Käßmann-Saga Teil 3 Wittenberg 2017

Rund um Anglikanertum, Protestantismus und Freikirchenwesen.

Moderator: asderrix

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7850
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Käßmann-Saga Teil 3 Wittenberg 2017

Beitrag von Sempre » Dienstag 30. Mai 2017, 06:43

Bild

Die Zipfel sind noch nicht lang genug.

Bild

Aimee Semple McPherson, kanadisch-amerikanische "Evangelistin" in den 1920er und 1930er Jahren, Gründerin der "Foursquare Church" in Los Angeles.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5747
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Käßmann-Saga Teil 3 Wittenberg 2017

Beitrag von Torsten » Dienstag 30. Mai 2017, 14:54

"Ja, wenn wir alle Englein wären." Im Rahmen von Gleichberechtigung und korrektem Umgangston. Versucht euch mal, das vorzustellen. Das hält kein Mensch auf Dauer aus. Da fehlt die spirituelle Kraft, das wirklich Umwälzende. Weil es Menschenwerk ist.

Benutzeravatar
Granuaile
Beiträge: 727
Registriert: Freitag 5. Mai 2006, 11:31
Wohnort: Zürich

Re: Käßmann-Saga Teil 3 Wittenberg 2017

Beitrag von Granuaile » Montag 11. September 2017, 11:39

Gestern fand auf dem Marktplatz in Wittenberg der Abschlussgottesdienst der "Weltausstellung Reformation" statt. Er wurde vom ZDF übertragen. Margot Käßmann predigte. Im Wesentlichen erzählte sie, wie wunderbar dieser Reformationssommer 2017 gewesen sei, insbesondere in Wittenberg, von rührenden Begegnungen, von der Trauer über den Verkehrsunfalltod einer Helferin, die aber in dieser Gemeinschaft so schön getragen werden konnte. Dabei blieb Margot Käßmann nach meinem Empfinden recht oberflächlich. Sie verpasste die Chance, zum Abschluss eines Reformationsjubiläumsanlasses und mit Fernsehübertragung eine inhaltlich gehaltvolle Predigt zur Bedeutung der Reformation vorzutragen.
Fritz Baltruweit, der Pastor mit den netten geistlichen Liedern, erhielt auch wieder einmal Gelegenheit zu einem Auftritt.

Vielleicht bin ich jetzt etwas zu boshaft. Ich habe zwei Tage vor dem Evangelischen Kirchentag die "Weltausstellung Reformation" besucht, fand den Eintrittspreis (19 Euro, wenn ich mich nicht irre) reichlich gesalzen und war gesamthaft enttäuscht. Soweit ich gelesen habe, wurden die Erwartungen der Veranstalter arg enttäuscht, was die Zahl der Ausstellungsbesucher und damit verbunden die Höhe der Einnahmen angeht. Der Erfolg hielt sich also in Grenzen. Dies steht in einem gewissen Kontrast zur gestrigen Lobhudel-Wohlfühl-Predigt von Margot Käßmann.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21374
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Käßmann-Saga Teil 3 Wittenberg 2017

Beitrag von Niels » Mittwoch 13. September 2017, 12:19

Danke Dir für Deine Einschätzung. :daumen-rauf:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Kleinwald
Beiträge: 435
Registriert: Sonntag 14. April 2013, 16:28
Wohnort: Bayern

Re: Käßmann-Saga Teil 3 Wittenberg 2017

Beitrag von Kleinwald » Mittwoch 20. September 2017, 08:56

Der zweithöchste Höhepunkt, nach der Sonnenaufgangszeremonie mit der Hl. Margot, naht. Es bleibt zu hoffen, dass die Lutherübersättigung nach dem 31.10. erreicht ist...

Sancte Martinus Wittenbergensis ora pro nobis!
Katholischerseits ist darauf hinzuweisen, dass auch eine am Sukzessionsbegriff orientierte Ekklesiologie, wie sie in der katholischen Kirche gilt, keineswegs die Heil schaffende Gegenwart des Herrn im lutherischen Abendmahl leugnen muss.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema