Zentralkomitee der deutschen Katholiken

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von overkott » Freitag 3. April 2009, 20:13

Aletheia hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:
Aletheia hat geschrieben:Was du über overkott geschrieben hast ist zwar übel - aber so sieht es halt in dir aus. Ich sollte dich mal auf eine bad bank schieben.
Ali, hast du schlecht zu Mittag gegessen? Liebe deinen overkott wie dich selbst und lege hier nicht falsches Zeugnis ab.
http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?p=264319#p264319
Wenn du die Ansicht Edi's teilst, soll es mir recht sein.
Warum sollte ich? Vor allem, wenn er über mich spricht. Edi macht auf mich den Eindruck eines Grantlers, der mit fast allem unzufrieden ist und wahrscheinlich auch mit sich selbst. Er tut uns leid.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8981
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Edi » Freitag 3. April 2009, 20:42

overkott hat geschrieben:Edi macht auf mich den Eindruck eines Grantlers, der mit fast allem unzufrieden ist und wahrscheinlich auch mit sich selbst. Er tut uns leid.
Ich bin halt kein so Eierkuchengläubiger wie du es bist. Du kannst einem eher leid tun, weil du nicht erfasst hat, WER Christus wirklich ist. Haben grosse Christen, ganz absehen von den Aposteln auch einmal die Meinung vertreten, es sei ja egal, welche Religion man habe?
Zudem sehe ich auch nicht, dass der Franziskaner, den du dauernd hervorhebst und noch viel mehr der heilige Franziskus selbst deine Meinung zu den Mohammedanern auch nur irgendwie teilen würde.
Im Gegenteil: der heilige Franziskus hat versucht den einen oder andern Mohammedaner zum christlichen Glauben zu bekehren, während du meinst es sei doch alles wurscht, ob man an Jesus oder an den Gott der Mohammedaner glaube, es sei ja derselbe Gott. Du solltest also konsequenterweise nicht mehr auf diese Franziskaner verweisen. Die würden dich nämlich nicht in ihren Reihen dulden, wenn sie noch leben würden.

Ansonsten geht deine Meinung auch nicht mit der Lehre der Kirche konform, mit einigen Irrlehrern, die sich immer mehr in der Kirche breitmachen, schon.
Zuletzt geändert von Edi am Freitag 3. April 2009, 20:54, insgesamt 1-mal geändert.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von cantus planus » Freitag 3. April 2009, 20:52

Kinder, entweder ihr genießt die warme Frühlingsluft in Frieden abseits des PCs, oder ich gehe hier gleich mit dem Weihwasserwedel durch!
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Paul Heliosch
Beiträge: 1615
Registriert: Sonnabend 15. Dezember 2007, 11:52

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Paul Heliosch » Freitag 3. April 2009, 21:04

Bild

Albert
Beiträge: 725
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 13:42
Wohnort: München

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Albert » Freitag 3. April 2009, 21:17

Paul Heliosch hat geschrieben:Bild
Hiermit erkläre ich, Albert, bedingungslos meine Kapitulation. :regel:

Gegen so eine geballte Wasserkraft habe ich keine Chance.

In Frieden,
Albert

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12033
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Raphael » Freitag 3. April 2009, 22:04

Albert hat geschrieben:
Paul Heliosch hat geschrieben:Bild
Hiermit erkläre ich, Albert, bedingungslos meine Kapitulation. :regel:

Gegen so eine geballte Wasserkraft habe ich keine Chance.

In Frieden,
Albert
Das ist doch der Herkules, der gerade den Augiasstall saubermacht, oder? 8)
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von overkott » Freitag 3. April 2009, 23:35

Edi hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Edi macht auf mich den Eindruck eines Grantlers, der mit fast allem unzufrieden ist und wahrscheinlich auch mit sich selbst. Er tut uns leid.
Ich bin halt kein so Eierkuchengläubiger wie du es bist. Du kannst einem eher leid tun, weil du nicht erfasst hat, WER Christus wirklich ist. Haben grosse Christen, ganz absehen von den Aposteln auch einmal die Meinung vertreten, es sei ja egal, welche Religion man habe?
Zudem sehe ich auch nicht, dass der Franziskaner, den du dauernd hervorhebst und noch viel mehr der heilige Franziskus selbst deine Meinung zu den Mohammedanern auch nur irgendwie teilen würde.
Im Gegenteil: der heilige Franziskus hat versucht den einen oder andern Mohammedaner zum christlichen Glauben zu bekehren, während du meinst es sei doch alles wurscht, ob man an Jesus oder an den Gott der Mohammedaner glaube, es sei ja derselbe Gott. Du solltest also konsequenterweise nicht mehr auf diese Franziskaner verweisen. Die würden dich nämlich nicht in ihren Reihen dulden, wenn sie noch leben würden.

Ansonsten geht deine Meinung auch nicht mit der Lehre der Kirche konform, mit einigen Irrlehrern, die sich immer mehr in der Kirche breitmachen, schon.
Du bist kein Freund der Details, wie du selbst gesagt und viel mehr noch gezeigt hast. Wahrscheinlich hast du die theologischen und philosophischen, insbesondere die sprachtheologischen und sprachphilosophischen Betrachtungen sowie die Betrachtungen zur Überlieferung und Übersetzung der Bibel, zur Lesart Jesu im Besonderen und zur geistlichen Lesung im Allgemeinen, zum dreifachen und vierfachen Schriftsinn gar nicht zur Kenntnis genommen. Brauchst du auch nicht, wenn du Gottes- und Nächstenliebe lebst. Nicht die Theologie macht den Christen, sondern sein liebendes Herz. Wenn du lieber granteln willst, dann können wir dir nicht helfen.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Maurus » Sonnabend 4. April 2009, 10:21

Ich mach mir da kaum einen Kopf. Konstrukte wie das ZdK werden mit der Volkskirche verschwinden. Ich bin jetzt seit knapp 10 Jahren wieder Kirchgänger, seit 6 Jahren habe ich auch die Hand am Puls des Rätesystems. Ich kann mich an keinen Fall erinnern, in dem das ZdK irgendeine Rolle gespielt hätte. Die meisten jüngeren werden diesen Laden gar nicht kennen und wenn sie ihn kennenlernen, werden sie ihn als fernstehendes Funktionärsgremium ignorieren.

Ich lebe keineswegs in einer konservativen Pfarrei. Aber hier spielen höchstens noch Dekanatsrat und Diözesanrat eine Rolle. Alle pastoralen Initiativen von Laien, die sich auf Pfarrebene allein nicht realisieren ließen, werden dort angestoßen. Dann hört man mal von denen (und nimmt bisweilen kopfschüttelnd zur Kenntnis). Ansonsten ist für uns in erster Linie der Bischof maßgeblich.

/ich sprach jetzt von Limburg, wo sich mein bevorzugter Wochenendssitz befindet.

Ralf
Beiträge: 4249
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Ralf » Sonnabend 4. April 2009, 10:27

Ich habe zwar in meinem Blog auch direkt etwas zu diesem Ergebnis des ZdK-Gesprächskreises geschrieben, aber das war's dann auch. Man sollte das ganze nicht so hoch hängen. Daß der ZdK Legitimationsprobleme hat, ist angesichts des massiven Demokratiedefizites dieses Gremiums verständlich. Es spricht nur für sich selbst, in diesem Fall spricht auch nur der Gesprächskreis für sich selbst und nicht für den ganzen ZdK.

Dem ZdK tut man den größten Gefallen, wenn man ihn ernst nimmt, deswegen wäre auch eine Distanzierung vollkommen übertrieben meines Erachtens nach. Unser Kirchensteuergeld geht auch für vielen anderen Müll drauf, so ist das halt. Der Kohle sollen wir nicht hinterhertrauern.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8981
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Edi » Sonnabend 4. April 2009, 10:35

overkott hat geschrieben:Du bist kein Freund der Details, wie du selbst gesagt und viel mehr noch gezeigt hast. Wahrscheinlich hast du die theologischen und philosophischen, insbesondere die sprachtheologischen und sprachphilosophischen Betrachtungen sowie die Betrachtungen zur Überlieferung und Übersetzung der Bibel, zur Lesart Jesu im Besonderen und zur geistlichen Lesung im Allgemeinen, zum dreifachen und vierfachen Schriftsinn gar nicht zur Kenntnis genommen. Brauchst du auch nicht, wenn du Gottes- und Nächstenliebe lebst. Nicht die Theologie macht den Christen, sondern sein liebendes Herz. Wenn du lieber granteln willst, dann können wir dir nicht helfen.
Thema Details: Mir scheint, du liest sehr oft gar nicht richtig, was andere geschrieben haben. Fang also erst mal an damit, bevor du wieder Pauschalbehauptungen aufstellst.

Mit einem mehrfachen Schriftsinn hat das Thema gar nichts zu tun.
Ich zitiere mal unten etwas, was dich aber auch nicht zum Nachdenken bringen wird, weil du ja schon so auf deine allzu liberale Meinung festgelegt bist. Nicht einmal die Kirchengeschichte nimmst du zur Kenntnis und plapperst hier vom mehrfachen Schriftsinn. Dieser ändert aber rein gar nichts daran, das das Christentum eine missionarische Religion ist und bleibt.

http://www.fsspx.info/news/

"Man toleriert die Irrtümer, weil man nicht verhindern kann, daß sie sich ausbreiten. Man stellt sie jedoch nicht auf die gleiche Stufe mit der Wahrheit. Sonst gibt es keinen missionarischen Geist mehr. Wenn alle falschen Religionen retten können, warum soll man dann in die Missionen gehen? Was hat die Kirche zweitausend Jahre lang gelehrt? Wozu gab es die Martyrer? Warum wurden so viele Missionare in den Missionen gefoltert und ermordet? Die Missionare haben dafür ihr Blut und ihr Leben gegeben! Wir können diese neue These nicht akzeptieren."

Mit Granteln hat das alles nichts zu tun, das ist dummes Geschwätz von dir. Wie du hier sehen kannst, bin ich nicht der Einzige, der deine Meinung ablehnt, die ganze Kirche lehnt sie ab. Du steht gar nicht auf dem Boden des echten Christentums.
Zuletzt geändert von Edi am Sonnabend 4. April 2009, 10:50, insgesamt 1-mal geändert.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Albert
Beiträge: 725
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 13:42
Wohnort: München

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Albert » Sonnabend 4. April 2009, 10:50

@Edi
Edi hat geschrieben:Mit Granteln hat das alles nichts zu tun, das ist dummes Geschwätz von dir. Wie du hier sehen kannst, bin ich nicht der Einzige, der deine Meinung ablehnt, die ganze Kirche lehnt sie ab. Du steht gar nicht auf dem Boden des echten Christentums.
Den Eindruck hab’ ich manchmal auch.
Obwohl seine hervorragenden Bonaventura Kenntnisse dies eigentlich korrigieren müsste.

Wie dem auch sei, dass ZdK ist eine überflüssige Selbstdarstellungstruppe, redet viel, erklärt nichts, wenn dann nur Quatsch, was sich alleine schon im Wort "Zentralkomitee" widerspiegelt.

Edi, lasst dich nicht von der obskuren Scheinwahrheit bequaken, es ist die kostbare Zeit die ein Limit mit der selbigen aufzeigt.

Für die Heilige Woche wünsche ich dir und allen Gottes Segen.

Grüße,
Albert

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von cantus planus » Sonnabend 4. April 2009, 10:53

Bitte zurück zum Thema! Danke.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8981
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Edi » Sonnabend 4. April 2009, 10:58

Albert hat geschrieben:Edi, lasst dich nicht von der obskuren Scheinwahrheit bequaken, es ist die kostbare Zeit die ein Limit mit der selbigen aufzeigt.

Für die Heilige Woche wünsche ich dir und allen Gottes Segen.

Grüße,
Albert
Hallo Albert,

deinen Segenswunsch möchte ich natürlich erwidern und dir und auch allen andern hier Gottes Segen wünschen, den brauchen wir alle jeden Tag. Auf dass Christi Licht uns alle erleuchten mag.

Gruss Edi
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von overkott » Sonnabend 4. April 2009, 11:48

Tatsächlich handelt es sich bei der Stellungnahme um eine Kritik an der päpstlichen Karfreitagsfürbitte.

Gleichzeitig stellt der Arbeitskreis Jesus Christus als relativ bedeutungslos dar.

Der Arbeitskreis beruft sich auf die Kirche des Konzils, als sei damals eine neue Kirche gegründet worden, die die Meinung des Arbeitskreises vertreten habe.

Der Arbeitskreis verkennt damit Jesus Christus und das Konzil. Denn jeglicher christlicher Dialog und jegliches christliches Gespräch geht von Jesus Christus aus. Ebenso wie Jesus selbst, wollte das Konzil nicht aufheben, sondern erfüllen, indem es sich in der Nachfolge Christi zum Gebot der Liebe und zur Glaubensfreiheit bekannte.

Der Arbeitskreis verkennt, dass es sich um einen Bund in zwei Teilen handelt: um Versprechen und Erfüllung.

Auch die Gebote sind wirkungslos, wenn sie falsch oder nicht erfüllt werden.

Aus einer mangelnden Sprachreflexion verkennt der Arbeitskreis Jesus als Sohn Gottes, Sohn Davids, Sohn der Menschen. Er verkennt die Notwendigkeit der Geisttaufe, die sich in der Befolgung des Willens des Vaters gemeinsam mit dem Sohn in Gottes- und Nächstenliebe sowie in Vergebung erweist. Die Universalisierung und Humanisierung des Glaubens erweist sich darin, dass der Jude Jesus den barmherzigen Palästinenser zum Vorbild der Nächstenliebe macht.

Der Arbeitskreis hat eine Chance zur wahren Ökumene, die dem Frieden im Heiligen Land dient, versäumt.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24467
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonnabend 4. April 2009, 11:59

Danke, Christoph. – Vielleicht trägt zum Verständnis der Hintergründe auch bei, wenn man
weiß, daß in diesem Auschuß unter andern der Apostat Walter Homolka sitzt, einer der
gröbsten antikirchlichen Hetzer. Jüngst durfte er in der »Herder-Korrespondenz« Gift und
Galle spucken.

Daß Homolka als „liberaler“ Rabbiner derart intransigent antichristlich ist, hat übrigens mit
seiner persönlichen Situation als Proselyt zu tun. Nach der üblichen rabbinischen Definition
ist er nämlich gar kein Jude (als von einer jüdischen Mutter geboren und keiner andern Reli-
gion als derjenigen der Synagoge anhangend). Insofern kann er einerseits nur bei den „Libe-
ralen“ unterkommen und hat andererseits besondern Profilierungsbedarf.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24467
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonnabend 4. April 2009, 12:08

Danke dafür! – Ich stelle die beiden Zitate aus der Apostelgeschichte, die du dort
bringst, auch hier (leicht erweitert) noch einmal ein:
Lucas (Act 2) hat geschrieben:
14 Da trat Petrus mit den Elfen auf, erhob seine Stimme und sprach zu ihnen: Ihr
jüdischen Männer und ihr alle, die ihr zu Jerusalem wohnet, das sei euch kund,
und horchet auf meine Worte! […] 36 So erkenne nun das ganze Haus Israel mit
Gewißheit, daß Gott diesen Jesus, den ihr gekreuzigt habt, zum Herrn und Chri-
stus gemacht hat. 37 Als sie aber das hörten, ging es ihnen durchs Herz, und sie
sprachen zu Petrus und den übrigen Aposteln: Was sollen wir tun, ihr Männer
und Brüder? 38 Petrus aber sprach zu ihnen: Tut Buße, und ein jeder von euch
lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden; so
werdet ihr die Gabe des heiligen Geistes empfangen. 39 Denn euch gilt die Verhei-
ßung und euren Kindern und allen, die ferne sind, soviele der Herr unser Gott her-
rufen wird.
Lucas (Act 4) hat geschrieben:
8 Da sprach Petrus, vom heiligen Geist erfüllt, zu ihnen: Ihr Obersten des Volkes
und ihr Ältesten von Israel, 9 wenn wir heute wegen der Wohltat an einem kran-
ken Menschen verhört und gefragt werden, durch wen ihm geholfen worden sei,
10 so sei euch allen und dem ganzen Volke Israel kund, daß durch den Namen
Jesu Christi, des Nazareners, den ihr gekreuzigt, den Gott von den Toten aufer-
weckt hat, daß durch ihn dieser gesund vor euch steht. 11 Das ist der Stein, der
von euch, den Bauleuten, verschmäht wurde, der zum Eckstein geworden ist.
12 Und es ist in keinem andern das Heil; denn es ist auch kein anderer Name un-
ter dem Himmel den Menschen gegeben, in welchem wir sollen gerettet werden!
[…]
15 Da hießen sie sie aus dem Hohen Rate abtreten und beratschlagten miteinan-
der und sprachen: 16 Was wollen wir diesen Menschen tun? Denn daß ein offen-
kundiges Zeichen durch sie geschehen ist, das ist allen Bewohnern von Jerusa-
lem bekannt, und wir können es nicht leugnen. 17 Aber damit es sich nicht weiter
unter dem Volk verbreite, wollen wir ihnen ernstlich drohen, damit sie hinfort mit
keinem Menschen mehr von diesem Namen reden.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von overkott » Sonnabend 4. April 2009, 13:28

Robert Ketelhohn hat geschrieben:Danke, Christoph. – Vielleicht trägt zum Verständnis der Hintergründe auch bei, wenn man
weiß, daß in diesem Auschuß unter andern der Apostat Walter Homolka sitzt, einer der gröbsten antikirchlichen Hetzer. Jüngst durfte er in der »Herder-Korrespondenz« Gift und Galle spucken.
Ich hab mal Heinz Galinski besucht und würde mich auch mit Walter Homolka unterhalten. Erstaunt bin ich eher über die theologische Flachheit auf katholischer Seite in dem Arbeitskreis. Ich denke, alle deren Mitglieder sollen sich einmal intensiver mit der Theologie des Rabbi Jesus beschäftigen. Ich glaube, es lohnt sich.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12033
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Raphael » Sonntag 5. April 2009, 13:43

overkott hat geschrieben:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:Danke, Christoph. – Vielleicht trägt zum Verständnis der Hintergründe auch bei, wenn man
weiß, daß in diesem Auschuß unter andern der Apostat Walter Homolka sitzt, einer der gröbsten antikirchlichen Hetzer. Jüngst durfte er in der »Herder-Korrespondenz« Gift und Galle spucken.
Ich hab mal Heinz Galinski besucht und würde mich auch mit Walter Homolka unterhalten. Erstaunt bin ich eher über die theologische Flachheit auf katholischer Seite in dem Arbeitskreis. Ich denke, alle deren Mitglieder sollen sich einmal intensiver mit der Theologie des Rabbi Jesus beschäftigen. Ich glaube, es lohnt sich.
Was hältst Du denn davon, daß das schriftliche Ergebnis dieses ominösen Arbeitskreises vom Präsidium des ZKK gutgeheißen wurde und damit gleichsam zu einer offiziellen (besser gesagt: offiziösen) Stellungnahme des gesamten ZKK aufgewertet worden ist?
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Aletheia
Beiträge: 944
Registriert: Mittwoch 8. Oktober 2008, 09:34

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Aletheia » Sonntag 5. April 2009, 14:09

Es handelt sich doch nicht um einen Glaubensartikel, der da durch das ZdK verkündet wurde. Wenn aber Robert und alle anderen nur den Verdacht haben, es sei ein häretisches Papier, dann ist es ihre Pflicht den zuständigen Stellen davon Kenntnis zu geben und auch ihre Argumente.
Warum schreibt ihr keine Briefe an den Präfekten der Glaubenskonkregation?

Und wenn ihr das für sinnlos haltet, dann frage ich mich warum ihr eure Gemüter so aufmischt? Ist das eine Form der lustvollen Selbstquälerei?

Benutzeravatar
Leguan
Altmoderator
Beiträge: 1924
Registriert: Sonnabend 4. März 2006, 14:30

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Leguan » Sonntag 5. April 2009, 14:35

Aletheia hat geschrieben:Es handelt sich doch nicht um einen Glaubensartikel, der da durch das ZdK verkündet wurde.
Das ist richtig. Es ist die Leugnung eines Glaubensartikels.
Wenn aber Robert und alle anderen nur den Verdacht haben, es sei ein häretisches Papier, dann ist es ihre Pflicht den zuständigen Stellen davon Kenntnis zu geben und auch ihre Argumente.
Warum schreibt ihr keine Briefe an den Präfekten der Glaubenskonkregation?
Ich überlege mir durchaus, was ich tun soll. Wenn jemand einen guten Vorschlag hat, den korrekten Rechtsweg weiß, oder wir uns zusammentun sollen, können wir das ja hier bereden.
If any stupid priest or bishop in Nigeria feels he wants to copy the American model, then there is something wrong with his head. --Olubunmi Anthony Kardinal Okogie

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Peregrin » Sonntag 5. April 2009, 15:43

Robert Ketelhohn hat geschrieben: Zitate aus der Apostelgeschichte,
Lucas (Act 2) hat geschrieben:
14 Da trat Petrus mit den Elfen auf, ...
:glubsch: Was für Elfen?
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Juergen » Sonntag 5. April 2009, 16:16

Es war zu erwarten, daß vor Karfreitag das ZdK irgendwas zur Karfreitagsfürbitte absondern wird.
Aber wenn sie so am Dialog mit den Juden interessiert sind, dann sollte sie sich mal die 12. Bitte des Achtzehngebets der Juden angucken - insbesondere wie sich die entwickelt hat, wann und wie sie verändert wurde und wie sie in welcher Form heute wo gebetet wird.
;)


Vielleicht sollten sie einfach mal mit folgender alten und inzwischen allerdings stark veränderten Version beginnen - wobei die benutzen Versionen ja nun nicht überall die gleichen sind.
Den Abtrünnigen sei keine Hoffnung und die freche Regierung mögest du eilends ausrotten in unsren Tagen, und die Nazarener und die Minim mögen umkommen in einem Augenblick, ausgelöscht werden aus dem Buch der Lebendigen und mit den Gerechten nicht aufgeschrieben werden.
Gepriesen seist Du, JHWH, der Freche beugt!
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12033
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Raphael » Sonntag 5. April 2009, 18:20

Peregrin hat geschrieben:
Robert Ketelhohn hat geschrieben: Zitate aus der Apostelgeschichte,
Lucas (Act 2) hat geschrieben:
14 Da trat Petrus mit den Elfen auf, ...
:glubsch: Was für Elfen?
Diese hier, die müßtest Du eigentlich kennen:
Bild
;)
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Peregrin » Sonntag 5. April 2009, 19:01

Raphael hat geschrieben:
Peregrin hat geschrieben:
Lucas (Act 2) hat geschrieben:
14 Da trat Petrus mit den Elfen auf, ...
:glubsch: Was für Elfen?
Diese hier, die müßtest Du eigentlich kennen:
Bild
;)
Dieser Petrus, so ein Schlingel! :D
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Aletheia
Beiträge: 944
Registriert: Mittwoch 8. Oktober 2008, 09:34

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Aletheia » Sonntag 5. April 2009, 20:39

Juergen hat geschrieben:Es war zu erwarten, daß vor Karfreitag das ZdK irgendwas zur Karfreitagsfürbitte absondern wird.
Aber wenn sie so am Dialog mit den Juden interessiert sind, dann sollte sie sich mal die 12. Bitte des Achtzehngebets der Juden angucken - insbesondere wie sich die entwickelt hat, wann und wie sie verändert wurde und wie sie in welcher Form heute wo gebetet wird.
;)


Vielleicht sollten sie einfach mal mit folgender alten und inzwischen allerdings stark veränderten Version beginnen - wobei die benutzen Versionen ja nun nicht überall die gleichen sind.
Den Abtrünnigen sei keine Hoffnung und die freche Regierung mögest du eilends ausrotten in unsren Tagen, und die Nazarener und die Minim mögen umkommen in einem Augenblick, ausgelöscht werden aus dem Buch der Lebendigen und mit den Gerechten nicht aufgeschrieben werden.
Gepriesen seist Du, JHWH, der Freche beugt!
Aus welcher Zeit ist denn diese Version? Von Gamaliel II etwa um das 1.Jh.

Ich kenne diesen Text http://buber.de/cj/judaica/18bitten

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Juergen » Sonntag 5. April 2009, 21:02

Wissenschaftlich vielleicht nicht ganz haltbar:
Die 12. Benediktion des jüdischen Achtzehn-Bitten-Gebets wurde gar zwischen 85 und 9 n. Chr. erweitert. Dem bis dahin geltenden Text:
"Den Abtrünnigen sei keine Hoffnung, und die überhebliche Herrschaft
rotte schnell aus in unseren Tagen" wurde hinzugefügt: "Und die
Nazarener und die Minim (Ketzer) mögen plötzlich zugrunde gehen.
Sie mögen ausgewischt werden aus dem Buch des Lebens und mit den Gerechten nicht hineingeschrieben werden."

http://www.stadtkirche-karlsruhe.de/d/w ... annes.html
Siehe auch: http://www.fb1.uni-siegen.de/antiketexte/umfeld/1.html

Zur Veränderung im Laufe der Zeit:
http://www.erlangen-evangelisch.de/joha ... -Minim.htm
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Peregrin » Sonntag 5. April 2009, 22:25

Juergen hat geschrieben: Zur Veränderung im Laufe der Zeit:
http://www.erlangen-evangelisch.de/joha ... -Minim.htm
Es ist immer wieder erstaunlich, wie der moderne Deutsche zu manchen Themen zwar Fakten darstellen, aber wegen einer Blockade im Hirn keine Schlüsse daraus ziehen kann.
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8981
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Edi » Sonntag 5. April 2009, 22:32

Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8981
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Edi » Sonntag 5. April 2009, 23:06

Juergen hat geschrieben:Zur Veränderung im Laufe der Zeit:
http://www.erlangen-evangelisch.de/joha ... -Minim.htm
Israel Shahak, ein Jude, weist in seinem Buch: "Jüdische Geschichte, Jüdische Religion" darauf hin, dass orthodoxe Juden in Israel inzwischen wieder einen verböserten Text der 12. Bitte verwenden und bestätigt darin auch, dass Juden in den Ländern, wo sie Angst haben mussten, dass man ihnen sonst Verbote oder anderweitige Reglementierungem erteilt, den Text so verändert haben, dass man ihn nicht mehr unbedingt auf die Christen beziehen konnte. Die Juden wussten aber nach wie vor wen der abgemilderte Text meinte.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Aletheia
Beiträge: 944
Registriert: Mittwoch 8. Oktober 2008, 09:34

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Aletheia » Montag 6. April 2009, 11:14

http://israel-information.net/glossar/a ... us-nzz.htm
Da Kirche und Katholiken den Nationalsozialismus als Gefahr für den christlichen Glauben betrachteten, geschah die Ablehnung des «Rassen»-Antisemitismus im Regelfall nicht um der jüdischen Opfer, sondern um der eigenen Interessen willen. Daneben war der zeitgenössische katholische Diskurs von abstrakten Prinzipien geprägt, der den Antisemitismus mit den universalen Kategorien des Antirassismus verurteilte. Zusammen mit dem christlichen Antijudaismus führte dieser universalistische Ansatz zu blinden Flecken. In der Folge waren die meisten Katholiken – und wohlverstanden: auch Protestanten – nicht fähig, die verbrecherische Singularität der Shoah zu erkennen, und koppelten ihre eigenen antijüdischen Ressentiments von der nationalsozialistischen Judenverfolgung ab.

Die mangelhafte Gewissensbildung blockierte die Solidarisierung vieler Christen mit den verfolgten Juden und hemmte deren kritische Selbstreflexion über die christliche Mitverantwortung bei der Diskriminierung, Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden. Die Christen brachten den Judenverfolgungen nicht jenen Widerstand entgegen, den man von ihnen hätte erwarten dürfen. Als Mater et magistra versagte die katholische Kirche in dieser Frage während der faschistischen Epoche von 1933 bis 1945. Aus der Rückschau gesehen war ihre grösste moralische Verfehlung die Unterlassung, die gläubigen katholischen Frauen und Männer zu Respekt, Toleranz oder Mitgefühl gegenüber den notleidenden und verfolgten Juden zu erziehen.

* Der Autor ist Historiker und lehrt an der Universität Freiburg. Sein Buch «Katholizismus und Antisemitismus: Mentalitäten, Kontinuitäten, Ambivalenzen. Zur Kulturgeschichte der Schweiz 1918–1945» ist soeben im Verlag Huber, Frauenfeld, erschienen.
......................................
Angesichts der aktuellen Entwicklungen in Israel, blockieren solche dummen Einstellungen zum Judentum, wie sie in eurer Debatte um das 18-Bitten-Gebet hier sich zeigt, jede sachlich gebotene Haltung.
Da freue ich mich auf den Besuch des Papstes in Israel und bin sehr gespannt, in welche offenen Wunden er diesmal - unbeabsichtigt oder beabsichtigt - seine Finger legen wird.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von cantus planus » Montag 6. April 2009, 11:39

Liebe Aletheia, ich würde mich auch freuen, wenn der Papst die israelischen Kriegsverbrechen beim Namen nenne würde. Dazu wird es jedoch wohl kaum kommen. Im Übrigen ist das mittlerweile ziemlich off topic, und man sollte nicht in die perfide Falle tappen, "die Juden" und den Staat Israel als Einheit zu sehen! Dann wird politische Kritik als Kritik am Judentum abgewürgt, wie man bei Möllemann sehr schön sehen konnte.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Re: Ist das „ZdK“ ein häretischer Verein?

Beitrag von Raimund J. » Montag 6. April 2009, 16:55

Was'n das jetzt schon wieder für ein Unsinn?

http://www.oecumene.radiovaticana.org/t ... p?c=278352
Pax Christi schlägt Alternativtext für Karfreitagsfürbitte vor
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema