Osternacht

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

uli
Beiträge: 299
Registriert: Mittwoch 19. Mai 2004, 23:23

Dies ist die Nacht ...

Beitrag von uli » Sonntag 5. Dezember 2004, 00:47

Weil´s mal gerade wieder die Nacht von Samstag auf Sonntag ist: Ich hab´s mir angewöhnt (ohne Zwang, manchmal klappt´s nicht, meist haut es hin), irgendwann im Lauf der Nacht (selbst zwischen Kino und Kneipe ...) einfach so und frohgelaunt folgenden Satz aus der Liturgie der Osternacht mir ins Gedächtnis zu rufen und bewusst nachzuvollziehen:
DIES IST DIE NACHT, DA CHRISTUS DIE BANDE DES TODES ZERRISSEN UND AUS DER TIEFE EMPORSTIEG ALS SIEGER!
Gibt schon Power, so ein Satz, ob mit ein paar Glas Kölsch (... tschuldigung: Bier, es sei denn, jemand hält Kölsch nicht für Bier :mrgreen:) oder ohne ...
Eine gute Einstimmung auf den Sonntag als Tag der Auferstehung Jesu, als für Christen zentralen Tag der Woche – vielleicht als Tipp geeignet für den einen, die andere ...

Uli

www.textdienst.de/woran_christen_glauben.htm

Peter
Beiträge: 1249
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 22:26

Beitrag von Peter » Sonntag 5. Dezember 2004, 00:52

Danke Uli.

Dies ist die Nacht.

Heute vor siebzehn Jahren, in dieser Nacht um zweiten Advent strahlte mir Christus erstmalig in einer Lebendigkeit und Klarheit auf …

Als ich spät nachts meine verstaubte Bibel aufschlug, fiel mein Blick zuerst auf diese Worte. «Ich stehe vor der Tür und klopfe an.»

Diese Nacht ist der Angelpunkt meines Lebens. Es gibt für mich nur ein «vorher» und ein «nachher». Heute vor siebzehn Jahren.

Peter
Beiträge: 1249
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 22:26

Beitrag von Peter » Sonntag 5. Dezember 2004, 00:53

(... tschuldigung: Bier, es sei denn, jemand hält Kölsch nicht für Bier )
Ähem. In der Tat …

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4508
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Schwabing

Osternacht

Beitrag von Knecht Ruprecht » Sonntag 27. März 2005, 12:16

Ich habe meine Osternacht sehr intensiv erlebt, denn ich musste aus Platzmangel stehen. Doch was ist dieses kleine unbequeme Stehen gegen das Ostererereignis. Gut gefallen hat mir in der Osternacht, die einzelne Nennung von Heiligen und das anschließende, ,,Bittet für uns" der Massen. Nur war mir nicht ganz klar, warum der Heilige Andreas und nicht der Heilige Adalbert aufgerufen wurde...

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Sonntag 27. März 2005, 18:30

Andreas als Apostel ist einer der Erzheiligen.
Es werden ja auch nicht alle Heiligen und Seligen genannt, sondern immer nur eine kleine Auswahl bestehend aus ein paar Fixen (wie Gottesmutter heilige Erzengel,) und ein paar die in persönlichem Bezug zu Fest, Pfarre Pfarrer, Ordensgemeinschaft etc stehen.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

kephas
Beiträge: 539
Registriert: Dienstag 4. November 2003, 12:04

Beitrag von kephas » Mittwoch 8. November 2006, 18:13

Weiß jemand hier, wann und warum in der römischen Kirche die Osternacht abgeschafft wurde und durch die Liturgie am Karsamstag morgen ersetzt wurde, was ja erst durch Pius XII endlich (!) rückgängig gemacht wurde.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24503
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Mittwoch 8. November 2006, 19:17

Die Feier muß so im 14., 15. Jahrhundert allmählich auf den Nachmittag vorgerückt sein und in nachtridentinischer oder eher noch späterer Zeit auf den Vormittag.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Beitrag von Raimund J. » Sonntag 9. März 2008, 19:50

Wie die Zeit vergeht..., kaum ist das Aschenkreuz abgewaschen ist schon wieder Ostern in Sicht :)

Gibt es bei Euch in den Gemeinden Osternachtsfeiern in denen wirklich alle vorgesehenen Elemente enthalten sind? Insbesondere alle neun Lesungen mit allen Antwortpsalmen? Exsultet in der Langfassung und ausführliche Allerheiligenlitanei? Taufen? Wie lange dauert dann so eine "all-inclusive" Osternacht?
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 » Sonntag 9. März 2008, 20:01

Sehr lange dauert es glaub ich im Neokatechumenat. Eine, die zu dieser Bewegung gehört, erzählte mir mal, es geht bis zum Morgen.
Dort, wo ich immer hingehe, werden nicht alle 9 Lesungen gelesen, und getauft wird auch nicht (Taufe findet nur in der Pfarrkirche statt) Ansonsten ist alles mit von der Partie.
Zum Sterben schön…

Benutzeravatar
monsieur moi
Beiträge: 549
Registriert: Sonntag 11. Februar 2007, 20:50
Wohnort: Bistum Münster

Beitrag von monsieur moi » Sonntag 9. März 2008, 20:10

Ich bin dieses Jahr zum Messdienen eingeteilt. Daher werd ich nicht nur stehen müssen XD

Letztes Jahr gab es nur die erste Lesung, die zweite Lesung und das Evangelium, das Exultet in der kurzen Fassung. Dafür aber drei Taufen, sehr viel Weihrauch.

Das Jahr davor (das war meine erste komplette Messe, die ich miterlebt hab), gab es alle Lesungen, Taufen, Litaneien und den ganzen Zinober. Ich schließ mich an, zum Sterben schön^^

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Beitrag von Raimund J. » Sonntag 9. März 2008, 20:32

Bei uns war es bislang auch immer sehr schön aber wohl auch recht gestrafft (Mindestmaß der Lesungen sind ja drei aus dem alten Testament und eine Epistel + Evangelium). Dieses Jahr ist aber ein Aushilfspriester (Franziskaner) angekündigt und ich will mich mal auf alle Eventualitäten vorbereiten.
Diese
Übersicht scheint mir recht informativ.

Wenn also keine Taufe ist, gibts grundsätzlich auch keine Litanei?
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24503
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonntag 9. März 2008, 20:35

Raimund Josef H. hat geschrieben:Wie die Zeit vergeht..., kaum ist das Aschenkreuz abgewaschen ist schon wieder Ostern in Sicht :)

Gibt es bei Euch in den Gemeinden Osternachtsfeiern in denen wirklich alle vorgesehenen Elemente enthalten sind? Insbesondere alle neun Lesungen mit allen Antwortpsalmen? Exsultet in der Langfassung und ausführliche Allerheiligenlitanei? Taufen? Wie lange dauert dann so eine "all-inclusive" Osternacht?
Ich habe seit 1989 noch keine „unvollständige“ Osternacht erlebt, abgesehen von Taufen: Wo gerade niemand zu taufen ist, da wird eben nicht getauft. Das Taufwasser wurde dennoch immer geweiht, soweit ich mich erinnern kann.

Tatsächlich hatten wir aber fast immer Taufen, meist so etwa fünf bis acht.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18292
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Beitrag von taddeo » Sonntag 9. März 2008, 20:37

Raimund Josef H. hat geschrieben:Wie die Zeit vergeht..., kaum ist das Aschenkreuz abgewaschen ist schon wieder Ostern in Sicht :)

Gibt es bei Euch in den Gemeinden Osternachtsfeiern in denen wirklich alle vorgesehenen Elemente enthalten sind? Insbesondere alle neun Lesungen mit allen Antwortpsalmen? Exsultet in der Langfassung und ausführliche Allerheiligenlitanei? Taufen? Wie lange dauert dann so eine "all-inclusive" Osternacht?
In den Gemeinden in meiner Gegend gibt's nur Rudimentär-Osternächte, mehr oder weniger nach dem vorgeschriebenen Mindeststandard. Wer was ausführlicheres will oder braucht, sollte zu den Byzantinern nach Niederalteich gehen, dort dauert die Osternacht ca. 4 Stunden (ca. 0.00 bis 4.00 Uhr).
nemini parcetur

Raphaela
Beiträge: 5064
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Beitrag von Raphaela » Sonntag 9. März 2008, 20:37

Raimund Josef H. hat geschrieben:Wie die Zeit vergeht..., kaum ist das Aschenkreuz abgewaschen ist schon wieder Ostern in Sicht :)

Gibt es bei Euch in den Gemeinden Osternachtsfeiern in denen wirklich alle vorgesehenen Elemente enthalten sind? Insbesondere alle neun Lesungen mit allen Antwortpsalmen? Exsultet in der Langfassung und ausführliche Allerheiligenlitanei? Taufen? Wie lange dauert dann so eine "all-inclusive" Osternacht?
Ich glaube, da gibt es kaum eine Pfarrei, die dies macht, auch nicht alle Klöster.
Ich selbst weiß, dass die Gemeinschaft Lumen Christi in Maihingen alle Lesungen nimmt, glaube auch alle Antwortpsalmen

Und mir hat mal jemand gesagt, dass in der Wies-Kirche wirklich alles dabei ist, dass es Leute gibt, die extra deswegen von Weit her anreisen. - Nur ob da immer eine Taufe dabei ist, das weiß ich nicht.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus » Sonntag 9. März 2008, 20:39

In meiner Dienstpfarrei gibt es dieses Jahr das lange Exsultet, sieben Lesungen, Allerheiligenlitanei und Taufe.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Beitrag von Raimund J. » Sonntag 9. März 2008, 20:43

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Ich habe seit 1989 noch keine „unvollständige“ Osternacht erlebt, abgesehen von Taufen: Wo gerade niemand zu taufen ist, da wird eben nicht getauft. Das Taufwasser wurde dennoch immer geweiht, soweit ich mich erinnern kann.
Das wäre dann noch meine nächste Frage. Warum wird Taufwasser geweiht wenn keine Taufe ist? Kann Taufwasser im Voraus geweiht werden? Bei der Kindstaufe wird doch immer erst in der jeweilgen Zeremonie das Wasser geweiht. Oder liege ich da vollkommen falsch?

Ich kenne es so, daß in der Osternacht das Wasser geweiht wird, mit dem die Gläubigen nach dem erneuern des Taufgelübdes besprengt werden und dass dann auch in Gefässen mit nach Hause genommen wird sowie als Weihwasser in der Kirche verbleibt.
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24503
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonntag 9. März 2008, 20:45

anneke6 hat geschrieben:Sehr lange dauert es glaub ich im Neokatechumenat. Eine, die zu dieser Bewegung gehört, erzählte mir mal, es geht bis zum Morgen.
Bild
Bild Bild Bild Bild
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
monsieur moi
Beiträge: 549
Registriert: Sonntag 11. Februar 2007, 20:50
Wohnort: Bistum Münster

Beitrag von monsieur moi » Sonntag 9. März 2008, 20:45

Ich glaube, da gibt es kaum eine Pfarrei, die dies macht, auch nicht alle Klöster.
Doch doch. Die neun Lesungen hab ich schon mal alle erlebt. Die erfordern aber viel Sitzfleisch. Dafür ist solch eine Messe dann auch besonders schön, weil ausführlich.
Wie genau die Osternacht dieses Jahr bei uns aussehen wird, kann ich noch nicht sagen, wohl erst am Mittwoch in der Karwoche. Da ist dann ein Termin zum Üben für die Messdiener, die die Osternacht "mitgestalten" dürfen...

michaelis
Beiträge: 1304
Registriert: Montag 25. April 2005, 20:47
Wohnort: Erzbistum Köln

Beitrag von michaelis » Sonntag 9. März 2008, 22:02

Meines Wissens wird das Taufwasser nur außerhalb der Osterzeit jeweils vor der taufe geweiht.

In der Osterzeit soll mit dem Taufwasser aus der Osternacht getauft werden.

Und zu den lesungen: Auch ich habe (zumindest soweit ich mich erinnern kann) noch keine Osternacht mit allen Lesungen erlebt. Bei uns gibts immer nur 4 + Epistel + Evangelium. Von den Psalmen natürlich keine Spur.

Aber meines Wissens nach steht im neuen Messbuch eine Formulierung in der Art wie: "nur in Ausnahmesituationen müssen nicht alle Lesungen vorgelesen werden...". Aber leider funktioniert zur Zeit der Link auf clerus.org nicht mehr.
Ob sich dann aber etwas ändern würde ?!

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Sonntag 9. März 2008, 22:42

Raimund Josef H. hat geschrieben:Wie die Zeit vergeht..., kaum ist das Aschenkreuz abgewaschen ist schon wieder Ostern in Sicht :)

Gibt es bei Euch in den Gemeinden Osternachtsfeiern in denen wirklich alle vorgesehenen Elemente enthalten sind? Insbesondere alle neun Lesungen mit allen Antwortpsalmen? Exsultet in der Langfassung und ausführliche Allerheiligenlitanei? Taufen? Wie lange dauert dann so eine "all-inclusive" Osternacht?
In meiner Ehemaligen Heimatpfarre ists üblich: 20 Uhr alttestamentliche Lesungen. Ende - 4:30 Feier der Osternacht. dauert dann bis ich 7 halb acht.

In Heilgenkreuz gibtrs all inclusive dreieinhalb bis viereinhalb stunden.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

maliems
Beiträge: 2701
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Beitrag von maliems » Sonntag 9. März 2008, 23:14

habe mal in bonn die vorpianische liturgie, also mit allen 9 lesungen mitgemacht. ist natürlich nicht im sinne des damaligen indultes und heutigen MP, war aber gut, mal erlebt zu haben. alles ausgesungen, aber flott. gut 3 1/2 stunden.

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Beitrag von Stephen Dedalus » Montag 10. März 2008, 00:17

In meiner alten Gemeinde in Deutschland wurde die Osternacht immer ganz wunderbar gefeiert:

Beginn in einer benachbarten Kirche um 21 Uhr im Dunkeln mit den Lesungen, dann Prozession durch das Viertel zur eigenen Kirche, vor der das Osterfeuer entzündet wurde. Einzug mit den Kerzen in die dunkle Kirche, Einzug der Osterkerze, Exultet, Osterevangelium, ggf. Taufe(n) und Eucharistie. Dauer in der Regel drei Stunden. Anschließend Fastenbrechen im Gemeindesaal.
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Beitrag von Maurus » Montag 10. März 2008, 02:03

maliems hat geschrieben:habe mal in bonn die vorpianische liturgie, also mit allen 9 lesungen mitgemacht. ist natürlich nicht im sinne des damaligen indultes und heutigen MP, war aber gut, mal erlebt zu haben. alles ausgesungen, aber flott. gut 3 1/2 stunden.
Du meinst sicher 14?

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 » Montag 10. März 2008, 08:10

Und ich glaube, mich an 12 Lesungen zu erinnern…

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Beitrag von Maurus » Montag 10. März 2008, 14:04

anneke6 hat geschrieben:Und ich glaube, mich an 12 Lesungen zu erinnern…
12 Prophetien plus Epistel plus Evangelium.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13064
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Beitrag von HeGe » Montag 10. März 2008, 14:15

Gehört eigentlich die Allerheiligenlitanei zwingend zum Ritus?
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Beitrag von Maurus » Montag 10. März 2008, 14:35

HeGe hat geschrieben:Gehört eigentlich die Allerheiligenlitanei zwingend zum Ritus?
Das hängt davon ab, ob eine Taufwasserweihe stattfindet.

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 » Montag 10. März 2008, 15:27

Maurus hat geschrieben:
anneke6 hat geschrieben:Und ich glaube, mich an 12 Lesungen zu erinnern…
12 Prophetien plus Epistel plus Evangelium.
Aha! 8)

Benutzeravatar
monsieur moi
Beiträge: 549
Registriert: Sonntag 11. Februar 2007, 20:50
Wohnort: Bistum Münster

Beitrag von monsieur moi » Montag 10. März 2008, 15:28

anneke6 hat geschrieben:Und ich glaube, mich an 12 Lesungen zu erinnern…
Dem Dem Schott-Messbuch zufolge sind es 7 alttestamentarliche Lesungen, die Epistel und das Osterevangelium. Also insgesamt 9 Lestungen. Oder meintest 12 Lesungen aus dem alten Testament?

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Beitrag von Maurus » Montag 10. März 2008, 15:42

monsieur moi hat geschrieben:
anneke6 hat geschrieben:Und ich glaube, mich an 12 Lesungen zu erinnern…
Dem Dem Schott-Messbuch zufolge sind es 7 alttestamentarliche Lesungen, die Epistel und das Osterevangelium. Also insgesamt 9 Lestungen. Oder meintest 12 Lesungen aus dem alten Testament?
Es ging um die Form vor der Karwochenreform Pius' XII.

Benutzeravatar
monsieur moi
Beiträge: 549
Registriert: Sonntag 11. Februar 2007, 20:50
Wohnort: Bistum Münster

Beitrag von monsieur moi » Montag 10. März 2008, 15:46

Ach entschuldigung. Ich war schon etwas verwirrt. Also waren das vierzehn Lesungen? Da ich mich darin nicht so gut auskenne und ja nur die "aktuellen" Riten kenne: das war dann in Form einer tridentinischen Messe?

maliems
Beiträge: 2701
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Beitrag von maliems » Montag 10. März 2008, 15:47

Maurus hat geschrieben:
maliems hat geschrieben:habe mal in bonn die vorpianische liturgie, also mit allen 9 lesungen mitgemacht. ist natürlich nicht im sinne des damaligen indultes und heutigen MP, war aber gut, mal erlebt zu haben. alles ausgesungen, aber flott. gut 3 1/2 stunden.
Du meinst sicher 14?
ja. natürlich.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema