Kirchensterben

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9820
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Kirchensterben

Beitrag von Hubertus » Sonntag 16. Oktober 2016, 18:19

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21556
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Kirchensterben

Beitrag von Niels » Donnerstag 20. Oktober 2016, 11:01

Wie zu erwarten war, wird die nächste Runde des "Kirchensterbens" eingeläutet: http://www.derwesten.de/staedte/essen/w ... 89982.html
:heul: :daumen-runter:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Kirchensterben

Beitrag von Juergen » Donnerstag 20. Oktober 2016, 11:18

Je öfter es so was gibt und je länger ich darüber nachdenken, umso mehr komme ich zu der Überzeugung, daß es gut so ist.
Viele Kirchengebäude und -gemeinden sind „jung“ und sie entstanden in Zeiten, als noch sehr viele Menschen in die Kirchen gingen. Bei der heutigen Zahl an Kirchgängern kann man auf 3/4 der Kirchengebäude und -gemeinden verzichten.
Damit wäre man in manchen Gegenden wieder auf dem Stand des 19. Jh.
Wenn man jetzt bedenkt, daß es heute auf dem gleichen Gebiet 10x so viele Menschen gibt (oder mehr), aber gleichzeitig auch nur noch 1/10 (oder weniger) in die Kirche geht, so wären nach der Ausdünnung der Kirchengebäude und -gemeinden die Kirchen so voll wie vor 150 Jahren.
Damals schafften es die Leute auch 10km bis zur nächsten Kirchen zu gehen. Da war es sogar möglich, daß ein Neugeborenes noch am Tag der Geburt in der 10km entfernten Kirche getauft wurde. Und damals hatte nicht jeder ein Auto…

:detektiv:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 365
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Kirchensterben

Beitrag von Irmgard » Sonnabend 29. Oktober 2016, 13:50

Die Bochume Synphoniker haben eine neue Heimat (inkl. Marienkirche)
http://www1.wdr.de/kultur/musik/musikze ... m-18.html

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1311
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Kirchensterben

Beitrag von ziphen » Montag 31. Juli 2017, 13:41

ndr.de hat geschrieben:In Dissen (Landkreis Osnabrück) geht eine Ära zu Ende: Gerade einmal 50 Jahre ist die Sankt-Ansgar-Kirche alt, nun wird der marode gewordene Betonbau abgerissen.
[...]
Anstelle der Sankt-Ansgar-Kirche sollen Räume für zwei Kita-Gruppen, ein Gemeindezentrum und eine kleine Kapelle gebaut werden.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1311
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Kirchensterben

Beitrag von ziphen » Sonnabend 14. Oktober 2017, 13:03

In der oben genannten escheder Kirche wird am 18. Oktober die letzte Messe gefeiert werden.
https://www.bistum-hildesheim.de/bistum ... sen-15036/
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Caviteño
Beiträge: 8023
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Kirchensterben

Beitrag von Caviteño » Sonnabend 21. Oktober 2017, 05:52

Im Bistum Essen sind die Pfarreien aufgefordert, eine Entwicklungsplanung bis zum Jahr 2030 vorzulegen. Die kleinste Pfarrei in GE hat nun ihre Karten auf den Tisch gelegt:

Bis 2030 sollen drei der fünf Kirchen (immerhin 60%) geschlossen werden. Es verbleiben somit nur noch zwei kath. Kirchen, die im Osten und Westen der Stadt liegen. Grund ist ua die auf weniger als ein Zehntel gesunkene Zahl der Gottesdienstbesucher:
Drei Kirchen in der Pfarrei St. Joseph werden innerhalb der nächsten 13 Jahre aufgegeben: St. Franziskus in Bismarck bis 2020, St. Antonius in der Feldmark bis 2025 und St. Joseph in Schalke bis 2030.
(...)
In den 70er Jahren besuchten 6600 Gläubige die fünf Kirchen, heute werden durchschnittlich noch 516 gezählt.
Drei Kirchen in Gelsenkirchen schließen ihre Pforten

Die Anzahl der Gläubigen beträgt rund 15.500 - somit liegt der Gottesdienstbesuch bei etwas über 3%. :(

http://neuesruhrwort.de/2017/10/19/tief ... st-joseph/

Insofern sind die Kirchenschließungen nur konsequent.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema