Kunst oder Blasphemie?

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
julius echter
Beiträge: 1518
Registriert: Dienstag 23. Dezember 2008, 09:20
Wohnort: Herbipolensis

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von julius echter » Montag 18. Januar 2010, 23:04

bei mir ist es das alter
Honi soit qui mal y pense

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21293
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von Niels » Montag 18. Januar 2010, 23:15

julius echter hat geschrieben:bei mir ist es das alter
Was soll ich erst sagen... :pfeif: ;D :ikb_wheelchair:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
julius echter
Beiträge: 1518
Registriert: Dienstag 23. Dezember 2008, 09:20
Wohnort: Herbipolensis

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von julius echter » Montag 18. Januar 2010, 23:16

man ist so alt wie man sich fühlt
Honi soit qui mal y pense

Benutzeravatar
Bernado
Beiträge: 3961
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 17:02
Wohnort: Berlin

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von Bernado » Dienstag 19. Januar 2010, 00:35

kephas hat geschrieben:
Bernado hat geschrieben:Die Überlieferung der Kirche ist da ganz eindeutig: Christus sah so aus, wie ihn die frühen Ikonen und Fresken zeigen.
Da gibt es allerdings sehr unterschiedliche Darstellungen:
Die drei Guter Hirte-Darstellungen sind ganz klar Symbolbilder: Sie zeigen den Typus Hirte, nicht die Person Jesus Christus. Den jugendlich glattrasierten Weltenrichter erkläre ich mir in einer ähnlichen Weise: Er zeigt einen herrscherlichen Typus - und der hatte zumindest in der frühen Zeit keinen Bart. Und das eine, was dann noch übrigbleibt, ist die klassische Darstellung des inkarnierten Gottessohnes.
„DIE SORGE DER PÄPSTE ist es bis zur heutigen Zeit stets gewesen, dass die Kirche Christi der Göttlichen Majestät einen würdigen Kult darbringt.“ Summorum Pontificum 2007 (http://www.summorum-pontificum.de/)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21293
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von Niels » Dienstag 19. Januar 2010, 00:45

Bernado hat geschrieben:
kephas hat geschrieben:
Bernado hat geschrieben:Die Überlieferung der Kirche ist da ganz eindeutig: Christus sah so aus, wie ihn die frühen Ikonen und Fresken zeigen.
Da gibt es allerdings sehr unterschiedliche Darstellungen:
Die drei Guter Hirte-Darstellungen sind ganz klar Symbolbilder: Sie zeigen den Typus Hirte, nicht die Person Jesus Christus. Den jugendlich glattrasierten Weltenrichter erkläre ich mir in einer ähnlichen Weise: Er zeigt einen herrscherlichen Typus - und der hatte zumindest in der frühen Zeit keinen Bart. Und das eine, was dann noch übrigbleibt, ist die klassische Darstellung des inkarnierten Gottessohnes.
All diese Darstellungen sind aber entstanden, bevor das "Edessa-Bildnis" (wieder-)aufgefunden wurde...
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Bernado
Beiträge: 3961
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 17:02
Wohnort: Berlin

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von Bernado » Dienstag 19. Januar 2010, 00:53

Niels hat geschrieben:All diese Darstellungen sind aber entstanden, bevor das "Edessa-Bildnis" (wieder-)aufgefunden wurde...
Ich denke - d.h. ich weiß es nicht - daß das "wieder" der Schlüssel ist: Das Mandylion war bekannt, dann verloren, dann wiedergefunden. Es könnte bis auf die Zeit der Apostel zurückgehen...
„DIE SORGE DER PÄPSTE ist es bis zur heutigen Zeit stets gewesen, dass die Kirche Christi der Göttlichen Majestät einen würdigen Kult darbringt.“ Summorum Pontificum 2007 (http://www.summorum-pontificum.de/)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21293
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von Niels » Dienstag 19. Januar 2010, 00:56

Bernado hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:All diese Darstellungen sind aber entstanden, bevor das "Edessa-Bildnis" (wieder-)aufgefunden wurde...
Ich denke - d.h. ich weiß es nicht - daß das "wieder" der Schlüssel ist: Das Mandylion war bekannt, dann verloren, dann wiedergefunden. Es könnte bis auf die Zeit der Apostel zurückgehen...
Genauso sehe ich es auch. :ja:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von overkott » Dienstag 19. Januar 2010, 10:11

Bernado hat geschrieben:
kephas hat geschrieben:
Bernado hat geschrieben:Die Überlieferung der Kirche ist da ganz eindeutig: Christus sah so aus, wie ihn die frühen Ikonen und Fresken zeigen.
Da gibt es allerdings sehr unterschiedliche Darstellungen:
Die drei Guter Hirte-Darstellungen sind ganz klar Symbolbilder: Sie zeigen den Typus Hirte, nicht die Person Jesus Christus. Den jugendlich glattrasierten Weltenrichter erkläre ich mir in einer ähnlichen Weise: Er zeigt einen herrscherlichen Typus - und der hatte zumindest in der frühen Zeit keinen Bart. Und das eine, was dann noch übrigbleibt, ist die klassische Darstellung des inkarnierten Gottessohnes.
Allegorien sind Personbilder. Alle Bilder zeigen Jesus Christus als Person und als Sohn. Der jugendlich glattrasierte Weltenrichter zeigt die Herrschaft des Sohnes im Geist der Weisheit und Barmherzigkeit, der zu den Barmherzigen barmherzig ist.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von civilisation » Sonntag 26. September 2010, 14:05

Ich weiß nicht, ob folgender Beitrag hier richtig eingestellt ist. - Wenn nicht: Moderation, bitte verschieben.

Ich fand soeben einige Bilder des brasilianischen "Künstlers" und Provokateurs Gil Vicente. Man kann es schon nicht anders sagen, daß dieser Mensch abartige Selbstportraits gestaltet, auf denen er Menschen auf verschiedene Art und Weise hinrichtet.

Eines davon ...
... schaut selbst:



Andere Opfer:
G. W. Bush, Königin Elisabeth II. ...

Gut, daß ich noch nichts zum Mittag gegessen habe. :würg: :kotz:

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von cantus planus » Sonntag 26. September 2010, 14:06

Ein weiterer Beleg dafür, dass man seine Störungen heute ungehindert öffentlich ausleben kann, wenn man es nur als Kunst deklariert. Und wenn man dann noch die passenden Leute kennenlernt, wie der Schrott, äh... die Kunst auch noch richtig teuer.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7231
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von Marion » Sonntag 26. September 2010, 14:16

http://entertainment.excite.de/bilder/d ... nte-7.html

und da noch etwas mehr Text:
http://entertainment.excite.de/gil-vice ... 12229.html
... Die Bilderserie ist dabei nicht nur eine gut gesetzte Provokation, mit ihnen reflektriert Gil Vicente auch das Leben in seiner Heimatstadt Recife. Die Stadt an der Atlantikküste im Nordosten Brasiliens wies 25, also im Jahr der Entstehung von Gil Vicentes Bilderserie 'Inimigos', die höchste Mordrate je 1. Einwohner in Brasilien auf und lag dabei doppelt so hoch wie in Rio De Janeiro.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von civilisation » Sonntag 26. September 2010, 14:30

Marion hat geschrieben:...
... Die Bilderserie ist dabei nicht nur eine gut gesetzte Provokation, mit ihnen reflektriert Gil Vicente auch das Leben in seiner Heimatstadt Recife. Die Stadt an der Atlantikküste im Nordosten Brasiliens wies 2005, also im Jahr der Entstehung von Gil Vicentes Bilderserie 'Inimigos', die höchste Mordrate je 100.000 Einwohner in Brasilien auf und lag dabei doppelt so hoch wie in Rio De Janeiro.
Die "höchste Mordrate" ist jedoch kein Entschuldigungsgrund für deratige kranke in Bild gesetzte Machwerke eines Perversen und seiner Wahnvorstellungen.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7231
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von Marion » Sonntag 26. September 2010, 14:39

civilisation hat geschrieben:Die "höchste Mordrate" ist jedoch kein Entschuldigungsgrund ...
Ich wollte damit nichts entschuldigen.

Ich wollte damit nur klarstellen, daß man Hinrichtungen hier nicht nur aus Filmen kennt, sondern real erlebt.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von civilisation » Sonntag 26. September 2010, 14:55

Marion hat geschrieben:
civilisation hat geschrieben:Die "höchste Mordrate" ist jedoch kein Entschuldigungsgrund ...
Ich wollte damit nichts entschuldigen.

Ich wollte damit nur klarstellen, daß man Hinrichtungen hier nicht nur aus Filmen kennt, sondern real erlebt.
Habe ich schon verstanden.

Dennoch regen u.U. derartige "Provokationen" eines Perverslings zur Nachahmung an. Auf etwas aufmerksammachen kann auch anders geschehen.

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von ad_hoc » Montag 27. September 2010, 01:07

civilisation hat geschrieben:
Dennoch regen u.U. derartige "Provokationen" eines Perverslings zur Nachahmung an. Auf etwas aufmerksammachen kann auch anders geschehen.
Und aus dem zweiten von Marion eingestellten Link:
.....in seiner Heimatstadt Recife. Die Stadt an der Atlantikküste im Nordosten Brasiliens wies 2005, also im Jahr der Entstehung von Gil Vicentes Bilderserie 'Inimigos', die höchste Mordrate je 100.000 Einwohner in Brasilien auf und lag dabei doppelt so hoch wie in Rio De Janeiro.
Eben. Der Abartige fordert mittels seiner Bilder zu Morden auf.

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Thomas_de_Austria
Beiträge: 1906
Registriert: Donnerstag 20. Mai 2010, 16:47

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von Thomas_de_Austria » Montag 27. September 2010, 01:14

Es stellt sich auch die Frage, von welchen Perversen man gefördert werden muss, um mit so etwas durchzukommen. Bezeichnend ist ja, dass es anscheinend lauter "rechte" Personen sind: Der Hl. Vater, George W. Bush, die Queen ...

Weiß vielleicht jemand, ob auch irgendwelche Personen aus der "linken Szene/Schickeria" auf diese perverse Art zum Handkuss kommen bzw. so jemand wie z. B. Fidel Castro oder Hugo Chávez? Ehrlich gesagt würde es mich doch sehr wundern, wenn das der Fall sein sollte ...

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7845
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von Sempre » Montag 27. September 2010, 02:03

Thomas_de_Austria hat geschrieben:Weiß vielleicht jemand, ob auch irgendwelche Personen aus der "linken Szene/Schickeria" auf diese perverse Art zum Handkuss kommen bzw. so jemand wie z. B. Fidel Castro oder Hugo Chávez? Ehrlich gesagt würde es mich doch sehr wundern, wenn das der Fall sein sollte ...
Ein Linker ist dabei. Der aktuelle brasilianische Präsident Luiz Inácio Lula da Silva (Nummer 7 von 8).

Gruß
Sempre
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von overkott » Dienstag 19. Oktober 2010, 18:43

Kein Kommentar.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von Juergen » Dienstag 19. Oktober 2010, 20:43

civilisation hat geschrieben:Ich fand soeben einige Bilder des brasilianischen "Künstlers" und Provokateurs Gil Vicente. Man kann es schon nicht anders sagen, daß dieser Mensch abartige Selbstportraits gestaltet, auf denen er Menschen auf verschiedene Art und Weise hinrichtet.
Was ist an dieser speziellen persönlichen Ausdrucksform eines einzelnen Künstlers so besonders, daß man dieses Thema eigens in die Öffentlichkeit zerren müßte?
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von overkott » Dienstag 19. Oktober 2010, 20:51

Juergen hat geschrieben:
civilisation hat geschrieben:Ich fand soeben einige Bilder des brasilianischen "Künstlers" und Provokateurs Gil Vicente. Man kann es schon nicht anders sagen, daß dieser Mensch abartige Selbstportraits gestaltet, auf denen er Menschen auf verschiedene Art und Weise hinrichtet.
Was ist an dieser speziellen persönlichen Ausdrucksform eines einzelnen Künstlers so besonders, daß man dieses Thema eigens in die Öffentlichkeit zerren müßte?
Ich sehe da auch nicht die Friedensbotschaft.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von Gamaliel » Montag 13. Dezember 2010, 21:09

Auf der Dominikaner-Homepage, über die auch dieser Thread im Forum handelt, kann man richtige "Kunstwerke" bestaunen.

Eine Pietà:


Dominikus:


Das Altarbild, leicht zu erkennen, stellt die Menschwerdung dar:

Clementine
Beiträge: 1024
Registriert: Sonnabend 30. Juni 2007, 16:32

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von Clementine » Montag 13. Dezember 2010, 21:48

@ Gamaliel: Bezogen auf die Frage "Kunst oder ketzerisch" antworte ich mit einem entschiedenen "weder noch, sondern einfach nur HÄSSLICH"
Es gibt drei Arten von Menschen: Haie, Haifischfutter und Menschen, die es gelernt haben mit den Haien zu schwimmen ohne gefressen zu werden.

Halte Deine Stadt sauber! Iß täglich eine Taube!

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von overkott » Dienstag 14. Dezember 2010, 09:23

Was die Darstellung des hl. Dominikus anbelangt, scheint dies eine Vorstufe zur dreidimensionalen Fotografie zu sein.

Ich bin erstaunt, dass man jetzt bei google Streetview auch dreidimensional durch die Straßen surfen kann.

Ich glaube, dass in der räumlichen Fotografie noch viel Potential steckt, Kirchen und kirchliche Kunst zu entdecken.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12267
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von HeGe » Dienstag 14. Dezember 2010, 11:45

Die Darstellung des Hl. Dominikus gefällt mir. Die anderen beiden "Kunstwerke" sind Schrott, da gebe ich dir recht.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von cantus planus » Dienstag 14. Dezember 2010, 11:49

Clementine hat geschrieben:@ Gamaliel: Bezogen auf die Frage "Kunst oder ketzerisch" antworte ich mit einem entschiedenen "weder noch, sondern einfach nur HÄSSLICH"
:ja: Und geschmacklos, möchte ich noch ergänzen.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von civilisation » Freitag 25. Februar 2011, 16:06

Bei Herrn Alipius gesehen:

Bild

Erinnert mich irgendwie an die Vorabendserie aus den 60/70er Jahren "Belphegor - Geheimnis des Louvre":

Bild

Mensch, was war ich damals noch ängstlich ... :panisch: :aengstlich:

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21293
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von Niels » Freitag 25. Februar 2011, 16:11

Sieht in der Tat nach einem handfesten Plagiat aus... ;D
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6564
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von holzi » Freitag 25. Februar 2011, 17:29

Wobei mir bei Belphégor eher der olle Laster hier einfällt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Citro%C3%A ... h%C3%A9gor
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von civilisation » Sonnabend 26. Februar 2011, 09:11

holzi hat geschrieben:Wobei mir bei Belphégor eher der olle Laster hier einfällt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Citro%C3%A ... h%C3%A9gor
Aber offenbar auch nur ein Plagiat ...
;)

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von civilisation » Montag 28. Februar 2011, 11:15

Das "Deutsche Liturgische Institut" gibt u.a. auch Osterbilchen heraus. Ich bekam heute die Muster. Eines davon möchte ich Euch nicht vorenthalten:

Bild

Der rückseitige "Gebetstext" dazu:
Offner Behälter
Kasten aus Brot
aufgebrochene Schalen
Anfang des Lebens

Kreuz-Grab am Boden
Ende und Tod
jetzt im leuchtenden Strahlen
Aufstand des Lebens

Kein Tod kann dich halten
Quelle: shop.liturgie.de

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21293
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von Niels » Montag 28. Februar 2011, 14:59

civilisation hat geschrieben:Das "Deutsche Liturgische Institut" gibt u.a. auch Osterbilchen heraus. Ich bekam heute die Muster. Eines davon möchte ich Euch nicht vorenthalten:

Bild

Der rückseitige "Gebetstext" dazu:
Offner Behälter
Kasten aus Brot
aufgebrochene Schalen
Anfang des Lebens

Kreuz-Grab am Boden
Ende und Tod
jetzt im leuchtenden Strahlen
Aufstand des Lebens

Kein Tod kann dich halten
Quelle: shop.liturgie.de
Da kann man nur ein Ei drüber schlagen. :roll:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9478
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Kunst oder ketzerisch ?

Beitrag von Hubertus » Montag 28. Februar 2011, 15:04

So viele Eier kann ich gar nicht essen, wie ich :kotz: möchte.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast