Seite 21 von 21

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Sonnabend 29. April 2017, 22:47
von Ralf
Sascha B. hat geschrieben:
Mittwoch 19. April 2017, 18:52
Das geplante orthodoxe Kloster in St. Andrä ist seit eineinhalb Jahren Thema. Über die Mönche ist noch nicht so viel bekannt. In „Guten Morgen Burgenland“ sind wir der Frage nachgegangen, wie die Mönche in St. Andrä leben.
http://burgenland.orf.at/radio/stories/2835602/
Leider hat das geplante Kloster immer noch viele Gegner in der Bevölkerung.
Und wird auch nicht mehr kommen.

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Montag 1. Mai 2017, 21:24
von Fragesteller
Ralf hat geschrieben:
Sonnabend 29. April 2017, 22:47
Sascha B. hat geschrieben:
Mittwoch 19. April 2017, 18:52
Das geplante orthodoxe Kloster in St. Andrä ist seit eineinhalb Jahren Thema. Über die Mönche ist noch nicht so viel bekannt. In „Guten Morgen Burgenland“ sind wir der Frage nachgegangen, wie die Mönche in St. Andrä leben.
http://burgenland.orf.at/radio/stories/2835602/
Leider hat das geplante Kloster immer noch viele Gegner in der Bevölkerung.
Und wird auch nicht mehr kommen.
Warum die Gegner?

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Montag 1. Mai 2017, 21:40
von umusungu
Die Mönchsgemeinschaft lebt doch im Dorf.

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Dienstag 2. Mai 2017, 06:59
von martin v. tours
Warum genau es nicht gebaut wird, weiss ich auch nicht.
Das war am Sonntag im Fernsehen:
http://tvthek.orf.at/profile/Orientieru ... g/13928145

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Dienstag 2. Mai 2017, 15:49
von Stephanie
Genaue Hintergründe kennt natürlich niemand außer die Menschen vor Ort und die Betroffenen des Klosters, also sollten wir uns mit Spekulationen auch zurückhalten.

Soweit ich das mitbekommen habe ist es so, dass in der Ortsgemeinde in etwa die Hälfte gegen das Klosterprojekt sind. Und dies wird vermutlich auch der Grund sein, weshalb sich jetzt die griech Metropolie gegen das Kloster entschieden hat. Es gab so viel Hin und Her, mehrere Abstimmungen und Proteste, eine gespaltene und zerstrittene Dorfgemeinschaft...da kann man davon ausgehen, dass kein Segen auf der Verwirklichung dieses Projektes liegt. Es ist also vernünftiger, wenn das Kloster an einem anderen Ort entsteht.

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Dienstag 2. Mai 2017, 16:12
von Niels
Schade, sehr schade. :(

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Montag 8. Mai 2017, 05:34
von Stephanie

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Mittwoch 10. Mai 2017, 16:34
von HeGe
kath.net hat geschrieben: Kirchenpolitischer Paukenschlag im Patriarchat Antiochien

Papst nahm Demission des melkitischen Patriarchen Gregorios III. Laham an - Krise im Patriarchat war im Juni 2016 offensichtlich geworden, als viele Bischöfe nicht zur Sitzung des Heiligen Synods erschienen [...]

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Verfasst: Donnerstag 25. Mai 2017, 21:34
von ziphen
Über die Russlandreise der Gebeine des Hl. Nikolaus:
faz.net hat geschrieben:Allein am Dienstag pilgerten mehr als 25.400 Menschen zu dem goldenen Schrein mit den von der katholischen Kirche ausgeliehenen überaus wertvollen Gebeinen, wie die Russische Orthodoxe Kirche am Mittwoch mitteilte. Am Montag seien es 18600 Pilger gewesen.
[...]
Erstmals in 930 Jahren haben die Reliquien nun Bari verlassen.

In Moskau können Pilger sie noch bis zum 12. Juli täglich von acht bis 21 Uhr aufsuchen. Feldküchen versorgen die bis zu vier Stunden wartenden Pilger mit Tee. Vom 13. Juli an bis Ende des Monats sind die Knochen des Heiligen dann auch noch in St. Petersburg zu sehen.