Lektionston

Von Orgelpfeifen, Zimbelspielern und Kantoren.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9372
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Lektionston

Beitrag von ad-fontes » Freitag 21. August 2009, 13:08

Wo findet man Beispiele für ihre melodische Entfaltung?

Kantilation (kantilieren), Rezitation (rezitieren), wie ist das zu unterscheiden?

Danke im voraus!
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

michaelis
Beiträge: 1303
Registriert: Montag 25. April 2005, 20:47
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Lektionston

Beitrag von michaelis » Freitag 21. August 2009, 14:31

Eine gute Einführung in das Kantillieren, sowie Kantillationen (allerdings nicht für die Lesungen) findest du unter http://www.kantill.de/.

Es gibt auch das "Regelbuch für die Orations- und Lektionstöne in deutscher Sprache".
Meines Wissens wurde dieses Buch Ende der 60er Jahre unter Regie des deutschen liturgischen Instituts erarbeitet. Die Ergebnisse waren dann die Grundlage für die Lektionstöne, die im Lektionar angegeben sind.

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9372
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Lektionston

Beitrag von ad-fontes » Freitag 21. August 2009, 14:33

Danke für den Link, vor ein paar Jahren war ich schonmal auf den gestossen; hatte ihn aber wieder vergessen.
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

echsalos
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 18. August 2010, 10:06

Re: Lektionston

Beitrag von echsalos » Mittwoch 18. August 2010, 10:08

Wozu in die Ferne schweifen, denn das Gute liegt so nah. Die Lektions- und Evangelientöne finden Sie in Anhang IV zum Messbuch.

Leider wissen die Geistlichen, die Lesungen singen selten über die Sinnhaftogkeit der Kantillation bescheid - darum wird auch so leicht Lengeweile in der Form einer aufgesetzten Feierlichkeit verbreitet. Schmeißen Sie am besten die gedruckten Satzzeichen aus dem Text (sie folgen der Grammatik, nicht der Rhetorik) und nützen Sie sie sparsamen Mittel der Kantillation - auf einmal ist der Text inhaltlich leichter zu (er)fassen und für die Zuhörer zu verfdolgen. Aus Verheimlichung wird Verkündigung.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12544
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Lektionston

Beitrag von HeGe » Mittwoch 18. August 2010, 11:20

echsalos hat geschrieben:Wozu in die Ferne schweifen, denn das Gute liegt so nah. Die Lektions- und Evangelientöne finden Sie in Anhang IV zum Messbuch.

Leider wissen die Geistlichen, die Lesungen singen selten über die Sinnhaftogkeit der Kantillation bescheid - darum wird auch so leicht Lengeweile in der Form einer aufgesetzten Feierlichkeit verbreitet. Schmeißen Sie am besten die gedruckten Satzzeichen aus dem Text (sie folgen der Grammatik, nicht der Rhetorik) und nützen Sie sie sparsamen Mittel der Kantillation - auf einmal ist der Text inhaltlich leichter zu (er)fassen und für die Zuhörer zu verfdolgen. Aus Verheimlichung wird Verkündigung.
Willkommen im Forum! :huhu:

Leider werden die Lesungen in der ordentlichen Form ohnehin viel zu selten gesungen. Das erlebt man eigentlich nur in Pontifikalämtern zu Hochfesten gelegentlich, was ich sehr bedauerlich finde.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9372
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Lektionston

Beitrag von ad-fontes » Sonntag 6. Februar 2011, 02:11

Sind die Rezitationsmodelle, die im Lektionar stehen, auch online irgendwo einsehbar?
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Lektionston

Beitrag von Juergen » Sonntag 6. Februar 2011, 02:16

ad-fontes hat geschrieben:Sind die Rezitationsmodelle, die im Lektionar stehen, auch online irgendwo einsehbar?
urks!
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 364
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Lektionston

Beitrag von Schwenkelpott » Montag 10. April 2017, 12:05

ad-fontes hat geschrieben:
Sonntag 6. Februar 2011, 02:11
Sind die Rezitationsmodelle, die im Lektionar stehen, auch online irgendwo einsehbar?
http://www.liturgie.at/dl/pqlsJKJKKlmMl ... stoene.pdf
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema