Der Pfarrer von Heilig Geist/München

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12447
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Der Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Raphael » Freitag 26. August 2016, 12:42

Juergen hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Kann man den Zölibat so definieren:

Zölibat = Verbot des Geschlechtsverkehr

:hmm:
Zölibat bedeutet, streng genommen, "nur" das Verbot bzw. den freiwilligen Verzicht einer (kirchlichen) Eheschließung.
Da aber, ebenso streng genommen, alle geschlechtlichen Aktivitäten außerhalb einer gültigen Ehe sündhaft sind, inkludiert der Zölibat natürlich das von dir genannte Verbot, aber auch den Verzicht auf alle anderen unsittlichen Akte.
Dann möchte ich mal die sehen, was die Kirche sagt, wenn ein Priester zivil heiratet und sich beide Partner verpflichten, sich des ehelichen Verkehrs zu enthalten.
Es fällt jedem Vernünftigen nicht schwer, ein solches Verhalten als ein bewußtes Unterlaufen kirchlicher Regelungen einzuordnen. Es wäre als Versuch zu werten, den Zölibat mithilfe einer literalistischen Deutungsvariante zu verhohnepiepeln: Ein theologisch ausgestreckter Mittelfinger! :dudu:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21634
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Der Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Juergen » Freitag 26. August 2016, 12:58

Raphael hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Kann man den Zölibat so definieren:

Zölibat = Verbot des Geschlechtsverkehr

:hmm:
Zölibat bedeutet, streng genommen, "nur" das Verbot bzw. den freiwilligen Verzicht einer (kirchlichen) Eheschließung.
Da aber, ebenso streng genommen, alle geschlechtlichen Aktivitäten außerhalb einer gültigen Ehe sündhaft sind, inkludiert der Zölibat natürlich das von dir genannte Verbot, aber auch den Verzicht auf alle anderen unsittlichen Akte.
Dann möchte ich mal die sehen, was die Kirche sagt, wenn ein Priester zivil heiratet und sich beide Partner verpflichten, sich des ehelichen Verkehrs zu enthalten.
Es fällt jedem Vernünftigen nicht schwer, ein solches Verhalten als ein bewußtes Unterlaufen kirchlicher Regelungen einzuordnen. Es wäre als Versuch zu werten, den Zölibat mithilfe einer literalistischen Deutungsvariante zu verhohnepiepeln: Ein theologisch ausgestreckter Mittelfinger! :dudu:
Ja und‽
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12447
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Der Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Raphael » Freitag 26. August 2016, 13:06

Juergen hat geschrieben:Ja und‽
Nix "na und"! 8)

Was willst Du mit solch absurden Gedankenspielen erreichen? :roll:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21634
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Der Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Juergen » Freitag 26. August 2016, 13:23

Raphael hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Ja und‽
Nix "na und"! 8)

Was willst Du mit solch absurden Gedankenspielen erreichen? :roll:
Zeigen, daß man den Zölibat nicht ausschließlich auf's „Nichtpimpern“ reduzieren soll/kann/darf.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12447
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Der Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Raphael » Freitag 26. August 2016, 13:31

Juergen hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Ja und‽
Nix "na und"! 8)

Was willst Du mit solch absurden Gedankenspielen erreichen? :roll:
Zeigen, daß man den Zölibat nicht ausschließlich auf's „Nichtpimpern“ reduzieren soll/kann/darf.
Dieses Zeigen erreichst Du jedoch nicht mithilfe von absurden Gedankenspielen, sondern durch den stringenten Verweis auf das Wesen der Ehe, der Priesterweihe und des Zölibats. :doktor:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21634
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Der Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Juergen » Freitag 26. August 2016, 13:34

Raphael hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Ja und‽
Nix "na und"! 8)

Was willst Du mit solch absurden Gedankenspielen erreichen? :roll:
Zeigen, daß man den Zölibat nicht ausschließlich auf's „Nichtpimpern“ reduzieren soll/kann/darf.
Dieses Zeigen erreichst Du jedoch nicht mithilfe von absurden Gedankenspielen, sondern durch den stringenten Verweis auf das Wesen der Ehe, der Priesterweihe und des Zölibats. :doktor:
Daß die Gedankenspiele nicht absurd sind, zeigen die Aussagen des Pfarrers in München.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12447
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Der Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Raphael » Freitag 26. August 2016, 13:38

Juergen hat geschrieben:Daß die Gedankenspiele nicht absurd sind, zeigen die Aussagen des Pfarrers in München.
Der Pfarrer hat AFAIK weder vom Pimpern noch von einer zivilen Heirat mit seiner Haushälterin gesprochen, sondern vom zueinander stehen. Mithin ist alles schön im Ungefähren geblieben und jeder darf sich dann - je nach Ausprägung seiner individuellen Phantasie - darunter vorstellen, was er denn möchte.
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21634
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Der Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Juergen » Freitag 26. August 2016, 13:48

Raphael hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Daß die Gedankenspiele nicht absurd sind, zeigen die Aussagen des Pfarrers in München.
Der Pfarrer hat AFAIK weder vom Pimpern noch von einer zivilen Heirat mit seiner Haushälterin gesprochen, sondern vom zueinander stehen. Mithin ist alles schön im Ungefähren geblieben und jeder darf sich dann - je nach Ausprägung seiner individuellen Phantasie - darunter vorstellen, was er denn möchte.
Dann ist ja gut.
Dann will ich nix gegenteiligen zu den Aussagen des Pfarrers gesagt haben. –Im Gegenteil: Toller Hecht, dieser Pfarrer. :daumen-rauf:

Und damit bin ich auch raus aus diesem Gespräch.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 901
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Der Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Petrus » Sonntag 4. September 2016, 20:49

Grundsätzlich ist der Zölibat nicht mehr und nicht weniger, als das Verbot, ab Diakonatsweihe eine kirchenrechtlich gültige Ehe einzugehen.

Soweit ich sehe - Spezialisten mögen mich gern korrigieren, wurde das Zölibatsversprechen erst nach dem Konzil in den Weiheritus aufgenommen. Vorher lief das vor dem Weiheritus.

das Verbot des Geschlechtsverkehrs resultiert nicht aus dem Zölibat, sondern aus dem kirchlichen Gebot, das der Geschlechtsverkehr von zwei nicht nach katholischem Kirchenrecht gültig Verheirateten eine schwere Sünde ist.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12755
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Der Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von HeGe » Donnerstag 16. Februar 2017, 15:05

kath.net hat geschrieben:
Pfarrer spricht vom 'selbstverständlichen Ungehorsam' der Priester

Umstrittener Münchner Pfarrer Schießler lobt DBK-Wort zur „freien Gewissensentscheidung“ der wiederverheirateten Geschiedenen und fordert nun: „Segnung homosexueller Menschen“, katholisch-evangelisches Abendmahl und Aufhebung des Priesterzölibats [...]
:roll:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22046
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Der Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Niels » Donnerstag 16. Februar 2017, 15:27

Dann kann er beim nächsten Oktoberfest auch a Brezn und a Maß Bier "konsekrieren", während das gleichgeschlechtliche "Brautpaar" danebensteht... :zirkusdirektor:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7964
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Der Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Sempre » Donnerstag 16. Februar 2017, 16:41

Ist doch nur konsequent, was der Schießler da sagt. Das haben ja auch die vier Kardinäle in den dubia noch allgemeiner angefragt, ob es in sich Schlechtes nicht mehr gibt.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

iustus
Beiträge: 7008
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Der neue Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von iustus » Dienstag 3. Oktober 2017, 18:32

Ecce Homo hat geschrieben:
Montag 18. Juni 2012, 22:17
iustus hat geschrieben:
Grammi hat geschrieben: Laut dem neuesten Flurfunk hat der S.E., der Kardinal ausdrücklich untersagt, in Heilig Geist einen Volksaltar aufzustellen, bzw. über dessen Anschaffung auch nur zu sinnieren.
:klatsch: :daumen-rauf:
:klatsch: WOW! War heute noch ebendortselbst - ein Volksaltar DORT, das sollte man nicht mal zu Denken wagen!!! :klatsch:
Es scheint, als stünde dort inzwischen ein Volksaltar: https://www.tripadvisor.de/Attraction_R ... &autoplay=

:heul:
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22046
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Der Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Niels » Dienstag 3. Oktober 2017, 20:58

Das war ja mittel- bis langfristig nicht anders zu erwarten.
Eine Frage drängt sich auf: Wieso hat man Hl. Geist eigentlich dem fernen St. Maximilian zugeschlagen, während St. Peter nur einen Steinwurf entfernt ist? :hmm:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1627
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Der Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Sascha B. » Dienstag 3. Oktober 2017, 21:21

Hochwürden war letzte Woche Dienstag im Deggendorfer Kolpinghaus. Sein Vortrag war binnen weniger Tage ausverkauft.
Die Leute bezahlen tatsächlich 14€ um einem Pfarrer zu lauschen, Sonntags könnten sie das gratis haben :pfeif:
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 901
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Der Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Petrus » Dienstag 3. Oktober 2017, 21:23

Niels hat geschrieben:
Dienstag 3. Oktober 2017, 20:58
Das war ja mittel- bis langfristig nicht anders zu erwarten.
Eine Frage drängt sich auf: Wieso hat man Hl. Geist eigentlich dem fernen St. Maximilian zugeschlagen, während St. Peter nur einen Steinwurf entfernt ist? :hmm:
Das ist ganz einfach. (Vorab: ich lebe seit 1974 in München, und kenne mich in hiesigen kirchlichen Kreisen einigermaßen gut aus. Alles, was ich hier schreibe, beruht auf "mündlicher Überlieferung").


Also. Reinhard Marx ist ein Kirchenpolitiker ("wäre ich kein Priester geworden, wäre ich Politiker geworden").

Marx macht das nach dem Prinzip "divide et impera."

Wäre Heiliggeist zu St. Peter gekommen, wären die Ultrakonservativen von St. Peter zu mächtig geworden. Schießler hat Heiliggeist deswegen draufgedrückt bekommen, damit er sich an Heiliggeist "abarbeiten" kann. Und Heiliggeist an ihm.
Zuletzt geändert von Petrus am Dienstag 3. Oktober 2017, 21:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22046
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Der Pfarrer von Heilig Geist/München

Beitrag von Niels » Dienstag 3. Oktober 2017, 21:27

Exakt. :daumen-rauf:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema