Franziskus' Papstwahl gefälscht?

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1475
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Sascha B. » Mittwoch 8. Februar 2017, 15:08

Sempre hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 13:36
Z.B. bei Fatimisten.
Wie ich solche Wortschöpfungen liebe :D
Gibt es dann auch Lourdisten? Metten-Buchisten?
"Wie übel wären wir dran, wenn unsere Hoffnung auf Menschen ruhte." Adolph Kolping

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7652
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Sempre » Mittwoch 8. Februar 2017, 15:17

Sascha B. hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 15:08
Sempre hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 13:36
Z.B. bei Fatimisten.
Wie ich solche Wortschöpfungen liebe :D
Gibt es dann auch Lourdisten? Metten-Buchisten?
Gemeint sind solche, die alle und jede Misere der angeblichen Tatsache zuschreiben, dass der Papst Rußland noch nicht geweiht habe.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Maternus87
Beiträge: 200
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Maternus87 » Mittwoch 8. Februar 2017, 16:21

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 14:26
weils hier so schön her paßt
https://mobile.nytimes.com/2017/02/07/w ... ancis.html


Das ist in etwa so, als wäre der mediale Bulldozer von Danneels Mafia am Tisch der Obama-Administration in Washington gesessen ... .

Soll nun das Gegenteil von Frau Clintons "Katholischem Frühling" in die Wege geleitet werden? :tuete:

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 421
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Cath1105 » Mittwoch 8. Februar 2017, 20:04

Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 08:16
Vir Probatus hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 07:57
Die Kirche hat das Problem irgendwo selbst geschaffen. Wenn man den Leuten Jahrhunderte lang erklärt, ein Papst sei "vom Heiligen Geist erwählt", unfehlbar usw., dann tut man sich schwer offiziell zu verkünden, diesmal habe der Heilige Geist versagt.
Die Annahme, "diesmal habe der Heilige Geist versagt", ist falsch, denn Papst Franziskus ist genau der Papst, den die Kirche hier und jetzt braucht! :ja:
Ja, genau. Deshalb werden Kleriker aus der Kurie entfernt und es herrscht allenthalben aufgrund der (Nicht-) aussagen von Franz große Verwirrung. Willst Du noch mehr Beispiele?
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7001
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Marion » Mittwoch 8. Februar 2017, 20:17

Es reicht ja nicht ¡Hagan lío! zu predigen, was er ja des öfteren tut. Er lebt es auch vor :freude:
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11055
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Raphael » Mittwoch 8. Februar 2017, 20:27

Cath1105 hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 20:04
Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 08:16
Vir Probatus hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 07:57
Die Kirche hat das Problem irgendwo selbst geschaffen. Wenn man den Leuten Jahrhunderte lang erklärt, ein Papst sei "vom Heiligen Geist erwählt", unfehlbar usw., dann tut man sich schwer offiziell zu verkünden, diesmal habe der Heilige Geist versagt.
Die Annahme, "diesmal habe der Heilige Geist versagt", ist falsch, denn Papst Franziskus ist genau der Papst, den die Kirche hier und jetzt braucht! :ja:
Ja, genau. Deshalb werden Kleriker aus der Kurie entfernt und es herrscht allenthalben aufgrund der (Nicht-) aussagen von Franz große Verwirrung. Willst Du noch mehr Beispiele?
Es ist eine Zeit der Entscheidung; eine Zeit, in der sich die Spreu vom Weizen trennt. :ja:
Sprachphilosophie ist Theologie für den weltlichen Bereich!

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2467
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von ar26 » Mittwoch 8. Februar 2017, 20:29

Maternus87 hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 16:21
CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 14:26
weils hier so schön her paßt
https://mobile.nytimes.com/2017/02/07/w ... ancis.html


Das ist in etwa so, als wäre der mediale Bulldozer von Danneels Mafia am Tisch der Obama-Administration in Washington gesessen ... .

Soll nun das Gegenteil von Frau Clintons "Katholischem Frühling" in die Wege geleitet werden? :tuete:
Tschuldigung. Der einzige Fakt, den der Artikel der NY Times enthält, ist, daß Kardinal Burke im Jahr 2014 mal mit Bannon, damals noch Journalist, gesprochen hat. Möglicherweise hatte Kardinal Cordes mal mit der Jungen Freiheit gesprochen. Wäre er deswegen jetzt ein AfD-Unterstützer?
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 1597
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Mittwoch 8. Februar 2017, 20:56

Fakten bietet der Appell der fünf Journalisten auch nicht gerade viele.

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 9. Februar 2017, 10:05

Das ganze hat die Qualität der Geschichten die man seit den 70ern kennt
1.) Der verunglückte Seminarist der sich als Sowjetischer Agent heraus stellt mit den Schematas für VatikanumIII in der Tasche
2.) Vatikanische Erzbischof der bei einem Essen(!!!!) den Ausweis seiner Freimaurer Loge neben der Serviette liegen läßt
3.) Der durch einen Doppelgänger ersetzte Paul VI der unter Drogen stehend bis zu seinem 101 Lebensjahr in Capri gefangen gehalten wurde
und leider muß ich auch das sagen
4.) die extrem Vereinfachte Darstellung der Abläufe am Vatikanum II (um es freundlich zu formulieren ) durch Erzbischof Lefebvre und die Piusbruderschaft so war es schlicht nicht wie man nach der lektüre besonders der Konzilstagebücher vom Sekretät der theologischen Kommission Pater Tromp feststellen konnte es gab sie nicht die böse Verschwörung es gab auch nicht diese klaren Grenzen hier die guten und dort die Bösen das ging kunterbunt durcheinander was freilich nichts am katastrophalen Ergebnis ändert

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24446
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Nebelkerzen

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 9. Februar 2017, 11:16

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 10:05
Du gehst weiterhin nicht ansatzweise auf die hier aufgeworfenen Fragen ein und wirfst statt dessen Nebelkerzen.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 9. Februar 2017, 11:24

das mag so erscheinen aber das Thema ist so grotesk das dafür etwas anderes als Anekdoten verschwendung wäre

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24446
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 9. Februar 2017, 12:17

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 11:24
das mag so erscheinen aber das Thema ist so grotesk das dafür etwas anderes als Anekdoten verschwendung wäre
Dann leg deine Ansicht doch bitte mal konkret dar und erklär, was du z. B. aus den von mir oben aufgelisteten Punkten für grotesk hältst.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 9. Februar 2017, 12:29

das werde ich nicht tun solange es nur irgendwelche Punkte sind den das ist die Klassische Vorgangsweise jener Leute die conspirations Theorien stricken mit verschiedenen Punkten kann man auch" beweisen" daß die Erde eine scheibe ist oder Haunebus von Neu Berlin zu uns kommen
Tatsache ist Benedikt hat klar erklärt er ist freiwillig zurückgetreten und die Kardinäle haben Franziskus durch ihre Huldigung klar anerkannt das sind die Fakten

Fragesteller
Beiträge: 1561
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Fragesteller » Donnerstag 9. Februar 2017, 12:44

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 00:32
[*]Erster Sachverhalt: Im Soros-US-Demokraten-Dunstkreis gab es Überlegungen, die zumindest bereits in organisatorische Vorbereitungen mündeten, irgendeine Art von Umsturz in der Kirche zu inszenieren. Das ist nunmehr durch Wikileaks belegt.
Von Soros ist in der Mail allerdings nirgendwo die Rede. Es geht ferner um die Inszenierung eines Aufstandes von unten ("the catholic people themselves demanding") und nicht um eine Ersetzung der Spitze, und das ganze klingt - wie es auch die Autoren dieses Briefs verstehen - einigermaßen inneramerikanisch ("catholic hospitals association", "the bishops" ohne Rede vom Papst).
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 00:32
[*]Im Januar 2013 wurde der Vatikan durch das internationale Bankensystem unter dem Vorwand von Vorwürfen gegen das IOR vom elektronischen Zahlungsverkehr abgetrennt. Kurz nach der Resignation Benedikts wurde diese Maßnahme wieder aufgehoben. Das ist eine bekannte Tatsache und keineswegs neu.
"Vorwand" wäre freilich zu belegen; zu widerlegen wäre dann ferner die Darstellung, dass Benedikt den Rücktritt von langer Hand geplant habe (d. h. nicht erst seit Januar 2013).
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 00:32
Daß interessierte auswärtige Regierungen und sonstige Kräfte ebenfalls im Vorfeld versuchten Einfluß zu nehmen, darf man voraussetzen. Es würde vielmehr überraschen, wäre das nicht der Fall gewesen. Über den Wirkungsgrad solchen Einflusses läßt sich jedoch nichts sagen.
Richtig. Jene CIA-Aktion, die die Autoren des Briefes so groß aufpumpen, bedarf darum nicht der Erwähnung. Wenn die CIA bei einem weltpolitischen Ereignis dieses Ranges nicht die Ohren spitzte, könnte sie zumachen. Darauf lässt sich keinerlei Argumentation aufbauen.

Schön ist auch, dass sowohl Du, als auch die Autoren des Briefes ohne aus der Sache ersichtlichen Grund die allgegenwärtige Soros-Leier anbrigen. Nimmt man ein Verschwörungsnetzwerk dieses Ausmaßes an, passt natürlich alles zusammen. Die Prämisse muss man aber eben nicht unbedingt teilen.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7652
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Sempre » Donnerstag 9. Februar 2017, 18:17

Fragesteller hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 12:44
@Robert Ketelhohn
Schön ist auch, dass sowohl Du, als auch die Autoren des Briefes ohne aus der Sache ersichtlichen Grund die allgegenwärtige Soros-Leier anbrigen.
Siehe Fußnote 10 des Briefes.
Auch: Suche auf http://soros.dcleaks.com/view?div=us nach 'vatican'.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2467
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von ar26 » Mittwoch 15. Februar 2017, 00:10

Maternus87 hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 16:21
CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 14:26
weils hier so schön her paßt
https://mobile.nytimes.com/2017/02/07/w ... ancis.html


Das ist in etwa so, als wäre der mediale Bulldozer von Danneels Mafia am Tisch der Obama-Administration in Washington gesessen ... .

Soll nun das Gegenteil von Frau Clintons "Katholischem Frühling" in die Wege geleitet werden? :tuete:
Gemeint ist wohl diese Rede von Stephen Bannon 2014 im Vatikan. Bannon war via skype zugeschaltet:

http://www.dignitatishumanae.com/index. ... ire-world/

Absolut lesenswerte Rede mit anschließender Diskussion!
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 15. Februar 2017, 09:46

Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 20:27
Cath1105 hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 20:04
Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 08:16
Vir Probatus hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 07:57
Die Kirche hat das Problem irgendwo selbst geschaffen. Wenn man den Leuten Jahrhunderte lang erklärt, ein Papst sei "vom Heiligen Geist erwählt", unfehlbar usw., dann tut man sich schwer offiziell zu verkünden, diesmal habe der Heilige Geist versagt.
Die Annahme, "diesmal habe der Heilige Geist versagt", ist falsch, denn Papst Franziskus ist genau der Papst, den die Kirche hier und jetzt braucht! :ja:
Ja, genau. Deshalb werden Kleriker aus der Kurie entfernt und es herrscht allenthalben aufgrund der (Nicht-) aussagen von Franz große Verwirrung. Willst Du noch mehr Beispiele?
Es ist eine Zeit der Entscheidung; eine Zeit, in der sich die Spreu vom Weizen trennt. :ja:
nein die zeit ist nicht "jetzt" sie ist viel älter

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24446
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Robert Ketelhohn » Mittwoch 15. Februar 2017, 10:22

Dunkel ist der Rede Sinn.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11055
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Raphael » Mittwoch 15. Februar 2017, 10:54

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Mittwoch 15. Februar 2017, 10:22
Dunkel ist der Rede Sinn.
Widerspruch um des Widerspruchs willen! :pfeif:
Sprachphilosophie ist Theologie für den weltlichen Bereich!

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7652
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Sempre » Mittwoch 15. Februar 2017, 19:56

Ein Artikel des britischen Catholic Herald vom Oktober 2016 zum Thema:

Clinton campaign chief helped start Catholic organisations to create ‘revolution’ in the Church
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7652
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Sempre » Mittwoch 15. Februar 2017, 20:05

Ein Artikel der US-amerikanischen LifeSiteNews vom August 2016 zum Thema:

Leaked e-mails show George Soros paid $650K to influence bishops during Pope’s US visit
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7652
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Sempre » Mittwoch 15. Februar 2017, 20:12

Der italienische Blog Anonimi della Croce aus Rom kolportiert Gerüchte eines anonymen Priesters:

“Spifferi parte III: i grandi “rinnovamenti” di Bergoglio” di Fra Cristoforo

Hilary White berichtet darüber auf ihrem Blog What's up with Frankenchurch Francischurch in englischer Sprache:

Fra Cristoforo: Francis had plans with Clinton to “rehabilitate” Catholic non-negotiables “in a soft manner”
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11055
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Raphael » Donnerstag 16. Februar 2017, 10:12

holzi hat geschrieben:Franzikus' Papstwahl gefälscht?
Ich meine, der Titel dieses Threads ist gefälscht! :breitgrins:
Sprachphilosophie ist Theologie für den weltlichen Bereich!

PascalBlaise
Beiträge: 608
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von PascalBlaise » Donnerstag 16. Februar 2017, 14:17

Raphael hat geschrieben:
Donnerstag 16. Februar 2017, 10:12
holzi hat geschrieben:Franzikus' Papstwahl gefälscht?
Ich meine, der Titel dieses Threads ist gefälscht! :breitgrins:
Könnte sein. Wie war das noch mit Genitivus subjectivus/objectivus? Geht es jetzt um die einzelne Stimme des Erzbischofs von Buenos Aires oder um die Wahl des Vicarius Iesu Christi?
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7652
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Sempre » Mittwoch 8. März 2017, 13:18

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 8. März 2017, 10:40
Wenn das so stimmt hat Benedikt XVI schlicht gelogen
https://www.lifesitenews.com/news/itali ... s-pressure
Wo ist denn auf einmal Dein Aluhut geblieben?
CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 6. Februar 2017, 15:04
Meeresleuchten hat geschrieben:
Montag 6. Februar 2017, 12:09
:roll: Ich geh' mal meinen Aluhut suchen...
eine prächtige Idee ich hab meinen schon
CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 12:59
das immer diesen verrückten Schlumpfungen da zieht man sich doch nicht still zurück sondern sagt das klar und deutlich beim nächsten Angelus mir hängt dieser Blödsinn wirklich zum Hals raus schon seit den 70ern hört man immer ja aber der hl. Vater kann nicht er wird unter druck gesetzt
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11055
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Raphael » Mittwoch 8. März 2017, 13:24

PascalBlaise hat geschrieben:
Donnerstag 16. Februar 2017, 14:17
Raphael hat geschrieben:
Donnerstag 16. Februar 2017, 10:12
holzi hat geschrieben:Franzikus' Papstwahl gefälscht?
Ich meine, der Titel dieses Threads ist gefälscht! :breitgrins:
Könnte sein. Wie war das noch mit Genitivus subjectivus/objectivus? Geht es jetzt um die einzelne Stimme des Erzbischofs von Buenos Aires oder um die Wahl des Vicarius Iesu Christi?
Das könnte nicht nur so sein, sondern das ist so! :huhu:

Franziskus schreibt man mit zwei s und nicht nur mit einem! :doktor:

Pfeiffer schreibt man ja auch mit drei f und nicht nur mit zweien! :zirkusdirektor:
Sprachphilosophie ist Theologie für den weltlichen Bereich!

PascalBlaise
Beiträge: 608
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von PascalBlaise » Mittwoch 8. März 2017, 14:34

Ich habe mehr auf den unsäglichen Apostroph am Ende abgezielt. Ich meine entweder man dekliniert ihn, Franziski oder man lässt es, Franziskus. Der Apostroph ist Schrott.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5319
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Protasius » Mittwoch 8. März 2017, 14:51

PascalBlaise hat geschrieben:
Mittwoch 8. März 2017, 14:34
Ich habe mehr auf den unsäglichen Apostroph am Ende abgezielt. Ich meine entweder man dekliniert ihn, Franziski oder man lässt es, Franziskus. Der Apostroph ist Schrott.
Das sieht der Duden aber anders:
Duden hat geschrieben:Bei Namen
Regel 16:


1. Der Apostroph steht zur Kennzeichnung des Genitivs (Wesfalls) von Namen, die auf s, ss, ß, tz, z, x, ce enden und keinen Artikel o. Ä. bei sich haben. Das gilt auch, wenn diese Endungen im Nominativ nicht ausgesprochen werden <§ 96 (1)>.
  • Hans Sachs' Gedichte, Le Mans' Umgebung, Grass' Blechtrommel, Voß' Übersetzung, Ringelnatz' Gedichte, Càdiz' Hafen, Marx' Philosophie, das Leben Johannes' des Täufers, Maurice' Freundin, Amiens' Kathedrale
(aber: die Gedichte des Hans Sachs, das Leben des Johannes)
Und das war vor der Rechtschreibreform auch schon so.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

PascalBlaise
Beiträge: 608
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von PascalBlaise » Mittwoch 8. März 2017, 15:05

Protasius hat geschrieben:
Mittwoch 8. März 2017, 14:51
PascalBlaise hat geschrieben:
Mittwoch 8. März 2017, 14:34
Ich habe mehr auf den unsäglichen Apostroph am Ende abgezielt. Ich meine entweder man dekliniert ihn, Franziski oder man lässt es, Franziskus. Der Apostroph ist Schrott.
Das sieht der Duden aber anders:
Duden hat geschrieben:Bei Namen
Regel 16:


1. Der Apostroph steht zur Kennzeichnung des Genitivs (Wesfalls) von Namen, die auf s, ss, ß, tz, z, x, ce enden und keinen Artikel o. Ä. bei sich haben. Das gilt auch, wenn diese Endungen im Nominativ nicht ausgesprochen werden <§ 96 (1)>.
  • Hans Sachs' Gedichte, Le Mans' Umgebung, Grass' Blechtrommel, Voß' Übersetzung, Ringelnatz' Gedichte, Càdiz' Hafen, Marx' Philosophie, das Leben Johannes' des Täufers, Maurice' Freundin, Amiens' Kathedrale
(aber: die Gedichte des Hans Sachs, das Leben des Johannes)
Und das war vor der Rechtschreibreform auch schon so.
:D Touché
Ich bin wohl objektiv im Unrecht. Trotzdem ist der Apostroph hässlich.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Lycobates
Beiträge: 614
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Lycobates » Mittwoch 8. März 2017, 15:15

PascalBlaise hat geschrieben:
Mittwoch 8. März 2017, 15:05
Protasius hat geschrieben:
Mittwoch 8. März 2017, 14:51
PascalBlaise hat geschrieben:
Mittwoch 8. März 2017, 14:34
Ich habe mehr auf den unsäglichen Apostroph am Ende abgezielt. Ich meine entweder man dekliniert ihn, Franziski oder man lässt es, Franziskus. Der Apostroph ist Schrott.
Das sieht der Duden aber anders:
Duden hat geschrieben:Bei Namen
Regel 16:


1. Der Apostroph steht zur Kennzeichnung des Genitivs (Wesfalls) von Namen, die auf s, ss, ß, tz, z, x, ce enden und keinen Artikel o. Ä. bei sich haben. Das gilt auch, wenn diese Endungen im Nominativ nicht ausgesprochen werden <§ 96 (1)>.
  • Hans Sachs' Gedichte, Le Mans' Umgebung, Grass' Blechtrommel, Voß' Übersetzung, Ringelnatz' Gedichte, Càdiz' Hafen, Marx' Philosophie, das Leben Johannes' des Täufers, Maurice' Freundin, Amiens' Kathedrale
(aber: die Gedichte des Hans Sachs, das Leben des Johannes)
Und das war vor der Rechtschreibreform auch schon so.
:D Touché
Ich bin wohl objektiv im Unrecht. Trotzdem ist der Apostroph hässlich.
Mich stört das fehlende "s" in "Franzikus". Das hätte schon korrigiert sein können.
Oder soll die Form an Luftikus erinnern?
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

PascalBlaise
Beiträge: 608
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von PascalBlaise » Mittwoch 8. März 2017, 15:28

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 8. März 2017, 15:15
PascalBlaise hat geschrieben:
Mittwoch 8. März 2017, 15:05
Protasius hat geschrieben:
Mittwoch 8. März 2017, 14:51
PascalBlaise hat geschrieben:
Mittwoch 8. März 2017, 14:34
Ich habe mehr auf den unsäglichen Apostroph am Ende abgezielt. Ich meine entweder man dekliniert ihn, Franziski oder man lässt es, Franziskus. Der Apostroph ist Schrott.
Das sieht der Duden aber anders:
Duden hat geschrieben:Bei Namen
Regel 16:


1. Der Apostroph steht zur Kennzeichnung des Genitivs (Wesfalls) von Namen, die auf s, ss, ß, tz, z, x, ce enden und keinen Artikel o. Ä. bei sich haben. Das gilt auch, wenn diese Endungen im Nominativ nicht ausgesprochen werden <§ 96 (1)>.
  • Hans Sachs' Gedichte, Le Mans' Umgebung, Grass' Blechtrommel, Voß' Übersetzung, Ringelnatz' Gedichte, Càdiz' Hafen, Marx' Philosophie, das Leben Johannes' des Täufers, Maurice' Freundin, Amiens' Kathedrale
(aber: die Gedichte des Hans Sachs, das Leben des Johannes)
Und das war vor der Rechtschreibreform auch schon so.
:D Touché
Ich bin wohl objektiv im Unrecht. Trotzdem ist der Apostroph hässlich.
Mich stört das fehlende "s" in "Franzikus". Das hätte schon korrigiert sein können.
Oder soll die Form an Luftikus erinnern?
Nein, soll sie nicht, es ist ein Tippfehler.
Vorzugeben, solches anzunehmen, ist nichts anderes, als auf wenig subtile Weise querzuschießen. Im Prinzip ist das eine Beleidigung des Bischofs von Rom, welche die Moderation ahnden sollte. Als ich zuletzt nachgesehen habe, bezeichnete sich der KG noch als katholisch und nicht Freistil-mir-passt-Vat-II-nicht.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Lycobates
Beiträge: 614
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Franzikus' Papstwahl gefälscht?

Beitrag von Lycobates » Mittwoch 8. März 2017, 15:44

PascalBlaise hat geschrieben:
Mittwoch 8. März 2017, 15:28
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 8. März 2017, 15:15
PascalBlaise hat geschrieben:
Mittwoch 8. März 2017, 15:05
Protasius hat geschrieben:
Mittwoch 8. März 2017, 14:51
PascalBlaise hat geschrieben:
Mittwoch 8. März 2017, 14:34
Ich habe mehr auf den unsäglichen Apostroph am Ende abgezielt. Ich meine entweder man dekliniert ihn, Franziski oder man lässt es, Franziskus. Der Apostroph ist Schrott.
Das sieht der Duden aber anders:
Duden hat geschrieben:Bei Namen
Regel 16:


1. Der Apostroph steht zur Kennzeichnung des Genitivs (Wesfalls) von Namen, die auf s, ss, ß, tz, z, x, ce enden und keinen Artikel o. Ä. bei sich haben. Das gilt auch, wenn diese Endungen im Nominativ nicht ausgesprochen werden <§ 96 (1)>.
  • Hans Sachs' Gedichte, Le Mans' Umgebung, Grass' Blechtrommel, Voß' Übersetzung, Ringelnatz' Gedichte, Càdiz' Hafen, Marx' Philosophie, das Leben Johannes' des Täufers, Maurice' Freundin, Amiens' Kathedrale
(aber: die Gedichte des Hans Sachs, das Leben des Johannes)
Und das war vor der Rechtschreibreform auch schon so.
:D Touché
Ich bin wohl objektiv im Unrecht. Trotzdem ist der Apostroph hässlich.
Mich stört das fehlende "s" in "Franzikus". Das hätte schon korrigiert sein können.
Oder soll die Form an Luftikus erinnern?
Nein, soll sie nicht, es ist ein Tippfehler.
Ach so, ein lapsus plectri, oder (nach José M. Mir CMF) lapsus pinnulae. 8)
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast