Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Rund um Anglikanertum, Protestantismus und Freikirchenwesen.

Moderator: asderrix

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Beitrag von Dieter » Dienstag 3. Januar 2017, 09:37

Vom 24.-28. Mai 217 findet in Berlin und Wittenberg der Deutsche Evangelische Kirchentag statt.

https://www.kirchentag.de/

Dort findet sich auch das Programm.

Benutzeravatar
Kleinwald
Beiträge: 434
Registriert: Sonntag 14. April 2013, 16:28
Wohnort: Bayern

Re: Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Beitrag von Kleinwald » Dienstag 3. Januar 2017, 14:33

Dieter hat geschrieben:Dort findet sich auch das Programm.
Markt der Möglichkeiten, Clownsabendmahl und Ringelpietz mit Anfassen. Nein danke.
Katholischerseits ist darauf hinzuweisen, dass auch eine am Sukzessionsbegriff orientierte Ekklesiologie, wie sie in der katholischen Kirche gilt, keineswegs die Heil schaffende Gegenwart des Herrn im lutherischen Abendmahl leugnen muss.

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Beitrag von Dieter » Dienstag 3. Januar 2017, 16:33

Kleinwald hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:Dort findet sich auch das Programm.
Markt der Möglichkeiten, Clownsabendmahl und Ringelpietz mit Anfassen. Nein danke.

Auf dem Markt der Möglichkeiten wird es auch in diesem Jahr wieder Hunderte von Angeboten geben - von sehr konservativ bis sehr liberal.

Benutzeravatar
Granuaile
Beiträge: 717
Registriert: Freitag 5. Mai 2006, 11:31
Wohnort: Zürich

Re: Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Beitrag von Granuaile » Donnerstag 5. Januar 2017, 11:19

Kleinwald hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:Dort findet sich auch das Programm.
Markt der Möglichkeiten, Clownsabendmahl und Ringelpietz mit Anfassen. Nein danke.
Ach Kleinwald, du führst dich auf wie ein Kleingeist.
Das Programm des Kirchentags wird auch dieses Jahr wieder sehr vielseitig sein. Bibelarbeiten, Podien zu geistlichen und weltlichen Dingen, Gottesdienste in verschiedenen Ausprägungen (von absolut traditionell bis experimentell), Konzerte, Theater und andere kulturelle Veranstaltungen (klassisch bis modern) usw., usw.
Ich bin wohl auch eher der "klassische", "traditionelle" Typ, was kirchliches Leben angeht. Dennoch bildet der Kirchentag, auch mit dem einen oder anderen "verrückten" Angebot für mich immer einen Höhepunkt meines spirituellen Lebens und dient mir mit den thematischen Veranstaltungen (Vorträge, Podien usw.) auch als Ort meiner persönlichen Weiterbildung.

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Beitrag von Dieter » Donnerstag 5. Januar 2017, 11:34

:klatsch:
Granuaile hat geschrieben:
Kleinwald hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:Dort findet sich auch das Programm.
Markt der Möglichkeiten, Clownsabendmahl und Ringelpietz mit Anfassen. Nein danke.
Ach Kleinwald, du führst dich auf wie ein Kleingeist.
Das Programm des Kirchentags wird auch dieses Jahr wieder sehr vielseitig sein. Bibelarbeiten, Podien zu geistlichen und weltlichen Dingen, Gottesdienste in verschiedenen Ausprägungen (von absolut traditionell bis experimentell), Konzerte, Theater und andere kulturelle Veranstaltungen (klassisch bis modern) usw., usw.
Ich bin wohl auch eher der "klassische", "traditionelle" Typ, was kirchliches Leben angeht. Dennoch bildet der Kirchentag, auch mit dem einen oder anderen "verrückten" Angebot für mich immer einen Höhepunkt meines spirituellen Lebens und dient mir mit den thematischen Veranstaltungen (Vorträge, Podien usw.) auch als Ort meiner persönlichen Weiterbildung.

:klatsch:

Benutzeravatar
Kleinwald
Beiträge: 434
Registriert: Sonntag 14. April 2013, 16:28
Wohnort: Bayern

Re: Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Beitrag von Kleinwald » Donnerstag 5. Januar 2017, 12:54

Granuaile hat geschrieben:Ach Kleinwald, du führst dich auf wie ein Kleingeist.
Keineswegs. Ich bin nur schon lange genug im Geschäft, um mich von den paar wohlausgewählten traditionellen Alibi-Veranstaltungen nicht blenden zu lassen. Da hilft auch ein applaudierender Dieter nicht.
Katholischerseits ist darauf hinzuweisen, dass auch eine am Sukzessionsbegriff orientierte Ekklesiologie, wie sie in der katholischen Kirche gilt, keineswegs die Heil schaffende Gegenwart des Herrn im lutherischen Abendmahl leugnen muss.

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Beitrag von Dieter » Sonntag 5. Februar 2017, 18:47

Die Schweizer Theologin Christina Aus der Au wird Präsidentin des Kirchentages 2017.

Frau Aus der Au ist reformierte Theologin. Sie predigt am nächsten Sonntag um 11 Uhr in der Französischen Friedrichstadtkirche in Berlin.


https://www.kirchentag.de/service/meldu ... er_au.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Christina_Aus_der_Au

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3217
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Beitrag von asderrix » Sonntag 5. Februar 2017, 19:17

Dieter hat geschrieben:
Sonntag 5. Februar 2017, 18:47
https://de.wikipedia.org/wiki/Christina_Aus_der_Au
Daraus

Code: Alles auswählen

Aus der Au und die Theologin Christl M. Maier werfen in einem erneuerten Beschluss des Kirchentagspräsidiums jüdisch-messianischen Organisationen systematische Judenmission vor, die den jüdisch-christlichen Dialog gefährde.
Also alles beim alten, dafür gibt es sicher eine breite Bühne für Gender, linkgrüne Ideen u.ä. :heul:
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4085
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Beitrag von umusungu » Sonntag 5. Februar 2017, 23:53

Kleinwald hat geschrieben:
Dienstag 3. Januar 2017, 14:33
Dieter hat geschrieben:Dort findet sich auch das Programm.
Markt der Möglichkeiten, Clownsabendmahl und Ringelpietz mit Anfassen. Nein danke.
Du musst ja nicht teilnehmen!

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4085
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Beitrag von umusungu » Sonntag 5. Februar 2017, 23:55

eine Referentin auf dem Kirchentag wird am Pfingstmontag wieder bei uns predigen - diesmal in einem ökumenischen Abendgottesdienst am Pfingstmontag!

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3217
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Beitrag von asderrix » Montag 6. Februar 2017, 05:06

umusungu hat geschrieben:
Sonntag 5. Februar 2017, 23:53
Du musst ja nicht teilnehmen!
Stimmt, aber diese Entchristlichung der Kirche kann einen Christen nicht kalt lassen, wenn er mit der weltweiten Braut Christi auf der Erde leidet.
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
Granuaile
Beiträge: 717
Registriert: Freitag 5. Mai 2006, 11:31
Wohnort: Zürich

Re: Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Beitrag von Granuaile » Mittwoch 8. Februar 2017, 16:46

asderrix hat geschrieben:
Montag 6. Februar 2017, 05:06
umusungu hat geschrieben:
Sonntag 5. Februar 2017, 23:53
Du musst ja nicht teilnehmen!
Stimmt, aber diese Entchristlichung der Kirche kann einen Christen nicht kalt lassen, wenn er mit der weltweiten Braut Christi auf der Erde leidet.
Ich habe Mühe mit dem Ausdruck "Entchristlichung der Kirche".
Und wer ist die "weltweite Braut Christi auf der Erde", die leidet?

Ohne dass ich dir, asderrix, nun zu nahe treten will: Setzt du nicht dein Verständnis von Christentum und Glaubensinhalten etwas zu absolut?

Ich habe Christina Aus der Au, die Präsidentin des diesjährigen Kirchentags, schon manche Male direkt erlebt und bin ihr auch schon (im Rahmen von Bildungsveranstaltungen, an welcher sie als Dozentin / Gesprächsleiterin teilnahm) persönlich im Gespräch begegnet. Auf mich macht sie einen sehr engagierten und bodenständigen Eindruck.

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Beitrag von Dieter » Sonntag 12. Februar 2017, 13:21

"Auf mich macht sie einen sehr engagierten und bodenständigen Eindruck."


Pfarrerin Aus der Au hat heute in der Französischen Friedrichstadtkirche gepredigt. Sie predigte über Jesus und den Zöllner Zachäus. Die Predigt war zweisprachig - deutsch/französisch - und hat mich beeindruckt.

Den positiven Eindruck kann ich also nur bestätigen.

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3217
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Beitrag von asderrix » Sonntag 12. Februar 2017, 21:03

Kann man von ihr mal was online hören/lesen?
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8675
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Beitrag von Edi » Montag 13. Februar 2017, 14:38

asderrix hat geschrieben:
Sonntag 12. Februar 2017, 21:03
Kann man von ihr mal was online hören/lesen?
Wenn du sie googelst, dann findest du bei Videos einiges. Man kann sich aber auch so denken, welche Einstellung die hat. Meist sind diese EKD-Leute linksgrün und kaum echt christlich gesonnnen.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Tinius
Beiträge: 1640
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Beitrag von Tinius » Montag 13. Februar 2017, 15:19

Edi hat geschrieben:
Montag 13. Februar 2017, 14:38
asderrix hat geschrieben:
Sonntag 12. Februar 2017, 21:03
Kann man von ihr mal was online hören/lesen?
Wenn du sie googelst, dann findest du bei Videos einiges. Man kann sich aber auch so denken, welche Einstellung die hat. Meist sind diese EKD-Leute linksgrün und kaum echt christlich gesonnnen.
Ja. Das gilt auch für die Dame.
Wundert mich, dass Dieter sich da positiv äußert. Aber vielleicht lag das in der Predigt mit Jesus und dem Zöllner daran, dass seine "Zentralthemen" nicht angesprochen wurden.

Maja
Beiträge: 212
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Beitrag von Maja » Freitag 17. Februar 2017, 14:45

Edi hat geschrieben:
Montag 13. Februar 2017, 14:38
asderrix hat geschrieben:
Sonntag 12. Februar 2017, 21:03
Kann man von ihr mal was online hören/lesen?
Wenn du sie googelst, dann findest du bei Videos einiges. Man kann sich aber auch so denken, welche Einstellung die hat. Meist sind diese EKD-Leute linksgrün und kaum echt christlich gesonnnen.
Edi, lass mich teilhaben an deinem fundierten Wissen: Was ist "echt christlich"?

Und vielleicht kann mir auch gleich asderrix erklären, worin die "Entchristlichung der Kirche" besteht?

(Endlich mal Leute, die ganz glasklar wissen, was Sache ist! :pfeif: )
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

TillSchilling
Beiträge: 1361
Registriert: Dienstag 17. März 2009, 17:00

Re: Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Beitrag von TillSchilling » Montag 6. März 2017, 13:32

Granuaile hat geschrieben:
Mittwoch 8. Februar 2017, 16:46
asderrix hat geschrieben:
Montag 6. Februar 2017, 05:06
umusungu hat geschrieben:
Sonntag 5. Februar 2017, 23:53
Du musst ja nicht teilnehmen!
Stimmt, aber diese Entchristlichung der Kirche kann einen Christen nicht kalt lassen, wenn er mit der weltweiten Braut Christi auf der Erde leidet.
Ich habe Mühe mit dem Ausdruck "Entchristlichung der Kirche".
Und wer ist die "weltweite Braut Christi auf der Erde", die leidet?

Ohne dass ich dir, asderrix, nun zu nahe treten will: Setzt du nicht dein Verständnis von Christentum und Glaubensinhalten etwas zu absolut?
Es ist eben nun mal so, dass die evangelischen Kirchen von ihrer Bindung an bestimmte Glaubensinhalte leben. Oder eben nicht leben. Die Kirche ist bekenntnisgebunden oder sie ist nicht Kirche Christi sondern eine Versammlung von Menschen mit verschiedensten "Verständnissen", zusammengehalten von einem gemeinsamen Interesse in Religion bzw. Spiritualität.

Von daher kann man natürlich sehr wohl von "Entchristlichung der Kirche" sprechen. Zumindest als Möglichkeit gibt es die und es können, basierend auf Bekenntnis, Schrift und Tradition natürlich auch Kriterien aufgestellt werden, um zu eruieren, ob diese Entchristlichung schon stattgefunden hat, sprich ob eine Gemeinschaft in die Häresie abgeglitten ist. Dieses "Überprüfen" macht die christliche Kirche seit 2000 Jahren. Wo liegt dein Problem mit dem Ausdruck "Entchristlichung der Kirche".

Benutzeravatar
Granuaile
Beiträge: 717
Registriert: Freitag 5. Mai 2006, 11:31
Wohnort: Zürich

Re: Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Beitrag von Granuaile » Dienstag 7. März 2017, 11:24

TillSchilling hat geschrieben:
Montag 6. März 2017, 13:32
Wo liegt dein Problem mit dem Ausdruck "Entchristlichung der Kirche"?.
Zunächst einmal vielen Dank für deine Erläuterungen.

Mein Problem mit dem Ausdruck "Entchristlichung der Kirche" liegt einfach darin, dass ich ihn inhaltlich nicht wirklich fassen kann und ihn als Ausdruck einer Geringschätzung von Menschen und inhaltlichen Positionen empfinde.
Wenn ich sehe, wie viel in den christlichen Kirchen auf dem Gebiet der tätigen Nächstenliebe (Diakonie, Nachbarhilfe, usw.) sowohl von Profis wie von Freiwilligen geleistet wird, scheint mir der Ausdruck der "Entchristlichung der Kirche" zu eng und zu einseitig auf Zweifel an Dogmen zu zielen. Die Lebensgeschichte von Jesus ist geprägt vom Infragestellen und Brechen von damals geltenden Dogmen. Das Hinterfragen von Dogmen - auch von solchen, die tatsächlich oder vermeintlich auf Jesus persönlich zurückgehen - scheint mir geradezu christlich zu sein. Ecclesia reformata semper reformanda! Nicht christlich ist das Brechen von Glaubensanschauungen des reinen Brechens und der Selbstprofilierung willen. Das ernsthafte Hinterfragen ist der schwierigere Weg als das starre Festhalten an den Bekenntnisschriften des 16. Jahrhunderts. Er lohnt sich aber, hat er doch letztlich selbst Bekenntnischarakter.

Tinius
Beiträge: 1640
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Evang. Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg

Beitrag von Tinius » Mittwoch 8. März 2017, 15:15

TillSchilling hat geschrieben:
Montag 6. März 2017, 13:32
Die Kirche ist bekenntnisgebunden oder sie ist nicht Kirche Christi sondern eine Versammlung von Menschen mit verschiedensten "Verständnissen", zusammengehalten von einem gemeinsamen Interesse in Religion bzw. Spiritualität.
Die reformierten Kirchen in der Schweiz haben m.W. schon lange keine Bekenntnisgebundenheit mehr.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste