"Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4665
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von umusungu » Montag 13. April 2015, 22:18

Sehr inhaltsreiche Aussage.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12544
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von HeGe » Montag 27. April 2015, 13:50

kath.net hat geschrieben:Edward Pentin: Sorge um bevorstehende DBK-Arbeitsrechtsabstimmung

Britischer Kirchenkenner: Deutsche Bischofskonferenz werde möglicherweise Änderungen im kirchlichen Arbeitsrecht fördern, um dadurch Änderungen der katholischen Lehre bezüglich Wiederverheirateten und Homosexuellen voranzutreiben. [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Juergen » Montag 27. April 2015, 14:13

HeGe hat geschrieben:
kath.net hat geschrieben:Edward Pentin: Sorge um bevorstehende DBK-Arbeitsrechtsabstimmung

Britischer Kirchenkenner: Deutsche Bischofskonferenz werde möglicherweise Änderungen im kirchlichen Arbeitsrecht fördern, um dadurch Änderungen der katholischen Lehre bezüglich Wiederverheirateten und Homosexuellen voranzutreiben. [...]
EWTN, zu dem auch der National Catholic Register (nicht zu verwechseln mit dem linkslastigen National Catholic Reporter) gehört ja eher zu der konservativen Seite und hört gerne mal die Flöhe husten. War Edward Pentin nicht auch der, der bei der Synode das Interview mit Kardinal Kasper geführt hat, das gar kein Interview gewesen sein soll?



Gehört das nicht in den Arbeitsrecht-Strang? http://kreuzgang.org/viewtopic.php?f=3&t=13916 :hmm:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Juergen » Montag 27. April 2015, 17:07

Zum Thema Erstkommunion und die Schwierigkeiten damit
Kommentar auf Radio Horeb von Peter Winnemöller: http://www.horeb.org/xyz/podcast/wochen ... 25woko.mp3
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12544
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von HeGe » Montag 27. April 2015, 17:15

Juergen hat geschrieben:Gehört das nicht in den Arbeitsrecht-Strang? http://kreuzgang.org/viewtopic.php?f=3&t=13916 :hmm:
Ich hatte es absichtlich nicht dort eingestellt, da es mir weniger um die Änderung des kirchlichen Arbeitsrechts ging, sondern mehr um die behauptete Absicht, hiermit eine globale Änderung der Lehre herbeizuführen.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8981
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Edi » Montag 27. April 2015, 19:30

Juergen hat geschrieben:Zum Thema Erstkommunion und die Schwierigkeiten damit
Kommentar auf Radio Horeb von Peter Winnemöller: http://www.horeb.org/xyz/podcast/wochen ... 25woko.mp3

http://kath.net/news/5332

Die Erstkommunion dürften nur noch die Kinder erhalten, die auch genug vorbereitet sind. Ich sehe das gerade bei einem Nachbarkind, das alles andere als die nötigen Voraussetzungen mitbringt, erst recht nicht, weil die Mutter schon keine Ahnung vom Glauben hat und nur in der Kindheit kirchlich sozialisiert wurde und nun mit einem anderen Mann zuammenlebt. Ihr eigener Mann ist zu einer anderen Frau gezogen. Am Ende kommt bei den Kindern die sakrilegische Kommunion heraus. Das müsste ja den Priester nachdenklich machen.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4665
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von umusungu » Montag 27. April 2015, 22:22

Edi hat geschrieben:Am Ende kommt bei den Kindern die sakrilegische Kommunion heraus. Das müsste ja den Priester nachdenklich machen.
Führst du jetzt die Sippenhaft beim Kommunionempfang ein?

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 365
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Irmgard » Montag 27. April 2015, 22:29

Außerdem findet die Kommunionvorbereitung doch schon lange nicht mehr zu Hause statt, sondern in den Vorbereitungsgruppen...

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Juergen » Montag 27. April 2015, 22:52

Irmgard hat geschrieben:Außerdem findet die Kommunionvorbereitung doch schon lange nicht mehr zu Hause statt, sondern in den Vorbereitungsgruppen...
Ja,… leider.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8981
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Edi » Montag 27. April 2015, 22:59

umusungu hat geschrieben:
Edi hat geschrieben:Am Ende kommt bei den Kindern die sakrilegische Kommunion heraus. Das müsste ja den Priester nachdenklich machen.
Führst du jetzt die Sippenhaft beim Kommunionempfang ein?
Wozu hat man eigentlich studiert? Damit man die Texte anderer nicht mal lesen und verstehen kann?
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5453
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Protasius » Dienstag 5. Mai 2015, 10:03

Edi hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Zum Thema Erstkommunion und die Schwierigkeiten damit
Kommentar auf Radio Horeb von Peter Winnemöller: http://www.horeb.org/xyz/podcast/wochen ... 25woko.mp3

http://kath.net/news/5332

Die Erstkommunion dürften nur noch die Kinder erhalten, die auch genug vorbereitet sind. Ich sehe das gerade bei einem Nachbarkind, das alles andere als die nötigen Voraussetzungen mitbringt, erst recht nicht, weil die Mutter schon keine Ahnung vom Glauben hat und nur in der Kindheit kirchlich sozialisiert wurde und nun mit einem anderen Mann zuammenlebt. Ihr eigener Mann ist zu einer anderen Frau gezogen. Am Ende kommt bei den Kindern die sakrilegische Kommunion heraus. Das müsste ja den Priester nachdenklich machen.
Ein Problem, das Herr Winnemöller dabei übergeht, ist, daß bei einer Sakramentenvorbereitung, die nicht im Klassenverband stattfindet, die Gefahr sehr groß ist, daß die Kinder womöglich nie zu den Sakramenten gehen. Die Kinder zu erreichen wird dadurch nicht einfacher.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4665
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von umusungu » Dienstag 5. Mai 2015, 10:25

Wo geschieht denn heute noch die Erstkommunionvorbereitung in der Schule - sprich im Klassenverband?
Die Eltern werden angeschrieben und zur Vorbereitung eingeladen. Ob sie ihr Kind dann anmelden, liegt doch in ihrem Ermessen.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5453
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Protasius » Dienstag 5. Mai 2015, 10:48

umusungu hat geschrieben:Wo geschieht denn heute noch die Erstkommunionvorbereitung in der Schule - sprich im Klassenverband?
Die Eltern werden angeschrieben und zur Vorbereitung eingeladen. Ob sie ihr Kind dann anmelden, liegt doch in ihrem Ermessen.
Dann habe ich meine Bedenken vielleicht falsch ausgedrückt; natürlich entscheiden die Eltern bzw. bei der Firmvorbereitung die Jugendlichen selbst, ob sie sich zur Vorbereitung anmelden. Aber wenn man von einem gemeinsamen Alter abrückt, würde ich vermuten, daß es immer schwieriger wird die Kinder und Jugendlichen zu erreichen.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Athanasius0570
Beiträge: 1015
Registriert: Mittwoch 6. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Diözese Linz

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Athanasius0570 » Dienstag 5. Mai 2015, 13:02

Das ist ja grade das Problem, dass die Sakramentenvorbereitunge (Erstkommunion, Firmung, Ehe) "missbraucht" wird, um Leute "zu erreichen"! Wenn es uns nicht gelingt, die Menschen grundsätzlich zu erreichen und sie deshalb die Sakramente empfangen wollen, dann sollten wir es wahrscheinlich besser ganz lassen.
In una fide nil officit ecclesiae consuetudo diversa. Gregorius Magnus Papa.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12544
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von HeGe » Dienstag 5. Mai 2015, 13:37

Athanasius0570 hat geschrieben:Das ist ja grade das Problem, dass die Sakramentenvorbereitunge (Erstkommunion, Firmung, Ehe) "missbraucht" wird, um Leute "zu erreichen"! Wenn es uns nicht gelingt, die Menschen grundsätzlich zu erreichen und sie deshalb die Sakramente empfangen wollen, dann sollten wir es wahrscheinlich besser ganz lassen.
Eine idealistische Sichtweise, die aber wohl kaum jemals praktiziert wurde. Auch in der frühen Kirche wurden die Leute erst einmal mehr oder weniger freiwillig getauft, den Rest mussten der Hl. Geist und eine äußerst langsame gesellschaftliche Entwicklung besorgen. Man muss die Sakramente nicht verschleudern, aber die Heranführung an die Sakramente ist Teil und Gelegenheit für einen religiösen Bildungsprozess, der bei einigen Frucht bringt, bei anderen nicht. Man muss die Voraussetzungen auch nicht zu hoch hängen.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Athanasius0570
Beiträge: 1015
Registriert: Mittwoch 6. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Diözese Linz

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Athanasius0570 » Donnerstag 7. Mai 2015, 11:39

HeGe hat geschrieben:
Athanasius0570 hat geschrieben:Das ist ja grade das Problem, dass die Sakramentenvorbereitunge (Erstkommunion, Firmung, Ehe) "missbraucht" wird, um Leute "zu erreichen"! Wenn es uns nicht gelingt, die Menschen grundsätzlich zu erreichen und sie deshalb die Sakramente empfangen wollen, dann sollten wir es wahrscheinlich besser ganz lassen.
Eine idealistische Sichtweise, die aber wohl kaum jemals praktiziert wurde. Auch in der frühen Kirche wurden die Leute erst einmal mehr oder weniger freiwillig getauft, den Rest mussten der Hl. Geist und eine äußerst langsame gesellschaftliche Entwicklung besorgen. Man muss die Sakramente nicht verschleudern, aber die Heranführung an die Sakramente ist Teil und Gelegenheit für einen religiösen Bildungsprozess, der bei einigen Frucht bringt, bei anderen nicht. Man muss die Voraussetzungen auch nicht zu hoch hängen.
Das halte wiederum ich für eine Idealisierung der darin liegenden Möglichkeiten ...
In una fide nil officit ecclesiae consuetudo diversa. Gregorius Magnus Papa.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Gamaliel » Dienstag 12. Mai 2015, 15:47

23 Apostasiebewegungen (darunter WsK und Pfarrer-Initiativen) richten einen Offenen Brief an Papst Franz und bitten ihn um tatkräftige Mithilfe bei der Zerstörung der Kirche:

Reformer fordern von Papst Öffnung des Priesteramts


Link zum Offenen Brief (pdf-Datei)

:narr:

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2726
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von martin v. tours » Dienstag 12. Mai 2015, 19:35

Die Unterzeichner hätten in dem Brief ihre Telefonnummer angeben sollen, vielleicht will er ja jemanden anrufen. :)
Wie soll man als Papst auf so etwas regieren ? Die Verfasser dieses Textes sind doch genau so katholisch als ein Schweineschnitzel koscher ist.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Vir Probatus
Beiträge: 3475
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Vir Probatus » Mittwoch 13. Mai 2015, 04:27

Athanasius0570 hat geschrieben:Das ist ja grade das Problem, dass die Sakramentenvorbereitunge (Erstkommunion, Firmung, Ehe) "missbraucht" wird, um Leute "zu erreichen"! Wenn es uns nicht gelingt, die Menschen grundsätzlich zu erreichen und sie deshalb die Sakramente empfangen wollen, dann sollten wir es wahrscheinlich besser ganz lassen.
http://www.wn.de/Muensterland/1838061-K ... mmunion-um
Ich finde diesen Ansatz interessant.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8981
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Edi » Mittwoch 13. Mai 2015, 09:35

Vir Probatus hat geschrieben:
Athanasius0570 hat geschrieben:Das ist ja grade das Problem, dass die Sakramentenvorbereitunge (Erstkommunion, Firmung, Ehe) "missbraucht" wird, um Leute "zu erreichen"! Wenn es uns nicht gelingt, die Menschen grundsätzlich zu erreichen und sie deshalb die Sakramente empfangen wollen, dann sollten wir es wahrscheinlich besser ganz lassen.
Die Zuständigen wissen längst, daß es bei vielen Katholiken zur gesellschaftlichen Konvention gehört, diese Dinge mitzumachen, weil es die Eltern und Großeltern schon gemacht haben. Den großen Mißbrauch nimmt man dann einfach hin. Man prüft lieber genauestens, ob auch das Sicherheitsdatenblatt für zehn Liter Handseife geliefert wurde und moniert das, wenn es nicht der Fall ist. Im Geistlichen wird nicht so genau geprüft, die Hauptsache man kann seinen Sermon loslassen. Ist doch so.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12544
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von HeGe » Mittwoch 13. Mai 2015, 10:04

Vir Probatus hat geschrieben:
Athanasius57 hat geschrieben:Das ist ja grade das Problem, dass die Sakramentenvorbereitunge (Erstkommunion, Firmung, Ehe) "missbraucht" wird, um Leute "zu erreichen"! Wenn es uns nicht gelingt, die Menschen grundsätzlich zu erreichen und sie deshalb die Sakramente empfangen wollen, dann sollten wir es wahrscheinlich besser ganz lassen.
http://www.wn.de/Muensterland/183861-K ... mmunion-um
Ich finde diesen Ansatz interessant.
Die gleiche Geschichte hast du im Januar schon mal gepostet: http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?p=748752#p748752
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Clemens » Mittwoch 13. Mai 2015, 13:46

Lustiges Wort: "Kirchenbürgerinnen und Kirchenbürger".
Kommt das von "Kirchenburg" oder erinnert das mehr an die Franz. Revolution?

Wenn das so weitergeht, wird aus dem Papst vielleicht noch der Kirchenbürger Bergoglio.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12544
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von HeGe » Mittwoch 13. Mai 2015, 14:09

Clemens hat geschrieben:Lustiges Wort: "Kirchenbürgerinnen und Kirchenbürger".
Kommt das von "Kirchenburg" oder erinnert das mehr an die Franz. Revolution?

Wenn das so weitergeht, wird aus dem Papst vielleicht noch der Kirchenbürger Bergoglio.
KirchenbürgerX Bergoglio. Bitte nicht auf halbem Weg stehen bleiben. :nuckel:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12544
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von HeGe » Freitag 22. Mai 2015, 11:52

In der Diözese Würzburg diskutiert man über lateinische Gottesdienste:
Mainpost hat geschrieben:Zurück in die Vergangenheit

Pfarrer Christoph Dörringer feiert dreimal die Messe teilweise in Lateinisch. Nicht alle Gläubigen sind davon begeistert, weichen in andere Kirchen aus. Auch Ehrenamtliche ziehen sich zurück. [...]
Weitere Kritik:
[...] Hinter vorgehaltener Hand wird kritisiert, dass ehrenamtliche Gottesdienstbeauftragte seit dem Amtsantritt des heute 46-Jährigen vor fünf Jahren nicht mehr tätig werden können, weil der Pfarrer selbst mit Vikar und Ruhestandsgeistlichen alle Gottesdienste abdeckt. [...]
Ein Skandal, es gibt genügend Priester. :roll: Und dass, wo der Priestermangel über viele Jahre so schön herbeigeredet wurde. :patsch:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8105
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Pit » Freitag 22. Mai 2015, 11:58

HeGe hat geschrieben: Die gleiche Geschichte hast du im Januar schon mal gepostet: viewtopic.php?p=748752#p748752
Denoch ist der Ansatz,den Pfarrer Frings verfolgt,richtig und bedenkenswert,weil es ihm darum geht,dass die Erstkommunion nicht zu einem Event verkommt.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Juergen » Sonnabend 23. Mai 2015, 15:09

Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil
Zuletzt geändert von Juergen am Sonnabend 23. Mai 2015, 19:07, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8105
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Pit » Sonnabend 23. Mai 2015, 15:20

Juergen,warum hast Du das
Juergen hat geschrieben:für die muslimischen Nachbarn
rausgestrichen oder war es so geplant?
carpe diem - Nutze den Tag !

Coturnix
Beiträge: 136
Registriert: Sonntag 3. August 2014, 23:12

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Coturnix » Sonnabend 23. Mai 2015, 17:17

Pit hat geschrieben:Juergen,warum hast Du das
Juergen hat geschrieben:für die muslimischen Nachbarn
rausgestrichen oder war es so geplant?
Ich vermute mal, weil das Interesse der muslimischen Nachbarn an Scheinskopfsülze eher gering sein dürfte.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8105
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Pit » Sonnabend 23. Mai 2015, 17:21

Coturnix hat geschrieben: Ich vermute mal, weil das Interesse der muslimischen Nachbarn an Scheinskopfsülze eher gering sein dürfte.
Dann hätte er die Bemerkung besser garnicht gebracht.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Juergen » Sonnabend 23. Mai 2015, 17:40

Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil
Zuletzt geändert von Juergen am Sonnabend 23. Mai 2015, 19:07, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4665
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von umusungu » Sonnabend 23. Mai 2015, 18:40

Juergen hat geschrieben:1. zivile/säkulare/politische Dimension
Aber offenbar hat „Hanne und Klaus“ das anatolische Gericht ja wohl von Mitbürgern gelernt, die aus Anatolien stammen. Im Gegenzug könnten sie oder jemand anders eben Mitbürgern aus Anatolien ja ein Schweinkopfsülzegericht beibringen. Das wird wohl kaum was werden, da diese es nicht essen. Und weil alle gerne politisch korrekt handeln, werden die Deutschen zu allem Fremden „Danke“ sagen und Rücksicht darauf nehmen, daß man die Fremden nicht mit zuviel deutschen Dingen belästigt.
Ich koche gleich auch ein anatolisches Gericht. Die Zutaten habe ich beim "Türken" gekauft.
Für wie sau dumm hälst du die Leser eigentlich, wenn du Schweinskopfsülze= deutsches Gericht zu setzen vorgibst.
Auch wenn die Kirche bei der Sache mitmacht, so wird sie sich an die Spielregeln der säkularen Gesellschaft halten müssen. Daß (vermutlich) in den Räumen keine Kreuze hängen dürfen, ist ja inzwischen kein Problem mehr.
Mal wieder eine Vermutung geäußert - und darauf eine Argumentation aufgebaut. Aber keine Ahnung.....
gibt es einen „Raum der Stille“ und einen „Garten der Stille“.
Was ist gegen einen solchen Raum einzuwenden? Eine Kirche gibt es in der Nähe - und in keinem katholischen Pfarrheim gibt es eine Kapelle. Was soll dieses Gesülze also?
Letztlich ist sowas eine Mogelpackung. Von solchen Projekten sollte sich die Kirche besser fern halten.
ein klares Konzept - und keine Mogelpackung. Kirche gehört in die Gesellschaft und nicht in die Einsiedelei.
Tipp an den Verfasser: keinen Sonntagsausflug dorthin machen!

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8105
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Pit » Sonnabend 23. Mai 2015, 18:54

umusungu hat geschrieben:
Auch wenn die Kirche bei der Sache mitmacht, so wird sie sich an die Spielregeln der säkularen Gesellschaft halten müssen. Daß (vermutlich) in den Räumen keine Kreuze hängen dürfen, ist ja inzwischen kein Problem mehr.
Mal wieder eine Vermutung geäußert - und darauf eine Argumentation aufgebaut. Aber keine Ahnung.....
Hm,wenn ich mich nicht täusche handelt es sich doch um Räume die sich auf dem Gelände einer katholischen Gemeinde befinden.
Damit handelt es sich also nicht (!) um öffentliche Gebäude.
Und damit bringt das von einem anderen Teilnehmer hier vorgebrachte "Argument" bzgl. der Kreuze in den Räumen oder deren Entfernung als Anpassung an Muslime nichts,weil die Gemeinde selber entscheidet ob sie in ihren Räumen Kreuze aufhängt oder nicht.
carpe diem - Nutze den Tag !

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema