Alles zu Bußsakrament/Beichte 2.0

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12544
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte 2.0

Beitrag von HeGe » Mittwoch 15. November 2017, 14:30

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 15. November 2017, 14:08
was mich sehr wundert daß die Frage nicht gesetzlich geregelt ist in Österreich ist das Beichtgeheimnis Teil des Konkordats
Ich bin durchaus dafür das Beichtgeheimnis zu schützen wenn es im Rahmen der Gesetze in dem Land vorgesehen ist
aber ohne gesetzliche Grundlage ist das nicht möglich keine Justiz kann sagen "aber es ist das Beichtgeheimnis" wenn das Gesetz hier keine Regelung vorsieht
Ich gehe davon aus, dass es auch in Belgien eine entsprechende gesetzliche Regelung geben wird, ohne, dass ich da genaue Formulierungen kenne.
CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 15. November 2017, 14:08
im übrigen scheint der Fall dubios Beichtgeheimnis für Textnachrichten und Telefonate????
Ob eine sakramentale Beichte im kirchenrechtlichen Sinn am Telefon möglich ist, müssten uns hier die Kanonisten beantworten, da kann ich nichts zu sagen. Insofern wäre dann auch die zweite Frage, ob der Priester kirchenrechtlich zur Verschwiegenheit verpflichtet war.

Die Frage der Beurteilung nach weltlichem Recht ist aber m.E. unabhängig davon zu beurteilen. Wenn ich mir bspw. die deutsche Strafprozessordnung anschaue, gehen die Zeugnisverweigerungsrechte über das hinaus, was im Rahmen einer sakramentalen Beichte i.e.S. geschieht:
§ 53 Zeugnisverweigerungsrecht der Berufsgeheimnisträger

(1) Zur Verweigerung des Zeugnisses sind ferner berechtigt

1. Geistliche über das, was ihnen in ihrer Eigenschaft als Seelsorger anvertraut worden oder bekanntgeworden ist; [...]
Auch Telefongespräche und SMS lassen sich ohne weiteres in diese Norm fassen. In meinem StPO-Kommentar steht sogar ausdrücklich:
Meyer-Goßner hat geschrieben: [...] Ob auch kirchenrechtlich eine Verschwiegenheitspflicht besteht, ist gleichgültig. [...]
Ob das in Belgien auch so ist, wird zu klären sein. Der Priester scheint dies jedenfalls so zu sehen und auf irgendetwas wird er seine Meinung wohl begründen.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 5528
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte 2.0

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 15. November 2017, 15:03

Wenn es in Belgien solche Vorschriften gibt wird das Gericht entsprechend handeln in Österreich bezieht sich die Möglichkeit für eine Priester nicht auszusagen ganz klar auf die sakramentale Beichte
Man darf gespannt sein wie der Fall endet

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12544
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte 2.0

Beitrag von HeGe » Mittwoch 15. November 2017, 15:26

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 15. November 2017, 15:03
Wenn es in Belgien solche Vorschriften gibt wird das Gericht entsprechend handeln in Österreich bezieht sich die Möglichkeit für eine Priester nicht auszusagen ganz klar auf die sakramentale Beichte
Man darf gespannt sein wie der Fall endet
Eure Strafprozessordnung sagt:
§ 155 StPO Verbot der Vernehmung als Zeuge

(1) Als Zeugen dürfen bei sonstiger Nichtigkeit nicht vernommen werden:

1. Geistliche über das, was ihnen in der Beichte oder sonst unter dem Siegel geistlicher Amtsverschwiegenheit anvertraut wurde, [...]
Das Zeugnisverweigerungsrecht beschränkt sich also dem Wortlaut nach auch bei euch eindeutig nicht auf die Beichte.

Was den Fall in Belgien betrifft, ist meine Vermutung, dass die aktuelle Rechtslage den Priester schützen wird. Ziel des Verfahrens wird es wohl entweder sein, unter Berufung auf Verfassungsrecht oder Menschenrechte (Stichwort: EGMR) eine einschränkende Rechtsprechung zu erreichen oder durch politische Aufmerksamkeit eine Änderung der Gesetze herbeizuführen.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 989
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte 2.0

Beitrag von Lycobates » Mittwoch 15. November 2017, 15:31

HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 15. November 2017, 15:26
Was den Fall in Belgien betrifft, ist meine Vermutung, dass die aktuelle Rechtslage den Priester schützen wird. Ziel des Verfahrens wird es wohl entweder sein, unter Berufung auf Verfassungsrecht oder Menschenrechte (Stichwort: EGMR) eine einschränkende Rechtsprechung zu erreichen oder durch politische Aufmerksamkeit eine Änderung der Gesetze herbeizuführen.
Letzteres vermute ich auch.
Ich kenne die Rechtslage in Belgien zu diesem Punkt nicht, aber für den betreffenden Kleriker steht zu hoffen, daß es auch dort eine Klausel "oder sonst unter dem Siegel geistlicher Amtsverschwiegenheit anvertraut" gibt, denn von einer sakramentalen Beichte, und somit von einem Beichtsiegel, kann per Telephon keine Rede sein.

CIC_Fan
Beiträge: 5528
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte 2.0

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 15. November 2017, 16:31

wirklich verlässlich ist in so einem Fall nur ein Konkordat
wie gesagt ich finde es mehr als merkwürdig daß der Priester sich auf das Beichtgeheimnis beruft unter diesen Umständen

Raphaela
Beiträge: 5000
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte 2.0

Beitrag von Raphaela » Sonntag 19. November 2017, 16:25

Wo ist bei einer SMS, die für andere Leute zugänglich ist, das Beichtgeheimnis verletzt?
Beichtet etwa auch nur ein einziger von euch per SMS und sorgt dann auch noch dafür, dass es andere lesen können?
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

CIC_Fan
Beiträge: 5528
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte 2.0

Beitrag von CIC_Fan » Montag 20. November 2017, 09:41

meine Rede der fall ist sehr obskur

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema