Hans Küng

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18206
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Hans Küng

Beitrag von taddeo » Sonntag 2. Oktober 2011, 15:44

Gallus hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:Berliner Philharmoniker vertonen Küngs Theologie
Die Berliner Philharmoniker werden am 13. Oktober das Werk «Weltethos» uraufführen. In dem rund eineinhalbstündigen Chor- und Orchesterwerk hat der britische Komponist Jonathan Harvey die Gedanken des 83 Jahre alten Theologen zu den Weltreligionen musikalisch umgesetzt. Das Libretto hat Küng selbst geschrieben.
:irritiert: :vogel:
Oooooh, da werden bestimmt moderne, unhörbare Foltermusik und schwülstiger Ethoskitsch im Libretto eine wirklich höllische Symbiose eingehen.
Steht zu befürchten, wenn man sich anschaut und -hört, wie Harvey ansonsten schreibt: http://www.youtube.com/watch?v=h4ewmMi- ... re=related
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
ChrisCross
Beiträge: 2645
Registriert: Freitag 22. April 2011, 23:28

Re: Hans Küng

Beitrag von ChrisCross » Sonntag 2. Oktober 2011, 16:00

taddeo hat geschrieben:
Gallus hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:Berliner Philharmoniker vertonen Küngs Theologie
Die Berliner Philharmoniker werden am 13. Oktober das Werk «Weltethos» uraufführen. In dem rund eineinhalbstündigen Chor- und Orchesterwerk hat der britische Komponist Jonathan Harvey die Gedanken des 83 Jahre alten Theologen zu den Weltreligionen musikalisch umgesetzt. Das Libretto hat Küng selbst geschrieben.
:irritiert: :vogel:
Oooooh, da werden bestimmt moderne, unhörbare Foltermusik und schwülstiger Ethoskitsch im Libretto eine wirklich höllische Symbiose eingehen.
Steht zu befürchten, wenn man sich anschaut und -hört, wie Harvey ansonsten schreibt: http://www.youtube.com/watch?v=h4ewmMi- ... re=related
Passt doch zu Küngs Theologie und seinem Weltethos :breitgrins:
Tu excitas, ut laudare te delectet, quia fecisti nos ad te et inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te.
Augustinus Conf. I. 1

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8105
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Hans Küng

Beitrag von Pit » Sonntag 2. Oktober 2011, 16:24

ChrisCross hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:"Hans Küng sagt, was jetzt nottut: Weg mit Klerikalismus und seichtem Traditionschristentum": http://www.zeit.de/211/22/Interview-Kueng
Unfassbar, wie viel Mist man auf drei Seiten formulieren kann. Und dann auch noch mit so vielen Widersprüchen.
Er ist nicht in der Kirche wegen sondern trotz der Kurier!
Jesus ja-Kirche nein! ?? :patsch: :|
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8780
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Hans Küng

Beitrag von Edi » Sonntag 2. Oktober 2011, 19:55

"Küng: Zunächst vier besonders dringende Punkte. Erstens: Zölibat freiwillig. Zweitens: Frauen in die Ämter. Drittens: Abendmahlsgemeinschaft mit den Protestanten. Viertens: Wiederverheiratete Geschiedene zur Eucharistie zulassen.

DIE ZEIT: Das sind aber keine zentralen Fragen des christlichen Glaubens.

Küng: In der Tat, aber es sind zentrale Hindernisse auf dem Weg zu Gott, den die Kirche versperrt. Deshalb soll man nicht von Gotteskrise reden, sondern von Kirchenkrise."


Wie dumm muss man sein, solche Dinge als Hindernisse auf dem Weg zu Gott zu sehen.Hieran sieht man, dass dieser Küng nicht einen Cent Ahnung von Glauben hat, wobei dieser Vogel ja, noch mehr wie Zöllner, den Opfertod Jesu ablehnt, wie der verstorbene Kardinal Scheffczyk anhand der Bücher Küngs nachgewiesen hat.

Die gleichgeschalteten Medien kommen ja auch nie auf den Gedanken bei ihren Interviews vorher gut zu recherchieren und stellen daher auch meist nur dummeoder oberflächliche Fragen.
Man hätte z.B. auch den Jaschke mal fragen können, warum er bei seiner Meinung ausgerechnet in der kath. Kirche sein Geld verdient und nicht Imam oder buddhistischer Lehrer geworden ist?
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

TomS
Beiträge: 413
Registriert: Freitag 12. März 2010, 19:13
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Hans Küng

Beitrag von TomS » Sonnabend 15. Oktober 2011, 09:22

Langsam merken es auch die Massenmedien:
Die Welt hat geschrieben:Päpstlicher als der Papst

Hans Küng in der Eitelkeitsfalle: Er hat ein Oratorium mit eigenen Texten von Simon Rattle uraufführen lassen

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Hans Küng

Beitrag von civilisation » Sonntag 16. Oktober 2011, 10:01

Ja, endlich.

Aus dem o.g. Artikel; Hervorhebung von mir:
Grundgedanke ist Küngs berühmte These, dass alle Religionen ähnliche Werte vertreten und es deshalb möglich sein müsse, eine Ethik für die gesamte Menschheit zu schaffen: ein "Weltethos" eben. Kritiker haben Küng für solche Gedanken als harmlosen "Wir haben uns alle lieb"-Grüßonkel belächelt.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Hans Küng

Beitrag von cantus planus » Sonntag 16. Oktober 2011, 13:20

"Päpstlicher als der Papst: Hans Küng in der Eitelkeitsfalle" :breitgrins:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8780
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Hans Küng

Beitrag von Edi » Sonntag 16. Oktober 2011, 19:28

Zum Hansel Küng habe ich zufällig folgende Rezension eines Küng-Buches gefunden, die erneut bestätigt, was Kardinal Scheffzyk schon festgestellt hat, aber Leute wie Kardinal Lehmann immer noch nicht gemerkt haben, nämlich dass Küng die Lehre vom Sühnetod Christi am Kreuz ablehnt, demnach also laut heiliger Schrift gar kein Christ ist. Trotzdem wird er immer noch als ein solcher angesehen.


Die Rezension stammt von "Dr. M. "film-o-meter" und ist auf der untern verlinkten Webseite, wenn man das Buch "Was ich glaube" anklickt, nachzulesen.

http://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keyword ... tomdb6cf_b


Hier mal einiges zitiert, es lohnt sich m.E. aber den gesamten Text zu lesen:

"Unübersehbar ist: Der Theologe hat sich in Abkehr von der katholischen Orthodoxie eine Art Privatreligion zusammengebastelt, die er, belesen, religionswissenschaftlich gebildet und nicht ganz frei von Eitelkeit, philosophisch zu begründen vermag. Dabei scheint es ihn nicht weiter zu stören, dass er sich fortwährend in Aporien, in unauflösliche und für den schlichten Christen eher verwirrende Widersprüche, begibt, so etwa, wenn er zum Absolutheitsanspruch des christlichen Bekenntnisses kommt und bekennt, dass es »von außen gesehen, sozusagen religionswissenschaftlich [...] verschiedene wahre Religionen« gebe; »von innen gesehen« gebe es für ihn aber nur die christliche als »die eine wahre Religion« (S. 232). Kritiker werden mit Recht bemängeln: Mehr »Wischiwaschi« ist kaum möglich. Das größte Paradox besteht freilich darin, dass Küng durchgehend jahrhundertealte Lehren der christlichen Kirche wie die »Trinitätsspekulation« (S. 226) als Legendenbildungen und scholastische Interpretationen ablehnt und im gleichen Atemzug selbst nichts anderes als hochspekulative Theoreme an deren Stelle zu setzen sucht."
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18206
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Hans Küng

Beitrag von taddeo » Freitag 28. Oktober 2011, 08:27

Hans Küng war in Passau und hatte dort Gelegenheit, sich auszubreiten:

http://www.pnp.de/region_und_lokal/stad ... r-Mut.html
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Hans Küng

Beitrag von cantus planus » Dienstag 13. März 2012, 20:37

Küng Kongs Dialektik des logischen Knubbels, ausgebreitet und vertieft mit Hilfestellung Thomas Gottschalks: http://www.kath.net/detail.php?id=35616
Er [Küng, Anm.] sei sich sicher, wenn Jeus heute wiederkäme, er würde die Fragen der Kirche etwa im Umgang mit Wiederverheirateten oder mit der Sexualmoral anders beantworten. Jesus aber sei der einzige Maßstab für die Kirche. Für ihn sei der Kontrast zwischen dem Leben Jesu und der heutigen Gestalt der Kirche zu groß.
Wir notieren: die Kirche hält an der Lehre Jesu und der Apostel fest. Käme Jesus heute wieder, würde er alles anders machen. Von allen Möglichkeiten, wie man etwas anders machen kann, würde er natürlich exakt jene wählen, die Hans Küng vorschwebt. Abgesehen davon, dass Gott dann in sich widersprüchlich wäre. Aber da Gott klug ist, nehmen wir einmal an, er würde die Überlegenheit Küngs erkennen und ihm folgen.

Nietzsche meinte, man könne aus drei Anekdoten das Bild eines Menschen geben. Wer die ganzen Anekdoten über die sich selbst zugesprochene Unfehlbarkeit Hans Küngs addiert, dürfte demzufolge leicht feststellen, dass hier nur noch Hybris am Werke ist. Und zwar eine, die die Grenze zur Karikatur mittlerweile überschreitet.

Immerhin gab es auch etwas Erfreuliches:
Nur einen Zwischenrufer gibt es. «Sie stehen nicht mehr auf dem Boden der 'una sancta'», ruft der Mann aus der zweiten Reihe nach vorne. Doch die Wortmeldung geht im Beifall unter.
Wer auch immer das war: herzlichen Glückwunsch und vielen Dank! :daumen-rauf:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18206
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Hans Küng

Beitrag von taddeo » Dienstag 13. März 2012, 20:43

Daß Küng nicht mehr auf dem Boden steht (egal auf welchem), sondern in seinen eigenen Sphären schwebt, ist doch offensichtlich.
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Hans Küng

Beitrag von civilisation » Dienstag 13. März 2012, 21:53

Wer die Zeit erübrigen kann für das wiedergekaute Geplänkel, hier das Video:

http://www.youtube.com/watch?v=et7mwQrrIb8

Benutzeravatar
Heinrich II
Beiträge: 401
Registriert: Montag 30. Januar 2012, 18:27
Wohnort: Bistum Mainz

Re: Hans Küng

Beitrag von Heinrich II » Donnerstag 29. März 2012, 19:09

Nach Abstimmung in der Harald Schmidt Show ist Hans Küng mit Krokodil der neue Dauergast bei Tommy Gottschalk.
Harald Schmidt hat geschrieben:Der Vatikan bittet, dass das Krokodil nicht zu klein ist.
http://www.sat1.de/tv/die-harald-schmid ... chalk-clip
Wer euch ein anderes Evangelium verkündet, als ihr angenommen habt, der sei verflucht. Geht es mir denn um die Zustimmung der Menschen, oder geht es mir um Gott?

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9464
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Hans Küng

Beitrag von Hubertus » Donnerstag 29. März 2012, 19:32

Heinrich II hat geschrieben:
Harald Schmidt hat geschrieben:Der Vatikan bittet, dass das Krokodil nicht zu klein ist.
:freude:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Hans Küng

Beitrag von civilisation » Donnerstag 19. April 2012, 20:01

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 11,.html
daraus:
Hans Küng hat die Stiftung Weltethos gegründet und über Jahre geprägt. Bald wird der Theologe und Papstkritiker 85 Jahre alt. Zeit, seine Nachfolge zu regeln. Überraschend verkündete er seinen Kandidaten: den früheren Bundespräsidenten Horst Köhler.
...
Köhler unterstützt die Stiftung seit ihrer Gründung 1995. Als Direktor des IWF betonte er die Notwendigkeit eines globalen Ethos für das Gelingen einer globalen Ökonomie. Seit 1997 ist er Kurator der Stiftung. Er holte eine in Tübingen konzipierte Ausstellung in das Hauptquartier des IWF nach Washington, 24 hielt er die vierte der sogenannten Weltethos-Reden - damals schon in seiner Rolle als Bundespräsident. Er sprach über das Thema, das seine Amtszeit prägte: die Solidarität mit Afrika. "Was gehen uns andere an?" war der Titel seines Vortrags.
Köhler sprach am Dienstagabend von einer "großen Herausforderung",...

Benutzeravatar
phylax
Beiträge: 901
Registriert: Sonntag 9. Mai 2010, 13:50
Wohnort: Kurtrier

Re: Hans Küng

Beitrag von phylax » Donnerstag 10. Mai 2012, 22:10

Hans Küng heute in der SZ:
"Priesterlose Gemeinden sollen nicht nur Wortgottesdienst halten, sondern auchpriesterlose Eucharistiefeiern mit dem vom Vorbeter oder gemeinsam gesprochenen biblischen Abendmahlsbericht" !
Also Abschaffung der apostolischen Sukzession und der Transsubstantiationslehre, mal so eben, mit einem Federstrich
Küng sollte endlich den Mut fassen und zur protestantischen Kirche gleich welcher Couleur übertreten.
Herr Küng, treten Sie aus!
Zuletzt geändert von phylax am Donnerstag 10. Mai 2012, 22:13, insgesamt 1-mal geändert.
Von Gott kommt mir ein Freudenschein,/ wenn Du mich mit den Augen Dein/ gar freundlich tust anblicken

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3374
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Hans Küng

Beitrag von Gallus » Donnerstag 10. Mai 2012, 22:13

phylax hat geschrieben:Also Abschaffung der apostolischen Sukzession und der Transsubstantiationslehre, mal so eben, mit einem Federstrich
Gegenpapst Hans ist eben allmächtig und unfehlbar!

Pilgerer
Beiträge: 2519
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Hans Küng

Beitrag von Pilgerer » Freitag 11. Mai 2012, 15:07

phylax hat geschrieben:Küng sollte endlich den Mut fassen und zur protestantischen Kirche gleich welcher Couleur übertreten.
Da könnte er sogar seinen eigenen Verein gründen.
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Fridericus
Beiträge: 1237
Registriert: Montag 27. April 2009, 17:33

Re: Hans Küng

Beitrag von Fridericus » Freitag 11. Mai 2012, 15:51

Dieser alte Clown ist sowieso schon längst nicht mehr ernst zu nehmen. Traurig nur, dass seine Zirkusvorführungen und seine Märchenbücher all zu oft und von all zu vielen für voll genommen werden.
Zuletzt geändert von Fridericus am Freitag 11. Mai 2012, 18:09, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Hans Küng

Beitrag von cantus planus » Freitag 11. Mai 2012, 17:03

Von vielen, besonders von den Vielen, aber nicht von allen. ;D
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Fridericus
Beiträge: 1237
Registriert: Montag 27. April 2009, 17:33

Re: Hans Küng

Beitrag von Fridericus » Freitag 11. Mai 2012, 17:08

:kugel: :kugel: :kugel:

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8105
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Hans Küng

Beitrag von Pit » Freitag 11. Mai 2012, 18:06

phylax hat geschrieben:Hans Küng heute in der SZ:
"Priesterlose Gemeinden sollen nicht nur Wortgottesdienst halten, sondern auchpriesterlose Eucharistiefeiern ...


"priesterlose Eucharistiefeiern"
Meint Herr Küng das ernst?
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 785
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2003, 08:46

Re: Hans Küng

Beitrag von FranzSales » Freitag 11. Mai 2012, 19:51

Ich plädiere für eine theologenfreie Kirche. Die nächsten 50 Jahre Schweigen, Stundengebet und Rosenkranz.
Und dann reden wir weiter.
"Herr Jesus Christus, wir beten Dich an und benedeien Dich. In Deinem Heiligen Kreuz hast Du die Welt erlöst."

Pilgerer
Beiträge: 2519
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Hans Küng

Beitrag von Pilgerer » Sonnabend 12. Mai 2012, 11:15

FranzSales hat geschrieben:Ich plädiere für eine theologenfreie Kirche. Die nächsten 50 Jahre Schweigen, Stundengebet und Rosenkranz.
Und dann reden wir weiter.
Wie willst du die Theologen der 2000 Jahre Kirchengeschichte abschaffen?
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 3991
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Hans Küng

Beitrag von lutherbeck » Sonnabend 12. Mai 2012, 21:06

FranzSales hat geschrieben:Ich plädiere für eine theologenfreie Kirche. Die nächsten 50 Jahre Schweigen, Stundengebet und Rosenkranz.
Und dann reden wir weiter.
Sicher nicht die schlechteste Idee...

:pirat:
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2365
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Hans Küng

Beitrag von Peti » Sonnabend 12. Mai 2012, 22:11

FranzSales hat geschrieben:Ich plädiere für eine theologenfreie Kirche. Die nächsten 50 Jahre Schweigen, Stundengebet und Rosenkranz.
Und dann reden wir weiter.
Du kennst warscheinlich zu wenig gute Theologen. Die gibt es auch heute
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21282
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Hans Küng

Beitrag von Niels » Mittwoch 23. Mai 2012, 12:10

Küng droht dem Papst mit Absetzung: http://www.swp.de/ulm/nachrichten/polit ... 6,147355
(...) Mit einer solch skandalösen Entscheidung würde sich Papst Benedikt in seiner allseits beklagten Abgehobenheit noch mehr vom Gottesvolk entfernen. Ihm sollte die klassische Lehre vom Schisma eine Warnung sein. Ihr zufolge geschieht eine Spaltung der Kirche, wenn man sich vom Papst trennt, aber auch wenn man sich vom übrigen Leib der Kirche trennt. "So könnte auch der Papst zum Schismatiker werden, wenn er nicht mit dem ganzen Leib der Kirche die geschuldete Einheit und Verbundenheit halten will." (Francisco Suarez, maßgebender spanischer Theologe des 16./17. Jh.).
(...) Ein schismatischer Papst verliert gemäß derselben Kirchenrechtslehre sein Amt. Zumindest kann er nicht auf Gehorsam rechnen. Papst Benedikt würde also die schon überall wachsende Bewegung des "Ungehorsams" gegenüber einer Hierarchie, die dem Evangelium ungehorsam ist, fördern. Für das schwere Zerwürfnis und den Unfrieden, den er damit in die Kirche hineintrüge, hätte er allein die Verantwortung. Statt sich mit den ultrakonservativen, antidemokratischen und antisemitischen Piusbrüdern zu versöhnen, sollte sich der Papst lieber um die reformbereite Mehrheit der Katholiken und um die Versöhnung mit den Kirchen der Reformation und der ganzen Ökumene kümmern. So würde er einen, nicht spalten.
:narr:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Hans Küng

Beitrag von cantus planus » Mittwoch 23. Mai 2012, 12:15

Der gute Küng scheint allmählich unter fortgeschrittenem Realitätsverlust zu leiden. :auweia:

Dazu fällt mir die alte Geschichte ein von der Fliege, die sich auf einen Elephanten setzte. Nachdem sie einige Zeit ausgeruht hatte, kroch sie zum Ohr des Elephanten und sagte: "Ich habe mich auf deinem Rücken gut ausgeruht. Vielen Dank. Würde es dich stören, wenn ich nun weiterfliege?" Darauf sagte der Elephant: "Ich habe nicht bemerkt, dass du gekommen bist. Weshalb sollte es mich also stören, wenn du nun weiterfliegst?"
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Hans Küng

Beitrag von Clemens » Mittwoch 23. Mai 2012, 12:24

Oder ähnelt er mehr jener Ameise, die es schaffte, sich zwischen den Ohren des Elephanten festzukrallen und dem seine Kollegen von unten zuriefen: "Prima, Hans, und jetzt wüüüürg ihn!!!"

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Hans Küng

Beitrag von cantus planus » Mittwoch 23. Mai 2012, 12:24

:breitgrins: :daumen-rauf:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18206
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Hans Küng

Beitrag von taddeo » Mittwoch 23. Mai 2012, 14:14

lutherbeck hat geschrieben:
FranzSales hat geschrieben:Ich plädiere für eine theologenfreie Kirche. Die nächsten 50 Jahre Schweigen, Stundengebet und Rosenkranz.
Und dann reden wir weiter.
Sicher nicht die schlechteste Idee...

:pirat:
Nein, sicher nicht - sondern die ALLERschlechteste Idee. :daumen-runter:
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
Altlutheraner
Beiträge: 236
Registriert: Sonntag 8. April 2012, 23:40

Re: Hans Küng

Beitrag von Altlutheraner » Mittwoch 23. Mai 2012, 19:40

Küng: Papst droht zum Kirchenspalter zu werden

http://aktuell.evangelisch.de/artikel/2 ... =node/2657
Wer Christus hat, hat alles und kann alles.

Zitat von dem Praeceptor Germaniae

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste