Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanzen

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanzen

Beitrag von civilisation » Mittwoch 8. Juli 2009, 20:26

Wieder mal was aus Linz:

Exkommunizierte "Bischöfin" griff selbst zu

http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/art4,218526
Mayr-Lumetzberger war in Bischofskleidung zu der Sonntagsmesse gekommen, bei der viel Prominenz aus Politik und Wirtschaft anwesend war. Bischof Schwarz hatte der Linzerin schon auf ihrem Weg zur Kommunion zu erkennen gegeben, dass er ihr die Hostie nicht geben würde.

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Peregrin » Mittwoch 8. Juli 2009, 20:44

civilisation hat geschrieben:Wieder mal was aus Linz:

Exkummunizierte "Bischöfin" griff selbst zu

http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/art4,218526
Mayr-Lumetzberger war in Bischofskleidung zu der Sonntagsmesse gekommen, bei der viel Prominenz aus Politik und Wirtschaft anwesend war. Bischof Schwarz hatte der Linzerin schon auf ihrem Weg zur Kommunion zu erkennen gegeben, dass er ihr die Hostie nicht geben würde.
Das Sakrileg hätte er mit ein bißchen Einsatz vielleicht auch noch verhindern können. Man muß demnächst wohl die Ostiarier wieder einführen.
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von civilisation » Mittwoch 8. Juli 2009, 20:53

Peregrin hat geschrieben:
civilisation hat geschrieben:Wieder mal was aus Linz:

Exkummunizierte "Bischöfin" griff selbst zu

http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/art4,218526
Mayr-Lumetzberger war in Bischofskleidung zu der Sonntagsmesse gekommen, bei der viel Prominenz aus Politik und Wirtschaft anwesend war. Bischof Schwarz hatte der Linzerin schon auf ihrem Weg zur Kommunion zu erkennen gegeben, dass er ihr die Hostie nicht geben würde.
Das Sakrileg hätte er mit ein bißchen Einsatz vielleicht auch noch verhindern können. Man muß demnächst wohl die Ostiarier wieder einführen.
Seine Exzellenz hat halt immer das Talent, sich überrumpeln zu lassen. Ich sage nur Golatz, Friedl ... :pfeif:

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanzen

Beitrag von cantus planus » Mittwoch 8. Juli 2009, 21:10

Man sieht eben, wie diese verwirrten Damen vorgehen. Dazu muss man nicht mehr viele Worte verlieren. Wer sich selbst exkommuniziert, kann sich natürlich auch selbst bedienen.

Wenn diese Krawallemanzen nicht nur die feministische Theologie studiert haben, sondern auch die Heilige Schrift, weiss sie, dass sie sich längst das Gericht gegessen (und getrunken) hat.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18227
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von taddeo » Mittwoch 8. Juli 2009, 22:06

Bischof Schwarz ist bestimmt nicht mein Lieblingsbischof, aber in diesem Fall (so die Berichte stimmen) tut er mir aufrichtig leid. Da handelt er einmal so, wie er sollte, und dann wird er von einer pubertierenden (sorry: wohl eher klimakterisierenden) Klerikaldarstellerin so vorgeführt, daß man eigentlich nur noch die Polizei oder die Männer mit den weißen Turnschuhen rufen kann. Es muß ihm fast so vorkommen, als habe sich alle Welt gegen ihn verschworen.
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von cantus planus » Mittwoch 8. Juli 2009, 22:10

Ja, in der Tat. Er hat hier vollkommen richtig gehandelt. Wahrscheinlich hat diese Schein-"Bischöfin" gehofft, er würde ihr ohne Federlesens die Eucharistie geben.

Da hat sie sich wohl getäuscht.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Linus » Donnerstag 9. Juli 2009, 06:57

Zu der Mayer Lumetzbergergeschichte:
http://www.ots.at/presseaussendung.php? ... 257&mabo=1

Wobei mir schleierhaft ist, wie die in die Hostienschale greifen konnte - ich hab mal mit einem Priester drüber gesprochen, wie er öffentliche Sünder die zur Kommunion gehen, behandelt: "Kreuz auf die Stirn, und aus, das merkt keiner". Wobei bei dem könnte man auch garnicht selbst zugreifen.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Linus » Donnerstag 9. Juli 2009, 06:58

"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von civilisation » Donnerstag 9. Juli 2009, 08:38

Hier ist der heutige [ausfühliche] Artikel:


Exkommunizierte „Bischöfin“ griff sich von Schwarz verweigerte Hostie
http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/art4,218414

Zitate daraus:
Christine Mayr-Lumetzberger war als Bischöfin gekleidet zum Gottesdienst erschienen, in Amtskleidung mit großem Brustkreuz. ...

Ob sie damit gerechnet habe, die Kommunion zu erhalten? „Ja. Ganz oben steht das Evangelium und nicht das Kirchenrecht.“ Mayr-Lumetzberger ist seit ihrer – laut Kirchenrecht verbotenen – Weihe zur Priesterin exkommuniziert. Es sei ihr seither noch nie passiert, dass sie keine Hostie bekommen habe. Die Kirche St. Peter ist ihre Heimatpfarre. „Ich kenne Christine schon lange. Bei mir hat sie sich noch nie zur Kommunion angestellt. Sie weiß, in welche Lage sie mich bringen würde“, sagt Pfarrer Franz Zeiger.
...
Beobachter hatten den Eindruck, dass die Situation während der Messe Bischof Ludwig Schwarz „weh getan“ habe.
Mein Fazit: Diese verkleidete Scheinbischofspriesterin wollte einfach nur provozieren und spielt jetzt vermutlich auch noch die beleidigte Leberwurst. Aber so ist man eben: Man macht, was man will und nimmt sich einfach das, was man nicht bekommt. - In diesem Moment habe ich echtes Mitleid für Bischof Schwarz. Was wird noch kommen??

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von civilisation » Donnerstag 9. Juli 2009, 08:42

Einen Kommentar haben die OÖN auch veröffentlicht.

http://www.nachrichten.at/nachrichten/m ... 612,218461

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

das ist unerträglich

Beitrag von ottaviani » Donnerstag 9. Juli 2009, 10:14

diese Herrschaften sind wirklich ein gesindel
http://www.kath.net/detail.php?id=23388

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: das ist unerträglich

Beitrag von civilisation » Donnerstag 9. Juli 2009, 10:19

Dazu gibt es bereits entsprechende Postings in "Nachrichten aus den Bistümern".

Übrigens gibt es zur Scheinbischofspriesterin ein Interview mit den OÖN auf gloria.tv:

http://gloria.tv/?media=29125

Schon von ihrem Gehabe her ist diese Dopplname-Emanze äußerst unsympathisch.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24448
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Ostiarier sind nötig

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 9. Juli 2009, 11:29

Man hätte die Dame, die ja am Ort wohl bekannt ist, bereits
vor Beginn der Messe hinauskomplimentieren müssen. Dies
um so mehr, als sie im karnevalesken Pseudobischofsornat
erschienen war.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Miserere mei
Beiträge: 200
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2009, 13:00
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanzen

Beitrag von Miserere mei » Donnerstag 9. Juli 2009, 11:31

Sollten die Türen nicht für jeden offen stehen? Robert, was meinst Du?
"DONEC CONTRARIUM PROBETUR"

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24448
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Nein

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 9. Juli 2009, 11:37

Nein. Der Bauer läßt den Fuchs auch nicht in den Hühnerstall, selbst
wenn der gackert wie ein Huhn. Mag er sich sogar für eines halten:
Dann gehört er immer noch nicht in den Hühnerstall, sondern meinet-
wegen zum Tierpsychologen oder auch vor die Flinte des Jägers.

Und nicht nur Füchse: auch Schildkröten und Apfelbäume gehören
nicht in den Hühnerstall.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Juergen » Donnerstag 9. Juli 2009, 11:38

civilisation hat geschrieben:Einen Kommentar haben die OÖN auch veröffentlicht.

http://www.nachrichten.at/nachrichten/m ... 612,218461
Man lese mal die Kommentare auf der Seite: http://tinyurl.com/ngl4wy
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Miserere mei
Beiträge: 200
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2009, 13:00
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Nein

Beitrag von Miserere mei » Donnerstag 9. Juli 2009, 11:47

Robert Ketelhohn hat geschrieben:Der Bauer läßt den Fuchs auch nicht in den Hühnerstall, selbst
wenn der gackert wie ein Huhn.
Oh, ein Tierfreund. Und wenn er Kreide gefressen hat?
"DONEC CONTRARIUM PROBETUR"

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Nein

Beitrag von Juergen » Donnerstag 9. Juli 2009, 11:57

Miserere mei hat geschrieben:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:Der Bauer läßt den Fuchs auch nicht in den Hühnerstall, selbst
wenn der gackert wie ein Huhn.
Oh, ein Tierfreund. Und wenn er Kreide gefressen hat?
Dann wird er abgestellt zum Tafelputzen.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Miserere mei
Beiträge: 200
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2009, 13:00
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Miserere mei » Donnerstag 9. Juli 2009, 12:01

Die Zeiten sind ja auch bei Dir wohl vorbei.
"DONEC CONTRARIUM PROBETUR"

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24448
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 9. Juli 2009, 12:11

Juergen hat geschrieben:
civilisation hat geschrieben:Einen Kommentar haben die OÖN auch veröffentlicht.

http://www.nachrichten.at/nachrichten/m ... 612,218461
Man lese mal die Kommentare auf der Seite: http://tinyurl.com/ngl4wy
Da hab’ ich denn auch mal was abgelassen:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:Zitat "Marie-Luise": "Jesus hat niemandem die Teilnahme am Abendmahl .. verwehrt"

Jesus von Nazareth hat überhaupt nur die Zwölfe zum Letzten Abendmahl geladen. Denen hat er einen konkreten Auftrag erteilt, den die Kirche in der Nachfolge der Apostel erfüllt.

Wer vom apostolischen Glauben der Kirche (und von der Geschichte) keinen Schimmer hat und keinen haben möchte, der möge sich meinetwegen seinen eigenen Ringelpiez-Club gründen und dort Tische rücken, Eier schaukeln, Oblaten futtern oder was auch immer. Back er sich meinethalben auch seinen eigenen Zuckertüten-Jesus dazu.

Aber er lasse, im Namen des Dreifaltigen, die Kirche Jesu Christi in Frieden, die eine, heilige, katholische und apostolische.

Jene pseudobischöfliche Dame übrigens, die ja wohl am Ort bekannt ist, hätte man bereits vor Beginn der Messe hinauskomplimentieren müssen. Um so mehr, als sie in ihrem karnevalesken Ornat erschienen war.

Gruß in Christo aus Berlin an die Standhaften in Linz, der Abtrünnigen
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Miserere mei
Beiträge: 200
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2009, 13:00
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Miserere mei » Donnerstag 9. Juli 2009, 12:15

Dies zu entscheiden ist ja wohl Sache des Ordinarius.
"DONEC CONTRARIUM PROBETUR"

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19656
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von overkott » Donnerstag 9. Juli 2009, 12:35

civilisation hat geschrieben:Wieder mal was aus Linz:

Exkommunizierte "Bischöfin" griff selbst zu

http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/art4,218526
Mayr-Lumetzberger war in Bischofskleidung zu der Sonntagsmesse gekommen, bei der viel Prominenz aus Politik und Wirtschaft anwesend war. Bischof Schwarz hatte der Linzerin schon auf ihrem Weg zur Kommunion zu erkennen gegeben, dass er ihr die Hostie nicht geben würde.
Wir haben es hier mit einer Variante von Simonie zu tun. Wir erinnern uns: Da gibt es Simon, den Felsen, und Simon, den Ämterkäufer, aus der Apostelgeschichte :

Apg 8,18 Als Simon sah, dass durch die Handauflegung der Apostel der Geist verliehen wurde, brachte er ihnen Geld
Apg 8,19 und sagte: Gebt auch mir diese Macht, damit jeder, dem ich die Hände auflege, den Heiligen Geist empfängt.
Apg 8,2 Petrus aber sagte zu ihm: Dein Silber fahre mit dir ins Verderben, wenn du meinst, die Gabe Gottes lasse sich für Geld kaufen.
Apg 8,21 Du hast weder einen Anteil daran noch ein Recht darauf, denn dein Herz ist nicht aufrichtig vor Gott.
Apg 8,22 Wende dich von deiner Bosheit ab und bitte den Herrn; vielleicht wird dir dein Ansinnen vergeben.
Apg 8,23 Denn ich sehe dich voll bitterer Galle und Bosheit.
Apg 8,24 Da antwortete Simon: Betet ihr für mich zum Herrn, damit mich nichts von dem trifft, was ihr gesagt habt.

Natürlich kann sich jeder berufen fühlen. Und jeder kann sich ein Bischofsgewand kaufen. Aber der zweite Simon will herrschen, nicht dienen. Der zweite Simon will grapschen, sich nicht beschenken lassen.

Wir sehen also, dass Dinge manchmal ähnlich und doch so verschieden sein können.

Würde die selbst ernannte Bischöfin den kleinen Weg des Laien gehen wie die heilige Therese oder wie der heilige Franzikus, würde sie viel positiver auffallen.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von civilisation » Donnerstag 9. Juli 2009, 12:52

Übrigens gibt es zur Scheinbischofspriesterin ein Interview mit den OÖN auf gloria.tv:

http://gloria.tv/?media=29125

Schon von ihrem Gehabe her ist diese Dopplname-Emanze äußerst unsympathisch.

Benutzeravatar
Lutheraner
Beiträge: 3914
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 10:50

Re: Nachrichten aus den Bistümern

Beitrag von Lutheraner » Donnerstag 9. Juli 2009, 13:15

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
civilisation hat geschrieben:Einen Kommentar haben die OÖN auch veröffentlicht.

http://www.nachrichten.at/nachrichten/m ... 612,218461
Man lese mal die Kommentare auf der Seite: http://tinyurl.com/ngl4wy
Da hab’ ich denn auch mal was abgelassen:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:Zitat "Marie-Luise": "Jesus hat niemandem die Teilnahme am Abendmahl .. verwehrt"

Jesus von Nazareth hat überhaupt nur die Zwölfe zum Letzten Abendmahl geladen. (..)
Darunter auch Judas, dessen Herz damals schon von der Sünde erfüllt war.
"Ta nwi takashi a huga bakashi. Ta nwi takashi maluka batuka"

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24448
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 9. Juli 2009, 13:16

Genau. Die Er berufen hat.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19656
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von overkott » Donnerstag 9. Juli 2009, 13:33

civilisation hat geschrieben:Übrigens gibt es zur Scheinbischofspriesterin ein Interview mit den OÖN auf gloria.tv:

http://gloria.tv/?media=29125

Schon von ihrem Gehabe her ist diese Dopplname-Emanze äußerst unsympathisch.
Also, Sünder müssen nicht unsympatisch sein. Ganz im Gegenteil. Der Teufel ist ein sehr charmanter Typ. Andersrum können Propheten und Heilige ganz unsympathisch sein. Ihre Botschaft ist nicht immer angenehm.

Jesus hat sich an alle gewandt. An die Heiligen und die Sünder. Vor allem aber ist er zu den Sündern gegangen, um sie wieder in Gottes Gemeinschaft zu holen.

Ich selber würde dieser Frau nicht die Hand verweigern. Vielleicht ist sie eine sympathische Nachbarin, die gerne hilft, wenn Hilfe notwendig ist. Ich würde mit ihr ein Sommerfest feiern. Das gilt auch für einen Piusbruder, wenn er ein freundlicher Typ ist und nicht über irgendwelche Minderheiten hetzt.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von civilisation » Donnerstag 9. Juli 2009, 13:36

Schwarz selbst soll die Aktion als "unerhört" bezeichnet haben.
--> http://derstandard.at/fs/124654178429/ ... rte-Hostie

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19656
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von overkott » Donnerstag 9. Juli 2009, 13:47

civilisation hat geschrieben:
Schwarz selbst soll die Aktion als "unerhört" bezeichnet haben.
--> http://derstandard.at/fs/124654178429/ ... rte-Hostie
Also, der Bischof hat sich selbst in eine schwierige Situation gebracht. Denn es war offen sichtlich, dass die Dame nicht in friedlicher Absicht in die Kirche gekommen ist. Er hätte sie wie einen Flitzer oder einen Störer auffordern können, das Haus zu verlassen und sie gegebenenfalls wegen Hausfriedensbruch hinausbegleiten lassen können. Spätestens nach der unschönen Geste sollte er ihr nahelegen, dass ihr Besuch unter diesen Umständen nicht erwünscht ist.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von civilisation » Donnerstag 9. Juli 2009, 13:51

overkott hat geschrieben:
civilisation hat geschrieben:Übrigens gibt es zur Scheinbischofspriesterin ein Interview mit den OÖN auf gloria.tv:

http://gloria.tv/?media=29125

Schon von ihrem Gehabe her ist diese Dopplname-Emanze äußerst unsympathisch.
Also, Sünder müssen nicht unsympatisch sein. Ganz im Gegenteil. Der Teufel ist ein sehr charmanter Typ. Andersrum können Propheten und Heilige ganz unsympathisch sein. Ihre Botschaft ist nicht immer angenehm.

Jesus hat sich an alle gewandt. An die Heiligen und die Sünder. Vor allem aber ist er zu den Sündern gegangen, um sie wieder in Gottes Gemeinschaft zu holen.

Ich selber würde dieser Frau nicht die Hand verweigern. Vielleicht ist sie eine sympathische Nachbarin, die gerne hilft, wenn Hilfe notwendig ist. Ich würde mit ihr ein Sommerfest feiern. Das gilt auch für einen Piusbruder, wenn er ein freundlicher Typ ist und nicht über irgendwelche Minderheiten hetzt.
Ich lasse Dir Deine Ansicht, kannst die Dame gerne für sympathisch halten und mit ihr Kaffee trinken, ein Schwätzchen halten oder anderes mehr.

Für mich steht die Frau einfach nur unter dem Motto "Frauenpower".

Wenn man das Logo der FP-Bewegung ansieht

Bild

und dann das der Sekte der Clown-Darstellerin

Bild

kann man eigentlich nur zum Schluß kommen, den ich schon oben schrieb: "Was ich nicht bekomme, das nehme ich mir einfach." So hat sie es offenbar auf dem Donauschiff gemacht und dann auch in St. Peter in Linz.

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9314
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von ad-fontes » Donnerstag 9. Juli 2009, 13:55

civilisation hat geschrieben:Übrigens gibt es zur Scheinbischofspriesterin ein Interview mit den OÖN auf gloria.tv:

http://gloria.tv/?media=29125

Schon von ihrem Gehabe her ist diese Dopplname-Emanze äußerst unsympathisch.
Leidlich bis zu Ende angesehen.
Von A bis Z Humbug.
(gloria.tv sollte einem die Möglichkeit geben, Schmerzensgeld fürs Ansehen solcher Interviews zu beantragen.)
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von civilisation » Donnerstag 9. Juli 2009, 14:01

overkott hat geschrieben:
civilisation hat geschrieben:
Schwarz selbst soll die Aktion als "unerhört" bezeichnet haben.
--> http://derstandard.at/fs/124654178429/ ... rte-Hostie
Also, der Bischof hat sich selbst in eine schwierige Situation gebracht. Denn es war offen sichtlich, dass die Dame nicht in friedlicher Absicht in die Kirche gekommen ist. Er hätte sie wie einen Flitzer oder einen Störer auffordern können, das Haus zu verlassen und sie gegebenenfalls wegen Hausfriedensbruch hinausbegleiten lassen können. Spätestens nach der unschönen Geste sollte er ihr nahelegen, dass ihr Besuch unter diesen Umständen nicht erwünscht ist.
Finde ich nicht. Der Bischof hat vollkommen richtig gehandelt und dieser exkommunizierten Emanze die Hl. Kommunion verweigert. Natürlich hat sie in voller Absicht gehandelt und natürlich wollte sie mit ihrer Untat etwas bezwecken.

Bischof Schwarz sollte jetzt diesen Vorgang nicht nur einfach als "unerhört" stehen lassen, sondern strafrechtlich gegen diese Frau vorgehen: Hausfriedensbruch und Störung einer gottesdienstlichen Handlung anzeigen, Hausverbot für alle Kirchen und kirchliche Einrichtungen erteilen.

Da sie offensichtlich nur ihr [vermutlich] gebatiktes Clownskostüm getragen hat, ist dies vermutlich nicht strafrelevant. Aber gegen ihre anmaßende Art und Weise (siehe auch in ihrem Interview auf gloria.tv) der Verwendung der Begrifflichkeit "römisch katholisch" auf ihre Person wird sich doch strafrechtlich etwas machen lassen. Der Gebrauch des Begriffs "römisch katholisch" ist jedenfalls in D schon mal der FSSPX von einem Gericht verboten worden.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19656
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Donauwellensekte: rund um „Priesterinnen“ u. a. Krawallemanz

Beitrag von overkott » Donnerstag 9. Juli 2009, 14:04

civilisation hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:
civilisation hat geschrieben:Übrigens gibt es zur Scheinbischofspriesterin ein Interview mit den OÖN auf gloria.tv:

http://gloria.tv/?media=29125

Schon von ihrem Gehabe her ist diese Dopplname-Emanze äußerst unsympathisch.
Also, Sünder müssen nicht unsympatisch sein. Ganz im Gegenteil. Der Teufel ist ein sehr charmanter Typ. Andersrum können Propheten und Heilige ganz unsympathisch sein. Ihre Botschaft ist nicht immer angenehm.

Jesus hat sich an alle gewandt. An die Heiligen und die Sünder. Vor allem aber ist er zu den Sündern gegangen, um sie wieder in Gottes Gemeinschaft zu holen.

Ich selber würde dieser Frau nicht die Hand verweigern. Vielleicht ist sie eine sympathische Nachbarin, die gerne hilft, wenn Hilfe notwendig ist. Ich würde mit ihr ein Sommerfest feiern. Das gilt auch für einen Piusbruder, wenn er ein freundlicher Typ ist und nicht über irgendwelche Minderheiten hetzt.
Ich lasse Dir Deine Ansicht, kannst die Dame gerne für sympathisch halten und mit ihr Kaffee trinken, ein Schwätzchen halten oder anderes mehr.
Das ist großzügig von dir. Aber nicht vergessen: Ich habe nicht gesagt, dass sie tatsächlich sympathisch ist. Vielleicht sagt sie ja Worte, die mir unangenehm sind.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste