Kirchenaustritt - eine Option?

Rund um Anglikanertum, Protestantismus und Freikirchenwesen.

Moderator: asderrix

Kirchenaustritt - eine Option?

Niemals!
31
52%
Unter gewissen Umständen...
10
17%
...kann ich mir schon vorstellen!
6
10%
Bin kurz davor!
5
8%
Bin schon weg...
8
13%
 
Abstimmungen insgesamt: 60

Tinius
Beiträge: 1786
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von Tinius » Donnerstag 12. März 2015, 19:02

Dschungelboy hat geschrieben: Leider hindern mich noch ein paar (noch) nicht kappbare Bindungen - aus denen ich mich aus eigener Kraft kaum lösen kann, aber noch nicht weiß, wen ich um Hilfe bitte... :bedrippelt: - an einer auch äußerlichen Konversion zur römischen Kirche. :traurigtaps:
http://www.katholisch-werden.de/

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von Siard » Donnerstag 12. März 2015, 19:28

Tinius hat geschrieben:http://www.katholisch-werden.de/
Derzeit würde ich niemandem dazu raten. :nein:

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 3991
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von lutherbeck » Donnerstag 12. März 2015, 19:55

Siard hat geschrieben:
Tinius hat geschrieben:http://www.katholisch-werden.de/
Derzeit würde ich niemandem dazu raten. :nein:
Aha? Weshalb?
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von Siard » Donnerstag 12. März 2015, 22:04

Vom Regen in die Traufe?
Außerdem ist Papst Franziskus – nach allem, was man liest – gegen einen solchen Schritt.

(Ich schlage vor mit einer Entscheidung bis nach der Synode zu warten, vielleicht ist dann manches klarer.)

Tinius
Beiträge: 1786
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von Tinius » Freitag 13. März 2015, 09:00

Siard hat geschrieben:Vom Regen in die Traufe?
Außerdem ist Papst Franziskus – nach allem, was man liest – gegen einen solchen Schritt.

(Ich schlage vor mit einer Entscheidung bis nach der Synode zu warten, vielleicht ist dann manches klarer.)
Der Papst ist gegen eine Wechsel zur römisch-katholischen Kirche? Dass ist ja interessant.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von Clemens » Freitag 13. März 2015, 09:36

Nein, ist er nicht - zumindest wurde das dem Coming-home-Netzwerk in USA von Msgr. B. Wells (Assessor) auf entsprechende besorgte Fragen mitgeteilt. Er schrieb: "In this regard, I trust that you understand that not all reports or interpretations of His Holiness's words or intentions are to be given the same weight, and that his Statements are naturally to be understood in the light of authoritative Catholic teaching on the Church's unity and the Goal of ecumenism."

Kann man sich doch auf der Zunge zergehen lassen... ;-)

Benutzeravatar
Deo volente
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 10. März 2015, 12:47

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von Deo volente » Freitag 13. März 2015, 09:55

Ein Kirchenaustritt erfolgt meistens aus oberflächlichen Erwägungen. Egal ob nun der aktuelle Papst dran schuld sein soll oder die Kirchensteuer.

Die Oberflächlichkeit im Denken und im Glauben zeigt sich dadurch, dass sich der Austretende nicht bewusst macht, dass er sich damit den Sakramenten der Kirche beraubt.
Vermutlich aber haben diese für den Austretenden noch nie einen großen Stellenwert gehabt.
Welchen Glauben wird jener nach seinem Austritt aber dann in all seiner Konsequenz annehmen?

Die heutige Lauheit im Glauben ist ein schlimmes Pflaster, welche wir jeden Tag in uns zu bekämpfen haben.

MfG

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 3991
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von lutherbeck » Freitag 13. März 2015, 10:09

Genau mein Problem...
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von Maurus » Freitag 13. März 2015, 20:19

Siard hat geschrieben:
Maurus hat geschrieben:Ubi Petrus, ibi Ecclesia.
Dem Stimme ich natürlich zu.
Solange der Papst das Amt des Petrus ausübt, solange er Petrus ist, gibt es daran keinen Zweifel.
Das Problem das ich hier sehe, ist daß in DACH Kirche und Bürokratieapparat auf eine ungute Weise verknüpft sind. Eine "Kirchen"mitgliedschaft kann hier die Unterstützung von Häretikern und Schismatikern bedeuten.
Was ist mit "Bürokratieapparat" gemeint?

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12434
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von Raphael » Sonntag 15. März 2015, 15:32

Heinrich II hat geschrieben:
Tinius hat geschrieben:
Heinrich II hat geschrieben:Also ich kann - auch aus eigener Erfahrung - nur zur Konversion raten. Mitleiden am Zustand der Kirche tut man dann natürlich weiterhin. Aber wenn man etwas als richtig erkannt hat, dann sollte man auch die Konsequenzen daraus ziehen.
Du hast also von den Evangelischen her gewechselt?
Ganz genau. Und ich würde es immer wieder tun.
Deo gratias! :)
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Raphaela
Beiträge: 5031
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von Raphaela » Sonntag 15. März 2015, 19:52

Kantorin hat geschrieben:
Tinius hat geschrieben:
lutherbeck hat geschrieben:Bislang tut mir der Abstand gut...

:roll:
Dieses Kokettieren ist doch mehr als dürftig.
Tritt endlich aus deiner Gruppierung aus und überlege dir dann innerhalb einer festgelegten Frist wo du eintreten willst und wo du sein willst.
Den Austritt kann ich nur empfehlen - der beschleunigt manche Entscheidungen enorm und schafft schnell Klarheit, wo man denn hingehört bzw. hingehören will. :blinker:
Das kostet evtl. auch eine Gebühr.
http://www.imacc.de/lohnabrechnunggehal ... /austritt/
So, so...
Austreten ist also immer gut? :hmm:
Ich kenne zwei Priester, die aus der Kirche ausgetreten sind. Einer ist inzwischen Atheist, der andere einfach nur vom Bischof enttäuscht.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von Amanda » Sonntag 15. März 2015, 19:56

Austreten sollte man nicht vorschnell, sondern erst dann, wenn man sich ganz sicher ist, dass man sich innerlich weit genug von seiner Kirche bzw. kirchlichen Gemeinschaft gelöst hat, dass der äußere Akt des Austritts nur mehr die logische Konsequenz des inneren Abschieds ist. Ich denke, Lutherbeck, macht das schon richtig - erst mal auf Abstand gehen, um Klarheit zu gewinnen.
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18267
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von taddeo » Sonntag 15. März 2015, 21:54

Amanda hat geschrieben:Austreten sollte man nicht vorschnell, sondern erst dann, wenn man sich ganz sicher ist, dass man sich innerlich weit genug von seiner Kirche bzw. kirchlichen Gemeinschaft gelöst hat, dass der äußere Akt des Austritts nur mehr die logische Konsequenz des inneren Abschieds ist. Ich denke, Lutherbeck, macht das schon richtig - erst mal auf Abstand gehen, um Klarheit zu gewinnen.
Ich denke, mit nem Kirchenaustritt ist es wie bei ner Ehescheidung. Der Leidensdruck muß groß genug sein, bis man diesen Schritt tatsächlich macht. Und jeder spürt es wahrscheinlich selber am besten, wann es genau soweit ist.
nemini parcetur

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 3991
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von lutherbeck » Sonntag 22. März 2015, 11:33

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=& ... WU&cad=rja

daraus:
Was der Ungläubige uns vorwirft, ist nicht, dass wir Christen sind, sondern dass wir es nicht genug sind: hierin liegt das Drama. Als Gandhi das Evangelium las, war er erschüttert und wäre beinahe Christ geworden; der Anblick der Christen hielt ihn auf und ließ ihn sich zurückziehen. Hier, wahrhaftig, liegt unsere größte Verantwortung. (Kardinal Suenens)
Trifft mein Problem recht genau;
war heute nach Monaten wieder einmal im Gottesdienst...

:|
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Tinius
Beiträge: 1786
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von Tinius » Sonntag 22. März 2015, 15:33

lutherbeck hat geschrieben:http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=& ... WU&cad=rja

daraus:
Was der Ungläubige uns vorwirft, ist nicht, dass wir Christen sind, sondern dass wir es nicht genug sind: hierin liegt das Drama. Als Gandhi das Evangelium las, war er erschüttert und wäre beinahe Christ geworden; der Anblick der Christen hielt ihn auf und ließ ihn sich zurückziehen. Hier, wahrhaftig, liegt unsere größte Verantwortung. (Kardinal Suenens)
Trifft mein Problem recht genau;
war heute nach Monaten wieder einmal im Gottesdienst...

:|
Wenn das deine Probleme sind, darfst du aber auch nicht in ein evangelisches Turmhaus gehen, um Gottesdienst zu feiern. Würden die Quäker von früher sagen. Denn dort triffst du doch genau die von dir oben zitierten Christen. Aber welche Christen kannte Gandhi denn schon in Südafrika und Indien? In England?

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 3991
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von lutherbeck » Montag 23. März 2015, 08:26

Nur langsam - Gandhi war lange ein wirklich Suchender; lies einmal seine Biographie!

Und ich?

Bin (schon als "lieber Herr Doktor") lange Jahre in verschiedenen Gemeinden unterwegs gewesen - und glaub mir:
es gibt keine großen Unterschiede zwischen "katholisch" und "evangelisch";
auch wenn es die Tradis nicht gerne hören...

:|
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3470
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von Florianklaus » Montag 23. März 2015, 12:26

lutherbeck hat geschrieben:http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=& ... WU&cad=rja

daraus:
Was der Ungläubige uns vorwirft, ist nicht, dass wir Christen sind, sondern dass wir es nicht genug sind: hierin liegt das Drama. Als Gandhi das Evangelium las, war er erschüttert und wäre beinahe Christ geworden; der Anblick der Christen hielt ihn auf und ließ ihn sich zurückziehen. Hier, wahrhaftig, liegt unsere größte Verantwortung. (Kardinal Suenens)
Trifft mein Problem recht genau;
war heute nach Monaten wieder einmal im Gottesdienst...

:|
Vielleicht sollte man den Blick weniger auf seine Mitchristen, als vielmehr auf sich selbst und das eigene Zurückbleiben hinter dem christlichen Anspruch richten.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2753
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von martin v. tours » Montag 23. März 2015, 18:38

@ florianklaus :daumen-rauf:
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von Siard » Montag 23. März 2015, 19:50

Florianklaus hat geschrieben:Vielleicht sollte man den Blick weniger auf seine Mitchristen, als vielmehr auf sich selbst und das eigene Zurückbleiben hinter dem christlichen Anspruch richten.
Das Eine schließt das Andere nicht aus.

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 3991
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von lutherbeck » Montag 30. März 2015, 21:31

Siard hat geschrieben:
Florianklaus hat geschrieben:Vielleicht sollte man den Blick weniger auf seine Mitchristen, als vielmehr auf sich selbst und das eigene Zurückbleiben hinter dem christlichen Anspruch richten.
Das Eine schließt das Andere nicht aus.
Ihr habt sicher beide recht;
ich selbst habe mich entschieden es dieses Jahr nochmals konsequent zu versuchen,
sollte ich mich aber in der Adventszeit "bei Kirchens" weiterhin so unwohl fühlen wie in den letzten Monaten,
werde ich pünktlich zu Weichnachten endgültig die Reißleine ziehen!

:hmm:
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Tinius
Beiträge: 1786
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von Tinius » Dienstag 31. März 2015, 15:16

lutherbeck hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:
Florianklaus hat geschrieben:Vielleicht sollte man den Blick weniger auf seine Mitchristen, als vielmehr auf sich selbst und das eigene Zurückbleiben hinter dem christlichen Anspruch richten.
Das Eine schließt das Andere nicht aus.
Ihr habt sicher beide recht;
ich selbst habe mich entschieden es dieses Jahr nochmals konsequent zu versuchen,
sollte ich mich aber in der Adventszeit "bei Kirchens" weiterhin so unwohl fühlen wie in den letzten Monaten,
werde ich pünktlich zu Weichnachten endgültig die Reißleine ziehen!

:hmm:
Warum denn die Adventszeit entscheiden lassen? Da kannst du doch gerade in heimeliger Stimmung mit der Bastelgruppe Adventskränze basteln, alte Menschen mit Gesängen im Altenheim erfreuen oder bei den vielen Lebendigen Adventskalendern mitmachen.

Das meine ich ernsthaft!!!

Siard
Beiträge: 4074
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von Siard » Dienstag 31. März 2015, 16:20

Tinius hat geschrieben:Warum denn die Adventszeit entscheiden lassen? Da kannst du doch gerade in heimeliger Stimmung mit der Bastelgruppe Adventskränze basteln, alte Menschen mit Gesängen im Altenheim erfreuen oder bei den vielen Lebendigen Adventskalendern mitmachen.
Ja, aber das geht auch sehr gut ohne Kirche.

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 3991
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von lutherbeck » Dienstag 31. März 2015, 16:33

Ich werde mich bis zur Adventszeit entscheiden, nicht in der...

:roll:
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 3991
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von lutherbeck » Montag 1. Juni 2015, 09:42

...und bin bislang keinen Schritt weiter gekommen...

:roll:
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 3991
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von lutherbeck » Freitag 2. Oktober 2015, 20:24

...
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Tinius
Beiträge: 1786
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von Tinius » Sonnabend 3. Oktober 2015, 12:30

lutherbeck hat geschrieben:...
Viele Wochen bleiben dir nicht mehr...

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2303
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von Lupus » Sonnabend 3. Oktober 2015, 15:10

Immer noch genügend Zeit, dass wir alle für ihn beten!

+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

St. Joseph
Beiträge: 310
Registriert: Dienstag 12. November 2013, 16:57

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von St. Joseph » Sonntag 4. Oktober 2015, 12:19

lutherbeck hat geschrieben:...und bin bislang keinen Schritt weiter gekommen...

:roll:
Ich würde Dir raten noch einmal positiv für Dich zu klären, was ist Kirche eigentlich für Dich? Brauche ich die Kirche auf meinem Weg als Christ?
Die Antwort auf diese Frage hängt natürlich ganz davon ab, wie Du Kirche und christsein definierst.
Gibt es mit meiner konkreten Kirche ein Grundsatzproblem, welches es in anderen Konfessionen nicht, oder nur in geringerer Weise gäbe?
Wenn Kirche bedeutet gemeinsam "auf dem Weg zu sein", oder "auf der Suche zu sein", dann könnte sie zur möglicherweise nicht notwendigen, aber doch hilfreichen Weggemeinschaft werden.
Sollte die Kirche für Dich jedoch tatsächlich "Leib Christi" sein und somit sakramentale Verbundenheit und Begegnung mit Christus bedeuten, dann wäre sie für Dich sogar Heilsnotwendig.

Im Gebet mit Dir verbunden.

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 3991
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von lutherbeck » Montag 2. November 2015, 17:38

Gebet finde ich gut - vielen Dank allen, die sich auf dieser Ebene mit mir verbunden fühlen.
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
Dschungelboy
Beiträge: 471
Registriert: Sonntag 14. April 2013, 16:28
Wohnort: Bayern

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von Dschungelboy » Mittwoch 16. Dezember 2015, 11:53

Die Advents- und nahende Weihnachtszeit böte wieder genug Anstöße, die Option endlich umzusetzen... :roll:
Katholischerseits ist darauf hinzuweisen, dass auch eine am Sukzessionsbegriff orientierte Ekklesiologie, wie sie in der katholischen Kirche gilt, keineswegs die Heil schaffende Gegenwart des Herrn im lutherischen Abendmahl leugnen muss.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4820
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von umusungu » Mittwoch 16. Dezember 2015, 23:45

Am Freitag werde ich wieder ein Frau in die Gemeinschaft der Kirche aufnehmen,.

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1336
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Kirchenaustritt - eine Option?

Beitrag von ziphen » Mittwoch 16. Dezember 2015, 23:58

umusungu hat geschrieben:Am Freitag werde ich wieder ein Frau in die Gemeinschaft der Kirche aufnehmen,.
Demnach eine Konvertitin aus einer protestantischen Kirche? Kannst du etwas zu ihren Motiven mitteilen?
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema