zu Gemüte zu führen, dann merkt man recht schnell, wer dort was von sich gibt. :narr:

Ich halte Wikipedia für kein schlechtes Projekt, aber man darf die dort zu findenden Informationen eben auch nicht unkritisch für bare Münze nehmen.

Nebenbei, und ohne Dir so etwas unterstellen zu wollen, soll es in Diskussionen auch schon vorgekommen sein, dass ein Diskutant mal eben schnell den einschlägigen Wiki-Artikel in seinem Sinne "anpasst", um ihn dann anschließend als "Beleg" in die Diskussion einzuführen. Und in manchen Ecken der Wikipedia dauert es dann ziemlich lange, bis solcher Vandalismus wieder behoben wird.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3395
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Gallus » Donnerstag 6. November 2014, 17:51

Frau Mayr-Lumetzberger zelebriert regelmäßig "Gottesdienste" im Stift Kremsmünster.

http://www.telegraph.co.uk/news/religio ... faith.html

Sicherlich wird der Konvent schleunigst unter die Aufsicht eines vatikanischen Kommissars gestellt.

Nicht.

Benutzeravatar
kreuzzeichen
Beiträge: 314
Registriert: Sonntag 22. April 2012, 18:28

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von kreuzzeichen » Donnerstag 6. November 2014, 19:40

Ich kann mir das kaum vorstellen. Die Frau ist doch irgendwie - nicht ernst zu nehmen... Gibt es da gesicherte Informationen oder nur die Wichtigtuerei der Dame?
"Für jedes Problem gibt es eine einfache Lösung – klar, einleuchtend und falsch." (Henry Louis Mencken)

Vir Probatus
Beiträge: 3473
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Vir Probatus » Sonnabend 8. November 2014, 05:56

Katholisches.info befasst sich damit:

http://www.katholisches.info/2014/11/06 ... terreichs/
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
kreuzzeichen
Beiträge: 314
Registriert: Sonntag 22. April 2012, 18:28

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von kreuzzeichen » Sonnabend 8. November 2014, 10:16

Auch hier, substanzloses Geschreibsel, keine sichtbaren Belege für die bunt schillernden Behauptungen. Nun, ich kenne mich in Österreich nicht aus. Aber noch sehe ich nur Wichtigtuerei und manches, was ich mir in meinen Träumen nicht ausmalen kann. Die Verantwortlichen des Klosters haben erklärt sie wüßten nichts darüber. Uns so unübersichtlich wird das Stift ja nicht sein...
"Für jedes Problem gibt es eine einfache Lösung – klar, einleuchtend und falsch." (Henry Louis Mencken)

Benutzeravatar
Athanasius0570
Beiträge: 1015
Registriert: Mittwoch 6. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Diözese Linz

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Athanasius0570 » Sonnabend 8. November 2014, 10:35

Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass ausgerechnet die Kirche eines bestehenden Klosters für regelmäßige Messsimulationen und ähnliches zur Verfügung gestellt wird.
Dass es in Einzelfällen "auf Wunsch von Angehörigen" etc. zur Teilnahme oder "Leitung" durch solche Leute wie Mayr-Lumetzberger kommt, würde ich dagegen nicht ausschließen.
Trotz gegenteiliger Vorschriften der Bischofskonferenz werden Kirchen vom Großteil der Bevölkerung vor allem als "würdiger Rahmen" für Kulturveranstaltungen und Familienfeiern gesehen. Und ob der Handlanger im pittoresken Gewand jetzt exkommuniziert ist oder nicht, wird den meisten auch egal sein.
Und die Verantwortlichen wollen nicht in der lokalen Presse stehen, weil sie so einen frommen Wunsch ausgeschlagen haben. :tuete:
In una fide nil officit ecclesiae consuetudo diversa. Gregorius Magnus Papa.

Vir Probatus
Beiträge: 3473
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Vir Probatus » Sonnabend 8. November 2014, 14:58

http://www.priesterinnen.net/links_medienberichte.html

Die Dame sieht sich inzwischen wohl in direkter Sukzession zur Jungfrau Maria.
Priesterinnen.net hat geschrieben:Anlässlich des Beschlusses zur Zulassung von Frauen für das Bischofsamt in der Anglikanischen Kirche werden hier 11 weibliche Leitfiguren der Kirchengeschichte vorgestellt - von der Jungfrau Maria über eine Päpstin im Mittelalter bis zu Christine Mayr-Lumetzberger heute. (Artikel in Englisch)
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
kreuzzeichen
Beiträge: 314
Registriert: Sonntag 22. April 2012, 18:28

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von kreuzzeichen » Sonnabend 8. November 2014, 16:38

Solange "Wikipedia" nicht als Beleg für Dummheit und Nichtwissen genommen wird - ohne die entsprechenden Informationen überhaupt erst zur Kenntnis zu nehmen... sollte alles in Ordnung sein.
"Für jedes Problem gibt es eine einfache Lösung – klar, einleuchtend und falsch." (Henry Louis Mencken)

Vir Probatus
Beiträge: 3473
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanzen

Beitrag von Vir Probatus » Mittwoch 28. Januar 2015, 23:11

"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9472
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Ecce Homo » Donnerstag 29. Januar 2015, 17:02

Also ehrlich, ich hoffe, dass man sich von diözesaner Seite sehr genau über sie Gedanken macht, bevor... :roll: :hmm:
o{]:¬) God Doesn't Call the Qualified...God Qualifies the Called! (⌐:[}o
In POVERTY, she gives all that she HAS;
in CHASTITY she gives all that she IS;
and in OBEDIENCE she gives all that she will BECOME.

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Sonnabend 23. Juni 2012, 07:23

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Exilfranke » Freitag 30. Januar 2015, 10:59

:turban: :koenig: :cowboy: :maske:

Ist ja bald wieder Karneval, ne?
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Raphaela
Beiträge: 4994
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Raphaela » Freitag 30. Januar 2015, 11:27

Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Sonnabend 23. Juni 2012, 07:23

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Exilfranke » Freitag 30. Januar 2015, 11:36

In welchem Kontext steht das Foto zum Artikel?
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Siard
Beiträge: 4075
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Siard » Freitag 30. Januar 2015, 11:41

Exilfranke hat geschrieben:In welchem Kontext steht das Foto zum Artikel?
Es sind klerikale Frauen? Bei den Damen dürfte es sich um anglikanische Pastorinnen handeln.

Benutzeravatar
mensch
Beiträge: 480
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 13:20

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von mensch » Freitag 30. Januar 2015, 13:00

Ecce Homo hat geschrieben:Also ehrlich, ich hoffe, dass man sich von diözesaner Seite sehr genau über sie Gedanken macht, bevor... :roll: :hmm:
Der Weg in die evangelische Kirche dürfte vorprogrammiert sein.

Benutzeravatar
Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9472
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Ecce Homo » Freitag 30. Januar 2015, 13:20

Sie selbst sagt, das ist für sie keine Option...

Also ehrlich, so gerade ab 7.40, wenn sie - laut Sprecherin - das Baby tauft, dann frag ich mich schon, ob da nicht Konsequenzen erfolgen... ist das Bistum Rottenburg-Stuttgart?
Vor allem - alle spielen mit - und finden das toll!
:| :/

Sehr merkwürdig...

Und diesen Stolenverschnitt, den könnte man... :vogel:
o{]:¬) God Doesn't Call the Qualified...God Qualifies the Called! (⌐:[}o
In POVERTY, she gives all that she HAS;
in CHASTITY she gives all that she IS;
and in OBEDIENCE she gives all that she will BECOME.

Robert Weemeyer
Beiträge: 252
Registriert: Dienstag 26. Februar 2013, 22:38

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Robert Weemeyer » Freitag 30. Januar 2015, 13:48

Die Sprecherin sagt nicht, dass Jacqueline das Kind taufe, sondern dass sie dabei helfe ("Jacqueline even helps baptize a baby").

Benutzeravatar
mensch
Beiträge: 480
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 13:20

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von mensch » Freitag 30. Januar 2015, 14:01

Ecce Homo hat geschrieben:Sie selbst sagt, das ist für sie keine Option...
Vielleicht auch eine der katholischen Schwesternkirchen. Momentan scheint sie sich jedenfalls weder zur Ehelosigkeit, noch zur Vorstellung einer unauflöslichen Ehe hingezogen zu fühlen. Zölibat als Kompromiss muss scheitern. Vielleicht ist es eine ganz andere Berufung, die sich bei ihr mit der Zeit entwickeln wird.

Benutzeravatar
kreuzzeichen
Beiträge: 314
Registriert: Sonntag 22. April 2012, 18:28

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von kreuzzeichen » Sonnabend 31. Januar 2015, 21:09

Ich denke sie ist jung. Sie kommt sympathisch rüber. Schauen wir mal, was aus ihr wird. Ich denke, sie braucht eine gute geistliche Begleitung, um sich über eine realistische Perspektive klar zu werden.
"Für jedes Problem gibt es eine einfache Lösung – klar, einleuchtend und falsch." (Henry Louis Mencken)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema