Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Von Orgelpfeifen, Zimbelspielern und Kantoren.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von Juergen » Sonntag 28. Oktober 2012, 17:08

Heute morgen wunderte ich mich, und fragte mich warum
1. der Organist "von hinten" spielt, also vom Spieltisch der Turmorgel
2. die Chororgel keinen Ton von sich gab
3. die angekündigte Mozartmesse nicht gesungen wurde, sondern irgendeine a capella Messe


Inzwischen weiß ich den Grund.
Am Mittwoch haben irgendwelche Handwerker-Hirnies an der Elektrik des Doms rumgepfuscht und damit die komplette Stromversorgung für Chororgel, Generalspieltisch etc. kaputt gemacht. Dabei scheint mehr in Mitleidenschaft gezogen worden zu sein, denn die Reparatur soll sich dem Vernehmen nach etwas länger hinziehen.
Erschwerend kommt hinzu, daß die Turmorgel derzeit auch nicht ganz "fit" ist, da dort was umgebaut wird.


Damit ist auch klar, warum die Domkantorin am Donnerstag ebenfalls nur die Turmorgel gespielt hat.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21264
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von Niels » Montag 29. Oktober 2012, 17:47

"Matthias Gampe ist blinder Kirchenmusiker in Bad Neuenahr": http://www.derdom.de/Wenn-er-aufrecht-s ... 411..html
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18160
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von taddeo » Montag 29. Oktober 2012, 18:37

Niels hat geschrieben:"Matthias Gampe ist blinder Kirchenmusiker in Bad Neuenahr": http://www.derdom.de/Wenn-er-aufrecht-s ... 411..html
:daumen-rauf:
(Es gibt allerdings viel mehr taube Kirchenmusiker als blinde, hab ich den Eindruck.)
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12199
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von HeGe » Donnerstag 8. November 2012, 16:01

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von Juergen » Montag 3. Dezember 2012, 15:24

Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1234
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von ziphen » Donnerstag 20. Dezember 2012, 15:05

Der NDR berichtet in einem Audiobeitrag über Orgelbauer in Nöten.
Das Traditionshandwerk der Orgelbauer blickt mit Sorge in die Zukunft: Eine EU-Verordnung will den Einsatz von Blei massiv einschränken.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von cantus planus » Sonntag 23. Dezember 2012, 12:46

Das ist ein altbekannter Hoax, der schon vor Jahren durch die Szene geisterte (schön, dass das Öffentlich-Rechtliche auch schon so weit ist... :roll: ). Der Orgelbau wird davon nicht bzw. nur marginal betroffen sein.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Ecce Homo
Moderator
Beiträge: 9452
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von Ecce Homo » Freitag 11. Januar 2013, 21:41

*traurig*
Habe eben erfahren - von einer seiner Schülerinnen - dass Franz Lehrndorfer gestern Nachmittag in München gestorben ist...
Herr, gib ihm die ewige Ruhe - und das ewige Improvisieren schenke ihm! (Mit den besten Musikern, die er sich hat erträumen können... Johann Sebastian/Chororgel und Wolfgang Amadeus/Continuo....
Der Mann war soooo unendlich genial!
o{]:¬) God Doesn't Call the Qualified...God Qualifies the Called! (⌐:[}o
In POVERTY, she gives all that she HAS;
in CHASTITY she gives all that she IS;
and in OBEDIENCE she gives all that she will BECOME.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18160
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von taddeo » Freitag 11. Januar 2013, 22:29

Ecce Homo hat geschrieben:*traurig*
Habe eben erfahren - von einer seiner Schülerinnen - dass Franz Lehrndorfer gestern Nachmittag in München gestorben ist...
Herr, gib ihm die ewige Ruhe - und das ewige Improvisieren schenke ihm! (Mit den besten Musikern, die er sich hat erträumen können... Johann Sebastian/Chororgel und Wolfgang Amadeus/Continuo....)
Der Mann war soooo unendlich genial!
Oh! Damit geht wirklich eine Ära zu Ende. So gut Lehrndorfer als Organist persönlich war - als Lehrer hat er wahrscheinlich noch viel mehr über Jahrzehnte die Organisten dieser Welt geprägt; Weinberger, Schnorr, Krapp sind seine Schüler und selber prägende Orgelpädagogen geworden. Und: Er galt als einer der renommiertesten Reger-Interpreten überhaupt, soweit ich weiß.

Der BR hat einen Nachruf auf ihn online: http://www.br.de/radio/br-klassik/sendu ... f-1.html

Möge er orgeln in Frieden!
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von Maurus » Sonnabend 12. Januar 2013, 15:12

R.I.P.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von cantus planus » Dienstag 26. Februar 2013, 17:03

Marie Claire Alain, die Grande Dame der Orgelszene, ist heute verstorben. Sie möge ruhen in Frieden!
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
phylax
Beiträge: 900
Registriert: Sonntag 9. Mai 2010, 13:50
Wohnort: Kurtrier

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von phylax » Sonntag 3. März 2013, 16:56

Am 1.3. Weihe der Klais-Orgel in der Mainzer Stefanskirche (im Volksmund auch St.Chagall genannt)
Von Gott kommt mir ein Freudenschein,/ wenn Du mich mit den Augen Dein/ gar freundlich tust anblicken

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18160
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von taddeo » Sonntag 24. März 2013, 20:59

Der Thomanerchor, eines von Leipzigs kulturellen, internationalen Aushängeschildern, begibt sich Ende Juni zu einer außergewöhnlichen Konzertreise in den Vatikan. Mit einem Privatkonzert am 28. Juni 2013 in der SIXTINISCHEN KAPELLE und mit der musikalischen Begleitung der Papstmesse am Folgetag im Petersdom, zum katholischen Hochfest der Apostel “Hl. Peter und Paul“, wird dem Chor eine besondere Ehre zu Teil.
Quelle: Neue Musikzeitung

DER protestantische Traditions-Knabenchor singt zum Patrozinium DER katholischen Peterskirche.
Das ist Ökumene, mit der ich was anfangen kann. Zumal dann in der Papstliturgie wenigstens mal nicht nur die Musik gut sein wird, sondern auch ihre Ausführung. Vor zwei Jahren hab ich die Thomaner live gehört (u. a. mit Teilen aus Palestrinas "Missa Papae Marcelli"), das war schon formidabel und den Domspatzen ebenbürtig. Da kriegt Papst Franziskus ne Kirchenmusik, die er bestimmt nicht gewöhnt ist. Die Cappella Sistina paßt sicher besser zur franziskanischen Bescheidenheit.
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Ivo Matthäus
Beiträge: 385
Registriert: Mittwoch 25. August 2010, 21:56

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von Ivo Matthäus » Sonntag 24. März 2013, 21:19

Da wird sehr interessant werden in der Tat. Hoffentlich ist Papst Franziskus musikalisch kein Graf Colloredo...
Ich schenke Euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in Euch. Ich nehme das Herz von Stein aus Eurer Brust und gebe Euch ein Herz von Fleisch. Ich lege meinen Geist auf Euch und bewirke, dass .. Ihr auf meine Gebote achtet und sie erfüllt. (Ez 36)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18160
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von taddeo » Sonntag 24. März 2013, 22:00

Du meinst, er könnte dem Thomaskantor Biller einen Tritt in den allerwertesten Protestantenarsch geben? :hmm:
Nein, das fürchte ich nicht, soviel Anstand wird er schon haben. :D
(Eher sollte man vielleicht vor der Messe Sua Eminenza Reverendissima, il Cardinale Bartolucci vorsichtshalber in Gewahrsam nehmen. Dem würd ich sowas eher zutrauen. Der hält nicht viel von deutscher Chorkultur, egal ob protestantisch oder katholisch.)
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 2157
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von Reinhard » Sonntag 24. März 2013, 22:42

taddeo hat geschrieben:DER protestantische Traditions-Knabenchor singt zum Patrozinium DER katholischen Peterskirche.
Das ist Ökumene, mit der ich was anfangen kann. ...
Die Thomaskirche ist ja nun bei uns in der "Nachbarschaft" im weiteren Sinne, und wir sind jedes Jahr dort zum "Weihnachtsliederabend".
Nach all dem was ich da rechts und links mitbekommen habe, und aus einem Gespräch mit ihm kann ich nur sagen: er ist ein wirklich gläubiger Mann, der die Musik als Verkündigung des Evangeliums versteht, er ist unkompliziert und Ökumene ist für ihn normal.

Von daher bin ich nicht wirklich überrascht. Vielmehr bin ich begeistert, dass PP Franziskus und Thomaskantor Biller sich begegnen.
taddeo hat geschrieben:Du meinst, er könnte dem Thomaskantor Biller einen Tritt in den allerwertesten Protestantenarsch geben? :hmm:
Nein, das fürchte ich nicht, soviel Anstand wird er schon haben. :D
:) Ich denke eher, die beiden werden sehr gut miteinander "können" ...

Ivo Matthäus
Beiträge: 385
Registriert: Mittwoch 25. August 2010, 21:56

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von Ivo Matthäus » Sonntag 24. März 2013, 23:00

@ taddeo: Daran habe ich jetzt nicht gedacht, auch wenn ich gelegentlich bei gewissen Personen Lust dazu hätte. Nein, ich habe mich an eine Briefzitat von Mozart an Padre Martini, seinen musikalischen Lehrer in Bologna, erinnert, in dem Mozart die musikalischen Vorgaben des Bischof Hieronymus Graf Colloredo schildert, unter anderem "dass eine Messe, und sei es auch die feierlichste, wenn der Fürst(-Bischof), zelebriert, nicht mehr als höchstens drei Viertelstunden dauern darf." Peter Planyavsky, nach dem ich hier zitiere, weist aber daraufhin, dass damals (18. Jhd) weder Predigt noch Laienkommunion in der Bischofsmesse üblich war. Colloredo war zusammen mit Kaiser Joseph II einer der markantesten Gestalten der katholischen Aufklärung, was sich auch in seinen Vorgaben zur Kirchenmusik niederschlug. Man entschuldige daher meine kleine Polemik...

I. M.
Ich schenke Euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in Euch. Ich nehme das Herz von Stein aus Eurer Brust und gebe Euch ein Herz von Fleisch. Ich lege meinen Geist auf Euch und bewirke, dass .. Ihr auf meine Gebote achtet und sie erfüllt. (Ez 36)

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von civilisation » Freitag 5. April 2013, 07:50

Gehört eigentlich nur am Rande hierhin und betrifft GB, wobei es in D vermutlich ähnlich aussieht:

Hitliste der Begräbnislieder
Songs für die Ewigkeit
http://www.spiegel.de/panorama/charts-d ... 92533.html

Sogar die hier stehen auf der Liste:
http://www.spiegel.de/fotostrecke/hitli ... 62-13.html

Und wer's nicht kennt: http://www.youtube.com/watch?v=TtjKs3Bnq1Y

Mich verwundert überhaupt nichts mehr.

Benutzeravatar
Marcus
Moderator
Beiträge: 3004
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 14:48

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von Marcus » Freitag 5. April 2013, 12:47

civilisation hat geschrieben:Gehört eigentlich nur am Rande hierhin und betrifft GB, wobei es in D vermutlich ähnlich aussieht:

Hitliste der Begräbnislieder
Songs für die Ewigkeit
http://www.spiegel.de/panorama/charts-d ... 92533.html

Sogar die hier stehen auf der Liste:
http://www.spiegel.de/fotostrecke/hitli ... 62-13.html

Und wer's nicht kennt: http://www.youtube.com/watch?v=TtjKs3Bnq1Y

Mich verwundert überhaupt nichts mehr.
Wahrscheinlich wollen sie dafür von Waldorf und Statler gerichtet werden… :pfeif: :patsch:

Traditionell katholisch dürfte wohl das sein:
http://www.youtube.com/watch?v=7UOvQNYO3y

Etwas schauriger:
http://www.youtube.com/watch?v=ym6Qgj55e3Y

Ganz schaurig und bildgewaltig:
http://www.youtube.com/watch?v=Dlr9NLDp-

Als ich das erste Mal auf das Video stieß, war das in einer Zeit, wo ich mir über so manches in meinem Leben so richtig meine Gedanken machen musste. Das in Verbindung mit Dies Irae und dem Anblick des Jüngsten Gerichts lässt einen dann gleich nochmals nachdenklicher werden. Allerdings glaubt heute ohnehin kaum noch jemand wirklich daran, dass der Herr eben nicht nur ein guter Hirte ist, sondern auch ein gnadenloser Richter gegenüber allen Unbußfertigen und Ungläubigen sein wird. Ich würde mich jedenfalls darüber freuen, wenn zu meiner Beerdigung der gregorianische Choral In paradisum gesungen werden kann:

http://www.youtube.com/watch?v=E2WMhaogDsI

P.S.: Als ganz schlimm empfinde ich es übrigens auch, wenn während eines „evangelischen Beerdigungsgottesdienstes“ eine Lobespredigt über den Verstorbenen gehalten wird, statt über Gesetz und Evangelium zu predigen.
Jesus spricht: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Joh. 14,6)

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von Peregrin » Freitag 5. April 2013, 19:44

Marcus hat geschrieben: Allerdings glaubt heute ohnehin kaum noch jemand wirklich daran, dass der Herr eben nicht nur ein guter Hirte ist, sondern auch ein gnadenloser Richter gegenüber allen Unbußfertigen und Ungläubigen sein wird.
Das scheint mir ein ziemlich unpassendes Adjektiv zu sein.
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
Marcus
Moderator
Beiträge: 3004
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 14:48

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von Marcus » Freitag 5. April 2013, 20:38

Peregrin hat geschrieben:
Marcus hat geschrieben: Allerdings glaubt heute ohnehin kaum noch jemand wirklich daran, dass der Herr eben nicht nur ein guter Hirte ist, sondern auch ein gnadenloser Richter gegenüber allen Unbußfertigen und Ungläubigen sein wird.
Das scheint mir ein ziemlich unpassendes Adjektiv zu sein.
Stimmt. Da hätte ich besser streng (nach dem Gesetz) schreiben sollen.
Jesus spricht: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Joh. 14,6)

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von Peregrin » Freitag 5. April 2013, 22:39

:daumen-rauf:
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Theresa53
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 2. Juli 2006, 14:48
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von Theresa53 » Dienstag 16. April 2013, 22:42

Wie sieht es in Eurer Gemeinde aus? Habt Ihr hauptberufliche Kirchenmusiker?
Oder sind in diesem Thread auch hauptberufliche Kirchenmusiker unterwegs?

Ich lebe in der Diaspora, da sieht es mit der Kirchenmusik - freundlich ausgedrückt - äußerst bescheiden aus... :roll:

Cornetto
Beiträge: 27
Registriert: Sonntag 11. März 2012, 13:37

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von Cornetto » Sonntag 28. April 2013, 14:55

Keine Kirchenmusiker - das ist nicht nur ein Problem der Diaspora: Hier im Bistum Würzburg kämpft man auch mit dergleichen. Ich selbst bin schon ziemlich angejahrt und eigentlich "über die Zeit" - aber wenn ich aufhöre, bekommt die Pfarrsekretärin Probleme, die sonntägliche Kirchenmusik zu organisieren...

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 1742
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Sonntag 28. April 2013, 22:49

In meiner Stadt gab es vor fünf Jahren mindestens drei Vollzeit-Kirchenmusiker A, jetzt nur noch einen. Alle anderen Kirchen müssen sich mit nebenamtlichen niedriger Qualifikation zufrieden geben.
Früher haben wir die Kirche und das Pfarrheim ehrenamtlich geputzt, um unseren Kirchenmusiker in dieser Qualität halten zu können. So etwas ist mit der Umstrukturierung der Pfarreien nicht mehr möglich. Ich finde es schade, mein Sohn und viele andere haben dort den größten Teil ihrer musikalischen Erziehung genossen. Jetzt kann sich ein Gymnasium freuen. Insbesondere wenn Chöre an den Gottesdiensten mitwirken, merken wir, was wir verloren haben.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von cantus planus » Dienstag 30. April 2013, 01:04

Ich war hauptamtlicher Kirchenmusiker bis 2009, und seither danke ich Gott jeden Tag auf Knien, dass ich es nicht mehr bin.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von JosefBordat » Montag 10. Juni 2013, 17:41

Der älteste Gospelchor im Erzbistum Berlin feiert Jubiläum. Ein ökumenisches Musikprojekt. - http://jobo72.wordpress.com/213/6/1/ ... r-wird-15/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
JosefBordat
Beiträge: 1074
Registriert: Freitag 21. Dezember 2012, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von JosefBordat » Montag 10. Juni 2013, 18:52

Am Montag, 1. Juli 213 findet um 19.3 Uhr in der Pfarrkirche St. Ludwig (Ludwigkirchplatz 1, 1719 Berlin) ein ganz besonderes Konzert statt. Der Chor der Basilika San Francesco in Assisi bringt unter der Leitung von Padre Giuseppe Magrino OFMConv franziskanische Musik zu Gehör, begleitet von Eugenio Becchetti an der Orgel. - http://jobo72.wordpress.com/213/6/1/ ... in-berlin/

JoBo
Jobo72's Weblog - Christliche Existenzphilosophie. Gott, die Welt und alle Dinge überhaupt

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8563
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von Gamaliel » Mittwoch 14. August 2013, 17:10

Verlage werfen Kirchen illegale Kopien von Noten vor

Daraus:
Deutsche Musikverlage und Verwertungsgesellschaften haben den Kirchen illegales Kopieren von Noten im großen Stil vorgeworfen und dadurch entstehende jährliche Schäden in Millionenhöhe beklagt.
Konkret richtet sich der Vorwurf [...] nur an die katholische Kirche.
Die Verlage und Verwertungsgesellschaften verwiesen auf eine repräsentative Erhebung, an der 2011/2012 rund 870 katholische Gemeinden teilgenommen hätten. Dabei habe sich gezeigt, dass innerhalb der Kirche pro Jahr mehr als 700.000 Kopien von urheberrechtlich geschützten Chor- und Instrumentalwerken illegal hergestellt würden.

Benutzeravatar
Apollonia
Beiträge: 576
Registriert: Sonnabend 1. Juni 2013, 09:25

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von Apollonia » Mittwoch 14. August 2013, 17:16

Gamaliel hat geschrieben:Verlage werfen Kirchen illegale Kopien von Noten vor

Daraus:
Deutsche Musikverlage und Verwertungsgesellschaften haben den Kirchen illegales Kopieren von Noten im großen Stil vorgeworfen und dadurch entstehende jährliche Schäden in Millionenhöhe beklagt.
Konkret richtet sich der Vorwurf [...] nur an die katholische Kirche.
Die Verlage und Verwertungsgesellschaften verwiesen auf eine repräsentative Erhebung, an der 2011/2012 rund 870 katholische Gemeinden teilgenommen hätten. Dabei habe sich gezeigt, dass innerhalb der Kirche pro Jahr mehr als 700.000 Kopien von urheberrechtlich geschützten Chor- und Instrumentalwerken illegal hergestellt würden.
Gängige Praxis vom Kindergarten bis zum Schulchor. Im Kirchenchor wirds wohl auch nicht anders gehandhabt. Bei den ersten beiden weiß ich, dass das definitiv am mangelnden Geld liegt.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18160
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von taddeo » Mittwoch 14. August 2013, 20:12

Das liegt im Normalfall nicht am Kirchenchor und auch selten am Geld, sondern an den Kirchenmusikern.

Diese Spezies ist archetypisch als "Jäger und Sammler" geprägt und nimmt gern mal irgendwo Noten mit, die als kostenloses Probeexemplar zu haben sind. Wenn das Stück gefällt, wird es "zum Ausprobieren" in Chorstärke fotokopiert - und dann natürlich auch gesungen, ohne daß man vorher die gedruckten Noten kaufen würde. Man hat ja nun schon genügend Noten davon, und die Kopien sind auch viel billiger, und beim Kauf des Kopierers hat man eh eine Urheberabgabe bezahlt, und und und ... was halt noch so an Ausreden einfällt.

(Man sollte bloß nicht glauben, das sei früher anders gewesen - vor der Verbreitung der Fotokopierer hat man solche Noten einfach händisch abgeschrieben! Natürlich nicht in dem krassen Umfang wie heute, aber grundsätzlich ist illegales Vervielfältigen nichts neues.)
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 126
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: Nachrichten aus der Kirchenmusik-Szene

Beitrag von kabelkeber » Freitag 16. August 2013, 07:50

Bei Chören ist das doch was ganz "Normales".
Ich habe noch nie, aber wirklich nie, einen Chor gesehen, der nur zugekaufte Materialien benutzt.
Im Notfall heißt es dann: die alten waren verschlissen, da haben wir aus den halbwegs guten Blättern nachkopiert.

Ich mache eigene Arrangements von bestimmten Dingen, da müßte man mir dann auch Urheberrecht zugestehen, wenn mal was kommen sollte.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast