Kurze Fragen - kurze Antworten

Ostkirchliche Themen.

Moderator: Walter

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9249
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Kurze Fragen - kurze Antworten

Beitrag von ad-fontes » Mittwoch 21. September 2016, 11:03

Kann jemand etwas zu diesem Bild sagen:



Es stammt wohl aus der Ukraine aus dem 17. Jh.

Ist es unierter Herkunft?
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Lycobates
Beiträge: 614
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten

Beitrag von Lycobates » Freitag 30. September 2016, 12:43

ad-fontes hat geschrieben:Kann jemand etwas zu diesem Bild sagen:



Es stammt wohl aus der Ukraine aus dem 17. Jh.

Ist es unierter Herkunft?
Das ist m.W. ein Typ der Schutzmantelmadonna (Madonna della misericordia).
Die Verehrung des Schutzmantels oder Maphorion (Μαφόριον) gibt es in Konstantinopel schon seit dem 5. Jh., ist also vorphotianisch.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Lycobates
Beiträge: 614
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten

Beitrag von Lycobates » Freitag 30. September 2016, 16:14

Lycobates hat geschrieben:
ad-fontes hat geschrieben:Kann jemand etwas zu diesem Bild sagen:



Es stammt wohl aus der Ukraine aus dem 17. Jh.

Ist es unierter Herkunft?
Das ist m.W. ein Typ der Schutzmantelmadonna (Madonna della misericordia).
Die Verehrung des Schutzmantels oder Maphorion (Μαφόριον) gibt es in Konstantinopel schon seit dem 5. Jh., ist also vorphotianisch.

Etwas weiteres dazu, Russisch, und zwar ganz beruhigend ;D православный:
http://www.newizv.ru/lenta/211-1-14/1 ... ateri.html
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Kirchenjahr
Beiträge: 562
Registriert: Dienstag 10. März 2009, 20:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten

Beitrag von Kirchenjahr » Donnerstag 3. November 2016, 20:55

https://deutsch.rt.com/fotostrecken/426 ... en-gottes/

Daß Priester Soldaten segnen finde ich lobenswert und es ist hilfreich, wenn Soldaten zu Kommunion gehen. Das Segnen von Raketen und dergleichen empfinde ich trotzdem als befremdlich (wobei nicht auszuschließen ist, daß Gott das Beste daraus macht). Im 3. Reich wurden auch Panzer und ähnliches Gerät gesegnet. Nun ja, man kann in einen Priester nicht hineingucken; vielleicht meinen sie es ja doch gut.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1475
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten

Beitrag von Sascha B. » Donnerstag 3. November 2016, 20:58

Waffen sind Werkzeug und sollten daher gesegnet werden. Mit Gottes Segen und der Bitte der Betenden dass die Waffen nur zum Schutz der Menschen eingesetzt werden und nicht für Aggressionen gegen Unschuldige. Soldaten und Polizisten sind ja nicht generell Verbrecher sondern erstmal Schützer des Volkes und unserer Freiheit und Sicherheit.

Und niemand würde sich beschweren wenn Bagger oder Supermarktkassen gesegnet würden.
"Wie übel wären wir dran, wenn unsere Hoffnung auf Menschen ruhte." Adolph Kolping

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 20991
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten

Beitrag von Niels » Donnerstag 3. November 2016, 22:43

Ich wäre für eine Anbaggersegnung. :narr: :tuete:
Diligite homines - interficite errores (Augustinus)

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 282
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten

Beitrag von Schwenkelpott » Dienstag 10. Januar 2017, 16:18

Kann mir jemand sagen, um welche beiden Heiligen es sich auf dieser Ikone handelt? Nikolaus und Simeon? Danke!

Bild
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 17956
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten

Beitrag von taddeo » Dienstag 10. Januar 2017, 16:38

Schwenkelpott hat geschrieben:Kann mir jemand sagen, um welche beiden Heiligen es sich auf dieser Ikone handelt? Nikolaus und Simeon? Danke!

Bild
Nein, keiner von den beiden Genannten.

Laut Inschriften ist links der heilige Ieromartys Eleuteros und rechts der heilige Stylianos der Paphlagon. (Frag mich nicht, wer die sind. :tuete: )
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 282
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten

Beitrag von Schwenkelpott » Dienstag 10. Januar 2017, 17:47

taddeo hat geschrieben:
Schwenkelpott hat geschrieben:Kann mir jemand sagen, um welche beiden Heiligen es sich auf dieser Ikone handelt? Nikolaus und Simeon? Danke!

Bild
Nein, keiner von den beiden Genannten.

Laut Inschriften ist links der heilige Ieromartys Eleuteros und rechts der heilige Stylianos der Paphlagon. (Frag mich nicht, wer die sind. :tuete: )
Vielen Dank! Zu Stylian von Paphlagonien habe ich was gefunden.
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24446
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten

Beitrag von Robert Ketelhohn » Freitag 3. Februar 2017, 08:52

Lycobates hat geschrieben:
Freitag 30. September 2016, 12:43
ad-fontes hat geschrieben:Kann jemand etwas zu diesem Bild sagen:


Es stammt wohl aus der Ukraine aus dem 17. Jh.

Ist es unierter Herkunft?
Das ist m.W. ein Typ der Schutzmantelmadonna (Madonna della misericordia).
Die Verehrung des Schutzmantels oder Maphorion (Μαφόριον) gibt es in Konstantinopel schon seit dem 5. Jh.
Insbesondere ist die Ikone mit dem Schutzmantelfest am 1. Oktober (alten Stils; 14.10. neuen Stils) verbunden. Sie ist um die Mitte des 17. Jht.s in Kleinreußen entstanden – nicht etwa in Rotreußen – und darum gewiß nicht „unierter“ Herkunft, sondern orthodoxer.
Lycobates hat geschrieben:
Freitag 30. September 2016, 12:43
ist also vorphotianisch.
Was willst du denn damit sagen? :irritiert:
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste