Katholische Medien (Print und Online)

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Expansion "katholischer" Internet-Medien?

Beitrag von civilisation » Montag 23. November 2009, 15:44

Schon seit einigen Tagen fiel mir irgendwie - vielleicht auch unbewußt - auf, daß das Nachrichtenportal "kath-net" zunehmend KNA-Meldungen übernimmt bzw. verwendet. Eine Kommentierung der Leserschaft wird - nach vorheriger Überprüfung - zugelassen.

Heute ist in einem Artikel zu lesen, daß kath.net eine Expansion der eigenen Aktivitäten plant:
... ein erster Schritt einer umfassenden Erweiterung von kath.net und des Aufbaus einer großen katholischen Community.
Meine Frage: Wird sich "kreuzgang.org" dieser "großen katholischen Community" anschließen?

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Expansion "katholischer" Internet-Medien?

Beitrag von cantus planus » Montag 23. November 2009, 16:22

Nein. Falls doch, gehe ich.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Re: Expansion "katholischer" Internet-Medien?

Beitrag von Raimund J. » Dienstag 24. November 2009, 20:45

cantus planus hat geschrieben:Nein. Falls doch, gehe ich.
Grundsätzlich ist kath.net eine gute Sache.

Das Problem bei den Konservativen ist, daß sich jede Gruppierung für katholischer als die andere hält und sich argwöhnisch abgrenzt. Was nützt es wenn es massenweise hervorragende katholische Meinungen in blogs und Foren gibt, die aber so breit gestreut sind, daß sie kaum wahrgenommen werden.

Will man auf der Konservativen Seite auch mal wahrgenommen werden und etwas bewirken, oder will man weiterhin zersplittert unter Ausschluss der Öffentlichkeit sich gegenseitig vorjammern wie schlecht doch die Welt ist?
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Expansion "katholischer" Internet-Medien?

Beitrag von cantus planus » Dienstag 24. November 2009, 20:47

Konservativ zu sein und der Medjugorjesekte anzugehören sind zwei vollkommen verschiedene Paar Schuhe.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

iustus
Beiträge: 7002
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Expansion "katholischer" Internet-Medien?

Beitrag von iustus » Dienstag 24. November 2009, 20:47

Raimund Josef H. hat geschrieben:
Will man auf der Konservativen Seite auch mal wahrgenommen werden und etwas bewirken, oder will man weiterhin zersplittert unter Ausschluss der Öffentlichkeit sich gegenseitig vorjammern wie schlecht doch die Welt ist?
:ikb_thumbsup:

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Re: Expansion "katholischer" Internet-Medien?

Beitrag von Raimund J. » Dienstag 24. November 2009, 21:16

cantus planus hat geschrieben:Konservativ zu sein und der Medjugorjesekte anzugehören sind zwei vollkommen verschiedene Paar Schuhe.
Den Bruchteil an Medjugorje Inhalten kann man auch getrost ignorieren.

Ich bin in erster Linie froh, daß es Medien gibt, die so hervorragende Stimmen wie beispielsweise Weihbischof Laun immer wieder in die Öffentlichkeit tragen.
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

new
Beiträge: 343
Registriert: Montag 9. April 2007, 19:13
Wohnort: Bistum Chur

Re: Expansion "katholischer" Internet-Medien?

Beitrag von new » Donnerstag 26. November 2009, 17:46

Die vor kurzem auf kreuz.net übersetzten Beiträge des Bistums Mostar gabs eben nur dort. Amtskatholische Sites erwähnen Medjugorje nur am Rand weil da viel zu viel dann doch recht katholisch ist. Die kath.net Gründer sind wohl Medjugorjebekehrte und so gibts keine seriöse Site die das Thema im Kontext der Lehre über Privatoffenbarungen / Unterscheidung der Geister mal in der Ausführlichkeit behandelt wie es aufgrund der grossen Menge der Freunde von Medjugorje die ja alle guten Gaubens sind geboten erschiene.

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Katholische Medien (Print und Online)

Beitrag von Berolinensis » Montag 25. Oktober 2010, 12:03

Hw. Finnegan bringt eine sehr interessante Zusammenfassung der Entwicklung der englischen katholischen Zeitungen und der Rolle des Internets dabei:

http://valleadurni.blogspot.com/21/1 ... holic.html

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21888
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Expansion "katholischer" Internet-Medien?

Beitrag von Niels » Freitag 21. September 2012, 09:20

"Facebook auf katholisch": http://www.kath.net/detail.php?id=38172
Unter http://www.aleteia.org können User seit Donnerstag in fünf Sprachen Nachrichten lesen und kommentieren sowie Fragen zu katholischen Glaubensinhalten stellen. Die Seite verstehe sich als «soziales Netzwerk zum Dialog über Glaubens-, Lebens- und Gesellschaftsthemen für Menschen auf der Suche nach der Wahrheit», sagte der Gründer von Aleteia, Jesus Colina, bei der Vorstellung vor Journalisten in Rom.
Das Projekt wird nach seinen Angaben von der italienischen «Stiftung für Evangelisierung durch die Medien» (FEM) unterstützt. Es stehe nicht unter der Leitung einer einzelnen katholischen Bewegung. Die Seite ist mit jeweils unterschiedlichen Inhalten auf Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch online; eine arabische Version soll folgen. (...)
(Ich hätte ἀλήθεια so transkribiert: aletheia. Aber die Italiener haben da wohl andere Regeln.)
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2372
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Peti » Mittwoch 6. März 2013, 08:19

Hinweis der Moderation:

Die folgenden Beiträge wurden aus einem anderen
Strang hierherverschoben. Sie waren ursprünglich
hier zu finden.

Hubertus als Mod.




Gelebte katholische Lehre ist auch heute noch anziehend und mitreißend.
"K-net und gloria-Katholizismus" zum Glück nicht.
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Vir Probatus
Beiträge: 3478
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Vir Probatus » Mittwoch 6. März 2013, 08:31

martin v. tours hat geschrieben:Hallo Vir Probatus
Melody hat durch nur von aufrechten Katholiken geschrieben, sonst nichts. In diesem Zusammenhang hat diese Aussage doch überhaupt nichts mit Pius X zu tun.

Du brauchst als Katholik nicht für oder bei Pius X zu sein um angegriffen zu werden, es reicht wenn Du in einigen Punkten katholische Standpunkte vertrittst.
Dem stimme ich zu, aber ich sage auch: Ich brauche nicht für oder bei Pius X zu sein, um mich gleichzeitig nicht doch als aufrechten Katholiken bezeichnen zu dürfen.
Die pawlowschen Refelexe, die hier angestossen werden, wenn Namen wie Zollitsch, Lehmann oder (neuerdings) Meisner auftauchen kenne ich auch alle. So hat dann wohl jeder sein Glöckchen.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4253
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Melody » Mittwoch 6. März 2013, 09:45

Vir Probatus hat geschrieben:Dem stimme ich zu, aber ich sage auch: Ich brauche nicht für oder bei Pius X zu sein, um mich gleichzeitig nicht doch als aufrechten Katholiken bezeichnen zu dürfen.
Hab ich das irgendwo behauptet?! :achselzuck: :hae?:
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
Mariahilfer
Beiträge: 194
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 10:28

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Mariahilfer » Mittwoch 6. März 2013, 11:23

Melody hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Dem stimme ich zu, aber ich sage auch: Ich brauche nicht für oder bei Pius X zu sein, um mich gleichzeitig nicht doch als aufrechten Katholiken bezeichnen zu dürfen.
Hab ich das irgendwo behauptet?! :achselzuck: :hae?:
Ich glaube, hier wird an einander vorbei geredet.
Das Problem besteht aus meiner Sicht darin, dass gewisse Kreise seit geraumer Zeit auf mehr oder weniger gewaltsame Weise (Lautstarke Demonstrationen, Farbbeutel-Geschosse, Sabotage, DDoS-Angriffe bis hin zum Aufziehen privater "Geheimdienste" usw.) versuchen, ihre Vorstellungen durchzusetzen und politische Gegner mundtot zu machen. Der Gegner muss auch unmittelbar (also nicht über den Umweg staatlicher Institutionen, d.h. Gesetzgebung und -vollziehung) bekämpft werden: Das ist das Verständnis von Zivilcourage.
Diese Vorgangsweise ist vor allem für die radikale Linke wesenstypisch. Die RAF war im Prinzip dasselbe, wenn auch die Wahl der Mittel völlig aus den Schranken geraten ist. Die Rolle der Medien (-leute), die gezielte Kampagnen führen, ist in diesem Zusammenhang zentral. Die Grenzen zwischen Verblendung und bewußter Desinformation sind fließend: Man hat einen "moralischen" (oder klassenkämpferischen oder sonst was) Auftrag, der einem - wiederum - erlaubt, ja gebietet bei der Wahl der Mittel nicht zu zimperlich zu sein.
Davon betroffen sind nicht nur katholische (oder sich als solche bezeichnende) Einrichtungen. Vielmehr geraten diese erst zunehmend ins Visier dieser Angriffe. Die Gründe dafür sind vielschichtig. Wer einmal ins Schussfeld geraten ist, muss sich auf einiges gefasst machen. Übrigens berichten die (Mainstream-) Medien über Angriffe dieser Art (sogar über tätliche Angriffe) fast nicht.
Natürlich hält sich das Mitleid für kreuz.net sehr in Grenzen. Allerdings gilt heute schon jeder, der beispielsweise gegen "Homo-Ehe" und Abtreibung ist als Extremist oder Irrer. Die genannten Kreise sehen es als ihre Aufgabe, solche "Extremisten oder Irre" mit den genannten Mitteln zu bekämpfen. Demonstrationen werden zum Gemeinschaftserlebnis mit Weltverbesserungsanspruch.

Vir Probatus
Beiträge: 3478
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Vir Probatus » Mittwoch 6. März 2013, 11:28

Peti hat geschrieben:Gelebte katholische Lehre ist auch heute noch anziehend und mitreißend.
"K-net und gloria-Katholizismus" zum Glück nicht.
Eben: heute noch. Die selbsternannten Eliten sehen es schon lange anders.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2745
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von martin v. tours » Mittwoch 6. März 2013, 14:39

Die selbsternannten Eliten sind doch eher bei den offiziellen "Kirchen"zeitungen zu finden oder bei ORF -Sendungen wie Orientierung oder Kreuz&Quer.
Diese Toleranz-heuchler hatten bis vor wenigen Jahren die absolute Deutungshoheit. Klar das dann solche Widerstandsnester wie z.B. GloriaTV stören. Ärgerlich das man das nicht so einfach verbieten kann.
Wenn man sie (noch) nicht verbieten kann muss man sie halt mit den entsprechenden Neu-sprech Vokabeln stigmatisieren.
Schöne neue Welt.
martin v. tours
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2372
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Peti » Mittwoch 6. März 2013, 15:32

martin v. tours hat geschrieben:Die selbsternannten Eliten sind doch eher bei den offiziellen "Kirchen"zeitungen zu finden oder bei ORF -Sendungen wie Orientierung oder Kreuz&Quer.
Diese Toleranz-heuchler hatten bis vor wenigen Jahren die absolute Deutungshoheit. Klar das dann solche Widerstandsnester wie z.B. GloriaTV stören. Ärgerlich das man das nicht so einfach verbieten kann.
Wenn man sie (noch) nicht verbieten kann muss man sie halt mit den entsprechenden Neu-sprech Vokabeln stigmatisieren.
Schöne neue Welt.
martin v. tours
Ich glaube eher, es gibt am "linken" und am "rechten" Rand heute eine WsK-Bewegung.
Man müßte mehr auf die Katholiken schauen, für die das Christliche nicht eine mühsam aufgesagte Lehre war,
sondern ein mitreißendes Abendteuer .
In der Sprache der Kirche nennt man sie Selige oder Heilige. Von den in letzten Jahrzehnten von der Kirche bestätigten kann man genug lernen.
Und selbst die Mainstream-Medien tun sich mit der Kritik bei ihnen schwer.
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12663
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Katholische Medien (Print und Online)

Beitrag von HeGe » Donnerstag 23. April 2015, 13:11

Das Referat Medienpastoral im Seelsorgeamt Freiburg und die Katholische Arbeitsstelle für missio­narische Pastoral haben eine Studie am Zentrum für angewandte Pastoralforschung (ZAP) in Bochum in Auftrag gegeben, um das missionarische Potential der katholischen Bloggerszene zu untersuchen. Die Ergebnisse wurden nun präsentiert:

http://www.euangel.de/ausgabe-1-215/te ... ggerszene/
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12663
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Katholische Medien (Print und Online)

Beitrag von HeGe » Montag 12. Juni 2017, 14:07

kath.net hat geschrieben: Katholischer Journalismus kann nicht auf christliche Werte verzichten

Nuntius Gullickson schlägt bei Einweihung eines Medienzentrum der katholischen Kirche in der Schweiz kritische Töne an: Es müsse „die Frage der Finanzierung“ kirchlicher Medien und die Frage nach ihren Prioritäten gestellt werden. [...]
Nicht das erste Mal, dass mir der neue Schweizer Nuntius mit vernünftigen Aussagen auffällt. Ich bin mal gespannt, wie lange er sich halten kann.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12663
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Katholische Medien (Print und Online)

Beitrag von HeGe » Dienstag 2. Januar 2018, 14:16

Vatikan gibt Predigt-App heraus

Derzeit aber nur auf Italienisch.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema