Verhütungslehre der katholischen Kirche

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

bogolismus
Beiträge: 131
Registriert: Mittwoch 13. Juli 2011, 19:33

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von bogolismus » Dienstag 17. Juli 2012, 14:53

Paul Heliosch hat geschrieben:Die Konsequenz ist die Ablehnung des Kindes
Das ist - Verzeihung - Blödsinn. Die Konsequenz von Geschlechtsverkehr ohne Kinderwunsch ist: entweder wird die Frau schwanger oder sie wird nicht schwanger. Nichts anderes.
Paul Heliosch hat geschrieben:welches dennoch angenommen werden muss.
Sicher. Das hat hier auch niemand in Frage gestellt.
Paul Heliosch hat geschrieben:Von einer gewissen Ungeordnetheit, die geordnet sein soll.
Meintwegen kannst Du Geschlechtsverkehr ohne Kinderwunsch als "gewisse Ungeordnetheit" bezeichnen. Sünde ist es aber keine.
Paul Heliosch hat geschrieben:Und in Konsequenz kann es keine eheliche Gemeinschaft (Vollzug) ohne Kinderwunsch geben.
Es gibt noch ganz andere Arten von Geschlechtsverkehr. Die Frage ist, was man nach katholischer Lehre darf. Und da darf man z.B. auch Geschlechtsverkehr ohne Kinderwunsch haben.

Paul Heliosch
Beiträge: 1615
Registriert: Sonnabend 15. Dezember 2007, 11:52

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Paul Heliosch » Dienstag 17. Juli 2012, 14:57

Melody hat geschrieben:...
...dass es NICHT sündhaft ist, innerhalb der Ehe miteinander zu schlafen, OHNE einen Kinderwunsch zu haben, solange man die Entstehung eines Kindes nicht aktiv durch künstliche Mittel verhindert.
ohne Kinderwunsch = keine Kinder wollen
Melody hat geschrieben:...
Und lässliche Sünden werden z. B. durch das Schuldbekenntnis in der Hl. Messe oder durch den Empfang der Kommunion vergeben, man muss sie NICHT in der sakramentalen Beichte erwähnen.
Es ist bei lässlichen Sünden selbstverständlich eine Absolution erforderlich und wenn zu Lebzeiten ein Priester erreichbar ist, dann wird diese selbstverständlich sakramental sein.
Melody hat geschrieben:...
Lass Dir doch die Freiheiten, die uns unsere Religion durchaus schenkt...
Die Freiheit besteht nicht darin, alles tun zu dürfen, was (gesetzlich) erlaubt ist und/oder meint tun zu müssen.

bogolismus
Beiträge: 131
Registriert: Mittwoch 13. Juli 2011, 19:33

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von bogolismus » Dienstag 17. Juli 2012, 15:09

Paul Heliosch hat geschrieben:ohne Kinderwunsch = keine Kinder wollen
Ohne Kinderwunsch ≠ die Zeugung von Kindern verhindern.
Zur Verdeutlichung: Du mußt zur Post und verläßt das Haus. Der Himmel sieht so aus, als würde es bald regnen. Du hast keinen Naßwerdewunsch, willst also nicht naß werden. Dennoch gehst Du zur Post, ohne zuvor zurück ins Haus zu gehen und einen Regenschirm zu holen. Ob Du naß wirst oder nicht, liegt nun gewissermaßen in Gottes Hand. Falls es doch regnen sollte, und Du sagst: gut, damit war ja zu rechnen, hast Du dann das Naßwerden verhindert?

Paul Heliosch
Beiträge: 1615
Registriert: Sonnabend 15. Dezember 2007, 11:52

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Paul Heliosch » Dienstag 17. Juli 2012, 15:10

bogolismus hat geschrieben:
Paul Heliosch hat geschrieben:Die Konsequenz ist die Ablehnung des Kindes
Das ist - Verzeihung - Blödsinn. Die Konsequenz von Geschlechtsverkehr ohne Kinderwunsch ist: entweder wird die Frau schwanger oder sie wird nicht schwanger. Nichts anderes.
Verzeihung gewährt :)
Die Konsequenz der Schwangerschaft aus dem Vollzug.... na klar: da kennen sich hier die meisten aus...
...aber diese Konsequenz greift zu kurz... nein eigentlich schon einen Schritt zu weit... vorher noch kommt dieser Moment der umfassenden Annahme(!)... oder eben Ablehnung... (dieser Vorgang wird von dem kleinen "dennoch" berührt).

bogolismus
Beiträge: 131
Registriert: Mittwoch 13. Juli 2011, 19:33

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von bogolismus » Dienstag 17. Juli 2012, 15:19

Paul Heliosch hat geschrieben:...aber diese Konsequenz greift zu kurz... nein eigentlich schon einen Schritt zu weit... vorher noch kommt dieser Moment der umfassenden Annahme(!)... oder eben Ablehnung... (dieser Vorgang wird von dem kleinen "dennoch" berührt).
Wer ein Kind ablehnt und trotzdem Geschlechtsverkehr haben will, greift entweder zu Empfängnisverhütung oder zur Abtreibung. Ohne Kinderwunsch ≠ Ablehnung des Kindes. Ist das tatsächlich so schwer zu verstehen? Wenn ich ohne Bierwunsch in eine Kneipe gehe, aber dort sitzt ein Freund und ruft mir zu, "komm, trink ein Glas Bier mit mir!" und ich tue das, habe ich dann das Biertrinken abgelehnt? Nein, dazu hätte ich schon aktiv das angebotene Bier zurückweisen müssen.

Paul Heliosch
Beiträge: 1615
Registriert: Sonnabend 15. Dezember 2007, 11:52

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Paul Heliosch » Dienstag 17. Juli 2012, 15:21

bogolismus hat geschrieben:
Paul Heliosch hat geschrieben:ohne Kinderwunsch = keine Kinder wollen
Ohne Kinderwunsch ≠ die Zeugung von Kindern verhindern.
Zur Verdeutlichung: Du mußt zur Post und verläßt das Haus. Der Himmel sieht so aus, als würde es bald regnen. Du hast keinen Naßwerdewunsch, willst also nicht naß werden. Dennoch gehst Du zur Post, ohne zuvor zurück ins Haus zu gehen und einen Regenschirm zu holen. Ob Du naß wirst oder nicht, liegt nun gewissermaßen in Gottes Hand. Falls es doch regnen sollte, und Du sagst: gut, damit war ja zu rechnen, hast Du dann das Naßwerden verhindert?
Mit Verlaub, ich finde diesen Vergleich zwischen "nass geworden" und "ein Kind erwarten" zwar nicht so gut aber hinsichtlich des Bewusstseins über die Höhe/Schwere der Konsequenz vielleicht doch hilfreich, denn wenn es z.B. nasskaltes Wetter im Winter ist, werde ich aus bestimmten Gründen "warten" - Du weisst schon, was ich damit eigentlich meine!

Paul Heliosch
Beiträge: 1615
Registriert: Sonnabend 15. Dezember 2007, 11:52

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Paul Heliosch » Dienstag 17. Juli 2012, 15:26

bogolismus hat geschrieben:
Paul Heliosch hat geschrieben:...aber diese Konsequenz greift zu kurz... nein eigentlich schon einen Schritt zu weit... vorher noch kommt dieser Moment der umfassenden Annahme(!)... oder eben Ablehnung... (dieser Vorgang wird von dem kleinen "dennoch" berührt).
Wer ein Kind ablehnt und trotzdem Geschlechtsverkehr haben will, greift entweder zu Empfängnisverhütung oder zur Abtreibung. Ohne Kinderwunsch ≠ Ablehnung des Kindes. Ist das tatsächlich so schwer zu verstehen? Wenn ich ohne Bierwunsch in eine Kneipe gehe, aber dort sitzt ein Freund und ruft mir zu, "komm, trink ein Glas Bier mit mir!" und ich tue das, habe ich dann das Biertrinken abgelehnt? Nein, dazu hätte ich schon aktiv das angebotene Bier zurückweisen müssen.
Ja klar verstehe ich das, aber Dein Beispiel betrifft genauso das Bewusstsein für die Konsequenzen und dieses wichtige Gespür für die (allererste, ursprüngliche) Absicht!

bogolismus
Beiträge: 131
Registriert: Mittwoch 13. Juli 2011, 19:33

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von bogolismus » Dienstag 17. Juli 2012, 15:29

Paul Heliosch hat geschrieben:Mit Verlaub, ich finde diesen Vergleich zwischen "nass geworden" und "ein Kind erwarten" zwar nicht so gut
Der Vergleich zielt auch gar nicht auf den Inhalt (auf der Ebene ist er tatsächlich unpassend), sondern um den gedanklichen Unterschied zwischen "etwas nicht wünschen/wollen" und "etwas ablehnen/verhindern" klar zu machen.
Paul Heliosch hat geschrieben:aber hinsichtlich des Bewusstseins über die Höhe/Schwere der Konsequenz vielleicht doch hilfreich, denn wenn es z.B. nasskaltes Wetter im Winter ist, werde ich aus bestimmten Gründen "warten" - Du weisst schon, was ich damit eigentlich meine!
Nur scheint niemand - außer der Frau im Bericht von Bischof Laun - Dein Bewußtsein zu teilen, daß hier eine mehr oder weniger schwere Sünde vorliegen würde.

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4248
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Verhütungslehre der katholischen Kirche

Beitrag von Melody » Dienstag 17. Juli 2012, 17:35

Damit es nicht zu Verwirrungen bei Suchenden kommt, möchte ich das nochmal betonen:
Gamaliel hat geschrieben:3. Keinen Kinderwunsch zu haben ist keine Sünde, auch keine geringerer Schwere.
Eheleute dürfen miteinander schlafen, ohne eine Sünde zu begehen, auch wenn sie sich kein Kind wünschen.
Sie dürfen eine Empfängnis lediglich nicht durch künstliche Mittel wie Kondom oder Pille etc. verhindern.
Jeder einzelne sexuelle Akt muss zumindest theoretisch offen für eine Empfängnis sein (was er z. B. bei der natürlichen Empfängnisregelung ist).

Der hier von einem User kritisierte Artikel von Weihbischof Laun scheint mir daher umso empfehlenswerter: http://kath.net/detail.php?id=37291 :blinker:
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9696
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Verhütungslehre der katholischen Kirche

Beitrag von Hubertus » Dienstag 17. Juli 2012, 18:11

Mir scheint das in erster Linie ein sprachliches Problem zu sein. Paul Heliosch,
Du setzt wohl "Offenheit für ein Kind" mit "mit Kinderwunsch" gleich. Und "ohne
Kinderwunsch" mit Ablehnung eines Kindes. Das ist aber aus dem Ausdruck schlicht
nicht ableitbar. Wenn einer ein Hotelzimmer bucht und er einen bestimmten Aus-
stattungswunsch angeben kann (z.B. Fernseher, Internet, was auch immer) und er
gibt bei der Reservierung an: "Kein Ausstattungswunsch" - dann heißt das doch
nicht, daß er partout ein leeres Zimmer vorzufinden wünscht, in dem sich bloß
kein Mobiliar befinden dürfe. Es heißt lediglich, daß ihm eine bestimmte Ausstattung
nicht wichtig ist. Übertragen auf die o.g. Frage (ich weiß, Vergleiche hinken immer
ein bißchen) heißt das doch, daß es dem Paar bei dem Akt "egal" ist, ob ein Kind
dabei entsteht oder nicht. Und mehr ist schlicht nicht verlangt.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Gamaliel » Dienstag 17. Juli 2012, 18:38

bogolismus hat geschrieben:
Paul Heliosch hat geschrieben:Von einer gewissen Ungeordnetheit, die geordnet sein soll.
Meintwegen kannst Du Geschlechtsverkehr ohne Kinderwunsch als "gewisse Ungeordnetheit" bezeichnen. Sünde ist es aber keine.
Du solltest da Paul Heliosch nicht auf den Leim gehen. Es ist durchaus nicht ins freie Belieben gestellt etwas als mangelhaft zu bezeichnen, dem keinerlei Mangel anhaftet.
Der Vollzug des ehelichen Aktes ist nicht nur aus dem Motiv des Kinderwunsches erlaubt, sondern er ist auch noch aus einer Reihe anderer Gründe erlaubt, gut und verdienstlich. Es liegt dabei weder Sünde, noch Ungeordnetheit vor.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Gamaliel » Dienstag 17. Juli 2012, 18:46

Paul Heliosch hat geschrieben:
Melody hat geschrieben:...
Lass Dir doch die Freiheiten, die uns unsere Religion durchaus schenkt...
Die Freiheit besteht nicht darin, alles tun zu dürfen, was (gesetzlich) erlaubt ist [...]
Doch, natürlich! Gerade darin besteht das Wesen der (moralischen) Freiheit, nämlich innerhalb der Wahlmöglichkeiten im Bereich des Guten, ("was erlaubt ist") frei auswählen zu können. Niemand ist verpflichtet (stets) das Beste zu wählen.

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Verhütungslehre der katholischen Kirche

Beitrag von lifestylekatholik » Dienstag 17. Juli 2012, 19:56

Hubertus hat geschrieben:Mir scheint das in erster Linie ein sprachliches Problem zu sein. Paul Heliosch,
Du setzt wohl "Offenheit für ein Kind" mit "mit Kinderwunsch" gleich. Und "ohne
Kinderwunsch" mit Ablehnung eines Kindes. Das ist aber aus dem Ausdruck schlicht
nicht ableitbar.
Der wievielte bist du, der ihm das sagt? :roll:
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Linus » Dienstag 17. Juli 2012, 20:05

Paul Heliosch hat geschrieben:
Seraphina hat geschrieben:Eben, man darf Geschlechtsverkehr ohne Kinderwunsch haben, aber nur, wenn man ein eventuelles Kind dennoch als Geschenk Gottes annimmt. So wie ein Paar schließlich auch natürliche Empfängnisregelung betreiben darf, aber keine Verhütungsmittel nutzen.
(Hervorhebung von mir)

Dieses kleine "dennoch", ...darum geht's. :ja:
Und in Konsequenz kann es keine eheliche Gemeinschaft (Vollzug) ohne Kinderwunsch geben.
Quatsch. Dann hastdu ein Problem bei Paaren jenseits des Klimakteriums oder wenn sie wissen, daß sie keine Kinder kriegen können.

Gleichberechtigt neben dem Zeugen der Kinder steht als Sinn der Ehe auch das Gattenwohl. Freilich, das kann auch anders als durch Geschlechtsverkehr befriedigt werden.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Vir Probatus
Beiträge: 3465
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Vir Probatus » Dienstag 17. Juli 2012, 21:17

Linus hat geschrieben:
Paul Heliosch hat geschrieben:
Seraphina hat geschrieben:Eben, man darf Geschlechtsverkehr ohne Kinderwunsch haben, aber nur, wenn man ein eventuelles Kind dennoch als Geschenk Gottes annimmt. So wie ein Paar schließlich auch natürliche Empfängnisregelung betreiben darf, aber keine Verhütungsmittel nutzen.
(Hervorhebung von mir)

Dieses kleine "dennoch", ...darum geht's. :ja:
Und in Konsequenz kann es keine eheliche Gemeinschaft (Vollzug) ohne Kinderwunsch geben.
Quatsch. Dann hastdu ein Problem bei Paaren jenseits des Klimakteriums oder wenn sie wissen, daß sie keine Kinder kriegen können.

Gleichberechtigt neben dem Zeugen der Kinder steht als Sinn der Ehe auch das Gattenwohl. Freilich, das kann auch anders als durch Geschlechtsverkehr befriedigt werden.
Ich habe den Eindruck, daß es hier langsam um kirchlichen Voyeurismus und nicht um Sünde geht.
Es genügt, wenn ich das sage! (Bischof Gerhard Ludwig Müller und das Kirchenrecht)

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von lifestylekatholik » Dienstag 17. Juli 2012, 21:21

Vir Probatus hat geschrieben:Ich habe den Eindruck, daß es hier langsam um kirchlichen Voyeurismus und nicht um Sünde geht.
Wenn du solche Anfechtungen hast, hilft dir vielleicht etwas grüner Salat.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Vir Probatus
Beiträge: 3465
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Vir Probatus » Dienstag 17. Juli 2012, 21:46

lifestylekatholik hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Ich habe den Eindruck, daß es hier langsam um kirchlichen Voyeurismus und nicht um Sünde geht.
Wenn du solche Anfechtungen hast, hilft dir vielleicht etwas grüner Salat.
Dann hastdu ein Problem bei Paaren jenseits des Klimakteriums oder wenn sie wissen, daß sie keine Kinder kriegen können.
"Anfechtungen" oder wie immer man das nennen will, hat wohl eher jemand, der mit solchen Gedanken spielt.

Für mich sind das nicht "Anfechtungen" sondern sorry, "perverse Hirne".
Es genügt, wenn ich das sage! (Bischof Gerhard Ludwig Müller und das Kirchenrecht)

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von lifestylekatholik » Dienstag 17. Juli 2012, 21:57

Vir Probatus hat geschrieben:Für mich sind das nicht "Anfechtungen" sondern sorry, "perverse Hirne".
:kugel: :D :kugel:
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4248
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Melody » Dienstag 17. Juli 2012, 22:02

Vir Probatus hat geschrieben:
Dann hastdu ein Problem bei Paaren jenseits des Klimakteriums oder wenn sie wissen, daß sie keine Kinder kriegen können.
"Anfechtungen" oder wie immer man das nennen will, hat wohl eher jemand, der mit solchen Gedanken spielt.

Für mich sind das nicht "Anfechtungen" sondern sorry, "perverse Hirne".
Viri, kann es sein, dass Du irgendetwas missverstanden hattest?

Linus hatte sich mit seinem Beispiel doch gegen die seltsame Argumentationsweise von Paul Heliosch gewandt, der in jedem GV, dem kein Kinderwunsch zugrundeliegt, eine Sünde sehen möchte.

Er hat da zu Recht diejenigen angeführt, die eben sowieso keine Kinder bekommen können. Hätte PH recht, dann dürften die ja gar nicht mehr miteinander verkehren.
Dies war aber nie Lehre der Kirche.

Insofern verstehe ich nicht ganz, was Dich an Linus' Posting gestört hatte?! :hae?:
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von lifestylekatholik » Dienstag 17. Juli 2012, 22:06

Melody hat geschrieben:Insofern verstehe ich nicht ganz, was Dich an Linus' Posting gestört hatte?! :hae?:
Seine eigene kleine, enge Phantasie.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Vir Probatus
Beiträge: 3465
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Vir Probatus » Dienstag 17. Juli 2012, 22:12

lifestylekatholik hat geschrieben:
Melody hat geschrieben:Insofern verstehe ich nicht ganz, was Dich an Linus' Posting gestört hatte?! :hae?:
Seine eigene kleine, enge Phantasie.
Mich stört jedewede Form von gedanklicher, tatsächlicher oder durch eine angeblich vorhandene "Sündhaftigkeit" mutmasslich berechtigte Einmischung in mein Eheleben (vor und nach dem Klimakterium). Das magst Du gerne "als meine enge Phantasie" bezeichnen.
Es genügt, wenn ich das sage! (Bischof Gerhard Ludwig Müller und das Kirchenrecht)

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4248
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Melody » Dienstag 17. Juli 2012, 22:41

Vir Probatus hat geschrieben:
lifestylekatholik hat geschrieben:
Melody hat geschrieben:Insofern verstehe ich nicht ganz, was Dich an Linus' Posting gestört hatte?! :hae?:
Seine eigene kleine, enge Phantasie.
Mich stört jedewede Form von gedanklicher, tatsächlicher oder durch eine angeblich vorhandene "Sündhaftigkeit" mutmasslich berechtigte Einmischung in mein Eheleben (vor und nach dem Klimakterium). Das magst Du gerne "als meine enge Phantasie" bezeichnen.
Du hattest aber Linus zitiert!
Es schaut so aus, als wendest Du Dich gegen SEIN Posting.
Dieser hat doch aber ausdrücklich den ehelichen Verkehr jenseits des Klimakteriums verteidigt und von Sünde freigesprochen, was ja auch richtig ist.

Falls Du Dich gegen Paul Heliosch gewendet haben solltest, kommt das hier nicht so rüber?! :hae?:
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Vir Probatus
Beiträge: 3465
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Vir Probatus » Dienstag 17. Juli 2012, 23:08

Melody hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:
lifestylekatholik hat geschrieben:
Melody hat geschrieben:Insofern verstehe ich nicht ganz, was Dich an Linus' Posting gestört hatte?! :hae?:
Seine eigene kleine, enge Phantasie.
Mich stört jedewede Form von gedanklicher, tatsächlicher oder durch eine angeblich vorhandene "Sündhaftigkeit" mutmasslich berechtigte Einmischung in mein Eheleben (vor und nach dem Klimakterium). Das magst Du gerne "als meine enge Phantasie" bezeichnen.
Du hattest aber Linus zitiert!
Es schaut so aus, als wendest Du Dich gegen SEIN Posting.
Dieser hat doch aber ausdrücklich den ehelichen Verkehr jenseits des Klimakteriums verteidigt und von Sünde freigesprochen, was ja auch richtig ist.

Falls Du Dich gegen Paul Heliosch gewendet haben solltest, kommt das hier nicht so rüber?! :hae?:
Ich möchte mich hiermit dann gegen Paul Heliosch, Linus und alle wenden, die glauben, im 21. Jahrhundert stünde es der Kirche zu, die "Verkehrsregelung" im ehelichen Schlafgemach Ihrer Mitglieder zu betreiben. Ich denke, daß jedes Paar das Recht hat, die Anzahl seiner Kinder entsprechend seiner eigenen wirtschaftlichen und persönlichen Verhältnissen auf ein sinnvolles und leistbares Maß zu beschränken, schon um der Menschenwürde dieser Kinder wegen. (Abtreibung ausdrücklich als Mord ausgeschlossen) Und dabei darf jedes Paar die Ehe entsprechend Ihren eigenen Vorstellungen, (auch Terminvorstellungen) in einvernehmlichen Umgang vollziehen.
Bereits der Strangtitel enthält ein Thema, das für mich in der Form "kirchliche Verhütungslehre" obsolet ist.
Es genügt, wenn ich das sage! (Bischof Gerhard Ludwig Müller und das Kirchenrecht)

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von lifestylekatholik » Dienstag 17. Juli 2012, 23:30

Vir Probaticus hat geschrieben:Ich möchte mich hiermit dann gegen Paul Heliosch, Linus und alle wenden, die glauben, im 21. Jahrhundert stünde es der Kirche zu, die "Verkehrsregelung" im ehelichen Schlafgemach Ihrer Mitglieder zu betreiben.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
ChrisCross
Beiträge: 2645
Registriert: Freitag 22. April 2011, 23:28

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von ChrisCross » Mittwoch 18. Juli 2012, 00:00

Vir Probatus hat geschrieben:Ich möchte mich hiermit dann gegen Paul Heliosch, Linus und alle wenden, die glauben, im 21. Jahrhundert stünde es der Kirche zu, die "Verkehrsregelung" im ehelichen Schlafgemach Ihrer Mitglieder zu betreiben. Ich denke, daß jedes Paar das Recht hat, die Anzahl seiner Kinder entsprechend seiner eigenen wirtschaftlichen und persönlichen Verhältnissen auf ein sinnvolles und leistbares Maß zu beschränken, schon um der Menschenwürde dieser Kinder wegen. (Abtreibung ausdrücklich als Mord ausgeschlossen) Und dabei darf jedes Paar die Ehe entsprechend Ihren eigenen Vorstellungen, (auch Terminvorstellungen) in einvernehmlichen Umgang vollziehen.
Bereits der Strangtitel enthält ein Thema, das für mich in der Form "kirchliche Verhütungslehre" obsolet ist.
Das Lehramt hat gesprochen.
Tu excitas, ut laudare te delectet, quia fecisti nos ad te et inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te.
Augustinus Conf. I. 1

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12420
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Mittwoch 18. Juli 2012, 00:11

ChrisCross hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Ich möchte mich hiermit dann gegen Paul Heliosch, Linus und alle wenden, die glauben, im 21. Jahrhundert stünde es der Kirche zu, die "Verkehrsregelung" im ehelichen Schlafgemach Ihrer Mitglieder zu betreiben. Ich denke, daß jedes Paar das Recht hat, die Anzahl seiner Kinder entsprechend seiner eigenen wirtschaftlichen und persönlichen Verhältnissen auf ein sinnvolles und leistbares Maß zu beschränken, schon um der Menschenwürde dieser Kinder wegen. (Abtreibung ausdrücklich als Mord ausgeschlossen) Und dabei darf jedes Paar die Ehe entsprechend Ihren eigenen Vorstellungen, (auch Terminvorstellungen) in einvernehmlichen Umgang vollziehen.
Bereits der Strangtitel enthält ein Thema, das für mich in der Form "kirchliche Verhütungslehre" obsolet ist.
Das Lehramt hat gesprochen.
Es war eben immer so und wird immer so sein: die Menschen reagieren nie aggressiver, als in den Fällen, wo sie das Gefühl haben, dass ihnen jemand das freie Vö***n verbieten möchte. Hauptsache ist, egal wann und wie oft und so, wie ich will. Diese Haltung hat immerhin schon zu ganzen Kirchenabspaltungen geführt. Traurig, dass sie nicht merken, dass diese Fixierung auf das eigene Ich und die eigenen Wünsche, auf die Erfüllung reinen Triebverhaltens, nur in eine Richtung führt, nämlich die Falsche, und nicht zu Gott.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Vir Probatus
Beiträge: 3465
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Vir Probatus » Mittwoch 18. Juli 2012, 03:33

HeGe hat geschrieben:
ChrisCross hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Ich möchte mich hiermit dann gegen Paul Heliosch, Linus und alle wenden, die glauben, im 21. Jahrhundert stünde es der Kirche zu, die "Verkehrsregelung" im ehelichen Schlafgemach Ihrer Mitglieder zu betreiben. Ich denke, daß jedes Paar das Recht hat, die Anzahl seiner Kinder entsprechend seiner eigenen wirtschaftlichen und persönlichen Verhältnissen auf ein sinnvolles und leistbares Maß zu beschränken, schon um der Menschenwürde dieser Kinder wegen. (Abtreibung ausdrücklich als Mord ausgeschlossen) Und dabei darf jedes Paar die Ehe entsprechend Ihren eigenen Vorstellungen, (auch Terminvorstellungen) in einvernehmlichen Umgang vollziehen.
Bereits der Strangtitel enthält ein Thema, das für mich in der Form "kirchliche Verhütungslehre" obsolet ist.
Das Lehramt hat gesprochen.
Es war eben immer so und wird immer so sein: die Menschen reagieren nie aggressiver, als in den Fällen, wo sie das Gefühl haben, dass ihnen jemand das freie Vö***n verbieten möchte. Hauptsache ist, egal wann und wie oft und so, wie ich will. Diese Haltung hat immerhin schon zu ganzen Kirchenabspaltungen geführt. Traurig, dass sie nicht merken, dass diese Fixierung auf das eigene Ich und die eigenen Wünsche, auf die Erfüllung reinen Triebverhaltens, nur in eine Richtung führt, nämlich die Falsche, und nicht zu Gott.
Du wirst hoffentlich wissen, wovon Du redest.
Und ich bin felsenfest davon überzeugt, daß so ziemlich jeder, der hier mitschreibt, keine 10 oder 12 Kinder hat: Weil er sie eben nicht haben will und auch gar nicht haben kann.
Es würde ihn überfordern, seine Frau zur Gebärmaschine degradieren, die ganze Famile zum Sozialfall machen und vieles mehr.
Also gibt es da Mittel und Wege. Nur nach aussen, da wird dann von der "Keuschheit" gepredigt, vor allem natürlich den anderen.
Es genügt, wenn ich das sage! (Bischof Gerhard Ludwig Müller und das Kirchenrecht)

Benutzeravatar
Seraphina
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 25. Januar 2011, 21:35
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Verhütungslehre der katholischen Kirche

Beitrag von Seraphina » Mittwoch 18. Juli 2012, 10:37

Der Youcat schreibt dazu:

420. Darf ein christliches Paar Empfängnisregelung betreiben?

Ja, ein christliches Paar darf und soll verantwortlich mit der Gabe, Leben schenken zu dürfen, umgehen. [2368-2369, 2399]

Manchmal sind soziale, psychische und gesundheitliche Gegebenheiten da, in denen ein weiteres Kind eine große, fast übermenschliche Herausforderung für das Paar bedeuten würde. Es gibt daher klare Kriterien, die Ehepaare beachten müssen: Empfängnisregelung kann erstens nicht heißen, dass ein Paar den grundsätzlichen Ausschluss von Empfängnis betreibt. Es kann zweitens nicht heißen, dass Kinder aus egoistischen Gründen ausgeschlossen werden. Es kann drittens nicht heißen, dass äußerer Zwang dabei im Spiel ist (wenn zum Beispiel der Staat entscheidet, wie viele Kinder ein Paar haben darf). Es kann viertens nicht heißen, dass dabei jedes Mittel angewandt werden darf.

421. Warum sind nicht alle Mittel, die Empfängnis eines Kindes zu verhindern, gleich gut?

Als Methoden bewusster Empfängnisregelung verweist die Kirche auf die verfeinerten Methoden der Selbstbeobachtung und natürlichen Familienplanung. Sie entsprechen der Würde von Mann und Frau; sie respektieren die inneren Gesetze des weiblichen Körpers; sie verlangen Zärtlichkeit und achtsamen Umgang miteinander und sind daher eine Schule der Liebe. [2370-2372, 2399]

Die Kirche achtet sorgfältig auf die Ordnung der Natur und sieht in ihr einen tiefen Sinn. Für sie ist es deshalb nicht gleichgültig, ob ein Paar die Fruchtbarkeit der Frau manipuliert oder ob es sich den natürlichen Wechsel von fruchbaren und unfruchtbaren Tagen zunu macht.nicht umsonst heißt die natürliche Familienplanung natürlich: sie ist ökologisch, ganzheitlich, partnerschaftlich und gesund. Überdies gilt sie bei korrekter Anwendung als effektiver als die Pille (höherer Pearl-Index). Hingegen weißt die Kirche alle künstlichen Mittel der Empfängnisverhütung zurück - gemeint sind die chemischen Mittel ("Pille"), die mechanischen Mittel (z.B. Kondom, Spirale etc.) und die chirurgischen Mittel (Sterilisation) -, da sie manipulativ in die ganzheitliche Einheit der Vereinigung von Mann und Frau eingreifen. Manche Mittel können sogar die Gesundheit der Frau gefährden, eine frühabtreibende Wirkung entfalten und das Liebesleben des Paares auf Dauer beeinträchtigen.
Si Deus nobiscum, quis contra nos?

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12420
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Mittwoch 18. Juli 2012, 11:48

Vir Probatus hat geschrieben:Du wirst hoffentlich wissen, wovon Du redest.
Ah, da ist sie wieder, die Behauptung, nur wer eine Situation schon erlebt habe, könne hier Ratschläge geben und daher sei die Kirche mit ihrer zölibatären Lebensform schon von vorneherein inkompetent in dieser Frage.

Da ich nach deiner Beschreibung aber nicht davon ausgehe, dass du 10 oder 12 Kinder hast, dürftest du dann folgerichtig auch niemandem davon abraten, da du deren Situation auch nicht erlebt hast.
Vir Probatus hat geschrieben:Und ich bin felsenfest davon überzeugt, daß so ziemlich jeder, der hier mitschreibt, keine 10 oder 12 Kinder hat: Weil er sie eben nicht haben will und auch gar nicht haben kann.
Es würde ihn überfordern, seine Frau zur Gebärmaschine degradieren, die ganze Famile zum Sozialfall machen und vieles mehr.
Also gibt es da Mittel und Wege. Nur nach aussen, da wird dann von der "Keuschheit" gepredigt, vor allem natürlich den anderen.
Keuschheit ist doch genau der richtige Weg, um dein oben angegebenes "Schreckensszenario" zu verhindern. Und zwar wirksamer, als jedes künstliche Verhütungsmittel. Insofern sehe ich den von dir konstruierten Gegensatz nicht.

Im Übrigen hatten wir doch eigentlich geklärt, dass auch die Kirche nicht behauptet, nur der eheliche Geschlechtsverkehr, der mit dem ausdrücklichen Ziel vollzogen wird, ein Kind zu erzeugen, sei moralisch gut und alles andere sei sündhaft. Es kann sogar die ausdrückliche Hoffnung vorhanden sein, dass kein Kind gezeugt wird. Nur muss man die Entscheidung darüber eben in Gottes Hände legen und darf sie nicht aus eigennützigen Motiven an sich reißen.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von cantus planus » Mittwoch 18. Juli 2012, 11:53

Vir Probatus hat geschrieben:Und ich bin felsenfest davon überzeugt, daß so ziemlich jeder, der hier mitschreibt, keine 10 oder 12 Kinder hat: Weil er sie eben nicht haben will und auch gar nicht haben kann.
Es würde ihn überfordern, seine Frau zur Gebärmaschine degradieren, die ganze Famile zum Sozialfall machen und vieles mehr.
Also gibt es da Mittel und Wege. Nur nach aussen, da wird dann von der "Keuschheit" gepredigt, vor allem natürlich den anderen.
Was für ein himmelschreiender Quatsch: waren Frauen denn früher nicht mehr als Gebärmaschinen? Das wäre ein fataler Irrtum, wie man an beeindruckenden Frauengestalten der Geschichte sehen kann, die Grosses geleistet und dabei noch eine grosse Familie versorgt haben. Und die Familie zum Sozialfall machen? Wie denn das? Familien waren doch - allen bedenklichen Entwicklungen zum Trotz - nie zuvor so gut abgesichert wie heute. Waren die Leute, die in den Jahren nach dem Krieg Familien mit fünf und mehr Kindern zeugten und auch (!) so zum Wohlstand des Nachkriegsdeutschlands beigetragen haben, denn vollkommen verantwortungslos?

Nein, mein Lieber. Deine Argumentation ist weder logisch, noch wahr, noch gut.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Seraphina
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 25. Januar 2011, 21:35
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Verhütungslehre der katholischen Kirche

Beitrag von Seraphina » Mittwoch 18. Juli 2012, 12:23

Ich hab eine gute Bekannte/Freundin, die acht Geschwister hat. Und die sind ganz definitiv keine Asis!!!
Si Deus nobiscum, quis contra nos?

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Verhütungslehre der katholischen Kirche

Beitrag von cantus planus » Mittwoch 18. Juli 2012, 12:25

Seraphina hat geschrieben:Ich hab eine gute Bekannte/Freundin, die acht Geschwister hat. Und die sind ganz definitiv keine Asis!!!
Das gleiche gilt für die Familie meines Onkels. Und das waren keine reichen Leute, die sich die Kinder vorher sorgfältig berechnet "leisten" konnten.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema