Verschiedene Devotionalien

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von anneke6 » Montag 16. Februar 2009, 23:12

Diese Machart meinte ich:
Bild
Weil Du Wolle und Perlen erwähntest. Ich habe bis jetzt nämlich keine Perlen auf Wolle aufgezogen…läßt sich nicht so gut knoten, finde ich.
???

Paul Heliosch
Beiträge: 1615
Registriert: Sonnabend 15. Dezember 2007, 11:52

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von Paul Heliosch » Montag 16. Februar 2009, 23:17

...also - Nein. Da ist mir die Verwechslungsgefahr mit 'ner Misbaha zu groß - guck selbst:
Bild

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von Linus » Montag 16. Februar 2009, 23:28

Chrysostomus hat geschrieben:Haltbarkeit kommt auf den Gebrauch drauf an. Wer Rosenkränze wie ich immer in der Hosentasche mit sich führt, kann nicht drauf spekulieren, dass sie ewig halten.
Hab allerdings bislang immer positive Erfahrungen gemacht; lediglich bei einem Kreuz hat sich der Corpus abgelöst. Das Problem ist also unspezifisch ob selbst geknüpft oder gekauft gekettet.
Nein. Die Holzperlen locker auf Schnur, die halten ewig, wenn mans nicht verliert. So einen bräucht ich halt wieder...
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von anneke6 » Montag 16. Februar 2009, 23:32

Linus hat geschrieben:
Chrysostomus hat geschrieben:Haltbarkeit kommt auf den Gebrauch drauf an. Wer Rosenkränze wie ich immer in der Hosentasche mit sich führt, kann nicht drauf spekulieren, dass sie ewig halten.
Hab allerdings bislang immer positive Erfahrungen gemacht; lediglich bei einem Kreuz hat sich der Corpus abgelöst. Das Problem ist also unspezifisch ob selbst geknüpft oder gekauft gekettet.
Nein. Die Holzperlen locker auf Schnur, die halten ewig, wenn mans nicht verliert. So einen bräucht ich halt wieder...
Oder die Schnur reißt…wobei meine Schnur strenggenommen nicht gerissen, sondern durchgescheuert ist. Die, die ich jetzt verwendet habe, scheint so eine Halbkunstfaser zu sein. Ich habe mir beim Knoten ordentlich Mühe gegeben — soll ja nicht wieder aufgehen. Das Kreuz habe ich mit einer Metallöse befestigt, da die Schnur nicht durch die Öffnung des Kreuzes selbst geht…ein kleines aber stabil wirkendes Metallding.
Der ästhetische Wert meiner Rosenkränze ist allerdings umstritten — fertige sehen besser aus. :hmm:
???

Paul Heliosch
Beiträge: 1615
Registriert: Sonnabend 15. Dezember 2007, 11:52

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von Paul Heliosch » Montag 16. Februar 2009, 23:33

..zeig' ma' :ja:

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von anneke6 » Montag 16. Februar 2009, 23:58

So, hier ein kleines Bild von meinem Lehrlingsstück:
Bild
???

Paul Heliosch
Beiträge: 1615
Registriert: Sonnabend 15. Dezember 2007, 11:52

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von Paul Heliosch » Dienstag 17. Februar 2009, 00:06

...na, was ich da so erkennen kann, gefällt mir...
Wie ist das bei den Perlen in den Gesätzen: Sind die recht eng beieinander, oder kann man die noch einigermassen einzeln greifen. Und... kann man ihn auch um den Hals tragen? Genau so einen suche ich nämlich schon ewig...

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von ad_hoc » Dienstag 17. Februar 2009, 00:14

Linus hat geschrieben:Die Rosenkränze des Papstes sind leider von minderer Qualität. Man tut gut daran, eine Zange mitzuführen.
Ich weiß ja nicht, ob ihr das wisst...
aber vom Papst wurden über längere Zeit hinweg nur Rosenkränze verschenkt, welche noch von der mittlerweile verstorbenen Lucia (eines der Seherkinder von Fátima) massenhaft selbst hergestellt worden sind.
Da ist dann die Qualität nicht mehr so wichtig, wenn es einer von diesen sein sollte. ;)

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von anneke6 » Dienstag 17. Februar 2009, 00:22

@ Paul Heliosch: Also… *Rosenkranz aus der Tasche fummel* Der Rosenkranz besteht aus 5 Abschnitten zu je 10 Perlen (große Überraschung :D), wobei jede der Aveperlen, wobei die Körner etwa Kirschkerngröße haben…jeder Abschnitt hat insgesamt 5-6 mm Freiraum, auf dem die Perlen hin- und hergeschoben werden können. Um den Hals tragen kann man ihn nicht, dazu ist er zu kurz. Wenn man einen haben will, der lang genug zum Über-den-Hals-Ziehen ist, müßte man sehr viel mehr Freiraum auf den einzelnen Abschnitten lassen oder größere Perlen nehmen.
???

Paul Heliosch
Beiträge: 1615
Registriert: Sonnabend 15. Dezember 2007, 11:52

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von Paul Heliosch » Dienstag 17. Februar 2009, 00:26

??? wenn jede der Ave-Perlen schon Kirschkerngrösse hat, wie gross ist dann erst die Vater-Unser Perle ;) - So ein RK wäre mir - mit Verlaub - zu klobig.

Chrysostomus
Beiträge: 268
Registriert: Montag 28. April 2008, 17:23
Wohnort: Würzburg

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von Chrysostomus » Dienstag 17. Februar 2009, 07:53

Perlen gibts in verschiedenen Größen. Ich benutze solche mit 6mm Durchmesser, die sind nämlich schön klein und m.E. die handlichsten. Und wie weit die Perlen auseinander gehen, lässt sich ja mit ein wenig Geschick festlegen: Entweder, man lässt viel Freiraum, oder man setzt die Knoten so nah an die Perlen, dass sie kaum mehr rutschen.

Genauso kann man auch Rosenkränze machen, die im 3. Gesätz einen kleinen Verschluss haben (den muss man halt aus der Schnur basteln); das würde zwar stören beim Beten, aber dann kann man sie auch um den Hals tragen, ohne dass sie allzu große Ausmaße annehmen.

Wer Interesse hat, kann sich gern mal bei mir melden. Dieser Tage sollte meine Rosenkranzmaterialbestellung ankommen.

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von anneke6 » Sonntag 22. Februar 2009, 20:38

Habe ich gerade bei ebay entdeckt:
http://cgi.ebay.de/Sehr-seltener-Rosenk ... 24%3A1318
Ein Rosenkranz aus dem 18. oder gar 17. Jahrhundert? Irgendwie sieht der gar nicht so alt aus…wenn man von der lockeren Stelle am Kreuz (immer ein Schwachpunkt!) absieht, so sieht er fast neuer aus als meiner…
???

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von anneke6 » Mittwoch 24. Juni 2009, 19:41

Jetzt noch einmal ganz speziell für Cantus, der so gerne von meinen neuen Entdeckungen von Devotionalien liest:
Bild
Das Skapulier des Segens und des Schutzes…
???

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von cantus planus » Mittwoch 24. Juni 2009, 19:47

anneke6 hat geschrieben:Habe ich gerade bei ebay entdeckt:
http://cgi.ebay.de/Sehr-seltener-Rosenk ... 24%3A1318
Ein Rosenkranz aus dem 18. oder gar 17. Jahrhundert? Irgendwie sieht der gar nicht so alt aus…wenn man von der lockeren Stelle am Kreuz (immer ein Schwachpunkt!) absieht, so sieht er fast neuer aus als meiner…
Sieht mir irgendwie nach neuem Rosenkranz aus. Die Metallteile (Schädel, Paterkugeln, Kreuz) scheinen alt zu sein. Dem Grad der Abnutzung und der Gestaltung nach könnten sie aus der angegebenen Zeit sein. Die Glasperlen sind in ihrer Gestaltung aber vollkommen untypisch, und müssten bei einem Barockrosenkranz einen anderen Abnutzungsgrad aufweisen. Einige sollten gesprungen sein, und bei diesem Altar dürften die Glasperlen - wenn sie tatsächlich so geschliffen worden wären! - sich so abgenutzt haben, dass sie rundgeschliffen wirkten.

Ich rate zur Vorsicht bei diesem Objekt!
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von anneke6 » Mittwoch 24. Juni 2009, 21:28

cantus, ich zitiere Dich mal aus einem anderen Zypfel:
cantus planus hat geschrieben:Ich bin sicher, dass Anneke auch die zwei Münzen der armen Witwe in ihrer Devotionaliensammlung hat. :breitgrins:
Wer weiß…ich bekam von meiner Mutter einmal eine längliche Tasche mit Zippverschluß geschenkt. Die hatte sie bei einem Filzkurs selbst gefilzt. Und ich will sie gerne benutzen. Gegenwärtig befindet sich darin:
• Das oben abgebildete Skapulier des Segens und des Schutzes
• ein Karmelskapulier
• ein Agnus Dei (von Leo XIII oder Pius XII; ich hatte mal zwei)
• ein grünes Skapulier von Father Nicholas Gruner :tuete:
• eine Stoffreliquie von Pater Kentenich
• eine Stoffreliquie von der kleinen Therese
• die Perlen des Glaubens
• ein St. Antoniusbrief
• ein Philomenaskapulier
• ein servitischer Rosenkranz
• ein Zehnerrosenkranz vom WJT 2005
• eine Packung Pfeifenreiniger.
Außerdem besitze ich auch noch die Wunderbare Medaille und die Benediktusmedaille…und noch eine Medaille, die ich unbestellt mit der Post bekommen habe. Das einzige von den oben genannten Sachen, die ich gekauft habe, ist der servitische Rosenkranz. Ach ja, und die Pfeifenreiniger.
???

Benutzeravatar
Lioba
Beiträge: 3584
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 19:46

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von Lioba » Mittwoch 24. Juni 2009, 21:59

Pfeifenreiniger :glubsch: - die haben wir zu Hause zum Pfeifeputzen und Basteln, irgendeinen religiösen Zweck erfüllen sie nicht
Dafür habe ich
1 sehr schönes Holzkruzifix (Verlobungsgeschenk)
1 ziemlich abgeschabtes Blechkruzifix mit 2 integrierten Kerzenhaltern
3 Holzrosenkränze
1 Fingerrosenkranz für unterwegs
1 Plastikrosenkranz der im Dunkeln leuchtet- Kitsch hoch 3 aber praktisch für nachts und Campingtauglich.
Ob etwas davon geweiht ist, weiss ich nicht, da Einiges aus Haushaltsauflösung stammt.
Die Herrschaft über den Augenblick ist die Herrschaft über das Leben.
M. v. Ebner- Eschenbach

Benutzeravatar
songul
Moderator
Beiträge: 1754
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 18:47

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von songul » Mittwoch 24. Juni 2009, 22:01

anneke6 hat geschrieben:Jetzt noch einmal ganz speziell für Cantus, der so gerne von meinen neuen Entdeckungen von Devotionalien liest:
Bild
Das Skapulier des Segens und des Schutzes…
Ich hab vor langer Zeit mal so ein geschenkt bekommen; vielleicht erklärst Du mir was man damit macht und weswegen. (Ich hab's immer noch)
• ein grünes Skapulier von Father Nicholas Gruner :tuete:
Was'n ditte?

LG Songul

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von anneke6 » Mittwoch 24. Juni 2009, 22:20

Also, zu dem großen Skapulier: Wie alle Skapuliere ist es zum Tragen gedacht. Der Kopf kommt durch die Mitte, ein Teil liegt auf der Brust, das andere Teil auf dem Rücken. Mir ist der Gedanke, dieses große Ding zu tragen aber auch etwas fremd. Manche Leute, die ein solches haben, ziehen es nur zum Beten über, oder sie betrachten die darauf abgebildeten Symbole.
Es gibt auch diverse leicht lächerlich klingende Behauptungen über dieses Skapulier, z.B. daß es nicht nur den Träger schützt, sondern auch seine Familie, aber nur in absteigender Linie, also die Kinder schon, aber nicht die Eltern. Das ist wieder das, was ich bei Privatoffenbarungen nicht mag. :hae?:
Das grüne Skapulier ist kein Skapulier im engeren Sinne, da es nur aus einem Teil besteht, der jedoch beidseitig bedruckt ist. Es beruht auf einer Privatoffenbarung an eine Vinzentinerin im Jahre 1840. Der Beichtvater war übrigens derselbe wie von der Vinzentinerin Catherine Labouré (sagt Dir die Bezeichnung "Wunderbare Medaille" etwas?) Den (von der katholischen Kirche anerkannten) Offenbarungen nach ist dieses Skapulier zur Heilung und Bekehrung gegeben, und es muß explizit nicht getragen werden, man kann es auch unterm Kopfkissen oder sonst irgendwo zuhause aufbewahren, wo man sich oft aufhält. Man soll aber jeden Tag das (für Orthodoxe nicht so sehr geeignete) Stoßgebet "Unbeflecktes Herz Mariä, bitte für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes" beten. Wenn das Skapulier jemand anders gegeben wird, der nicht beten will, kann man das Gebet stellvertretend für ihn sprechen.
Nachtrag: Nicholas Gruner ist ein suspendierter Priester aus Kanada…
???

Benutzeravatar
songul
Moderator
Beiträge: 1754
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 18:47

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von songul » Mittwoch 24. Juni 2009, 22:45

Das ist wieder das, was ich bei Privatoffenbarungen nicht mag. :hae?:
Von wem ist denn dieses Skapulier offenbart worden?

Wie steht denn die Amtskirche dazu?
Braucht man dazu ein Nihil Obstat dafür oder kann man das einfach so tragen?
Nachtrag: Nicholas Gruner ist ein suspendierter Priester aus Kanada…
Wieso, was war passiert?

Also ich frage wirklich aus Interesse.

LG Songul

PS:

Wahrhaft würdig und recht ist es, Dich selig zu preisen,
o Gottesgebärerin,
allzeit selige und Unbefleckte Mutter unseres Gottes.
Die Du ehrwürdiger bist als die Cherubim,
und unvergleichlicher herrlicher bist, als die Serafim,
die Du unversehrt, Gott das Wort geboren hast,
wahrhaftige Gottesgebärerin,
Dich preisen wir hoch. :heiligenschein:

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von cantus planus » Mittwoch 24. Juni 2009, 22:46

Ich sage doch: in Sachen Devotionalien kann man von Anneke einiges lernen. Zumindest, dass einem die Kinnlade noch tiefer sinkt, wenn man glaubt, sie sei schon ganz unten. :P
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Lioba
Beiträge: 3584
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 19:46

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von Lioba » Mittwoch 24. Juni 2009, 22:55

Das ist Mentalitätsbedingt- ich fühl´mich immer so bei Zusammenstößen mit den italienischen Verwandten ;D
Die Herrschaft über den Augenblick ist die Herrschaft über das Leben.
M. v. Ebner- Eschenbach

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von anneke6 » Mittwoch 24. Juni 2009, 23:34

songul hat geschrieben:
Das ist wieder das, was ich bei Privatoffenbarungen nicht mag. :hae?:
Von wem ist denn dieses Skapulier offenbart worden?

Wie steht denn die Amtskirche dazu?
Braucht man dazu ein Nihil Obstat dafür oder kann man das einfach so tragen?
Das Skapulier selbst wurde angeblich von Jesus offenbart, und zwar an Marie-Julie Jahenny, eine stigmatisierte Bretonin. Auf mehreren Seiten werden ihre Offenbarungen als "anerkannt" bezeichnet, aber wahrscheinlich ist es wenn schon nur bischöfliche Anerkennung. Die Offenbarungen selbst waren ähnlich wie die von Anna Katharina Emmerick, Maria von Agreda usw.
Es gibt Priester, die bereit sind, ein solches Skapulier zu segnen. Die Skapuliere, die in Deutschland zirkulieren stammen aus einem Nonnenkloster und sind bereits gesegnet. Tragen darf ein Katholik so etwas auf jeden Fall, genauso wie er einen Südwester tragen darf oder einen Kilt. Bedenklich wird es dann, wenn man irgendetwas, das man trägt, als eine Heilsgarantie auffaßt — siehe Karmelskapulier.

songul hat geschrieben:
anneke6 hat geschrieben:Nachtrag: Nicholas Gruner ist ein suspendierter Priester aus Kanada…
Wieso, was war passiert?

Also ich frage wirklich aus Interesse.
Wenn ich mich recht entsinne, ist Gruner irgendwann nach Europa gereist (Italien?) und ist mehrfachen Aufforderungen seines Bischofs nicht nachgekommen, in die Diözese zurückzukehren, in der er inkardiniert ist. Es folgte dann irgendwann die Suspension, die er jedoch nicht anerkennt.
Ansonsten gehört Gruner zu denjenigen, die glauben, daß Rußland niemals dem Unbefleckten Herzen Mariä geweiht wurde, wie es die Muttergottes will (alle bisherigen Weiheakte der Päpste nannten Rußland nicht explizit und waren nicht in einem feierlichen Akt mit allen Bischöfen zusammen) und er glaubt auch nicht, daß das 3. Geheimnis von Fatima (vollständig) veröffentlicht worden ist. In letzterem Fall argumentiert er übrigens ziemlich gut.
Was das Gebet angeht…ich meinte nicht so sehr "unbefleckt" sei für Orthodoxe problematisch sondern "unbeflecktes Herz" Pater Theodor sah die Herz-Jesu Verehrung als etwas absolut Unorthodoxes an, und deshalb denke ich, daß wenn das stimmt, dann trifft das wohl erst recht auf die Herz-Mariä-Verehrung zu. Aber bei aller Wertschätzung für unseren verstorbenen Ieromonach…seine Meinung gab nicht immer die aller orthodoxen Gläubigen wieder.
???

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von anneke6 » Mittwoch 24. Juni 2009, 23:50

Noch ein Nachtrag: Marie-Julie Jahenny lebte vovn 1850-1941…Ich habe noch einmal nachgeguckt, damit man sie zeitlich einordnen kann.
???

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von anneke6 » Freitag 26. Juni 2009, 15:06

anneke6 hat geschrieben:Das einzige von den oben genannten Sachen, die ich gekauft habe, ist der servitische Rosenkranz. Ach ja, und die Pfeifenreiniger.
Mir ist erst im Nachhinein klargeworden, daß das klingt, als ob ich die anderen Sachen geklaut hätte. Aber wahrscheinlich verlieren Devotionalien ihren Segen, wenn man sie stiehlt — oder was meint ihr?
???

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von cantus planus » Freitag 26. Juni 2009, 15:09

anneke6 hat geschrieben:
anneke6 hat geschrieben:Das einzige von den oben genannten Sachen, die ich gekauft habe, ist der servitische Rosenkranz. Ach ja, und die Pfeifenreiniger.
Mir ist erst im Nachhinein klargeworden, daß das klingt, als ob ich die anderen Sachen geklaut hätte. Aber wahrscheinlich verlieren Devotionalien ihren Segen, wenn man sie stiehlt — oder was meint ihr?
Warum und wohin sollte der Segen verschwinden? Wenn ein Gegenstand rechtmäßig geweiht/gesegnet wurde, bleibt er das auch, wenn er in "unwürdigen" Besitz gerät.

Ich darf auf die Ebay-Diskussion vor einigen Monaten verweisen, wo das Problem des Handels mit Devotionalien und Kirchengütern diskutiert wurde, ebenso das bedenkenlose Wegwerfen von solchen Gegenständen, die bspw. in einem Nachlass auftauchen.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von anneke6 » Freitag 26. Juni 2009, 15:34

Gut zu wissen…dann kann ich ab sofort noch effektiver Devotionalien sammeln. :breitgrins:
???

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von civilisation » Sonnabend 27. Juni 2009, 08:49

Kurz vor dem Libori-Fest in Paderborn gibt es eine "Reliquie" :hae?: des Hl. Liborius zu kaufen:

http://cgi.ebay.de/folded-reliquary-St- ... 7C294%3A5


Bei den Preisen macht Sammeln doch noch Spaß.
:scheinheilig: 8)

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von cantus planus » Sonnabend 27. Juni 2009, 09:08

Ich hoffe, dem Verkäufer ist die Sündhaftigkeit seines Handel(n)s bewusst...
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Jacinta
Beiträge: 1257
Registriert: Sonntag 23. März 2008, 23:48
Kontaktdaten:

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von Jacinta » Sonntag 28. Juni 2009, 22:59

cantus planus hat geschrieben: ebenso das bedenkenlose Wegwerfen von solchen Gegenständen, die bspw. in einem Nachlass auftauchen.
Was macht man eigentlich mit unbrauchbar gewordenene gesegneten Gegenständen, z. B. zerbrochene Heiligenfiguren, defekte Rosenkränze etc.?

Ist es irgendwie problematisch, wenn man Devotionalien sie zum wiederholten Male segnen läßt? Vor allem bei antiken Stücken stellte sich die Frage. Da steht ja meist nicht dabei, ob, und wo und ob überhaupt sie schon mal gesegnet wurden.

Mir ist auch aufgefallen, daß die Art des Weihwassergebrauchs durch einzelne Priester bei der Segnung von Gegenständen recht unterschiedlich ist.
"In necessariis unitas, in non-necessariis libertas, in utrisque caritas."
"Man muss sich aber klarmachen, dass Krisenzeiten des Zölibats auch immer Krisenzeiten der Ehe sind." BXVI.

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von anneke6 » Sonntag 28. Juni 2009, 23:53

Verbrennen oder an einer abgelegenen Stelle vergraben. Rosenkränze lassen sich durchaus auch reparieren…man kann sie auch komplett neu ketteln oder aufziehen. Ein Rosenkranz verliert dadurch seine Segnung nicht, auch nicht dann, wenn einige Perlen ersetzt werden. Dennoch kann ein Rosenkranz auch problemlos mehrmals geweiht werden…Sakramentalien unterliegen nicht den selben Vorschriften wie Sakramente. Zudem gibt es für Rosenkränze auch unterschiedliche Weihen…ich habe z.B. einen, der hat die ABC-Segnung: Apostolische, Brigittinen- und (C)Kreuzherren-segnung. Es gibt auch noch die dominikanische Segnung. Deshalb hatte das alte Rituale Romanum ursprünglich auch kein Segensformular für einen Rosenkranz, weil dafür die einzelnen Ordensgemeinschaften zuständig waren. Auch das gegenwärtige Benediktionale kennt eine Segnung für einen Rosenkranz.
Das Benediktionale sieht vor, daß der Zelebrant (Devotionalien kann auch ein Diakon segnen) nach Ende des Segensgebetes alles mit Weihwasser besprengt. Wenn der Priester das nicht tut, halt ihm einfach den Weihwasserkessel hin. ;)
???

kephas
Beiträge: 538
Registriert: Dienstag 4. November 2003, 12:04

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von kephas » Montag 29. Juni 2009, 14:51

cantus planus hat geschrieben:Ich hoffe, dem Verkäufer ist die Sündhaftigkeit seines Handel(n)s bewusst...

Hoffentlich nicht!

Benutzeravatar
Jacinta
Beiträge: 1257
Registriert: Sonntag 23. März 2008, 23:48
Kontaktdaten:

Re: Verschiedene Devotionalien

Beitrag von Jacinta » Dienstag 30. Juni 2009, 02:21

anneke6 hat geschrieben:Verbrennen oder an einer abgelegenen Stelle vergraben. Rosenkränze lassen sich durchaus auch reparieren…man kann sie auch komplett neu ketteln oder aufziehen. Ein Rosenkranz verliert dadurch seine Segnung nicht, auch nicht dann, wenn einige Perlen ersetzt werden. Dennoch kann ein Rosenkranz auch problemlos mehrmals geweiht werden…Sakramentalien unterliegen nicht den selben Vorschriften wie Sakramente. Zudem gibt es für Rosenkränze auch unterschiedliche Weihen…ich habe z.B. einen, der hat die ABC-Segnung: Apostolische, Brigittinen- und (C)Kreuzherren-segnung. Es gibt auch noch die dominikanische Segnung. Deshalb hatte das alte Rituale Romanum ursprünglich auch kein Segensformular für einen Rosenkranz, weil dafür die einzelnen Ordensgemeinschaften zuständig waren. Auch das gegenwärtige Benediktionale kennt eine Segnung für einen Rosenkranz.
Das Benediktionale sieht vor, daß der Zelebrant (Devotionalien kann auch ein Diakon segnen) nach Ende des Segensgebetes alles mit Weihwasser besprengt. Wenn der Priester das nicht tut, halt ihm einfach den Weihwasserkessel hin. ;)
Letztens war es bei mir ein Kapuziner.
"In necessariis unitas, in non-necessariis libertas, in utrisque caritas."
"Man muss sich aber klarmachen, dass Krisenzeiten des Zölibats auch immer Krisenzeiten der Ehe sind." BXVI.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste