Ostkirchliche Nachrichten

Ostkirchliche Themen.

Moderator: Walter

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18227
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von taddeo » Montag 16. März 2015, 08:03

Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
Jeremias
Beiträge: 273
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 14:41

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von Jeremias » Donnerstag 19. März 2015, 16:56

Keine richtige Nachricht, trotzdem ne nette Sache:

Im jetzt ins Kino gekommenen Film "Selma" über die Bürgerrechtsbewegung in den USA wird auch die Rolle von Erzbischof Iakovos gewürdigt:

http://www.zimbio.com/%27Selma%27+Actor ... el+Shikany
Orthodoxer. Physikdidaktiker. Rollenspieler. Liberaler. Konservativer. Modernist. Ökumenist.
Alles Titel, mit denen man mich bedenken kann, die deswegen mich trotzdem nicht gänzlich beschreiben.

Benutzeravatar
Hermann2007
Beiträge: 92
Registriert: Donnerstag 2. Dezember 2010, 06:33
Wohnort: Tirol

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von Hermann2007 » Freitag 20. März 2015, 15:41

Protopresbyter Thomas Hopko ist im Herrn entschlafen. Vater Thomas war Leiter des St. Vladimirs Orthodox Seminary und mit der Tochter von Alexander Schmemann verheiratet.

Mary
Beiträge: 1404
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2009, 06:58

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von Mary » Freitag 20. März 2015, 22:47

Hermann2007 hat geschrieben:Protopresbyter Thomas Hopko ist im Herrn entschlafen. Vater Thomas war Leiter des St. Vladimirs Orthodox Seminary und mit der Tochter von Alexander Schmemann verheiratet.
Ewiges Gedenken. Ich bin sehr traurig.

Danke, Hermann für dein Link und dadurch die Möglichkeit von ferne teilzuhaben an den Gottesdiensten.
Who is so great a God as our God? You are the God who does wonders!

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4358
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von umusungu » Mittwoch 25. März 2015, 13:37

Der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi billigte am gestrigen 24. März ein Dekret zur Wahl des koptisch-orthodoxen Papstes. Wie das koptische Patriarchat mitteilt ratifiziert das Präsidentenamt die Bestimmungen ohne weitere Änderungsvorschläge zu machen.
“In dem Entwurf, der dem Präsidenten zunächst Billigung vorgelegt wurde”, so der katholische Erzbischof von Minya Botros Fahim Awad Hanna, „waren die Artikel, die dem gegenwärtigen Status der koptisch-orthodoxen Kirche nicht entsprechen revidiert worden. Unter anderem sollten erstmals Vertreter der koptisch-orthodoxen Auslandsgemeinden wahlberechtigt sein, die heute über 2 Millionen Gläubige repräsentieren”.
Die neuen Wahlbestimmungen umfassen 36 Artikel und legen fest, dass der Patriarch koptisch-orthodoxe Eltern mit ägyptischer Staathanghörigkeit haben, seit mindestens 15 Jahren Mönch und zwischen 45 und 64 Jahre alt sein muss. Die Wahl des Patriarchen basiert auf den in der Verfassung festgeschriebene gemeinschaftliche Rechte der koptisch-orthodoxen Gläubigen, die garantieren, dass Christen das Recht auf die Wahl der Oberhäupter der jeweiligen kirchlichen Gemeinschaft haben. Es handelt sich demnach um ein zivilrechtlich garantiertes Verfahren, weshalb es auch der Zustimmung des Präsidentenamtes bedarf. (GV) (Fides 25/3/2015).

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von Clemens » Mittwoch 25. März 2015, 14:28

Das also heißt Nationalkirche! :hae?:
Weiß jemand: Gibt es das sonst noch irgendwo, dass eine Staatsangehörigkeit (der Eltern!!!) Zugangsvoraussetzung für ein hohes kirchliches Amt ist?

Siard
Beiträge: 4075
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von Siard » Mittwoch 25. März 2015, 14:41

Clemens hat geschrieben:Gibt es das sonst noch irgendwo, dass eine Staatsangehörigkeit (der Eltern!!!) Zugangsvoraussetzung für ein hohes kirchliches Amt ist?
Ja, wenn auch nicht der Eltern. Allerdings ist die Reihenfolge i. d. R. umgekehrt, erst Amt, dann Staatsbürgerschaft. In vielen Ländern ist man in den letzten Jahrzehnten lockerer geworden.
Einige Länder in denen das auf die eine oder andere Weise bis in jüngste Zeit galt, oder gilt: Türkei, China, Deutschland, Österreich, England …

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von Clemens » Mittwoch 25. März 2015, 22:41

OK, wobei in den meisten dieser Fälle der Amtsinhaber auch nur für diese Staaten Jurisdiktion haben sollte. Der Papst der Kopten ist aber doch für alle Angehörigen dieser Kirche zuständig, nicht nur für die Ägypter. Wobei ich ehrlich gesagt auch unsicher bin, ob es überhaupt in nennenswerter Anzahl Kopten ohne ägyptische Staatsbürgerschaft gibt.

Mary
Beiträge: 1404
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2009, 06:58

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von Mary » Mittwoch 25. März 2015, 23:27

Clemens hat geschrieben:OK, wobei in den meisten dieser Fälle der Amtsinhaber auch nur für diese Staaten Jurisdiktion haben sollte. Der Papst der Kopten ist aber doch für alle Angehörigen dieser Kirche zuständig, nicht nur für die Ägypter. Wobei ich ehrlich gesagt auch unsicher bin, ob es überhaupt in nennenswerter Anzahl Kopten ohne ägyptische Staatsbürgerschaft gibt.
Genau. Das wäre meine Frage an Dich gewesen, wieviele koptische Nicht-Ägypter Du kennst :ja:
Who is so great a God as our God? You are the God who does wonders!

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4358
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von umusungu » Mittwoch 25. März 2015, 23:28

Clemens hat geschrieben:Das also heißt Nationalkirche! :hae?:
Weiß jemand: Gibt es das sonst noch irgendwo, dass eine Staatsangehörigkeit (der Eltern!!!) Zugangsvoraussetzung für ein hohes kirchliches Amt ist?
Es gab Zeiten, da mussten Pfarrer in Deutschland einen deutschen Pass haben. So lange sind die noch nicht vorbei.

Benutzeravatar
Athanasius0570
Beiträge: 1015
Registriert: Mittwoch 6. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Diözese Linz

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von Athanasius0570 » Donnerstag 26. März 2015, 09:14

Clemens hat geschrieben:OK, wobei in den meisten dieser Fälle der Amtsinhaber auch nur für diese Staaten Jurisdiktion haben sollte. Der Papst der Kopten ist aber doch für alle Angehörigen dieser Kirche zuständig, nicht nur für die Ägypter. Wobei ich ehrlich gesagt auch unsicher bin, ob es überhaupt in nennenswerter Anzahl Kopten ohne ägyptische Staatsbürgerschaft gibt.
Das wird wohl auf die Praxis des Osmanischen Reiches (und anderer muslimischer Staaten?) zurückgehen, in dem die christlichen Amtsträger auch dem "Staat" gegenüber die Verantwortung für ihre Gläubigen gehabt haben.
In una fide nil officit ecclesiae consuetudo diversa. Gregorius Magnus Papa.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von Clemens » Donnerstag 26. März 2015, 09:23

Mary hat geschrieben:
Clemens hat geschrieben:OK, wobei in den meisten dieser Fälle der Amtsinhaber auch nur für diese Staaten Jurisdiktion haben sollte. Der Papst der Kopten ist aber doch für alle Angehörigen dieser Kirche zuständig, nicht nur für die Ägypter. Wobei ich ehrlich gesagt auch unsicher bin, ob es überhaupt in nennenswerter Anzahl Kopten ohne ägyptische Staatsbürgerschaft gibt.
Genau. Das wäre meine Frage an Dich gewesen, wieviele koptische Nicht-Ägypter Du kennst :ja:
Dich? (??)
Sonst keine(n)! Aber ich gehe immer wieder davon aus, dass es auch geben kann, was ich nicht kenne.

Im Ernst: gibt es Koptische Nicht-Ägypter, die - aus Sicht der kopt. Kirche auch Papst werden können sollten?

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von Clemens » Donnerstag 26. März 2015, 09:27

umusungu hat geschrieben:
Clemens hat geschrieben:Das also heißt Nationalkirche! :hae?:
Weiß jemand: Gibt es das sonst noch irgendwo, dass eine Staatsangehörigkeit (der Eltern!!!) Zugangsvoraussetzung für ein hohes kirchliches Amt ist?
Es gab Zeiten, da mussten Pfarrer in Deutschland einen deutschen Pass haben. So lange sind die noch nicht vorbei.
Der Unterschied ist nur: diese Pfarrer waren dann ja auch nur für eine deutsche Gemeinde zuständig.

Vergleichbar wäre es, wenn es eine Regel gäbe, dass der Papst Italiener, oder der Primas der Anglikaner Großbrite oder der Ökumenische Patriarch Türke sein muss (ist letzteres nicht sogar der Fall?).

Fragesteller
Beiträge: 1658
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von Fragesteller » Donnerstag 26. März 2015, 10:28

Naja, die Kopten sind ja keine "Konfession" mit internationalem Anspruch, sondern der monophysitische Zweig des alten Alexandriner Patriarchats. D. h. so etwas wie Nationalkirchlichkeit gehört wohl schon ein bisschen zum Selbstverständnis (schon immer!), und einen Kopten ohne Ägyptenaffinität kann es per definitionem nicht geben. Wobei es natürlich auch andere Formen der Affinität geben kann als die Staatsbürgerschaft (Migrationshintergrund, Einheirat, mehr zufälliges Hineingeraten in die Gemeinde ...).

Ich wäre mir auch gar nicht so sicher, dass für den Erzbischof von Canterbury keine Staatsangehörigkeitsregelung gibt (in Konstantinopel gibt es sie). Wie problematisch sowas ist, hängt ja auch davon ab, wie sehr man die internationale Rolle des Primaten betont. Ich glaube nicht, dass man in Canterbury oder Konstantinopel (von Einzelfällen abgesehen) auf die Idee käme, einen Australier bzw. Russen zu wählen (die Baustelle in Konstantinopel ist eine andere, nämlich die, dass Staatsgebiet und Jurisdiktionsgebiet gar nichts mit einander zu tun haben).

Siard
Beiträge: 4075
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von Siard » Donnerstag 26. März 2015, 11:58

Clemens hat geschrieben:… oder der Ökumenische Patriarch Türke sein muss (ist letzteres nicht sogar der Fall?).
Als ich mich das letzte Mal damit beschäftigt habe, ja.

CIC_Fan
Beiträge: 4892
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 4. April 2015, 19:04

Da soll sich Rom mal ein Beispiel nehmen so geht man mit Tradis um ;D
http://www.pravmir.com/bilateral-commis ... t-session/

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9314
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von ad-fontes » Dienstag 7. April 2015, 16:17

Das Oberhaupt der Apostolischen Kirche des Ostens, S. H. Mar Dinkha IV., ist am 26.3. entschlafen.

http://news.assyrianchurch.org/215/3/ ... iarch/9534
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

CIC_Fan
Beiträge: 4892
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 7. April 2015, 17:06

der Generalvikar der griechisch katholischen Kirche in Wien ist am Karfreitag verstorben
http://www.kathweb.at/site/nachrichten/ ... 68988.html

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12324
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von HeGe » Montag 18. Mai 2015, 14:47

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 4892
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von CIC_Fan » Montag 18. Mai 2015, 15:40

das alte Leiden der Orthodoxie

Benutzeravatar
Stephanie
Beiträge: 803
Registriert: Sonntag 24. Oktober 2010, 15:37

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von Stephanie » Montag 18. Mai 2015, 20:09

Warum denn? Die Kirchengeschichte ist doch voll von Streit und ja, auch von Machtkämpfen - so wie die Menschheitsgeschichte. Die Bischöfe sind ja nicht vom Himmel gefallen, sondern gehören unserer Natur an.
Schön ist es natürlich nicht, war es aber doch noch nie. Immerhin fließt kein Blut, das war auch schon anders.
Wird kaum der Gerechte gerettet, wo werde ich Sünder erscheinen? Die Last und Hitze des Tages habe ich nicht getragen. Die um die elfte Stunde kamen, denen zähle mich bei, Gott, und sei mein Erretter.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5396
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von Protasius » Montag 18. Mai 2015, 21:11

Stephanie hat geschrieben:Warum denn? Die Kirchengeschichte ist doch voll von Streit und ja, auch von Machtkämpfen - so wie die Menschheitsgeschichte. Die Bischöfe sind ja nicht vom Himmel gefallen, sondern gehören unserer Natur an.
Schön ist es natürlich nicht, war es aber doch noch nie. Immerhin fließt kein Blut, das war auch schon anders.
Zumindest hat man bei den Orthodoxen bisweilen den Eindruck, sie wären oftmals damit beschäftigt sich gegenseitig zu exkommunizieren. Mag sein, daß er trügt, aber wie man an CIC_Fan sieht, bin ich nicht der einzige, dem es manchmal so geht.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12324
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von HeGe » Dienstag 19. Mai 2015, 13:50

Der EGMR hält die kommunistischen Enteignungen in Rumänien scheinbar für legal:

http://de.radiovaticana.va/news/215/5 ... ht/1145143
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4358
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von umusungu » Dienstag 19. Mai 2015, 14:08

in dem Bericht von Radio Vatican heißt es:

"Die Straßburger Richter hielten nun fest, die Regelung von 1989 verstoße nicht gegen das Recht auf Religionsfreiheit. Auch habe der rumänische Staat den Katholiken Hilfe angeboten, eine neue Kirche zu bauen. Eine Enteignung der orthodoxen Kirche, um zu den Eigentumsverhältnissen von 1948 zurückzukehren, sei nicht angebracht."

Es wurde also finanzieller Ersatz angeboten ......

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12324
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von HeGe » Dienstag 19. Mai 2015, 14:15

umusungu hat geschrieben:Es wurde also finanzieller Ersatz angeboten ......
Den hätte man ja genauso gut auch der orthodoxen Kirche anbieten können, wenn sie die Kirche wieder verlässt.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 4892
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 19. Mai 2015, 14:22

nein den die orthodoxe kirche ist die rumänische alles andere sind die fremden die da irgendwie nach Rom gehören

Benutzeravatar
Jeremias
Beiträge: 273
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 14:41

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von Jeremias » Dienstag 19. Mai 2015, 16:09

CIC_Fan hat geschrieben:das alte Leiden der Orthodoxie
Das stimmt. Die Orthodoxie konnte schon immer gut streiten.

Aber es gehört nunmal zum Wesen einer episkopalen Kirche, dass Bischöfe anderer Meinung sind. Wo kämen wir denn hin, wenn es einen Chef geben würde, der bestimmt? (Ausser nach Rom...) :pfeif: ;)

Ne, im Ernst: Dann soll das Konzil halt beschliessen. Wenn es eine breite Front gegen eine Entscheidung des Synods gibt, dann ist das ein Grund für die Einberufung eines Konzils.
HeGe hat geschrieben:Der EGMR hält die kommunistischen Enteignungen in Rumänien scheinbar für legal:

http://de.radiovaticana.va/news/215/5 ... ht/1145143
Was haben überhaupt Katholiken da verloren gehabt? Wurde wieder gewildert bzw. Proselytentum betrieben? Gehört sich doch nicht. Machen die Orthodoxen in Deutschland ja auch nicht. ;)
Orthodoxer. Physikdidaktiker. Rollenspieler. Liberaler. Konservativer. Modernist. Ökumenist.
Alles Titel, mit denen man mich bedenken kann, die deswegen mich trotzdem nicht gänzlich beschreiben.

CIC_Fan
Beiträge: 4892
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 19. Mai 2015, 17:05

da sag mal jene Orthodoxen für die mit kommunistischer Machtübernahme es gar nicht eillig genug haben konnten prosyliten zu machen

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6567
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von holzi » Dienstag 19. Mai 2015, 18:47

Jeremias hat geschrieben:Was haben überhaupt Katholiken da verloren gehabt? Wurde wieder gewildert bzw. Proselytentum betrieben? Gehört sich doch nicht. Machen die Orthodoxen in Deutschland ja auch nicht. ;)
Zu Rumänien gehört ja nicht nur die schon immer byzantinisch geprägte Walachei und Moldau, sondern - wie hier in dem Fall - auch das früher habsburgisch-ungarische Siebenbürgen. Und da gab's seit dem 17. Jahrhundert die Unierte Griechisch-Katholische Kirche, weil die Habsburger keine Kirchenführer aus dem Osmanischen Reich haben wollte.
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von Nassos » Donnerstag 28. Mai 2015, 21:20

Nassos hat geschrieben:Die Heilige Synode hat am Dienstag, den 13. Januar Altvater (Geron, Starez) Paissios vom Athos kanonisiert.
Welche rührende Freude, dieser sehr populäre und von den Menschen hochverehrte und respektierte Mann.

Sein Gedenktag ist der 12. Juli

Ich bin froh, vorletztes Jahr zu Ostern mit Nietenolaf an seinem Grab in Souroti, außerhalb Thessalonikis, gewesen sein zu können.

Heilger Paissios, Hagiorit, bitte für uns vor Gott
...
Die russische Kirche schliesst sich dem an.
http://www.pravmir.com/the-russian-chur ... -menology/

Bild
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1255
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von ziphen » Sonnabend 30. Mai 2015, 13:48

Die Göttinger Akademie der Wissenschaften will in den nächsten Jahrzehnten das koptisch-sahidische Alte Testament rekonstruieren.
Ein Forschungsprojekt an der Universität Halle-Wittenberg, das sich ab dem Ende der 199er Jahre diesem Vorhaben widmete, konnte nicht abgeschlossen werden. Die gesamten Forschungsmaterialien wurden der Göttinger Akademie der Wissenschaften zur Auswertung überlassen.
http://www.landeskirche-hannovers.de/ev ... 15_5_29_2
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12324
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Ostkirchliche Nachrichten

Beitrag von HeGe » Freitag 5. Juni 2015, 13:54

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast