Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Siard » Dienstag 17. März 2015, 20:03

Yeti hat geschrieben:Jetzt lasst ihn halt verbieten, wenn's ihm doch gar so viel Freud' macht!
Er hat doch gar NICHT verbieten wollen. :indianer:

Vir Probatus
Beiträge: 3471
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Vir Probatus » Dienstag 17. März 2015, 22:20

Siard hat geschrieben:
Yeti hat geschrieben:Jetzt lasst ihn halt verbieten, wenn's ihm doch gar so viel Freud' macht!
Er hat doch gar NICHT verbieten wollen. :indianer:
"Verbieten" habe ich auch nicht geschrieben. Aber er sagt schon sehr klar, daß es sich nicht lohne, das anzusehen und sammelt sämtliche Punkte, die dagegen sprechen. Ich habe nun die Gegendarstellung aufgemacht. Was ist dabei?

Die Zeit, wo ich in den Kindergarten ging, ist seit 54 Jahren zu Ende. Und seit mindestens 42 Jahren entscheide ich, was ich mir anschaue. Ich habe einfach nur etwas gegen diesen ständigen Versuch der Bevormundung.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Siard » Dienstag 17. März 2015, 22:31

Vir Probatus hat geschrieben:"Verbieten" habe ich auch nicht geschrieben. Aber er sagt schon sehr klar, daß es sich nicht lohne, das anzusehen und sammelt sämtliche Punkte, die dagegen sprechen. Ich habe nun die Gegendarstellung aufgemacht. Was ist dabei?
Du hast geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Nur eines gibt es bestimmt nicht: Ein Recht selbsternannter Glaubenswächter, sich in die Öffentlichkeit zu stellen und anderen zu erklären, man habe diese Sendung erst gar nicht nicht anzusehen.
Das kann man kaum anders interpretieren, als als ein Verbot. Er hat gesagt, daß es sich nicht lohnt, aber auch, daß jeder es selbst entscheiden kann und muß.
Vir Probatus hat geschrieben:Ich habe einfach nur etwas gegen diesen ständigen Versuch der Bevormundung.
Ich auch! :ja: Aber Josef hat dies auch nicht versucht.

Vir Probatus
Beiträge: 3471
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Vir Probatus » Mittwoch 18. März 2015, 06:12

Nachdem ich mir den Film gestern angesehen habe, muss ich sagen: Es lohnt sich doch. Und es lohnt sich für jeden ganz besonders, dem Kirche mehr ist als ein sonntägliches sich benebeln lassen.

Sehr positiv ist, daß man den Versuch unternommen hat, den Film von Kindern fernzuhalten. Nur ist 20 Uhr da höchstens ein Hindernis für Kleinkinder.

Aber vor allem werden die Unterschiede zwischen Bischof Bode und Bischof Ackermann, was den Umgang mit dem Thema betrifft, sehr deutlich herausgearbeitet. Ackermann scheint da eine ziemliche Fehlbesetzung zu sein, vielleicht aber eine gewollte.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von JosefBordat » Donnerstag 25. Juni 2015, 09:58

1983 - Björn Borg erklärt seinen Rücktritt vom Profitennis. Die Grünen ziehen erstmals in den Bundestag ein. Der HSV gewinnt den Europapokal der Landesmeister. Und: Papst Johannes Paul II. promulgiert den Codex Iuris Canonici, der am Ersten Adventssonntag 1983 in Kraft tritt. - https://jobo72.wordpress.com/215/6/25 ... on-in-rom/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von JosefBordat » Sonnabend 11. Juli 2015, 10:38

Papst Franziskus hat in Bolivien bei einem Treffen mit Vertretern indigener Völker für die “Eroberungszüge in der Kolonialzeit” (Tagesschau) um Entschuldigung gebeten, die “ein dunkles Kapitel der katholischen Kirche” (nochmal Tagesschau) gewesen seien. So wichtig es ist, sich als Europäer der blutigen Kolonialgeschichte in Lateinamerika bewusst zu sein, so fraglich ist die Zuschreibung dieser als “Geschichte der Kirche”. War die Kirche wirklich die treibende Kraft der Conquista im 16. Jahrhundert? - https://jobo72.wordpress.com/215/7/11 ... ie-kirche/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Siard » Sonnabend 11. Juli 2015, 10:50

JosefBordat hat geschrieben:Papst Franziskus hat in Bolivien bei einem Treffen mit Vertretern indigener Völker für die “Eroberungszüge in der Kolonialzeit” (Tagesschau) um Entschuldigung gebeten, die “ein dunkles Kapitel der katholischen Kirche” (nochmal Tagesschau) gewesen seien. So wichtig es ist, sich als Europäer der blutigen Kolonialgeschichte in Lateinamerika bewusst zu sein, so fraglich ist die Zuschreibung dieser als “Geschichte der Kirche”. War die Kirche wirklich die treibende Kraft der Conquista im 16. Jahrhundert? - https://jobo72.wordpress.com/215/7/11 ... ie-kirche/

JoBo
Da der Papst als Staatschef die Verantwortung für Verbrechen übernommen hat (egal, ob es welche gab, oder nicht), steht es jetzt indigenen Gruppen aus Südamerika frei, den Vatikanstaat auf Schadenersatz zu verklagen.

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2112
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Sonnabend 11. Juli 2015, 22:28

Hat eigentlich jemand "Nebenwege" im Ersten gesehen? Ich fand es ziemlich anrührend.

Vir Probatus
Beiträge: 3471
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Vir Probatus » Sonntag 12. Juli 2015, 05:41

Siard hat geschrieben:
JosefBordat hat geschrieben:Papst Franziskus hat in Bolivien bei einem Treffen mit Vertretern indigener Völker für die “Eroberungszüge in der Kolonialzeit” (Tagesschau) um Entschuldigung gebeten, die “ein dunkles Kapitel der katholischen Kirche” (nochmal Tagesschau) gewesen seien. So wichtig es ist, sich als Europäer der blutigen Kolonialgeschichte in Lateinamerika bewusst zu sein, so fraglich ist die Zuschreibung dieser als “Geschichte der Kirche”. War die Kirche wirklich die treibende Kraft der Conquista im 16. Jahrhundert? - https://jobo72.wordpress.com/215/7/11 ... ie-kirche/

JoBo
Da der Papst als Staatschef die Verantwortung für Verbrechen übernommen hat (egal, ob es welche gab, oder nicht), steht es jetzt indigenen Gruppen aus Südamerika frei, den Vatikanstaat auf Schadenersatz zu verklagen.
Und offensichtlich ist das das grösste Problem.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Siard » Sonntag 12. Juli 2015, 10:31

Vir Probatus hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:
JosefBordat hat geschrieben:Papst Franziskus hat in Bolivien bei einem Treffen mit Vertretern indigener Völker für die “Eroberungszüge in der Kolonialzeit” (Tagesschau) um Entschuldigung gebeten, die “ein dunkles Kapitel der katholischen Kirche” (nochmal Tagesschau) gewesen seien. So wichtig es ist, sich als Europäer der blutigen Kolonialgeschichte in Lateinamerika bewusst zu sein, so fraglich ist die Zuschreibung dieser als “Geschichte der Kirche”. War die Kirche wirklich die treibende Kraft der Conquista im 16. Jahrhundert? - https://jobo72.wordpress.com/215/7/11 ... ie-kirche/

JoBo
Da der Papst als Staatschef die Verantwortung für Verbrechen übernommen hat (egal, ob es welche gab, oder nicht), steht es jetzt indigenen Gruppen aus Südamerika frei, den Vatikanstaat auf Schadenersatz zu verklagen.
Und offensichtlich ist das das grösste Problem.
Hängt davon ab, was Du als Problem siehst. Für den Vatikanstaat könnte es Existenz bedrohend werden, aber das wäre für Dich vermutlich eher wünschenswert.

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von JosefBordat » Montag 13. Juli 2015, 03:04

Verwirrt: Ja! Aber: Bin ich wirklich auch noch päpstlicher als der Papst? - https://jobo72.wordpress.com/215/7/13 ... der-papst/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Juergen » Sonntag 19. Juli 2015, 16:20

Beim „Kreuzknappen“ findet man heute ein Video mit einem Tagesschau-„Bericht“, in dem einige olle Kamellen aufgewärmt und mit aktuellen Informationen verquirlt wurden.
http://kreuzknappe.blogspot.de/2015/07/ ... -bank.html

Der neueste Skandal der Vatikan-Bank: Man hat Mühe, über die Medien nicht zu lachen...

Die Tagesschau-Sprecherin hat so ihre liebe Not mit der deutschen Sprache, aber auch inhaltlich gibt's da einen herrlichen Mischmasch, vermischt mit längst Abgehaktem und Spekulativem.…
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Juergen » Freitag 24. Juli 2015, 12:33

http://www.sueddeutsche.de/kultur/kultu ... -1.2579369

Schnorrern gibt man kein Geld

Eine erhellende Ausstellung, die selbst Horst Seehofer sensibilisieren könnte: Das Diözesanmuseum in Paderborn zeigt die Kulturgeschichte der Nächstenliebe - und wo deren Grenzen liegen.

Durch die Paderborner Innenstadt ist am Mittwochnachmittag ein Pfarrer spaziert. Hinter ihm lief ein junger Mann, er hatte den Geistlichen am Priesterkragen erkannt. Als er den Priester eingeholt hatte, haute er ihn um Geld an. Was der Pfarrer sagte, war akustisch nicht zu verstehen. Spannende Szene, denn keine 50 Meter weiter, im erzbischöflichen Diözesanmuseum, hingen riesige Plakate einer Ausstellung über die christliche Nächstenliebe. Was tat der Pfarrer? Er gab dem Mann kein Geld, sondern deutete auf ein Haus, wohl eine Wohlfahrtseinrichtung, und ging weiter. Recht so, Schnorrern gibt man kein Geld, lernt jedes Schulkind. Die christliche Nächstenliebe kennt offenbar Grenzen. Doch wo liegen sie?…
Sofern die Geschichte sich so zugetragen hat, stellen sich ein paar Fragen.
»Was der Pfarrer sagte, war akustisch nicht zu verstehen.« – Woher weiß der Schreiber denn, wonach der junge Mann überhaupt gefragt hat? War der zu verstehen? Oder vermutet der Schreiber hier nur was?
»Er [der Pfarrer] gab dem Mann kein Geld, sondern deutete auf ein Haus, wohl eine Wohlfahrtseinrichtung…« – Der Schreiber weiß (mußmaßlich) nicht wonach der Mann gefragt hat. Er weiß ebenso wenig, um was für ein Haus es sich handelt. Aber in sein vorgefertigtes Bild im Kopf passt hier nur eine Wohlfahrtseinrichtung.


Naja… für einen Aufhänger reicht's. Da fragt man besser nicht nach.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2719
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von martin v. tours » Dienstag 4. August 2015, 09:46

Habe dieses Video entdeckt. Keine Ahnung wo ich es einstellen soll?
http://www.gloria.tv/media/jLE1MV19izn
Unglaublich was sich in der Zeit eines Menschenlebens verändern kann. Auch ohne rosarote Brille und Verklärung der "guten alten Zeit", kann man da wehmütig werden.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Siard » Dienstag 4. August 2015, 09:59

martin v. tours hat geschrieben:Unglaublich was sich in der Zeit eines Menschenlebens verändern kann.
Das fällt mir auch an meinem Leben auf, auch als Stadtkind.
Die Sonntagsruhe (und die damit verbundene Stimmung), die Rolle und Bedeutung von Christentum und Kirche …
Alles ändert sich, und es ändert sich immer schneller.

Salmantizenser
Beiträge: 452
Registriert: Sonntag 14. Oktober 2012, 19:17
Wohnort: Exil-Limburger
Kontaktdaten:

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Salmantizenser » Dienstag 4. August 2015, 10:57

martin v. tours hat geschrieben:Habe dieses Video entdeckt. Keine Ahnung wo ich es einstellen soll?
http://www.gloria.tv/media/jLE1MV19izn
Unglaublich was sich in der Zeit eines Menschenlebens verändern kann. Auch ohne rosarote Brille und Verklärung der "guten alten Zeit", kann man da wehmütig werden.
Habe ich ebenfalls vor kurzem entdeckt. :traurigtaps:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Juergen » Montag 10. August 2015, 15:47

katholisch.de mal wieder… :roll:
http://www.katholisch.de/aktuelles/stan ... arreligion

Standpunkt
Eine Agrarreligion?
Johannes Röser über Kinder- und Erwachsenenglauben

Nicht nur zur Sommerszeit nährt das Christentum den Verdacht, eine Opfer-Agrarreligion zu sein. In der katholischen Sonntagsliturgie ist vom Brot des Himmels die Rede, von Israels Manna, von Fleisch und Blut, von Elija, der sterben will, aber aufgefordert wird, Brot zu essen und Wasser zu trinken. Im Buch der Sprichwörter schlachtet die Weisheit das Vieh, mischt den Wein und deckt den Tisch…
Diskussion bei Facebook: https://www.facebook.com/katholisch.de/ ... 3133353222
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Juergen » Dienstag 25. August 2015, 09:06

Püttmann mal wieder… Auf katholisch.de
http://www.katholisch.de/aktuelles/aktu ... e-emporung

Standpunkt
Inszenierte Empörung
Andreas Püttmann über katholische Shitstorm-Organisatoren

Seit der Wind rauer geworden ist für Christen in der säkularen Gesellschaft und ureigene christliche Anliegen wie der Schutz menschlichen Lebens von der Empfängnis bis zum Sterben manchmal bereits als reaktionär und "rechts" verpönt werden, neigen manche christliche Aktivisten dazu, jede Medienkritik am eigenen Milieu – etwa an realen rechten Tendenzen – zu skandalisieren…
Gegen wen er dort schießt ist wohl klar.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von JosefBordat » Montag 31. August 2015, 20:27

Man könnte die Theodizeefrage stellen, so grausam ist die Welt. Zumindest die Kulturverwaltung des Landes Berlin. - https://jobo72.wordpress.com/215/8/31 ... millionen/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von JosefBordat » Sonntag 20. September 2015, 12:05

Worauf es ankommt: Sex und Homosexuelle. Und Flüchtlinge auch – ja, ja. - https://jobo72.wordpress.com/215/9/2 ... osexuelle/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von JosefBordat » Dienstag 22. September 2015, 13:48

Bruder Matthias. Oder: Wie ganz nebenbei herauskommt, an welcher Stelle wir im Diskurs wirklich stehen. - https://jobo72.wordpress.com/215/9/22 ... -matthias/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2778
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Yeti » Dienstag 22. September 2015, 17:39

JosefBordat hat geschrieben:Bruder Matthias. Oder: Wie ganz nebenbei herauskommt, an welcher Stelle wir im Diskurs wirklich stehen. - https://jobo72.wordpress.com/215/9/22 ... -matthias/

JoBo
Auch ein Kommentar über den Artikel:
"Das komplette Gehalt abgeben? Nie eine Frau haben?" Viele Männer, die eine Frau haben, geben auch ihr komplettes Gehalt ab (wer bestimmt über welchen Teil der Ausgaben). So groß ist der Unterschied dann nicht.
:D Amen ich sage dir, du bist von der Wahrheit nicht weit entfernt. Da hat jemand zumindest im Ansatz kapiert, dass auch die Ehe eine Berufung zu einer besonderen Lebensform ist.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von JosefBordat » Dienstag 22. September 2015, 20:18

:D
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von JosefBordat » Donnerstag 1. Oktober 2015, 18:23

Zu dem Skandal um einen Kieler Priester veröffentliche ich einen Gastbeitrag von Eike Trede. - https://jobo72.wordpress.com/215/1/1 ... -priester/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Juergen » Dienstag 6. Oktober 2015, 13:54

Auch wenn der Spiegel nichts zu vermelden hat, so hat er doch eine Portion heiße Luft zu schreiben.
http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 56324.html

Katholische Kirche: Schwule Priester sollen in Alpen-Kloster "geheilt" werden

Für den polnischen Geistlichen Krzysztof Charamsa muss das Coming-out besonders schwer gewesen sein: Die katholische Kirche schickt einem Medienbericht zufolge schwule Priester zur "Heilung" ins Kloster - zusammen mit Pädophilen und Drogensüchtigen.

Erst das Coming-out des polnischen Priesters Krzysztof Charamsa am Wochenende und nun das: Die italienische Zeitung "La Repubblica" berichtet über ein Kloster in den Alpen, in dem die katholische Kirche Homosexuelle "heilen" wolle. Dabei warnte Papst Franziskus auf der wichtigen Familiensynode in Rom am Wochenende noch vor einer "Kirche mit verschlossenen Türen"…
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2293
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Lupus » Dienstag 6. Oktober 2015, 14:17

Wenn es sonst nichts von der eben begonnenen Synode zu berichten gibt, muss man eben solche <Meldungen> in den Bereich des öffentlichen Interesses rücken. Irgendjemand macht dann daraus schon eine <Sondermeldung>!

+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von JosefBordat » Sonnabend 17. Oktober 2015, 12:22

Der eigentliche Irrtum liegt jedoch eine Etage tiefer, bei den Grundlagen der Ekklesiologie, denn: Die Kirche ist ihrem Wesen nach kein Sozialwerk, dessen gesellschaftliche Nützlichkeit in Krisenzeiten den alleinigen Ausschlag über das Urteil gibt, welche Werte nun welche Rolle spielen sollten. Aber das muss man nicht wissen, wenn man über die Kirche sinniert. So als Tagesspiegel-Kommentator. Dafür reicht es, Atheist zu sein. - https://jobo72.wordpress.com/215/1/17/werte-und-so/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von JosefBordat » Sonntag 1. November 2015, 22:41

So erfreulich es ist, dass Du, liebe Tagesschau, zwischen Terroranschlag und Bundesliga netterweise auch noch 24 Sekunden für die Kirche erübrigen kannst, so unerfreulich ist es, wenn Du in einem Großteil dieser kostbaren Sendezeit auf Abwegen wandelst. - https://jobo72.wordpress.com/215/11/1 ... agesschau/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4642
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von umusungu » Sonntag 1. November 2015, 23:33

Wie jung bist du denn? Diese Nachricht gibt es schon seit mehr als 50 Jahren .....

Dazu hat die katholische allerdings selbst beigetragen: Allerheiligen ist der Totengedenktag durch die Andacht am Nachmittag und den Gang zum Friedhof. Zu Allerheiligen werden die Gräber gesäubert und geschmückt.
In der allgemeinen Meinung ist Allerheiligen der katholische Totengedenktag.

Vor einigen Jahren habe ich einmal versucht, den Friedhofsgang auf Allerseelen zu verlegen - als dieser Gedenktag ein Sonntag war. Der Protest riesig und das Unternehmen nicht durchführbar!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21556
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von Niels » Montag 2. November 2015, 04:11

Umu hat geschrieben:Dazu hat die katholische allerdings selbst beigetragen
Die katholische was?
:detektiv:
:prost:
Umu hat geschrieben:Vor einigen Jahren habe ich einmal versucht, den Friedhofsgang auf Allerseelen zu verlegen - als dieser Gedenktag ein Sonntag war. Der Protest riesig und das Unternehmen nicht durchführbar!
Wenn Du seinerzeit Deinen ganzen "Charme" so hast spielen lassen wie oft genug hier im Forum - kein Wunder.
:roll:

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von JosefBordat » Donnerstag 3. Dezember 2015, 13:01

Was Papst Franziskus zum Thema Kondom gesagt hat, erfahren Sie in einem Beitrag des Kollegen Felix Honekamp für die Online-Zeitschrift Disputata, nebst einer kompetenten Erläuterung (http://disputata.de/papst-afrika-und-ko ... as-gleiche). An dieser Stelle sei nur an einige allgemeine Hintergründe erinnert, die mir in der Debatte oft zu kurz kommen. - https://jobo72.wordpress.com/215/12/3 ... ndomfrage/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Medien und ihr Bild von Kirche und Katholiken

Beitrag von JosefBordat » Montag 28. Dezember 2015, 14:17

Die Halbwahrheit ist die hässliche Schwester der glatten Lüge. Habe ich mal irgendwo gelesen oder mir gerade ausgedacht. Ich weiß es nicht. Nicht mal zur Hälfte. Was ich weiß: Halbwahrheiten entstehen insbesondere durch das bestens eingeübte Ausblenden all dessen, was gegen die halbwahre These spricht. - https://jobo72.wordpress.com/215/12/28 ... e-haelfte/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema