Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Juergen » Mittwoch 20. Juli 2016, 11:13

Niels hat geschrieben:Sinnvoll wäre gewesen, dass am 28.2.2013 aus Benedikt XVI. wieder Joseph Kardinal Ratzinger geworden wäre.
Nein, sinnvoll wäre gewesen, wenn er nie zurückgetreten wäre.
Doch Geschichte passiert eben nicht im Konjunktiv.
Und das Leben ist kein Wunschkonzert auf dem Ponyhof.
Gruß
Jürgen

PigRace
Beiträge: 543
Registriert: Mittwoch 19. September 2012, 15:21

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von PigRace » Donnerstag 25. August 2016, 22:03

Benedetto...! :verknallt:

Falls noch nicht gepostet (habe nichts gesehen):
Der Verlag Droemer Knaur hat geschrieben:Erstmals in der 2000-jährigen Geschichte des Christentums zieht ein Papst die Bilanz seiner Amtszeit. Der Journalist Peter Seewald hat mit Benedikt XVI. kurz vor und nach dessen Rücktritt eine Vielzahl von Interviews geführt, die am 9. September 2016 unter dem Titel Benedikt XVI. Letzte Gespräche bei Droemer erscheinen.
Quelle

:)

TomS
Beiträge: 413
Registriert: Freitag 12. März 2010, 19:13
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von TomS » Donnerstag 25. August 2016, 22:16

Ich finde es eigentlich ganz gut, dass frühere Päpste ihre Bilanz mit ins Grab genommen haben. Oder eben schlicht ein Testament hinterließen.

Aber Herrn Seewald sei es natürlich gegönnt, dass er noch ein Buch mehr verkaufen kann ...

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11181
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Raphael » Freitag 26. August 2016, 06:39

TomS hat geschrieben:Ich finde es eigentlich ganz gut, dass frühere Päpste ihre Bilanz mit ins Grab genommen haben. Oder eben schlicht ein Testament hinterließen.

Aber Herrn Seewald sei es natürlich gegönnt, dass er noch ein Buch mehr verkaufen kann ...
Wenn Letzteres das führende Interesse gewesen sein sollte, würde es das ganze Unterfangen theologisch in den Abgrund führen! :/

Derjenige, welcher hier in die Verantwortung genommen werden müßte, ist wohl viel mehr der emeritierte Papst. Er ist in der Verpflichtung, das Papstamt von Profanisierung freizuhalten. Im Stile eines Helmut Schmidt, also quasi als elder statesmen Rückschau zu halten, verbietet sich für einen Papst, der eben keinen weltlichen "Job" ausgeübt hat, sondern mit seinen Mitteln - und seien sie auch noch so unzulänglich gewesen - ein geistliches Amt ausgefüllt hat.
Die bescheidene Leben in der Zurückgezogenheit und dem Gebet ist da ganz klar die bessere Alternative. :ja:
Sprachphilosophie ist Theologie für den weltlichen Bereich!

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 26. August 2016, 15:19

ohne weiteren Kommentar den was dazu zu sagen wäre ist nicht geeignet veröffentlich zu werden
https://philosophia-perennis.com/216/ ... edikt-xvi/

Fragesteller
Beiträge: 1585
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Fragesteller » Freitag 26. August 2016, 19:45

Ich finde, der Text sagt mehr über David Berger aus als über Benedikt XVI. Eine sehr eigentümliche Verbindung von schnellen und häufigen 180°-Richtungswechseln, verbunden mit einer Einseitigkeit und einem Mangel an Differenzierungsvermögen, die jede andere als die gegenwärtig gerade vertretene Position in Grund und Boden verdammen. Fände es interessant, ob er diese Show aus (schwankender) Überzeugung abzieht oder nicht vielmehr befeuert durch die Verdienstmöglichkeiten, die die jeweiligen Lager dem willigen Söldner umso lieber gewähren, je überzeugender er als "verlorener Sohn" (sagt er ja echt so!) und bekehrter Überläufer von der Gegenseite erscheinen kann. Unsympathisch in jedem Falle.

Benutzeravatar
phylax
Beiträge: 899
Registriert: Sonntag 9. Mai 2010, 13:50
Wohnort: Kurtrier

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von phylax » Sonntag 28. August 2016, 17:44

Bis heute bedauere ich, dass Benedikt XVI zurückgetreten ist....
aber das Buchprojekt hätte er, so wie er es ja ursprünglich auch intendiert hatte, besser lassen sollen
Von Gott kommt mir ein Freudenschein,/ wenn Du mich mit den Augen Dein/ gar freundlich tust anblicken

Benutzeravatar
Granuaile
Beiträge: 718
Registriert: Freitag 5. Mai 2006, 11:31
Wohnort: Zürich

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Granuaile » Dienstag 30. August 2016, 06:36

CIC_Fan hat geschrieben:ohne weiteren Kommentar den was dazu zu sagen wäre ist nicht geeignet veröffentlich zu werden
https://philosophia-perennis.com/216/ ... edikt-xvi/
Es lohnt sich einfach nicht, sich damit auseinanderzusetzen. :ikb_bash:

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 30. August 2016, 13:35

das sage ich seit dieses unwürdige Theater begonnen hat
http://www.katholisches.info/216/8/3 ... unhaltbar/
was hindert Josef Ratzinger daran als Kardinal .i.R im Vatikan zu leben auch da kann er Musikkapellen empfhangen und Freunde treffen
So ist er praktisch immer noch was besonderes und ist immer wieder mit dem Problem konfrontiert um Intervention gebeten zu werden das beste Beispiel war teil 2 der Familiensynode
es gab ja auch fromme naive Seelen die dachten eine Inteervetion des "nicht Papst Papst" forden zu sollen und dachten das hätte eine Wirkung

Benutzeravatar
Marcus
Moderator
Beiträge: 3004
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 14:48

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Marcus » Mittwoch 7. September 2016, 15:00

Papst em. Benedikt XVI war als junger Theologie-Student mal in eine Mitstudentin verliebt:

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 2455.html

Damit wäre wohl Ranke-Heinemanns frühere Behauptung, der Papst sei asexuell oder sogar homosexuell (hat sie so angedeutet) hinfällig:

http://www.queer.de/detail.php?article_id=15594

Abgesehen davon, geht es der Welt nichts an, ob und in welche Frau der frühere Papst einst verliebt war. Das ist seine Privatsache und sollte es auch bleiben.
Jesus spricht: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Joh. 14,6)

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 7. September 2016, 19:20

das beweißt gar nix :)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18095
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von taddeo » Mittwoch 7. September 2016, 19:52

CIC_Fan hat geschrieben:das beweißt gar nix :)
Außer, daß er ein ganz normaler Mensch ist und immer war. Das könnte dem gerade von dir so gern beklagten "Papalismus" etwas entgegenwirken.
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Siard
Beiträge: 4072
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Siard » Mittwoch 7. September 2016, 21:56

CIC_Fan hat geschrieben:das beweißt gar nix :)
Stimmt.

taddeo hat geschrieben:Außer, daß er ein ganz normaler Mensch ist und immer war.

Stimmt auch – egal, ob Frau oder nicht.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1470
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Donnerstag 8. September 2016, 09:24

Marcus hat geschrieben:Papst em. Benedikt XVI war als junger Theologie-Student mal in eine Mitstudentin verliebt:

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 2455.html
Das behauptet Peter Seewald – nicht ganz zufällig kurz vor dem Erscheinen seines jüngsten Gesprächsbandes (in dem diese „Episode“ im übrigen gar nicht vorkommt).
:pfeif:

Georg Ratzinger erklärte dagegen: „Der Papst war nie verliebt“!

Und damit sollten wir es dabei bewenden lassen.
Zuletzt geändert von Libertas Ecclesiae am Donnerstag 8. September 2016, 09:29, insgesamt 1-mal geändert.
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Dieter » Donnerstag 8. September 2016, 09:28

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Marcus hat geschrieben:Papst em. Benedikt XVI war als junger Theologie-Student mal in eine Mitstudentin verliebt:

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 2455.html
Das behauptet Peter Seewald – nicht ganz zufällig kurz vor dem Erscheinen seines jüngsten Gesprächsbandes (in dem diese „Episode“ im übrigen gar nicht vorkommt).
:pfeif:

Georg Ratzinger erklärte dagegen: „Der Papst war nie verliebt“!

Ich jedenfalls kann mir Josef Ratzinger nicht als Frauenheld vorstellen...

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 8. September 2016, 09:35

Er war eben kein Frauenheld ;D

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2244
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lupus » Donnerstag 8. September 2016, 10:07

CIC_Fan hat geschrieben:das beweißt gar nix :)
...........................................................................

:freude: Dafür trägt er auch als emeritierter Papst stets weiß! jedenfalls hat ihn unser CIC_Fan dazu beweißt
Was aber nicht beweist, daß er sets bei CIC_Fan in Wean nochfrogt, was er heute anziehen darf! :freude: :freude:

+L.
Zuletzt geändert von Lupus am Donnerstag 8. September 2016, 10:11, insgesamt 3-mal geändert.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1346
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Amanda » Donnerstag 8. September 2016, 10:08

Aber er sah schon fesch aus als junger Mann... muss ich als Frau mal so sagen. Diese Augen...!
:)
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 8. September 2016, 10:32

Lupus hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:das beweißt gar nix :)
...........................................................................

:freude: Dafür trägt er auch als emeritierter Papst stets weiß! jedenfalls hat ihn unser CIC_Fan dazu beweißt
Was aber nicht beweist, daß er sets bei CIC_Fan in Wean nochfrogt, was er heute anziehen darf! :freude: :freude:

+L.
das natürlich nicht aber der Mann hätte gut daran getan
sich a.) wieder wie ein Kardinal zu kleiden
und b.) sich wirklich zurück zu ziehen wie ein Einsiedler solche empfangen keine Blasmusick Gruppen lassen sich fotographieren und geben Interviews
er hätte so handeln sollen wie er es angekünedigt hat
aber es ist eben wie wir alle bis zu einem gewissen grad Oportunistisch und er ist eben auch der Joseph ratzinger des II Vatikanums geblieben

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2673
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Yeti » Donnerstag 8. September 2016, 12:52

Benedikt XVI. kritisiert "ungeistliche Bürokratie" in der deutschen Kirche
Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat die katholische Kirche in Deutschland kritisiert. Wegen der hohen Zahl bezahlter Kirchenmitarbeiter gebe es zu viel "ungeistliche Bürokratie" und zu wenig "Dynamik des Glaubens", sagte der frühere Papst dem Journalisten Peter Seewald im Interviewband "Letzte Gespräche". "In Deutschland haben wir diesen etablierten und hochbezahlten Katholizismus, vielfach mit angestellten Katholiken, die dann der Kirche in einer Gewerkschaftsmentalität gegenübertreten", sagte der 89-jährige Geistliche demnach. Außerdem bescheinigt er der Kirche laut "Süddeutscher Zeitung" in seinem Heimatland eine "Theoretisierung des Glaubens" und "Mangel an einer lebendigen Dynamik".
Benedikt XVI. kritisiert katholische Kirche in Deutschland Benedikt XVI.: „Die schlechten Fische sind halt auch im Netz“
Das Interviewbuch, das an diesem Freitag erscheint und aus dem die „Süddeutsche Zeitung“ und die „Bild“-Zeitung vorab zitierten, wurde nach Angaben des Autors mit der ausdrücklichen Genehmigung von Papst Franziskus veröffentlicht. Der 89 Jahre alte Benedikt habe auf einer Zustimmung des amtierenden Papstes bestanden, bevor er selbst die Veröffentlichung freigegeben habe. Diese Zustimmung habe Franziskus ohne weitere Auflagen gegeben.
Man kann das Heulen und Zähneknirschen in den Ordinariaten förmlich schon hören.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1346
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Amanda » Donnerstag 8. September 2016, 13:01

Yeti hat geschrieben:Man kann das Heulen und Zähneknirschen in den Ordinariaten förmlich schon hören.
Worauf Du wetten kannst. Da dürfte ein Aufschrei durch die deutschkirchliche Landschaft gehen. Wie immer, wenn es an die heilige Kuh der Kirchensteuer geht.
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11181
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Raphael » Donnerstag 8. September 2016, 13:14

Yeti hat geschrieben:Benedikt XVI. kritisiert "ungeistliche Bürokratie" in der deutschen Kirche
Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat die katholische Kirche in Deutschland kritisiert. Wegen der hohen Zahl bezahlter Kirchenmitarbeiter gebe es zu viel "ungeistliche Bürokratie" und zu wenig "Dynamik des Glaubens", sagte der frühere Papst dem Journalisten Peter Seewald im Interviewband "Letzte Gespräche". "In Deutschland haben wir diesen etablierten und hochbezahlten Katholizismus, vielfach mit angestellten Katholiken, die dann der Kirche in einer Gewerkschaftsmentalität gegenübertreten", sagte der 89-jährige Geistliche demnach. Außerdem bescheinigt er der Kirche laut "Süddeutscher Zeitung" in seinem Heimatland eine "Theoretisierung des Glaubens" und "Mangel an einer lebendigen Dynamik".
Benedikt XVI. kritisiert katholische Kirche in Deutschland Benedikt XVI.: „Die schlechten Fische sind halt auch im Netz“
Das Interviewbuch, das an diesem Freitag erscheint und aus dem die „Süddeutsche Zeitung“ und die „Bild“-Zeitung vorab zitierten, wurde nach Angaben des Autors mit der ausdrücklichen Genehmigung von Papst Franziskus veröffentlicht. Der 89 Jahre alte Benedikt habe auf einer Zustimmung des amtierenden Papstes bestanden, bevor er selbst die Veröffentlichung freigegeben habe. Diese Zustimmung habe Franziskus ohne weitere Auflagen gegeben.
Man kann das Heulen und Zähneknirschen in den Ordinariaten förmlich schon hören.
Das liest sich wie eine Fortsetzung seiner Freiburger Rede in einer etwas expliziteren Weise! :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Sprachphilosophie ist Theologie für den weltlichen Bereich!

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 8. September 2016, 13:28

Yeti hat geschrieben:Benedikt XVI. kritisiert "ungeistliche Bürokratie" in der deutschen Kirche
Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat die katholische Kirche in Deutschland kritisiert. Wegen der hohen Zahl bezahlter Kirchenmitarbeiter gebe es zu viel "ungeistliche Bürokratie" und zu wenig "Dynamik des Glaubens", sagte der frühere Papst dem Journalisten Peter Seewald im Interviewband "Letzte Gespräche". "In Deutschland haben wir diesen etablierten und hochbezahlten Katholizismus, vielfach mit angestellten Katholiken, die dann der Kirche in einer Gewerkschaftsmentalität gegenübertreten", sagte der 89-jährige Geistliche demnach. Außerdem bescheinigt er der Kirche laut "Süddeutscher Zeitung" in seinem Heimatland eine "Theoretisierung des Glaubens" und "Mangel an einer lebendigen Dynamik".
Benedikt XVI. kritisiert katholische Kirche in Deutschland Benedikt XVI.: „Die schlechten Fische sind halt auch im Netz“
Das Interviewbuch, das an diesem Freitag erscheint und aus dem die „Süddeutsche Zeitung“ und die „Bild“-Zeitung vorab zitierten, wurde nach Angaben des Autors mit der ausdrücklichen Genehmigung von Papst Franziskus veröffentlicht. Der 89 Jahre alte Benedikt habe auf einer Zustimmung des amtierenden Papstes bestanden, bevor er selbst die Veröffentlichung freigegeben habe. Diese Zustimmung habe Franziskus ohne weitere Auflagen gegeben.
Man kann das Heulen und Zähneknirschen in den Ordinariaten förmlich schon hören.
aber warum er ist nur mehr ein alter Herr der vor sich hin plaudert man wird das einfach übergehen

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9308
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Hubertus » Donnerstag 8. September 2016, 13:39

Yeti hat geschrieben:Man kann das Heulen und Zähneknirschen in den Ordinariaten förmlich schon hören.
Das glaub' ich weniger. Ich denke, die juckt das gar nicht. Wie heißt das Sprichwort?
There is no one more dead than a dead pope.
Nun ist Benedikt zwar nicht tot, regiert aber nicht mehr. Und sein Pontifikat ist längt im schillernden Schatten seines Nachfolgers verblaßt.*)
Ich wage sogar die Behauptung, daß die große Masse der Bevölkerung, vllt. sogar der Gläubigen, nicht mehr wirklich hinhört, was er zu sagen hat.
Die Papst-Fanclubs ergötzen sich doch mittlerweile eher an den "Demütigkeits-Rekordversuchen" des Nachfolgers. Und die Öffentlichkeit ist höchstens begierig darauf, etwas neues über "Vatileaks" oder die rosa Seilschaften zu erfahren.

Schon jetzt ist doch vom Ratzinger-Pontifikat kaum mehr etwas übriggeblieben.




*) Ok, das mit den Sprachbildern muß ich noch mal üben. :tuete:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 8. September 2016, 14:59

es ist schon erstaubnlich wie die Halbwerts Zeit der Pontifikate steigt

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2673
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Yeti » Donnerstag 8. September 2016, 15:46

Hubertus hat geschrieben:
Yeti hat geschrieben:Man kann das Heulen und Zähneknirschen in den Ordinariaten förmlich schon hören.
Das glaub' ich weniger. Ich denke, die juckt das gar nicht.
Die "offiziöse" Meldung kam schon, da wird das Heulen auch nicht mehr fern sein.

"Zu viele bezahlte Kirchenmitarbeiter in Deutschland"
Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat die katholische Kirche in Deutschland kritisiert. Wegen der hohen Zahl bezahlter Kirchenmitarbeiter gebe es zu viel "ungeistliche Bürokratie" und zu wenig "Dynamik des Glaubens", sagte er dem Journalisten Peter Seewald in dem Interviewband "Letzte Gespräche": "In Deutschland haben wir diesen etablierten und hochbezahlten Katholizismus, vielfach mit angestellten Katholiken, die dann der Kirche in einer Gewerkschaftsmentalität gegenübertreten." Aus dem an diesem Freitag erscheinenden Buch zitierten am Donnerstag vorab die "Zeit", die "Süddeutsche Zeitung" und die "Bild"-Zeitung. Es gebe in Deutschland "gewiss lebendigen Glauben und von Herzen kommenden Einsatz für Gott und für die Menschen", so Benedikt XVI. Aber auf der anderen Seite stehe "die Macht der Bürokratien, (…) die Theoretisierung des Glaubens, die Politisierung und der Mangel an einer lebendigen Dynamik, die dann auch noch unter den Strukturübergewichten oft fast zerdrückt zu werden scheint." Kirche sei für viele nur der Arbeitgeber, gegen den man kritisch stehe, sagte der emeritierte Papst. Weiter äußert er auch seine Bedenken gegen das System der Kirchensteuern: "Die automatische Exkommunikation derer, die sie nicht zahlen, ist meiner Meinung nach nicht haltbar."
#gottmensch statt #gutmensch

Vir Probatus
Beiträge: 3341
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Vir Probatus » Donnerstag 8. September 2016, 17:16

Yeti hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:
Yeti hat geschrieben:Man kann das Heulen und Zähneknirschen in den Ordinariaten förmlich schon hören.
Das glaub' ich weniger. Ich denke, die juckt das gar nicht.
Die "offiziöse" Meldung kam schon, da wird das Heulen auch nicht mehr fern sein.

"Zu viele bezahlte Kirchenmitarbeiter in Deutschland"
Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat die katholische Kirche in Deutschland kritisiert. Wegen der hohen Zahl bezahlter Kirchenmitarbeiter gebe es zu viel "ungeistliche Bürokratie" und zu wenig "Dynamik des Glaubens", sagte er dem Journalisten Peter Seewald in dem Interviewband "Letzte Gespräche": "In Deutschland haben wir diesen etablierten und hochbezahlten Katholizismus, vielfach mit angestellten Katholiken, die dann der Kirche in einer Gewerkschaftsmentalität gegenübertreten." Aus dem an diesem Freitag erscheinenden Buch zitierten am Donnerstag vorab die "Zeit", die "Süddeutsche Zeitung" und die "Bild"-Zeitung. Es gebe in Deutschland "gewiss lebendigen Glauben und von Herzen kommenden Einsatz für Gott und für die Menschen", so Benedikt XVI. Aber auf der anderen Seite stehe "die Macht der Bürokratien, (…) die Theoretisierung des Glaubens, die Politisierung und der Mangel an einer lebendigen Dynamik, die dann auch noch unter den Strukturübergewichten oft fast zerdrückt zu werden scheint." Kirche sei für viele nur der Arbeitgeber, gegen den man kritisch stehe, sagte der emeritierte Papst. Weiter äußert er auch seine Bedenken gegen das System der Kirchensteuern: "Die automatische Exkommunikation derer, die sie nicht zahlen, ist meiner Meinung nach nicht haltbar."
Ich bin kein Papst-Benedikt-Fan, aber wo er Recht hat hat er Recht. Ich würde jedem Mal empfehlen, nur den Parkplatz des Limburger Ordinariats einmal zur Dienstzeit zu überqueren. Die Fahrzeuge die dort parken, zeugen auch nicht gerade von einem Leben in Armut. (Wahrscheinlich aber alles Besucher)
Wir sind Gourmets des Geistes, wir Intellektuellen: Wir lieben es, zum Frühstück ein Kolumbus-Ei zu pellen!

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2673
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Yeti » Donnerstag 8. September 2016, 18:35

Vir Probatus hat geschrieben:
Yeti hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:
Yeti hat geschrieben:Man kann das Heulen und Zähneknirschen in den Ordinariaten förmlich schon hören.
Das glaub' ich weniger. Ich denke, die juckt das gar nicht.
Die "offiziöse" Meldung kam schon, da wird das Heulen auch nicht mehr fern sein.

"Zu viele bezahlte Kirchenmitarbeiter in Deutschland"
Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat die katholische Kirche in Deutschland kritisiert. Wegen der hohen Zahl bezahlter Kirchenmitarbeiter gebe es zu viel "ungeistliche Bürokratie" und zu wenig "Dynamik des Glaubens", sagte er dem Journalisten Peter Seewald in dem Interviewband "Letzte Gespräche": "In Deutschland haben wir diesen etablierten und hochbezahlten Katholizismus, vielfach mit angestellten Katholiken, die dann der Kirche in einer Gewerkschaftsmentalität gegenübertreten." Aus dem an diesem Freitag erscheinenden Buch zitierten am Donnerstag vorab die "Zeit", die "Süddeutsche Zeitung" und die "Bild"-Zeitung. Es gebe in Deutschland "gewiss lebendigen Glauben und von Herzen kommenden Einsatz für Gott und für die Menschen", so Benedikt XVI. Aber auf der anderen Seite stehe "die Macht der Bürokratien, (…) die Theoretisierung des Glaubens, die Politisierung und der Mangel an einer lebendigen Dynamik, die dann auch noch unter den Strukturübergewichten oft fast zerdrückt zu werden scheint." Kirche sei für viele nur der Arbeitgeber, gegen den man kritisch stehe, sagte der emeritierte Papst. Weiter äußert er auch seine Bedenken gegen das System der Kirchensteuern: "Die automatische Exkommunikation derer, die sie nicht zahlen, ist meiner Meinung nach nicht haltbar."
Ich bin kein Papst-Benedikt-Fan, aber wo er Recht hat hat er Recht. Ich würde jedem Mal empfehlen, nur den Parkplatz des Limburger Ordinariats einmal zur Dienstzeit zu überqueren. Die Fahrzeuge die dort parken, zeugen auch nicht gerade von einem Leben in Armut. (Wahrscheinlich aber alles Besucher)
Stimmt, Besucher sind das wohl nicht. Ist aber nicht sehr klimaneutral, dieses hohe Kfz-Aufkommen. Ob das Bistum seinen Mitarbeitern künftig nicht, wie Landesbehörden, ein E-Bike zur Anfahrt subventioniert? Oder wäre das für die Damen und Herren Ordinariatsräte nicht standesgemäß, was für Landesbeamte nur recht und billig ist?

Guck mal, die Heulerei geht schon los: Sternberg verteidigt Mitarbeiter gegen Papst-Kritik
"Wir haben in unseren Bistümern hoch engagierte und sehr gute Leute", sagte Sternberg am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Die Kritik von Benedikt, dass es in der Kirche durch die vielen bezahlten Mitarbeiter eine "ungeistliche Bürokratie" gebe, könne er "in dieser Pauschalität nicht verstehen".
Das hat auch keiner erwartet.
Sternberg dagegen glaubt, "dass die Kirchensteuer ausgesprochen segensreich in diesem Land gewirkt hat und wirkt". Auch die automatische Exkommunikation derer, die keine Kirchensteuern mehr zahlen, verteidigte er. "Es gehört zur Mitgliedschaft der Kirche, dass man auch diese Zahlung der Beiträge leistet."
Sternberg das Sterntalerchen. :breitgrins:
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
DarPius
Beiträge: 274
Registriert: Sonnabend 29. November 2014, 00:39
Wohnort: Germanistan

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von DarPius » Donnerstag 8. September 2016, 21:31

Hat einer von euch nicht mal überlegt, dass das mit Piusen zusammenhängen kann? Ich bin in der Deutschen Kirchengeschichte nicht so bewandert.
Aber mal angenommen: wie funktioniert es denn dann, wenn die FSSPX die Prälatur bekäme??? Müssten sie dann die Kohle von der DBK kriegen, was so eingenommen wird? Und wenn sie sagen: wir wollen keine vom Staat eingezogene Kohle? Das wäre ein Super-Gau für die "amtlich Kirche".

Wen es interressiert: so läuft es in Polen (sehr gutes Papier auf Deutsch)
http://www.iskk.pl/images/stories/Insty ... Kirche.pdf

Die polnischen Bischöfe wollen NIX von deutscher Lösung wissen, warum wohl?
'Et portae inferi non praevalebunt eam'

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18095
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von taddeo » Donnerstag 8. September 2016, 21:36

DarPius hat geschrieben:Hat einer von euch nicht mal überlegt, dass das mit Piusen zusammenhängen kann? Ich bin in der Deutschen Kirchengeschichte nicht so bewandert.
Aber mal angenommen: wie funktioniert es denn dann, wenn die FSSPX die Prälatur bekäme??? Müssten sie dann die Kohle von der DBK kriegen, was so eingenommen wird? Und wenn sie sagen: wir wollen keine vom Staat eingezogene Kohle? Das wäre ein Super-Gau für die "amtlich Kirche".
Als Personalprälatur wären sie nicht automatisch am Kirchensteueraufkommen beteiligt, denke ich. Genausowenig wie ein Orden.
Wenn sie zB mit Diözesen "Gestellungsverträge" für Seelsorgsdienste abschließen würden, dann würden sie dafür natürlich aus Kirchensteuermitteln bezahlt. Aber das halte ich derzeit eher für utopisch.
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
DarPius
Beiträge: 274
Registriert: Sonnabend 29. November 2014, 00:39
Wohnort: Germanistan

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von DarPius » Donnerstag 8. September 2016, 21:45

taddeo hat geschrieben: Als Personalprälatur wären sie nicht automatisch am Kirchensteueraufkommen beteiligt, denke ich.
Die sind ja doch 2 verschiedene juristische Personen jetzt.
Was wäre, wenn dann jemand z.B. katholisch wird oder von der ev. Kirche konvertiert? Die jetzige Körperschaft des öffentlichen Rechts wüsste dann nichts darüber, wäre dann die Steuer eingezogen oder nicht? Oder wenn ein Katholik wie gewohnt austritt, so wird er jetzt de facto exkommuniziert. Und wenn er zu den Piusen geht?

Es wird ungemütlich für die "amtliche" Kirche. Nach einem Präzedenzfall würde das einen Gau auslösen...
'Et portae inferi non praevalebunt eam'

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5514
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Torsten » Donnerstag 8. September 2016, 21:49

Wegen der hohen Zahl bezahlter Kirchenmitarbeiter gebe es zu viel "ungeistliche Bürokratie" und zu wenig "Dynamik des Glaubens", sagte der frühere Papst dem Journalisten Peter Seewald im Interviewband "Letzte Gespräche".
Es herrscht die Geistlosigkeit. Nur: Ob die "auf dem freien Markt der Religionen" überwunden werden kann, durch attraktive Wohlfühlstunden in der Kirche? Ich kann mir ausmalen, wodurch diese Geistlosigkeit überwunden würde. Und wünsche das keinem hier, und damit auch nicht mir: Die Stunde der absoluten Not, begleitet von der Hoffnung, dass wir dabei nicht unsere Menschlichkeit verlieren. Menschlichkeit, wie sie von Christus definiert ist.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste